Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Es gibt einen Gott!

1.093 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 15:46
@schtabea
schtabea schrieb:Daß unsere Wahrnehmung besser und komplexer werden wird, das muß als sehr wahrscheinlich gelten: Obwohl die am höchsten entwickelten Wesen in den vergangenen 1000 Mio. Jahren immer mal wieder ausgestorben sind, ist die richtung eindeutig: Höherentwicklung, neue und bessere Sinne, komplexere Wahrnehmung. Warum sollte das nicht so weitergehen?
ja, warum eigentlich nicht?
Es gibt sicherlich gnauso viele Gründe dafür, wie dagegen.
schtabea schrieb:Es gibt auch eine logische Erklärung dafür: Grundsätzlich sind einfachste Lebensformen im Vorteil, weil sie weniger störanfällig sind. Deshalb existieren sie ja auch parallel zu uns auf der Erde, Einzeller waren niemals ausgestorben. Aber eine Mutation hin zu mehr Komplexität eröffnet eine Möglichkeit: 999 von 1000 Mutationen mögen nachteilig sein, aber EINE erweist sich als Vorteil.
so weit, so gut
Nur würde ich mich nicht trauen nie zu sagen.
schtabea schrieb:Es ist übrigens auch für mich übrigens auch überraschend, daß die unglaublich hochkomplexen Lebensformen diverse Meteoriteneinschläge und andere Katastrophen überlebt haben. Aber es ist eben einfach das, was wir beobachten: Es gab immer mal wieder ein paar Rückschläge, aber die Richtung der letzten 100 Jahre ist eindeutig: Mehr Komplexität, neue Sinne, differenziertere Wahrnehmung und jetzt sogar noch das Denken obendrauf.
100 Jahre, das sind gerade mal 5 Generationen, wenns hoch kommt. Das ist zu wenig um wirkliche Tendenzen herausdestilieren zu können, finde ich.
Wenn das für Dich ein Indiz für irgendwas ist, sei es Dir unbenommen.
Für meine Wenigkeit ist etwas zu mager, um solche entgültigen Aussagen propagieren zu können.


melden
Anzeige
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 15:47
@yoyo

Ich verseh die Logik hinter deiner Folgerung nicht, euphemistisch formuliert.

Naja du reagierst zwar auf meinen Vorhandenen Beitrag, kannst es aber nicht wahrnehmen was meine.


melden

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 15:49
Was nicht an mir liegen muss. Im Übrigen schon wieder ein misslungener Vergleich, wie ich finde.


melden
graueGans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 16:37
absoluter schwachsinn, du beziehst dich auf die realative Wahrnehmung und die kann man nicht anwenden wenn du keine gleiche Basis hast. (Gott und Mensch ist nicht vergleichbar mit Regenwurm und Mensch)

Abgesehen davon führt dich technologischer oder evolutionärer Fortschritt nicht zum göttlichen Dasein.


melden
graueGans
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 16:43
"Die Wahrnehmung des Menschen hat sich in den letzten 800 Millionen Jahren von der eines Einzellers zu der heutigen erst entwickelt, und sie wird sich in den nächsten 800 Millionen Jahren dementsprechend weiterentwickeln."

Das ist wissenschaftlich und medizinisch gesehen nicht haltbar.
Ein Einzeller ist kein Mensch, also kannst du Fähigkeit der Wahrnehmung überhaupt nicht vergleichen, der Mensch befindet sich heute auf dem Höhepunkt seiner evolutionären Entwicklung, die nächsten Schritte sind lediglich Anpassung an unsere technologischen und mentale Entwicklung.


melden

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 17:47
Es gibt einen Gott !
Ganz genau! Und der fliegt unsichtbar in der Gegend rum und passt auf, dass niemand mehr Sex hat, als ihm zusteht.


melden
Tiroler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 17:56
"Religiöser Glaube kann in jedem Falle auch zur Krankheit ausarten.
Spätestens dann, wenn sich der Gläubige selbst höher stellt, in dem man auf andere mit dem Finger zeigt.
Für die Existenz des "persönlichen" Gottes gibt es keinen Beweis
Wer also anderen die Würde abspricht, weil diese nicht an den "persönlichen" Gott glauben
ist krank."


melden
betonmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 20:04
Soviel zu deiner Scheinheiligkeit mein lieber A.Darko...
Achte halt drauf wie es argumentiert. Soeine Argumentation wirst du bei mir nicht vorfinden.
Diskussion: Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

Gefunden!

A.Darko schrieb:Trotzdem sollte man noch Platz für die Möglichkeit eines Gottes einräumen.
Wer das nicht tut, hat meiner Meinung nach einen an der Murmel
[/B]

@A.Darko


melden
betonmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 20:07
Zum Thema:

Man kann über Existenz eines definitionslosen, bzw. variablen Gegenstandes keine Aussage treffen. Wie und wozu denn auch?


melden
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 20:08
@betonmischer

Im Gegensatz zu dir greife ich niemanden persönlich an. Eine eigene Meinung darf man vertreten, aber jemanden anzugreifen ist was anderes.


melden
betonmischer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 20:17
A.Darko schrieb:Im Gegensatz zu dir greife ich niemanden persönlich an. Eine eigene Meinung darf man vertreten, aber jemanden anzugreifen ist was anderes.
Du greifst gaaaanz viele Menschen persönlich an. Laut deiner Aussage haben millionen von Menschen einen an der Murmel.

Bei mir ist es immer nur einer und zwar der Gesprächspartner. Wer ist hier also der Übeltäter? Meinst du, du kannst dein Verhalten vor Gott so einfach rechtfertigen?

@A.Darko


melden
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 20:23
@betonmischer

Nein, um jemanden persönlich anzugreifen bedarf es etwas mehr. Wenn ich morgen eine PM von Atheistenverband kriege, ich möge mich doch öffentlich entschuldigen, werde ich drüber nachdenken dem Verband 10000 Euro als Wiedergutmachung zu überweisen.

Die eigene Meinung ist kein persönlicher Angriff. Du findest mich höchst wahrscheinlich auch Scheisse, aber als Angriff kann man das nun wirklich nicht bezeichnen. Wenn du das allerdings so siehst, bitte. Meine Meinung ist trotzdem, dass jeder Mensch der sich nicht selbst eingestehen kann, dass er nicht alles weiß, was im Universum vor sicht geht, ein ignoranter Mensch ist, der ordentlich einen an der Murmel zu haben scheint.


melden

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 23:19
@schtabea
du pauschaliesierst deine eigene meinung. ist es nicht eine anmaßung zu behaupten das es gott geben muss? auch dann wenn es genügend menschen gibt die nicht an gott glauben?
niemand hier auf erden kann beweisen das es ihn gibt. das gegenteil natürlich auch nicht aber für die allgemeinheit zu sprechen ist ein fehler den man nicht begehen sollte.


melden

Es gibt einen Gott!

30.09.2009 um 23:37
Da wir, dank unserer phänomenalen Intelligenz, Wundermaschinen bauen können, die Signale weit jenseits unserer Sinne zu erfassen in der Lage sind zählt der alleinige Verweis auf die Begrenztheit unserer Sinne nicht. Die postulierten (göttlichen) Signale müssten also jenseits unseres wissenschaftlichen Modells existieren. Das ist zumindest äußerst fraglich. Jede Aussage über diese Signale ist damit reine Spekulation.


melden

Es gibt einen Gott!

02.10.2009 um 16:14
Jaja das kenn ich doch von irgendwoher:
"Beweis mir erstmal das mein unsichtbarer rosa Elefant nicht in meinem Garten rumtollt. Ätsch, kannst du nicht denn er liegt ausserhalb eures Wahrnehmungsspektrums."

Tja wer an den rosa Elefanten glaubt kann dies mit gutem Gewissen tun denn es ist ja niemand in der Lage seine Nichtexistenz zu beweisen. Dumm gelaufen würde ich sagen.

@A.Darko
Meine Meinung ist trotzdem, dass jeder Mensch der sich nicht selbst eingestehen kann, dass er nicht alles weiß, was im Universum vor sicht geht, ein ignoranter Mensch ist, der ordentlich einen an der Murmel zu haben scheint.

Das ist aber schon etwas anderes als dein voriger Satz:Trotzdem sollte man noch Platz für die Möglichkeit eines Gottes einräumen.
Wer das nicht tut, hat meiner Meinung nach einen an der Murmel


Drehe ich den letzt zitierten Satz von dir nun um für die Leute geltend die an einen Gott glauben würde das doch in deinen Ohren ziemlich beleidigent klingen für die Menschen die einen Gott in betracht ziehen.


melden
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

02.10.2009 um 20:17
@Schalom

Find's schon etwas übertrieben, wenn man meint Gott sei Fakt =/
Irgendwie kann man Gott nicht beweisen, weißt du.


melden
MajorNeese
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

02.10.2009 um 20:41
Was ist denn Gott?
Nur menschliche Interpretation des "Seins"?

Wenn wir von Ausserirdischen Leben ausgehen(!?) ist die Gottfrage ganz NEU zu definieren...

Welche Rolle spielt der "Mensch" im göttlichen Plan?
Sind wir das einzige "Ebenbild"? Was bedeutet überhaupt Ebenbild Gottes?

Schauen wir uns mal nur die Erde an...
Sind Bakterien/Viren(Aminosäuren) Gottes Schöpfung?
Erst die Tiere...Dann den Menschen, der über sie Herrschen soll... Von Bakterien(Mikroorganismen) ist da nicht die Rede...
Was ist Evolution? (vielleicht Gott???)
Warum gibt es *Irrwege* in der Evolution? Also Arten die aussterben?
Was wäre, wenn der Mensch ein "Irrweg" ist? -Unvorstellbar-
Ist der Mensch wirlich so "Göttlich"???

Die Natur(Gott??) schert sich nicht um das Leben einer Spezies...( :/ )
Es geht eigendlich nur am *Erhalt* des Ganzen...

Wo ist Gott, wenn unsere Sonne erlischt?(Die wahre Apokalypse???)
... Ja, dass passiert irgendwann und ist natürlich nicht *unser* Problem, da das erst *irgendwann in der Zukunft* passiert.. ;) Aber was ist dann(Gottes Plan)?
Sind wir dann schon längst im *Himmel*? Alles erleuchtete Wesen?
Verlassen wir psychisch oder physisch diesen Planeten bevor das unvermeidliche eintrifft?
Tja, es gibt... Naturgesetze, Gravitation... Alles um uns herum^^
Auch wenn man es ganz wissenschaftlich sieht, so gibt es eigendlich keine Erklärung...

Meiner Erfahrung nach besteht das Leben aus Lernen... Also Fortschritt...
Woher der Wille kommt zu *erfahren, zu lernen* drüber kann man nur spekulieren/philosophiern ;)


melden

Es gibt einen Gott!

03.10.2009 um 00:13
Ja gut die Diskussion über so und wie soll mal genug sein.
Also mal zeigen wie Ähnlich sich z.b. ein Physiker, Atheist und ein Gottes gläubiger Mensch sind.
Der Physiker glaubt an schwarze Materie weil er sagt sie muss da sein weil alles dafür spricht.
Kann es aber nicht bewiesen weil er es nicht kann. (Und ich möchte keine Wissenschaftler Pseudos mit ihren theoretischen beweisen hören ok noch ist nix bewiesen)
ich komme vom Thema ab wo war ich ach ja der Atheist.
Der Atheist glaubt ( und nein das ist kein Widerspruch und kommt mir ja nicht jetzt mit Duden oder so) an die Tatsache „wie er denkt“ das es gott nicht gibt.
Und nimmt sich Wissenschaft und was weiß ich was zu Hilfe um dies zu beweisen.
Frage: kann er es beweisen?
meine Antwort nein!
Der gläubige Mensch das gleich spiel.
Ich bin mir sicher das die meisten das auch so sehen.

Zum Schluss erlaube ich mir eine Behauptung jeder Mensch auf der Welt glaubt an irgendetwas sei es ein Utopiea oder gott.

Falls Rechtschreibfehler drin sind war das Absicht


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

03.10.2009 um 09:56
Na jedenfalls ist die Anmerkung über die sogenannte Antimaterie, oder schwarze Materie ein gutes Argument. Man vermutet, dass da etwas sein müsse - aber kann es nicht beweisen. Aber wenn Menschen vermuten, dass hinter allem was ist, ein Gott sein müsse, den sie ebenfalls nicht beweisen können, dann werden sie ausgelacht...


melden
Anzeige

Es gibt einen Gott!

03.10.2009 um 10:01
Oh, mal wieder ein Doppelthread.
Aber da ihr alle schon so ordentlich vorgelegt habt, lass ich ihn mal stehen.


melden
166 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt