Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

747 Beiträge, Schlüsselwörter: Reinkarnation, Karma, Inkarnation
coelus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 15:20
Werter schamanist,

Wenn wir ernsthaft daran interessiert wären unsere Probleme und Konflikte zu lösen, dann müssten wir sofort aufhören mit dem Verurteilen (SOLL). Wenn wir aber ernsthaft der Meinung sind, die Welt bestehe aus Gut und Böse, dann müssen wir auch bereit sein mit den entsprechenden Konflikten zu leben.

Der Versuch eine friedlichere Welt zu schaffen, wäre dann reine Zeitverschwendung und die friedlichere Welt wird es nicht geben, solange wir am Verurteilen (was sein SOLL) festhalten. Auf einen einzelnen Menschen –auf Dich übertragen- heisst das: ein harmonischeres Leben wird es nicht geben, solange Du links und rechts andere Menschen –und Dich selbst!- verurteilst.

Wenn wir die Frage stellen, wer oder was sich ändern müsse, sofern wir eine bestimmte Situation verbessern wollen, dann kommt die Antwort immer relativ spontan: die Änderung muss bei mir selbst stattfinden (loslassen von SOLL- Zuständen). Doch diese Antwort ist seltsam, seltsam weil sie exakt der Praxis (IST) widerspricht. Die Erfahrung zeigt, dass wir im Normalfall von den anderen eine Änderung verlangen.

Der Mitarbeiter erwartet, dass der Chef sich ändert. Der Chef erwartet, dass die Mitarbeiter sich ändern, Der Bürger erwartet, dass die Regierung sich ändert. Die Regierung erwartet, dass die Bürger sich ändern. Der Unternehmer erwartet, dass die Banken die Zinsen senken. Die Sparer erwarten, dass die Banken die Zinsen erhöhen. Mitte 1993 haben die Franzosen erwartet, dass die Deutschen die Zinsen senken, damit es der französischen Wirtschaft besser gehe. Und Frau Meier ist der Ansicht, dass Frau Müller die Kinder völlig falsch erzieht und das heisst, sich ändern SOLLte.

Karl Marx war der Meinung, man müsse die Gesellschaft ändern, damit sich endlich der Mensch verändere. Aber besteht die Gesellschaft auch aus Menschen? Und sogar die UNO ist der Meinung, gewisse Menschen, Regierungen oder Völker müssten sich ändern.

Allgemein formuliert kann man feststellen: der Tugendhafte verlangt, dass sich die anderen –offenbar die Nicht-Tugendhaften- ändern. Da nun in der Praxis aber jeder immer davon ausgeht, dass sich die anderen ändern müssen, ändert sich logischerweise nichts und niemand. Es herrscht eine Patt- Situation. Eine Situation, die damit zu tun hat, dass überall Verantwortung und Macht abgeschoben wird.

Der bekannte Psychologe C.G. Jung hat es auf seine Weise ausgedrückt: „Die Tugend ist dem Menschen gefährlicher als das Laster.“

Ein tugendhafter Mensch verurteilt tendenziell stärker als ein lasterhafter – und schafft somit automatisch neue Konflikte, also genau das Gegenteil dessen, was er wollte.

Es ist „schwer“ zu verstehen, weshalb zahlreiche Menschen das nicht einsehen wollen und Beispiele gibt es zuhauf, welche die hier dargelegte Sicht belegen. Das eindrücklichste Beispiel aus der Politik ist z.B. das Verhältnis zwischen Israel und Palästina, da hat man sich während Jahrzehnten gegenseitig bekriegt, weil der eine den anderen als böse verurteilt (SOLL). Das Ergebnis ist für jedermann offensichtlich: Tausende von Toten, unsägliches Leid für viele Menschen, aber keine Fortschritte im Friedensprozess, keine Fortschritte in der Lebensqualität und dies trotz (oder wegen) enormer Kosten ist man überhaupt nicht vorwärts gekommen. Von Ökonomie kann da sicher keine Rede sein.

Und dann: ganz plötzlich droht jemand nicht mehr mit der Faust, sondern streckt die offene Hand aus und praktisch über Nacht kommen die Dinge ins Fliessen, es wird möglich, was während Jahrzehnten nicht möglich war – und das mit einem Minimum an Aufwand.

Solange wir also am SOLL festklammern und nicht das was IST als allererstes voll und ganz akzeptieren, interessiert das allenfalls daraus resultierende Gejammer nicht den kleinsten Krümmel im ganzen Kosmos. ;)


melden
Anzeige
schamanist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 15:51
werter Coelus
coelus schrieb:Solange wir also am SOLL festklammern und nicht das was IST als allererstes voll und ganz akzeptieren, interessiert das allenfalls daraus resultierende Gejammer nicht den kleinsten Krümmel im ganzen Kosmos.
Dieser Umstand IST verständlich und inzwischen auch vielen Menschen bewusst,
doch scheint die Mehrheit der Weltbevölkerung zunehmend genau in die entgegengesetzte Richtung zu denken.
Ich kann begreifen, dass für eine vollkommene IST-Wahrnehmung und vor allem eine IST-akzeptanz auch ein halbwegs noch intaktes Umfeld - also ein SOLLTeIST erforderlich IST.

Leider IST es aber so, dass gerade DAS SOLLdenken wenig Aufmerksamkeit für das was noch übrig IST aufbringt und sich das daraus induzierte Unwohlsein vor allem in jenen Menschen breit macht, welche durch die Wiedersprüchlichkeit des SOLLdenkens jede Perspektive ignorieren und somit den Rest des IST zu Kraut und Rübensalat zertrampeln.

hast Du Kinder Freund Coelus??


melden
coelus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 16:16
Lieber schamanIST oder schamanSOLL... ;)

Es ist völlig egal welches Umfeld vorliegt, dies ist nicht die Relevanz oder massgebend, um die IST- Wahrnehmung zu praktizieren, sondern der Wille, der eigene Entscheid sich an SOLL- Blasen festzuklammern oder nicht, das IST der Schlüssel dazu. :)

Natürlich kann ebenso festgestellt werden, je Lebensexistenzbedrohender das tatsächliche Umfeld einen Artgenossen in einen bestimmten Lebenszwang drängt, desto unweigerlicher er sich mit dem IST direkt auch auseinander setzen muss, aber auch da ist die Flucht in die SOLL-Blase vielleicht gerade sein eigener Dolchstoss, inkl. Konflikterzeugung für seine unmittelbare Umwelt mit dazu.

“ hast Du Kinder Freund Coelus??“

Ja, drei Töchter. :)


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 16:19
sind die noch zu haben? ;)


melden
coelus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 16:21
sie haben sich Selbst... ;)


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 16:21
Ürigens, ohne den Unterschied zwischen ist und soll gäbe es...nichts. :)


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 16:23
coelus schrieb:sie haben sich Selbst...
vermutlich sind die eh noch sehr jung, Du bist ja auch nicht gerade alt...
neee, war nur ein Spass :)


melden
schamanist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 16:25
hihi (solle ein leises Hurra sein) - dann sind unserer Beweggründe hier auf Almy zu sein ja nichtmal so unterschiedlich werter Coeleus

ja sie haben sich SELBST und wir freuen uns gemeinsam darüber ;)


melden
coelus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 16:26
Nichts gibt es nicht, das was IST, ist in jedem Augenblick das was IST und benötigt keinen SOLL. :)


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 16:32
coelus schrieb:Nichts gibt es nicht, das was IST, ist in jedem Augenblick das was IST und benötigt keinen SOLL.
ja ok. Das was ist, ist die Wandlung. Von niedriger Wahrscheinlichkeit zu hoher Wahrscheinlichkeit. Das was also ist, ist eine niedrige Wahrscheinlichkeit, und das was soll ist die Hohe...

Rein physikalisch gibt es kein Nichts, richtig coelus. Aber ohne Potentialunterschiede, also dem energiewechsel zwischen ist und soll, gäbe es keine Arbeit, keine Spannung, keine Homöostase, und somit kein Leben. Also quasi Nichts von Bedeutung. :)


melden
coelus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 16:33
Navi, bin jetzt 42 und habe früh mit dem was IST mich auseinander gesetzt, sie sind 14, 17 und 19. Ist schon gut, wegen dem Spass navi. :)

Sehr schön schamanist, ja wir haben Verantwortung auch unseren Nachkommen gegenüber und nur als praktizierendes Vorbild können wir Hier und Jetzt einen Beitrag leisten, Moralpredigten nützen überhaupt nichts… Nur das was IST, ist wirklich relevant. ;)


melden
schamanist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 16:35
Ursache ist Wirkung zugleich und das bis in alle unendliche Vielfalt - werter Navigato

und bedauerlicher Weise auch im SOLLE *gg*


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 16:35
@coleus

Ich habe jetzt noch nicht die Zeit gefunden, den gesamten Thread zu lesen - wie siest Du es sind wir inkarnierte Wesen, werdern wir nach unserem physischen Ableben wieder reinkarniert? Deine kurze Meinung bitte.

LG


melden
coelus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 17:03
Hallo tekton,

Also meine persönliche Sicht ist die folgende –beruht auf einer Art Vision, welche ich in meinem Leben mal geschaut habe.

Die Reinkarnation im klassischen Sinne, worin das ICH/Ego als geschlossenes etwas über Zeiten überdauern SOLLe und wieder reinkarnieren SOLLe, habe ich nicht gesehen. Nach dem Ableben löst sich das ICH/Ego auf (da es schon zu Lebzeiten nur ein SOLL- Konstrukt, sprich Illusion/Glaube darstellt), jedoch hinterlässt ein Leben „Spuren“ oder eine Art „Prägung“ im IST. Diese Anteile können zeitlos locker Jahrmilliarden überdauern und können, wenn die Situation sich ergibt wieder in irgendeinem Leben, irgendwo in diesem Kosmos wieder in einem Leben zum tragen kommen, jedoch haben diese Anteile keinen persönlichen Charakter und haben mit einem allenfalls erneuten Bewusstsein eines ICH/Ego nichts gemeinsam.

Lieben Gruss


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 17:11
OK, also das kollektive Bewußtsein - habe ich recht? Ist dieses ewig beständig oder unterliegt es dem Zufall und kann es, wenn ich den Post abschicke, schon wieder verschwunden sein?


melden
coelus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 17:41
Eine gute Frage tekton, wenn ich das IST beschreibe, dann heisst dies nicht, dass damit ebenso ein Wissen einhergeht und kann hier auch nur spekulieren. Eine einzige Nuance, die es aber in sich hat, präsentierte sich in der Vision noch wie folgt:

Artgenossen, welche zeitlebens durch Ausrichtung ihrer Aufmerksamkeit auf einem ICH/Ego als eigenständiges „Etwas“ sich selbst definieren wollen, trennen sich mit ihrem Bewusstsein schon zeitlebens vom alles was IST ab und schwelgen lieber im SOLL, was eben wie bereits erwähnt schnurstracks in eine Diskrepanz, Spaltung hinführt, die selten bis nie wirkliches Wohlsein physisch wie psychisch „bescheren“ kann (IST-Zustand wird als willkürlich und schicksalhaft empfunden und auch so interpretiert), da sich eine solche Position in Unharmonie mit dem Ganzen, des was IST sich befindet.

Ein solcher Artgenosse verstreut seine „Prägungen“ oder „Spuren“ bei seinem Ableben und sind überhaupt nicht mehr zusammenhängend, sie können sich also problemlos mit anderen verstreuten „Prägungen“ vermischen und je nach dem –hier fragst Du nach Zufall, doch Zufall gibt es nicht in dem Sinne, wir verstehen bloss die „Regel“ oder die kosmischen Gesetze dazu nicht mal ansatzweise und kann für uns schon wie reiner Zufall aussehen- wieder in einem erneuten Leben vermischt (hier alle Kombinationen möglich) auftreten oder auch nicht.

Ebenso sah ich, dass diese Anteile (verstreut) „Spuren“ oder „Prägungen“ über Milliarden von Milliarden Jahre bestehen können, ohne dass sie in einem erneuten Leben irgendwo im Kosmos wieder zum tragen kommen, was sie sonst für eine „Funktion“ oder „Rolle“ in dem was IST inne haben könnten, dazu kann ich nichts konkretes sagen, sondern nur Vermutungen anstellen... ;)

Interessant aber ist, dass ich ebenso gesehen habe, dass Artgenossen, welche zu Lebzeiten kein ICH/Ego ihre Aufmerksamkeit verschwendet haben, sich also 100% sich Selbst gewesen sind, also schon zu Lebzeiten in ihrem Bewusstsein keine Trennung mit dem was IST in ihrer Lebenspraxis gelebt haben, nicht eine solche Verstreuung erfahren haben, wie es bei Artgenossen, welche sich selbst zeit Lebens sich selbst durch ihr ICH/Ego von dem was IST abgetrennt haben und durch SOLL- Zustände ihr Denken/Bewusstsein und Handeln genährt haben. :)

Was Du unter kollektives Bewusstsein verstehst, so würde ich Dich gerne bitten, diese näher zu präzisieren, damit ich einen Abgleich machen könnte.


melden

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 18:15
Kollektives Bewußtsein ist für mich die Vorstellung, dass wir mental alle EINS sind, dass wir ein teil des GANZEN sind und alles in uns ist. So wie das All - es ist um uns und in uns.
coelus schrieb:wir verstehen bloss die „Regel“ oder die kosmischen Gesetze dazu nicht mal ansatzweise und kann für uns schon wie reiner Zufall aussehen
:) Du sprichst von "Regel" eine Regel ist für mich, wenn ich Deine Worte benutzen darf, das SOLL. Die Regel führt zu einem absehbaren Ergebnis, einem Zustand der bei der Aufstellung der Regel definiert wurde. Ich kann zwar im IST sein - doch wird mich die Regel zwangsläufig zu einem bestimmten Zusand führen, wenn vielleicht auch mit kleinen Ungenauigkeiten oder Abweichungen, verursacht durch das IST. Erinnere Dich an mein Beispiel mit dem Baum - in ihm ist ein Bauplan eine Regel, die mathematisch prüfbar ist verankert. Diese läst ihn zu einem erkennbaren Baum wachsen - nicht zu einer Zellmasse. Diese Regel ist darüber hinaus noch so schön, dass diese sogar Verhältnisse enthält, welche uns von der Musik her bekannt sind. Harmonie - nicht Missklang!

Die Regel zeigt das SOLL an, das Schicksal wie mancher vielleicht meint. Das IST läst manchen Baum verkrüppeln, da er den Witterungen ausgesetzt ist.

Wenn die Spuren der Seelen immer wieder in neue Körper inkarnieren, neu gemischt werden, ewig fortleben können - wenn ich Dich richtig verstehe - dann ist hier auch eine Regel, eine Regelmäßigkeit gegeben. Ein ewiger Plan - SOLL.

Ich denke man kann beides nicht voneinander trennen, wenn ich auch noch nicht so lange darüber nachdenke wie Du - dass sind meine ersten intuitiven Versuche :) - Für mich gehört noch beides Zusammen, dass Soll wie das IST - wie in jeder Dualität. Jede Münze hat zwei Seiten - beide zusammen zu bringen, also einen polaren Zustand zu erreichen, ist für mich das Geheimnis. Oben wie unten, so wie es im Hexagramm erkennbar ist.

Ich denke wenn man das IST verneint, verleugnet man sich als Mensch - wenn man aber das SOLL verneint, verleugnet man das Göttliche - beides zusammenzuführen ist für mich heute Kraft.

Ich muss noch meditieren um zu sehen, ob ich falsch liege oder Du - vermessen ich weiß :D

Liebe Grüße


melden
schamanist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 18:28
coelus schrieb:Lieber schamanIST oder schamanSOLL...?
werter Tekton in dieser Frage liegt vielleicht Deine Antwort
aber bestimmt im Ganzen nur ein kleiner verzeihlicher Selbstaufmerksamkeitsfehler unsere sehr geschätzten Freundes Coelus :)

wenn Du aufmerksam folgst, dann SOLLE ja das "IST" das sein was ein sein SOLLTE


melden
member
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 19:54
Das Soll und das Ist ist im Grunde ein Zustand. Unser Bewusstsein trennt ihn in das Innen und das Außen auf. Der Unterschied liegt nur im Bewusstsein und der Erkenntnis darüber.

Das Soll können wir nicht vergessen und nur im Ist leben, denn wir leben ständig im Soll, entweder in der Konfrontation damit oder in Harmonie.

@coelus

"Der Versuch eine friedlichere Welt zu schaffen, wäre dann reine Zeitverschwendung und die friedlichere Welt wird es nicht geben, solange wir am Verurteilen (was sein SOLL) festhalten. Auf einen einzelnen Menschen –auf Dich übertragen- heisst das: ein harmonischeres Leben wird es nicht geben, solange Du links und rechts andere Menschen –und Dich selbst!- verurteilst."


Du baust selbst jede Menge Sollzustände auf. Das tut aber nur dein Ego, dein Selbst würde erkennen, alles ist gut.
Verstehe es nicht falsch, aus egoistischer oder auch humanistischer Sicht verursacht diese Differenzierung schon Probleme, allerdings bleibt es immer vollkommen, deshalb ist auch immer alles SUPER. :D


melden
Anzeige

Wir alle sind inkarnierte Wesen!

08.09.2008 um 21:12
Ich weiß gar nicht, was so schlecht am SOLL sein soll. Schließlich gibt es ja auch Gebote Gottes, an die SOLLEN wir uns halten, damit es uns GUT ergeht, Humanisten halten sich auch an diese Gebote, weil sie Eingang in den Humanismus gefunden haben, der auch für die Nichtgläubigen ethische Richtlinien der Lebensführung bietet.

Wir finden sofort den Schlüssel zwischen Sein (Ist) und Sollen, wenn wir das Wollen zwischen beiden angeblich getrennten Sphären entdecken.

Jedes Gebot könnte man auch so umdeuten "Du wilst doch eigentlich nicht töten", "Du willst doch eigentlich nicht stehlen", "Du willst doch eigentlich die Wahrheit sagen". Die Gebote - schauen wir sie nur an - sprechen von der Enthaltungsamkeit zur Tat. Wenn wir die Passiva in Aktiva wandeln könnten wir daher sagen: "Du willst doch deinen Nächsten sein Leben lebenswert machen", "Du willst doch deinem Nächsten beschenken", "Du willst doch die Wahrheit sagen".

Aus dem verinnerlichten, arbeitenden Wollen folgt das Werden. Das Werden wird Teil des Seins (Ist) und löscht das Sollen aus. Wichtig ist an dieser Stelle: Wo ein Wille da ein Weg und umgekehrt, wo kein Wille da kein Weg.


melden
315 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden