Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Zeugen Jehovas

37.873 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Sekte ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 10:40
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Das ist eben nicht --das wesentliche Argument-- der JZ
Und ich schrieb
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:ein wesentliches Argument der ZJ
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Interessanterweise übersetzt die Lutherbibel 2017 den Text aus 1. Könige 22:21 auch mit " ein Geist "
Was auch immer Du daran so spannend findest, wenn der Artikel dennoch im hebräischen Text vorkommt.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:obwohl die protestantischen Kirchen die Trinität lehren.
Was auch immer das jetzt damit zu tun hat, schließlich wurde hier bereits dargelegt, daß die trinitarische Geistvorstellung nicht im AT vorkommt, also auch nicht extra bei Übersetzungsfragen berücksichtigt werden muß. Du bastelst Dir da echt "Argumente".
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Offensichtlich ergibt der Kontext von 1. Könige 22, dass die deutsche Übersetzung "ein Geist" zum richtigen Verständnis der Gesamtaussage des Textes die richtigere Variante ist.
Irgendwie fehlt mir da gerade die Herleitung für.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Der Text wird somit von seiten der Protestanten nicht als Beweistext für den " heiligen Geist" als vermeintliche
3. Person Gottes in der Trinitätslehre gesehen und herangezogen.
Jepp, genau, richtig erfaßt. Dafür taugt dieser Text nicht. Er ist allenfalls dazu geeignet, ein Etwas aus der göttlichen Sphäre zu belegen, welches ohne nähere Angaben allein mit der Bezeichnung "der Geist" als hinreichend identifiziert gilt. Wie es ja auch an anderen Stellen im AT vorkommt, ohne nähere Vorstellung / Beschreibung, einfach "der Geist" genannt. Und ich wüßte nicht, daß die ZJ ein Problem damit haben, solche Stellen wie z.B.
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:4.Mose27,18: "Und der HERR sprach zu Mose: Nimm dir Josua, den Sohn des Nun, einen Mann, in dem der Geist ist, und lege deine Hand auf ihn!"
so zu verstehen: daß damit der Heilige Geist gemeint ist.

Das einzige Problem, daß Ihr mit dieser einen weiteren Stelle habt, wo der "der Geist" vorkommt - er is verdammtnochmal ne Person!
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Der hier erwähnte " Geist" ist offensichtlich eines der Geistgeschöpfe ( Engel ), die in der beschriebenen himmlischen Zusammenkunft anwesend waren, der bereit war die gestellte Aufgabe zu übernehmen!
Irgendwie schreibst Du gerne "offensichtlich", wenn Du Dir jeglichen Aufweis klemmst. Glaubst Du wirklich, daß da jemand drauf reinfällt? OK: jemand außer Dir selbst vielleicht...

Na und Auftragsausführung gehört - siehe Maria - ebenfalls zum Heiligen Geist.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Das mit " Geist" wirklich Engel gemeint sind und in diesem Zusammenhang nicht Gottes heiliger Geist, beweisen wiederum genügend andere Schriftstellen
Aaah, verstehe. Wenn es also heißt "Gott ist Geist", dann ist mit diesen Schriftstellen bewiesen, daß Gott ein Engel ist. Oder wenn das Kind Mariens vom Geist ist, dann war es also doch nix Impersonales mit der Jungfrauenzeugung und damit rein rechtlich Ehebruch für Euch. Ich beglückwünsche Dich für Deine "Beweis"führung. Mann, wie kann man sich nur selber so eine reinsemmeln, wie Du das hinkriegst.

Nee Du, nur weil Engel an einigen wenigen Stellen auch mal Geister genannt werden (zumindest diese Interpretation denkbar ist), ist deswegen noch lange nicht jeder Geist an jeder Belegstelle ein Engel.


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 12:35
@perttivalkonen
ich komme im Moment nicht ganz mit, gehst du nun bei 1. Kö.22 davon aus dass es sich um den HG handelt oder nicht?

Hier sah es für mich so aus, als tust du es:
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Und wie gesagt, ich bezweifle stark, dass in Könige der HG gemeint ist.Irgend ein Geist, ja
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Dann erkläre mal, wieso diese Gestalt als "der Geist" eingeführt wurde. Ausdrücklich mit Artikel "ha-", "harruach", "der Geist". Irgendein Engel odgl., das wäre "Da trat der ein Geist hervor"
Hier nun wiederum nicht:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Jepp, genau, richtig erfaßt. Dafür taugt dieser Text nicht. Er ist allenfalls dazu geeignet, ein Etwas aus der göttlichen Sphäre zu belegen, welches ohne nähere Angaben allein mit der Bezeichnung "der Geist" als hinreichend identifiziert gilt. Wie es ja auch an anderen Stellen im AT vorkommt, ohne nähere Vorstellung / Beschreibung, einfach "der Geist" genannt
ja klar, einfach nur "der Geist", der aber auch nicht der HG sein muss, wie ich bei meinem vorhergehendem Post kommuniziert hatte.

Aber Weiteres werde ich mal in den Bibelfaden mitnehmen, da es hier zu OT führen könnte.


melden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 15:59
Hallo..


Nach dem Krieg musste meine Tante unseren Bauernhof ganz alleine bewirtschaften, weil alle Männer im Krieg gefallen waren.
Als die Heuernte kam, hat ihr niemand geholfen außer 3 Zeugen Jehovas aus dem Nachbardorf....

Darüber sollte man nachdenken.

servus siggi


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 16:01
Zitat von slechlerslechler schrieb:Darüber sollte man nachdenken.
Wenn man sich nicht am Krieg beteiligt ist das natürlich positiv.
Keine Frage.
Aber heisst das dann "carte blanche" für alle übrigen Eseleien?


melden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 19:13
@Zyklotrop
Zumindest sollte das Urteil differenzierter sein, als ein Blick auf die unschönen Seiten der ZJ vermuten läßt. Aufrechnen macht so wenig Sinn wie Auslassen.


melden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 19:25
@thedefiant

Hallo!
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Das doch easy. Bist du bei den JZ getauft und wurdest zum Apostat erklärt? Wenn nein, dann sehe ich nicht, wie das zu meinem Beispiel passt. Denn offenbar arbeiten JZ mit vielen nicht JZ zusammen und können sich sogar anfreunden.

Mein Beispiel ist und bleibt, wer zum Apostaten ernannt wurde, weil er nach den JZ Sünde begangen hat und auf keinen Fall bereuen möchte.
Ein Gemeinschaftsentzug erfolgt bei den JZ aufgrund biblischer Grundlage, wenn jemand gemäss dem biblischen Gesetz eine schwere Verfehlung begeht und diese nicht bereut!

Eine Person, die nicht bereut, wird von der Gemeinschaft der JZ ausgeschlossen, das dient zum Schutz der Versammlung und zur Zurechtweisung der Person, die Gottes Gesetz missachtet hat!
Man hofft sehr, dass eine Person durch den Gemeinschaftsentzug zur Besinnung kommt.

Es ist die einzige juristische Massnahme, die eine Christenversammlung zum Schutz der Gemeinde ausführen kann.

Eine Person, die reuelos sündigte, wird gemäss biblischer Lehre nicht als Apostat oder Abtrünniger angesehen!

Ein Abtrünniger ist jemand, der bewusst gegen seine frühere Glaubensüberzeugung vorgeht und Dinge lehrt die nicht in der Bibel stehen oder den Sinn biblischer Aussagen bewusst verdreht.
Die wenigsten Ausgeschlossene werden zum Apostaten oder Abtrünnigen!
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Wie ich ja gelernt habe, scheint es bei den JZ ja mehr wie bei den Dachdeckern zu zu gehen. Regeln wie Gemeinschaftsentzug werden wohl gar nicht wirklich mehr angewendet, jedenfalls nach den Aussagen hier.
Doch das werden sie, ein Gemeinschaftsentzug ist eine sehr ernst zu nehmende Angelegenheit und biblisch begründet!

Dass das hier einige Diskutanten anders darstellen entspricht nicht den Tatsachen der Handhabung!
Wenn, ....dann sind die hier geschilderten Beispiele höchstens wenige Ausnahmen!

Wenn jemand den biblischen Gemeinschaftsentzug ernst nimmt, richtet er sich auch nach diesem Gesetz aus und umgeht es nicht!

Auf bewussten Umgang mit solchen, denen die Gemeinschaft entzogen wurde, steht gemäss biblischem Gesetz Gemeinschaftsentzug!
So erging es selbst einem ehemaligen Mitglied der LK der JZ, ihm musste die Gemeinschaft entzogen werden, weil er mit Ausgeschlossenen vertrauten Umgang pflegte!
Er missachtete das biblische Gebot, dass er sehr wohl kannte!

Für einen JZ ist die Bibel, das Gesetz Gottes, die höchste Autortät und Gottes Gesetz macht vor niemandem halt, selbst vor einem Glied der LK nicht!

Gruss, Tommy


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 19:59
@Flitzschnitzel
@perttivalkonen

Was stimmt den nun?
Was ihr schreibt oder was @Tommy57 schreibt?


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 20:15
@thedefiant

Ich weiß nicht, was er schreibt, ich les ihn so gut wie nie. Zuletzt hatte ich mich mal zu was von ihm geäußert, was ich in der Zitation eines Beitrags von wem anderen gelesen hab. Und dann, als er mich geattet bzw. zitiert hat. Aber sonst? Wenns geht, les ich ihn nicht.

Jedenfalls gibt es recht unterschiedliche Menschen. Und sicher auch unterschiedliche Gemeinden mit unterschiedlichen Ältesten. Meine Schwester scheint in ner recht moderraten Gemeinde zu sein, und das schon seit langem, auch als sie noch woanders lebte. Deswegen vermute ich mal, sie sucht sich auch aus, in welcher Versammlung sie zu Haus ist. Einige Gemeinden mögen voll den alten Kurs fahren, andere nicht, vermute ich mal.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 20:41
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Auf bewussten Umgang mit solchen, denen die Gemeinschaft entzogen wurde, steht gemäss biblischem Gesetz Gemeinschaftsentzug!
Das ist schon latent albern oder?
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Wenns geht, les ich ihn nicht.
Verständlich. Der klingt wie ein Zeugen Chatbot.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 21:19
@Zyklotrop


Hallo!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:....die 2 Zeugen-Regel, ein geradezu kreuzdämliches Vorgehen im Falle des Kindesmissbrauchs (welcher Kinderschänder lädt wohl zu seinen Straftaten 2 Zeugen ein) sei abgeschafft worden.
Richtig! Die Zwei- Zeugen- Regel gilt nicht für Kindesmissbrauch!

Anmerkung zu:
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb: (welcher Kinderschänder lädt wohl zu seinen Straftaten 2 Zeugen ein).
Das Opfer ist bereits ein Zeuge......der Fall wird verhandelt!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Es sieht für mich so aus, denn das Buch "Hütet die Herde Gottes" liegt dem BR ja vor. Ich habe keinerlei Anhaltspunkte von einer Lüge des BR auszugehen und tippe daher auf eine Lüge
Offensichtlich wenn, nur eine veraltete Ausgabe, denn sonst hätte die Autorin, die offensichtlich Stimmungsmache betreibt, nicht Passagen zitiert die längst überholt sind.

Zudem ist der Artikel der Autorin sehr schlecht recherchiert, denn sie berichtet wahrhaftig Lügenmärchen:
Die Zeugen Jehovas sind eine weltweit organisierte Religionsgemeinschaft. Laut eigenen Angaben mit fast zehn Millionen Mitgliedern – oder "Verkündigern", wie sie sich selbst nennen. Gesteuert werden sie von einer Aktiengesellschaft – der Wachturmgesellschaft, genauer gesagt: Die "Watch Tower Bible and Tract Society of Pennsylvania".
Quelle: https://www.br.de/nachrichten/kultur/missbraucht-von-zeugen-jehovas-der-versuch-einer-aufarbeitung,SLKpDZA

Gesteuert von einer Aktiengesellschaft........🤔 da kann man nur mit dem Kopf schütteln!

Wenn der Autorin solch ein gravierender Fehler unterläuft, wage ich schonmal auch so manch andere im Artikel getroffene Aussage und Anführung zu bezweifeln!
Ein Werteverständnis, das fatal sein kann, wenn es etwa um sexuellen Missbrauch von Kindern geht, sagt Dieter Rohmann. Der Münchner Psychologe betreut Aussteiger aus sogenannten Sekten und Kulten – auch Zeugen Jehovas. Wie auch bei anderen Missbrauchsopfern, sei es so, dass sie die Schuld ganz häufig bei sich selbst suchten, erklärt der Psychologe: "Schuld und Angst sind einfach die beiden wichtigsten Zahnräder im Gefüge der Zeugen Jehovas, die die Menschen über viele Jahre in einer gewissen Abhängigkeit halten.
Quelle: https://www.br.de/nachrichten/kultur/missbraucht-von-zeugen-jehovas-der-versuch-einer-aufarbeitung,SLKpDZA

Eine offensichtliche Verdrehung von Tatsachen, die hier von der Autorin zitiert wird und nichts weiter als wie die Privatmeinung eines Herrn Rohmann zu werten ist.

Denn Millionen der JZ bezeugen täglich, dass nicht "Schuld" und "Angst" die beherrschenden Gefühle eines echten tätigen Christen sind, sondern Liebe zu Gott, Liebe zu seinem Wort und Liebe zum Nächsten!
Die Frau hat in der Versammlung zu schweigen und dem Mann ein Untertan zu sein. Es ist so, dass diese Mädchen und Frauen gar nicht dazu erzogen werden, in dem Bewusstsein etwas Besonderes zu sein. Dass da kein Unterschied besteht zwischen Mann und Frau. Und dass wir alle gleich viel wert sind."
Quelle: https://www.br.de/nachrichten/kultur/missbraucht-von-zeugen-jehovas-der-versuch-einer-aufarbeitung,SLKpDZA

Eine weitere Falschdarstellung: Denn wer die Zusammenkünfte der JZ besucht, wird feststellen, dass Mann wie Frau sich gleichermassen bei Bibeldiskussionen am Programm beteiligen!

Des weiteren ist gemäss biblischer Lehre die Frau nicht dem Mann generell untertan, sondern nur ihrem Ehemann in der Familieneinrichtung! Das ist in biblischen Sinne kein Wertungsprinzip sondern ein Ordnungsprinzip, so wie z. B ein Auto nur einen Fahrersitz hat!
Zur Zwei-Zeugen-Regel sagt Psychologe Dieter Rohmann im BR-Gespräch: "Das ist eine moralisch-ethische Vorgehensweise, die ist unterirdisch. Es ist unvorstellbar. Und vor allem: Es wird ihnen nicht geglaubt.
Quelle: https://www.br.de/nachrichten/kultur/missbraucht-von-zeugen-jehovas-der-versuch-einer-aufarbeitung,SLKpDZA

Die Autorin täte besser daran, die aktuelle Verfahrensweise der JZ darzustellen, als wie Psychologen zu zitieren die offensichtlich ein Problem mit den JZ haben und veraltete Vorgehensweisen zitieren!
Ihr Fall wird schließlich vor einem internen Rechtskomitee der Zeugen Jehovas verhandelt. 2017, 47 Jahre nach der Tat. Erst da traut Mia sich, Klartext zu sprechen – gerade hat sie sich von den Zeugen Jehovas offiziell abgewandt. Mit im Raum ist der mutmaßliche Täter. Er leugnet – trotzdem geben die Zeugen Jehovas den Fall zunächst weiter, bis zur Leitenden Körperschaft nach New York. Bis heute ist nichts passiert – war sie doch die einzige Zeugin der Tat.
Quelle: https://www.br.de/nachrichten/kultur/missbraucht-von-zeugen-jehovas-der-versuch-einer-aufarbeitung,SLKpDZA

Und da sehe ich wiederum ein Problem in der Berichterstattung in diesem Artikel, es wird eine von den JZ ausgetretene Person befragt, die Grund haben mag ihren Austritt zu rechtfertigen!

Das gleiche Problem bestand bereits schon beim Oberverwaltungsgericht im Körperschaftsverfahren, dass sich zunächst bei vielen Kritikpunkten auf die Aussagen von Aussteigern verliess, bis sich herausstellte, dass diese Aussagen entstellt, übertrieben oder sogar gelogen waren!

Deshalb sollte sich jeder ein persönliches, eigenes Bild beschaffen, was gar nicht so schwierig ist, denn nach der Pandemie befindet dich bei vielen der nächste Königreichsaal der JZ gleich um die Ecke oder nur wenige KM entfernt.


Gruss, Tommy


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 22:04
Zitat von PaxitoPaxito schrieb:Das ist schon latent albern oder?
Naja, es gibt durchaus sowas im NT. Zum Beispiel 1.Korinther5,11-13:
Nun aber habe ich euch geschrieben, keinen Umgang zu haben, wenn jemand, der Bruder genannt wird, ein Unzüchtiger ist oder ein Habsüchtiger oder ein Götzendiener oder ein Lästerer oder ein Trunkenbold oder ein Räuber, mit einem solchen nicht einmal zu essen. Denn was habe ich zu richten, die draussen sind? Richtet ihr nicht, die drinnen sind? Die aber draussen sind, richtet Gott. Tut den Bösen von euch selbst hinaus!
Oder auch Matthäus18,15-17:
Wenn aber dein Bruder sündigt, so geh hin, überführe ihn zwischen dir und ihm allein. Wenn er auf dich hört, so hast du deinen Bruder gewonnen. Wenn er aber nicht hört, so nimm noch einen oder zwei mit dir, damit aus zweier oder dreier Zeugen Mund jede Sache bestätigt werde. Wenn er aber nicht auf sie hören wird, so sage es der Gemeinde; wenn er aber auch auf die Gemeinde nicht hören wird, so sei er dir wie der Heide und der Zöllner.
Nur mal so als Beispiel, gibt mehr.

Allerdings gibt es da mehrere Sachen zu zu sagen.

Als allererstes dies: Wie ist denn Der Herr mit Heiden und Zöllnern, oder in Sachen 1.Korinther5, mit den Sündern umgegangen? Markus2,16:
Und als die Schriftgelehrten der Pharisäer ihn mit den Sündern und Zöllnern essen sahen, sagten sie zu seinen Jüngern: Mit den Zöllnern und Sündern isst er?
Als nächstes muß ich mal mit Griechisch kommen. Das Verb "Umgang haben", das da in 1.Korinther5 vorkommt, heißt auf griechisch "synanamignymi", was sich vermischen, sich gesellen unter udgl. bedeutet. Freilich bedeutet schon das Wort ohne die Vorsilbe syn-, also anamignymi, in etwa dasselbe. Das "syn-" nun, auf deutsch mit, zusammen usw.. verstärkt das Verb also. Also innigen Kontakt pflegen, sich in enger Gemeinschaft befinden mit. Das Abweisen des syn-anamignymi untersagt streng genommen keine generelle Gemeinschaft.

Und so finde ich es bezeichnend, wenn in 2.Thessalonicher4,14 zunächst dies steht:
Wenn aber jemand unserem Wort durch den Brief nicht gehorcht, den bezeichnet, habt keinen Umgang (synanamignymi) mit ihm, damit er beschämt werde
es dann aber direkt im Anschluß (Vers15) weiter heißt:
und seht ihn nicht als einen Feind an, sondern weist ihn zurecht als einen Bruder.
Wie weist man jemanden zurecht, wenn man nicht mit ihm redet? Und daß nur die Ältesten mit so einem (zwecks Zurechtweisung) reden dürften, steht auch nirgends im zweiten Thessalonicherbrief, auch nicht in Andeutung. Wie auch immer, Umgang mit solchen (anamignymi) scheint ja durchaus erlaubt, sogar gefordert, obwohl doch der Umgang mit solchen (syn-anamignymi) nicht stattfindet.

Wichtig ist mir auch diese Passage aus dem Römerbrief, Kapitel 12 (18-21):
Wenn möglich, so viel an euch ist, lebt mit allen Menschen in Frieden. Rächt euch nicht selbst, Geliebte, sondern gebt Raum dem Zorn [Gottes]; denn es steht geschrieben: `Mein ist die Rache; ich will vergelten, spricht der Herr. `Wenn nun deinen Feind hungert, so speise ihn; wenn ihn dürstet, so gib ihm zu trinken; denn wenn du das tust, wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln. Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit dem Guten.
Strafe und Unfrieden sind nichts, was Christen ausüben sollen. Dies sollen sie Gott überlassen. Hingegen sollen sie für das Gegenteil von Strafe und Unfrieden sorgen. Versorgung von Notständen, Frieden mit allen. Wenn nun ein ausgeschlossenes Familienmitglied seine Familie braucht, um nicht Not zu leiden, um Frieden zu haben - was sollen wir da wohl tun? Wenn möglich, so viel an euch ist, lebt mit allen Menschen in Frieden.

Als letztes noch eine Passage aus dem dritten Johannesbrief, Verse 9 bis 10 (sehr kurz, keine Kapitel):
Ich habe der Gemeinde etwas geschrieben, aber Diotrephes, der gern unter ihnen der Erste sein will, nimmt uns nicht an. Deshalb, wenn ich komme, will ich seine Werke in Erinnerung bringen, die er tut, indem er mit bösen Worten gegen uns schwatzt; und sich hiermit nicht begnügend, nimmt er selbst die Brüder nicht an und wehrt auch denen, die es wollen, und stösst sie aus der Gemeinde.
Offensichtlich spielte der Diotrephes den Chef in seiner Gemeinde. Und ebenso offensichtlich mochte er bestimmte Leute nicht in seiner Gemeinde, erklärte sie gemeindeöffentlich zu Sündern odgl. Er brach jede Gemeinschaft ab und maßregelte die, die dennoch den Kontakt halten wollten. Nicht nur dies, daß Diotrephes was gegen den Briefschreiber hat, mißbilligt dieser, sondern eben auch diese Art Umgang mit den so Ausgeschlossenen - und mit denen, die mit diesem Ausgeschlossenen dennoch Umgang haben wollen.


melden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 22:13
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Was stimmt den nun?
Uff... Das eine schließt das andere nicht aus. Weder hat Tommy mir oder ich ihm widersprochen. Zeigt mal wieder wie ultimativ absolut korrekt und ohne Fehler du andere Beiträge lesen kannst. Nicht.


melden

Die Zeugen Jehovas

01.02.2021 um 22:52
@Tommy57
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Auf bewussten Umgang mit solchen, denen die Gemeinschaft entzogen wurde, steht gemäss biblischem Gesetz Gemeinschaftsentzug!
So erging es selbst einem ehemaligen Mitglied der LK der JZ, ihm musste die Gemeinschaft entzogen werden, weil er mit Ausgeschlossenen vertrauten Umgang pflegte!
Er missachtete das biblische Gebot, dass er sehr wohl kannte!
Wenn deine Ausführungen zutreffen sollten, sind die Zustände in eurer Gemeinschaft ja sogar noch schlimmer, als ich bereits dachte. Das ist ja schon sowas wie psychologische Kriegsführung gegen alle, die auch nur im geringsten von den Ansichten eurer Führung abweichen.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Denn Millionen der JZ bezeugen täglich, dass nicht "Schuld" und "Angst" die beherrschenden Gefühle eines echten tätigen Christen sind, sondern Liebe zu Gott, Liebe zu seinem Wort und Liebe zum Nächsten!
Das mögt ihr allen einreden wollen. Aber die Methoden, die du selber schilderst sprechen eine andere Sprache. Sobald sich jemand von euch an die Öffentlichkeit wendet und die Gefühle von "Schuld" und "Angst" in Verbindung mit euren Regeln thematisiert ,wird er von euch doch direkt zum Abtrünnigen und Unruhestifter erklärt und mit Gemeinschaftsentzug bestraft. Und diejenigen, die ihm/ihr beistehen gleich mit. Man wird also dazu gezwungen so zu tun, als wäre man glücklich, selbst wenn man total unglücklich ist. Soviel zum Thema "Nächstenliebe."


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

02.02.2021 um 06:08
@SpaceDemon

Hallo!
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb:Wenn deine Ausführungen zutreffen sollten, sind die Zustände in eurer Gemeinschaft ja sogar noch schlimmer, als ich bereits dachte. Das ist ja schon sowas wie psychologische Kriegsführung gegen alle, die auch nur im geringsten von den Ansichten eurer Führung abweichen.
Die Zustände innerhalb der Gemeinden der JZ sind weder schlimm noch schlimmer. Eine geordnete Gesellschaft mit Anerkennung der höchsten Autorität im gesamten Universum, Gottes, nennt man Theokratie! Die Theokratie gewährt ihren Untertanen im Rahmen des göttlichen Gesetzes die grösstmögliche Freiheit! Ich finde es gerecht und liebevoll, wenn sich in einer Organisation jeder derselben Autorität unterordnet, im Fall einer theokratischen Organisation der Autorität Gottes! Niemand ist davon ausgenommen, selbst eine Person nicht, der innerhalb der Organisation grosse Verantwortung übertragen wurde!

Gottes Haupteigenschaft ist gemäss der Bibel selbstlose Liebe, somit bedeutet Theokratie - Herrschaft durch Liebe - es ist die einzige Herrschaftsform, die gemäss der biblischen Botschaft in alle Ewigkeit Erfolg haben wird.

Im Vergleich dazu ist die Menschenherrschaft ein einziges Dilemma! Man sehe sich doch bitte einmal auf der Weltbühne um und betrachte den gegenwärtigen Zustand der Menschheit!🤔
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb:Das mögt ihr allen einreden wollen. Aber die Methoden, die du selber schilderst sprechen eine andere Sprache.
Du interpretierst eine biblisch begründete Zuchtmassnahme völlig falsch, weil du den Bewegrund dahinter nicht siehst!

Ich denke wir sind uns zumindest darin einig, dass ein jeder Mensch Erziehung benötigt und in einer menschlichen Gesellschaft, in der Frieden und Ordnung herrschen soll, muss es Gesetze geben und eine anerkannte Autorität!
Wer diese Autorität und Gesetze nicht anerkennt, gefährdet Frieden und Ordnung!

Nun basieren sämtliche Gesetze und Autorität bei wahren Christen auf der Bibel und ihrem Gesetz!

Der Psalmschreiber, der zu seiner Lebzeit in einer Theokratie lebte, schrieb im 19. Psalm über das göttliche Gesetz in poetischen Worten, ich zitiere aus der Elberfelder Übersetzung von 1905:

Psalm 19:7-10:
Das Gesetz Jehovas ist vollkommen, erquickend die Seele; das Zeugnis Jehovas ist zuverlässig, macht weise den Einfältigen. 8 Die Vorschriften Jehovas sind richtig, erfreuend das Herz; das Gebot Jehovas ist lauter, erleuchtend die Augen. 9 Die Furcht Jehovas ist rein, bestehend in Ewigkeit. Die Rechte Jehovas sind Wahrheit, sie sind gerecht allesamt; 10 Sie, die köstlicher sind als Gold und viel gediegenes Gold, und süßer als Honig und Honigseim.
Quelle: https://www.bibel-online.net/buch/elberfelder_1905/psalm/19/#1


Das Gesetz Jehovas ist "vollkommen", erquickend die Seele", das kann ein jeder persönlich erleben, der sich entscheidet nach der hohen biblischen Moral für Christen zu leben!

In Psalm 119:97-105 ( Elberfelder1905) beschreibt der Psalmschreiber seine Empfindungen und Erfahrungen für und mit dem göttlichen Gesetz:
Wie liebe ich dein Gesetz! Es ist mein Sinnen den ganzen Tag. (Psalm 1.2) 98 Weiser als meine Feinde machen mich deine Gebote, denn immer sind sie bei mir. 99 Verständiger bin ich als alle meine Lehrer, denn deine Zeugnisse sind mein Sinnen. 100 Mehr Einsicht habe ich als die Alten, denn deine Vorschriften habe ich bewahrt. 101 Von jedem bösen Pfade habe ich meine Füße zurückgehalten, damit ich dein Wort bewahre. 102 Nicht bin ich von deinen Rechten gewichen, denn du, du hast mich unterwiesen. 103 Wie süß sind meinem Gaumen deine Worte, mehr als Honig meinem Munde! 104 Aus deinen Vorschriften empfange ich Einsicht; darum hasse ich jeden Lügenpfad. 105 Dein Wort ist Leuchte meinem Fuße und Licht für meinen Pfad.
Quelle: https://www.bibel-online.net/buch/elberfelder_1905/psalm/119/#1

Das was der Psalmist hier beschreibt kann ein jeder selbst erleben, der sich dafür entscheidet, nach biblischen Grundsätzen zu leben! Er wird eindeutig Gottes Segen verspüren, kein menschliches Gesetz kommt dem gleich!

Das liegt auch daran, dass wir Menschen in unserer Unvollkommenheit normalerweise " Gesetze im allgemeinen" nicht lieben, wir erachten sie höchstens als notwendiges Übel!

Der Psalmenschreiber lebte aber in einer theokatischen Ordnung im Israel der biblischen Zeit! Er erkannte die Erhabenheit des Gesetzes Gottes und er erkannte vor allem die Erhabenheit seines Gottes, Jehova, der Schöpfer des Himmels und der Erde.

Er erkannte Gottes Liebe für ihn persönlich, der ihn durch sein Gesetz erquicken und vor Schaden bewahren wollte!
Ein Gesetz, dass ihm Herzensfrieden und ein gutes Gewissen schenkt, weil es auf echter selbstloser Liebe gegründet ist, ein Gesetz, das von seinem Erschaffer kommt, der es wirklich gut mit ihm meint und nur das Beste für ihn will!
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb:Sobald sich jemand von euch an die Öffentlichkeit wendet und die Gefühle von "Schuld" und "Angst" in Verbindung mit euren Regeln thematisiert ,wird er von euch doch direkt zum Abtrünnigen und Unruhestifter erklärt und mit Gemeinschaftsentzug bestraft.
Gefühle von " Schuld und Angst" haben nur diejenigen, die Gott verlassen und sein Gesetz willentlich missachten!🤔

Genau diese Reaktion wird bereits im Edenbericht der Bibel nach dem Sündenfall geschildert!

Die JZ erklären niemanden zum Abtrünnigen und Unruhestifter, das machen diese Personen selbst!
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb:Man wird also dazu gezwungen so zu tun, als wäre man glücklich, selbst wenn man total unglücklich ist.
So ein Unsinn, Millionen JZ leben gegenwärtig das glücklichste Leben das unter den gegenwärtigen Umständen der Endzeit möglich ist und du hörst auf und rechtfertigst die wenigen Aussteiger?🤔

Bedenke: Wenn die Bibel in allem die Wahrheit lehrt, dann befinden sich die JZ mit ihrem Glauben auf der richtigen Seite!

Für welche Seite hättest du, gemäss dem Edenbericht, Stellung bezogen,...... auf der Seite Gottes oder auf der Seite von Gottes Widersacher in Verbindung mit der Rechtmässigkeit der göttlichen Autorität?

Das ist die Streitfrage vor der die gesamte vernunftbegabte Schöpfung bis heute steht!

Gruss, Tommy


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

02.02.2021 um 06:53
@Flitzschnitzel

Total seltsam, Tommy sagt das es sowas nach den JZ nicht geben darf, weil es gegen die Leitline verstößt.

Du sagst, dass das total okay ist und das Leute das eben machen ohne Konsequenzen, wenn sie das okay finden.

Total das Gleiche.


melden

Die Zeugen Jehovas

02.02.2021 um 07:49
@Tommy57

Alle religiösen Gruppen und Organisationen in denen Unrecht geschieht rechtfertigen ihr Handeln mit dem angeblichen Willen Gottes und schieben die Schuld immer auf die Abweichler. Das macht auch der Islamische Staat. Das System dahinter ist immer das selbe, auch wenn sich die Ausführungen im Detail unterscheiden mögen. Womöglich findest du solche Methoden bei anderen Gruppierungen sogar total schrecklich. Die Anwendung solcher "Gesetze" hat noch nie Gutes hervorgebracht.

Ist schon klar, dass du und viele andere Zeugen eure Methoden rechtfertigt. Würde einer zugeben, dass eure "Gesetze" missbraucht werden (können) um Kritik zu unterdrücken, wäre derjenige sofort ebenfalls ein Abtrünniger.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

02.02.2021 um 08:04
Zitat von SpaceDemonSpaceDemon schrieb:(können) um Kritik zu unterdrücken,
darum sollte Kritik auch nie öffentlich gemacht werden. Sondern zB nur in einem Briefaustausch mit dem Headquarters.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

02.02.2021 um 08:29
@thedefiant
Nein hab ich nicht geschrieben... Troll jemand anders. Lies richtig, oder garnicht.


melden

Die Zeugen Jehovas

02.02.2021 um 08:40
@Tommy57
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:So ein Unsinn, Millionen JZ leben gegenwärtig das glücklichste Leben das unter den gegenwärtigen Umständen der Endzeit möglich ist und du hörst auf und rechtfertigst die wenigen Aussteiger?🤔
Nicht nur die Aussteiger sind Opfer, sondern auch all jene, die gezwungen sind zu schweigen und ein glückliches Leben vorzutäuschen, weil ihnen ansonsten mit Kontaktabbruch gedroht wird. Die Dunkelziffer dürfte hoch sein.

@Kybela
Zitat von KybelaKybela schrieb:darum sollte Kritik auch nie öffentlich gemacht werden. Sondern zB nur in einem Briefaustausch mit dem Headquarters.
Auf die Art lässt sich das ja auch viel besser unter den Teppich kehren. ;)


melden