Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

1.078 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Terror, Christen, Evangelikale ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 15:34
@BlickNixMasta

Jesus war der Prophet der Liebe, das ist richtig. Ein völliger Pazifist war er allerdings kaum, immerhin könnte man sagen dass sein Verhalten gegenüber den Händlern im Tempel durchaus gewalttätig war, gelle?

EINIGE (wohlgemerkt !) Christen handeln aber in Wort und Tat durchaus gewalttätig.
Aber auch dazu haben ich und andere hier schon etliche Beispiele gepostet.


melden
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 15:47
Aber da du auf einem kleinen Exkurs in die Politik bestehst, ein Artikel zum Thema:

Das Lob des Präsidenten ließ nicht lange auf sich warten. Kaum hatten die "Südlichen Baptisten" auf ihrer Jahrestagung im Juni bekräftigt, ihren Kampf gegen

Abtreibung und Homosexualität verstärkt fortzusetzen und sich dabei auch nicht durch das Thema "Klimawandel", der ja ohnehin nicht von den Menschen verursacht werde, "ablenken zu lassen", da erreichte sie eine per Satellit übertragene Videobotschaft George W. Bushs. Er dankte ihnen für ihre vielfältigen Aktivitäten und betonte seine Verbindung mit ihrem "Eintreten für eine ›Kultur des Lebens‹, die die Zahl der Abtreibungen vermindern wolle".

Der Präsident weiß, wieviel Lob und Dank er den "Südlichen Baptisten", der mit 16 Millionen Mitgliedern größten protestantische Kirche in den USA, schuldet. Ohne ihre Unterstützung, der sich auch die meisten anderen protestantischen Gruppierungen mit großer Mehrheit anschlossen, wäre seine Wiederwahl 2004 nicht zustande gekommen.

Der Aufstieg der "Südlichen Baptisten" von einer christlichen Randgruppe zu einer Organisation, die Wahlen entscheiden kann, begann im 19. Jahrhundert, als sie sich den drei großen weltoffenen Glaubensrichtungen, den Anglikanern, Presbyterianern und Congregationalisten, die bis dahin in den USA als der Protestantismus galten, entgegenstellten. Ihr Credo war: Zurück zum Fundament unseres Glaubens, zurück zum Evangelium des Alten und Neuen Testamentes, dem jedes Wort von Gott persönlich eingegeben ist.

Daraus ergibt sich nach ihrem Verständnis, das bis heute gilt und inzwischen von 27 Prozent der organisierten weltweiten Christenheit geteilt wird: Die Bibel muß wortwörtlich geglaubt werden, irgendwelche Kritik daran ist verboten. Wer sich daran hält, wird gerettet für alle Zeit und Ewigkeit, er gilt als einer der "born-agains", zu denen sich auch George W. Bush, ein Methodist, zählt. Hauptpunkte ihrer Lehre sind diese: Ablehnung der Evolutionslehre Darwins, die den Schöpfungsmythen (1. Buch Mose Kap. 1 und 2) widerspricht, Kampf gegen Homosexualität (gemäß 3. Buch Mose 20 Vers 13) und gegen Abtreibung (vgl. 2. Buch Mose 21 Vers 23), für die Todesstrafe, die an unzähligen Stellen in der Bibel verfügt wird (z.B. 2. Mose 21 Vers 17), Kampf gegen die Gottlosen (Psalm 46) und so weiter. Aus dem calvinistischen Glauben der ersten Siedler der USA haben die "Evangelikalen" und ihr militanter Arm, die "Fundamentalisten", zudem noch das Bewußtsein ihrer göttlichen Erwählung in "Gottes eigenem Land" übernommen. Als "Gesegnete Gottes" glauben sie, daß sie "die beste Demokratie auf Erden" und "die größte Nation der Weltgeschichte" sind.

Wortgewaltige Prediger, die zugleich hervorragende Organisatoren von Massenevangelisationen waren, trugen im 20. Jahrhundert ihre Botschaft vom Kampf gegen das Böse, das sich, wie sie behaupteten, in den sozialistischen Staaten eingenistet habe, in geistlichen Kreuzzügen rund um den Erdball. Billy Graham, Baptistenpfarrer, Stammvater aller späteren evangelistischen Prediger und als "Maschinengewehr Gottes" auch in der alten Bundesrepublik gefeiert, soll es auf 210 Millionen Zuhörer in 185 Ländern gebracht haben.

In den frühen 50er Jahren diente Graham sich dem Präsidenten Eisenhower als Berater an. Seitdem ist er aus dem Weißen Haus nicht mehr wegzudenken. Er kennt sich darin so gut aus, daß Präsident George Bush sen. ihn einmal bat, es einer Besuchergruppe von höheren Juristen als Fremdenführer zu erläutern.

Mit seiner Hilfe wurde dort auch viel gebetet, vor allem mit den Präsidenten Nixon, Reagan und den Bushs. Mit Bush sen. betete er vor dem Irakkrieg 1991 mit dem Ergebnis: Es darf geschossen werden. Um dessen Sohn George W. hatte er sich einige Jahre zuvor erfolgreich bemüht und ihn zu seinen 40.Geburtstag (1986) von der Alkoholflasche abgebracht. Damit war die Voraussetzung für dessen spätere Präsidentschaft geschaffen.

Inzwischen ist Graham sen. 88jährig "von der Bühne abgetreten, auf der nun andere agieren". Sein Sohn Franklin, ebenfalls Baptistenprediger, hat den millionenschwere Glaubenskonzern übernommen. Gleich nach "9/11" fand er für seine weitere geistliche Arbeit das angebliche Gotteswort "Der Islam ist ein Übel und eine böse Religion". Der damalige Chefredenschreiber des Präsidenten, Michael Gerson, Absolvent der führenden fundamentalistischen Schule des Landes, des Wheaton College, schuf daraus für die weitere politische Praxis den Ausdruck "Achse des Bösen", auf der man die "Schurkenstaaten" versammelt findet, die bekämpft werden müssen. Graham jun. konnte das Nötige dazu in einem Karfreitagsgottesdienst erläutern, den er 2003 kurz nach dem Überfall auf den Irak im Verteidigungsministerium abhielt. Derweil standen Mitarbeiter seiner als Wohlfahrtsorganisation auftretenden "Samaritian`s Purse" an der Grenze zum Irak bereit, um gleich nach Ende der Kampfhandlungen dort das Neue Testament auf arabisch verteilen zu können.

Aus dem Heer evangelikaler Prediger, die nach Art des "Maschinengewehrs Gottes" arbeiten, sollen noch zwei besonders einflußreiche vorgestellt werden: Jerry Falwell und Pat Robertson. Falwell verstand es, im Präsidentenwahlkampf 1980 mit dem Thema Abtreibung seine Fernsehgemeinde zugunsten Ronald Reagans so zu mobilisieren, daß der amtierende Präsident Jimmy Carter (übrigens auch ein Laienprediger der "Südlichen Baptisten") die Wahl verlor.

Pat Robertson, baptistischer Fernsehprediger, der mit seiner TV-Show "700 Club" in 90 Ländern präsent ist und allein in den USA täglich eine Million Zuschauer erreicht, erregte 2005 weltweit Aufmerksamkeit, als er den US-Geheimdienst vor laufender Kamera aufforderte, den venezolanischen Staatspräsidenten Hugo Chavez zu ermorden. Seine Begründung: Ein Attentat sei billiger als ein Krieg für 200 Milliarden Dollar. Chavez kommentierte diesen Mordaufruf vor der Generalversammlung der UNO im September 2005 folgendermaßen: "... Das einzige Land, das sich den Luxus leisten kann, zum Mord an einem Staatschef aufzurufen, sind die Vereinigten Staaten. So ist dies kürzlich geschehen mit einem Pfarrer Pat Robertson, der ein großer Freund des Weißen Hauses ist; er forderte öffentlich vor der Welt zu meiner Ermordung auf und läuft frei herum. Das ist ein Verbrechen! Internationaler Terrorismus!" Freunde hat Robertson auch noch woanders: In Guatemala war es der ehemalige Präsident Rios Montt, unter dessen Herrschaft über 200 000 Menscher ermordet wurden, in Liberia der Baptistenprediger Charles Taylor, der es dort 1997 zum Präsidenten brachte, seit kurzem nun aber in Den Haag wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor dem Sondergericht steht.

Die fundamentalistischen Prediger sind mit der anfangs erwähnten Erklärung für den bevorstehenden US-Wahlkampf gut gerüstet. Ob ihr Einfluß allerdings ausreicht, einen Präsidenten ihrer Vorstellung wie 2004 noch einmal ins Weiße Haus zu bringen, muß bezweifelt werden. Inzwischen fühlen sich viele Evangelikale von dem "Wiedergeborenen" Bush getäuscht - wegen seiner Lügen zum Irakkrieg, vor allem aber, weil er die Finanzzusagen für ihre Wohlfahrtseinrichtungen nicht eingehalten hat. Statt der im Wahlkampf versprochenen acht Milliarden Dollar waren bis November 2006 nur 16 Millionen ausgezahlt worden.

Insgesamt ist die Zustimmung zu den Kirchen, die sich in ihrer Mehrheit eng an den Präsidenten gebunden haben, in den letzten beiden Jahren um sechs Prozent auf 46 Prozent gesunken; das ist unter den 16 einflußreichsten Institutionen nach dem Militär, den Kleinunternehmern und der Polizei der vierte Platz.

Zwar kann in den USA, wo fast 70 Prozent der Erwachsenen ihr Volk als "christliche Nation" verstehen, bis auf weiteres nur derjenige die Wahl zum Präsidenten gewinnen, der sich ausdrücklich als Christ bekennt; die Frage ist, welche Aussagen der Bibel für ihn selbst wichtig sind: Nächsten- und Feindesliebe und Erhaltung der Schöpfung oder: Kampf gegen das Böse, in dem die Welt zugrunde gerichtet wird. Der demokratische Senator Barack Obama, der sich um die Kandidatur für das Präsidentenamt bewirbt, wird seinen Wahlkampf auch als Kampf gegen die Evangelikalen führen. "Ich weiß nicht, welche Bibel sie lesen, aber das stimmt mit meiner Ausgabe nicht überein." Die deutschen Kirchen sollten seine Position beherzt unterstützen; es könnte sonst sein, daß der evangelikale Irrsinn auch über unser Land kommt.


melden

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 15:54
@BlickNixMasta
Nein das hast du falsch verstanden.

Ich wills sagen wie die Aufkalehrung von staten gegangen ist und das die Moslems den ensprechende Prozess in deutschland gerade durchlaufen....
Und dass du sei dabei behinderts wenn du ihnen erklahrst dass der Islam in Wahrheit gewaltateig waere...
Im Endeffekt erschaffen sie einen Neuen Islam damit sie das aber koennen muessen sie sich einbilden koennen dass das schon immer der richtige Islam gewesen waere...

So wie es die christen auch gehalten haben...
Oder die Juden...

Im Alten Testament steht ganz expliziet, dass man alle Homosexuellen alle Ehebrecher usw umbringen sollte....
Das wir heute alles mit "Wer unter euch ohne Suende istd er werfe den ersten stein als aufgehoben betrachtet"
Und bleibst straffrei...

Keiner kommt auf die Idee das Mord und Diebstah nach der gleichen Argumentation ebenfalls straffrei sein sollte....

Kurz man hat mit der eignen Vernunft rausgesucht welche Gebote der Bibel fuer die Geselschaft wichtig sind und welche nicht...

Das war nicht immer so

Toleranz war mal beim besten Willen kein christlicher Wert...
Bis eben besagtes neues Christentum erschaffen wurde und man sich aus den Bibelstellen die richtigen Ausgesucht hat....
Und man hat sich dann auch gesagt das dies das richtige christentum sei und die Leute es nur zwischenzeitlich 1500Jahre lang falsch verstanden haben....

Und genauso machen es die Moslems eben auch mit dem Islam...


melden

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 15:57
vielleicht sollte man mal versuchen die ziele
des terrors der beiden gruppen zu vergleichen.

ein anschlag auf eine gruppe polizeirekruten im irak
hat eine andere zielsetzung
als das beispiel aus dem eingangspost,
wo das direkte ziel demonstranten gegen einen tv-priger sein sollten.

von christen initiierte kriege,
wenn man dies denn auch als terroristischen akt bezeichnen will,
haben eindeutig wirtschaftliche interessen.

vom islam initiierte kriege,
gerade wenn es gegen chisten geht
in der regel nicht
(das einzige beispiel, was mir dazu einfällt wäre der (wirtschaftlich motivierte) einmarsch iraks in kuwait),
es geht auch heute noch um die verbreitung des islam.

dies nur dazu,
weil hier krieg mit terror gleichgesetzt wird.

terror ist wahllos aber nicht ziellos,
niemand begeht terror um des terrors willen.

ich las hier vorhin die frage
ob es einen unterschied macht,
wenn ein selbstmordattentäter in einen schulbus steigt
oder eine cruise missile da rein fliegt.
im resultat sicher nicht.
die motivation jedoch,
die hinter solch einer katastrophe steht
kann ich sehr gut in krieg und terror differenzieren.
(ausserdem war da sowieso unterschwellig der israel/palästina-konflikt gemeint
und hier geht´s ja um christen und deren terror)

buddel


melden

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 16:09
@JPhys
Zitat von JPhysJPhys schrieb:Welchen Unterschied macht es ob mann eine Schule voller Kinder mit einem Selbstmorattentat oder mit einer Mittelstrecken rakete ausloescht?
Wenn man mal vom Unterschiedlichen Budget absieht...
Die ABSICHT macht den Unterschied.....

Terroristen verschanzen sich gerne in Zivilgebäude, wo Kinder sind noch besser... da kann man den Kollateralschaden ja gleich als Propaganda ausnutzen wenn man dann doch beschossen wird....


Andersherum ist es aber so das Kinder gezielt ermordet werden damit dem Gegner das Fürchten gelehrt wird. Damit man diesen dort trifft wo es am meisten weh tut...
DAS ist doch nicht miteinander zu vergleichen!


melden

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 16:21
@Puschelhasi
Erstens habe ich heir absolut nichts von einer Weltverschwörung gesagt, das passt nur in deine Wahrnehmung hinein.
Du hast eine völlig verzerrte Wahrnehmung. Aber das liegt sicher an den einseitigen Quellen aus denen du schöpfst, da mache ich dir keinen Vorwurf.
Nein, aber hingedeutet das meine Quellen (also Medien) einseitig wären. In einigen Beiträgen davor war die Behauptung das die Medien absichtlich falsches berichten usw.

Und das die westlichen Medien unwahres Berichten, und zwar alle gemeinsam gleichzeitig, DAS riecht mir schon nach Weltverschwörung....oder nicht ?
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb:Der Moscheeprediger weiss mit Sicherheit nicht besser Bescheid, der predigt nämlich nicht über Politik, sondern über völlig andere themen. Aber auch das kannst du nicht wissen.
Hassprediger predigt nicht über Politik ? War es nicht auch so das nach den Freitagsgebeten in den Mosheen immer die Unruhen auf die Strassen einzug hielten ?
War es nicht bei den dänischen Karikaturen genau so ?
Gibt es nicht Rekrutierungsmosheen oder andere Art von terrorunterstützende Moscheen ? Was ist mit der roten Moschee in Pakistan, der Terroristenschleuder ?
Waren die Attentäter von Mumbai nicht von Terrormoscheen ausgebildet worden ?

Ich glaube du weisst ganz genau WER von beiden hier ein verzerrte Wahrnehmung hat... von wegen predigt der Moscheprediger nichts von Politik. Er Predigt sehr wohl von Politik, und das auch bei den 'nicht radikalen' Moslems und Predigern auch hier in Deutschland....das gehört im Islam wohl dazu....oder alle Medien lügen und der Imam weis es besser, das glaube ich einfach nicht....
Zitat von PuschelhasiPuschelhasi schrieb:Es wäre schön wenn du dich mal den anderen Argumenten widmen würdest, die ich gepostet habe.
Musst du natürlich nicht, aber es würde mich interessieren wie du das siehst.
Welche Argumente denn ? Du musst wissen, ich schreibe von der Arbeit aus, da kann ich durchaus das eine oder andere übersehen haben. Also: welche Argumente ? Wo ?


melden

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 16:25
@BlickNixMasta
das thema ist christlicher terrorismus,
es macht überhaupt keinen sinn
auf islamischen terrorismus hinzuweisen,
dazu ist in dem analogen thread die möglichkeit

buddel


melden
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 16:29
@BlickNixMasta

Genauso wie es Verbrecher gibt die unter dem Deckmantel des Islam agieren, so gibt es auch geistige Brandstifter die dies unter dem Deckmantel des Christentums tun. Darauf kann man sich wohl einigen?

Weiter oben, habe ich Stellung genommen zu den Verbündeten im Kampf gegen den Terror, sowie weiterhin die weite Verbreitung der Evangelikalen aufgezeigt.


1x zitiertmelden

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 16:37
@BlickNixMasta
"Die ABSICHT macht den Unterschied....."
Woher kennst du die Absicht de Burschen mit der Mittelstreckenrakete
Nutzt er die Terroristen als Vorwand um alles in Schutt und asche zu legen und eben genau wie der Terrorist Angst und Schrecken zu verbreiten?
Nimmt der den Tod der Kinder einfach nur billigend in Kauf?
Oder versucht er wirklich nur moeglichst wenig Leute umzubringen?

Wie dem auch sei ich wuerde mich nicht darauf verlassen dass was er behauptet das seine Absicht ist auch wirklich seine Absicht ist....
Und Am Ende Bringen die Typen mit den mittelstreckenraketen normalerweise 10 mal mehr Leute mit ihren Kolateralschaeden um als es die Selbstmorattentaeter mit ihrem gezielten Morden tun und sowas laesst einen schon zeifel ob das vermaeiden von unoetigen Opfern die Prioriatet hat die es haben sollte.


"Terroristen verschanzen sich gerne in Zivilgebäude, wo Kinder sind noch besser... da kann man den Kollateralschaden ja gleich als Propaganda ausnutzen wenn man dann doch beschossen wird...."

Das ist zwar richtig aendert aber nichts daran dass wenn jemand MEnschliche Schutzschilde verwendet man nicht einfach so drauf halten darf....


"Andersherum ist es aber so das Kinder gezielt ermordet werden damit dem Gegner das Fürchten gelehrt wird. Damit man diesen dort trifft wo es am meisten weh tut..."

Wen man nur einen schlag hat wohin zielt man dann?
Versteh mich nicht falsch diese Terroisten sind verabscheuungswuerdig...
Das aendert aber nihcts daran das so macher welstlicher Regierungsschef bequem vom schreibtisch aus mehr Leid verbreitet als die es mit alle ihrem Hass und Einsatz des eignen Lebens jemals koennten...
Solche Leute haben es nicht noetig selbstmorattentate zu machen sie koennen den andern auch einfach das wasser abdrehen und den Lebensmittelnachschub unterbrechen und ihnen beim Verrecken zusehen....
sie haben es auch nicht noetig Menschliche Schutzschilde zu verwenden weil sie ganze Armeen zu ihrme schutz haben...
Und wenn sie dann nicht tun was sie nicht noetig haben sonderen auf ihre eigne Weise 10 mal mehr schaden anrichten und zehnmal besser geschuetzt sind ist das KEIN Zeichen von moralsiche Ueberlegenheit, sondern einfach ein Zeichen von viel mehr Macht


melden

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 16:47
@Puschelhasi,
ich habe deine statistik zu den evangelikalen mit erschrecken gelesen,
habe mich dann aber wieder beruhigt,
als am ende keine quellenangabe stand^^


zur verdeutlichung meiner meinung,
dass es den christlichen terrorismus nicht gibt,
nicht so jedenfalls, wie er heute verstanden wird :

nach einem anschlag eines christen,
christlich motivierten, christlichen fundamentalisten oder sonstwas christliches
wird er keine beifallsbekundungen in der gesamten christenheit nach vollbrachter tat zu erwarten haben.

dies IST terror
aber eben nicht der terror,
wie er heute als solcher gebrandmarkt wird

buddel


1x zitiertmelden

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 17:16
@buddel
Zitat von buddelbuddel schrieb:dies IST terror
aber eben nicht der terror,
wie er heute als solcher gebrandmarkt wird
Wie wird er den deiner meinung nach gebrandmarkt?


melden
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 17:22
@buddel

Ich habs gegoogelt, irgendeine statistikseite, wenn ich sie wiederfinde ,dann reiche ich die Quelle natürlich nach.


melden

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 17:28
islamisch motiviert.

"echter" terror hat aber nur einen sinn : terror

dass dieses konzept
nur von wahnsinnigen und irren befolgt werden kann,
ist ja wohl klar.
die christlich geprägte welt sieht hier überhaupt keinen terrorismus von christlicher seite,
weil es eine christenwelt umspannende organisation
oder überhaupt nur einen konsens
gar nicht gibt darüber,
weswegen man sich auf terroristische art zu wehren müssen meint

buddel


melden

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 17:31
@Puschelhasi,
ich würd´s gerne lesen und da n bisschen weiter rumstöbern^^

die zahlen von 500 und mehr mio halte ich einfach für viel zu übertrieben.
ohne nähere informationen hätte ich ad hoc max 200mio geschätzt

buddel


melden
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 17:54
@buddel

Also hier mal der link: www.evangelikal.de/statistik.html

Hier findet man u.a. auch andere Statistiken zur Verbreitung der Evangelikalen.


melden

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 17:59
ist dir aufgefallen,
dass diese seite kein impressum vorliegt ?

und wie gesagt,
die zahlen bestreite ich auch gar nicht weiter

buddel


melden
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 18:03
Mir scheint es als handele es sich dabei um eine selbstauskunftseite einer Art dachorganisation, aber ohne impressum ist schon seltsam.


melden
Puschelhasi Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 18:05
Ein Link verweist auf eine solche Dachorganisation, evangelische allianz.


melden

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 18:13
Ich bleibe dabei...
Der Terror der "reichen" - schwer bewaffneten Staaten - ist der Krieg - und Krieg IST schrecklich.

Der Terror ist der Krieg jener, die sich keine schwer bewaffneten Armeen leisten können - und ist ebenfalls schrecklich.

Beides ist zu verurteilen.


melden

Christlicher Terror - Eine neue Gefahr?

07.04.2009 um 18:14
habe ich gesehn,
sowas kann aber jeder in seine private homepage einbauen.
egal,
was soll´s,
ich akzeptiere die menge der evangelikalen
und frage mich nun,
wieviel terroristisches potenzial aus dieser grossen gruppe zu erwarten ist.
dies ist hauchdünnes eis,
weil hier wieder definiert werden muss
ob es um staatlichen terror in form von krieg geht,
"privaten" terror eines irren, der zufällig einer ideologie oder einem glauben nachhängt,
wirtschaftlichen terror
oder nur ganz eiskalt den eigenen interessen verhafteten charismatikern ?

buddel


melden