Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Buddhismus

1.435 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Buddhismus, ZEN, Dalai Lama ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Buddhismus

19.12.2006 um 17:46
Hey Leute.

Macht eure persönlichen Querelen doch bitteschön per PN ab.


Sich zwischendurch mal ein bisschen die Meinung zu geigen ist ja ok, abernicht
übertreiben, das zerreisst die Thematik des Threads.

Und die Thematikdes
Threads heisst BUDDHISMUS.

Wie schon angekündigt, werde ich von nun anhier
alles löschen was nichts direkt damit zu tun hat.


melden

Buddhismus

19.12.2006 um 20:05
Nur eins noch poet, was du hier abziehst, nannte man früher Hexenjagd...


@Tahiri: Macht eure persönlichen Querelen doch bitteschön per PN ab.

Da hast du Recht, GÄBE es denn etwas zu besprechen. Einfach nur seine Ruhe haben zuwollen ist wohl zuviel verlangt ;)


*offtopic ENDE*


SchönenAbend allerseits!


melden

Buddhismus

24.12.2006 um 11:34
An euerem Beispiel sieht man wie aus einem friedlichen Thema Streit und Krieg entstehenkann. (Das nennt man dann Religionskriege). Wenn ihr von der Liebe geleitet wäret, würdetihr euch von der Meinung des anderen nicht angreifen lassen. Das soll keineZurechtweisung oder Verurteilung sein, aber wenn man etwas erkennt, kann man vielleichtetwas daraus lernen.

Vielleicht will das uns der 'Buddismus' vermitteln.

Der Dalai Lama schrieb einmal:
Ich bin dankbar für meine Feinde, denn sie helfenmir, mich in Toleranz zu üben.

Das gilt natürlich auch für mich selbst. Versuchtin euerm Innersten die Liebe zu spüren, dann fällt der ganze Ärger von euch ab, und ihrakzeptiert auf einmal den Anderen, auch wenn dessen Meinung total entgegengesetzt ist.

Bye


melden

Buddhismus

29.01.2007 um 23:04
"Der Dalai Lama schrieb einmal:
Ich bin dankbar für meine Feinde, denn sie helfenmir, mich in Toleranz zu üben. "

Ein wirklich toller Satz


melden

Buddhismus

29.01.2007 um 23:09
Ich hab mir nen Film gekauft, Mystica heisst das Teil... auf der Rückseite der DVD-Hülleist der Buddhismus unter "untergegangene Kulturen" aufgelistet.

rofl


melden

Buddhismus

29.01.2007 um 23:11
Ach Arikado, wieder am rumstänkern^^


melden

Buddhismus

30.01.2007 um 00:21
Voll das Textmassaker hier, wie?^^

@don

http://www.spiel-der-goetter.de/inhalt.html

Ein kleiner ruhiger Film mitBuddhahintergrund. Mir hat er gut gefallen.


melden

Buddhismus

06.02.2007 um 01:49
der Buddhismus hm man kann aufjedenfall nicht sagen das der Buddhismus gleich Buddhismusist ,weil es hierbei unter schiedliche schulen gibt mit unterschiedlichen auslegungender einzelnen und verschieden schulen gibt, so
haben sie auch unterschiedlicheauslegungen der einzelne schulen in bezug von den Geboten und auch unterschiedlicheSysteme änlich zu verstehen wie das Cristentuhm,Evangelum ,Judentuhm u.s.w

dasie unterschiedliche auslegungen haben und ihre systeme auch anders sind so hat auch jedeschule ihr eignen Buddha der auch zu jeder zugehörigen schule seine welt verwaltet ,sodenke ich ist diese Frage nicht so einfach zubeantworten ist u.s.w


melden

Buddhismus

06.02.2007 um 02:05
Der Buddhismus ist ein Glaube ohne Kraft.
Der Hinduismus ist voller Menschen.
DerIslam baut auf Menschen.
Das Christentum sucht sich.
Das Judentum gibt es nicht.


melden

Buddhismus

06.02.2007 um 02:41
thecross@ wie kommst du darauf ?

"Der Buddhismus ist ein Glaube ohne Kraft.
Der Hinduismus ist voller Menschen.
Der Islam baut auf Menschen.
DasChristentum sucht sich.
Das Judentum gibt es nicht. "


melden

Buddhismus

06.02.2007 um 03:39
Gustus

Der Buddhismus ist ohne Kraft, denn er bewegt nur einenFrieden, der so leicht zerstörbar ist, wie alles, was zerstörbar ist.

DerHunduismus lebt von seinen Kasten, diesen Menschen, die sich ergeben und ergeben.

Der Islam baut auf Menschen, die sich vollkommen ganz und gar ergeben.

DasChristentum sucht nach Menschen, doch im Grunde nach sich, denn es verliert
Fragen umFragen sich.

Das Judentum... das gibt es nicht, denn hätte es das gegeben, gäbees einen einzigen Glauben unter allen.


Den Glauben an Gott.


melden

Buddhismus

06.02.2007 um 03:52
@thecross

Wirres Zeugs! Auffällig ist, dass Du schlicht keine Ahnung hast vonanderen Religionen. Das ist an sich nichts Schlimmes - schlimm wirs nur wenn Du Dich dannzu den Glaubensinhalten anderer Religionen äusserst.

Aber das Tollste ist beialldem was Du über das Christentum schreibst:

<"Das Christentum sucht nachMenschen, doch im Grunde nach sich, denn es verliert Fragen um Fragen sich.">

Dafrag ich mich auch ... WER verliert hier was?


melden

Buddhismus

06.02.2007 um 12:20
The cross @ da muß ich jafrael recht geben du scheinst dich nicht so auzukennen,aber dasmacht nicht's so wäre es besser für dich genau zu lesen und dan was zu sagen aber nichtirgend ein hon schreiben völlig aus dem zu sammenhang gerissen!


melden

Buddhismus

06.02.2007 um 18:29
@ TheCross

Der Buddhismus ist ohne Kraft, denn er bewegt nur einenFrieden, der so leicht zerstörbar
ist, wie alles, was zerstörbar ist.

Einfach ohne denken was Dummes nachgeplappert oder wie?

Der Satz zeigt, dassDu keine Ahnung hast, aber versucht klug zu klingen. Hinweis, der Versuch istgescheitert.



melden

Buddhismus

08.02.2007 um 00:50
Link: magazine.web.de (extern) (Archiv-Version vom 08.02.2007)

Dalai Lama wird Professor
Namhafter Zugang für die Emory University im US-BundesstaatGeorgia: Der Dalai Lama, das religiöse und weltliche Oberhaupt der Buddhisten in Tibet,wird ab Oktober eine Vorlesung an der Hochschule in Atlanta halten.

Miami - DieDozentenstelle ist nach Angaben der Hochschule unentgeltlich und unbefristet. "Ich glaubefest daran, dass Bildung ein unerlässliches Werkzeug für das Erblühen des menschlichenWesens und die Schaffung einer gerechten und friedlichen Welt ist", erklärte der DalaiLama. Mit seinen Seminaren an der Emory University wolle er dazu einen kleinen Beitragleisten. Für den 71-Jährigen ist es der erste Arbeitsvertrag mit einer Universität.

Die Vereinbarung mit der Hochschule sieht vor, dass der Dalai Lama regelmäßigSeminare in Emory und seinem Exilort anbietet, dem indischen Dharamsala. Außerdem würdenin seinem Namen Stipendien für tibetische Studenten vergeben, die in Emory studierenwollen. Die Universität ist für ihre umfassenden Tibet-Studien bekannt.

DerDalai Lama war 1959 nach einem Volksaufstand der Tibeter, den China niederschlug, insExil nach Indien geflohen. Für seine Bemühungen, auf die Lage in seiner Heimat aufmerksamzu machen und eine friedliche Lösung für den Konflikt zu erreichen, wurde er 1989 mit demFriedensnobelpreis geehrt.


melden

Buddhismus

08.02.2007 um 03:50
>>Der Buddhismus ist ohne Kraft, denn er bewegt nur einen Frieden, der so leichtzerstörbar ist, wie alles, was zerstörbar ist. <<

Wenn Buddhismus Friedenbewegt, so bewegt er Frieden. Dass Frieden zerstörbar ist, ist nicht zwangsläufig demBuddhismus anzulasten.

Was bedeutet denn Frieden überhaupt?

IstFrieden ein immerwährender Zustand? Bedeutet Buddhismus Frieden?

Gruß


melden

Buddhismus

26.03.2007 um 00:04
Guten Abend :-)

Für mich ist der Buddhismus, wie alle anderenGlaubensrichtungen, Teil einer "Hülle", die den "Kern" zersplitterten und somit die"Wahrheit" weitgehens zurückgelassen haben.

Was ich damit sagen will ist, dassdie Religion die Wahrheit um die sie sich dreht eher vernebelt als zu verdeutlichen, dieim Grunde so nahe vor uns liegt, dass wir nach ihr greifen könnten, wenn wir nur wollten... wenn wir nur verstehen könnten, wenn wir zuhören könnten und die Augen öffnen und siein uns suchen, anstatt unser ganzes Leben zu versuchen eine "Geschichte" zu entziffern,die so oft bearbeitet wurde, dass dies unmöglich erscheint ...

Sicher denke ichdass es in der Religion Bruchteile dieser "Wahrheit" gibt, aber wer kann sie heute nochaus den unzähligen Glaubensrichtungen zu einem ganzen Bild zusammenfügen und verstehen... "nur" die wenigsten.

@gsb23

Ich glaube Frieden auf Erden wird esnie geben, da "Gut" und "Böse" immer existieren werden, um das universelle Gleichgewichtzu bewahren. Drum wird es immer welche geben die es verstehen und wiederum welche, die esnicht verstehen ... (Das sind aber nur meine eigenen Gedanken)

LG


melden

Buddhismus

26.03.2007 um 17:05
die wahrheit setzt sich also aus mehrere religionen zusammen?ha
buddhismus hat imgegensatz zu allen anderen religionen (irr ich mich?) eine praxis-das meditieren(wo mandann ja dank des achtfaches pfads die wahrheit finden KANN wenn man wirklich wirklichWILL(obwohl nur vordergründlich...) ,und nein- man kann es nicht mit beten vergleichen


melden

Buddhismus

11.07.2007 um 03:19
Toter Lama verblüfft die Wissenschaft
Experten beraten über Mönch im Lotussitz:In Burjatien ist der Leichnam eines Buddhisten auch nach 80 Jahren nichtverwest.

(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 4.7. 2007)

Burjatien ist nicht dieGegend, die für Schlagzeilen prädestiniert ist. Fünfeinhalbtausend Kilometer östlich vonMoskau, umschlossen vom Baikalsee und der Mongolei, befindet sich zwar der größte inStein gemeißelte Leninkopf, ansonsten freilich hat das Leben seinen eigenen Rhythmus.Weil dort aber auch der Tod nach eigenen Regeln zu spielen scheint, macht der Landstrichdoch von sich reden. Genauer gesagt das buddhistische Kloster (Dazan) im DörfchenIwolginsk. Begonnen hat alles am 11. September 2002. Damals wurde im Kloster, das immernoch das Zentrum der russischen Buddhisten ist, das würfelige Grabgefäß des Lama ChamboItigilow Daschi-Dorscho geöffnet. Darin entdeckten die verblüfften Mönche aber nicht dieAsche, sondern den im Lotussitz erstarrten einstigen Klostervorsteher.

Objekt derVerehrung

Das "Wunder" dabei: Der Chambo-Lama war bereits 1927 verstorben. AchtzigJahre später zeigt der Leichnam keine Ansätze zur Verwesung und verharrt weiterhin inMeditationspose. Und dies, obwohl der Leichnam weder einbalsamiert noch mumifiziert warund nach der Sargöffnung der Sauerstoffumgebung, die gewöhnlich den Verwesungsprozessauslöst, ausgesetzt worden ist. Weil der Leichnam seine Feuchtigkeit behalten hatte,haben die Fenster des Glassarkophages, in den er nach der Exhumierung gesetzt wurde,beschlagen.

Für buddhistische Gläubige ist der Leichnam zum Objekt der Verehrunggeworden. Buddhistische Theologen erklären das Phänomen der Nichtverwesung damit, dassder Chambo-Lama die Oberste Realität aller Erscheinungen, die Leere, erfasst und beimSterben seinen Körper so gereinigt hat, dass er nicht verwest. Wissenschafter hingegenrätseln nach wie vor, weshalb sich eine Reihe von Körpereigenschaften – etwa dieEiweißverbindungen der Zellen – des Lama von denen eines lebenden Menschen nichtunterscheiden. "Seine Gelenke biegen sich, das Weichgewebe lässt sich eindrücken wie beiLebenden, und nach der Öffnung des Grabgefäßes entströmte daraus ein Wohlgeruch", sagtedie Leiterin des Lama-Erforschungsprojektes, Galina Jerschowa, vor drei Jahren: DieUntersuchung von Körperteilen des Lama in der Moskauer Gerichtsmedizin bestätigte dieVerblüffung.

Expertenforum

Der Lama hatte sich gegen Ende seines Lebens inMeditationspose begeben. Als seine Schüler befanden, dass er verstorben sei, hatten sieihn in einen Würfel aus Zederndielen gelegt. Der Lama verfügte vor seinem Tod, das seinGrab nach 30 Jahren zu öffnen sei, wo man ihn lebend vorfinden würde. Bereits 1955 und1973 waren die Mönche dem Vermächtnis nachgekommen, die medizinischen Untersuchungenbegannen aber erst vor fünf Jahren. Zum 80. Todestag des Lama haben sich 150internationale Gelehrte zu einem Expertenforum im Klosterversammelt.

http://derstandard.at/?url=/?id=2945165


----

Lustiger Artikel.
Beim Link gibts auch ein Foto von demLama.
Seine Gelenke biegen sich, das Weichgewebe lässt sicheindrücken wie bei Lebenden, und nach der Öffnung des Grabgefäßes entströmte daraus einWohlgeruch", sagte die Leiterin des Lama-Erforschungsprojektes, Galina Jerschowa, vordrei Jahren: Die Untersuchung von Körperteilen des Lama in der Moskauer Gerichtsmedizinbestätigte die Verblüffung.
Also, wie soll das gehen?



melden

Buddhismus

11.07.2007 um 03:28
Guckst du hier;

"Einige Praktizierende - Realisierte wie große Lamas aber aucheinige einfach gut Praktizierende - bleiben in Meditation wenn der Körper gestorben ist.Das bedeutet, dass sie ihren Geist verstanden haben und darin verweilen. Bei einigendauert das einen, zwei oder drei Tage, und es ist wichtig, sie nicht zu stören. Es wirdein Zeichen geben, wenn sie wirklich weitergegangen sind, weil es in diesem Körper nichtsmehr zu tun gibt. Wenn man sich auskennt, kann man danach schauen. Es zeigt sich bei denmeisten Wesen, aber in dem Fall wo jemand nach dem Tod in Meditation sitzt, kann man esnatürlich sehr deutlich sehen. Aus dem rechten Nasenloch kann etwas weiße Flüssigkeitkommen und aus dem linken manchmal einige rote Tropfen. Sie können aber auch aus einerder unteren Körperöffnungen austreten. Diese Flüssigkeiten hängen zusammen mit dermännlichen und der weiblichen Essenz, die bei der Empfängnis mit dem Samen des Vaters unddem Ei der Mutter und unserem Bewusstsein zusammenkamen. Unser Körper fing infolgedessenzu wachsen an und beim Tod verlassen sie ihn wieder in dieser Form.

Aus diesemGrunde ist es gut, den Körper in Ruhe zu lassen, bis jemand wirklich vollständiggestorben ist. Bei der Gewohnheit der Hindus, den Leichnam sofort zu verbrennen, ist esnicht möglich, die Todeszeichen zu überprüfen. Auch bei einem Unfall ist das nicht soleicht, denn da geht der ganze Prozess so schnell, daß die Zeichen unter Umständen nichtso offensichtlich sind. Wenn der Tod aber natürlich eintritt und man die Möglichkeit zumNachschauen hat, kann man sehen, dass es wirklich so geschieht. Normalerweise treten dieZeichen auf, wenn der innere Atem stoppt. Nur im Falle, dass jemand in Meditation ist,kommt es viel später, manchmal erst nach Tagen. Es kann aber unterschiedlich vor sichgehen: Wenn jemand sehr negatives Karma hat, kann es sehr schnell passieren. Erst in demMoment, wo der innere Atem aufhört, setzt die Verwesung des Körpers ein.

Beieinigen Leuten kommt es auch nicht so deutlich als weiße und rote Substanzen raus,sondern eher nur wie etwas Lymphe. In diesem Moment ist der Bardo des Klaren Lichtes dannbeendet. Entsprechend dem eigenen Karma wird man erleuchtet oder befreit und dann vonDakas und Dakinis geleitet, oder man hat - wenn das Karma schlecht ist - sofortschreckenerregende Erfahrungen. Was immer in diesem Moment erlebt wird, sind Eindrückeaus dem eigenen Geist, die sich sehr kraftvoll manifestieren. Wenn man den Geist zudieser Zeit nicht erkennt, sind die Erfahrungen hier sehr überwältigend. All diepotenziellen zornvollen und friedvollen Gottheiten im Körper zeigen sich als Geräuscheund Lichter, so stark, dass man damit nicht umgehen kann und ohnmächtigwird."


Es ist auch bekannt das die 'Leichen' hoher Lamas nach Blüten riechensollen. :P


melden