Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

2.968 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Jesus
Outis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

02.09.2017 um 11:50
Hallo @Libertin,

mit Veränderungen meine ich Textveränderungen im Laufe / über der Zeit gesehen.

Die Schriftrollen vom Toten Meer, Qumranschriften, beweisen das Texte und Inhalt einzelner Bibelbücher sich wohl in über zweitausend Jahren nicht verändert haben, siehe Link.

Wikipedia: Schriftrollen_vom_Toten_Meer

Ich denke @BossMeng hat bei seiner Antwort, die Frage bezüglich einer solchen
konkreten Veränderung / Verfälschung, nicht richtig verstanden.

Für Dein Beispiel aus dem Markusevangelium gibt es nicht den geringsten Ansatz von
einem Beweis, das ist alles reinste Spekulation / Kaffeesatzleserei.

In welchem Jahr soll denn bitteschön diese "Hinzufügung vom Auferstehungsbericht /
der zusätzlichen Verse" stattgefunden haben bzw. wer soll das konkret veranlasst haben?

Viele Grüsse,
Outis


melden
Anzeige

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

02.09.2017 um 13:00
Outis schrieb:Für Dein Beispiel aus dem Markusevangelium gibt es nicht den geringsten Ansatz von
einem Beweis, das ist alles reinste Spekulation / Kaffeesatzleserei.

In welchem Jahr soll denn bitteschön diese "Hinzufügung vom Auferstehungsbericht /
der zusätzlichen Verse" stattgefunden haben bzw. wer soll das konkret veranlasst haben?
Nö, keine Kaffeesatzleserei sondern schlicht und einfach das Resultat neutestamentlicher Wissenschaft.
In den ältesten Handschriften des Markusevangeliums, beim Codex Sinaiticus und dem Codex Vaticanus, endet das Markusevangelium nämlich mit Vers 16,8. Eine Hypothese weshalb der Markus-Bericht an dieser Stelle so abrupt endet ist natürlich, daß der Schlussteil entweder verloren gegangen sein könnte oder einfach nur unvollständig veröffentlicht wurde. Interessant ist hierbei allerdings, daß Matthäus und Lukas denen Markus als Vorlage diente einen jeweils anderen Schlussbericht verwendeten, der Schlussbericht aus Markus hätte demnach also schon kurz nach seiner Entstehung verloren gegangen sein müssen. Die Hinweise im älteren Markustext auf den Auferstandenen lassen dies jedenfalls vermuten weshalb es etwas merkwürdig erscheint, daß die Berichte über die Erscheinungen des Auferstandenen in den älteren Schriften fehlen.


melden
Outis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

06.09.2017 um 08:57
Hallo @Libertin,

mit Spekulation meinte ich eher, warum der Schlussteil in diesen alten Handschriften fehlt,
bzw. warum dort das Markusevangelium bei Kapitel 16 Vers 8 endet.

Jedenfalls scheint diese Tatsache ja sehr offen kommuniziert zu werden.
In meiner Bibelübersetzung steht die folgende gute Zusatzbemerkung, lese die Bibel
meistens im Internet, deswegen ist mir das erst jetzt aufgefallen.

"Der Abschnitt Vers 9-20 fehlt in den ältesten und wichtigsten Handschriften. In einigen
anderen Handschriften findet sich vor ihm oder an seiner Stelle folgender Text, der den
Bericht Mk 16, 1-8 zu Ende führt:
Die Frauen liefen zu Petrus und den anderen, um ihnen unverzüglich alles zu berichten,
was ihnen aufgetragen war. Danach kam Jesus selbst und gab seinen Jüngern den Auftrag,
die heilige und für immer gültige Botschaft von der ewigen Rettung überall in der ganzen
Welt zu verkünden. Amen."

