Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Buddhismus

1.385 Beiträge, Schlüsselwörter: Buddhismus, ZEN, Dalai Lama
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

07.07.2012 um 23:47
@Firehorse ohhh @.@ sry der text is ja mal richtig lang geworden


melden
Anzeige
Firehorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

08.07.2012 um 11:14
@empty77
Nur mit Reis wirst Du, mal angenommen, Du bist ein normal Sterblicher, auf keinen Fall auskommen!
Dann fehlen Dir im Laufe der Zeit eine Menge an Vitaminen, Mineralien und auch Proteinen.
Damit tust Du Dir - und somit auch den Anderen - keinen Gefallen.
Wir haben nunmal diesen Körper, und der hat seinen Bedarf. Ich ernähre mich wohl überwiegend vegetarisch, doch ganz schaffe ich es (noch) nicht.
Man soll die Natur nur nicht ausbeuten und auf Kosten Anderer Wasser, Nahrung etc. verschwenden.
Das ist meine Meinung.

Nein, ich gehe nicht in ein Kloster; ich habe hier meine Familie, und hier ist bis jetzt mein Platz.

Grüße!


melden
Firehorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

08.07.2012 um 11:20
Prinz Siddharta Gautama war durch seine Askese abgemagert bis auf die Knochen.
Er setzte sich an einen Fluss; da kamen Leute auf einem Boot vorbei, und er hörte Jemanden sagen:
"Wenn man den Bogen zu schlaff spannt, kann man ihn nicht spannen, wenn man ihn überspannt, dann reißt er." Da begriff Siddharta plötzlich: der goldene Mittelweg ist optimal.
Von da an hörte er auf zu hungern, ernährte sich normal. Er verlor wohl die 5 Asketen, die sich enttäuscht von ihm abwandten, aber nur in diesem wohlgenährten Körper hatte er die Kraft, nach seiner Befreiung/Erleuchtung unter dem Baum noch jahrzehntelang zu leben und zu lehren.


melden
Firehorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

08.07.2012 um 11:22
@empty77
Dein Nickname gefällt mir, warum? Wir sind Geist, und dieser ist leer (empty). Er ist kein Ding, ist nicht erfassbar und trotzdem da.


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

08.07.2012 um 20:59
@Firehorse sorry das ich nicht gleich zurück schreibe, will mir zeit nehm und das hier nich so wischi waschi hin knallen,..

wegen dem reis, ich mach natürlich immer eine gemüse sosse, wie curry oder süss sauer, dann mungbohn und gurke, paprika, apfel, ananas, zwiebel und so, dann meist fleisch wie hänchien, hackfleisch oder fisch.. ich denk mir das is ne runde sache?!!!
ist alles dabei, äpfel ess ich locker 2kg in 2 tagen..
is doch in ordnung, oder hab ich dadurch auch magel?? natürlich esse ich 2-4 mal sowas am tag, immer warm, kein schwarzbrot mit wurst, ne stimmt nich, ab und zu brauch ich ein wurst brot.

ahh ok du hast ne familie, und das geht kla ? naja sollte ich mal in ein kloster gehn zieh ich das komplett durch, imoment weiss ich nur 1% über den buddismus, ich lese mich da erst richtig rein, wollte das wie gesagt nicht entweihen wenn ich zwischen durch konsumiert hatte, aber ich muss dem alten leben schüss sagen, ich leide drunter...

das mit dem fleisch essen geht glaub ich nicht mehr kla, es wird im buddismus auch eine art totsünde sein?!!!


ja empty gefählt mir auch sehr gut, es bedeutet auch "bedeutungslos"... danke dir :)


die leute sagen zu leuten wie dir leihen buddist, stört dich das wort nicht? aber ich könnte zb auch nicht 8 stunden meditieren, der zen shaolin style find ich aber sehr krass.


melden
Firehorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

08.07.2012 um 21:49
@empty77
Du meinst Laien-Buddhistin? Nein, warum sollte mich das stören? Es stimmt auch.
Eine Todsünde ist GAR NICHTS. Jeder ist frei in seinen Entscheidungen, und für alles, was Jeder tut, muss er selbst (irgendwann) die Folgen tragen.
Es gibt keine Gebote, sondern Empfehlungen, keine Moralvorschriften o.ä.

Das mit Deiner Ernährung klingt jetzt viel, viel besser. Das ist ja ein gesundes Essen!

Dem alten Leben "Tschüss" sagen - naja, der Gedanke ist mir auch nicht fremd. Vor allem nervt es mich, dass sich im Leben so viel um das Geld dreht, dass man meistens Geld verdienen MUSS, und längst nicht immer die Tätigkeit ausüben kann, die man sich wünscht, die Einen ausfüllen würde.

Grüße!


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

09.07.2012 um 08:14
@Firehorse laie zu sein klingt wie möchtegern find ich,
naja diese 5 regel sind doch gesetz: keine drogen, keine tiere töten, nicht lügen, nicht stehlen, keine sexuelle gewalt... ja ich weiss das is normal und sollte auch bei jeden normalen menschen gelten :D

ja das mit dem reis klang so einfach, ne reis is nur die basis, besser las nudeln und kartoffel, aber weil ich europäer bin muss ich mir das auch geben ab und zu.. imoment kauf ich die süss-sauren sossen und curry sosse aus netto, aber ich pimp mir die dann noch :D
ich finde es ist schwer nach kochbuch zu kochen und dann die einzählen zutaten zu besorgen.
aber da wächst man rein denk ich, hier im westeil von berlin gibs nur südländische shops, die asia geschäfte sind alle in ost berlin, wo ich auch wieder hinziehn werde, da kriegt man ales..

hast recht, wie du immer recht hast :D ich muss zum glück nicht arbeiten, hab ein behindertenausweis mit 50% und ahds und deswegen verliere ich nach na weile die konzentrazion, ich darf vom amt aus nur 3 stunden am tag arbeiten, darum hab ich was arbeit angeht meine ruhe imoment, kla kann ich arbeiten aber ich find den zustand imoment nicht schlimm, arbeiten und das alles ist schlimmer stress, ich krieg das dann mit meinem privat leben nicht geregelt, hab zum glück auch imoment keine bezihung oder kinder..

ich bin eigendlich schon gut am rand der gesellschaft und halte mich aus allem raus. ausser wenn ich ungerechte dinge seh dann kann ich mein mund nicht halten, aber ansonsten können sich alle die köpfe einschlagen..

ich hab gestern 3 dokus gesehn zum thema, und mir wurde bewust das ein mönch leben extrem hart is, also bettel möch sein, das kann ich mir garnicht vorstellen, viel mehr will ich schon alten traditionen folgen aber einen westlichen weg für mich finden.. aber mir wurde auch bewust das es ohne meister nicht geht, ich hab im netz gekuckt und es gibt mindestens 10 dojo in berlin die zen tempel sind,
werd mir was schönes rausuchen und muss mich dort mal hintraun, die machen jeden morgen und arbent ihre rituale da, bei dem einen haus kostet das 30€ im monat nur und bei den anderen stand nix von geld, is es mir aber wehrt keine frage..

ich bin ein kleiner angst hase aber ich will in die zen richtung..und hoffe ich trau mich dort auch hin, naja sind ja eigendlich nur liebe menschen dort..

ein zen meister meinte in der doku das einer in den tempel kamm und nach einem buch lernte und er lernte 2j aber er kamm nicht weiter, dann mussten sie in ... ich weiss jetze nicht wie es heist aber die mussten in 1jahr lang die flausen austreiben damit er bei null anfängt, die sagten das es ohne meister nicht geht ein zen buddist zu werden. bzw man den weg nicht findet ohne meister,...

alte tradition lernen um dann ein westlichen buddisten weg zu finden...das is das richtige denk ich..

ich wünsch dir ein schönen tag, hab imoment grad stress, weiss grad nich was ich schreiben soll, bis spööööder :P


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

09.07.2012 um 08:16
@Firehorse du hast eine familie das ist schön, eine gute basis, wärst du alleine hätte ich dir auch vorgeschlagen in ein zen kloster zu gehn morgens und abends, aber auf die idee wärst du bestimmt sowiso gekommen :D


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

12.07.2012 um 11:46
@Firehorse huhu? ich hatte keine zeit, woche is immer so stressig, hab beim kum nye mitgemacht, das ist thibetanisches heil yoga, mit buddistischen hintergrund,
und wa kool, dieses mantra sing wa lustig, ich musss sehn das ich hemungen abbau, wir haben ommm ahhh ohh :D


melden
Firehorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

12.07.2012 um 23:30
@empty77
Jetzt hast Du sooo viel an mich geschrieben, und ich weiß leider kaum, was ich darauf antworten soll.
Es muss auch Laienbuddhisten geben, denn es können ja längst nicht alle Geistliche werden; Laien verrichten eben andere Aufgaben als Mönche, Nonnen und andere geistliche Würdenträger.

Würde ich theoretisch in ein Kloster gehen, wäre es aber wohl kein Zen-Kloster, sondern eins von der Karma Kagyue-Linie.

Grüße!


melden
Firehorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

14.07.2012 um 16:35
@empty77
Bezug nehmend auf Deine gestrigen Worte in dem anderen Thread, (Du weißt ja), möchte ich sagen: es wäre für mich leichter, wenn Du mir konkrete Fragen stellen würdest.
Möchte nicht beispielsweise über die Diamantgeist-Meditation, die aus einem 100silbigen Mantra besteht, einen Vortrag halten, was evtl. Keinen hier interessiert.
Ich kann Dir aber sagen, dass ich es bei weitem nicht geschafft habe, diese Meditation 111.111 Mal zu rezitieren!

Grüße!


melden
empty77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

02.08.2012 um 09:25
@Firehorse hi, sry das ich lang nich hier drin war im thread, bin seit dienstag aus der entgiftung, ich war auf einer entzugstation im krabkenhaus wegen meiner canabis sucht, mir gehts bombe sowerit, besuch auch gruppen und so, bis später ;)


melden
marco005
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

08.12.2012 um 16:05
Hallo liebe Leute,

war 3 jahre hier nicht mehr unterwegs....(musste mich wegen pc crash als neu user anmelden)

Zum Thema;

ich war ja einmal selbständig und bin nun in Hartz IV und will da auch wieder raus, will wieder mit einem nebenberuflichen einkommen beginnen,denn vermittelt wird man eh nicht,also nehme ich mein Leben selbst in die Hand ist schwer wenn man als Kapital nur den Regelsatz hat.

Daher stelle ich mich auch oft solchen Fragen wie;Wie kann dieser skrupellose arrogante Mensch es soweit bringen (aus meiner Schulzeit,es war der dümmste und frechste und hat heute einen Handwerksbetrieb seit 10 Jahren) und weitere solcher Fragen, nun ja richtig finden tue ich da keine Antworten bin kein Heiliger oder Buddha, oder Erleuchteter.

Klar daher lese ich viel über Joseph Murphy, Salomon (Bibel) , Law of attraction, Buddhismus nun hier insbesondere das Buch Diamantweg von Geshe Michael Roach, der beschreibt dies für den privaten wie beruflichen Erfolg anhand einer Diamanthandel Firma bei der er anfing und lernte, wie er dort seine als Mönch
(er studierte einige Jahre in Tibet) gelernten Prinzipien anwendete. Die Firma wuchs und wuchs.

Er erklärt (naja es ist auch oft schwierig zu verstehen) wie in derselben Branche am selben Ort,der eine Erfolg hat und der andere nicht. Dieses Diamantweg Wissen lehrte Buddha damals nur an Königshäusern un der Oberschicht.

Nun für mich ist Geld nichts böses, es kommt darauf an wie man es verdient und was man daraus macht.
( ein wenig amerikanisches denken eben)

Er schreibt aber, das Wünschen alleine, so wie es Dr.J.Murphy beschreibt, nicht ausreicht, tja ab hier bin ich dann nun etwas überfragt.

Wünschen alleine abends kurz vor dem Einschlafen genügt nicht,da muss ich wohl noch täglich meditieren.

Nun meine Frage an euch hier die mehr davon verstehen;
was wäre denn da die beste Meditationstechnik, um für Erfolg im Leben Weisheit zu erlangen, das heisst, man weiß ja dann intuitiv immer das richtige zu tun,so das der Erfolg ja quasi vorprogramiert ist ,sofern es mir anhand meines Karmas gegeben ist.

Welche Meditationstechnik um dann die richtigen Antworten zu erhalten auf alle Fragen des Lebens?
Oder das dritte Auge öffnen um die richtigen Antworten zu erhalten? (falls es was damit zu tun hat)
Oder nachts im Bett subliminal cd mit Kopfhörer anhören (die ganze Nacht)-Unterbewusstsein programmieren?

