Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

447 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Bibel ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 22:51
@Fabiano
Ja das ist fair, wenn es so ist. Aber,
Zitat von FabianoFabiano schrieb:Aber ich möchte es schon gern wissen. Ist für euch Muslime hier im Forum es generell so, dass ihr den Gott der Christen für ein reines Phantasiegebilde haltet, was es gar nicht gibt, dass die Christen sozusagen Luft anbeten???
nein, es ist nicht generell so. Hab doch gesagt, ich werd dir meine ehemalige antwort raussuchen. Was ich weiteres nicht für mich akzeptiere ist, das Christen die Dreifaltigkeit habt/glaubt. Warum? Du weißt, das die Bibel nicht immer Wörtlich zu nehmen ist, genauso wie das nicht jedes Wort in der Bibel von Gott ist.
Es gibt kein Gott ausser Gott/Es gibt kein Gott ausser Allah. Was ist daran so schwer zu verstehen? Warum müsst ihr Christen noch Jesus als GottesSohn dazu ziehen? - Genau das ist es was, mich dazu gebracht hat zu sagen, das ihr Christen Gott zu sehr Bildlich vorstellt.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 22:52
@Fabiano
weil es dumme gibt die denken es gäbe mehr götter und so ..
naja die menschen die das machen also andere wegen der religion töten sind für mich gar keine gläubige ^^

leben und leben lassen .. <-- wenn das jeder täte wär du welt zu perfekt..
und es gibt halt keine perfekte welt


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 22:52
@Puschelhasi

Danke für die Aufklärung. Ist einleuchtend. Wobei es auch klar ist, dass die Moslems nicht gerne hören, wenn Jesus als Sohn Gottes bzw. Gott SELBST bezeichnet wird. Dann könnten sie ja gleich Christen werden, wenn sie's akzeptieren würden.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 22:55
@A.Darko
ich akzeptiere es jeder glaubt halt an was anderes ;)
ich bin aber troztdem moslem :D


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 22:55
Wenn ihr Muslime ein anderes Gottesbild habt, als das Christentum, weil ihr euch an der sog. Dreieinigkeit eines Gottes aus einem Vater, einem Sohn und einem heiligen Geist stört (was ich nachvollziehen kann, da mir dieses Konstrukt selbst nicht einleuchtet) dann ist aber dennoch der Gott der Christen ein wahrer Gott und kein imaginärer. Lediglich die Gottesvorstellung ist eine andere, womöglich eine falsche oder unvollkommene, denn Gott gibt es nur einen. Aber wenn sie Gott anbeten, dann beten sie Gott an, in welcher Vorstellung, Art und Weise ist aber eine ander Frage.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 22:56
@zaman

Wenn du Jesus als Gottes Sohn akzeptierst, warum bist du dann Moslem? Ergibt keinen Sinn.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 22:58
darum wie gesagt leben und leben lassen..
jeder so wie er will ,wenn du so denkst dann denkst du eben so es bringt doch nichts zu streiten und jemanden zu zwingen die religion zu wechseln


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 23:06
@zaman

Ich will weder streiten, noch dich irgendwie missionieren. War ja nur eine Frage und nicht böse gemeint.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 23:07
@A.Darko
war ja von meiner seite auch net böse gemeint..aber mal im ernt ich weiß es selber nicht so genau.. :D

du hast recht es ergibt tatsächlich keinen sinn^^


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 23:11
@zaman

Aber man muss halt selbst sehen, an was man glaubt. Solange man an einen allmächtigen Schöpfer glaubt und versucht ohne Sünde zu leben, wird dir wohl das Himmelsreich nicht verwehrt. Wenn's nach mir ginge zumindest :D


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 23:26
Ich denke mal, dass erst mal geklärt werden müsste, was man unter "Sohn Gottes" überhaupt versteht. Dass Gott kein leibliches Kind mit einer Frau gezeugt hat, dürfte ja wohl sowieso klar sein. Im übrigen betrachten sich Christen ja auch alle als Kinder Gottes. Was also bitte ist daran schlimm? Selbst Jesus hat Gott seinen Vater genannt und uns das Vater-Unser als Gebet gelehrt. Und was sind denn Kinder anderes als Söhne und Töchter? Aber ich denke, dass ist auch wieder mehr sinnbildlich gemeint. Es drückt eigentlich nur die innige Beziehung zu Gott und den Menschen, und eben auch zu Jesus aus. So wie ein Vater seinen Sohn, seine Tochter liebt - so liebt er auch die Menschen, die er geschaffen hat.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 23:28
@Fabiano
hast du gut gesagt :)


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 23:35
@Fabiano

Sehe ich auch so. Ausserdem wollte er uns vllt. zeigen, dass er kein distanzierter Schöpfer ist, sondern immer da..


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

26.09.2009 um 23:57
@Fabiano
O.o mein Fehler. Das mit "imaginär". Was ich unter "imaginär" dachte ist, das etwas unvorstellbar ist, und dachtest wohl, das ich mit imaginär etwas nicht existenzielles meinte. Hatte selbst aber auch gedacht, das imaginär bildhaft heißt.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

27.09.2009 um 00:03
@md.teach

Vielleicht wurde Jesus deswegen geboren, damit wir uns endlich was unter Gott vorstellen können ;)


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

27.09.2009 um 00:26
Wie wärs mit Koran lesen


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

27.09.2009 um 04:44
@Farid
Ich bin nicht auf der Suche und sehe darum nicht ein wieso ich den Koran lesen sollte. Selbst wenn ich auf der Suche wäre... Was ich so davon mitbekommen habe, ist der Islam nix für mich, ist mir zu dogmatisch.
Beten und fasten nach Terminplan ist nix für mich... das Leben richtet sich auch nicht nach Terminen.
Es widerstrebt mir. Alles in mir drin schreit "Nein"
Wie eine Malzeit die ich ned mag.
Nun gut.. jedem das seine. Ich will auch gar nichts abwerten... ist blos nicht mein Ding.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

27.09.2009 um 10:08
@Farid
>>Wie wärs mit Koran lesen<<
du kannst niemanden dazu zwingen koran zu lesen :)


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

27.09.2009 um 11:27
Ich bin Christ und sehe die Bibel nicht mystisch. Gerade die Texte der hebräischen Schriften zeigen auf, daß die Bibel mehr Wahrheiten zeigt, als andere religiöse Werke. Es werden dort auch Niederlagen und Fehler der Regierenden und des Volkes aufgezeigt. Jedoch war es ein Buch für seine Zeit, die zu Jesus führen sollte. Er kam und löste den hebräischen Bund zu Gunsten aller Menschen auf. Die Juden berufen sich aber immr noch auf das alte Testament, und darum töten sie auch Palästinenser.

Im Konsenz der Zeit, hatte zu Moses bis Davids Zeiten sie schon Gründe Völker zu töten. Was sollten sie mit einem Volk machen, das ihre Kinder den Baal opferten. Völker die sich nicht ändern wollen. Gibeon war ein Volk das Israel nicht nur verschont hat, sondern gegen angreifende Feinde beschützt hat. Warum? Weil sie friedliebend waren.

Ehrlich der allesverzeiende dümmliche Gott mit langen Bart ist sowieso nicht meines. Eher der barmherzige, aber auch gerechte Gott, der über schwehre Verbrechen auch den Tod bringt. Sonst übernehmen die Brutalen bald alles. Weil sich die allesverzeienden Guten immer nur schutzlos zurückziehen..........

Nur auch Rafael soll korrekt bei der Bibel bleiben. Vor allem darin lesen. Kein Wunder wenn Muslime mehr über die Bibel wissen wie Christen. Natürlich können sie die Texte aus dem Konsens reissen, um ihre Theorien zu vertreten. Wenn kein Christ mehr die Texte gründlich überprüft, dann kann man schreiben was man will. Greife Muslime nicht wegen ihrer Religion an. Selbst sie sehen Jesus als einen Propheten an. Ihr Urvater ist wie die der Juden Abraham. Wenn sie gegen die Bibel reden Verfluchen sie auch Abraham.
Besser ist, nachlesen und sehen warum etwas geschah. Dann argumentieren. Nicht beleidigen.

Ps.: Eines haben die Muslime uns vor. Sie haben bis heute die Wiedergabe der Urschriften in der Ursprache. Wir plagen uns mit vielen halbherzigen bis bemühten Übersetzungen herum. Aber zum Glück, kann man ja auf Abschriften in den Ursprachen zurückgreifen.
PS.: Den Koran zu lesen ist sehr interessant, wenn man auch manch mühsame Teile der Sure überspringen muß (anstrengend) Aber man sieht es dem Buch an, wie nahe es eigentlich an der Bibel liegt.


melden

Bibelstellen, die nur die Wenigsten kennen

27.09.2009 um 11:45
Hallo @md.teach !

Hast dich ja jetzt recht gut drausgeredet in Bezug auf den imaginären Gott... Aber meinetwegen, Dein Wort in Gottes Ohr !

Ich nehm´s dir mal ab, dass du unter "imaginär" etwas anderes gemeint hast als ich. Allerdings Gott kannst du nichts vormachen, mir vielleicht schon. Wenn nämlich nur der Christengott im Sinne von imaginär "un-vorstellbar" wäre, dann träfe dies auf den Islamgott (Allah) erst recht zu ! Zum einen gibt es nur einen Gott und es gibt keinen Christengott und Islamgott, es gibt nur unterschiedliche Vorstellungen von eben diesem einen Gott. Aber wenn es diesen einen Gott gibt, ist er sowieso uns Menschen "un-vorstellbar". Denn ein Gott, der solche Eigenschaften besitzt wie Unendlich, Ewig, Allmächtig, Allgegenwärtig, Allwissend usw... der ist für uns Menschen ohnehin auch Unvorstellbar.

Insofern kann ich es nachvollziehen, aber das gilt für eure Vorstellungen von Allah dann ja erst recht !?

Ob die christliche Vorstellung eines dreifaltigen Gottwesens absolut richtig ist, lassen wir mal dahin gestellt (ich kann mir so ein Gottwesen nicht so recht vorstellen, aber das ist ein anderes Thema) - Aber das betrifft ja nicht Gott selbst, denn wenn es Gott gibt, existiert dieser völlig unabhängig von unseren Vorstellungen. Und da wir uns Gott nicht wirklich vorstellen können, sind, wenn überhaupt also dann unsere Vorstellungen von Gott möglicherweise, wahrscheinlich sogar unvollkommen, unpräzise, unrichtig.

Oder anders ausgedrückt: Nicht Gott ist imaginär, im Sinne dessen, dass es sich bei Gott nur um eine Vorstellung handelt, die der eigenen Phantasie entspringt, sondern das, was wir uns unter Gott vorstellen, oder wie wir ihn uns vorstellen - das ist die Imagination daran. Nur dann müsste man zugegebenermaßen sagen: Jede Form der menschlichen Vorstellung von und über Gott ist falsch, weil das schlichtweg un-möglich ist, sich einen unendlichen Gott überhaupt vorstellen zu können. Dann kann man aber nicht sagen: Hey ihr Christen da ... Euer Gott ist nur imaginär, den gibt es ja gar nicht... aber unser Allah, der ist natürlich nicht imaginär. Entweder gibt es einen Gott, dann ist er nicht imaginär, sondern Wirklich - oder es gibt überhaupt keinen Gott und das was man glaubt, was Gott wäre ist in jedem Falle imaginär.

Allergisch reagiere ich da, wo sich jemand hin stellt und sagt: Hey, dein Gott ist ein Phantasiegebilde, deinen Gott, den gibt´s ja gar nicht - Aber mein Gott ist natürlich echt...

Das ist vermessen, anmaßend, überheblich in meinen Augen. Und wenn ich dann noch den Eindruck gewinne, alle Muslime denken genau so über die Christen, dann hab ich nur noch wenig Lust mit Muslimen hier über Gott und die Welt zu diskutieren.

Aber gut, ich nehme dich beim Wort. Du sagst also unter imaginär hast du verstanden, einen un-vorstellbaren Gott. Oder eben einen nicht-vorstellbaren Gott. Meinethalben auch ein Gott der über alle unsere Vorstellungen hinaus geht, das träfe es wohl am besten. Das lasse ich mal gelten. Aber das betrifft Gott aus jeder Sichtweise heraus und aus jeder Religion und eben nicht nur aus der christlichen Perspektive.

Lieben Gruß Fabi


melden