Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Submission

131 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Kritik, Submission

Submission

30.12.2008 um 10:14
Du bist mir einer...:P


melden
Anzeige
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Submission

30.12.2008 um 13:00
nur mal so zur Klarstellung.
Das frauenfeindliche Weltbild stammt von Aristoteles, der seinerzeit so lustige Sachen wie "der Mann solle am besten mit 35 Jahren eine 16 Jährige Frau ehelichen, weil sie dann noch ziehbar wäre" postulierte.

Ob der Philosoph, der mit am eindringlichsten das abendländische Weltbild prägte, wohl auf seine bahnbrechende Erkenntnis kam, weil er gerade 35 jährig eine 16-Jährige zur Frau nahm, wird wohl für immer sein Geheimnis bleiben.

Ich frage mich wie sich unsere Kultur wohl entwickelt hätte, wenn man mehr auf die Gesetzte der Natur hörte, anstatt sich selbst welche auszudenken?


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Submission

30.12.2008 um 13:14
denn bezeichnend in diesem Zusammenhang ist ja auch, dass zB. im Judentum, aus dem sich die weiteren abrachamischen Relis entwickelten, der Frau eine sehr huldvolle Rolle zugewiesen wird. Habe zumindest noch nie irgendwo gehört, dass die Frau dort eine untergeordnete Rolle spielen solle.


melden

Submission

30.12.2008 um 16:15
@Fabiano
Denk mal drüber nach, was du hier schreibst, pescada Ich kann mir nicht im Ansatz vorstellen, dass du Doors Aussage wirklich zustimmst, auch die letzte ist nicht besser als die erste.
Was, lieber Fabiano ist an dieser Aussage:
Doors schrieb am 23.12.2008:Religion, die Frauen ausgrenzt und/oder unterdrückt, ist in jedem Falle ein Verbrechen.
denn auszusetzen?

Sexisten sind vielleicht keine Verbrecher, aber doch zumindest Arschlöcher, oder?
Und wer seinen Sexismus durch seinen Glauben begründet ist obendrein noch ein ignorantes Arschloch.

Damit spreche ich natürlich niemanden hier im Forum an, denn ich bin mir sicher das wir alle keine Sexisten sind.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Submission

30.12.2008 um 17:28
Ob nun in der Religion oder in der Kultur, oder einfach nur rein historisch betrachtet, spielte die Frau immer eine untergeordnete Rolle. Bis sie sich allmählich in der Zeit der Aufklärung emanzipierte. Ansonsten waren die Rollen klar verteilt, sowohl für den Mann als auch für die Frau. - Das hat mit Religion erst einmal gar nichts zutun. Ausnahmen bilden lediglich einige Naturvölker, in denen die Frau von vorne herein eine andere Rolle einnahm. Mit Sexismus hat das auch nichts zutun.

Es ist nur ziemlich provokant, die ohnehin untergeordnete Rolle der Frau alleine der Religion in die Schuhe zu schieben und dann noch als Verbrechen darzustellen. Ob es wirklich ein Verbrechen ist, Frauen auszugrenzen oder zu unterdrücken, das sieht man ja schon an der Geschichte. Damals sah man das offensichtlich nicht als ein Verbrechen an. Die Rollen waren klar verteilt. Und wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter. Bedeutet, solange die Frau sich damit abfindet, ist es auch gesellschaftlich akzeptabel, wenn sie sich mit Kind und Küche arangiert. Ausserdem ist es immer aus dem Blickwinkel der jeweiligen Zeit zu betrachten. Ich bin alles andere als ein Freund der Frauenunterdrückung oder Ausgrenzung, aber die sogenannte Gleichberechtigung, die noch viel zu wünschen übrig lässt, gibt es noch nicht all zu lange.

In unserer ach so zivilisierten Welt spielte die Frau immer die Nebenrolle, hatte alleine für sich kaum Rechte. Das das nicht in Ordnung war, ist eine andere Geschichte, hat aber mit Religion wenig zutun. Es wurde auch Zeit, dass sich dieses Rollenverständis geändert hat, denn vor Gott und dem Gesetz sind alle Menschen gleich. Aber dass sich da überhaupt etwas änderte, lag an den Frauen, die sich irgendwann mit der ihnen von den Männern zugewiesenen Rolle nicht mehr identifizieren wollten und sie mussten schwer darum kämpfen.

Aber bitte - mit Religion hat das wenig zutun. Die Religion ist heute noch immer die gleiche wie damals. Und Religion mit Verbrechen gleich zu setzen, nur darum ging es ja in dem obigen Artikel, geht mir einfach entschieden zu weit. Und ich bleibe dabei, es kommt darauf an, was der Mensch daraus macht.


melden

Submission

30.12.2008 um 17:57
Fabiano schrieb:Ob nun in der Religion oder in der Kultur, oder einfach nur rein historisch betrachtet, spielte die Frau immer eine untergeordnete Rolle. Bis sie sich allmählich in der Zeit der Aufklärung emanzipierte. Ansonsten waren die Rollen klar verteilt, sowohl für den Mann als auch für die Frau. - Das hat mit Religion erst einmal gar nichts zutun.
Klar doch, wenn die Religion - Oder zumindest das Buch auf dem die Religion gründet - die Unterordnung explizit fordert.
Fabiano schrieb:Mit Sexismus hat das auch nichts zutun.
Watt? Na klar doch. Womit denn sonst? oO
Fabiano schrieb:Es ist nur ziemlich provokant, die ohnehin untergeordnete Rolle der Frau alleine der Religion in die Schuhe zu schieben und dann noch als Verbrechen darzustellen.
Nö, finde ich gar nicht, kann man ja belegen, steht in der Bibel.
Das Sexismus ein alleiniges Problem der Religionen sei, sagt ja niemand. Aber Religion spielt doch mit. Ein einziger feuchter Männertraum, das Ganze.
Fabiano schrieb:Ich bin alles andere als ein Freund der Frauenunterdrückung oder Ausgrenzung, aber die sogenannte Gleichberechtigung, die noch viel zu wünschen übrig lässt, gibt es noch nicht all zu lange.
Und nu? Was soll das aussagen? "Was früher Recht war, kann heute nicht Unrecht sein?" Klar kann es.
Fabiano schrieb:In unserer ach so zivilisierten Welt spielte die Frau immer die Nebenrolle, hatte alleine für sich kaum Rechte. Das das nicht in Ordnung war, ist eine andere Geschichte, hat aber mit Religion wenig zutun.
Doch, klar. Steht doch drin, in dem Buch. Wieso hat das nichts damit zu tun? Suchen wir uns das jetzt aus? Die Vorhölle ist ja schon abgeschafft. Hat der Benefitz mal so beschlossen. Find ich gut. Kann er den ganzen Verein doch gleich dicht machen. Spart Zeit, Geld und Nerven. Wir basteln uns eh unsere eigene Religion. Nicht?
Fabiano schrieb:Und Religion mit Verbrechen gleich zu setzen, nur darum ging es ja in dem obigen Artikel, geht mir einfach entschieden zu weit.
Wenn Religion Menschen sagt, dass Kondome Teufelszeug sind, ist sie ein Verbrechen.
Wenn Religion Menschen sagt, dass sie in den Himmel kommen, wenn sie sich und andere in die Luft sprengen, ist sie ein Verbrechen.
Wenn Religion Menschen sagt, Exorzismus hilft gegen Schizophrenie, ist sie ein Verbrechen.
Wenn Religion Menschen sagt, wer konvertiert muss gesteinigt werden, ist sie ein Verbrechen.

Religion hat so viel perverse Auswüchse hervorgebracht, das es mir schwer fällt nicht von Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu sprechen.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Submission

30.12.2008 um 18:09
Hier geht es bittesehr nur um die Rolle der Frau und um nichts anderes dreht es sich. Es ging um den letzten Satz der Aussage von Doors. Du bringst jetzt tausend andere Dinge mit ins Spiel, das ist etwas völlig anderes. Und wo wir schonmal bei den Auswüchsen sind, - da gebe ich dir sogar Recht, aber das sind die Früchte von dem eigentlichen Samen, der mal gelegt wurde. Vielleicht ist da auch einiges einfach falsch verstanden worden oder sogar absichtlich anders verstanden worden, weil es gewissen Menschen Vorteile brachte? Aber liegt das am guten Samen selbst? Oder liegt es nicht viel mehr an den bösen Menschen und was diese daraus gemacht haben?


melden

Submission

30.12.2008 um 18:31
Fabiano schrieb:Es ging um den letzten Satz der Aussage von Doors. Du bringst jetzt tausend andere Dinge mit ins Spiel, das ist etwas völlig anderes.
Oh, Entschuldigung, da hast du natürlich recht, back to topic:

Religion, die Frauen ausgrenzt und/oder unterdrückt, ist in jedem Falle ein Verbrechen.

Nun stimmts wieder.
Fabiano schrieb:Vielleicht ist da auch einiges einfach falsch verstanden worden oder sogar absichtlich anders verstanden worden, weil es gewissen Menschen Vorteile brachte?
Falsch verstanden? Vom Papst? Dem Stellvertreter Gottes auf Erden? Das ist Blasphemie, das weisst du, oder?
Fabiano schrieb:Aber liegt das am guten Samen selbst? Oder liegt es nicht viel mehr an den bösen Menschen und was diese daraus gemacht haben?
Das liegt vor allem daran, das der "gute Samen" schon lange nicht mehr vorbeigeschaut hat. Er schreibt nicht, er ruft nicht an. Und hier geht alles drunter und drüber, und das nennst du dann Religion. Das kanns doch nicht sein, oder? Abschaffen, den Quatsch sag ich. Kant tuts auch. Gott kann ja mal ne Neuauflage seiner frohen Botschaften faxen. Am besten in brennenden Lettern am Firmament, damit auch ich armer Irrer endlich einsehe, das ich falsch liege.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Submission

31.12.2008 um 10:18
Tja mein lieber Holzer, da bist du aber auf dem Holzweg, wenn du meinst, Gott habe hier schon lange nicht mehr vorbei geschaut, er schreibt nicht, er ruft nicht an und Gott könnte ja mal eine Neuauflage seiner frohen Botschaft faxen. Was, wenn Gott schon längst wieder mal zu uns gesprochen hat und du hast es nur nicht mitbekommen?

Ich nenne nur mal das Stichwort: "Neuoffenbarungen". Da mach dich mal schlau, vielleicht ist da ja eine Neuauflage der frohen Botschaft für dich bei :D


melden

Submission

31.12.2008 um 13:55
Fabiano schrieb:Was, wenn Gott schon längst wieder mal zu uns gesprochen hat und du hast es nur nicht mitbekommen?
Im Gegensatz zu ihm bin ich nicht unfehlbar. Er wird sich schon was dabei gedacht haben.


melden

Submission

02.01.2009 um 23:13
Holzer2.0 schrieb:Im Gegensatz zu ihm bin ich nicht unfehlbar. Er wird sich schon was dabei gedacht haben.
ja,jetzt würde ich aber gerne wissen was wäre wenn du unfehlbar wärst..


melden

Submission

02.01.2009 um 23:15
pescado schrieb:ja,jetzt würde ich aber gerne wissen was wäre wenn du unfehlbar wärst..
Dann hätt ich immer recht. ^^


melden

Submission

02.01.2009 um 23:22
in deiner fantasie hast du es ja vielleicht schon:D
naja,...unfehlbar zusein scheint mir nciht als dass wichtigste...hauptsache man weiß dass ma richtig handelt.


melden

Submission

02.01.2009 um 23:30
pescado schrieb:in deiner fantasie hast du es ja vielleicht schon
Nö, ich bin ein ziemlich dummer Hund. ;)
pescado schrieb:unfehlbar zusein scheint mir nciht als dass wichtigste...hauptsache man weiß dass ma richtig handelt.
Richtig, und Sexismus ist mittelalterlicher Müll. Egal wie der nun begründet wird.
Es kann nicht sein, das behauptet wird, das Frauen sich dem Mann unterzuordnen haben, weil sie aus Adams Rippe geschnitten wurden. Oder was sonst noch für Unsinn im Umlauf ist.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Submission

03.01.2009 um 17:18
Wer behauptet denn eigentlich, dass die Frau sich dem Mann unterzuordnen hat, weil sie aus Adams Rippe geschnitten wurde?


melden

Submission

03.01.2009 um 17:28
in der bibel fabiano, der sündenfall und seine konsequenzen. kapitel drei oder so...


melden
geodei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Submission

03.01.2009 um 17:35
@rockandroll
rockandroll schrieb am 30.12.2008:nur mal so zur Klarstellung.
Das frauenfeindliche Weltbild stammt von Aristoteles, der seinerzeit so lustige Sachen wie "der Mann solle am besten mit 35 Jahren eine 16 Jährige Frau ehelichen, weil sie dann noch ziehbar wäre" postulierte.
Ja ein schlecht erzogene Frau ist oft die tragischere Figur,
als ein schlecht erzogener Mann

das scheint schon Aristoteles aufgefallen zu sein ;)


melden
krishna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Submission

03.01.2009 um 17:42
pescado schrieb am 06.11.2008:Darf eine Religion auf eine so provokante Weise dargestellt werden?
Wie provokant kann den überhaupt eine Religion werden ?!

anders gefragt

Ist die Religion an sich nicht eine Provokation?! An sein Selbst und somit auch an seine Umwelt?!




in Liebe Krishna


melden
geodei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Submission

03.01.2009 um 17:52
Darf eine Religion überhaupt mehr Toleranz fordern,
wenn sie ihr eigenes Verhältnis dazu überhaupt noch nie durchdacht zu haben scheint?


melden
Anzeige
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Submission

03.01.2009 um 17:55
@geodei
geodei schrieb:Ja ein schlecht erzogene Frau ist oft die tragischere Figur,
als ein schlecht erzogener Mann
das ist ein Vorurteil :)


melden
318 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
#NotInMyName44 Beiträge
Anzeigen ausblenden