Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Islam und Drogen

319 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

27.11.2009 um 07:09
Da ist mir jetzt der eine oder andere sprachl. Fauxpas untergekommen.
Egal. Ich hab gleich Feierabend.
Bei Unklarheiten einfach fragen - und, wenns garnicht geht verbessere ich das gerne später nochmal ;)


melden
Anzeige
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

27.11.2009 um 07:36
Guten Morgen allerseits...

Danke erstmal @felixkrull für die (hoffentlich richtige) Übersetzung des "Du sollst" in den zehn Geboten des Moses. Das war mir in der Tat völlig neu, dass es im hebräischen Übersetzt:

"Du wirst" heißt. Damit kann man zwar in der deutschen Sprache wortwörtlich nicht viel anfangen. Es macht aber sogar wesentlich mehr Sinn !

Für mich hat dies einen enorm starken "Aufforderungs-Charakter". Es hat aber auch den Charakter, zukünftiges schon vorweg zu nehmen. Man kann also sagen: Der Gott gewollte Mensch (so wie er sein soll) wird nicht töten (morden), wird nicht lügen, wird nicht stehlen usw... Sozusagen im Vorauseilenden Gehorsam.

Der Gott gewollte Mensch wird dieses und jenes tun bzw. unterlassen, weil er Gott liebt. In wieweit man nun dieser Aufforderung nachkommt, bzw. nachkommen kann, nachkommen will, bestimmt der Mensch selbst. Er kann sich auch weigern. Aber damit entfernt er sich vom dargestellten Gott-gewollten Menschen, sozusagen dem Idealbild welches uns Gott vor Augen stellt.

Gott aber weiß auch um die Schwachheit des Menschen und hilft, diesem, der Aufforderung nachzukommen, so er denn will. In wieweit es gelingt, hängt von der Beschaffenheit des Menschen ab. Ich will hier nicht richten, ich mag auch nicht gerne hören dieses oder jenes darfst du nicht, sollst du nicht... Das klingt so verurteilend. Es klingt schon vor-verurteilend, denn es besagt letztlich das, was dem ersten Menschen schon widerfahren ist, nämlich: Dass Gott wusste: Er soll´s nicht, er darf´s nicht, aber er tut es doch ! (Von der verbotenen Frucht zu Essen).

In der Auffordernden Form hin zum Guten: Du wirst ! (Dich mehr und mehr dahin entwickeln, das Gute zu tun und das schlechte zu unterlassen) ist der richtende Aspekt nämlich ins Gegenteil gekehrt, sieht Gott den glaubenden Menschen, den ihm vertrauenden Menschen und eine vorausschauende Entwicklung hin zum Guten. Der glaubende Mensch kann einer solchen Aufforderung, das Gute zu tun, das Böse, das Schlechte zu unterlassen antworten - und zwar mit: JA (ich will) !

Hier kommt nämlich dann auch die ganz persönliche Beziehung des Glaubenden zu Gott ins Spiel. "Der Islam ist eine Sache zwischen Ich und Gott" wie es FelixKrull sehr schön gesagt hat ! Das gilt im übrigen für den christlichen und jüdischen Glauben ebenso. Der Glaube, als eine persönliche Beziehung, Hinwendung zu Gott, damit auch Ausrichtung auf Gottes Willen ist eine Sache zwischen Ich und Gott. Wenn das nicht der Fall ist, dann ist Glaube nichts weiter als eine abstrakte Philosophie.

Gott fordert uns auf: Du wirst dieses tun und jenes unterlassen - Der glaubende, auf Gott hin ausgerichtete Mensch antwortet: Ja, das will ich ! An dieser Stelle wird aus dem theoretischen Glauben der Schrift der lebendige Glaube, im wollen, im tun, im eigenen Bemühen, im Ja des Menschen, als Antwort auf Gottes Wort.

Ich wünsch euch Muslimen allen einen gesegneten Festtag !


melden

Islam und Drogen

27.11.2009 um 14:41
@felixkrull

leider kann ich das so nicht stehen lassen.
Guck mal ich werde versuchen es dir noch deutlicher zu machen, obwohl eigentlich schon alles gesgat wurde. Wenn du gerne Drogen konsumierst, ich will dir nix unterstellen, oder dich deswegen angreifen, dann solltest du dir mal das hier anschauen.

Satan will durch das
Berauschende und das Losspiel nur Feindschaft und Hass zwischen euch auslösen, um euch
vom Gedenken an Allāh und vom Gebet abzuhalten. Werdet ihr euch denn abhalten lassen?
(5:91)


EINDEUTIGER GEHTS ODCH GAR NICHT.
Das einzigste was du mit deiner Methode machst, ist dem verfluchten Shaytan ein Türchen zu öffnen.
Der Shaytan kommt nicht zu dir, stellt sich vor dich hin und sagt gehorche mir, weil er weiß, dass er damit keine Chance hat.
Nein vielmehr flüstert er dir ein, er sucht ne Schwachstelle um dort sein Übel zu verbreiten.
Er flüstert dir ein und versucht dir die Sachen schmackhaft zu machen.
Ach komm so schlimm ist das doch gar nicht, abundzu mal ein bisschen davon oder etwas davon.
Es ist doch gar nicht verboten, die gönnens einem doch nur nicht.
Ach die sind alle so streng usw. usw.
SO ähnlich versucht der Shaytan es bei jedem, ihn vom Weg abzubringen.

Er sagte: ”Darum, dass Du mich hast abirren lassen, will ich ihnen gewiss auf Deinem
geraden Weg auflauern. (7:16) Dann will ich über sie von vorne und von hinten kommen,
von rechts und von links, und Du wirst die Mehrzahl von ihnen nicht dankbar finden.“
(7:17)


Selbst wenn man sagen würde, hadithe zählen nix, und im Qur´an steht kein eindeutiges Verbot. Auuzhubilahi minnaschschaitan niradjiem.
Selbst dann, müsstest du dir nur mal überlegen, GEGEN WESSEN EMPFEHLUNG DU DA VERSTÖßT.
NICHT IRGENDJEMAND SONDERN ALLAH swt.
la ilaha illalah

Im Übrigen ist es ganz klar, dass auch HAdithe sofern sie authentisch sind zum Islam gehören.
Es wird hier auf viele Ding Acht genommen.
Auf Überlieferungskette, die Überlieferer und so weiter.
Auf das Thema will ich nicht weiter eingehen, da ich nicht viel Wissen besitzte und nix falsches schreiben will. Aber ich kann mich bei Weiteren Fragen gerne informieren.



@Fabiano

Danke

@all
Von mir auch ein schönes Fest, und möge Allah swt uns im Glauben festigen.
Amin

https://www.youtube.com/watch?v=RA_9dJPE13E

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen
(1) Sag: Ich nehme Zuflucht beim Herrn der Menschen,
(2) dem König der Menschen,
(3) dem Gott der Menschen,
(4) vor dem Übel des Einflüsterers, des Davonschleichers,
(5) der in die Brüste der Menschen einflüstert,
(6) von den Jinn und den Menschen.


melden

Islam und Drogen

27.11.2009 um 14:44
Hier auch noch ein schöner Vortrag:

https://www.youtube.com/watch?v=UAJVH7hjFcg

Mfg PingPeng


melden

Islam und Drogen

27.11.2009 um 19:33
Macht euch keine Sorgen Brüderleins und Schwesterleins

Kein Gläubiger hier bei Allmy, der auf Drogen verzichten, hier wird durch Felix Krulls stur verteidigte These künftig zum Stoff oder zur Flüssigkeit greifen ;)

Ich denke es ist alles gesagt. Es waren anstrengende, aber auch hochinteressante Diskussionen. Man lernt selbst auch immer wieder dazu, wenn mal etwas infrage gestellt wird, weil man dadurch gezwungen wird, genauer hinzuschauen, noch einmal nachzuschlagen/nachzuschauen.

Ich danke daher dem Bruder für diese Diskussion.

In unserer Zeit sind viele islamischen Inhalte nicht mehr selbstverständlich. Es ist doch gut für uns , wenn wir uns einerseits mit Argumenten zu bewaffnen lernen und andererseits auch ein bisschen unseren Horizont erweitern
.
Nurunalanur@

Richtig! Aber der Imperativ wird schon durch die Verbform betont (Idschtanibu), das "fa" nennt man "fa Ta´qib", das heißt Fa in der Bedeutung als rasch eintretende Folge, wobei es in diesem Zusammenhang auch die Bedeutung "aus diesem Grund hat"

Die Bedeutung ist also:

Da ihr spätestens jetzt nach der Offenbarung/nach dem Lesen dieses Verses doch wisst, dass diese Dinge Gräuel des Satans sind, sei euch gesagt: Lasst von jetzt an an (also unmittelbar auf den Befehl folgend) davon ab, nicht erst morgen!


melden
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

27.11.2009 um 20:31
@PingPeng

Was meinst du?
Denkst du mir ist nicht klar, das ich mit meiner Deutung relativ allein gegen eine ewig alte Tradition stehe.
Es ist aber meine Deutung und, wenn ich dereinst vor meinem Schöpfer stehe, dann werde ich mich dafür gerne verantworten!
Ich folge nur seinem Wort.
Während ihr um dieses angebliche Verbot durchzudrücken dem Qur´an des Herrn immer weitere und immer mehr Werke dazugesellen müsst, um es aufrechterhalten zu können.
Ist das nicht merkwürdig?
Sicher - und das habe ich meine ich auch schon ein- zweimal gesagt- ist es eine gute und ehrenvolle Tat sich aufgrund dieser Empfehlung vom Alkohol fernzuhalten.
Es ist aber keine Pflicht!
Und schon garnicht derart, daß jetzt irgendwelche perversen alten Männer daherkommen können und bestimmen: Du hast getrunken- 40 Peitschenhiebe (Ich denke, so langsam dürfte wohl klar sein , wo meine Deutung hinwill).
Es soll kein Zwang im Glauben herrschen. DAS sagt Gott im Qur´an und nicht hängt eure Geschwister an Baukränen auf, erschießt sie und peitscht sie aus für Verbote, die IHR euch ausgedacht habt.
Es gibt - Alhamdulillah!- kaum eine dieser von der Tradition erfundenen Pflichten wirklich.

Alkoholverbot? Zeig mir einfach, wo das im Qur´an steht und ich gebe gerne zu, das ich mich geirrt habe.
Steht es aber nicht im Qur´an, dann @nurunalanur und @PingPeng verschont mich mit euren haltlosen und peinlichen Anwürfen von wegen Schaden anrichten, Shaytan schleicht sich an usw...
Soetwas ist würdelos....

Das sage ich für mich ( ich schreibe hier ja keine Hadith :D ) und ich werde vor Gott wie gesagt gerne dafür einstehen, was ich denke.
Wenn es dann falsch war und ER mir nicht vergeben sollte- dann fahre ich wenigstens für MEINE Fehler in die Hölle und nicht für die irgendwelcher herzverhärteten alten Männer!
Shaytan..macht euch nicht lächerlich!
Ich sage nirgends: Besauft euch! Ich sage nirgends, das es nicht ehrenvoll ist FÜR SICH schon eine Mahnung des Herrn zum verpflichtenden Gebot zu nehmen.
Ich sage nur, da steht kein Verbot und siehe da! Es steht da kein Verbot!
Ist es des Teufels, wenn man die Worte des Qur´an durchdenkt und diskutiert?


109-110
... Sprich: "Ich bin nur ein Mensch wie ihr, doch mir ist offenbart worden, dass euer Gott ein EINZIGER GOTT ist. Möge denn derjenige, der auf die Begegnung mit seinem Herrn hofft, gute Werke tun und KEINEN ANDEREN EINBEZIEHEN in den Dienst an seinem Herrn."


75:16-19, Bewege deine Zunge nicht mit ihm (dem Quran), um dich damit zu übereilen. Uns obliegt seine Sammlung und seine Verlesung. Darum folge seiner Verlesung, wenn Wir ihn verlesen lassen dann obliegt Uns, seine Bedeutung darzulegen.


42:15
Zu diesem (Glauben) also rufe (sie) auf. Und bleibe aufrichtig, wie dir befohlen wurde, und folge ihren persönlichen Neigungen nicht, sondern sprich: "ICH GLAUBE AN DAS, WAS ALLAH AN BUCH HERBAGESANDT HAT, und mir ist befohlen worden, gerecht zwischen euch zu richten. Allah ist unser Herr und euer Herr. Für uns unsere Werke und für euch eure Werke! KEIN BEWEISGRUND IST ZWISCHEN UNS UND EUCH. Allah wird uns zusammenbringen, und zu Ihm ist die Heimkehr."


36:69 Und Wir haben ihn nicht die Kunst der Dichtung gelehrt, noch ziemte sie sich für ihn. Dies ist einfach eine Ermahnung und ein Koran, der die Dinge deutlich macht,


5:48 Wir haben dir das Buch hinabgesandt mit der Wahrheit, als Erfüllung dessen, was schon in dem Buche war, und als Wächter darüber. Richte darum zwischen ihnen nach dem, was Allah hinabgesandt hat, und folge nicht ihren bösen Neigungen gegen die Wahrheit, die zu dir gekommen ist. Einem jeden von euch haben Wir eine klare Satzung und einen deutlichen Weg vorgeschrieben. Und hätte Allah gewollt, Er hätte euch alle zu einer einzigen Gemeinde gemacht, doch Er wünscht euch auf die Probe zu stellen durch das, was Er euch gegeben. Wetteifert darum miteinander in guten Werken. Zu Allah ist euer aller Heimkehr; dann wird Er euch aufklären über das, worüber ihr uneinig wart.


77:50, 45:6 An welchen HADITH, wollen sie denn nach diesem (Koran) glauben?


25:30 Und der Gesandte sagte: "O mein Herr, mein Volk hat wirklich diesen Koran verlassen."




Steht das alles im Qur´an, weil die Hadithe etwas besser wissen oder besser sagen könnten, als der Qur´an?
Ist es eurer Meinung nach also ein Schaden und des Teufels, wenn man den Qur´an so liest, wie er geschrieben ist?
Da sei Gott davor!

Zum Abschluss noch einmal die Frage: WO behaupte ich das Berauschende sei erlaubt? :D

@DahamImIslam

Danke, das du das auch noch mal richtig stellst!
Und ich danke auch euch sehr für diese sehr aufschlussreiche Diskussion :)

Gott weiß es am Besten!




Und das ist noch nicht Alles...


melden

Islam und Drogen

27.11.2009 um 20:35
lol


melden

Islam und Drogen

28.11.2009 um 00:21
Oh man langsam wirds lächerlich.

Wie gesagt meine Absicht ist es weder, jemanden zu tadeln, zu attackieren oder runterzuputzen.

Aber es ist eindeutig, dass zum Islam sowohl Qur´an als auch Sunnah gehört.
Wenn es darum geht, wie die Religion zu verstehen ist, dann schauen wir doch einfach mal auf die Sahaba.
Haben sie sich an die Befehle und Anweisungen Muhammads s. a. w. gehalten oder nicht?
Man braucht nicht zich Bücher, man muss sich nur an Qur´an und Sunnah halten.
Aber Gelehrte gibt es.
Sie sind dazu da einem etwas zu erklären, wenn man selber wenig Wissen hat in der Religion. Was aber nicht bedeutet, dass man Ihnen blind folgen soll.
Wenn man z.B. in einer Sache, der Meinung eines Gelehrten folgt, aber dann einen Beweis von einem anderen erhält, der stärker ist dann ist es ein großer Fehler weiter auf der anderen Mienung zu beharen.

Ich wiederhole mich jetzt nochmal.
Selbst wenn man sagen würde, hadithe zählen nix, und im Qur´an steht kein eindeutiges Verbot. Auuzhubilahi minnaschschaitan niradjiem.
Selbst dann, müsstest du dir nur mal überlegen, GEGEN WESSEN EMPFEHLUNG DU DA VERSTÖßT.
NICHT IRGENDJEMAND SONDERN ALLAH swt.
la ilaha illalah

Und nochwas ich zitiere dich:

Wenn es dann falsch war und ER mir nicht vergeben sollte- dann fahre ich wenigstens für MEINE Fehler in die Hölle und nicht für die irgendwelcher herzverhärteten alten Männer!

Du sagst es doch schon, sogar aus deiner Sichtweise ist es falsch Drogen zu nehemen, weil die Gefahr vorhanden ist dafür vom Weg abzuirren.

Des Weiteren, darfst du keine Sachen aus dem Kontext reißen oder Qur´an Verse einfach so jemandem vor den LAtz knallen, da die MEisten Verse zu bestimmten Situationen herabgesandten wurden.
SO z.B.
Und der Gesandte sagte: ”O mein Herr, mein Volk hat wirklich diesen Qur’ān von sich
gewiesen.“ (25:30)


25:30 - Damit ist der Prophet Muḥammad (a.s.s.) gemeint, der um sein Volk besorgt war. Es
handelt sich um den Stamm des Propheten - die Banū Quraiš. Denn sein Volk hatte sich
geweigert, den Qur’ān anzuhören. Wenn der Qur’ān rezitiert wurde, pflegten sie laut zu reden und
zu lärmen, um ihn zu übertönen. Als der Islam endlich siegte und die Oberhand über die arabische
Halbinsel gewann, verschwanden sie von der Szene der Weltgeschichte.


Quelle: http://www.way-to-allah.com/dokument/Tafsir_Al-Quran_Al-Karim.pdf

Des Weiteren zitiere ich noch ein Buch

1.3.2.2 Es ist Pflicht, der Sunna zu folgen
Die Sunna, d. h. die Verhaltensweise des Propheten (s.a.s.) in religiösen
Dingen nach Beginn seiner Gesandtschaft, gilt als Offenbarungstext,
denn
● entweder hat der Prophet (s.a.s.) dementsprechend eine Offenbarung
erhalten, die er in seinen eigenen Worten weitergab
und dementsprechend handelte oder aber
● hat er - aufgrund seiner Kenntnis der Offenbarung - wie ein
Gelehrter versucht, die Bestimmung für einen neu aufgetretenen
Sachverhalt zu finden und entsprechend gehandelt.
Allah hat ihn dann durch Offenbarung korrigiert, falls er
einen Fehler gemacht hat. Falls er keinen Fehler in seinem
Idschtihad gemacht hat, hat Allah es so belassen, ohne mit
einer korrigierenden Offenbarung einzuschreiten. Somit
gelten alle religiösen Handlungen des Propheten (s.a.s.) als
von Allah so bestimmt.
Alle muslimischen Gelehrten sind darüber übereingekommen, dass
alles, was der Prophet Muhammad (s.a.s.) sagte, tat oder stillschweigend
duldete und wobei dadurch eine Gesetzgebungsinstanz
und Vorbildfunktion beabsichtigt war, und was uns in authentischer
Überlieferung erreicht hat, als eine Quelle für die islami-
25
Usul al-Fiqh, Maqasid asch-scharia und al-Qawa'id al-Fiqhijja
schen Bestimmungen und Gesetze anzusehen ist. Dabei ist dies
aufgrund der Überlieferung entweder als Beleg mit hundertprozentiger
Beweiskraft (arab. qat'i) oder mit nicht-hundertprozentiger
Beweiskraft (arab. dhanni) anzusehen.11
Die Belege dafür, dass man der Sunna folgen muss und dass dies
gleichbedeutend ist mit dem Befolgen der Anweisungen Gottes,
findet man
1. an zahlreichen Stellen des Korans: z. B. „Sprich: Gehorcht
Allah und Seinem Gesandten“[3:32], „Wer dem
Gesandten gehorcht, der gehorcht in der Tat
Allah“[4:80], usw.
2. Die Prophetengefährten sind vor und nach dem Tod des
Propheten (s.a.s.) darüber übereingekommen (arab. idschma')
3. Allah hat viele Sachverhalte im Koran nur allgemein angeschnitten,
wie z. B. die Pflicht zum Gebet. Um zu wissen,
wie man es genau verrichtet, muss man die Aussagen und
Handlungsweisen des Propheten (s.a.s.) hinzunehmen.
Dass jedoch nicht alle Hadithe ein Quellbeleg mit hundertprozentiger
Beweiskraft sind, liegt an deren Überlieferung - daran, dass
nicht alle Hadithe mutawatir12 überliefert sind wie der Koran.


Quelle: http://www.way-to-allah.com/dokument/Usul_al-Fiqh_und_qawaid_al-fiqhijja.pdf

Wie gesagt eigentlich ist jetzt soweit alles gesagt.
Außerdem sollte man sich mal zu Herzen nehmen, dass wenn man mit dem Thema Drogen allzu locker umgeht, man eventuell Leute dazu verleitet ihnen Drogen schmackhaft zu machen.

Im Übrigen haben meine Vorredner DahamImIslam und nurunalanur schon genug gesgat.


Das reicht jetzt auch erst mal, ich hab genug gesagt, wenn du immer noch meinst es ist so ne leichte Sache Drogen zu nehmen dann bitte.
Zudem will ich noch feststellen, dass ich kein Gelehrter bin und nur sehr wenig Wissen in der Religion habe und man immer vorsichtig sein muss, wenn man nicht mit ausreichend wissen über das wichtigste überhaupt nämlich den Islam redet. Ich habe nur versucht diese Sache halbwegs zu schildern.
Wenn du noch weitere Fragen hast, dann würde ich dir empfehlen mal einen Gelehrten darüber zu befragen.
im Internet gibts auch genug Seiten, auf denen man Fragen stellen kann.

Mfg PingPeng

P.S: tut mir leid, dass der Post etwas lang geworden ist. :)


melden

Islam und Drogen

08.01.2010 um 18:41
mir bleibt die spucke weg ^^


Vergewaltigte Engländerin verhaftet – wegen illegalem Sex

Es sollte ein Traumurlaub in Dubai werden – aber für eine junge Britin endete der Besuch auf der arabischen Halbinsel in einem Horror aus Vergewaltigung, Sex und scharfen Sittengesetzen. Sie wollte einen Hotelkellner anzeigen – und landete selbst im Knast. Ihr Verbrechen: Sie teilte mit ihrem Verlobten das Bett im Hotelzimmer.


Die 23-Jährige aus London hatte sich gerade frisch verlobt und begoss die Verlobung mit ihrem Freund (44) mit ein paar Drinks im „Dubai Marine Hotel“. Dann wollte das junge Glück die Stadt am persischen Golf erkunden.

Nur noch schnell auf die Hotel-Toilette und dann los. Doch dann passierte es: Auf der Toilette wurde die Britin von einem Kellner angefallen und vergewaltigt.

Am nächsten Morgen ging das Paar zur örtlichen Polizei, um Anzeige zu erstatten.

Doch dann geschah das Unglaubliche!

Die Beamten interessierten sich ganz und gar nicht für die Vergewaltigung, vielmehr war für sie von Interesse, dass das noch nicht verheiratete Paar Alkohol getrunken und auf dem Hotelzimmer auch Sex gehabt hatte.


melden
Owais
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

11.02.2010 um 09:07
Hey, diesem Vers gemäß und Anhand der uns dargestellten Form wie man das Wort "meiden" (Faadschtanibu) verstehen kann, müsste es eigentlich erlaubt sein Götzen anzubeten. Schließlich verwendet der folgende Vers auch das Wort "meiden":

Sure 16:36

Und Wir haben ja bereits in jeder Gemeinschaft einen Gesandten erweckt: „Dient Allah und meidet die falschen Götter.“ Unter ihnen gibt es manche, die Allah rechtgeleitet hat, und unter ihnen gibt es manche, an denen sich das Irregehen bewahrheitet hat. So reist auf der Erde umher und schaut, wie das Ende der Leugner war.

Und genau das selbe Wort wird hier auch verwendet:

Sure 5:90

"O die ihr glaubt, berauschender Trank, Glücksspiel, Opfersteine und Lospfeile sind nur ein Greuel vom Werk des Satans. So meidet[/u] ihn, auf daß es euch wohl ergehen möge!"

Das bedeutet also man kann falsche Götter anbeten, denn "meiden" bedeutet ja nur man soll dem nicht nahe kommen. Ein Verbot drückt es schließlich ja gar nicht aus ;)
Alkohol war je gemäß der koraniten darstellung sowieso nicht verboten...


melden

Islam und Drogen

11.02.2010 um 11:08
@andreasko
andreasko schrieb am 08.01.2010:Die Beamten interessierten sich ganz und gar nicht für die Vergewaltigung, vielmehr war für sie von Interesse, dass das noch nicht verheiratete Paar Alkohol getrunken und auf dem Hotelzimmer auch Sex gehabt hatte.
Was hat Dubai-Vergewaltigung-Islam jetzt hier im Theard zu tun???

Vergewaltigung gibt es in Deutschland Tag täglich. Müssen wir jetzt Deutschland deswegen beschuldigen???

Und zu Alkohol und Sex im Dubai gebe ich dir ein Video aus Youtube. Der Auswahl ist groß, tipp mal Dubai und ???



http://www.youtube.com/watch?v=YoPB84lnG5s



Youtube: Sex Trafficking: Dubai




Sorry, aber ich hab das Gefühl du möchtest Dubai mit Sharia gleichsetzen.


melden

Islam und Drogen

11.02.2010 um 11:20
salafi schrieb:Vergewaltigung gibt es in Deutschland Tag täglich. Müssen wir jetzt Deutschland deswegen beschuldigen???
klar,hast recht.. aber da wird das Opfer nicht eingesperrt und verurteilt weil alkohol getrunken wurde und die Opfer unverheiratet sex im hotelzimmer hatte


melden

Islam und Drogen

11.02.2010 um 11:31
@andreasko

Also ich kenne nur Dubai als Sex-STaat und wo Alkohol in Mengen getruncken wird. Sowie Drogen konumiert wird. Ein Staat wo Amerikaner mehr gewünscht sind als Türken oder Indonesier.

Schau dir mal die Videos an. Da im zweiten kannst du sogar sehen wie die Sex geschäfte neben Polizeibeamten gehandelt werden. Und im ersten Video kannst du sehen wie Alkohol im offenem Bar quazi verschenkt wird.........

Dies alles und mehr zu Dubai und Islam praktizieren.
Wie kann ein Muslim noch diese Staat verteidigen??????


melden
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

11.02.2010 um 19:00
@Owais


Sag nicht, ich hätte damit wieder angefangen :D

In der Ayat 16,36 wird tatsächlich kein Verbot ausgedrückt. Das geschieht an anderer Stelle.
Hier wird tatsächlich, wie in 5,90 "nur" gewarnt, bzw. ermahnt.
Der Unterschied liegt darin, das auf Vers 5,90 nirgends ein Verbot rekurriert.
Auf 16,36 dagegen durchaus.


Und das ist noch nicht Alles...


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

12.02.2010 um 04:24
lol nicht schon wieder das ganze von vorne ;)


melden
jalal
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

18.02.2010 um 20:31
@felixkrull

Lass dich vom Nur-Koranismus nicht ablenken. Sie glauben, dass die Sunniten ihren Islam mit "gehorcht dem Gesandten" falsch ergründen. Neben den "gehorchet ihm" gibt es jedoch z.B. noch den Vers, wo die Koraniten sich die Zunge verschlucken:

"Was Gott seinem Gesandten von den Bewohnern der Städte als Beute zugeteilt hat, gehört Gott und seinem Gesandten, und den Verwandten, den Waisen, den Bedürftigen, dem Reisenden. Dies, damit es nicht eben unter den Reichen von euch die Runde macht. Und was der Gesandte euch zukommen lässt, das sollt ihr nehmen. Und was er euch verwehrt, davon sollt ihr euch fernhalten. Und fürchtet Gott. Gott verhängt eine harte Strafe." 59:7

Oder hat ein Prophet die Aufgabe nur zu singen?


melden
Owais
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

18.02.2010 um 20:34
@felixkrull

Unabhängig vom Thema Hadithe und deren Verbindlichkeit. @jalal alias Photon (Jusuf ex-muslim) möchte dich zu den Hadithen lenken, weil seine Propagandaseiten die Überlieferung des Koran aus den Hadithen entnehmen. Damit möchte er dich wahrscheinlich fesseln ;)


melden
felixkrull
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

18.02.2010 um 21:08
@jalal
jalal schrieb:Und was der Gesandte euch zukommen lässt, das sollt ihr nehmen. Und was er euch verwehrt, davon sollt ihr euch fernhalten.
Daran soll sich wer verschlucken? Was sind Nur-Koraniten? Soll das eine abwertende Bezeichnungen für Muslime sein? Sehr...kreativ.

In dieser Zeile steht, was ich zu den Hadithen bereits sagte: Gab Muhammad uns die Hadithe oder den Quran?
Den Quran. Die Hadithe sind von Anderen überbracht worden.
Davon sollen wir uns also fernhalten. ;)

@Owais


Propagandaseiten?



Und das ist noch nicht Alles...


melden

Islam und Drogen

19.02.2010 um 00:39
jalal@

Ich weiß nicht, was du hast ...

Dieser Vers mit, dass die Gläubigen ihren Besitz (in diesem Fall wird auf die Kriegsbeute aus der Zeit des Propheten selbst angespielt) gerecht verteilen sollen, wobei ein Teil der Verwaltung zukommt (für Allah und den Gesandten), ein Teil den Verwandten und Bedürftigen. Das Vermögen soll nicht bei den großen Tieren hängenbleiben.

Dieser Vers beschreibt die Wirtschaftskrise/den Kapitalismus in einem einzigen Halbsatz:

Damit sie (die Finanzen) nicht nur unter den Reichen zirkulieren"

Denn "daulatan" bedeutet "zirkulierend".

Im Übrigen passt im Zusammenhang mit dem Kapitalismus der Begriff "Beute" auch ganz gut ;)

Kann man die Realität des Finanzsystem unserer Tage treffender in so wenigen Worten beschreiben?


melden
Anzeige
jalal
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam und Drogen

19.02.2010 um 01:19
naja, nachdem meine beiträge gelöscht wurden, interessiert es mich auch nicht mehr..

- ich weiß bzgl. "Beute", passt eh recht ganz gut. überdenks nochmals für gott und mohammed. dann mit gebieten/verbieten, was (das zeug hält bzw. was) mohammed entscheidet & für wen

cu


melden
194 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt