Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Buddhismus

1.435 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Buddhismus, ZEN, Dalai Lama ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Buddhismus

19.08.2006 um 22:17
Werd ich mir bei Zeiten ma zu gemüte führen
(*hust* wie dein Forum *hust*)


melden

Buddhismus

19.08.2006 um 22:20
nicht meins ^^
aber danke :)


melden

Buddhismus

20.08.2006 um 20:43
ich nix verstehen :( :( bei dem hier:

Tosui was the Zen master who left theformalism of temples to live under a bridge with beggars. When he was getting very old, afriend helped him earn his living without begging. He showed Tosui how to collect riceand manufacture vinegar from it, and Tosui did this until he passed away.

WhileTosui was making vinegar, one of the beggars gave him a picture of the Buddha. Tosui hungit on the wall of his hut and put a sign beside it. The sign read:

"Mr. AmidaBuddha: This little room is quite narrow. I can let you remain as a transient. But don'tthink I am asking you to help me to be reborn in your paradise."


melden

Buddhismus

21.08.2006 um 03:48
Die Lehre vom Karma

Die körperlichen und geistigen Zustände der Wesensind ihr unmittelbares, sichtbares, konkretes Karma. Karma ist das Wirken, es ist Ursacheund Folge. Es ist das Ergebnis eines anfangslosen Werdens und gleichzeitig ist es dieGestaltung der Zukunft. Die Lehre vom Karma (Pali: Kamma) ist eine der wichtigsten desBuddhismus. Man kann sie kurz wie folgt formulieren: Solange ein Mensch in Gedanken,Worten und Werken triebhaft handelt, solange er noch an irgend einem Ding haftet, solangeerzeugt und erduldet er Karma. Alle Differenzierungen des Körpers und Geistes, alleVerschiedenheiten des Glaubens, der kulturellen und sozialen Verhältnisse usw. entwickelnsich auf Grund des Karma-Gesetzes. Alles Böse hat seine Wurzel im Bösen, und alles Gutewurzelt im Guten. Besonders schön drücken dies die beiden ersten Strophen des Dhammapada,des ältesten Dokumentes der buddhistischen Lehre, aus:

"All Wirken nimmt vomHerzen seinen Lauf,
Im Herzen ruht die böse Saat zuhauf
Und wer auchimmer mit verderbten Sinnen
Im Tun und Handeln denket zu gewinnen –
Demfolgen Leidensqualen, wie dem Fuss
Des Zugtiers stets der Karren folgen muss!



All Wirken hat im Herzen seinen Sitz.
Entspringt ihm, wieaus Wolken zuckt der Blitz.
Und wer auch stets mit gutgewillten Sinnen
ImTun und Handeln denket zu gewinnen –
Dem folgen, wie der Schatten, der nichtweicht
Die frohen Stunden, die er dann erreicht! "

Wir dürfen nichtübersehen, dass die buddhistische Lehre vom Karma deshalb, weil sie sich nicht auf eineSeele und daher auch nicht auf eine Seelenwanderung stützt, verschieden ist von derKarma-Theorie des Brahmanismus und Hinduismus. Dem Buddhisten ist das Karma eine völligwesenlose, mentale Brücke, die aufeinanderfolgende Existenzen, die voneinander abhängigund doch verschieden sind, miteinander verbindet. Wir sehen dies am besten an derWiedergeburtslehre, die innig mit dem Karma-Gesetz verbunden ist.

Namaste



melden

Buddhismus

21.08.2006 um 04:16
Frage: »Was ist der Weg«?
Antwort: »Er liegt vor deinen Augen.«
Frage: »Warumkann ich ihn dann nicht sehen?«
Antwort: »Weil du an dein Ich denkst.«
Frage:»Siehst du ihn denn?«
Antwort: »Solange du Worte gebrauchst wie 'Ich' und 'Du' undSätze sprichst wie 'Ich sehe' und 'Du siehst', kann man ihn nicht sehen.«
Frage:»Wenn es kein Ich und kein Du mehr gibt, kann man ihn dann sehen?«
Antwort: »Wenn eskein Ich und kein Du mehr gibt, wer will ihn dann sehen?«


melden

Buddhismus

21.08.2006 um 04:16
Als Meister Ma-dsu die Erleuchtung noch nicht erlangt hatte, bemühte er sich im Klosterdes Huai-jang, der Meditation hingegeben, um die Wahrheit. Tag um Tag verbrachte er,schweigend, in Meditationshaltung auf dem Boden sitzend und fand doch nichts.
EinesTages fragte ihn Meister Huai-jang: »Sag, was hockst du da die ganze Zeit?«
»Ich willzum Buddha werden«, erwiderte Ma-dsu.
Da nahm Huai-jang einen Ziegelstein vom Bodenund begann ihn an der Wand zu zerreiben.
Ma-dsu fragte erstaunt: »Was macht Ihr da?«
Huai-jang sagte: »Ich will den Ziegelstein solange glatt reiben, bis ein klarerSpiegel daraus wird.«
Etwas verwirrt entgegnete Ma-dsu: »Wie kann denn durch Reibenaus einem Ziegelstein ein Spiegel werden?«
Da fragte Huai-jang zurück: »Und wie kanndurch Hocken aus dir ein Buddha werden?«
In diesem Augenblick erfuhr Ma-dsu dieErleuchtung.


melden

Buddhismus

21.08.2006 um 17:38
@ Bluetaurus:
Das erste finde ich sehr gut
Das 2. is auch nicht schlecht ;)


melden

Buddhismus

21.08.2006 um 17:39
und bei dem englischen kann mir niemand helfen????


melden

Buddhismus

23.08.2006 um 10:24
"The sign read:

"Mr. Amida Buddha: This little room is quite narrow. I can letyou remain as a transient. But don't think I am asking you to help me to be reborn inyour paradise."


Kheops,

übersetze mal die Sätze auf dem Schildund du kommst ganz von selbst drauf.

Gruß:)


melden

Buddhismus

23.08.2006 um 10:26
Leicht oder schwer? ;)


Der Abt Myoun traf einmal einen, der sich aufPhysiognomik verstand, und fragte ihn: "Gibt es für mich eine Gefahr, die mit Waffenzusammenhängt?" Da antwortete jener: "Ja, Ihr seht so aus." - "Woran erkennt Ihr das?" -"Ihr habt, obgleich es für Euch garnicht nahelag, doch einen Augenblick daran gedacht undmir diese Frage gestellt. Das ist bereits ein Vorzeichen, daß diese Gefahr für Euchbesteht." Nach einiger Zeit wurde der Abt tatsächlich von einem Pfeil getroffen undstarb.


Aus "Betrachtungen aus der Stille", Yoshida Kenko


Gruß


melden

Buddhismus

23.08.2006 um 20:02
@ gsb23:
Mein Englisch reicht zwar für Schule und Film Untertitel, aber dafür ncihtaus^^


melden

Buddhismus

23.08.2006 um 20:03
@ gsb23:
gute Geschichte, habs aber nicht verstanden.


melden

Buddhismus

23.08.2006 um 20:53
Hallo Kheops,

wie weit bist du?

Gruß:)


melden

Buddhismus

23.08.2006 um 20:56
@ gsb23:
rückwärts über dem Sndhügel :D

Habe mich kein Stück bewegt ;)


melden

Buddhismus

23.08.2006 um 21:04
Link: de.wikipedia.org (extern)



LOL

Du bist mir ja einer...aber du machst es richtig! :)

Ok,hier mal die Übersetzung aus meiner Feder:

Tosui war ein Zen-Meister, welcherdas formelle Tempelleben verließ, um unter der Brücke mit den Bettlern zu leben. Als erschon sehr alt war, half ihm ein Freund, seinen Lebensunterhalt ohne Betteleie zuerwerben. Er zeigte Tosui, wie man Reis sammelte und daraus Essig herstellte und Tosuitat dies, bis er verschied.

