weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ein einziger Gott

562 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religionen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 13:42
> manjatu
Du brauchst ja nicht rumzuschreien, daß ändert ohnehin nichts....

Jeder einzelne ist für sich SELBST Verantwortlich UND darf annehmen wasEr/Sie möchte
....


melden
Anzeige

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 14:00
Magus,

so nimmt jede Religion ihre eigenen Wege und ich schaue dem Treiben zuund frage mich, warum sie alle ihre eigenen Wege gehen?

Und manchmal schreie ichkurz und sie schauen kurz zurück, gehen dann aber wieder weiter ihren eigenen Weg.Sonderbar.


melden

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 14:05
manjatu
Kann ich durchaus nachvollziehen, da es mir auch dann und wann genausogeht;-)


melden

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 14:09
manjatu
Hier auf Erden ist " die " Wahrheit, hintenan, daher für uns Menschenoftmals ein Mysterium ...
Erzählungen und/oder Bücher reichen nicht.. um an etwasFelsenfest zu Glauben .. Ciao .


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 14:28
@magus: Privat also beim PN. Austausch versprach ich den Sühnetod von Jesusauszuklammern, eine andere Sache ist es im Forum . " wahr muß auch wahr bleiben " ...

Kein Problem, schreib dich aus. Was wahr ist und was nicht, kannst du hier aberleider nicht erkennen weil du so derart verbissen an deiner Ansicht festklammerst.


Die christliche Botschaft beruht jedoch auf der Offenbarung Gottes in JesusChristus, auf seiner Göttlichkeit, seinem wunderbaren Wirken, seinem Opfertod und seinerAuferstehung – für Christen alles Fakten, die sich sehr wohl „lehrhaft“ weitergebenlassen, sogar „autoritativ“, wie dies in den Glaubensbekenntnissen und Dogmen seit zweiJahrtausenden auch geschehen ist.

Lehrhaft mag es sich für die anfühlen, dieeben diesem Irrglauben anhängen, welche sich auf eine sehr große Zahl belaufen, dasrichtige Wort eines wirklichen Geschehens wäre aber lebhaft, und genau das isthier nicht der Fall was ein weiterer Beweis für die falsche Annahme eines Erlösertodesist. Alle diese darauf bezogenen Worte sind nur leere Hüllen ohne jedes Leben darin, ganzeinfach weil sie alle Lügen sind, hohl im Innern und nur äußerlich schön und bequemanzusehen.


..ist in der Bibel in allen Suchmaschinen ebenfalls zufinden ...Keiner schmälert Jesus Größe damit - das war Sein Größe !

Alsobitte magus, nun wird es lachhaft, als ob ein oftes Vorkommen eines Themas im Internetetwas über dessen Wahrheitsgehalt aussagen würde... *kopfschüttel* ... das ist doch keinWunder, so weit wie sich diese Lüge verbreitet hat.

Du sprichst immer von GottesLiebe und hast doch keine Ahnung davon, niemals würde Gott seinen Sohn opfern wollen, wasfür eine brutale, barbarische Tat, und die traust du ausgerechnet deinem Gott zu?!


Annehmen mußt Du es nicht, was zu Deinem Schade wäre .. als Christin...solltest Du das doch Wissen ...

Magus reg' mich nicht auf :|
Geht esnicht in deinen Kopf, egal wie oft ich es nun schon gesagt habe, daß ich keine Christinbin? Und wäre ich eine, würde ich genauso wie jetzt denken.
Was gut oder schlecht fürmich ist, kannst du nicht ermessen.



Die Bibel lehrt, dass jederMensch die Erlösung (griechisch: soteria - Rettung, Heil, Erlösung), welche durch denKreuzestod des Sohnes Gottes Jesu Christi auf Golgatha vollbracht worden ist

Jesus kam zwar um der Menschen Sünden, das heißt aber nicht, daß er gekommen wäre umsie von ihnen zu nehmen, denn so ein Akt würde die Umstoßung aller Gesetze, des gesamtenWeltalls, mit sich bringen, was aber völlig außer Frage steht da Jesus selber nur inreinstem Gotteswillen und somit auch in den Gesetzen wirkte. Ein gewollterSühnetod ist nicht mit den von Gott geschaffenen Gesetzen vereinbar, glaubst dualso, daß Gott um der Menschheit willen seine ganze Schöpfung auf den Kopf stellte? Nunganz sicher nicht.