Die Zeugen Jehovas tun das auch sehr gut erklären und haben es in ihrer Onlinebibel
mit einem "langen" und "kurzen" Schluss einfliessen lassen, siehe Link.
https://www.jw.org/de/publikationen/bibel/bi12/bibelbuecher/markus/16/

Viele Grüsse,
Outis


melden

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

06.09.2017 um 13:01
Outis schrieb:mit Spekulation meinte ich eher, warum der Schlussteil in diesen alten Handschriften fehlt,
bzw. warum dort das Markusevangelium bei Kapitel 16 Vers 8 endet.
Na das las sich hier aber noch ganz anders:
Libertin schrieb am 02.09.2017:Outis schrieb:
Für Dein Beispiel aus dem Markusevangelium gibt es nicht den geringsten Ansatz von
einem Beweis, das ist alles reinste Spekulation / Kaffeesatzleserei.
Aber ja oft ist es besser eine Bibel auch mal in der Hand zu haben da in den Online-Ausgaben oft entsprechende Anmerkungen zu textlichen Hinzufügungen bzw. Auslassungen in älteren Handschriften fehlen.


melden
Outis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

06.09.2017 um 16:05
Hallo @Libertin,
Libertin schrieb:Outis schrieb:
mit Spekulation meinte ich eher, warum der Schlussteil in diesen alten Handschriften fehlt,
bzw. warum dort das Markusevangelium bei Kapitel 16 Vers 8 endet.
Na das las sich hier aber noch ganz anders:
Libertin schrieb:
Outis schrieb:
Für Dein Beispiel aus dem Markusevangelium gibt es nicht den geringsten Ansatz von
einem Beweis, das ist alles reinste Spekulation / Kaffeesatzleserei.
Ich gebe zu, dass mein erster Einwand da nicht gut / deutlich genug gewesen ist.
Dieser bezog sich eigentlich auf den Text aus dem Link wo Du einkopiert hattest.

Ansonsten habe ich noch ca. 15 verschiedene Online-Bibeln zu dieser Stelle angeschaut.
Keine Einzige, ausser Die der Zeugen Jehovas, macht eine Anmerkung dazu.

Viele Grüsse,
Outis


melden

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

13.09.2017 um 22:47
Abend :)
Ich glaube an einen allmächtigen Gott.
Jeshua (jesus) ist für mich nur ein durchschnittlicher mensch der sich damals vom judentum abgewendet hat und eine selte erschaffen hat. Beweise gibt es für Gott eher weniger, man kann ihn durchaus suchen und doch bleibt er verborgen. Gott ist denke ich keine gestalt sondern ist gestaltlos...er ist in unserer physischen welt nahezu unsichtbar, jedoch wenn du einige ebenen aufsteigst wird dir vielleicht auch einiges klarer erscheinen :)


melden

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

20.09.2017 um 23:20
oBARBIEoCUEo schrieb am 11.08.2017:Dass Jesus gelebt hat, glaube ich auch, nur seine Rolle ist mir noch nicht ganz schlüssig, dass er Gottes Sohn ist, glaube ich nicht. Vielleicht Gottes Medium, oder einfach ein Mensch, der das Leid, das sich die Mitmenschen gegenseitig antun, nicht mehr mitansehen konnte.
Ja, es gab diesen Jesus, seine Existenz ist historisch nachgewiesen. Er war Jude, hatte aber nie die Absicht, eine neue Religion zu begründen. Das haben seine Anhänger erst nach seinem Tod in die Wege geleitet. Jesus selbst war davon überzeugt, dass das Reich Gottes unmittelbar bevorstehe und kommen werde. Es kam aber bis heute nicht, weshalb man Jesus als einen gescheiterten Propheten bezeichnen muss. Dass seine Anhänger ihn später sogar zum Sohn Gottes "beförderten" war natürlich - gelinde gesagt - stark übertrieben. Aber so sind die Menschen nun mal. Sie fantasieren sich eben ihre Träume und Wünsche zusammen und halten sie dann irgendwann sogar für die Wahrheit. Und weil das eben so ist, bin ich Humanist und bekennender Atheist geworden. Bei mir steht kein zusammen fantasierter Gott im Mittelpunkt, sondern einzig und allein der Mensch.


melden

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

20.09.2017 um 23:25
EwigesLicht15 schrieb am 13.09.2017:Jeshua (jesus) ist für mich nur ein durchschnittlicher mensch der sich damals vom judentum abgewendet hat und eine selte erschaffen hat.
Wo steht denn geschrieben, dass Jesus sich vom Judentum abgewendet hat? Das behaupten einige seiner Anhänger bis heute. Lies einfach mal meinen vorstehenden Kommentar, dann weißt du Bescheid!


melden
Hirnlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

26.09.2017 um 22:04
Ja ich glaube an mich als Jesus. Und bin Froh das mein Vater mir viele Entscheidungen ab nimmt. Danke Gott.


Und nein ich Trinke immer noch kein Alkohol.


melden
Ur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

27.09.2017 um 00:07
Argus7 schrieb am 20.09.2017:Jesus selbst war davon überzeugt, dass das Reich Gottes unmittelbar bevorstehe und kommen werde.
Unmittelbar? Hmm... ob er davon überzeugt war wie in deinem Sinne, oder wie er zb. Zeit in diesem Bezug ansah, können wir heute schwer sagen. Vergiss nicht:
"Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, daß ein Tag vor dem Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag."
2Pe 3,8

Er war doch wenigstens ehrlich:
"Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel nicht im Himmel, sondern allein mein Vater. "
Mat 24,36

Ungeachtet was der Mensch als "Gottes Reich" versteht, glaubst nicht, dass diese Menschheit irgendwann an eine Art Scheidepunkt ankommt?
Argus7 schrieb am 20.09.2017:Er war Jude, hatte aber nie die Absicht, eine neue Religion zu begründen. Das haben seine Anhänger erst nach seinem Tod in die Wege geleitet.
"Wo aber ein Aas ist, da sammeln sich die Adler."
Mat 24,28


melden

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

28.09.2017 um 18:11
Gottlos glücklich! Ein Interview mit Philipp Möller, dem Autor des Buche "Gottlos glücklich".

Youtube: Philipp Möller - Gottlos glücklich. Warum wir ohne Religion besser dran wären!


melden
Dennis75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

01.10.2017 um 21:05
@t.e.lawrence
Gerade was das "Jeder wird angenommen wie er ist" angeht, da macht der christliche Glaube den Menschen zuerst mal ein gutes Angebot. Und das meine ich auch wirklich so.

Allerdings: Jesus hat nie ein Blatt vor den Mund genommen mit der Tatsache dass der Glaube den Menschen verändert. Und auch nicht mit der Tatsache dass man bereit sein muss, sich von vielen Dingen zu verabschieden die man für selbstverständlich hält.

Das kann man z.B. daran erkennen wenn er sagt, man solle "die Kosten (der Nachfolge) überschlagen" und wenn er sagt: "Was nützt es wenn ein Mensch die ganze Welt gewinnt, aber am Ende sein Leben verliert?"

Das Christentum hat das Leben in der zukünftigen Welt im Blick, die manche Leute "Himmel" oder "Paradies" nennen - und NICHT ein möglichst bequemes Leben in dieser Welt.

Nach der christlichen Philosophie sind alle Menschen dazu aufgerufen, Gott zu dienen. Kein gutes Wort, aus Marketing-Sicht. Aber es erklärt einen wichtigen Sachverhalt:

In dieser Welt, die für Gott nur so real ist wie ein Computerspiel das man jederzeit ausschalten kann, lernen wir den verantwortungsbewussten Umgang miteinander und mit unserer Umwelt. Das hat einen ganz bestimmten Zweck:

Das was nach dieser Welt kommt, die zukünftige und - aus seiner Sicht - reale Welt will er uns buchstäblich schenken. Wir sollen es erben. Aber dazu müssen wir erst lernen wie wir mit diesem Geschenk umzugehen haben. Sonst würde es uns und anderen nichts nützen sondern im Gegenteil schaden.