Während Tosui Essig herstellte, gab ihm einer derBettler ein Bild von Buddha. Tosui hängte es an die Wand seiner Hütte und setzte einSchild daneben, auf welchem geschrieben stand:

„Herr Amida Buddha: Dieser kleineRaum ist sehr beengt. Ich möchte dich hier vorübergehend bleiben lassen. Aber denke nichtvon mir, dass ich dich bitte mir zu helfen in deinem Paradies wiedergeboren zu werden.“


Über den Meister Tosui gibt es ausreichend Literatur. Er war ein Hippieunter den damaligen Zen-Meistern und ist berühmt für seine "natürliche" Art. ;)



Und hier noch eine Erklärung zum Bild des Amida Buddha:

Amida Buddhaist von niemandem weit entfernt. Sein Land der Reinheit wird beschrieben, als sei esfern, in westlicher Himmelsrichtung, aber es befindet sich auch in dem Geist jener, diesich ernsthaft wünschen, dort hingeboren zu werden.

Wenn manche Menschen sich inihrem Geist die in goldenem Glanz erscheinende Gestalt Buddhas ausmalen, teilt sich diesein vierundachzigtausend Figuren: Jede Gestalt sendet vierundachzigtausend Lichtstrahlenaus, und jeder einzelne Lichtstrahl wiederum erleuchtet eine Welt. Niemals wird auch nurein einziger, der den Namen Buddhas ausspricht, in Dunkelheit zurückgelassen. So hilftBuddha den Menschen aus dem Heil, das er ihnen anbietet, Nutzen zu ziehen.

Indemman das Bild Buddhas sieht, ist man befähigt, den Geist Buddhas zu erkennen. Der GeistBuddhas beinhaltet ein großes Mitgefühl, das alle einschließt, selbst jene, die vonseinem Mitgefühl nichts wissen oder es vergessen haben, und noch mehr jene, die sich imVertrauen daran erinnern.

Jenen, die Vertrauen haben, gibt er die Möglichkeit,mit ihm eins zu werden. Buddha ist die allumfassende Substanz der Gleichheit. Wer auchimmer an Buddha denkt, Buddha denkt auch an ihn und zieht freimütig in dessen Geist ein.

Das bedeutet, daß wenn jemand an Buddha denkt, Buddhas Geist in all seinerreinen, glücklichen und friedvollen Vollkommenheit in ihn eingeht. Mit anderen Worten:sein Geist wird Buddhas Geist.

Deshalb sollte jeder Mensch in der Reinheit undAufrichtigkeit des Vertrauens sich seinen Geist als mit Buddhas Geist identischvorstellen.






Gruß:)


melden

Buddhismus

23.08.2006 um 21:08
Die Geschichte über den Abt Myoun kannst du so verstehen, wie der Spruch, "Wersich in Gefahr begibt, kann darin umkommen." gemeint ist.

Aber das hast du dirdoch bestimmt schon gedacht! ;)

:)

Gruß


melden

Buddhismus

23.08.2006 um 21:11
Also, diesen langen Text habe ich verstanden, aber dafür immernoch nicht meine bzw. deinegeschichte :D


melden

Buddhismus

23.08.2006 um 21:12
@ gsb23: so ähnlich^^


melden

Buddhismus

23.08.2006 um 21:15
"Aber denke nicht von mir, dass ich dich bitte mir zu helfen in deinem Paradieswiedergeboren zu werden."

Mit anderen Worten: "Bilde dir ja nicht ein..."

Vielleicht erhältst du die *Erleuchtung* morgen früh beim *********.

:D

Gruß


melden

Buddhismus

23.08.2006 um 21:16
Morgen muss ich arbeiten^^


melden