Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

189 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geister, Geist, Gott ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

20.07.2021 um 15:46
Zitat von Escanor4133Escanor4133 schrieb:Ein kleiner Klaps auf den Hintern,
hm ...
Danach haben 17,4 % der evangelisch-freikirchlichen Jugendlichen aus Nicht-Akademiker-Familien in ihrer Kindheit schwere elterliche Gewalt erlebt,
Wikipedia: Körperstrafe#Situation heute

Was man nicht so alles unter Klaps versteht.
"In einem Erziehungsratgeber kann man dort nachlesen bei den Evangelikalen: 'Wenn es Zeit wird, die Rute anzuwenden, atmen Sie tief ein, entspannen Sie sich und beten Sie, Herr, lass das eine gute Lektion werden.
Reißen Sie das Kind nicht herum, erheben Sie Ihre Stimme nicht. Das Kind sollte die Rute in Ihrem ganzen ruhigen, überlegten und beherrschten Geist kommen sehen.'
https://hpd.de/artikel/freikirchler-ihre-kinder-zuechtigen-weil-bibel-es-verlange-17475


melden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

21.07.2021 um 09:04
Zitat von Escanor4133Escanor4133 schrieb:Ein kleiner Klaps auf den Hintern, eine gewisse Stränge oder mal eine Ohrfeige hat niemanden geschadet.
Das erzähle mal den Kindern.
Die werden dir sicher was anderes sagen.
Meine Tante erzählte mir das mein Opa die Kinder öfter Ohrfeigte,bis hin zum Nasenbluten.
Das Ergebnis, eine Frau die nicht viel mehr von ihrem Vater hält .
Gewalt ist keine Erziehungs Maßnahme.


1x zitiertmelden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

21.07.2021 um 13:15
Zitat von KAALAELKAALAEL schrieb:Das erzähle mal den Kindern.
Die werden dir sicher was anderes sagen.
Meine Tante erzählte mir das mein Opa die Kinder öfter Ohrfeigte,bis hin zum Nasenbluten.
Das Ergebnis, eine Frau die nicht viel mehr von ihrem Vater hält .
Gewalt ist keine Erziehungs Maßnahme.
Ja, ich sagte ja nicht, dass man die Kinder foltern soll. Aber das ist jeden Elternteil selbst überlassen. Die Verweichlichung der Gesellschaft wird sich früher oder später rächen. Es gibt genug Kinder die geschlagen wurden und nicht zu psychopathischen Serienmörder mutiert sind. Da sind X andere Faktoren mit abhängig. Gibt genug Leute, die sagen, die der gegenteiligen Meinung sind.


3x zitiertmelden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

21.07.2021 um 13:30
Zitat von Escanor4133Escanor4133 schrieb:Die Verweichlichung der Gesellschaft wird sich früher oder später rächen. Es gibt genug Kinder die geschlagen wurden und nicht zu psychopathischen Serienmörder mutiert sind.
Wer es nicht schafft sein Kind ohne Schläge etc. zu erziehen ist in meinen Augen eins ganz armer Wicht. Wer in der Abschaffung von Körperstrafen für Kinder einen Grund für die Verweichlichung einer Gesellschaft sieht ist schon einen Schritt weiter.
Der hat eine Vollmeise.


3x zitiertmelden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

21.07.2021 um 13:43
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Wer es nicht schafft sein Kind ohne Schläge etc. zu erziehen ist in meinen Augen eins ganz armer Wicht. Wer in der Abschaffung von Körperstrafen für Kinder einen Grund für die Verweichlichung einer Gesellschaft sieht ist schon einen Schritt weiter.
Der hat eine Vollmeise.
Joa, dann können wir die 4000 Jahre Menschheitsgeschichte ja in die Tonne werfen, da ja alle arme Wichte sind, die eine Vollmeise gehabt hatten :)


1x zitiertmelden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

21.07.2021 um 13:58
@Escanor4133
Möchtest du hier nur aufzeigen dass da bei dir seitdem keinerlei Weiterentwicklung statgefunden hat?
OK. Dann nehme ich das einfach mal zur Kenntnis. :Y:


melden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

21.07.2021 um 14:29
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Wer es nicht schafft sein Kind ohne Schläge etc. zu erziehen ist in meinen Augen eins ganz armer Wicht. Wer in der Abschaffung von Körperstrafen für Kinder einen Grund für die Verweichlichung einer Gesellschaft sieht ist schon einen Schritt weiter.
Der hat eine Vollmeise.
Genau das 👍
Zitat von Escanor4133Escanor4133 schrieb:Joa, dann können wir die 4000 Jahre Menschheitsgeschichte ja in die Tonne werfen, da ja alle arme Wichte sind, die eine Vollmeise gehabt hatten :)
Klar, der Gesellschaftliche Erfolg und die Entwicklung, basiert auf Backpfeiffen und Klapse auf den Hintern.
Muss man wissen 😏


melden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

21.07.2021 um 14:29
Zitat von Escanor4133Escanor4133 schrieb:Es gibt genug Kinder die geschlagen wurden und nicht zu psychopathischen Serienmörder mutiert sind.
es gibt Raucher, die kerngesund sind.

Die wissenschaftlichen Belege sind klar und eindeutig: körperliche Strafen sind sinnlos und riskant
The evidence is clear and compelling — physical punishment of children and youth plays no useful role in their upbringing and poses only risks to their development.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3447048/


melden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

21.07.2021 um 21:57
Zitat von Mr.BrainMr.Brain schrieb am 17.07.2021:Und was die von dir aufgezählten 4 Punkten über Spukgeister angeht, das sehe ich auch so. Nur mit Fegefeuer hat es ja auch laut deiner Darstellung offensichtlich überhaupt nichts zu tun.
Ich gebe dir Recht, da fehlt noch der Bogen.

Das Fegefeuer ist ein lautmalender Begriff für den Zustand der Seelen, die (zunächst) nicht Eingang in den Himmel nehmen konnten, aber auch nicht so schwere Verfehlungen aufweisen, dass es für sie die Hölle bedeutet. Oder aber Grund zur Annahme besteht, dass sich diese Seelen doch noch zu Gott bekennen könnten.

Den meisten Verstorbenen fällt es schwer, diesen Zustand zu akzeptieren, insbesondere den vollkommen materialistisch-erdverhafteten. Deren geistige Wahrnehmungsorgane sind quasi nicht vorhanden, weil sie zu Lebzeiten nicht errichtet wurden. Daher erkennen sie sich und andere noch in der genau gleichen Weise, wie zu Lebzeiten. Also in ihrer irdischen Körperlichkeit, Geschlechtlichkeit usw. Lediglich ist alles in nahezu vollkommene Finsternis getaucht, da sie kein Licht in sich haben und auch keines ausstrahlen. Da es keine lineare Zeit in der geistigen Welt gibt, wird das Dasein in einem jämmerlichen Zustand des Dämmerns zur qualvollen Unendlichkeit.

Auch richten diese Seelen ihre schwachen Augen noch beharrlich auf die Welt und nutzen Möglichkeiten, die sich ihnen bieten, um sich bemerkbar zu machen. Um wieder ganz am irdischen, sinnlichkeitsbetonten Leben teilhaben zu können. Manche toben dabei auch ihren Zorn aus. Was ihnen allerdings nichts nützt, sondern ihre fatale Lage eher noch verschlimmert. Denn die geistige Welt besteht aus neutraler Wahrheit und jeder einzelne Geist, einfache und fortgeschrittene wissen sofort alles über den neu Verstorbenen. Wenn ein Mörder denkt, er könne seine finstere Tat als ein Geheimnis mit in den Tod hinüberretten, wird er zu seinem Entsetzen feststellen müssen, dass es in der geistigen Welt kein Menschengeheimnis gibt. Alles ist allen offenbar!

In einem aufgezeichneten Fall des erwähnten Arztes Justinus Kerner gibt sich ein Spukgeist, der immer wieder Brände entstehen lässt, als ein Vergewaltiger und Frauenmörder zu erkennen. Erstaunlich finde ich, dass ein solcher Geist nicht automatisch der Hölle zugewiesen wird. Ich erkläre mir das so, dass, wenn auch nur die kleinste Chance besteht, dass diese Seele aufrichtig bereut und um Vergebung bittet, sich immer noch im Zwischenraum von Himmel und Hölle aufhalten darf. Dieses "Wartezimmer" ist für die materialistisch-bösen Seelen ein sehr unangenehmer Zustand, zumal sie nicht - wie auf der Erde - darauf rechnen können, auf angenehme, umgängliche, friedvolle Wesen zu treffen, sondern nur auf Ihresgleichen. In dieser Form eines seelischen Feuers muss der Geist einmal eine Entscheidung treffen.

So habe ich es jedenfalls verstanden.


melden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

21.07.2021 um 22:07
Die Geschichte mit der Bauerntochter ist mir bekannt.
Aber mal angenommen es gibt diese Seelen im Fegefeuer, wie soll es funktionieren, dass diese körperlosen Seelen
körperliche Effekte wie Feuer legen, Kühe an/abbinden, Gras mähen erledigen können?


2x zitiertmelden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

21.07.2021 um 22:08
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Wer es nicht schafft sein Kind ohne Schläge etc. zu erziehen ist in meinen Augen eins ganz armer Wicht
Danke dafür und schön das wir mal wieder in einer Sache einer Meinung sind.
Zitat von Escanor4133Escanor4133 schrieb:Ja, ich sagte ja nicht, dass man die Kinder foltern soll. Aber das ist jeden Elternteil selbst überlassen.
Nein, zumindest bei uns ist es sicher nicht den Eltern überlassen ob sie ihre Kinder foltern. Und das ist gut so.
Zitat von Escanor4133Escanor4133 schrieb:Die Verweichlichung der Gesellschaft wird sich früher oder später rächen.
Um Kindern eine notwendige Hörte zu vermitteln, bedarf es keiner physischen oder psychischen Gewalt. Wenn du glaubst mit Schlägen bekommt man die besseren Menschen (weil härter), wandelst du auf sehr merkwürdigen Faden. Hoffentlich ohne Nachwuchs.


melden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

21.07.2021 um 22:30
Zitat von Mr.BrainMr.Brain schrieb am 18.07.2021:Auffällig ist nur, wie nahe diese Vorstellung bereits an der esoterischen Karmalehre ist. Der Unterschied, ob die Seelen im Jenseits unter ihrer Reue leiden oder sie sich wieder inkarnieren, um das anderen zugefügte Leid selbst zu erfahren ist da gar nicht mehr so groß.
Wenn man näher hinsieht werden die Unterschiede größer. Beim Karme kannst du schlechtes durch gutes ausgleichen und dich im Prinzip selbst erlösen. hier zählt nicht was du bzgl. Gott getan hast, sondern nur andere lebende Wesen. Auf solches Auf- und Abrechnen von guten und schlechten Taten gibt es beim christlichen Glauben in der Form auch nicht und andre können für Seelen im Fegefeuer etwas tun. Schließlich ist gott eine Person und keine unpersönliche Sache oder es existieren mehrere Götter.
Zitat von Mr.BrainMr.Brain schrieb am 18.07.2021:Das erklärt nicht, wieso sich Jesus aus Liebe zu den Menschen opfern musste. Ich konnte noch nirgends eine vernünftige Erklärung dafür finden, wieso dieses Opfer notwendig war. Was es aber sicher bewirkte, war, dass es den Menschen viele Generationen lang ein Schuldgefühl gab und diese dadurch manipulierbar wurden.
Die Apostel und teilweise auch Jünger sind für Ihren Glauben in den Tod gegangen. Sie haben teilweise Ihre Familien zurückgelassen und haben sich in Lebensgefahr, Verfolgung, Kerker und Tod ausgeliefert. Du redest von Manipulierbarkeit. Oft hört man die Kirche wäre ja ein reines, bösartiges Machtinstrument um Menschen etwas einzureden und sie zu unterjochen.

Sag mir, welchen Vorteil, welche Macht,etc. haben diese Menschen denn gehabt? Für einen Glauben der Ihnen all das Elend eingebracht hat?
Erst liefen alle Weg, als alles verloren schien. Dann gab es ein Ereignis,nämlich die Wiederauferstejhung bei dem sie genau die Richtung gewechselt haben, sich nicht mehr gefürchtet haben und in den Tod gegangen sind.
Wer macht das für etwas an das er nicht glaubt? Für Vorteile und Macht die ihm nichts mehr nützen?

Die Grundlehre der Kirche war damals die gleiche wie heute.

In einer Organisation die die Größe der katholischen Kirche hat wirst du immer ganz verschiedene Menschen finden, das liegt in der Natur der Sache, gute wie schelchte.Söldner und Leute die wirklich glauben, Leute die aufrichtig sind und welche die Machtmissbrauch betreiben.

Würdest du eine Kirche gründen oder gäbe es die eine esoterisch/okkulte Kirche, dann könntest du dir in einem ganz sicher sein..dort gäbe es auch allerhand für Menschen.

Was immer gern getan wird ist dann die Sündhaftikeit der Menschen der katholischen Kirche als Vorwand zu nehmen die eigentliche Lehre nicht glauben zu müssen oder zumindest ist dies ein vielbelastetes Argument gegen die Kirche. Oft werden 1-3 Jahrhunderte Kirchengeschichte genommen und das was dort evtl. schief gelaufen ist soll den ganzen rest aufwiegen und auch die heutige Kirche, die damit soviel zu tun hat wie die deutschen Kinder die heute geboren werden mit dem 2. Weltkrieg.

Um auf deine Frage einzugehen: Der Mensch hat sich von Gott abgewandt. Seitdem ist die Welt kein Paradies mehr und es gibt alle Formen von Leid, Krankheit Tod. Gott ist die Quelle alles Guten, die Perfektion seiner Eigenschaften und ohne ihn können wir Menschen nicht allumfassend und dauerhaft glücklich werden, weder in diesem Leben, noch im nächsten. Wir sind für die Gemeinschaft mit Gott gemacht.

Man hat es aber vorgezogen wie Satan lieber der König über einen Haufen Schrott und sein eigenes Elend zu sein, als bei Gott zu bleiben, der einem alles gab und gibt und jeden Menschen liebt fern unserer Vorstellungskraft.Gott hat uns diese Entscheidung gelassen, weil er uns liebt und wir keine Zombies oder Marionetten sein sollten. Zu Liebe gehört auch immer die Freiheit diese abzulehnen und das ist geschehen und der "Fluch" dauert an, wir sind alle Teile unserer Eltern und die ganze Welt ist mitbetroffen.

Wir sind nicht mehr gut, denn in unserer Entscheidung wurden wir schelcht. Was wir als Gut bezeichnen ist bestenfalls ein tief dunkles grau und fern ab von Gottes grenzenloser und perfekter Gerechtigkeit. Wir können es nicht mehr gut machen, weil wir nicht mehr gut sind.

Gott selber kam als Mensch zur Welt und erniedrigte sich grenzenlos, damit er als Mensch geboren wurde. Er selber ist das reine Opfer, das uns mit Gott versöhnen kann. Jedoch ebenso ein Geschenk, das angenommen werden muss. Und wenn wir es annehmen, müssen wir auch so gut wie möglich danach leben und nicht meinen es sei mit einem Lippenbkenntnis getan.

Jesus ist gleichermaßen Gott und Mensch und es gibt nur einen Gott. Gottvater ist nicht diesselbe göttliche Person wie Jesus, beide haben jedoch dieselbe und einzigarzige göttliche Natur.
Deshalb kann man es nicht so sehen, dass es da 2 Götter gibt, Gottvater und Jesus und Jesus entweder bestimmt wurde oder sich dem Vater anbot als Sühne für uns, es ist derselbe Gott von dem wir reden, dessen Aspekte gleichermaßen Liebe und Gerechtigkeit sind.

Wenn du da einsteigen willst, steigst du allerdings mit einem der schwierigsten Themen ein, die das Christentum zu bieten hat, nämlich die Dreifaltikeit. Letztenendes entzieht sie sich unseres Fassungsvermögens. Der Heilige Patrick hat sie einmal anhand eines dreiblättirgen Kleeblattes seines Zuhörer nähergebracht. Wir Menschen kennen es, dass eine Persönlichkeit einen Körper hat. Gott ist daran genausowenig gebunden wie an Zeit und Raum.
Die Schuld, die der Mensch hat sühnt in perfekter Weise der Tod von Jesus,wenn man ihn annimmt.

Eines der schlimmsten Dinge ist es heute meiner Meinung nach Sünde zu leugnen. Es gibt heute keine Sünder mehr, nur gerechte Menschen. Jeder der nicht ein Adolph Hitler ist ist quasi ohne jede Schuld in den Augen Gottes, obwohl die menschliche Gerechtigkeit oft dort ihr "Stop and Go" hat, wo der eigene Vorteil beginnt und aufhört.Viele Menschen sind dennoch unzufrieden, haben Schuldgefühle oder unterdrücken diese oder haben eine tiefe Sehnsucht, ein tiefes seelisches Loch und sehen und suchen im Prinzip nach Gott. Dieses Loch lässt sich aber nicht wirklich mit etwas anderem stopfen.

Ich glaube viele Menschen halten es kaum aus wirklich in sich zu gehen.
Zitat von Escanor4133Escanor4133 schrieb:Niemand legt es fest als eine bewusste Entscheidung. Es ist ein Gesetz, wie die Schwerkraft. Gott befiehlt nicht den Apfel, dass er vom Baum mit mit Geschwindigkeit X auf dem Boden knallen soll. Es ist keine bewusste Entscheidung die er trifft wie es oft in der Bibel oder der Tora (Beispiel: Verschiedene Textstellen aus dem Levitikus) steht, in der dieser Gott eine bewusste Entscheidung trifft oder/und sein Wesen zu erkennen gibt. Karma ist somit das Gesetz von Aktion. Wir gehen von einem ständig währenden Zyklus jenseits von Verständnis der Zeit aus, in der Universen entstehen und wieder vergehen.
Meine Überlegung dazu wäre, dass Gott nicht von den eigenen Gesetzen betroffen ist und nichts passiert, von dem Gott nicht entweder will oder zulässt, dass es passiert.Es kann keine Gesetze ohne Gott geben, gibt es aber einen Gott, hat er die Gesetze erschaffen nach denen alles funktioniert.

Wenn du eine Menge x an Karma haben musst, damit dies oder jenes passiert, dann ist das ein Gesetz. Auf der anderen Seite kann ich mir es ja auch nicht aussuchen, ob ich als ein Tier oder ein Mensch wiedergeboren werde. Also muss ja auch hier eine Gesetzmäßigkeit vorliegen die einem Sinn folgen würde, der ja nicht einfach so bestehehn kann, genausowenig wie das Universum an sich.

Hier tauchen wir dann in den naturwissenschaftlichen Bereich ein, Einstein und folgende gehen von einem Anfang des Universums aus. Tritt das Universum an Gottes Stelle , so hat Gott einen Anfang und ein Ende. Und es gibt nicht genug Engerie im Universum, damit sich eine Art Urknall grenzenlos wiederholen kann.

Ob Gott sich nun zu erkennen gibt oder nicht ist sein aktver Wille. Dass Person a Person b verletzt ist sein passiver Wille, wenn er es geschehen lässt. Davon mehr oder weniger losgelöst ist die Tatsache,dass die Welt ohne direktes göttliches eingreifen nach bestimmten Gesetzmäß
Zitat von Escanor4133Escanor4133 schrieb:Was ist dann die Hoffnung auf Vergeltung? Rache, egal in welchen Aspekt. Ob "Gut" oder "Schlecht". Sind es denn nur Floskeln, die Menschen sagen, dass gewisse Mörder oder Verbrecher in der Hölle schmoren müssen. Befriedigen das Wissen, dass diese Leute in der Hölle sie und sind sie dann reine Menschen? Was ist mit den Menschen die einen anderen Glauben haben und in der die Bibel oder der Koran sagt, dass sie aufgrund dessen in der Hölle schmoren werden?
Um in den Himmel zu gelangen, müssen wohl die meisten Menschen durchs Fegefeuer. Niemand der im Himmel ist verlangt es nach Vergeltung oder Rache. Das sind negative menschlcihe Eigenshaften von denen wohl so gut wie niemand im hier uns jetzt völlig frei ist. Das sind aber Begrifflichkeiten eines gefallenen Menschen.

Gott hätte jedes Recht und jede Möglichkeit gehabt vom Kreuz zu steigen und alle die ihn unschuldig geqält haben auszulöschen oder die Menschheit direkt in die Hölle zu stürzen als Rache. Er hat alles hingenommen um damit möglichst viele Menschen zu retten und sogar den größten Sündern eine Umkehr zu ermöglichen und bis zuletzt nach Ihnen zu rufen. Er sagte uns wer sein Jünger sein will,der soll sein Keuz auf sich nehmen.

Wer Gott geschaut hat und gesehen hat was Himmel und Hölle wirklich bedeuten,der wünscht seinem ärgsten Feind keine 10 Sekunden in der Hölle.Wenn wir Gott lieben, müssen wir unseren Nächsten lieben, allein schon weil er ihn liebt. Da ist für Gedanken von Vergeltung kein Platz. Niemand ist auf Erden Perfekt aber das ist das Ziel, das angestrebt werden muss.

Nebenbei verbessert das die Welt. Wenn du im Jenseits hassen willst und weisst du kannst es, wirst du es auch hier auf der erde tun, zumindest gibt es keinen Antrieb das sein zu lassen.
Zitat von VerwunderterVerwunderter schrieb:Die Geschichte mit der Bauerntochter ist mir bekannt.
Aber mal angenommen es gibt diese Seelen im Fegefeuer, wie soll es funktionieren, dass diese körperlosen Seelen
körperliche Effekte wie Feuer legen, Kühe an/abbinden, Gras mähen erledigen können?
Damit sich eine Seele aus dem Fegefeuer zeigen oder irgendwie auf sich aufmerksam machen kann muss ja erst mal eins vorliegen: Gott muss es zulassen. Nicht jede Seele interagiert mit unserer Welt.
Wenn Gott es zulässt ist alles in dem Rahmen möglich, indem er es zulässt.

Nimm die Entstehung des Universums. Die meisten Köpfe sind sich einig, dass das Universum einen Ursprung gehabt hat. Die Frage ist, wo liegt der Ursprung?

Man muss entweder annehmen, dass die Naturgesetze auch ohne Universum funktionieren oder es schon eine Art Sternenfusion gab. Also eigentlich setzt in vielerlei Theorie die Entstehung des Universums bereits eine Art Universum voraus, wofür es jedoch keine greifbaren Belege gibt, vieles ist da relativ spekulativ.

Auch wenn es ein Art "Voruniversum" oder wie auch immer man das nennen will gegeben haben muss, was war davor und davor und davor..?

Die Lösung aus christlicher sieht so aus: nicht nichts hat etwas aus dem nichts erschaffen sondern jemand hat etwas aus dem nichts erschaffen. jemand der total unabhängig von dieser welt ist und doch in ihr und durch sie wirkt. der unbewegte beweger der keinen anfang und kein ende hat ist die ursache von allem was geworden ist und alles, auch die Naturgesetze festgelegt hat. Der in einer art und weise ausserhalb existiert, die wir nicht fassen können.

Die Alternative wäre zu glauben dass irgendwann etwas weltliches in sich selbst seinen eigenen Anfang und den Anfang von allem anderen hat und aus dem absoluten nichts ohne alles andere einfach so entstanden ist. Hier werden dann ggf. Dinge wie Quantenfluktuation angeführt, hierfür sind aber direkt oder indirekt auch Gesetze, Gegebenheiten und Umstände notwendig. Ein absolutes "nichts" ist jedoch kein schwarzes Universum ohne Sterne und das nicht Vorhandensein von Zeit ist kein Standbild.Aus einem nichts kann nichts entstehen. Nichts hat kein Potential irgendwann etwas anderes zu sein als nichts.

Alles andere geht davon aus, dass es wenig aber nicht "nichts" gab.Der Grund für die Existenz kann nicht in der Existenz von etwas liegen, es sei denn wir redenn über Gott.

Langer Rede kurzer Sinn, wenn es Gott gibt, der alles geschaffen hat, dann ist es für diesen Gott eine Kleinigkeit Frauen ohne Geschlechtsverkehr schwanger werden zu lassen, die Naturgesetze zu brechen oder Seelen aus dem Fegefeuer sich mitteilen lassen. Ob es jetzt dafür Gesetzmäßigkeiten im Jenseits dafür gibt oder nicht sei mal dahingestellt. Mancjhe sagen nach der Apokalypse und der neu-Erschaffung der Welt werden sich Himmel und Erde , also geisitge und körperliche Welt überlappen. Vielleicht gilt dies in gewisser Weise auch schon vorher.


1x zitiertmelden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

21.07.2021 um 23:14
Zitat von VerwunderterVerwunderter schrieb:Die Geschichte mit der Bauerntochter ist mir bekannt.
Aber mal angenommen es gibt diese Seelen im Fegefeuer, wie soll es funktionieren, dass diese körperlosen Seelen
körperliche Effekte wie Feuer legen, Kühe an/abbinden, Gras mähen erledigen können?
Eine berechtigte Frage, die ich mir auch stelle. Im Fall der Friederike Hauffe, bekannt als "Seherin von Prevorst" gibt es einige Hinweise, die ich mir wie folgt erkläre: Es gibt im menschlichen Körper ein Organ wie ein Türchen, genau auf der Grenze zwischen Materie und Geist. Vermutlich sogar eher auf der geistigen Seite zu verorten. Im normalen Fall ist dieses Türchen verschlossen, bis der Tod eintritt. Dann öffnet es sich, und die Seele und der Geistkörper können den materiellen Körper verlassen und in die jenseitige Welt übertreten.

In einigen Fällen ist diese kleine Tür bei einzelnen Menschen aus irgendeinem Grund nicht verschlossen. Und zwar dann nicht, wenn der Mensch das Bewusstein verliert. Ohnmacht, Vollrausch, Narkose, Hypnose, Koma...in diesen und ähnlichen Zuständen ist es möglich, dass Jenseitiges sich im Körper eines Menschen festsetzt und von dort aus seine Wirkung entfaltet. Bei der Frau Hauffe ist es noch mehr, sie ist quasi selbst immerzu in einem Zustand in dem sie mit dem Jenseits verkehren kann.

Umgekehrt ist es auch möglich, dass durch Meditation, Trance, Channeling, somnambule Zustände, magische Handlungen...die Tür von der hiesigen Seite aufgestoßen wird und wir ins Geisterreich einzudringen vermögen, oder gar genötigt werden.

Interessanterweise sind die durch Geister angefachten Feuer häufig wenig zerstörerisch, mehr ein Schein. Auch sind Fälle geschildert, in denen der Erzähler berichtet, dass bei Auftauchen eines bestimmten Geistes immer ein Geräusch erfolgte, als würde mit einer Schaufel Sand in den Raum geschüttet. Tatsächlich fand sich aber nie Sand, lediglich ein einziges Mal.

Für mich bedeutet das, das es eines Mediums bedarf, also einer Person, deren Türchen zur Geisterwelt nicht vollständig verschlossen ist.


1x zitiertmelden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

22.07.2021 um 11:28
Zitat von zilchzilch schrieb:Interessanterweise sind die durch Geister angefachten Feuer häufig wenig zerstörerisch, mehr ein Schein. Auch sind Fälle geschildert, in denen der Erzähler berichtet, dass bei Auftauchen eines bestimmten Geistes immer ein Geräusch erfolgte, als würde mit einer Schaufel Sand in den Raum geschüttet. Tatsächlich fand sich aber nie Sand, lediglich ein einziges Mal.
Ähem.. Müsste erst mal wirklich ein Feuer mit nem Geist als Brandstifter nachgewiesen werden.

Ist mir in 16 Jahren feuerwehr noch nicht untergekommen.


1x zitiertmelden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

22.07.2021 um 21:09
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Wenn man näher hinsieht werden die Unterschiede größer. Beim Karme kannst du schlechtes durch gutes ausgleichen und dich im Prinzip selbst erlösen. hier zählt nicht was du bzgl. Gott getan hast, sondern nur andere lebende Wesen. Auf solches Auf- und Abrechnen von guten und schlechten Taten gibt es beim christlichen Glauben in der Form auch nicht und andre können für Seelen im Fegefeuer etwas tun. Schließlich ist gott eine Person und keine unpersönliche Sache oder es existieren mehrere Götter.
Als Anhänger des Panentheismus und der Reinkarnationslehre ist für mich beides wahr. Karma als kosmische Gesetzmäßigkeit und Gott als Person, wobei das Universum ein Teil Gottes ist. Dann wäre in Wirklichkeit alles Eines und wenn du jemand anderen verletzt, verletzt du dich in Wirklichkeit selbst und auch Gott. Solange du in der materiellen Welt inkarniert bist, erlebst du die Illusion der Trennung und du fühlst den Schmerz, den du anderen zufügst unter Umständen nicht. Aber wenn du deine irdische Hülle ablegst, ist diese Trennung aufgehoben. Dann erlebst du auf schmerzhafte Weise, was du anderen zugefügt hast. Als Ausgleich ist es dann möglich, das gleiche dann in der Opferrolle zu erleben.

Die panentheistische Weltsicht wird übrigens auch von Jesus gelehrt: "Was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan" (Mt 25,40). Will heißen, der geringste meiner Brüder ist in Wirklichkeit Gott, so wie alles andere auch.

Das ist aber nur mein Glaube. Es fühlt sich für mich als glaubwürdig an, das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass es auch so ist. Glaube ist nicht gleichbedeutend mit Wissen.


1x zitiertmelden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

22.07.2021 um 23:53
Wenn es dir recht ist, würde ich gerne ein paar Fragen bzw. Bemerkungen an dich richten.
Zitat von Mr.BrainMr.Brain schrieb:Als Anhänger des Panentheismus und der Reinkarnationslehre ist für mich beides wahr. Karma als kosmische Gesetzmäßigkeit und Gott als Person, wobei das Universum ein Teil Gottes ist
Wenn das Universum einen Anfang hatte, dann ist es nicht ewig,das wäre der wissenschaftliche Aspekt. Wenn es ein Teil von Gott ist, dann ist Gott nicht Gott, weil er nicht ewig ist. Dann wäre er abhängig von dieser Welt und abhängig von den Gesetzen, die er selbst geschaffen hat und vergänglich.
Zitat von Mr.BrainMr.Brain schrieb:Dann wäre in Wirklichkeit alles Eines und wenn du jemand anderen verletzt, verletzt du dich in Wirklichkeit selbst und auch Gott.
Was hätte das aber für eine Konsequenz? Es tut mir ja nicht weh. Wenn ein verrückter Imperator Spass daran hat Menschen zu quälen und zu töten, warum sollte er es nicht tun? Er sit dann im nächsten Leben ein Wurm und weiss nichts mehr von seinem früheren Leben und lebt als Tier vielleicht sogar glücklich.

Wenn das Universum nicht immer wieder neu entstehen kann, was passiert wenn alle Sonnen verbrannt sind und es komplett dunkel und kalt im Universum wird und kein leben mehr möglich ist für eine Reinkarnation?
Zitat von Mr.BrainMr.Brain schrieb:Solange du in der materiellen Welt inkarniert bist, erlebst du die Illusion der Trennung und du fühlst den Schmerz, den du anderen zufügst unter Umständen nicht. Aber wenn du deine irdische Hülle ablegst, ist diese Trennung aufgehoben. Dann erlebst du auf schmerzhafte Weise, was du anderen zugefügt hast. Als Ausgleich ist es dann möglich, das gleiche dann in der Opferrolle zu erleben.
Also wenn ich dich richtig verstehe gehts nicht um etwas klassisches, sondern du vermischt mehrere Ansichten, Pantheismus, Mono oder Polytheismus so wie du das gut findest?Oder entspringt das mit den Schmerzen nach dem Tod einer klassischen Religion, die an Reinkarnation glaubt?
Zitat von Mr.BrainMr.Brain schrieb:Die panentheistische Weltsicht wird übrigens auch von Jesus gelehrt: "Was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan" (Mt 25,40). Will heißen, der geringste meiner Brüder ist in Wirklichkeit Gott, so wie alles andere auch.

Das ist aber nur mein Glaube. Es fühlt sich für mich als glaubwürdig an, das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass es auch so ist. Glaube ist nicht gleichbedeutend mit Wissen.
Ich weiss jetzt nicht genau, ob du das, dass es nur deine Ansicht ist nur auf die Bibelstelle beziehst oder insgesamt auf alle deine Aussagen.

Jesus sagte auch, dass er der einzige Weg und die Wahrheit und das Licht ist. Niemand kommt zum Vater als durch ihn, was grds. Erlösung in anderen Religionsformen ausschliesst. Und dass man sich taufen lassen soll, tun soll was er sagt und dass sein Evangelium auf aller Welt gepredigt werden soll. Es ging nie um eine allgemeine Spiritualität.Ich kann dir gerne bei interesse Stellen aus der Bibel suchen die eben Aussagen, dass wir nur einmal leben und sterben, zumindest wenn man das Christentum ins Spiel bringt sind da keine Vermischungen möglich.

Gerne zieht man auch in der Esoterik oder dem okkulten einzelne Passagen aus der Bibel raus, die dies oder jenes vermeintlich bestätigen, man muss aber das ganze im Kontext sehen und benötigt viel mehr Wissen. Zu welchen Menschen hat Jesus in welchem zusammenhang gesprochen? Wie mussten das die Juden der damaligen Zeit verstehen?dafür muss man die Kultur kennen, man muss die Aussagen von Jesus im Schatten des alten Testamentes sehen,etc. etc.

Die meisten Menschen haben gar keine Ahnung was da alles mit dranhängt und glauben, wenn sie eine Bibel aufschlagen und lesen verstehen sie alles.Ich kann dir nach bestem Wissen und gewissen sagen, dass Reinkarnation wie sie allgemeinhin verstanden wird nicht im christlichen Glauben vorkommt.Andere Aussagen sind an den Haaren herbei gezogen, ebenso wie die Darstellung von einer Kirche die das Thomasevangelium geheimhalten wollte oder von einem Jesus der die Kreuzigung überlebt hat und nach Indien gewandert ist.

Ich glaube nicht, dass man der Wahrheit näherkommt, wenn man Glaubensinhalte vermischt. Wenn wir sagen da nehmen wir das Jenseitsbild von und da nehmen wir das Gottesbild von. Das macht dann jeder und wir haben mehr Anschauungen als es Menschen gibt, die sich dann noch teilweise gegenseitig ausschliessen.

Ich würde andersherum anfangen, bzw. habe ich das getan. Man muss sich erst mal klar sein, was man will. will man sich etwas bauen wo man glücklich ist oder will man wirklich die Wahrheit wissen, auch wenn diese evtl. nicht so ist, wie man es vielleicht haben will?Ich glaube die meisten Menschen sind nicht auf einer Truth-Quest, sondern auf einer Happiness-Quest.

Ich glaube Gott hat sich unmißverständlich der Menschheit mitgeteilt und ziemlich genau gesagt was er von uns möchte, damit wir nicht im dunkeln tappen müssen.


1x zitiertmelden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

23.07.2021 um 09:16
@Lightbringer40
@Mr.Brain

Wenn man sich die Thesen sowohl der monotheisten Religionen mit allmächtigem Einzelgott, als auch die der Religionen mit Reinkarnation etwas genauer anguckt, fällt auf, dass sie alles eines gemeinsam haben: Sie versuchen, dem Leid und dem Schmerz irgendetwas Positives abzugewinnen. Sei es nun als Strafe (wenn ein Baby betroffen ist, dann als Strafe für seine Eltern oder für eine Verfehlung in einem früheren Leben), als Prüfung, Lektion, gar Auszeichnung oder wie auch immer.

Kann es sein, dass der Mensch einst solche Religionen ersonnen hat, weil er sich Krankheiten, Unfälle, Naturkatastrophen oder auch nur den Tod eines geliebten Familienmitgliedes an Altersschwäche schönreden können wollte? Damit er sich nicht bewusst werden musste, dass er manchen Dingen hilflos ausgeliefert war und es für manche Dinge (wie schwere Krankheiten) (noch) keine Mittel gab? Oder ging es den Intellektuelleren, also z.B. Priestern, darum, den Leuten, die am meisten litten, z.B. den Ärmsten, einzureden, im nächsten Leben oder nach dem Tod könnte alles besser werden, wenn sie ihr jetziges Leben nur still und brav ertrügen?

Jedenfalls hat diese Fixierung auf Schönreden des Leids nicht viel Gutes gebracht. Die Überlegung, man könne auch sachlich und naturwissenschaftlich nach sachlichen Ursachen von z.B. Pest oder Cholera suchen, dagegen schon. Nicht die Religion (egal, welche), sondern die Forschung in säkularerer Zeit hat die Impfung gebracht.



Um zurück zum Thema zu kommen: Gesetz den Fall, die Seelen Verstorbener wären tatsächlich noch unter uns: Warum sollte das unbedingt etwas Unnatürliches sein, was eigentlich nicht vorkommen sollte? Warum sollten das dann Seelen sein, die durch irgendeinen Grund nicht fähig oder willens sind, "ins Licht" zu gehen, also ins Jenseits, zu einer Wiedergeburt, jedenfalls weg aus dieser normalen Welt? Würden Seelen der Verstorbenen noch existieren, könnte das ja auch etwas völlig Normales sein, ganz ohne moralische Komponente.


2x zitiertmelden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

23.07.2021 um 09:42
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Kann es sein, dass der Mensch einst solche Religionen ersonnen hat, weil er sich Krankheiten, Unfälle, Naturkatastrophen oder auch nur den Tod eines geliebten Familienmitgliedes an Altersschwäche schönreden können wollte? Damit er sich nicht bewusst werden musste, dass er manchen Dingen hilflos ausgeliefert war und es für manche Dinge (wie schwere Krankheiten) (noch) keine Mittel gab? Oder ging es den Intellektuelleren, also z.B. Priestern, darum, den Leuten, die am meisten litten, z.B. den Ärmsten, einzureden, im nächsten Leben oder nach dem Tod könnte alles besser werden, wenn sie ihr jetziges Leben nur still und brav ertrügen?
Ich behaupte mal ja. Man sucht doch immer nach dem Grund, warum man betroffen ist, wer Schuld daran ist und so. Bei Krankheit z.B.. man möchte es einem Gott oder wem/was auch immer ja keinen vorwerfen müssen, also gibt man sich selbst die Schuld.


melden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

23.07.2021 um 12:22
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Wenn man sich die Thesen sowohl der monotheisten Religionen mit allmächtigem Einzelgott, als auch die der Religionen mit Reinkarnation etwas genauer anguckt, fällt auf, dass sie alles eines gemeinsam haben: Sie versuchen, dem Leid und dem Schmerz irgendetwas Positives abzugewinnen.
Das stimmt so nicht. In bestimmten buddhistischen Lehren wird dem Leid überhaupt nichts Positives abgewonnen. Im Gegenteil es geht dort um die Überwindung des Leids. In bestimmten mystischen christlichen Traditionen wird das Leid in der Welt auf den stümperhaften oder gar bösen Schöpfer zurückgeführt (der Demiurg). Auch dort passt deine Beschreibung nicht.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Kann es sein, dass der Mensch einst solche Religionen ersonnen hat, weil er sich Krankheiten, Unfälle, Naturkatastrophen oder auch nur den Tod eines geliebten Familienmitgliedes an Altersschwäche schönreden können wollte?
Das wird eine Rolle gespielt haben, wobei ich das nicht „Schönreden“ nennen würde. Religion(en) entstehen aber nicht monokausal und in der Regel werden sie auch nicht von Einzelnen „ersonnen“.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Nicht die Religion (egal, welche), sondern die Forschung in säkularerer Zeit hat die Impfung gebracht.
Seltsamer Vergleich.
Zitat von AlteTanteAlteTante schrieb:Würden Seelen der Verstorbenen noch existieren, könnte das ja auch etwas völlig Normales sein, ganz ohne moralische Komponente.
Auch diese Sicht gibt es ja in diversen Formen der Ahnenverehrung, bei denen Verstorbene um Rat gefragt werden und ihre Familie über den Tod hinaus schützen.


melden

Arme Seelen stecken hinter Spuk und Geistererscheinungen

23.07.2021 um 22:34
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Wenn das Universum einen Anfang hatte, dann ist es nicht ewig,das wäre der wissenschaftliche Aspekt. Wenn es ein Teil von Gott ist, dann ist Gott nicht Gott, weil er nicht ewig ist. Dann wäre er abhängig von dieser Welt und abhängig von den Gesetzen, die er selbst geschaffen hat und vergänglich.
War mein Fehler, du denkst sicher an Pantheismus, ich sprach aber von Panentheismus. Ich hätte auf den Unterschied hinweisen müssen. Nur zwei Buchstaben machen da einen großen Unterschied aus.
https://de.wikipedia.org/wiki/Panentheismus
Im Pantheismus ist Gott ident mit der Welt, im Panentheismus ist sie in Gott enthalten, Gott selbst übersteigt die Welt aber.
Somit stellt sich diese Frage nicht, den nach einem hypothetischen Ende der Welt wäre Gott ja noch immer da.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Wenn ein verrückter Imperator Spass daran hat Menschen zu quälen und zu töten, warum sollte er es nicht tun? Er sit dann im nächsten Leben ein Wurm und weiss nichts mehr von seinem früheren Leben und lebt als Tier vielleicht sogar glücklich.
Die moderne Reinkarnationslehre kennt keine Reinkarnation als Tier, nur als Mensch. Glücklich lebt er dann als Mensch sicher nicht, denn er muss ja das erleiden, was er anderen Menschen zugefügt hat. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass er trotz allem negativem Karma aus dem Vorleben in diesem Leben positives Karma anhäuft und sich dadurch das negative Karma mildert.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Wenn das Universum nicht immer wieder neu entstehen kann, was passiert wenn alle Sonnen verbrannt sind und es komplett dunkel und kalt im Universum wird und kein leben mehr möglich ist für eine Reinkarnation?
Wir wissen nach derzeitigem Stand der Wissenschaft nicht, wie das Ende des Universums vor sich gehen wird. Theoretisch könnte es so sein, dass er erst zu Ende ist, wenn alle Inkarnierten zum göttlichen Urzustand zurückgekehrt sein, das wäre die positive Annahme. Oder dass es die, die es bis dahin nicht geschafft haben, ident mit den in der Bibel zur ewigen Verdammnis bestimmten wären und ausgelöscht werden, das wäre die negative Annahme. Da aber Gott ja auch Jesus ident mit Liebe ist, tendiere ich doch eher zur ersten Variante.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Also wenn ich dich richtig verstehe gehts nicht um etwas klassisches, sondern du vermischt mehrere Ansichten, Pantheismus, Mono oder Polytheismus so wie du das gut findest?
Panentheismus, nicht Pantheismus, wie schon oben erwähnt. Dann ist es keine Vermischung mehr.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Ich kann dir gerne bei interesse Stellen aus der Bibel suchen die eben Aussagen, dass wir nur einmal leben und sterben, zumindest wenn man das Christentum ins Spiel bringt sind da keine Vermischungen möglich.
Diese Stellen sind genauso spärlich wie jene, die Reinkarnation bestätigen sollen. Und, du wirst dich wundern, ich gehöre nicht zu denjenigen, die die Reinkarnation in der Bibel bestätigt sehen. Die immer wieder genannten Zitate sind auch mir zu dürftig. Das trifft aber auch auf jene Zitate zu, die aussagen sollen, dass wir nur ein Mal (man beachte die unterschiedliche Bedeutung von "ein Mal" und einmal) sterben. Vermutlich war es sogar umgekehrt, wie es viele Anhänger der Reinkarnationslehre darstellen zu versuchen. Nicht war der Glaube an die Reinkarnation damals in der Bevölkerung selbstverständlich, wie sie es darzustellen versuchen, sondern Jesus versuchte die Menschen vorsichtig darauf hinzuführen, siehe Thomasevangelium.

Da gibt es aber vermutlich einen grundsätzlichen Auffassungsunterschied zwischen uns: für dich ist die Bibel eins zu eins das Wort Gottes, für mich ist es ein Werk von Menschen, denen es trotz aller Manipulationsversuche nicht gelungen ist, die eigentlichen Kernbotschaften Jesu Christi zu eliminieren.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Jesus sagte auch, dass er der einzige Weg und die Wahrheit und das Licht ist. Niemand kommt zum Vater als durch ihn, was grds. Erlösung in anderen Religionsformen ausschliesst. Und dass man sich taufen lassen soll, tun soll was er sagt und dass sein Evangelium auf aller Welt gepredigt werden soll.
Ob er es eins zu eins so gesagt hat, wissen wir nicht. Es könnte ja auch so gemeint sein, dass der Weg, den er predigte, der einzige ist, um die Menschen zur Göttlichkeit zurückzubringen. Und stellen wir uns vor, alle würden sich an die Botschaft der Bergpredigt halten, wir hätten nicht mehr viele Probleme in unserer Welt.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Andere Aussagen sind an den Haaren herbei gezogen, ebenso wie die Darstellung von einer Kirche die das Thomasevangelium geheimhalten wollte oder von einem Jesus der die Kreuzigung überlebt hat und nach Indien gewandert ist.
Da wir keine Zeitzeugen sind, können wir nicht beurteilen, ob es so war oder nicht. Wir wissen letztendlich auch nicht, ob er verheiratet war oder nicht. Es wird ja in der Bibel nirgends ausdrücklich gesagt, dass er es nicht war.
Zitat von Lightbringer40Lightbringer40 schrieb:Wenn wir sagen da nehmen wir das Jenseitsbild von und da nehmen wir das Gottesbild von. Das macht dann jeder und wir haben mehr Anschauungen als es Menschen gibt, die
Wieso sollte nicht jeder das glauben, was sich für ihn als wahr anfühlt? Letztendlich ist alles subjektiv. Vielleicht ist ja jede Religion nur ein Teilaspekt des großen Ganzen. Christentum und Buddhismus sind sehr gegensätzlich, aber vielleicht ist es ja so, dass die Schnittmenge aus diesen Gegensätzen der Wahrheit am nächsten kommt.


2x zitiertmelden