Wenn es also heißt, Jesus kam um der Menschen Sünden so istdamit gemeint, daß sie bereits so tief gesunken waren, eben aufgrund ihres falschenVerhaltens (=Sünden=), daß sie alleine nie mehr aus dem Dunkel heraus gekommen wären.

Also mußte jemand ganz besonderes kommen, jemand mit einer so intensiven Kraft,an der das Dunkel aufgrund seiner anderen, niederen Art, einfach abprallen mußte; unddiese Sendung Jesu, das ist die große Liebestat von der immer gerne gesprochen, sie abernie verstanden wird. Niemals würde Gott seine eigenen, selbsttätigen Gesetze verstoßen umeinen Haufen Erdenkrümel wegen, nur damit es ausgerechnet ihnen besser geht, obwohl siesich selber in den Morast hinein geritten hatten!

Jesus kam nun also wegen desFehlens der Menschen, um ihnen durch seine Lehren die Wahrheit aufzuzeigen undvorzuleben, denn nur im eigenen erleben und Handeln kann man sich aus der Verstrickungbefreien und somit auch "erlöst" werden, auch geschieht dies nicht sofort, aber beieingehaltenem Wege nach einer gewissen Zeit. Selbstverständlich kann sich aber nur jedereinzelne selber von seinen Sünden befreien, denn niemand außer ihm selber ist dafürverantwortlich, und somit kann auch kein anderer diese Schuld übertragen bekommen, schongar nicht ein Gottessohn.



Hierzu muss der Mensch Jesus Christusaufrichtig und aus reinem Herzen seine Sünden bekennen (1. Joh. 1, 9), Buße tun(griechisch: metanoia - Umkehr, Sinnesänderung;

Ja siehst du es denn nicht,genau da steht es doch beschrieben durch das "Buße tun".
Wieso denn noch Buße tun,wenn Jesus uns doch alle Schuld abgenommen hat?
Merkst du nicht, wie gewaltig es dahakt?


Was sich heute Christentum nennt, hat gemeinhin nun so rein garnichts mehr mit Jesus und seiner Lehre zu tun, schon nach seinem Tode wurde alles fleißigverdreht, geschmälert und zurechtgebogen und das bis hinein in die heutige Zeit.



Ferner schreibst du an manjatu: Jeder einzelne ist für sich SELBSTVerantwortlich UND darf annehmen was Er/Sie möchte

Du sagst es doch selber,und dennoch hängst du an der Blindheit gegenüber dem Mord an Jesus fest.
Da hat mandich gewissermaßen wortwörtlich auf's Kreuz gelegt *g*


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 16:29
@manjatu: so nimmt jede Religion ihre eigenen Wege und ich schaue dem Treiben zu undfrage mich, warum sie alle ihre eigenen Wege gehen?

Weil die meisten vonihnen, besonders die Oberhäupter, nur Interesse an eigenem Erfolg haben und daher einenalleinigen Wahrheitsanspruch fordern, anstatt zu erkennen, daß hinter allen Religionennur eine Quelle steht.

Diese Menschen fördern nur die Trennung und es ist keinWunder, daß in solchen Zeiten viele Menschen gar nicht mehr an Gott glauben, kennen sienur das, was diese Menschen von sich geben.

Die Wahrheit ist hier nicht mehrgefragt, sondern nur die eigene Erhabenheit die sich die Fanatiker immer gerne selberzuschreiben und dabei doch so falsch handeln, indem sie trennen, statt einer Einigungoffen gegenüber zu stehen.


melden
parakletos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 17:06
Manjtu, ich denke ernsthaft das du ein guter und korrekter Mensch seien magst. Ichbetrachte dich also mal als einen Bruder der Menschheit. Bei manchen Sachen die du sagsthast du Rechgt, mit anderen kann ich nicht konform gehen und einige scheinen mir aufbloßer Unwissenheit zu beruhen.
Du hast geschrieben:

>Durch dein Verhaltenzu sagen: "ich bin christ" oder "ich bin stolz ein christ zu sein" oder "ich bestehedarauf, christ genannt zu werden" verewigst du diese psychologische Trennung zwischen denMenschen. Diese Worte sind in sich gewalttätig, aber untergründig.

Nun, da sästsicherlich richtig: Ich will ja auch die Menschen Menschen trennen. Du vergleichst es mitNationalismus - auch diesen kann ich insofern nu befürworten.
Es gibt eben Menschendie zu Jesus gefunden haben und andere die in der Finsternis wandeln. Darum ist eswichtig einige als Rechtgeleitete Gläubige zu identifizieren und andere als Ungläubigeoder Heiden. Doch im Gegensatz zum Chauvismismus oder Rassismus fehlt bei diesereinfachen Unterteilung das Überlegenheits denken. Wir sind nicht bessere als ihr, wirsind nur besser dran.


>Man kann auf dieser wunderschönen Erde lebeninmitten der Vielfalt und Üppigkeit der Natur ohne auch nur eine einzige Identifikation.

Identifikation ist das finden einer Identität und Identität wird vom Lexikon als“das Existieren, die Echtheit einer Person” definiert. Ein Mensch ohne Identität istnichts und niemand. Aber ich nehme an das du dich auch mit jemanden oder etwasidentifizierst (sei es auch nur das was du “Liebe” nennst)


>Nun ist es aberso, man kann Liebe nicht lernen

Da stimme ich dir zu. Liebe kann nur gegeben undweitergegeben werden.


melden

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 17:48
Nun, er ist etwas besonderes, wer das aber erkennt wird nie wieder solche Theorien wiedie der gewollten Kreuzigung verbreiten.

Wow, du bist ja sogar noch umeiniges toleranter als ich.

Ich glaube, Gott ist allmächtig und kennt somit dieZukunft. Also wusste er, dass Jesus gekreuzigt wird und er sah auch einen Sinn darin,denn sonst hätte er seinem geliebten "Sohn" sicher so ein grauenhaftes Ableben erspart.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 20:21
@Arikado: Ich glaube, Gott ist allmächtig und kennt somit die Zukunft. Also wusste er,dass Jesus gekreuzigt wird und er sah auch einen Sinn darin, denn sonst hätte er seinemgeliebten "Sohn" sicher so ein grauenhaftes Ableben erspart.

Ich habe dirschon mehrmals etwas über Allmacht geschrieben, daß du trotzdem immer noch genauso wievorher weiter schreibst zeugt entweder für eine riesige Portion Ignoranz oder für einübersteigertes Ego.


melden
parakletos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 20:39
Seh ich ähnlich wie Árikado. Das leben und sterben Christi entsprach eindeutig denHeilsplan Gottes wie er es schon lange vorangekündigt hat.


melden
mr.cool
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 20:43
@Sidhe

"Was sich heute Christentum nennt, hat gemeinhin nun so rein gar nichtsmehr mit Jesus und seiner Lehre zu tun, schon nach seinem Tode wurde alles fleißigverdreht, geschmälert und zurechtgebogen und das bis hinein in die heutige Zeit. "

Immerhin gibt ein Christ zu ,dass das Christentum mit dem der Antike nicht vereinbarist. Ich bin Stolz auf dich :)!


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 20:44
Der Plan lag darin, daß Jesus den Menschen ihren Weg aufzeigen wollte, damit sieihn dementsprechend eigenständig beschreiten konnten.
Diese Chance haben sichdie meisten dummerweise entgehen lassen, sich ihrer gänzlich unwürdig erwiesen.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 20:45
@mr.cool: Immerhin gibt ein Christ zu ,dass das Christentum mit dem der Antike nichtvereinbar ist. Ich bin Stolz auf dich

Welche Ehre :}

Ich kann esnur immer wieder sagen: ich gehöre keiner Religion an!


melden
mr.cool
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 20:49
@Sidhe

Aber du hast begriffen ,dass das Christentum sehr vieles vom Heidentumübernommen hat( bin mir sicher , dass du das so siehst).


melden
parakletos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 20:52
@Sidhe
Tut mir leid aber Leute wie du werden auch niemals Christen werden könnensolange sie ihre Einstellung nicht ablegen weil ihr Esoteriker euch euren Glauben sobastelt wie er euch gerade so passt, und wenn euch ein Glaubensgrundsatz einer Religionnicht gefällt dann verwerft ihr ihn einfach. Aber so einfach ist es nicht - auch wennmanche Dinge hart sind und einen nicht gefallen, so ändert das nichts an ihrenWahrheitsgehalt.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 21:03
@mr.cool: Aber du hast begriffen ,dass das Christentum sehr vieles vom Heidentumübernommen hat( bin mir sicher , dass du das so siehst).

Das hat damit zutun, daß die großen monotheistischen Weltreligionen auf dem aufbauten, was den Menschenzu den damaligen Zeiten schon bekannt war, und die Naturreligionen hatten eben ihre"Götter" als höchstes erkannt, mehr ließ ihr damaliger Reifegrad noch nicht zu.
Insofern ist es richtig, daß alles aufeinander aufbaut aber damit meine ich nicht,daß z.B. das Christentum vom Heidentum abkupferte, nein alle diese monotheistischenReligionen brachten vielmehr eine Weiterentwicklung mit sich da die Menschen innerlichnun schon reifer waren um die Existenz eines einzigen Gottes zu erahnen.
IhreEntwicklung gestaltete sich also Schritt für Schritt, Stufe für Stufe und alles was kambaute darauf auf da alles ja nur aus einer Quelle kommt.
Und würden das heute dieVerfechter der einzelnen Religionen auch endlich mal erkennen, gäbe es schon längst eineeinheitliche Lehre voller Harmonie.

Als ich aber in dem Post, auf den du dichbeziehst, von Verdrehung schrieb, meinte ich die negative Entwicklung nach Jesus' Tod.



@parakletos: Tut mir leid aber Leute wie du werden auch niemalsChristen werden können solange sie ihre Einstellung nicht ablegen weil ihr Esoterikereuch euren Glauben so bastelt wie er euch gerade so passt, und wenn euch einGlaubensgrundsatz einer Religion nicht gefällt dann verwerft ihr ihn einfach. Aber soeinfach ist es nicht - auch wenn manche Dinge hart sind und einen nicht gefallen, soändert das nichts an ihren Wahrheitsgehalt.

Wie gut, daß du nichtentscheiden kannst oder auch nur weißt, wer wirklich Christ ist, und wer nicht.
Leutewie du sind es jedenfalls nicht mal wert, den Begriff "Christus" in den Mund zu nehmen.
Zu denen, die zu als Esoteriker abtust, gehöre ich nicht.

Und ja, die Dingesind hart, besonders, wenn man so einem gewaltigen Irrtum aufgesessen ist wie du.


melden
parakletos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 21:07
Ich weiss das du mich nicht magst, Sidhe. Das macht auch nichts und du kannst sagen wasdu willst. Es ist manchmal schwer gewisse Dinge als das zu akzeptieren was sie sind, fürmich ist es auch nicht leicht - aber auch wenn mir die Wahrheit nicht gefällt: Ichverleugne sie nicht.
Sei gesegnet im Namen Gottes auf das geleitet wirst auf denrechten Weg


melden

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 21:12
@Sidhe

*grins* siehst du, da hammas wieder mal. sie schimpfen sich ach sotolerant und offen und sind dann so unglaublich kleinkariert und überhören buchstäblichdass du kein christ bist.
anscheinend ist man christ sobald man sich positiv überjesus äussert, und moslem, sobald man mohammed anerkennt. alle anderen können ja auch nuresoteriker sein ;)


melden
mr.cool
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 21:13
@Sidhe

Den Post auf dem ich mich bezogen habe, habe ich verstanden.
Ichfinde es auch unlogisch,dass ein einziger Mensch für die nachkommenden Sünden der ganzenMenscheit ,die Schuld auf sich nimmt und das es letztendlich Gott selber inMenschengestalt war.

Das würde dann heißen Gott wäre Jesus( laut dem Trinität)und nicht Gottes Sohn, oder?


melden
Anzeige
jesusliebt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein einziger Gott

12.06.2006 um 21:15
Es gibt nur den einen Gott!!

Der eine Gott, der seinen eingeborenen Sohn zu unsgesandt hat, mit der< Absicht und dem unfassbaren Geschenk, ihn für unsere Sünden amKreuz leiden zu lassen.


Jeder unter Euch, der dieses Geschenk nichtannehme, nimmt auch den Herrn nicht an, und geht den Irrweg des satans.

"Es gibtnur den einen Weg zu Gott, durch Jesus Christus, seinen engeborenen Sohn"


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden