Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

18.02.2009 um 17:10
Es sind zehn Gebote, welche Moses überlieferte, so könnte man diese mit den 10 Sephirot des Lebensbaumes gleichsetzen, da die Grundstruktur der Kabala von den Egyptern stammt.
Es ist der Baum des Lebens, welcher von Moses davongetragen wurde. Zurückgelassen wurden die negativen Ausdrücke und Aspekte davon, welche als 10 Plagen beschrieben wurde. Jedes Gebot entspricht der jeweiligen Sephira. Vom ersten, dem Einen Licht, bis zum zehnten, der Materie.

Auch die Vorstellung der Hölle, des Feuersees und des Fegefeuers stammt aus den egyptischen Schriften. In den Schriften des Henoch, und auch in den Sprichwörtern und Psalmen kann man sehr viele Einflüsse davon bemerken. Wie sacrum schon erwähnt hat, ist Psalm 104 fast wortwörtlich mit Echnatons Sonnengebet identisch.

Nachdem der Nil von Süden nach Norden fliesst und die Sonne RE von Osten nach Westen zieht, konnte man erkennen, dass das Wasser das Feuer trägt und so die Vierheit in ihrer Gesamtheit darlegte. Feuer, Wasser Luft und Erde. -->Y H V H.


melden
Anzeige
shadowsurfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

18.02.2009 um 17:31
warum antwortet ihr nicht auf tiqvah_b_sh. ?

wem ist denn der Pjarao hinterhergelaufen?


melden
shadowsurfer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

19.02.2009 um 01:56
Auszug:
Im antiken Ägypten pflegte der Pharao die Kinder Israel zu qälen. Gott sandte zu ihm Moses mit der Aufgabe, ihn dazu aufzufordern an den Einen Gott zu glauben und es allen Israeliten zu erlauben, zusammen mit Moses Ägypten zu verlassen. Der Pharao lehnte dies ab, und der Kampf zwischen ihnen setzte sich eine ganze Weile fort.
Eines Nachts gelang es Moses jedoch, mit seinem Volk in Richtung auf die Grenze zu marschieren. Sobald der Pharao diesen Fluchtversuch aber bemerkt hatte, brach er zur Verfolgung auf. Als Moses das Rote Meer erreicht hatte, berührte er es mit seinem Stock, und es öffnete sich quer durch das Meer eine Furt. Der Pharaoversuchte, ihm zu folgen, wurde aber mit seinen Streitkräften überflutet. Beim Berichten dieses Ereignisses macht der Koran eine sehr interessante Prophezeiung:

So wollen WIR dich heute mit deinem Leibe in Sicherheit bringen, auf dass du denen, die nach dir sind, ein Zeichen seiest. Und fürwahr, viele von den Menschen sind UNSERER Zeichen gewiss unachtsam 10.92

Der tote Körper des Pharao wurde später an der Westküste der Sinai-Halbinsel treibend gefunden. Die einheimischen Bewohner können einem immer noch dieses Gebiet zeigen, das heute unter dem Namen Dschabalu Firáun (Berg des Pharao) bekannt ist. Einige Kilometer von diesem Berg entfernt befindet sich eine heiße Quelle namens Hammamu Firáun (Bad des Pharao).


melden
tut
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

19.02.2009 um 14:40
Laut Altem testament ist Esau des Moses´Vater.


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

19.02.2009 um 15:35
Esau war nicht Moses` Vater. Esau hatte am ganzen Körper haare, fast wie ein Fell. Nachdem er befürchtete, dieses Gen an seine Kinder weiterzu geben, verwechselte er sich selbst mit Anderen, so dass dies seine zwei Frauen nicht erkannten, auf diese Weise wurden ihm vier Kinder geboren. Den ersten Mann erschlug er, den zweiten verletzte er, da in seinem Herzen die Qual darüber zu gross war.


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

23.02.2009 um 19:04
@kastanislaus

aha und du kennst die absolute wahrheit oder wie?
und wieso gehst du nur auf einen link ein und lässt die anderen aus?
so passt es am besten in dein schema stimmt doch, die anderen links zeigen dir paar wahrheiten die du selbst nicht anerkennen willst...

auf jeden fall ist das so, das jesus nicht genau 0 bei der zeitrechnung geboren wurde oder dann starb, sondern die kirche hat es so eingeführt. jesus war ein hebräer und war kein tischler sondern gehörte zu einem königshaus, maria genauso zu einem anderen, und hätten beide geheiratet, dann wäre dieses königshaus zu mächtig für dieses nah östliche gebiet was rom nicht passte...

nun, manchmal ist die wahrheit nicht die wahrheit die man zu glauben glaubt oder welches zu glauben gelehrt wird.

und sowas sind keine verschwörungstheorien oder hören sagen,
aus hören sagen entstand die bibel falls du dich damit mal auseinandergesetzt hast.

tja, der spiegel ist wohl eines der grössten zeitschriften die verschörungen verbreiten...ich kann nicht mehr vor lachen...des wegen wird sie auch von ärzten, anwälten und konsorten gelesen unter anderen...

:D :D :D

wie schon gesagt, kannst glauben was du willst, aber vieles ist nun mal anders als das es dir gesagt wird.
kastanislaus schrieb am 17.02.2009:Die Bibel ist korrekt überliefert worden.
Johannische Kirche schreibt dazu:
Für die Heilige Schrift hat Joseph Weißenberg sein Leben lang gekämpft. Um die Jahreswende 1910 / 1911 wandte er sich an Papst Pius X. und forderte von ihm die Freigabe der Bibel, "damit jeder Mensch darin forschen und lesen kann zu seiner Seelen Seligkeit und alle Menschen und Geister vom Irrtum frei werden", hieß es in dem Brief. In einem folgenden Gespräch mit dem katholischen Propst Ahlisch wiederholte Joseph Weißenberg seine Forderung, die Heilige Schrift freizugeben: "Es gibt nur die eine richtige Bibel, das ist die evangelisch-lutherische Bibel; auf diese berufe ich mich und handle danach und diese meine ich, soll der Papst freigeben." Der Propst antwortete erregt: "Herr Weißenberg, die Bibel können wir den Menschen nicht geben, da stehen zu viel Schweinereien drin!"
- http://www.johannische-kirche.org/de/04_joseph_weissenberg/04_bibel_als_richtschnur/index.php

Und der Vatikan hält nichts und nimmer unter Verschluss?

und wer es glaubt wird seelig...

:D :D :D


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

24.02.2009 um 08:56
@sacrum_lux
sacrum_lux schrieb:und wieso gehst du nur auf einen link ein und lässt die anderen aus?
so passt es am besten in dein schema stimmt doch, die anderen links zeigen dir paar wahrheiten die du selbst nicht anerkennen willst...
Ganz einfach: Ich hab keine Lust den ganzen Stuss zu lesen, die 1. 3 Sätze des einen haben schon gereicht. Die andern hab ich ein wenig überflogen, da hab ich nicht viel dazu zu sagen.
Ich kann dich auch mit Links zuspammen.
sacrum_lux schrieb:auf jeden fall ist das so, das jesus nicht genau 0 bei der zeitrechnung geboren wurde oder dann starb, sondern die kirche hat es so eingeführt.
Meine Güte du hast echt so keine Ahnung. Wieso sollte jemand extra die Zeit um ein paar Jahre verschieben? Der böse Vatikan ist dadurch in der Zeit in die Zukunft gereist oder wie? Es war ganz einfach so dass der 1. der es ausrechnen wollte das Jahr nicht genau hat feststellen können und sich schlichtweg verrechnet hat.
sacrum_lux schrieb:jesus war ein hebräer und war kein tischler sondern gehörte zu einem königshaus, maria genauso zu einem anderen, und hätten beide geheiratet, dann wäre dieses königshaus zu mächtig für dieses nah östliche gebiet was rom nicht passte
du meinst Josef?!?
LoL „Hebäer und kein Tischler“, nur zur Info Tischler ist ein Beruf und keine Volkszugehörigkeit. Und stell dir vor sogar Hebräer können Tischler werden.
Aja Maria und Josef die großen Königskinder. Welcher Könige denn?
Und wo steht das, wer hat das aufgeschrieben, bzw. welcher verwirrte Vatikanverrückte hat sich das Märchen ausgedacht?
sacrum_lux schrieb:und sowas sind keine Verschwörungstheorien oder hören sagen,
aus hören sagen entstand die bibel falls du dich damit mal auseinandergesetzt hast.
Hast du anscheinend nicht, denn die Bibel ist besser belegt als jedes sonstige historische Dokument. Geschweige denn die Spiegelreportagen.

Weißt du überhaupt was in deinem Link steht?
Dieser Weißenberg den du zitierst gibt ja selbst zu dass die richtige Bibel ohne Fehler vorliegt (aus deinem Link kopiert)
Schaffen Sie sich eine Bibel an, aber die richtige, die evangelisch-lutherische und mit Apokryphen.
In diesen Bibeln steht noch der Urtext, wie ihn D. Martin Luther richtig übersetzt hat.
Also hast du dich gerade selbst lächerlich gemacht indem du zuvor behauptest die Bibel sei ein verfälschtes erfundenes Märchenbuch und diese Aussage stützt du mit einem Menschen der die Bibel als richtig ansieht.
Langsam wirds peinlich.


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

25.02.2009 um 17:08
@kastanislaus
kastanislaus schrieb:Also hast du dich gerade selbst lächerlich gemacht indem du zuvor behauptest die Bibel sei ein verfälschtes erfundenes Märchenbuch und diese Aussage stützt du mit einem Menschen der die Bibel als richtig ansieht.
Ja, die richtige bibel die unter verschluss gehalten wird vom vatikan.
die johannische ist die lutherische bibel, wie er sie für richtig hielt und umschrieb.

ich glaub du hast den text nicht richtig gelesen stimmts?
schau lieber nochmal drauf.


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

25.02.2009 um 18:12
@sacrum_lux
sacrum_lux schrieb:Ja, die richtige bibel die unter verschluss gehalten wird vom vatikan.
Der Vatikan hat nichts was nicht schon zig fach ausgebuddelt oder sonst wo gefunden wurde.
Seine Macht ist vorbei, vergangen, wie all die anderen Königreiche auch. Völlig unnötig so eine große Verschwörung darum zu machen.


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

27.02.2009 um 16:32
@kastanislaus

die verschwörung geht eigentlich darum ob der vatikan die richtige bibel noch da unten im keller hat, sondern wer eigentlich die wurzeln der religionen sind.

meiner meinung nach spielte echnaton und seine monotheistischen "experimente" unter seinem volk und sklaven eine erhebliche rolle.

mose wurde von ihm als ein sohn aufgezogen und in dieser kunde gelehrt.
mose hatte streit mit echnaton und vereinigte die sklaven und sie brachen auf um ihre verteilten völker wieder zu vereinigen und dazu kam mose wieder ins spiel mit seinem monotheismus.

Abraham und Noah um mal 2 zu nennen, sind älter als unsere 3 religionen, die ägypter oder die heidnischen völker von früher in dieser gegend wussten darüber und die religionen haben diese Sagen und Geschichten einfach übernommen...

die Ägypter, die Babylonier, die Symerer, die Griechen, die Perser, die Hebräer und die Araber haben alle Geschichten durch hören sagen weiter gegeben und am ende wurde das in form von den heiligen büchern zusammen gefasst. einfluss in die bücher nahmen auch die kulturen und gebräuche dieser völker.

Ich glaube eher das die Führer der Religion darüber wissen, woher die religionen kommen und wie sie entstanden aber da sich ein weltbild aufbauend auf die religionen entwickelt hat, würde man diese nur zerstören wenn man das publik macht. die menschen wären zum teil gebrochen weil sie noch nicht bereit dazu sind die wahrheit zu hören. oder wie willst du einem christen der jeden tag zur kirche geht, einem moslem der 5 mal am tag betet erklären das das meiste nur ein schwindel und somit der fantasie entsprang um die menschen besser zu kontrollieren, war/ist?


melden
perditus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

27.02.2009 um 18:13
als hätten die Pharaonen nix besseres zu tun zwischen den ganzen getümmel(Großmächte) der Hyksos, Hethithern sich mit minivölkchen wie den Israeliten zu vergnügen (quälen)

Als sei es nicht frechheit genug sich die Mythen der Großen alten Mesopotamischen Kulturen als ihre eigenen zu Adoptieren...

Juden, Christen und Muslime sollen mal nicht allzuweit aus ihren Tellerrand rausschauen, würde wehtun da rauszufallen...

Die Israeliten haben die Bibel nicht frei erfunden, Sie haben die Mythen/Geschichten als ihre eigenen angepasst und Sich eine Identität erschaffen welche auf reale aber aus dem zusammenhang gerissene Geschichten der umliegenden Großmächten bestand.


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

02.03.2009 um 18:06
@perditus

ja, so in etwa denk ich mir das auch.
zu dieser zeit waren die juden/hebräer verteilt und aufgeteilt in, ich sag jetzt mal, stämme und damit sie in diesem nah östlichen gebiet zu dieser zeit auch ein bisschen mit mischen konnten, mussten sie sich vereinigen und dazu brauchten sie einen helden/propheten und dieser war mose.

"Ich bin, das ich bin", antwortete das Feuer im Busch, welches doch nicht brannte auf moses frage wer oder was es sei. und später ging moses auf den berg sinai um 40 tage und 40 nächte zu fasten...kein "brot" und kein "wasser"...

Die Zahl 40 ist im Chrtistentum als auch im Islam eine bedeutende Zahl.
Woher kommt sie?

Wie die meisten sicherlich wissen, waren die alten Ägypter in Sternenkunde sehr weit fortgeschritten. Ihre Götter würden vom Meer aus Sternen kommen und ihre Pharaonen würden nach ihrem Tod zu ihrem Heimatstern zurück kehren. Auch Sie hatten die Zahl 40 in ihrem Kult. Die Zahl 40 bezeichnet, astronomisch gesehen, die Anzahl der Tage während der die Plejaden hinter der Sonne verschwinden. Es ist also die Zahl ihrer Fluchtzeit. Der leichnahm des Pharaos wurde erst beigesetzt als diese Zeit der Flucht anfing.

Im Christentum ist die Zahl 40 die Bedeutung der Erwartung und der Vorbereitung. Hier sind als Beispiel etwa die 40 Jahre in der Wüste oder die 40 Tage des Wüstenaufenthalts Jesu anzusprechen.
40 Tage Mose auf Berg Sinai.
Elia war 40 Tage unterwegs, um Gott am Horeb zu begegnen.
Jona verkündigte den Bewohnern von Ninive eine 40-Tage-Frist zur bekehrung.


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

03.03.2009 um 01:44
@kastanislaus

Der Vatikan hat nach wie vor grosse Macht, politisch global gesehen, nicht anders als damals das römische Reich, welches in dieser weise weiterexistiert.

@sacrum_lux

Vielleicht war das Moses oder ein anderer oder vllt auch mehrere, welche den weg gewiesen haben. Ist der Exodus doch erst 1000 Jahre später zu Schrift gebracht worden und in diesem wurde er Moses genannt, das geteerte Körbchen wurde freundlicherweise von den dort schon länger ansässigen zu r Verfügung gestellt, in welchem schon König Sauron gelegen haben mag. Auf dem Fluss der Zeit wurde er ausgesetzt und daraus gerettet, so wie einige der wundersamen Könige, welche auf dem Wasser gewandelt sein mögen,da ihr inneres Feuer sie tragen konnte.

Das Feuer sagte, JHVH. das Feuer sagte, es sei damit Alles, von Beginn bis zum Ende. Womit es ja recht hatte, denn wie es so ist und die Religionen ein Vollkommenes Durcheinander aller Religionen sind, so können wir uns alles vorstellen, denn nichts ist falsch. da es Vollkommen ist. Egal welche Namen und Rang unsere Götter oder Gott hat. amen.

Die 40 ist die Zahl der materiellen Materie, wozu das Geld gehört. Und das Gesetz. Festgefahren in sich selbst, nicht fähig sich weiterzuentwickeln. dem Verfall preisgegeben. und dennoch kann sie auch alles in ihrer Gesamtheit meinen, dennda sie ein Ende bedeutet, auch den Anfang in sich trägt und somit die erfahrung und das Wissen des gesamten weges .das Tetragrammaton in seiner vierfachen vollkommenheit, bis zum bitteren Ende. ;)


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

03.03.2009 um 18:42
@sacrum_lux
sacrum_lux schrieb am 27.02.2009:oder wie willst du einem christen der jeden tag zur kirche geht, einem moslem der 5 mal am tag betet erklären das das meiste nur ein schwindel und somit der fantasie entsprang
Das würde gar nichts ändern, weil Gott trotzdem da ist, auch wenn Menschen ihn für Tot erklären.

Beantworte mal den Umkehrschluss der Frage:
Wie will man einem Menschen erklären dass sein Gott, der schon dutzende Male seine Gebote erhört, ihm geholfen, bewahrt, vergeben und ihn geführt hat, eigentlich gar nicht existiert?
Das halte ich für wesentlich unmöglicher.
Erklär mal nem Urlauber der schon 5x auf Mallorca war, dass es die Insel eigentlich gar nicht gibt und sie nur ein Paradis, entwickelt von der Werbeindustrie ist, zum ankurbeln des Alkoholkonsum.

Jemandem der noch nie dort war kannst du das vielleicht noch gut einreden wenn du genügend Verschwörungsargumente findest.
Aber jemandem der schon öfters dort war!?

So dämlich wird derjenige wohl kaum sein und genauso ist es mit Gottesfürchtigen Menschen.


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

03.03.2009 um 19:39
kastanislaus schrieb:der schon dutzende Male seine Gebote erhört, ihm geholfen, bewahrt, vergeben und ihn geführt hat
Ach und wie willst du beweisen das "es" dafür verantwortlich ist?


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

03.03.2009 um 21:16
ich glaub jeder hier sollte mal lernen die Bibel nicht allzu wörtlich auszulegen, es kommt gar nicht zu sehr darauf an ob es gewisse Personen gab, sondern darauf was sie in der Bibel gemacht haben, das hat Symbolkraft, wenn der ein etwas macht dann soll das etwas bedeueten und nich 1:1 so für wahr genommen werden.

Zb auf den vorigen Seiten kam was von Abraham der von Gott getestet wurde und er hat Gott vertraut und geglaubt, er hat seinen Sohn umgebracht, aber das heisst nur dass er bereit war für seinen Glauben etwas sehr wichtiges ( wenn man so will das wichtigste) zu "opfern" allerdings nicht im Sinne von jetzt umbringen oder so, sondenr im Übertragenen Sinn. Die Geschichte soll einem ganz einfach zeigen dass der Glaube sehr wichtig ist/sein soll.

Is ähnlich mit den Leuten die in der Bibel 1000 Jahre und älter wurden, is als würd ich sagen: "sieh dir den fettsack an, der wiegt locker ne tonne (an alle übergewichtigen nehmts nicht persönlich oder so^^)". Es heist nur sehr alt, sowie ich mein jemand is sehr fett (vllt iwie unpraktisches Beispiel) und nich dass ich so dumm bin und die/den Fette/n auf ne Tonne zu schätzen.


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

03.03.2009 um 22:57
paranomal schrieb:Ach und wie willst du beweisen das "es" dafür verantwortlich ist?
@paranomal:
Nein es geht hier nicht darum es andern zu beweisen.

Vielleicht hilft ein Beispiel weiter:

Wenn du sagst du hast schon 10 Sternschnuppen gesehen in deinem Leben, aber jemand anders noch keine.
Wie willst du ihm beweisen dass du wirklich eine gesehen hast.
Das ist nur schwer möglich.
Trotzdem hast DU es erfahren und bist dir so sicher wie nur etwas.
Deshalb wird dir auch niemand einreden können es gäbe keine Sternschnuppen, verstehst du!?

Außerdem wer sollte sonst dafür verantwortlich sein.
Der ominöse Zufall?
Wer soll das sein, Zufall was ist das überhaupt, ein Gesetz eine Grundregel, ein Wort, eine Ideologie, eine Religion, was ist Zufall???
Für mich heißt der Zufall Gott, derjenige der schenkt das mir etwas zufällt.


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

04.03.2009 um 13:33
@kastanislaus
kastanislaus schrieb:Jemandem der noch nie dort war kannst du das vielleicht noch gut einreden wenn du genügend Verschwörungsargumente findest.
Aber jemandem der schon öfters dort war!?
es geht hier nicht um verschwörung, nicht ob gott selber böse oder gut ist, sondern wie man seinen namen in den DRECK zieht welches die Kirche selber schon über 2000 Jahre macht.

Ob Mose ein Ägypter war oder ein Hebräer ist mehr oder weniger belanglos, er war der Schüler Echnatons, hast du deine Zweifel? Wenn dies eine Verschwörung sein soll, dann lies nochmal in der Bibel. Er war der Gründer Isreals, er hat die verschiedenen Völker der Hebräer zusammen gerufen und sie mit der Religion wieder vereinigt, ist das deine bezeichnete Verschwörung?

Die Religionen haben aus dem Ägyptischen wie auch aus dem Heidnischen, Nomadischen, von alten Sagen und Geschichten, etc Punkte und Rituale mitübernommen.

Was ist daran die Verschwörung?
Die Verschwörung die du so gerne haben willst gibt es nicht, das sind tatsachen bewiesen durch Religionswissenschaftler, Archäologen und anderen Fachleuten.
Falls du mir nicht glauben willst, dann forsch nach.
kastanislaus schrieb:Wie will man einem Menschen erklären dass sein Gott, der schon dutzende Male seine Gebote erhört, ihm geholfen, bewahrt, vergeben und ihn geführt hat, eigentlich gar nicht existiert?
Ich weiss, man wird dem jenigen nicht glauben schenken können weil es unfassbar/unglaubwürdig ist...aber es gibt wunder, das brauchst du mir nicht zu erzählen, für den inen ist ein Wunder ein Wunder, für den anderen Gotteswerk, für einen anderen wiederum ist es mit was anderem gleichzustellen...

Nun, ich bete ab und zu vor dem schlafen gehen und dabei wünsch ich mir auch hin und wieder was, und was passiert? ich bekomm manche wünsche erfüllt, aber nicht weil gott es so viel, sondern weil ich es will. Gott gab mir vielleicht dieses leben, aber er kann nicht darüber entscheiden wie ich lebe, wie ich denke, wie ich was mache und ob ich meine wünsche erfüllt bekomme, das kann nur ich allein mit meinem willen.
Er gab mir dieses Leben damit meine eigenen Erfahrungen mache, egal ob gute oder schlechte, ich bin selbst für alles in meinem leben verantwortlich, nicht gott.

Wenn du diese Zeichen oder Wunder gesehen hast, dann nur damit DU SELBST wieder auf den Pfad kommst und nicht damit du das anderen erzählst oder versuchst anderen davon zu überzeugen, das es wunder gibt. Oder lebst du dein Leben für andere?
kastanislaus schrieb:Wer soll das sein, Zufall was ist das überhaupt, ein Gesetz eine Grundregel, ein Wort, eine Ideologie, eine Religion, was ist Zufall???
Es gibt kein Zufall, es gibt nur Ursache und Wirkung.

Ursache => du drückst auf den schalter
Wirkung => die glühbirne brennt

Ursache => du haust deinen nachbarn
Wirkung => du bekommst eine anzeige wegen körperverletzung

alles was du denkst, alles was du tust hat immer wirkung auf dein umfeld und in die zukunft.
aus einem nein, welches du als antwort gibst kann in 10 jahren vielleicht dein leben umgewirbelt werden. kennst du den butterfly effect? alles im universum, alles materielle, selbst dein eigener körper ist in schwingung, und immer wenn du etwas machst, es reicht schon das denken, deine gedanken, um ein meer von schwingungen und wellen auszusenden die dein umfeld und deine zukunft beeinflussen. das ist für viele zufall aber das einzige was du wissen musst ist, du bist der schmied deines schicksals, nur du allein.

jesus, mose und andere haben alle gelehrt das gott in dir ist.
gott erschuff den menschen nach seinem ebenbild oder?
wenn ich als mensch nach gotte ebenbild erschaffen wurde, dann kann ich selber auch wunder bewirken, jetzt nicht berge versetzen aber vielleicht gedanken manifestieren und wünsche äussern und diese vielleicht auch bekommen. ;)


@snafu
snafu schrieb:Das Feuer sagte, JHVH.
Damit ist Jahwe gemeint, Gott.
Das Wort "Jah" oder "Yah" kommt aus dem Traditionen verankertem Heidnischem.
YAH ist nämlich eine Bezeichnung für den ägyptischen Mondgott und hat die Entsprechung in Thoth. Da viele Wörter der "Israeliten" und viele deren Namen aus dem ägyptischen, phönizischen oder babylonischen etc. Kulturkreis entstammen, sind die Quellen für die Kabbalah und die Sprachmagie höchstwahrscheinlich auch aus eben diesen Kulturkreisen gestohlen und "mißbraucht" worden.

Der alte Moses hat z.B. selbst sogar einen ägyptischen Namen: Mu/Mo: Wasser; Mose/-s: "Der durch/aus dem Wasser gerettet wurde" oder "Sohn, in Form von Ra-mose = Sohn von Ra"
Auf keinen Fall ist das Hebräische eine Ursprache, wie gerne propagiert wird, sondern selbst im Laufe der Zeit zusammengebastelt worden, wie viele Sprachen eben auch entstehen.

Die Juden sind auch nicht das von Gott auserwählte Volk, sondern sind von sich selbst aus das "erwählte Volk" oder von Mose, nimm es wie du es willst und wenn man Gott hinzufügt, wird es interessanter und glaubwürdiger.

Zunächst einmal deutet vieles darauf hin, daß die bekannten Intonationen und Schreibweisen des Tetragrammatons wie auch vieler anderer okkulter Symbole nachträglich von den antiken Editoren der "Urtexte" der Bibel eben aus z.B. babylonischen Mysterienorden gestohlen und hineineditiert wurden.
Dies gezwungenermaßen, denn den verrückten Eingottglauben, der mußte ja erst erfunden und gerechtfertigt werden. Also bediente man sich bei den umliegenden heidnischen Kulten und mißbrauchte eben deren Wissen. Dies kann man guten Gewissens im Vorfeld so behaupten, da es rein logisch gar keine andere Möglichkeit gibt.

Archäologische Funde aus Phöinizisch wie auch aus Babylonisch und Aramäischer Herkunft sind das Tetragramm abgebildet oder eingraviert. D.h. das diese Völker den Einen Wahren Gott schon viel früher und eher als die Juden/Hebräer kannten und diese den Einen nur übernommen haben und sein Namen für ihre eigene Existenz missbrauchten.

Das Tetragammaton wurde auch im alten Ägypten oft erwähnt in Zusammenhang mit Toth, dies wurde von seiner Priesterschaft niedergeschrieben damals dokumentiert und weiter verbeitet. Dazu kommt auch der Kult mit den Reisen der Seelen der Pharaonen wenn sie begelegt wurden und nach ihrem Tod zurück zu ihren Herkunftssternen reisen sollten. Dazu brauchten sie in der Regel 40 Tage und dieser Kult wurde von anderen Völern mit übernommen und man kann das von den Ägyptern, Aramäern bis hin zu den Religionen zurück verfolgen.

Das die 40 auch für die materielle Materie also auch für das sterbliche jetztige Leben steht wusste ich z.B. nicht, danke. ;)


melden

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

04.03.2009 um 13:35
vllt hilft euch ein beispiel eines pfarrers weiter das er uns beim ersten Konfirmationstreffen gegeben hat: Es ging mal ein Forscher iwie in die Wüste mit Nomaden um zu forschen, er belächelte die gläubigen Nomaden auf Grund ihes Gottesglaubens, denn er meinte es gibt keine Beweise für Gott also gibts keinen Gott. An einem Morgen sieht der Forscher im Sand spuren und erklärt den Nomaden dass Kamele hier waren, da ja spuren da sind. Daraufhin sagten die Nomaden: Aber du hast die Kamele doch nicht gesehen, vllt waren sie also nie da!

Der Forscher entgegnete: Aber hier sind doch ihre Spuren, also waren sie da!

Die Nomaden: So ist es auch mit unserem Glaube, wir sehen Gott nicht und haben ihn nie gesehen, doch wir sehen das Leben, die Welt mit allem was dazu gehört, dies sind unsere Spuren die uns klarmachen dass es einen Gott gibt.

(So ungefähr war die Geschichte zumindest, is auch scho wieder 2 Jahre her dass ich sie gehört hab...)

Ich find die Geschichte ganz nett so wie sie ist und es is auch was Wahres dran finde ich. Man kann Gottes existenz nicht ganz beweisen, so wie man viele Dinge im Leben nicht ganz beweisen kann, kann man sie nur vermuten da man Spuren oder Ähnliches sieht...


melden
Anzeige
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Echnaton, der Vater von Mose und des Judentums

04.03.2009 um 14:22
Erfrischend, was hat denn dein Pfarrer sonst noch so erzaehlt?


melden
316 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt