Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Religion was schlechtes?

172 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Leben, Religion, Islam ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist Religion was schlechtes?

06.08.2021 um 22:50
@Flitzschnitzel

Ich wollte nur sagen, dass es nichts Ungewöhnliches, sondern sogar normal ist, Glaubensinhalte anderer Leute zu übernehmen. Das geschieht in jeder Religion.


melden

Ist Religion was schlechtes?

06.08.2021 um 22:54
@AlteTante
Ja das ist wohl wahr. Aber auch kontrovers. Im Idealfall gibt einem das Geglaubte temporären Frieden udgl.
Im schlimmsten Fall sieht man einen anderen Menschen nicht mehr als gleiches an, was der erste Schritt für Gewalt ebnet.


melden

Ist Religion was schlechtes?

06.08.2021 um 22:55
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Dafür braucht es einen Bezug. Ansonsten ist es der gleiche Ausgleich, den wir auch unter dem Wort verstehen. Wir gehören zur Natur, zu diesem Prozess, dem Urknall, Gott, oder wie immer wir es nennen wollen. Sind nicht getrennt davon. Sondern daraus entstanden. gehören dazu. Wieso da eine Trennung sehen?
Demnach, also wenn man diesem Ausgleich folgt, gibt es keine Sünde, wenn man die Sünde als Abstand zu Gott oder als Ursache für den Abstand zu Gott begreift, weil wir ja naturgemäß zu Gott gehören. Dass nicht alle Menschen Kinder Gottes seien, stellt hiermit eine Lüge dar, weil wir ja naturgemäß zu Gott gehören. Ist dann also Gottes Gerechtigkeit die Aufklärung darüber, dass es die Sünde nicht gibt?


melden

Ist Religion was schlechtes?

06.08.2021 um 23:10
@Niselprim
Wie sehr kann das Denken des Menschen sich von dem tatsächlich Gegebenen entfernen, ab wann wird es schädlich? Wie ist die Rechtslage, die Ordnung der Natur dazu bzw. was passiert in der Regel mit solchen (sündigen?) Menschen? Ob dies nun ein ursprünglicher Gedanke aus der Religion ist welche du verfolgst, kann dir keiner mehr sagen.
Worte wie "Sünde", "Seele", "Gott" usw. sind teils so sehr mit den verschiedensten Ansichten über all die Jahre verwässert worden, dass ein zielgerichtetes Sprechen darüber schwer möglich ist und oft einander falsch verstanden werden.
Noch ein Punkt warum diese alten Weltanschauungen mMn heikel sein können.


1x zitiertmelden

Ist Religion was schlechtes?

06.08.2021 um 23:22
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Wie sehr kann das Denken des Menschen sich von dem tatsächlich Gegebenen entfernen, ab wann wird es schädlich? Wie ist die Rechtslage, die Ordnung der Natur dazu bzw. was passiert in der Regel mit solchen (sündigen?) Menschen? Ob dies nun ein ursprünglicher Gedanke aus der Religion ist welche du verfolgst, kann dir keiner mehr sagen.
Hmm... Würde man diese ganze Denke nicht auf den einzelnen Menschen sondern auf die Menschheit umlegen, dann ist es doch denkbar, dass die Sünde zwar gegenwärtig ist, aber sagenwirmal der überwiegende Teil der Menschheit das Gewicht hat. Also als Beispiel, kann es ja ein Stamm versuchen, in einer lebensunwürdigen Gegend zu überleben, schafft es aber nicht - deshalb ist doch aber nicht die ganze Menschheit ausgelöscht.
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Worte wie "Sünde", "Seele", "Gott" usw. sind teils so sehr mit den verschiedensten Ansichten über all die Jahre verwässert worden, dass ein zielgerichtetes Sprechen darüber schwer möglich ist und oft einander falsch verstanden werden.
Noch ein Punkt warum diese alten Weltanschauungen mMn heikel sein können.
Damit gebe ich dir Recht, ja @Flitzschnitzel Über die Bedeutung der Wörter "Seele" und "Geist" sollte man tatsächlich Klarheit schaffen, wenn man sich darüber unterhalten möchte - oder aber auch, ob nicht gar der beseelte Körper einer Seele entspricht. Wie siehst du das - ist der Geist eine bewußte Seele, während die Seele eigentlich nur soviel wie Lebensenergie bedeutet?


1x zitiertmelden

Ist Religion was schlechtes?

06.08.2021 um 23:44
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Wie siehst du das - ist der Geist eine bewußte Seele, während die Seele eigentlich nur soviel wie Lebensenergie bedeutet?
Damit fliegen wir in anderen Gefilden und weg vom Thema. Ich selbst benutze so wenig wie möglich solche Worte und ihre Definition liegt meist in meinem Gegenüber, der darin ein festes Bild sieht. Anders wird es, wie gesagt, schwer einander zu verstehen und man versinkt nicht selten in ewige Diskussionen fern von dem, was man eigentlich besprechen wollte. Meist braucht man diese Worte auch nicht, da es zeitgemäßere Worte schon gibt, die präziser etwas aussagen. Gefühle, Vorstellungen, Bewusstsein usw.

Aber um deine Frage zu beantworten, der Geist ist für mich alles Vorgestellte, Gedachte, Berechnete.

Seele ist für mich dass, was fern von Worten und Bildern ist. Was bei allen gleich ist. Was schon da war, bevor es den Geist nutzte und auch nicht abhängig von Bildern und Worten ist.


1x zitiertmelden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 20:19
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:also bspw. ein Fahrrad ist kein Lebewesen und lebt also auch nicht, denn das ist nur ein Ding.
Das ist wieder ein Unterschied, zwischen den Anschauungen. Aus meiner Sicht können auch Gegenstände beseelt sein und sind damit lebendig. Es gibt in der nordischen Schöpfung keinen grundlegenden Unterschied zwischen Tieren, Pflanzen und sowas wie Wolken, Steinen oder Meeren. Das ist in der Genesis anders.
Auch wissenschaftlich ist gar nicht so einfach „lebendig“ zu definieren, vor allem absc
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Womit ist ein lebendiger Körper beseelt? Mit Lebensenergie.
Was dann nur zur Frage führt, was Lebensenergie nun sein soll. Wobei ich erahnen kann, was du damit meinst.
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Hast du von anderen erst gelernt wie du einen Sinn in etwas sehen kannst? Wie du Kräfte in dir mobilisieren kannst?
Ja, natürlich. Durch meine Eltern, Familie, Freunde, Lehrer.
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Klar, eine Idee anderer kann einem Denkanstöße zu den verschiedensten Dingen geben. Aber in Wirklichkeit entstehen diese Dinge durch dich.
In Wirklichkeit? Ist das nicht auch nur Idee eines anderen? Klingt da nicht einfach der moderne Individualismus durch?
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Warum also woanders nach diesen Sinnen, Kräften, Mächten suchen, wenn es auch ohne diesen Umweg und dadurch unabhängiger, wirklicher funktioniert?
Einer Spiritualität die nur auf sich selbst schaut, mangelt es m.E. an Demut gegenüber der Welt. Ich begreife mich immer als Teil dieser Welt, wenn auch als gestaltenden.
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Scheinst wohl positive Assoziationen vorher davon angesammelt zu haben
Eigentlich nicht, nein. Oder ich wüsste nichts davon. Es ist einfach sehr anschlussfähig für meine Art zu denken.


2x zitiertmelden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 21:26
@paxito
Glaubst du eigentlich wortwörtlich an die Sagen und Geschichten aus der nordischen Mythologie?


melden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 21:32
@Anti_Venom
Uff, kurz und knapp: nein. Es gibt auch in der nordischen Mythologie Sagen mit einem historischen Anspruch, etwa über die Besiedlung Norwegens, die sind sicher nicht wortwörtlich wahr, im Sinne historischer Ereignisse.


melden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 21:37
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ja, natürlich. Durch meine Eltern, Familie, Freunde, Lehrer.
Kaufe ich dir nicht ab. Ein Kind kann in jedem Ding etwas sehen was es möchte, den Dingen "leben" einhauchen um damit zu spielen. Es erforscht die eigenen körperlichen Grenzen von selbst und und wägt auch schon teilweise von ganz alleine ab, was in seiner Macht steht.
Klar Eltern, Familie, Freunde, Lehrer tun dazu auch etwas beisteuern, indem sie uns neue Wege, neue Dinge erklären. Aber sie sind nicht zwangläufig nötig, da es von Natur aus uns gegeben ist.
Zitat von paxitopaxito schrieb:In Wirklichkeit? Ist das nicht auch nur Idee eines anderen? Klingt da nicht einfach der moderne Individualismus durch?
Naja erst in dir werden gehörte Worte, als auch Bilder, zu etwas verarbeitet was dich letztendlich dazu bewegt, etwas als logisch oder aufschlussreich anzusehen.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Einer Spiritualität die nur auf sich selbst schaut, mangelt es m.E. an Demut gegenüber der Welt. Ich begreife mich immer als Teil dieser Welt, wenn auch als gestaltenden.
Nur auf sich selbst zu schauen führt zu einer ziemlich eingeschränkten Sicht, keine Frage. Aber wenn es um die eigenen Kräfte geht, dann ist es meist zielführender auch seinen Blick dorthin zu richten, wo sie auch tatsächlich liegen. In einem selbst. Natürlich kann man auch glauben seine Kräfte könnte man nur durch das Ritual XY aus dem Buch YX mobilisieren oder gänzlich sehen. Dann darf man sich aber nicht wundern, wenn eine Zeit kommt, bei dem man mal kein Buch YX zur Hand hat und irgendwelche Kräfte mobilisieren müsste.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Eigentlich nicht, nein. Oder ich wüsste nichts davon. Es ist einfach sehr anschlussfähig für meine Art zu denken.
Deine Art zu denken ist die Menschliche. Assoziationen beschreiben eine Anschlussfähigkeit. Aber das ist ja ok, wenn du damit sympathisierst. Jeder hat so ein Ding eben.^^


1x zitiertmelden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 21:46
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Gefühle, Vorstellungen, Bewusstsein usw.
Bewußtsein aber ist das Resultat von Körper und Geist - welche Rolle also spielt hier die Seele?

Wenn du tatsächlich meinst, dass wir hier OT werden, dann gehen wir halt in einen anderen Thread ;) @Flitzschnitzel
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Aber um deine Frage zu beantworten, der Geist ist für mich alles Vorgestellte, Gedachte, Berechnete.
Also eigentlich der Gedanke? Wenn ich das nach meiner Weise ausdrücken darf, dann entspricht der Geist Gottes dem/einem Gedanken Gottes? Also wenn der Geist Gottes die Schöpfung hervorbringt, ist die Schöpfung ein/der Gedanke Gotttes? So sehe ich das.
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Seele ist für mich dass, was fern von Worten und Bildern ist. Was bei allen gleich ist. Was schon da war, bevor es den Geist nutzte und auch nicht abhängig von Bildern und Worten ist.
Jup - so kann man es auch sagen.


@paxito
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das ist wieder ein Unterschied, zwischen den Anschauungen. Aus meiner Sicht können auch Gegenstände beseelt sein und sind damit lebendig. Es gibt in der nordischen Schöpfung keinen grundlegenden Unterschied zwischen Tieren, Pflanzen und sowas wie Wolken, Steinen oder Meeren. Das ist in der Genesis anders.
Auch wissenschaftlich ist gar nicht so einfach „lebendig“ zu definieren, vor allem absc
Nö du - ein Fahrrad oder ein Auto oder ein Hammer oder ein Schwert etc, das sind Dinger, Waffen oder Werkzeuge, die leben nicht und sind auch nicht beseelt.

Merkmale des Lebens:
Youtube: Kennzeichen des Lebens |JUNG-PFLEGEN.de
Kennzeichen des Lebens |JUNG-PFLEGEN.de
Zitat von paxitopaxito schrieb:Was dann nur zur Frage führt, was Lebensenergie nun sein soll. Wobei ich erahnen kann, was du damit meinst.
Energie, welche umgewandelt wird, um lebendig zu sein - würde ich kurz und knapp sagen.


2x zitiertmelden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 22:01
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Bewußtsein aber ist das Resultat von Körper und Geist - welche Rolle also spielt hier die Seele?
Die Rolle einer Vorstellung :)
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Wenn ich das nach meiner Weise ausdrücken darf, dann entspricht der Geist Gottes dem/einem Gedanken Gottes?
Ohne Geist, kein Gedanke. Aber so kannst du natürlich deine Schlussfolgerungen in die Welt tragen. Wie gesagt, mit diesen Begriffen wird man immer wieder missverstanden. Das zeigen ja auch immer wieder Diskussionen, bei denen sich Christen untereinander in die Haare kriegen, sich beschuldigen nicht die Bibel zu kennen, oder selbst aus zu legen.


1x zitiertmelden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 22:09
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Die Rolle einer Vorstellung :)
Nö du - die Vorstellung entspricht doch dann mehr dem Geist oder dem Gedanken, oder? @Flitzschnitzel
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Ohne Geist, kein Gedanke. Aber so kannst du natürlich deine Schlussfolgerungen in die Welt tragen. Wie gesagt, mit diesen Begriffen wird man immer wieder missverstanden. Das zeigen ja auch immer wieder Diskussionen, bei denen sich Christen untereinander in die Haare kriegen, sich beschuldigen nicht die Bibel zu kennen, oder selbst aus zu legen.
Jo - leider ist das so :(


Ohne Körper (Gehirn) auch kein Gedanke oder Geist. Wenn man also vom Geist Gottes sprechen will, mus man Ihm ein Gehirn, also einen Körper, zugestehen?


1x zitiertmelden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 22:12
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Kaufe ich dir nicht ab. Ein Kind kann in jedem Ding etwas sehen was es möchte, den Dingen "leben" einhauchen um damit zu spielen.
Ich habe das Glück, Vater zu sein. Kinder haben von Geburt an eine Persönlichkeit, einen Charakter. Aber keine Worte, nicht mal klare Unterscheidung (etwa zwischen sich und der Welt). Ein Neugeborenes kann kein Ding sehen, das muss es erst lernen.
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Es erforscht die eigenen körperlichen Grenzen von selbst und und wägt auch schon teilweise von ganz alleine ab, was in seiner Macht steht.
Klar Eltern, Familie, Freunde, Lehrer tun dazu auch etwas beisteuern, indem sie uns neue Wege, neue Dinge erklären. Aber sie sind nicht zwangläufig nötig, da es von Natur aus uns gegeben ist.
Von Natur aus? Ohne eine Umwelt, die das Kind erhält und lehrt, stirbt es.
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Naja erst in dir werden gehörte Worte, als auch Bilder, zu etwas verarbeitet was dich letztendlich dazu bewegt, etwas als logisch oder aufschlussreich anzusehen.
Unsere gesamte Sprache und damit unser Denken ist durch unsere sozialen Beziehungen bestimmt. Jede Anschauung die wir haben können, ist damit eine die von „Anderen“ kommt. Aber wir machen sie zu unserer Eigenen. So ist ja auch mein Glaube in keinem Fall 1zu1 der eines Wikingers von vor hunderten Jahren.
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Aber wenn es um die eigenen Kräfte geht, dann ist es meist zielführender auch seinen Blick dorthin zu richten, wo sie auch tatsächlich liegen. In einem selbst.
Klar, es gibt vieles, was schlicht von mir abhängt. Ich brauche keine Götter oder Geister um mir selbst zu vertrauen, mich zu lieben, zu Frieden zu sein.
Aber es gibt eben auch vieles was uns nur verliehen wird, was uns über uns selbst erhebt. Inspiration, in einem sehr weiten Sinn.
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Natürlich kann man auch glauben seine Kräfte könnte man nur durch das Ritual XY aus dem Buch YX mobilisieren oder gänzlich sehen. Dann darf man sich aber nicht wundern, wenn eine Zeit kommt, bei dem man mal kein Buch YX zur Hand hat und irgendwelche Kräfte mobilisieren müsste.
Was man nicht hat, hat man nicht. Im Koma liegend nützt dir deine Einsicht soviel, wie mir mein Ritual bei akutem Biermangel. Und egal wie sehr ich mich bemühen würde, es wäre mir schlicht unmöglich, dass was ich in der spirituellen Welt finde, ausschließlich in mir selbst zu finden. Sie ist ja gerade der Punkt, in dem ich als Person über mich selbst hinausgehen kann. Es ist dann weniger „meine“ Stärke, Kraft usw., als „unsere“.
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Deine Art zu denken ist die Menschliche.
Denkst du 👽
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Nö du - ein Fahrrad oder ein Auto oder ein Hammer oder ein Schwert etc, das sind Dinger, Waffen oder Werkzeuge, die leben nicht und sind auch nicht beseelt.
Sie haben eine Geschichte und schreiben eine Geschichte, das heißt für mich, sie sind beseelt. Nicht alle, aber manche. Und das macht sie aus meiner Sicht eben lebendig. Das hat nichts mit dem Wissenschaftlichen Begriff zu tun, das ist eine völlig andere Ebene.


2x zitiertmelden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 22:21
@Niselprim
Wo wir gerade im Bereich esoterischer Sprachverwirrung sind, wie steht es eigentlich bei dir mit mystischer Erfahrung? Ist dein Gott erfahrbar? Grundsätzlich? Und wenn ja, hast du derartige Erfahrungen gemacht?


1x zitiertmelden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 22:32
Zitat von paxitopaxito schrieb:Sie haben eine Geschichte und schreiben eine Geschichte, das heißt für mich, sie sind beseelt.
Nö - ein Fahrrad schreibt nichts. Aber wenn du meinst, dass dein Fahrrad lebendig ist, dann ist es halt für dich so @paxito
Zitat von paxitopaxito schrieb:Nicht alle, aber manche.
Etwa so wie Calibum? Nö - damit kann man mich nicht überzeugen.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Und das macht sie aus meiner Sicht eben lebendig. Das hat nichts mit dem Wissenschaftlichen Begriff zu tun, das ist eine völlig andere Ebene.
Ich sehe die Dinge lieber in der Wirklichkeit.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Wo wir gerade im Bereich esoterischer Sprachverwirrung sind, wie steht es eigentlich bei dir mit mystischer Erfahrung? Ist dein Gott erfahrbar? Grundsätzlich? Und wenn ja, hast du derartige Erfahrungen gemacht?
Erfahrbar ist Er, ja. Aber weiß ich grad nicht, was du mit mystischer Erfahrung meinst. Wenn ich Gott erfahre, dann tatsächlich in meinem Leben, nicht etwa unerklärlich, sondern bspw. in Situationen, wann ich Ihn um etwas gebeten hatte. Es gibt auch andere Begebenheiten, aber lassen die sich schlecht erklären, wie und warum man da auf Gott kommt und so.


1x zitiertmelden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 22:39
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Etwa so wie Calibum? Nö - damit kann man mich nicht überzeugen.
Excalibur, aber ja. Wobei als Beispiel auch das Auto dienen kann, dem man einen Namen gab und bei dem man Tränen in den Augen hat bei der Verschrottung. Auch will ich dich nicht überzeugen, nur eine andere Sicht auf den Begriff aufzeigen. Das du mir nicht zustimmen wirst, war mir vorher klar.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Ich sehe die Dinge lieber in der Wirklichkeit.
Wirklichkeit ist das, was wir als Wirklichkeit beschreiben.
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Aber weiß ich grad nicht, was du mit mystischer Erfahrung meinst.
Die christlichen Mystiker sprechen oft von einer Erfahrbarkeit Gottes. Darum fragte ich, du müsstest verstehen können, was ich meine, wenn ich von „etwas das uns über uns selbst erhebt“ spreche. Hoffe ich zumindest.


1x zitiertmelden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 22:40
Ich finde Religion kann auch ohne Theismus nützlich und gut sein, ist aber meine Meinung. Ich muss beispielsweise nicht persönlich in meinem Fall an die slawischen Götter wortwörtlich glauben wie Perun, Veles, Svarog, Lada, usw. und trotzdem kann ich die jeweilige Religion zumindest kulturell ausleben und sogar anderweitig wie zb. charakterlich davon profitieren. Ich bin natürlich nicht ein Atheist, aber trotzdem verstehe ich wenn manche auch "meine" Religion nicht theistisch ausleben, dafür aber kulturell und/oder metaphorisch. Leider ist ein Teil der Community auch nicht nur sehr verschlossen und völkisch, sondern zum Teil sogar rechtsextrem und ultranationalistisch und neonazistisch je nach dem.


melden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 22:49
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Ohne Körper (Gehirn) auch kein Gedanke oder Geist. Wenn man also vom Geist Gottes sprechenwill, mus man Ihm ein Gehirn, also einen Körper, zugestehen?
Warum willst du Gott in einen Körper stecken, warum in ein Bild pressen?
Zitat von NiselprimNiselprim schrieb:Nö du - die Vorstellung entspricht doch dann mehr dem Geist oder dem Gedanken, oder?
Naja grade werden nur Vorstellungen darüber gezeigt. Warum willst du etwas definieren was keiner Definition bedarf oder gerecht werden kann?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Aber keine Worte, nicht mal klare Unterscheidung (etwa zwischen sich und der Welt). Ein Neugeborenes kann kein Ding sehen, das muss es erst lernen.
Das habe ich nicht bestritten. Ich sagte, bewusst "in" den Dingen etwas zu sehen. Wie sonst, kann es selbst mit einem Grashalm spielen, diesen vermenschlichen und ihm eine Geschichte geben?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Von Natur aus? Ohne eine Umwelt, die das Kind erhält und lehrt, stirbt es.
Eine Umwelt gibt es immer. Und die Fähigkeit damit um zu gehen, liegt in jedem gesunden Menschen. Mit Sicherheit auch schon damals in dir.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Unsere gesamte Sprache und damit unser Denken ist durch unsere sozialen Beziehungen bestimmt. Jede Anschauung die wir haben können, ist damit eine die von „Anderen“ kommt.
Nach dieser Logik wäre dein Haus welches du aus Holz baust, nicht dein eigenes, sondern es würde dem Wald gehören. Die Konstruktion, Bauweise, Nachhaltigkeit, wäre alles nichts von dir sondern vom Wald.
Wir haben vielleicht nicht die Worte erfunden welche wir benutzen, aber wir benutzen sie um einem Gedanken in uns Ausdruck zu verleihen.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Klar, es gibt vieles, was schlicht von mir abhängt. Ich brauche keine Götter oder Geister um mir selbst zu vertrauen, mich zu lieben, zu Frieden zu sein.
Aber es gibt eben auch vieles was uns nur verliehen wird, was uns über uns selbst erhebt. Inspiration, in einem sehr weiten Sinn.
Aber du brauchst keinen ganzen Glauben, keinen Titel wie Christ, Muslim usw. keine Weltanschauung um inspiriert zu werden. Selbst eine Coladose kann inspirieren. Sogar ein Sandkorn. Da unser Spirit eben aus dem Wahrgenommenen etwas stricken kann.
Was hängt also wirklich nicht von dir ab, was dir der Glaube gibt und du sonst nicht hättest?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Und egal wie sehr ich mich bemühen würde, es wäre mir schlicht unmöglich, dass was ich in der spirituellen Welt finde, ausschließlich in mir selbst zu finden. Sie ist ja gerade der Punkt, in dem ich als Person über mich selbst hinausgehen kann. Es ist dann weniger „meine“ Stärke, Kraft usw., als „unsere“.
Keiner behauptet still irgendwo zu sitzen und mit geschlossenen Augen alle seine Möglichkeiten zu entdecken. Na klar haben wir alle Umgang mit der Welt und nehmen Dinge wahr die etwas in uns bewegen. Trot allem, sind und bleiben es Bewegungen in uns. Und wir sind es die letztlich zulassen, ob etwas für uns aufbauend oder abbauend, erscheint.
Du bist als Kind auch über dich immer wieder hinausgewachsen. Selbst in deinem Spirit.^^
Warum sollte es irgendwann nicht mehr ohne einen selbst übergestülpten Titel, einer angenommenen Weltanschauung, einer Religion, funktionieren?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Denkst du 👽
Pah! :D


2x zitiertmelden

Ist Religion was schlechtes?

07.08.2021 um 23:01
Zitat von paxitopaxito schrieb:Excalibur, aber ja. Wobei als Beispiel auch das Auto dienen kann, dem man einen Namen gab und bei dem man Tränen in den Augen hat bei der Verschrottung.
Das macht doch aber das Auto nicht lebendig @paxito
Zitat von paxitopaxito schrieb:Auch will ich dich nicht überzeugen, nur eine andere Sicht auf den Begriff aufzeigen. Das du mir nicht zustimmen wirst, war mir vorher klar.
Ja klar - dem kann man ja auch nicht zustimmen.
Eine andere Sicht auf das Leben kann man nicht einfach so erfinden, nur weil man sich das so ausdenkt oder so @paxito Schon klar auch, man kann sagen, bspw. dass in einem Kinderhaus leben ist, eben weil da viele Kinder rumlaufen, spielen und so weiter, aber ist deshalb das Haus selbst nicht lebendig, sondern einfach nur ein Gebäude und nur Mittel zum Zweck - es pflanzt sich nicht fort und es bewegt sich nicht von der Stelle (also jedenfalls nicht von selbst).
Zitat von paxitopaxito schrieb:Wirklichkeit ist das, was wir als Wirklichkeit beschreiben.
Wirklichkeit ist das, was tatsächlich ist.
Dein lebendiges Auto würde ich nicht als Wirklichkeit beschreiben - also beschreiben wir dein Auto nicht als Wirklichkeit.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Die christlichen Mystiker sprechen oft von einer Erfahrbarkeit Gottes. Darum fragte ich, du müsstest verstehen können, was ich meine, wenn ich von „etwas das uns über uns selbst erhebt“ spreche. Hoffe ich zumindest.
Sorry - aber nein, das kann ich nicht.
Durch Gott werde ich doch nicht besser als ich bin und ich kann auch nicht mehr vollbringen, als ich zu schaffen vermag.


@Flitzschnitzel
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Warum willst du Gott in einen Körper stecken, warum in ein Bild pressen?
Wie Gott aussieht, weiß ich doch nicht.
Aber wenn Er doch Geist Ist, dann muss Er meiner Auffassung nach einen Körper bzw. ein Gehirn haben, in dem Er sich bildet(e).
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Warum willst du etwas definieren was keiner Definition bedarf oder gerecht werden kann?
Definitiv aber können es doch 21 Gramm sein ;)
Zitat von FlitzschnitzelFlitzschnitzel schrieb:Wir haben vielleicht nicht die Worte erfunden welche wir benutzen, aber wir benutzen sie um einem Gedanken in uns Ausdruck zu verleihen.
Gute Darstellung deines Geistes ;)


2x zitiertmelden