Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

240 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel, Prophezeiungen, Aussagen, Prpheten
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

09.12.2007 um 08:43
@ Tiqvah

Was tun Namen zur Sache? Entscheidend ist, dass passiert ist was passierte ...


melden
Anzeige
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

09.12.2007 um 09:12
@autodidakt

Wen immer Gott als leiblichen Vater für Jesus auserkoren hat, ist seine Sache.
Ich sage Dir Maria hatte eine Liebesbeziehung zu einem Manne und Du wirst weder in der Bibel noch unter Lorbers Schriften etwas darüber finden.

Und ich sage Dir, sie hatte es nicht. Warum sollten Bibel oder andere Schriften darüber keine dezidierte Erkenntnis gegeben haben?

Ich bitte Dich, das sagst ausgerechnet Du, wo Du genau weißt, daß so vieles von dem wir beide wissen nicht in der Bibel steht.
Deine Frage beantwortet sich von selbst, ein dezidiertes öffentliches Wissen darüber kann es gar nicht gegeben haben, da Maria sonst der damaligen jüdischen Gerichtsbarkeit zum Opfer gefallen wäre und das war nicht im Sinne Gottes.

Sie wußte es sehr wohl, aber offiziell mußte sie es natürlich so behaupten, alles andere wäre lebensbedrohlich gewesen.

Wieder sehr menschlich gedacht, denkst Du, Maria wäre einer Lüge fähig gewesen?

Ich habe nie behauptet, daß sie gelogen hat.
Genausowenig wie Maria je behauptethat, sie wäre vom hl Geist geschwängert worden.
Das war eine Erfindung der Menschen, die wußten, daß Josef nicht der leibliche Vater war und Maria nicht in Verruf bringen wollten.
Der Verruf bezieht sich allerdings auf das damalige moralische Verständnis der Gesellschaft, auf welche der göttliche Plan keine Rücksicht nehmen konnte, es kam nur eine Frau als leibliche Mutter und nur ein Mann als leiblicher Vater für Jesus in Frage.
Maria hat den leiblichen Vater von Jesus geliebt und ist nie ganz darüber hinweggekommen, daß sie auf ihn verzichten mußte.
Doch die göttliche Vorsehung hatte Josef zum Ziehvater Jesu bestimmt, wärend der leibliche Vater durch zwingende Umstände aus Marias Heimat abberufen wurde.

Es besteht noch nicht einmal ein Grund, warum die Schwängerung Mariä auf übernatürlichem Weg erfolgt sein sollte.

Nein? Welcher daneben seiender Mensch wäre dazu wohl in der Lage gewesen, zumal dass Maria es zugelassen hätte?

Maria war kein überirdisches Wesen, wenn sie auch von unvergleichlicher Schönheit war, so war sie dennoch ein - wenn auch vorbildliches - so doch ein menschliches Wesen das sich zutiefst verliebt hatte und dort wo wahre Liebe ist, haben menschliche Moralvorstellungen nunmal nichts verloren, zumal es sich dabei um einen göttlichen Plan handelte.
Warum hätte sie es also nicht zulassen sollen ? Sie hatte zu dem Zeitpunkt noch nicht einmal eine Ahnung davon wofür sie auserkoren war.

Und 2. sind diese Gesetze vollkommen von Anfang an, sowie Gott selbst.
Die Schöpfungsgesetze zu denen auch die Naturgesetze gehören sind lebendiger Ausdruck des heiligen Willen Gottes.
Sie ausser Kraft zu setzen würde bedeuten, daß Gott sich selbst ausser Kraft setzt.

Blödsinn, wenn selbst Menschen Gesetze außer Kraft zu setzen wissen, wird Gott es erst recht möglich sein.

Was ist das denn nun für eine Logik ?!
Menschen können bestenfalls ihre eigenen erdachten Gesetze ausser Kraft setzen, nie aber ein Naturgesetz, sie können nur innerhalb der Naturgesetze walten und sie sich zu Nutze machen nie aber ausschalten.
Ein Ausser-Kraft-setzen der eigenen erdachten Gesetze ist aber nichts anderes als ein Beweis für die Unvollkommenheit der menschlichen Gesetze.
Nicht so bei den göttlichen Gesetzen, da gibt es nichts ausser Kraft zu setzen und noch weniger hat es je einen Grund dafür gegeben.
Denn es sind dieselben Gesetze die das ganze Universum zusammenhalten, Vollkommenheit aber schließt jede Willkür aus, die im Übrigen ohnehin eine menschliche Eigenart ist, nicht aber eine göttliche.

Siehst Du nun, wie menschlich Dein Denken ist ?
So einen Unsinn zu denken, sag mir einen Grund warum Gott die Naturgesetze ausser Kraft hätte setzen sollen.
Denk in Ruhe darüber nach und Du wirst erkennen, daß es einen solchen Grund nie wirklich gab.

Dir gehen augenscheinlich gewisse über die menschliche Denkweise erhabenen Gedanken ab, von wegen menschliche Denkweise ...

Das ist sinnlose Polemik, ich vermisse das Argument dabei....

Glaubst Du wirklich man könne alle Fehler der Menschheit seit Adam bis Christus nur Adam anlasten ?
Wie kann man so etwas nur ernsthaft glauben ?
Wie kann man zu so einer Überzeugung gelangen ohne die eigene Empfindung des Geistes und damit jeden Gerechtigkeitssinn schamlos zu unterdrücken ja geradezu knebeln ?
Jeder ist für seine Fehler selbst verantwortlich und daran hat sich auch seit Jesus nichts geändert.
Und Jesus nimmt keineswegs den Menschen ihre Schuld ab.
Das sind alles von Menschen erfundene Ammenmärchen, die immer wieder den Namen Gottes in's Lächerliche ziehen und für die Ungaubwürdigkeit der christlichen Lehre so wie sie auch heute noch verbreitet wird, verantwortlich sind.

Aus diesem Deinem Resümee erkenne ich, dass Du mit Jesus noch niemals eine direkte Herzensbeziehung hattest, Ihn somit auch nie erkanntest, noch nicht einmal weißt, wer Jesus überhaupt ist.

Erkennst Du ???
Was bedeutet das ?
Erkennt das Einer dem gerade die Argumente ausgegangen sind und der nicht Willens ist, auf die Argumente des anderen einzugehen und dazu Stellung zu beziehen ?
Und dann noch dem Menschen Erkenntnisfähigkeit abzusprechen, dessen Argumente man nicht wiederlegen konnte ?
Deine angebliche - und wie ich meine einseitige - Herzensbeziehung zu Jesus, scheint Dich bei dieser Diskussion jedenfalls gehörig im Stich zu lassen, Deine Argumentation weißt mittlerweile eine deutlich katholische Färbung auf.

Träume Deinen Traum weiter, ich werde Dich später auf jeden Fall aufsuchen, wenn Du es denn zulässt ...

Wenn Dir die Worte nicht gegeben sind, dann brauchst Du mich auch nicht anderweitig aufzusuchen.
Und wenn Du mich schon als Träumer bezeichnest, dann weil Du Deine Unterscheidungsfähigkeit aufgegeben hast und die Spreu nicht mehr vom Weizen trennen kannst.


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

09.12.2007 um 09:29
@Tiqva

Eines würde mich aber doch noch interessieren:

Wo bzw wie ordnet das Judentum die Person Immanuel - auch Menschensohn genannt - in ihren Glauben ein ?
Woran glauben sie sein Erscheinen erkennen zu können ?

Der Staat Israel beruft sich bei seiner Gründung auf eine Überlieferung in den Schriften wonach Gott sein Volk (nach dem Glauben der Juden die Juden) wieder vereinen wird.
Hat Gott durch die Engländer nzw später durch die Amerikaner gewirkt ?
Wer war dabei der Menschensohn Immanuel, der dies ja laut Überlieferung bewerkstelligen sollte ?

Es gibt sicherlich viele Gründe das Christentum zu kritisieren, aber aus dem Munde eines Juden klingt das doch ein wenig unangebracht.
Denn die Tatsache, daß die Mehrheit der damaligen Juden ihn abgelehnt und zu einem erheblichen Teil seine Ermordung mit ihren Schriften rechtfertigten zeigt doch wie weit sie von Gott entfernt waren.


melden

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

09.12.2007 um 09:44
sind sie nicht schon seit zig hunterten jahren durch ihr eigenes verschulden verflucht

warum soll er oder ein gesander ihnen gott helfen wollen
es würde die angefallene ungrechtigkreit noch vegrössern


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

09.12.2007 um 09:55
@ taothustra

Doch die göttliche Vorsehung hatte Josef zum Ziehvater Jesu bestimmt, wärend der leibliche Vater durch zwingende Umstände aus Marias Heimat abberufen wurde.

Woher hast Du diese Erkenntnis, doch nicht etwa von Herrn Bernhardt? *lol*

Dir gehen augenscheinlich gewisse über die menschliche Denkweise erhabenen Gedanken ab, von wegen menschliche Denkweise ...

Das ist sinnlose Polemik, ich vermisse das Argument dabei....

Ich denke, meine Argumente schon ausreichend kundgetan zu haben. Polemik kommt doch eher von Deiner Seite. Siehe:

Erkennst Du ???
Was bedeutet das ?
Erkennt das Einer dem gerade die Argumente ausgegangen sind und der nicht Willens ist, auf die Argumente des anderen einzugehen und dazu Stellung zu beziehen ?
Und dann noch dem Menschen Erkenntnisfähigkeit abzusprechen, dessen Argumente man nicht wiederlegen konnte ?
Deine angebliche - und wie ich meine einseitige - Herzensbeziehung zu Jesus, scheint Dich bei dieser Diskussion jedenfalls gehörig im Stich zu lassen, Deine Argumentation weißt mittlerweile eine deutlich katholische Färbung auf.


Es darf gelacht werden, JA, ich spreche Dir jedwede Erkenntnisfähigkeit ab, wenn Du mir hier jetzt mit irgendwelchem Katholengesülze kommst. Apropos, wenn Du mir eine einseitige Herzensbeziehung Jesu zu- oder absprichst, unterstreicht es doch nur dem Mangel Deiner eigenen Nachvollziehbarkeit meiner Erkenntnis. Da Du selbst stets daher kommst, als habest Du die Weisheit mit Löffeln eingefüllt bekommen, freut es mich, dass Du Dich an mir stößst, abgesehen davon, dass Du mir nicht folgen kannst und mit irgendwelchen verqueren Gedankengängen meine eigenen zu dezimieren suchst.

Tja, wer sich "im Lichte der Wahrheit" dünkt, hieraus vor Zeiten im Forum ohne Quellenangabe zitierte, hat wirklich in meinen Augen noch nichts verstanden, bzw. nachvollziehen können. Deshalb kannst Du schreiben was Du willst, ich werde es wohlwollend aufnehmen, des Weiteren jedoch zur Bewertung der allgemeinen Userschaft anheimstellen.

Wenn Dir die Worte nicht gegeben sind, dann brauchst Du mich auch nicht anderweitig aufzusuchen.
Und wenn Du mich schon als Träumer bezeichnest, dann weil Du Deine Unterscheidungsfähigkeit aufgegeben hast und die Spreu nicht mehr vom Weizen trennen kannst.


Jesus möge Dir die rechte Erkenntnis geben ...


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

09.12.2007 um 10:32
@autodidakt

Es steht Dir frei, Vermutungen über mein Quellen zu äussern.
Natürlich habe ich auch das von Dir erwähnte gelesen.
Was Du offensichtlich nicht getan hast.
Ich habe aber auch Deine Quelle gelesen und darüber hinaus so vieles.
Es ist unter Deinem Niveau wenn Du mich und mein Wissen nun auf eine einzige Quelle reduzieren willst.
Ich habe mich mit den mir zur Verfügung stehenden Fähigkeiten ohne Vorurteile mit allem Nennenswerten auseinandergesetzt was irgendwie mit Wahrheit und Fragen des Lebens zu tun hat.
Mir ging es dabei nur um die Wahrheit und nicht um irgendeine Glaubensposition die ich gegenüber Andersdenkenden um jeden Preis zu verteidigen habe.
Was ich Dir leider unterstellen muß.
Ich bin für jedes neue Argument und jeden für mich neuen Denkansatz offen, aber es muß ein klar erkennbarer Sinn dahinter stehen, die einzelnen Wahrheitsteile müssen sich für mich zu einem harmonischen Ganzen zusammenfügen lassen ohne daß man dabei irgendwelche Ungereihmtheiten unter den Teppich kehren muß.
So wie es die Religionen und ihre Glaubensführer seit jeher getan haben.
Wo dies nicht geschieht und mein Gesprächspartner mangels sinnvoller Argumente in's Straucheln kommt und gleich darauf vom Thema abschweift und meine Person als solche angreift, sind die Verhältnisse auch schon geklärt und ich habe keine andere Wahl als diesem Gesprächspartner zu unterstellen, daß es ihm nicht um die Wahrheit sondern nur um die Bestätigung seiner "unantastbaren Wahrheit" geht.
Und damit sind wir exakt bei den Katholiken aber auch allen anderen Argumentationsweisen von religiös verblendeten Menschen angekommen.
Daher auch mein Vergleich.....

Wie gesagt, stelle mich bitte nicht in irgendeine Glaubensecke, denn so eine besteht nicht.
Denn hier steht nicht ein bestimmtes Buch sondern viele Bücher und die Erkenntnisse die ich daraus zog nachdem ich sie mit meiner Lebenserfahrung abgleichen konnte.

Auf Deiner Seite hingegen ist es offensichtlich, daß nach der Bibel irgendwann Jakob Lorber kam...und darin erschöpft sich auch schon wieder Dein vermeintlich geistiger Quantensprung.
Vielleicht war ja auch noch ein Swedenorg und ähnliche dabei, das will ich gar nicht in Abrede stellen, aber sie unterscheiden sich inhaltlich auch nicht besonders von Lorber.
Ich unterstelle Dir desweiteren, daß Du nicht bereit bist dazuzulernen, sondern von einem immensen Sendungsbewußtsein geprägt bist, daß keinen Raum für geistige Horizonterweiterungen läßt.

Und das könnte Dir zum Verhängnis werden.
Du verleumdest mich in dem Du behauptest meine angeblich einzige Quelle zu kennen...etc....doch, doch das erinnert nicht nur stark an die historische Vorgehensweise von Katholiken sondern auch noch an das der Pharisäer die Jesus auf dem Gewissen haben.

Willst Du wirklich zu denen gehören ?
Geh in Dich, bevor es zu spät ist...


melden
taothustra1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

09.12.2007 um 10:35
@menschensohn

Drück' Dich bitte klarer aus.....


melden

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

09.12.2007 um 18:31
@autodidakt
autodidakt schrieb:Was tun Namen zur Sache? Entscheidend ist, dass passiert ist was passierte ...
VIEL!!!!! Unwahrscheinlich viel!! Es wird kein Name "Zufällig" gegeben! Alle Namen haben eine aussage über d Träger... So war es von Anfang an zugedacht!

Tiqvah Bat Shalom


melden

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

09.12.2007 um 18:36
@menschensohn

lese mal Math 10, 5-6 und Math 15, 22-27!

und dann, dann bedenke es nochmals... glaube mir, du wirrst dich wundern, udn dich schämen für deiner Urteile, Reden, denken, empfinden gegen Israel und Jüd. Volk! ..... doch da kannst nichts mehr ändern wenn solange wartest....


Tiqvah Bat Shalom


melden

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

10.12.2007 um 23:28
Mal eine kurze Anmerkung:
Es gibt Frauen, die keine Aufklärung erhielten und es wäre auch nicht verwunderlich, wenn Aufklärung zu der Zeit von Maria auch nicht dazu gehörte, jedenfalls verstehen die Frauen dann nicht selten auch nach dem GV, wieso sie nun eine Schwangerschaft erleben.


melden

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

11.12.2007 um 06:43
@Lilie
Lilie schrieb:Mal eine kurze Anmerkung:
Es gibt Frauen, die keine Aufklärung erhielten und es wäre auch nicht verwunderlich, wenn Aufklärung zu der Zeit von Maria auch nicht dazu gehörte, jedenfalls verstehen die Frauen dann nicht selten auch nach dem GV, wieso sie nun eine Schwangerschaft erleben.
Das stimmt nur zum Teil! Die jüdische Mädchen sind von klein auf schon sehr wohl gelehrt wurden und auf ihre Zukünftige Rolle vorbereitet als jüdische Mutter die Gebote udn Weisungen G"TTes zu achten. Ein Fam. kann nicht Fromm leben wenn nur der Mann weis was man zu tun hat, da sonst würde die Frau sich sowohl die Gebote die d Fam. Leben/Ehe/Kindererziehung angeht wie die Speisegebote nicht einhalten, bzw, auch die Vorbereitungen zu d Feste auch nicht machen wenn sie nichts wusste.

Bez. Geschlechtsverkehr waren sie wohl nicht so mit praktische Unterricht wie z.B. in Deutschland wo schon 5-6-7. Klasse die Kinder lernen d Kondome über einen künstliche Penis zu ziehen usw. doch sie wussten sicherlich was sonst bedeutet... Irgendwie nach d Vermehrung d Volkes kann man entnehmen d ihnen diese Kenntnis nicht fremd war...

Tiqvah Bat Shalom


melden
autodidakt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

11.12.2007 um 06:50
@ Taothustra

Willst Du wirklich zu denen gehören ?
Geh in Dich, bevor es zu spät ist...


Wer zu wem gehört, wird uns schon die Ewigkeit erweisen ... 00000296


melden

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

11.12.2007 um 08:54
@ Tiqvah_B_Sh.

Das bezweifel ich, dass die Aufklärung so vorhanden war, dass sie das so wussten, wie das alles so mit dem GV funktioniert.


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

11.12.2007 um 10:44
@ lilie

Die Thora kennt keine Rolle der Frau, die sich nur auf " Küche, Kirche, Kinder " beschränkte. Das bleibt der talmudischen Zeit vorbehalten.


melden
andi75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

11.12.2007 um 13:30
tiqvah_b_sh. schrieb:Die jüdische Mädchen sind von klein auf schon sehr wohl gelehrt wurden und auf ihre Zukünftige Rolle vorbereitet als jüdische Mutter die Gebote udn Weisungen G"TTes zu achten. Ein Fam. kann nicht Fromm leben wenn nur der Mann weis was man zu tun hat, da sonst würde die Frau sich sowohl die Gebote die d Fam. Leben/Ehe/Kindererziehung angeht wie die Speisegebote nicht einhalten, bzw, auch die Vorbereitungen zu d Feste auch nicht machen wenn sie nichts wusste.
Was ist an dieser Aussage chauvinistisch?


melden
andi75
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

11.12.2007 um 13:32
Lilie schrieb:Das bezweifel ich, dass die Aufklärung so vorhanden war, dass sie das so wussten, wie das alles so mit dem GV funktioniert.
Sicher. Die Kinder bringt den Juden der Klapperstorch, meinst du?


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

11.12.2007 um 16:42
Gebe hier lilie mal recht. Auch wenn es simpel scheint! Sagte Maria doch: Wie kann mir das geschehen, da ich doch keinen Mann erkannte. Sie empfing in einem Zustand vollkommener Unbewußtheit. Dies ist zwar eine Seltenheit, kam aber in diesen Zeiten durchaus vor. Zumal Maria Tempeldienerin war und sehr vergeistigt, wenn der Ausdruck genehm ist. Jesus wurde normal empfangen, aber im Bewußtsein war Maria durchaus Jungfrau! Joseph nahm sie wegen der Schwangerschaft zur Frau, dies bedeutet jedoch nicht, daß er nicht der leibliche Vater von Jesus gewesen ist, sondern eher das Gegenteil.
In diesem Sinne ist Christus, der vom Vater bei der Jordantaufe Gezeugte, auch der Menschensohn, da er dessen Leiblichkeit trug und verherrlichte.


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

11.12.2007 um 16:58
So faschistisch Tiqvah auch ist - da nutzt das moderatere Erscheinungsbild hier bei Allmy auch nichts - aber die Sperre beruht auf einem Missverständnis. Wahrscheinlich hat N.I.N. vor lauter d irgendwas falsch gelesen ;)


melden
asmodee
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

11.12.2007 um 17:42
Ja ich sehe das auch so wie al-chidr.


melden
Anzeige

Welche prophetischen Aussagen stehen uns bevor?

11.12.2007 um 17:51
Wen immer Gott als leiblichen Vater für Jesus auserkoren hat, ist seine Sache.
Ich sage Dir Maria hatte eine Liebesbeziehung zu einem Manne und Du wirst weder in der Bibel noch unter Lorbers Schriften etwas darüber finden.

@Lieber tao

"Geistiger Vater, schon mal etwas vernommen in dießer richtung ?

Du klebst leider wieviele Andere Mitmenschen auch, am Buchstaben, allein der "Geist belebt @tao, zumindest bei dießem Thema, geh mal in Dich.

Lieben Gruss


melden
130 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Selbstmord - und danach?1.253 Beiträge
Anzeigen ausblenden