Und damit wir das lernen und letztlich unser Erbe antreten können, müssen wir uns nun mal nach seinen Regeln richten. Denn er weiß wie die Schöpfung en detail funktioniert - und wir Menschen wissen es nicht.


melden
t.e.lawrence
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

01.10.2017 um 22:13
@Dennis75

Das, was Du schreibst, bietet viele Ansätze zum weiterdenken. Z. B.:
Dennis75 schrieb:Das kann man z.B. daran erkennen wenn er sagt, man solle "die Kosten (der Nachfolge) überschlagen" und wenn er sagt: "Was nützt es wenn ein Mensch die ganze Welt gewinnt, aber am Ende sein Leben verliert?"
Was ist damit gemeint? Welche Kosten? Ich denke da nicht unmittelbar an Geld. aber welche Kosten sind gemeint.
Dennis75 schrieb:Das Christentum hat das Leben in der zukünftigen Welt im Blick, die manche Leute "Himmel" oder "Paradies" nennen - und NICHT ein möglichst bequemes Leben in dieser Welt.
Was, wie und wann ist die zukünftige Welt. Wenn unsere Welt buchstäblich kaputt ist, durch Umweltschmutz oder Kriege?
Oder (als zwangsläufige Folge aus Misswirtschaft, Umweltzerstörung, Kriege und Missachtung und Manipulation der menschlichen Bedürfnisse und Notwendigkeiten) wenn sich am Schluss die Menschheit aufteilen muss um weiter zu kommen, bzw. aufzusteigen, in z. B. 3 Gruppen.

Die 1. Gruppe sind die, die auf ihrem, sagen wir mal, gottlosen Stand bleiben und sich nicht ändern wollen, aber auch nicht "schlecht" oder eben unchristlich sind und danach leben.

Die 2. Gruppe sind die, die das Christentum annehmen und auch danach leben und denken, so wie Du beschreibst.

Und die 3. Gruppe sind die, die fast nur nach "bösen" Motiven leben, was bedeutet, dass sie nur nach Gewinnstreben
leben und dabei auch kriminell werden können. Vorteilen für sich suchen. Nicht in sich selber schauen, sondern nur das äußere anstreben und beachten. Immer nach dem Motto: Gewinnmaximierung.

Wird in der zukünftigen Welt dann der einen oder anderen Gruppe der Zugang verwehrt? Vornehmlich, diesen, die nicht
nach christlichen Lehren leben und handeln.
Dennis75 schrieb:In dieser Welt, die für Gott nur so real ist wie ein Computerspiel das man jederzeit ausschalten kann, lernen wir den verantwortungsbewussten Umgang miteinander und mit unserer Umwelt. Das hat einen ganz bestimmten Zweck:
Das würde bedeuten, dass Gott der Programmierer ist und das Spiel/Programm jederzeit beenden könnte, wenn alles
den Bach runter ginge. Da der Mensch aber zu großen Teilen nach dem Christentum lebt, besteht die Chance die zukünftige
Welt zu erleben?
Was ist aber, wenn der Gegenspieler des Christentums die Oberhand gewinnt, am Ende also mehr Menschen in seinen
Reihen zählt. Ich denke da in die Richtung Allah. Weiß jetzt nicht genau die Glaubensrichtung, welche ich aber ablehne.

Würde dann ein ungutes Ungleichgewicht herrschen und das Christentum könnte untergehen oder verdrängt werden, oder
wäre nur noch eine Randerscheinung?

Fragen, über Fragen - was die Antworten (besonders für mich) schwierig macht.
Dennis75 schrieb:Das was nach dieser Welt kommt, die zukünftige und - aus seiner Sicht - reale Welt will er uns buchstäblich schenken. Wir sollen es erben. Aber dazu müssen wir erst lernen wie wir mit diesem Geschenk umzugehen haben. Sonst würde es uns und anderen nichts nützen sondern im Gegenteil schaden.
Sind wir jetzt, zur Zeit, nur in einer Art Simulation? Also nicht real. Kann ich aber nachvollziehen, da so vieles undurch-
sichtig und nicht erklärbar erscheint. Wir uns in einer Art Schule befinden. Erst in der neuen, zukünftigen Welt werden
wir als "vollständig" und Ganzheitlich gehandelt.
Dennis75 schrieb:Und damit wir das lernen und letztlich unser Erbe antreten können, müssen wir uns nun mal nach seinen Regeln richten. Denn er weiß wie die Schöpfung en detail funktioniert - und wir Menschen wissen es nicht.
Was sagt mir denn, dass seine Regeln die einzig richtigen sind?

Wenn wir, die ganze Menschheit, nach seinem Ebenbild sind, ist er doch genauso wie wir, nur, eben sehr, sehr weit
fortgeschritten in der "guten" Entwicklung. Höher geht es wohl nicht mehr, oder vielleicht doch.

Dann könnten wir, die allgemeine Menschheit, Splitter von ihm sein, die er ausgesandt hat, damit wie Erfahrungen machen
können und am Ende voll entwickelt zu ihm zurückkehren würden. Somit hätte er sich auch ein weiteres Stück weiterentwickelt, durch uns, seine Splitter. Das würde bedeuten, dass auch er (Gott) noch Entwicklungspotenial hat.

So erstmal meine Gedanken dazu. War nicht leicht zu beschreiben. Ich hoffe, es ist verständlich.


melden
Dennis75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

01.10.2017 um 23:03
t.e.lawrence schrieb:Was ist damit gemeint? Welche Kosten?
Damit ist gemeint, dass man nicht mehr alles tun und lassen kann was man will. Lügen, stehlen und fremdgehen zum Beispiel. Es gibt Menschen, die haben damit kein Problem. Aber wer sich zum christlichen Glauben bekennt und solche Dinge tut, der setzt seinen "Vertrag" mit Gott aufs Spiel.
t.e.lawrence schrieb:Was, wie und wann ist die zukünftige Welt. Wenn unsere Welt buchstäblich kaputt ist, durch Umweltschmutz oder Kriege?
Ja, genau. Die Christen glauben, übrigens schon seit 2000 Jahren, dass die Erde irgendwann völlig unbewohnbar - verbrannt und verwüstet - sein wird. Und dann wird Gott eine neue Welt erschaffen, besser gesagt er ist jetzt schon dabei. Wir wissen kaum etwas über diese neue Welt, nur dass sie in jeder Hinsicht alle Wünsche und Hoffnungen, sogar alle Vorstellungen der Menschen übertreffen wird.

Manche sagen, es wird gar keine "materielle" Welt sein, so wie wir das Wort verstehen. Andere sehen das anders, da unterscheiden sich die Vorstellungen der einzelnen christlichen Konfessionen. Aber jeder wird zugeben dass er es nicht wirklich weiß - und macht ja auch nichts, denn immerhin werden wir es erleben wenn es soweit ist.
t.e.lawrence schrieb:Was sagt mir denn, dass seine Regeln die einzig richtigen sind?
Ah, eine von den GUTEN Fragen.

Ganz pragmatisch: Wenn jemand in der Lage ist ein ganzes Universum aus dem Ärmel zu schütteln, aus unbelebter Materie Leben zu erschaffen usw., dann bin ich erstmal bereit zuzugeben dass er mehr auf dem Kasten hat als ich. VIEL mehr sogar.

Und wenn nun jemand ein kompliziertes technisches Gerät erfindet, wozu ich selbst niemals in der Lage wäre: Dann ist es doch klar dass er auch die Betriebsanleitung mitliefern sollte, damit man das teure Spielzeug nicht kaputt macht durch falsche Benutzung.

Aber das ist genau der Punkt wo der freie Wille ins Spiel kommt. Und an der Stelle wird es leider kompliziert... :)


melden
t.e.lawrence
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

01.10.2017 um 23:50
Dennis75 schrieb:Ja, genau. Die Christen glauben, übrigens schon seit 2000 Jahren, dass die Erde irgendwann völlig unbewohnbar - verbrannt und verwüstet - sein wird. Und dann wird Gott eine neue Welt erschaffen, besser gesagt er ist jetzt schon dabei. Wir wissen kaum etwas über diese neue Welt, nur dass sie in jeder Hinsicht alle Wünsche und Hoffnungen, sogar alle Vorstellungen der Menschen übertreffen wird.
Wissenschaftler sollen eine Parallel-Erde entdeckt haben. Überhaupt gäbe es ein oder mehrere Parallel-Universen.
Im Großen und Ganzen gäbe es von jedem ein Gegenstück. Wie oben so unten und umgekehrt.

Gibt es also auch von der Erde eine Gegenstück (oder auch mehrere), welches erst kürzlich entdeckt wurde von Forschern. Vielleicht erst entdeckt werden konnte, da die Wissenschaft erst kürzlich über bessere technische Ausrüstung verfügt. Möglicherweise gab es dieses Parallelgeschehen schon immer, konnte eben nur noch nicht bemerkt werden, bis jetzt, auf
Grund der techn. Fähigkeiten.

Könnte das die "neue" Welt sein? (Nur eine Idee)

Vielleicht soll man Gottes neue Welt auch gar nicht sehen, oder erforschen können dürfen, zur Zeit.


Das Jahr 2050 geistert da öfter durchs Internet. Da würde Jesus wieder kommen heißt es.

Vor ca. 30 Jahren war ich in Mainz bei einem Vortrag, der da hieß: Jesus kommt im Jahr 2050 in einem Ufo wieder zu uns.
Ich weiß nicht mehr die Einzelheiten, hatte es dann auch schnell vergessen, da es am Schluss eine Art Verkaufsaktion gab.
Weiß leider aber auch nicht mehr, was verkauft werden sollte. Die Bibel? Das fand ich dann nicht mehr so toll und habe
es nicht ganz ernst genommen. Habe aber Jahre später darüber in diversen Artikel interessantes gelesen. Und manches
schien gar nicht so verrückt. Leider weiß ich nicht mehr welche oder was da genau stand.
Dennis75 schrieb:Manche sagen, es wird gar keine "materielle" Welt sein, so wie wir das Wort verstehen. Andere sehen das anders, da unterscheiden sich die Vorstellungen der einzelnen christlichen Konfessionen. Aber jeder wird zugeben dass er es nicht wirklich weiß - und macht ja auch nichts, denn immerhin werden wir es erleben wenn es soweit ist.
Ich würde mir wünschen, dass sie nicht materiell ist. Damit man sich mehr auf das geistige konzentrieren kann. Das
Gegenständliche und Körperliche finde ich oft behindernd.
Vielleicht wäre das der Lohn für die menschliche Fortentwicklung. Eben, dass das Körperliche und Materielle nicht mehr
notwendig ist, wurde durch die Seelen-Schulen-Prüfung am Ende förmlich abgelegt. Diese Klassenstufe hätten wir dann
hinter uns. Die neue Welt wäre dann evtl. die nächst höhere Klassenstufe. Ich kann mir vorstellen, dass es in der Form noch weiter gehen könnte mit dem Unterricht.
Dennis75 schrieb:Ganz pragmatisch: Wenn jemand in der Lage ist ein ganzes Universum aus dem Ärmel zu schütteln, aus unbelebter materie Leben zu ersachaffen usw., dann bin ich erstmal bereit zuzugeben dass er mehr drauf hat als ich. VIEL mehr sogar.
Es ist schwer vorstellbar, dass jemand DAS getan hat, ich meine ein Universum aus dem Ärmel geschüttelt. Wenn man
davon ausgeht, dass es dieses Universum tätsächlich so gibt, so wie es der Mainstream versteht.

Warum hat er das getan. War es ihm vielleicht zu einsam geworden? Er wurde eines Tages wach und dachte, er müsse
die Bude mit mehr Leben füllen. War er evtl. erst da in der Lage dazu, weil er es sich wünschte, vorstellen konnte und dran
glaubte. Vielleicht wollte auch Gott eine Klassenstufe weiter, und das war seine Aufgabe, die er damit an uns weiter-
gegeben hat.


melden
Dennis75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

02.10.2017 um 00:11
Es ist spät geworden. Zu diesen Punkten hatte ich vorher noch nichts gesagt:
t.e.lawrence schrieb:Wird in der zukünftigen Welt dann der einen oder anderen Gruppe der Zugang verwehrt?
Definitiv ja, das ist der Kern der christlichen Lehre. Jesus Christus sagt: "Die sich zu mir bekennen, zu denen werde ich mich (beim jüngsten Gericht) auch bekennen. Aber die sich nicht zu mir bekennen, zu denen werde ich mich auch nicht bekennen."

Was dieses Bekennen nun ganz genau bedeutet, z.B. für Menschen die in ihrem Leben nie die Chance hatten sich mit der christlichen Lehre zu beschäftigen, das ist ein Thema für sich. Aber mindestens für die Menschen die wissen wollen was es mit Christus auf sich hat, steht am Ende die Entscheidung ob sie es annehmen wollen oder nicht. Und DAS ist das wichtigste beim Thema "Kosten überschlagen".
t.e.lawrence schrieb:Was ist aber, wenn der Gegenspieler des Christentums die Oberhand gewinnt, am Ende also mehr Menschen in seinenReihen zählt.
Das ist sogar wahrscheinlich, wenn ich mal raten soll. Das Ende der Welt wird insbesondere durch diesen Sachverhalt angekündigt:
- Es passiert sobald das Evangelium auf der ganzen Erde verbreitet wurde.
- Die Zeit dahin wird durch eine große Feindschaft zu den Gläubigen gekennzeichnet sein; viele werden getötet wegen ihres Glaubens.

Meine persönliche Meinung ist: Das kann man daran festmachen wie viele Menschen auf der Welt jetzt in diesem Moment das Evangelium hören (oder lesen) könnten wenn sie wollen. Nach den Zahlen der internationalen Bibelgesellschaft gibt es weltweit nur noch wenige hundert Millionen Menschen in deren Sprachen keine Bibelübersetzungen existieren. Aber daran wird sehr aktiv gearbeitet, und es ist gut möglich dass diese Arbeit in den nächsten 30 Jahren abgeschlossen sein wird. Die Zahl 2050 scheint mir da gar nicht mal so weit hergeholt.
t.e.lawrence schrieb:Somit hätte er sich auch ein weiteres Stück weiterentwickelt, durch uns, seine Splitter. Das würde bedeuten, dass auch er (Gott) noch Entwicklungspotenial hat.
Ob Gott sich entwickelt... Naja wer weiß das schon? Zumindest ist ganz offensichtlich dass er seine Schöpfung weiter entwickelt, und dass wir Menschen in dieser Entwicklung eine zentrale Rolle spielen.
t.e.lawrence schrieb:Es ist schwer vorstellbar, dass jemand DAS getan hat, ich meine ein Universum aus dem Ärmel geschüttelt.
Aber es ist ja nun mal da - und das mit dem Urknall muss ich, für mich, nach langer Überlegung als noch weniger vorstellbar ablehnen.
t.e.lawrence schrieb:Warum hat er das getan. War es ihm vielleicht zu einsam geworden? Er wurde eines Tages wach und dachte, er müsse die Bude mit mehr Leben füllen.
:) Wer weiß? Vielleicht hat er es in tausend anderen Universen schon vorher tausendmal gemacht? Mit solchen Fragen beschäftige ich mich kaum. Wenn ich jetzt die Antwort wüsste dann würde mir das im täglichen Leben wohl nichts nützen. Und außerdem werde ich noch früh genug die Gelegenheit haben ihn das und vieles andere zu fragen.

Das war ein sehr interessantes Gespräch. Ich hoffe ich werde Morgen Abend wieder Zeit haben für Allmystery. Bis dahin, dir alles Gute. :)


melden
t.e.lawrence
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

02.10.2017 um 00:28
Dennis75 schrieb:Wer weiß? Vielleicht hat er es in tausend anderen Universen schon vorher tausendmal gemacht? Mit solchen Fragen beschäftige ich mich kaum. Wenn ich jetzt die Antwort wüsste dann würde mir das im täglichen Leben wohl nichts nützen. Und außerdem werde ich noch früh genug die Gelegenheit haben ihn das und vieles andere zu fragen.
Naja, irgendwann muss er ja mal angefangen haben.


Danke Dir für diese wirklich informativen Antworten. Es ist wirklich spät und ich mache jetzt auch Schluss.
Weiteres kann ja noch kommen.

P.S. um in seiner neuen Welt aufgenommen zu werden, muss man wahrscheinlich kein waschechter Christ sein, mit
alles Drum und Dran. Vermutlich reicht es im Großen und Ganzen nach der christlichen Vorstellung zu leben. Also als
sogenannter guter Mensch eben. Kein Lügner, Dieb, Mörder oder Fremdgeher usw.

Wenn dem so ist, mache ich mir (um mich) keine Sorgen. Werde deswegen trotzdem nicht der oder einer Kirche beitreten, da
ich denke, dass es davon nicht abhängig ist.

Das hier trifft es immer noch:

"Das Reich Gottes ist inwendig in Euch und überall um Dich herum; Nicht in Gebäuden (= Kirchen) aus Holz und Stein. Spalte ein Stück Holz und ich bin da, Hebe einen Stein auf und Du wirst mich finden." Jesus Christus

Wobei ich mir weiterhin alles offen halte, da ich neugierig bin, nur eben das mit Allah nicht.


melden
Dennis75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

02.10.2017 um 00:33
Na gut 5 Minuten noch :D
t.e.lawrence schrieb:Vermutlich reicht es im Großen und Ganzen nach der christlichen Vorstellung zu leben. Also als
sogenannter guter Mensch eben. Kein Lügner, Dieb, Mörder oder Fremdgeher usw.
Das kann man natürlich so sehen. Der christliche Glaube, und (wenn man nach dem geht was in der Bibel steht) Jesus Christus selbst widersprechen dieser Meinung aber ganz entschieden. Und zwar deshalb:
t.e.lawrence schrieb:"Das Reich Gottes ist inwendig in Euch und überall um Dich herum; Nicht in Gebäuden (= Kirchen) aus Holz und Stein. Spalte ein Stück Holz und ich bin da, Hebe einen Stein auf und Du wirst mich finden."
Dieses Zitat, wohl aus einer apokryphen Schrift, naja meinetwegen kann er das gesagt haben. Nur, was tust du wenn du Jesus unter einem Stein oder in einem Holzspalt gefunden hast? Wirst du dich zu ihm bekennen oder nicht?


melden
t.e.lawrence
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

02.10.2017 um 00:42
Dennis75 schrieb:Und zwar deshalb: Dieses Zitat, wohl aus einer apokryphen Schrift: Naja meinetwegen kann er das ja gesagt haben. Aber was tust du wenn du Jesus unter einem Stein oder in einem Holzspalt gefunden hast? Wirst du dich zu ihm bekennen oder nicht?
Ich empfinde diesen Satz eher als eine Analogie. Wenn Gott alles geschaffen hat, was da ist, hat er auch den Stein erschaffen,
das Holz, die Natur, Umwelt usw. Also ist oder wäre alles mit Gott sozusagen durchdränkt.

Die ganze Umwelt hätte demnach einen Bezug zu ihm und umgekehrt.

Ich lehne es aber ab in eine Kirche zu gehen. Diese Prunk- und Protzbauten (erst recht der Vatikan) müssen nicht sein.
Das ganze Geld, was da verschlungen ist, hätte den Armen besser getan als irgend einem Kirchen-Herrscher.
Von deren Machenschaften mal ganz abgesehen.

Das ist einer der Gründe, warum ich ausgetreten bin. Das möchte ich nicht unterstützen.


melden
Anzeige
t.e.lawrence
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Glaubt ihr an Gott oder Jesus?

02.10.2017 um 00:48
Dennis75 schrieb:Wirst du dich zu ihm bekennen oder nicht?
Ob ich das jemals so beantworten kann, weiß ich nicht. Will ich auch jetzt nicht wisse, interessiert mich aber.
Empfinde ich aber auch nicht als Hindernis.


melden
239 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt