Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Zeugen Jehovas

37.893 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Sekte ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Zeugen Jehovas

31.01.2021 um 20:48
@Tommy57
okay.

Aber könntest du bitte mal noch dazu deine Meinung abgeben?:
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wie ist das zu erklären, dass von "der Geist" die Rede ist?



2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.01.2021 um 21:06
@Optimist

Hallo!
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Aber könntest du bitte mal noch dazu deine Meinung abgeben?:
Optimist schrieb:
Wie ist das zu erklären, dass von "der Geist" die Rede ist?
Einfach mal den Zusammenhang lesen, dann wird schnell klar, was damit gemeint ist:

1. Könige 22:19-23 ( Elberfelder 1905)
Und er sprach: Darum höre das Wort Jehovas! Ich sah Jehova auf seinem Throne sitzen, und alles Heer des Himmels bei ihm stehen, zu seiner Rechten und zu seiner Linken. 20 Und Jehova sprach: Wer will Ahab bereden, daß er hinaufziehe und zu Ramoth-Gilead falle? Und der eine sprach so, und der andere sprach so. 21 Da trat ein Geist hervor und stellte sich vor Jehova und sprach: Ich will ihn bereden. Und Jehova sprach zu ihm: Wodurch? 22 Und er sprach: Ich will ausgehen und will ein Lügengeist sein in dem Munde aller seiner Propheten. Und er sprach: Du wirst ihn bereden und wirst es auch ausrichten; gehe aus und tue also! 23 Und nun, siehe, Jehova hat einen Lügengeist in den Mund all dieser deiner Propheten gelegt, und Jehova hat Böses über dich geredet.
Quelle: https://www.bibel-online.net/buch/elberfelder_1905/1_koenige/22/#1

Im obigen biblischen Kontext wird eine himmlische Zusammenkunft beschrieben ( Jehova Gott und alle Engel ) und Jehova fragt nun die versammelten Geistgeschöpfe, wer die Aufgabe des "Lügengeistes" übernehmen möchte!
Da meldet sich ein Geist, ein Engel, dass er die Aufgabe übernimmt!

Engel ( Boten) sind Geister ( Geistgeschöpfe ) , hier ist nicht vom Heiligen Geist Gottes die Rede!

Gruss, Tommy


melden

Die Zeugen Jehovas

31.01.2021 um 21:08
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Aber könntest du bitte mal noch dazu deine Meinung abgeben?:
Er hat keine. Nur die vorgegebene. Ist dir das noch nicht aufgefallen?


melden

Die Zeugen Jehovas

31.01.2021 um 21:10
@Tommy57
mir ging es mehr darum:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Dann erkläre mal, wieso diese Gestalt als "der Geist" eingeführt wurde. Ausdrücklich mit Artikel "ha-", "harruach", "der Geist". Irgendein Engel odgl., das wäre "Da trat der ein Geist hervor"
in der Elberfelder mag ja "ein Geist" stehen, aber das ist dann evtl. nicht die korrekte Übersetzung.
Wenn da also wirklich "der Geist" übersetzt werden müsste, dann wäre es schon wirklich seltsam, wenn mit diesem Geist "nur" einer der Engeln gemeint wäre.


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.01.2021 um 21:21
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wie ist das zu erklären, dass von "der Geist" die Rede ist?

Wie ich schon weiter oben schrieb, da würde für mich eher noch Sinn machen, wenn mit dem "Geist" Satan gemeint wäre.
Oh mann, echt. Die Gestalt wird nicht nur "Geist" genannt, sondern gleich bei ihrer Einführung / Ersterwähnung "der Geist". Damit ist klar, daß es sich nicht um irgendeine Gestalt handelt, die man halt auch "Geist" nennen kann wie diverse andere auch, sondern sie muß sofort identifizierbar sein unter dieser Bezeichnung. Das ist der Satan definitiv nicht. Da kannst Du Dir nicht zusammenwünschen, was Du gerne hättest.

Auch, wenn das AT noch keinen Heiligen Geist wie in NT und erst recht nicht wie im trinitarischen Christentum kennt, so kennt es durchaus "den Geist". Hier mal das erstbeste gefundene Beispiel, 4.Mose27,18: "Und der HERR sprach zu Mose: Nimm dir Josua, den Sohn des Nun, einen Mann, in dem der Geist ist, und lege deine Hand auf ihn!" Denkst Du, das ist der Satan?
Zitat von OptimistOptimist schrieb:aber ein "besonderer" Engel, wenn auch im negativen Sinne.
Als "Geist" ist der aber nur einer unter vielen. Die Bezeichnung "Geist" läßt eben nicht gleich an den Satan denken. Da müssen wir nicht drüber diskutieren, Du weißt, daß der Satan nicht "Geist" genannt wird, schon gar nicht so bevorzugt, daß man bei "der Geist" gleich an ihn denken könnte.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Optimist schrieb:
(denn er ist ja kein "0-8-15-Engel/Bengel")

Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:
Ach nein? Worin unterscheidet er sich denn im Hiobbuch (woran Du ja wohl denkst)?

dieses Argument verstehe ich nicht?
Das ist kein Argument, das ist ne Frage.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Wie gesagt, ich sehe ihn als einen

"besonderen" Engel, wenn auch im negativen Sinne.
Deine Sache. Im Buch Hiob sieht er aber nicht so aus. Und das ist immerhin am dichtesten dran an der Szene von 1.Könige22, wo sich das Himmelsheer vor Gott versammelt.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:in der Elberfelder mag ja "ein Geist" stehen
Nicht in der Elberfelder, die ich habe. Damals, in der unrevidierten (1905), da stand "ein Geist" ---> https://www.diebibel4you.de/geschichte/1koenige_kap22.html Seit 1985 die revidierte Elberfelder auch des AT erschien, steht da korrekterweise "der Geist" drin. Im hebräischen AT steht nun mal der Artikel, hier ist die Übersetzung sauber. In der NWÜ, die mir meine Schwester geschenkt hat, steht "ein Geist".


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.01.2021 um 21:27
@perttivalkonen
@Tommy57

also gut, ich fasse zusammen:
Da die korrekte Übersetzung "der Geist" ist und somit nicht irgendeiner der Engel gemeint sein kann und da nun Satan auch ausscheidet, muss wohl doch der HG gemeint sein.
Ergo, kann der HG auch eine Person sein und nicht nur eine Kraft Gottes.

Das ist mein vorläufiges Resultat.
Und nun bin ich gespannt, was du, Tommy und andere ZJ dazu meinen?


3x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.01.2021 um 21:40
@Optimist

Hallo!
Zitat von OptimistOptimist schrieb:in der Elberfelder mag ja "ein Geist" stehen, aber das ist dann evtl. nicht die korrekte Übersetzung.
Wenn da also wirklich "der Geist" übersetzt werden müsste, dann wäre es schon wirklich seltsam, wenn mit diesem Geist "nur" einer der Engeln gemeint wäre.
Die neue Lutherbibel von 2017 übersetzt wie folgt:

1. Könige 22:20-22 ( Luther 2017)
Und der HERR sprach: Wer will Ahab betören, dass er hinaufziehe und falle vor Ramot in Gilead? Und einer sagte dies, der andere das. 21 Da trat ein Geist vor und stellte sich vor den HERRN und sprach: Ich will ihn betören. Der HERR sprach zu ihm: Womit? 22 Er sprach: Ich will ausgehen und will ein Lügengeist sein im Munde aller seiner Propheten.
Quelle: https://www.bibleserver.com/LUT/1.K%C3%B6nige22




Die neue Elberfelder übersetzt wie folgt:
20 Und der HERR sprach: Wer will Ahab betören, dass er hinaufzieht und bei Ramot ⟨in⟩ Gilead fällt? Und der eine sagte dies, und der andere sagte das. 21 Da trat der Geist hervor und stellte sich vor den HERRN und sagte: Ich will ihn betören. Und der HERR sprach zu ihm: Womit? 22 Da sagte er: Ich will ausgehen und will ein Lügengeist sein im Mund aller seiner Propheten.
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/1.K%C3%B6nige22

In der neuen Lutherbibel wird "ein Geist" übersetzt in der neuen Elberfelder " der Geist", was dem wörtlichen hebräisch offensichtlich näher kommt!



Der biblische Kontext zeigt jedoch deutlich, dass Gott die Engel befragte und nicht "sich selbst" oder ein Teil von sich, wenn man von der Trinitätsvorstellung ausgehen würde!

Selbst wenn dann dieser Geist, der hervortritt, als "der Geist" bezeichnet wird, dann ist es offensichtlich "der Geist" , der bereit war die Aufgabe zu übernehmen !


Gruss, Tommy


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.01.2021 um 21:44
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Der biblische Kontext zeigt jedoch deutlich, dass Gott die Engel befragte und nicht "sich selbst" oder ein Teil von sich, wenn man von der Trinitätsvorstellung ausgehen würde!
Selbst wenn dann dieser Geist, der hervortritt, als "der Geist" bezeichnet wird, dann ist es offensichtlich "der Geist" , der bereit war die Aufgabe zu übernehmen !
okay, das klingt auch schlüssig.

Man sieht wieder, es ist alles interpretierbar und vor allem kommt es auf den Kontext an.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Das ist mein vorläufiges Resultat.
als wenn ichs geahnt hätte, dass du mich doch noch überzeugen kannst, dass ein Engel gemeint ist :)


3x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.01.2021 um 21:55
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Das ist mein vorläufiges Resultat.
für heute abend.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

31.01.2021 um 22:01
Zitat von KybelaKybela schrieb:für heute abend.
es hatte ja nicht mal den ganzen Abend überdauert ;) :D :
Zitat von OptimistOptimist schrieb:...dass du mich doch noch überzeugen kannst, dass ein Engel gemeint ist :)
Argumente muss man halt irgendwie bewerten.
Und wenn andere und bessere Gegenargumente kommen sollten, dann bewerte ich wieder neu :)


melden

Die Zeugen Jehovas

31.01.2021 um 22:23
Zitat von OptimistOptimist schrieb:okay, das klingt auch schlüssig.

Man sieht wieder, es ist alles interpretierbar
Wenn Du auf so eine offenkundige Unlogik hereinfällst, verdienst Du es nicht besser.
19 Und Micha sprach: Darum höre das Wort des HERRN! Ich sah den HERRN auf seinem Thron sitzen, und das ganze Heer des Himmels stand um ihn, zu seiner Rechten und zu seiner Linken.
20 Und der HERR sprach: Wer will Ahab betören, dass er hinaufzieht und bei Ramot in Gilead fällt? Und der eine sagte dies, und der andere sagte das.
21 Da trat der Geist hervor und stellte sich vor den HERRN und sagte: Ich will ihn betören. Und der HERR sprach zu ihm: Womit?
22 Da sagte er: Ich will ausgehen und will ein Lügengeist sein im Mund aller seiner Propheten. Und er sprach: Du sollst ihn betören und wirst es auch können. Geh aus und mache es so!
Wie jeder vernünftige Mensch sehen kann, es waren mehrere, die bereit waren, Gottes Auftrag umzusetzen, nur eben der Vorschlag dieses Einen war halt der, den Gott dann auswählte. Bis zum "da trat der Geist hervor" ist auch mitnichten von der Erzählung her geklärt, wessen Vorschlag angenommen würde. Rein erzählerisch hätte hier auch erst mal einer mit nem schlechten vorschlag auftreten können und dann einer mit nem guten. Sowas nennt man retardierendes Moment (oft ind es sogar drei Anbläufe, und erst der dritte ist der erfolgreiche). Das "der" zeigt mitnichten an, daß jetzt der mit dem richtigen Vorschlag kommt. Daß der Thommy sich diese Erklärung zurechtschustert, ist hingegen sehr verständlich, er muß ja irgendwie "den Geist" von der Backe bekommen.

Daß hier eine personale Wesenheit sich über hunderte Menschen verteilt, dies aber ein wesentliches Argument der ZJ ist, daß sowas nicht gehe und der Heilige Geist daher keine Person sein könne, bliebe sogar dann noch bestehen, wenn dieser "der Geist" halt irgendwer anders wäre.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:als wenn ichs geahnt hätte, dass du mich doch noch überzeugen kannst, dass ein Engel gemeint ist
*lach* Als ob daran irgendwer gezweifelt hätte, Frau Fahn' im Wind!


3x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 03:20
@Optimist

Hallo!
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ergo, kann der HG auch eine Person sein und nicht nur eine Kraft Gottes.
Die JZ machen ja niemals eine biblische Grundlehre von nur einem einzigen Schrifttext abhängig, wenn z. B. das thematische Studium ergibt, dass viele Schriftstellen zum Thema " Heiliger Geist" eine Aussage machen.

Im folgenden Artikelausschnitt wird verdeutlicht, wie durch das thematische Studium der Bibel eine biblische Grundlehre deutlich erkannt und herausgearbeitet werden kann!
Die Bibel und der heilige Geist

In den Hebräischen Schriften oder dem „Alten Testament“ gibt es Bezugnahmen auf den „heiligen Geist“ und auf „meinen [Gottes] Geist“ (Psalm 51:11; Joel 2:28, 29). Wir lesen, daß der heilige Geist eine Person erfüllen, über sie kommen und sie einhüllen kann (2. Mose 31:3; Richter 3:10; 6:34). Etwas von Gottes heiligem Geist kann von einer Person genommen und einer anderen gegeben werden (4. Mose 11:17, 25). Der heilige Geist kann über jemandem wirksam werden und ihn befähigen, übermenschliche Dinge zu tun (Richter 14:6; 1. Samuel 10:6).

Worauf lassen solche Aussagen vernünftigerweise schließen? Sicher nicht, daß der heilige Geist eine Person ist. Wie könnte ein Teil einer Person von einem Menschen genommen und einem anderen gegeben werden? Außerdem fehlt jeglicher Beweis dafür, daß treue Juden zu Jesu Lebzeiten den heiligen Geist als eine Person betrachteten, die dem Vater gleich war. Sie beteten den heiligen Geist ganz gewiß nicht an. Ihre Anbetung war statt dessen allein auf Jehova ausgerichtet, den Jesus selbst ‘mein Vater’ und ‘mein Gott’ nannte (Johannes 20:17).

Wie das sogenannte Alte Testament sagt auch der Teil der Bibel, der als die Christlichen Griechischen Schriften oder das „Neue Testament“ bezeichnet wird, daß der heilige Geist eine Person ‘erfüllen’ oder „auf“ ihr sein kann (Apostelgeschichte 2:4; Lukas 2:25-27). Der heilige Geist wurde ‘gegeben’, „ausgegossen“ und ‘ausgeteilt’ (Lukas 11:13; Apostelgeschichte 10:45; Hebräer 2:4). Zu Pfingsten 33 u. Z. erhielten die Jünger „etwas von“ Gottes Geist (Apostelgeschichte 2:17). Die Bibel spricht auch von der Taufe und der Salbung mit heiligem Geist (Matthäus 3:11; Apostelgeschichte 1:5; 10:38).

Diese biblischen Erklärungen beweisen, daß der heilige Geist keine Person ist. Bestätigt wird die Schlußfolgerung noch dadurch, daß der heilige Geist zusammen mit anderen unpersönlichen Dingen aufgeführt wird. Die Bibel sagt beispielsweise, daß Stephanus ein „Mann voll Glaubens und heiligen Geistes“ war (Apostelgeschichte 6:5). Und der Apostel Paulus empfahl sich „durch sittliche Reinheit, durch Erkenntnis, durch Langmut, durch Güte, durch heiligen Geist, durch ungeheuchelte Liebe“ als Diener Gottes (2. Korinther 6:4-6).

Zugegeben, manchmal wird der heilige Geist in der Bibel tatsächlich personifiziert. Jesaja sagte zum Beispiel, daß gewisse Rebellen ‘Gottes heiligen Geist verletzten’ (Jesaja 63:10). Wie Paulus zeigte, kann er „betrübt“ werden (Epheser 4:30). Und aus einer Reihe von Schriftstellen geht hervor, daß der heilige Geist lehrt, leitet, verkündet und ein Zeugnisträger ist (Johannes 14:26; 16:13, 14; 1. Johannes 5:7, 8). Aber die Bibel personifiziert beispielsweise auch die Weisheit, den Tod und die Sünde (Sprüche 1:20; Römer 5:17, 21). Das entspricht lediglich der lebendigen Ausdrucksweise, deren sich die Bibel mitunter bedient.

Wir tun ja heute etwas Ähnliches, wenn wir davon sprechen, daß die Bibel etwas sagt oder eine Lehre vertritt. Damit meinen wir schließlich auch nicht, daß die Bibel eine Person ist. Genausowenig will die Heilige Schrift mit solchen Formulierungen andeuten, der heilige Geist sei eine Person.

Doch was ist der heilige Geist dann? Er ist keine Person, sondern Gottes eigene wirksame Kraft, deren er sich bedient, um seinen Willen auszuführen (1. Mose 1:2).
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1991040#h=1:0-14:291


Fazit:
Die Gesamtaussage der Bibel zum Thema " Heiliger Geist" ergibt eindeutig, dass der heilige Geist keine Person ist sondern in Wirklichkeit Gottes wirksame Kraft die mannigfaltig zum Ausdruck kam.

Gruss, Tommy


melden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 04:19
@perttivalkonen


Hallo!
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Daß hier eine personale Wesenheit sich über hunderte Menschen verteilt, dies aber ein wesentliches Argument der ZJ ist, daß sowas nicht gehe und der Heilige Geist daher keine Person sein könne, bliebe sogar dann noch bestehen, wenn dieser "der Geist" halt irgendwer anders wäre.
Das ist eben nicht --das wesentliche Argument-- der JZ, was der " heilige Geist" ist, sondern die Gesamtaussage der Bibel zum Thema " Heiliger Geist" ist das wesentliche Argument, wie obiger Artikelausschnitt an Optimist deutlich zeigt!

Deine obige Erklärung ist in Wirklichkeit die Vergewaltigung eines Bibeltextes um deine Sichtweise zu stützen!

Interessanterweise übersetzt die Lutherbibel 2017 den Text aus 1. Könige 22:21 auch mit " ein Geist "
und nicht mit " der Geist", obwohl die protestantischen Kirchen die Trinität lehren.

Offensichtlich ergibt der Kontext von 1. Könige 22, dass die deutsche Übersetzung "ein Geist" zum richtigen Verständnis der Gesamtaussage des Textes die richtigere Variante ist.

Der Text wird somit von seiten der Protestanten nicht als Beweistext für den " heiligen Geist" als vermeintliche
3. Person Gottes in der Trinitätslehre gesehen und herangezogen.

Der hier erwähnte " Geist" ist offensichtlich eines der Geistgeschöpfe ( Engel ), die in der beschriebenen himmlischen Zusammenkunft anwesend waren, der bereit war die gestellte Aufgabe zu übernehmen!

Das mit " Geist" wirklich Engel gemeint sind und in diesem Zusammenhang nicht Gottes heiliger Geist, beweisen wiederum genügend andere Schriftstellen, wie z. B. Psalm 104:4 ( NW):
Seine Engel macht er zu Geistern,

seine Diener zu einem verzehrenden Feuer.+
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/b/r10/lp-x/nwtsty/19/104

Hebräer 1:7 ( NW )
Auch sagt er über die Engel: „Seine Engel macht er zu Geistern und seine Diener*+ zu einer Feuerflamme.“+
Quelle: https://wol.jw.org/de/wol/b/r10/lp-x/nwtsty/58/1#study=discover&v=58:1:10

In diesen Texten wird deutlich, dass Engel auch als Geist oder als Geister bezeichnet werden.




Gruss, Tommy


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 08:26
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wie jeder vernünftige Mensch sehen kann, es waren mehrere, die bereit waren, Gottes Auftrag umzusetzen, nur eben der Vorschlag dieses Einen war halt der, den Gott dann auswählte.
ja natürlich. Deine Argumentation klingt schlüssig, man könnte jetzt wirklich den HG hineininterpretieren.
Aber es ist nur ein Indiz, es ist mMn noch kein Beweis.
Wenn man jedoch den Gesamtkontext der Bibel betrachtet... ich finde, Tommy hat mit seiner Argumentation eben auch Recht.
Nebenbei gesagt, mir wäre nichts lieber als das, dass man aus diesem Kapitel ableiten könnte, der HG sei eine Person. Denn ich bin ja auch mehr auf der Seite derer, welche die Trinität unterstützen (wenn ich diese auch etwas anders sehe als die Kirchen).
Bis zum "da trat der Geist hervor" ist auch mitnichten von der Erzählung her geklärt, wessen Vorschlag angenommen würde.
Rein erzählerisch hätte hier auch erst mal einer mit nem schlechten vorschlag auftreten können und dann einer mit nem guten. ...
Das "der" zeigt mitnichten an, daß jetzt der mit dem richtigen Vorschlag kommt.
ja ist klar, sehe ich ganz genau so.
Deshalb ists für mich eben nicht bewiesen, dass es der HG sein muss, das "der" ist also nicht das entscheidende Kriterium, da sind wir uns also einig.
In meinen Augen ist die Annahme des Vorschlages seitens Gottes aber auch kein ausreichendes Kriterium/Indiz.
Daß der Thommy sich diese Erklärung zurechtschustert, ist hingegen sehr verständlich, er muß ja irgendwie "den Geist" von der Backe bekommen.
Daß hier eine personale Wesenheit sich über hunderte Menschen verteilt
wo steht es genau, dass der Geist (wer auch immer es ist) sich SELBST verteilt?
Für mich liest sich 1.Könige 22 so, als indoktriniert dieser Geist die Menschen, sodass sie dann dies und jenes von sich geben.
Es ist also nicht der Geist selbst, der dann aus ihnen spricht, sondern das was er ihnen eingegeben hat.

Daß der Thommy sich diese Erklärung zurechtschustert, ist hingegen sehr verständlich, er muß ja irgendwie "den Geist" von der Backe bekommen.
Daß hier eine personale Wesenheit sich über hunderte Menschen verteilt, dies aber ein wesentliches Argument der ZJ ist, daß sowas nicht gehe und der Heilige Geist daher keine Person sein könne, bliebe sogar dann noch bestehen, wenn dieser "der Geist" halt irgendwer anders wäre.
Wenn die Zeugen mit ihrer Argumentation darauf abstellen, dann finde ich diese Argumentation halt auch falsch.
Tommy hatte es jetzt besser als andere Zeugen argumentiert, weshalb er ausschließt, dass der HG gemeint ist.

--------------------------------
Zitat von OptimistOptimist schrieb:als wenn ichs geahnt hätte, dass du mich doch noch überzeugen kannst, dass ein Engel gemeint ist
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:*lach* Als ob daran irgendwer gezweifelt hätte, Frau Fahn' im Wind!
und zurecht, denn was Recht ist muss Recht bleiben (es ist nicht schlimm, seine Meinung zu ändern, auch mehrmals, wenn Argumente dafür oder dagegen sprechen :) )

Tommy, als JZ, konnte erneut schlüssig darlegen, dass man nicht nur den Kontext des Kapitels betrachten muss, sondern auch die Gesamtheit der Bibel.

Mein Bauchgefühl ganz am Anfang hatte mir ja sogar schon ohne Kontext eingegeben, dass bei Könige nicht zweifelsfrei gesagt ist, dass der HG gemeint ist.
Und wenn ich dann mal - nur weil bestimmte Argumente auch schlüssig waren (aber nicht den Gesamtkontext betrachteten) - umgeschwenkt war, macht das gar nichts.
Das Endresultat - die Überzeugung zu welcher ich ganz am Ende durch Betrachtung aller Argumente komme - ist das Ausschlaggebende (für mich).

Man kann über die ZJ im Allgemeinen denken was man will, aber ich sehe immer wieder, dass ihre biblischen Interpretationen oftmals "Hand und Fuß" haben.
Ich gehe nicht mit allem mit, habe mich mit Tommy in anderen Fäden schon oft "gestritten" auch mit den Zeugen die ich privat kenne.
Aber wie gesagt, es ist nicht alles falsch, was sie sagen, sondern ich für meinen Teil kann sehr vieles als richtig bewerten.
-----------------------------

@all

Anderes Thema:
Weil hier oft wegen der Vergewaltigungen geschrieben wurde, wo angekreidet wurde, dass die Zeugen diese "unter den Teppich kehren", dazu fällt mir gerade ein:

Wie ist das eigentlich bei Vereinen oder auch in Betrieben, wenn da bekannt wird, dass es einen Vergewaltiger gibt, man jedoch keinen Beweis hat - hat der Vorstand oder Geschäftsleitung die Pflicht, denjenigen anzuzeigen - oder kann/muss das nur die betroffene Frau selbst tun?

Falls solch eine Anzeigepflicht von Außenstehenden bestünde, dann wäre das natürlich ein Vorwurf, den man den Zeugen zu Recht machen könnte, wenn sie dies nicht auch tun.

Falls jedoch nicht, verhalten sie sich dann offensichtlich nicht viel anders als so manche Gruppen, welche intern Dinge unter den Teppich kehren (wurde gestern von jemanden hier angesprochen).

Damit will ich keinesfalls ausdrücken, dass solch ein Verhalten okay sei, ganz im Gegenteil. Jede Vergewaltigung ist eine zu viel und abscheulich und den Frauen muss zu ihrem Recht verholfen werden.


1x zitiert1x verlinktmelden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 08:43
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Weil hier oft wegen der Vergewaltigungen geschrieben wurde, wo angekreidet wurde, dass die Zeugen diese "unter den Teppich kehren", dazu fällt mir gerade ein:

Wie ist das eigentlich bei Vereinen oder auch in Betrieben, wenn da bekannt wird, dass es einen Vergewaltiger gibt, man jedoch keinen Beweis hat - hat der Vorstand oder Geschäftsleitung die Pflicht, denjenigen anzuzeigen - oder kann/muss das nur die betroffene Frau selbst tun?
Es existiert meines Wissens keine Meldepflicht für Kinderschändung.
Was würdest du denn tun wenn deine Tochter, wir gehen jetzt mal davon aus du hättest eine, dir glaubhaft versichert sexuell missbraucht worden zu sein?
Würdest du die Aufklärung und Strafverfolgung in die Hände unzureichend ausgebildeter Laien legen, die irgendwelchen hanebüchenen religiösen Dogmen frönen?.
Oder wäre dir da am Ende das Wohlergehen deiner Tochter wichtiger als die Aussendarstellung deiner Sekte?


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 08:46
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Was würdest du denn tun wenn deine Tochter ...dir glaubhaft versichert sexuell missbraucht worden zu sein?
ich würde mich damit mit Sicherheit nicht an die Leitung der ZJ wenden, warum auch, hätte doch keinerlei Grund dazu?
Ich würde zur Polizei gehen wie alle anderen Menschen auch.

Was ich damit sagen will:
Weshalb machen es nicht alle Zeugen so?
Sie können ja darüber hinaus es dennoch ihren Ältesten stecken ... und dann sehen dass es nichts bringt - vermutlich genau so wenig, als wenn jemand Anderes es seinem Verein stecken würde.
Es ist also kein Alleinstellungsmerkmal der ZJ


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 08:50
Zitat von OptimistOptimist schrieb:ich würde mich damit mit Sicherheit nicht an die Leitung der ZJ wenden, warum auch, hätte doch keinerlei Grund dazu?
Ich würde zur Polizei gehen wie alle anderen Menschen auch.
Der Grund wäre die geliebte Sekte besser aussehen zu lassen.
Deine Einstellung finde ich übrigens gut, nicht dass das jetzt hier untergeht.
Mir ist es unverständlich wie man, angesichts des Leides des eigenen Kindes, auf solch verschrobene Ideen kommen kann.
Vor allem vor dem Hintergrund der 2-Zeugen-Regel.^^
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Es ist also kein Alleinstellungsmerkmal der ZJ
Was es in meinen Augen weder besser noch verständlicher macht.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 08:54
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Der Grund wäre die geliebte Sekte besser aussehen zu lassen.
...
Mir ist es unverständlich wie man, angesichts des Leides des eigenen Kindes, auf solch verschrobene Ideen kommen kann.
das verstehe ich auch nicht.
Diejenigen müssten doch von vornherein wissen, dass es gar nichts bringen kann, es intern behandeln zu lassen. Oder wissen die das nicht?

Und wenn sie es wissen, dann sehe ich so, dass sie ihr Kind auf dem nicht vorhandenen Altar der ZJ "opfern".


melden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 09:20
@Optimist
Wieso verweigern die Borg weltweit die Herausgabe von Akten? Und klagen sich vergeblich durch bis auf die höchste Instanz? Und verlieren dabei viele Millionen Dollar?


melden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 09:30
@Kybela
Weil sie Dreck am Stecken haben, aber der Welt etwas Anderes weismachen wollen?
Ich glaube nicht dass die Grosskopferten der Sekte so Banane sind und nicht wissen was sie da intern durch ihre hanebüchene 2-Personen-Regel am Leben halten.


melden