Was meint ihr?

viele grüße
marco005


melden

Buddhismus

08.12.2012 um 22:56
@empty77
empty77 schrieb am 12.07.2012:dieses mantra sing wa lustig, ich musss sehn das ich hemungen abbau, wir haben ommm ahhh ohh :D
Das Lachen selbst ist auch eine Art Mantra: Haaahahaha. Das Lachen ist bei jedem verschieden, aber jeder Mensch erkennt es, egal welcher Kulturzugehörigkeit. Nicht umsonst wird gesagt, dass Lachen befreit. Ich habe gehört, die "Aaaahs", "Ooooohs", Uuuuuhs, sowie "Tschschsch" "Tsssss", "Mmmmms" "Hang" sind Körpereigene Laute, teils durch eine art Vibration, die verschiedenen Organe stimulieren, jeder Laut wirkt unterschiedlich auf unser Körpersystem, auf einer anderen Ebene kann man auch so verstehen: Die Laute dienen zur Öffnung der Chakras. Lebenspunkte die eine Säule von Scheitel bis Steissbein bilden. Der Solar-plexus ist zum Beispiel ein Chakra. Solar steht für Sonne. Wenn jemand dir dort eine reinhaut, ist das Licht schnell erloschen... :D

The-chakras-system

@marco005
Ich praktiziere selber eine Meditationstechnik die erst in den Neunzigerjahren entstanden ist, ich liess mich von unserem Kung Fu Lehrer über die verschiedenen Bewegungen instruieren.
In China nennen sie es Qi-Gong. Während der Kulturrevolution in China, wurde alles was mit Religion zu tun hatte vernichtet. Alles? Nein. Es wurde unter dem Namen Qi-Gong weiterpraktiziert, einfach nicht mehr unter einem religiösen "Mantel"(Viele halten das heute noch für chinesische "Morgengymnastik"). In den Neunziger wurde besonders eine Meditationspraxis populär: Falun Gong.
Diese Medizin wirkte so gut, dass viele Anhänger aus der "Partei" ausgetreten sind.

Die politische Führer sahen das als einen Angriff auf ihre Vormachtsstellung, und so liess die Partei, Menschen die Falun Gong praktizieren, Kinder, Mütter, Lehrer, Familienväter gnadenlos Foltern und hinrichten, oder man stahl ihnen ihre Organe bei lebendigem Leib. Die Liste der Gräueltaten dieser Partei ist lang. (Die Geschichte wiederholt sich mal wieder)
Das Falun Gong keine Sekte ist, sondern eine friedliche Meditationspraxis, kann sich jeder selbst überzeugen, es gibt keine Mitgliedschaft, die Übungsvideos, Einleitungen etc. sind frei im Internet verfügbar. Jeder darf mitmachen, ob alleine oder in der Gruppe.

http://www.falundafa.de/


melden
marco005
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

09.12.2012 um 15:53
Hallo AQ,

danke für den Tipp das schaue ich mir mal an.

Muss nur noch eine Methode finden wie ich meine Intuition anzapfen kann für all meine Fragen.
Nicht das sowas noch Jahre dauert, ich weiß soll alles wieder mal schnell gehen..... bin nun schon 42 jahre alt.

Wie in diesem Buch Diamantweg beschrieben, wünschen alleine hilft nicht, man muss seinen Geist täglich damit trainieren und auch täglich dazu die richtigen Gedanken denken, damit sich solche Resultate einstellen (wenn ich das so richtig verstanden habe).

Da darf ich nicht mehr täglich an schlechte Menschen in meinem Leben denken.....arrrrgggghhhh......
es ist nicht leicht ich weiß,wahrscheinlich für die meisten Menschen nicht einfach.

viele grüße
marco005


melden
marco005
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

10.12.2012 um 22:35
Hallo,

lese gerade im ersten Falun Gong Buch, naja einfach ist das auch nicht mal sehen was dabei rauskommt, welche Übungen es gibt usw,
komisch es steht dauernd geschrieben, man solle bestimmte Fähigkeiten nicht anwenden wie z.b Fernsicht.

Verstehe ich irgendwie nicht ganz, ich will Fähigkeiten erwerben darf die aber nicht anwenden?
Solange ich anderen Menschen nicht schade und diese Fähigkeiten nur für meine Zwecke anwende also in meinem Fall immer intuitiv richtig handel und somit immer erfolgreich bin,weil man ja gemäss seiner Intuition handelt.

Spannend ist es auf jeden Fall.......
Das geht hier wohl wirklich tiefer als law of attraction....


viele grüße
marco005


melden

Buddhismus

17.04.2013 um 18:54
Ich lese gerade das Buch "Im Dienst des Dalai Lamas", welches ein Bericht von Tenzin Choedrak, dem damaligen Leibarzt vom 14. und gegenwärtigen Dalai Lama, ist. Er beschreibt da anfänglich sein Leben, seinen Lebensweg als Mönch, erwähnt zwischendurch buddhistische Tantras und berichtet darüber hinaus auch noch über den Konflikt zwischen China und Tibet. Zu beachten ist, dass es durchaus Unterschiede zwischen dem tibetischen Buddhismus und dem "gewöhnlichen" Buddhismus gibt. Mich hat nämlich verwundert, dass man als Mönch in Tibet durchaus mit Peitschenhieben und Schlägen auf den Kopf bestraft werden kann, obwohl gegen die Chinesen ein gewaltloser Widerstand geleistet wird... Oder dass die Mönche oder Novizen dort gelegentlich "Chang" (Gerstenbier) trinken, obwohl der Buddhismus den Verzehr von Rauschmitteln untersagt. Das steht zumindest in den Fünf Silas, welche die Grundregeln des Buddhismus darstellen.

Vielleicht weiß ich bisher noch viel zu wenig über den Buddhismus, jedoch könnte ich mich noch nicht ganz mit dieser Glaubensrichtung zufrieden geben. Dennoch: Die Grundideen sind durchaus gut und ich fände es wichtig, die Sache mit Tibet und dem Dalai Lama auch in der Schule zu thematisieren.

LG


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

28.05.2013 um 23:09
@kheops
Wie findet ihr die Lehre?
Wohltuend und nicht so aggressiv wie die monotheistischen Religionen ist das Buddha den Weg zeigt ohne zu verdammen, weil er sich nicht für Gott hält.



Ein Buddha ist nicht der Erschaffer des Universums, so wie ein Gott im christlichen, jüdischen oder islamischen Sinne. In der buddhistischen Philosophie gibt es keinen Erschaffer des Universums, außer Karma (Handlungen) von fühlenden Wesenmit einem Geist von Menschen und Tieren. Ein Buddha ist nicht allmächtig, wie es der Gott in der christlichen, der jüdischen und der islamischen Religion ist. Der einfache Grund ist, dass er, wenn er es wäre, aus tiefem Mitgefühl heraus längst alle fühlenden Wesen vom Leiden befreit hätte. Erleuchtung ist nicht unerreichbar, auch wenn es vielleicht mehrere Leben Zeit und Einiges an Anstrengung braucht, um sie zu erlangen. Ein Buddha ist nicht unwissend, sondern allwissend. Ein Buddha ist kein passives Lebewesen; er wird seine Weisheit benutzen, um anderen fühlenden Wesen zu helfen, die seines Rates bedürfen.


http://viewonbuddhism.org/buddhismus-deutsch/g-buddha.htm

Damit ist er ein Freund der Lebewesen ohne sich zum Richter aufzuspielen.


melden
ErhardVobel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Buddhismus

09.06.2013 um 09:46
Die Lehre des Buddhismus ist eigentlich gut. Der Buddhismus lehrt u.a. dass die Wurzel allen Übels die Gier ist. Der Buddhismus fordert daher nicht zwangsläufig die lebenslange Askese, aber es empfiehlt sich gelegentlich mal nachzudenken und evtl. zu meditieren. Man kann auch mal vorrübergehend ein Kloster aufsuchen.
Kurz: Den Weg zur „Erleuchtung“ muss jeder für sich selber finden.
Der Buddhismus lehrt die Wiedergeburt. Manche brauchen eben mehrere Leben um die „Erleuchtung“ zu finden.
Den Buddhismus kann man also sehr flexibel in sein Leben integrieren, egal welche Religion man sonst anhängt. Es ist eigentlich nur eine Lehre.

Wenn man politisch bzw. historisch motivierte Lehren und Theologien aus allen Religionen entfernen würde, was würde dann übrig bleiben?
Seinen Nächsten lieben und Gutes tun,
Seinen nächsten respektieren,
Seinen eigenen Weg finden,
Der Allgemeinheit verpflichtet sein…
Na ja, was soll man sonst tun? Scheinheiligkeit und Arroganz haben nichts gebracht.


melden
Anzeige

Buddhismus

12.08.2018 um 21:01
Der Diamantweg-Buddhismus war in der DBU (Deutsche Buddhistische Union) schon immer umstritten. Es hieß, sein Anführer Ole Nydahl herrsche autoritär, habe früher Drogen genommen (gibt er zu) und sei islamfeindlich.

Jetzt das:
https://m.augsburger-allgemeine.de/bayern/Islamfeindliche-Aeusserungen-Streit-unter-Buddhisten-spitzt-sich-zu-id51899426...


melden
250 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden