Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Es gibt einen Gott!

1.093 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott
gaetano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

14.11.2009 um 13:24
@Saul.Silver
Ich respetiere deine Meinung....aber wenn es ein Gott geben würde, dann dürfte er den Menschen das leben nicht nehmen also sie zu sich holen, sondern er müsste dafür sorgen das die menschen in Frieden leben. Du weist ja genauso wie ich was auf dieser welt los ist


melden
Anzeige
Saul.Silver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

14.11.2009 um 13:27
@gaetano

Warum muss er das? Wenn wir (jeder Mensch für sich selbst) entscheiden könnten, was Gott muss oder nicht muss, dann hätte er ganz schön viel zu tun, oder?
Gott ist ausserhalb unserer Logik


melden
gaetano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

14.11.2009 um 13:35
@Saul.Silver

Ja klar...schließlich wäre er allmächtig ?!?!? Also dürfte für ihm so eine große Aufgabe kein problem sein.

Es ist nicht so das ich an Gott nie geglaubt habe, ich bin früher regelmäßig in die Kirche gegangen. Aber als vor einigen jahren eine geliebte Person gestorben ist habe ich den Glauben verloren


melden
Saul.Silver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

14.11.2009 um 13:41
@gaetano

In die Kirche gehen hat leider garnichts mit den Glauben an Gott zu tun. Nicht jeder, der an Gott glaubt geht in die Kirche und andersrum. Es ist schon verständlich, wenn man an Gott zweifelt. Das ist nichts schlimmes. Ob man an ihn gaubt oder nicht, entscheidet nicht darüber ob man ein guter Mensch ist!
Trotzdem muss man mal drüber nachdenken, was Gott denken KÖNNTE. Nicht muss, das kann ich ja nicht wissen.
Stell dir aber vor Gott existiert. Wärst du nicht froh darüber, dass die geliebte Person jetzt bei einem 'lieben Gott' ist? Natürlich kann man nicht wissen, ob ein derartiger Gott existiert, auch wenn gewisse Menschen meinen es zu wissen, aber sollte man seinen Glauben darauf aufbauen, dass man es nicht wissen kann und es deswegen für unwahrscheinlich hält?


melden
gaetano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

14.11.2009 um 13:49
@Saul.Silver

Da muss ich dir recht geben. Natürlich wäre ich froh darüber das sie bei einen lieben Gott wäre. Aber wie du selbst sagst, man weis es nicht.

TextNatürlich kann man nicht wissen, ob ein derartiger Gott existiert, auch wenn gewisse Menschen meinen es zu wissen, aber sollte man seinen Glauben darauf aufbauen, dass man es nicht wissen kann und es deswegen für unwahrscheinlich hält?Text

Naja dazu fällt mir leider keine antwort ein :)


melden
gaetano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

14.11.2009 um 13:51
Ich muss jetzt auch die Unterhaltung beenden muss mein wagen aus der werkstatt holen.

Hat mich gefreut und viel spaß noch !!


melden
Saul.Silver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

14.11.2009 um 14:20
@gaetano

Ich finde Hoffnung besser als Ablehnung. Hoffnung lässt Spielraum, Ablehnung nicht.


melden

Es gibt einen Gott!

09.10.2011 um 19:53
Ohne alles gelesen zu haben, ich stimme dir nicht zu, denn selbst ein Einzeller oder Regenwurm reagiert bei Kontakt mit dem Menschen auf diesen, weshalb er ihn also wie auch immer wahrnimmt. Nicht als Mensch natürlich, aber als etwas Vorhandenes. Das ist bei Göttern nicht so, zumindest bei mir."
Völlig richtig, der Regenwurm nimmt etwas wahr, wenn wir über die Erde trampeln oder ihn in den Händen halten. Nur er kann gar nicht anders, als diese Wahrnehmung falsch zu interpretieren: Er wird unser über die Erde trampeln als Naturphänomen interpretieren, als eine Art Erdbeben. Er wird nicht auf die Idee kommen, daß dieses Beben ausgelöst wird durch ein aus Regenwurmsicht übernatürliches, göttliches Wesen, daß in der Evolution weit über ihm steht und außerhalb seiner Erkenntnismöglichkeiten liegt. Er nimmt uns nicht als das wahr, was wir sind, obwohl wir auf demselben Planeten leben und ihn sogar in den Händen halten.

Und eben darum muß es auch als extrem wahrscheinlich gelten, daß manches, vieles, alles von dem, was wir als Naturphänomen auf der Erde und im Universum wahrnehmen, ausgelöst wird durch Wesen, die parallel zu uns auf der Erde und im Universum leben, aber von uns nicht wahrgenommen werden können, weil wir die entsprechenden Sinne und Erkenntnisorgane eben noch nicht ausgebildet haben.

Fazit: Es gibt - mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit - einen oder mehrere Götter.

(Gott ist laut Wikipedia ein übernatürliches Wesen außerhalb unserer Wahrnehmung.)


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

09.10.2011 um 22:54
@schtabea
Erklähr mal genauer wegen was genau es einen Got geben sollte.


melden

Es gibt einen Gott!

09.10.2011 um 23:00
@interrobang

Hast Du den allerersten Beitrag in diesem Thread gelesen? Besser kann ich's nicht erklären. Aus meiner Sicht der Beweis dafür, daß es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Wesen außerhalb unserer Wahrnehmung gibt, die weit höher entwickelt sind als wir.


melden
zongo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

09.10.2011 um 23:02
@schtabea

Da sind gleich zwei Denkfehler in Deiner Annahme.

1. Die Tatsache, dass unsere Wahrnehmung begrenzt ist, muss nicht automatisch bedeuten, dass da auch etwas ist, was man wahrnehmen könnte. Wenn Du Schnupfen hast und deshalb schlecht riechen kannst (eingeschränket Wahrnehmung) sagst Du ja auch nicht: Es muss noch Käse im Kühlschrank sein, ich kann ihn nicht riechen.

2. Wenn Du allein daraus, dass ein Regenwurm uns nicht wahrnehmen kann (woher weißt Du das übrigens? Warst Du schon mal Regenwurm?) schließt, dass es noch "höhere Wesen" geben müsste, die wir nicht wahrnehmen, müsste das ja auch bedeuten, dass es noch "viel höhere Wesen" geben muss, welche von den "höheren Wesen" nicht wahrgenommen werden können - die Kette ließe sich beliebig fortsetzen. Viele Religonen sagen aber, dass Ihr Gott der einzige Gott ist und dass es keine anderen Götter gibt.

Die meisten Naturwissenschaftler würden die Existenz eines Gottes auch nicht kategorisch ausschließen, sondern nur sagen, dass diese Existenz bisher durch nichts nachgewiesen wurde - dass ist nicht ganz das gleiche wie die Aussage "es gibt keinen Gott".

Wenn Du aber beweisen willst, dass es Gott gibt, reicht Deine Argumentation dafür nicht aus.

LG

Zongo


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

09.10.2011 um 23:04
@schtabea
Siehe @zongo Beitrag. Du mutmasst einfach so in den Raum ohne grundlage.

Es kann sowas wie Gott geben aber es ist recht unwahrscheinlich.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

09.10.2011 um 23:42
Hat Gott einen besseren Status als der Mensch?

Ist nur Gott deshalb so mächtig weil wir an ihn glauben bzw nicht glauben oder dienen?

Er wäre demnach machtlos ohne uns, wenn wir den Weg zum Glaube nicht bestreiten.

Er hätte nicht mal die macht deshalb zornig zu sein wenn wir nicht an ihn glauben oder ihn dienen, wenn er alle seine Schöpfungen verlieren würde nachdem sie "normal" verstaben.

Er wäre auch unmächtiger wenn nur einige seiner Schöpfungen in den Himmel kommen. Denn seine Macht besteht in der Kraft des Glaubens all seiner Schöpfungen. Fehlen einige, macht er keine neuen, die für die Ungläubigkeit der Verstorbenen die Chance auf den Himmel bekommen. Sonst wären die Verstorben so mächtig dass sie Gott heilen würden, ohne dass sie es wüsten. Der Tod kann es nicht sein wenn gott sich dadurch besser fühlt. Und Gott selbst tut ja nichts während unser ungläubiges, und nichts für unser ausgelebtes Leben.

Gott ist einfach nicht mächtiger als der Mensch. Ich kann auch nicht wie die Fliege fliegen.


melden

Es gibt einen Gott!

12.10.2011 um 21:10
@Primpfmümpf
@interrobang
@zongo
@Saul.Silver
@gaetano
@chilichote
@Fabiano
@damkina
@Ainee
@informer

Es gibt keinen Gott wie man Ihn sich wünscht oder jeder einzelne sich wünscht. Gottes Gedanken sind sehr viel höher als die der Menschen, deshalb ist es schwierig Gott zu erkennen und zu verstehen. Ein Kind erkennt den Vater bei der Geburt und wenn es dann aufwächst umsomehr.

Grob gesagt dienen alle Ungerechtigkeiten, ob Krieg, Hungersnöte usw.. einem höheren Zweck. Doch wenn sich niemand um die Menschen wirklich kümmerte, dann wären wir alle schon lange draufgegeangen - in einem Atomkrieg oder ähnlich.

Der Sinn des Königreiches Gottes ist es, dass das Königreich der bösen Menschen und Herrscher zu seiner Zeit beseitigt wird. Weshalb Gott alles zulässt ist eben der Wille Gottes. Ich entscheide über mein Leben und Gott entscheidet über alle Lebewesen schlussendlich.


melden

Es gibt einen Gott!

12.10.2011 um 21:15
@grünerdrache26
grünerdrache26 schrieb:Gottes Gedanken sind sehr viel höher als die der Menschen, deshalb ist es schwierig Gott zu erkennen und zu verstehen.
Und DU
Du tust das selbstverständlich :troll:
grünerdrache26 schrieb:Ein Kind erkennt den Vater bei der Geburt und wenn es dann aufwächst umsomehr.
Bist du sicher?
Das ist nämlich völlig naiver Quatsch ehrlichgesagt!
grünerdrache26 schrieb:Grob gesagt dienen alle Ungerechtigkeiten, ob Krieg, Hungersnöte usw.. einem höheren Zweck. Doch wenn sich niemand um die Menschen wirklich kümmerte, dann wären wir alle schon lange draufgegeangen - in einem Atomkrieg oder ähnlich.
Also kümmert sich "Gott" bloss halbherzig um die Menschen oO
Das macht Sinn! :D


melden
zongo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

12.10.2011 um 22:27
@grünerdrache26

Seufz. Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, auf so etwas nicht mehr zu antworten, aber okay. @schtabea hat in seinem Eingangspost versucht, die Existenz Gottes zu beweisen. Einige der User hier haben versucht, aufzuzeigen, dass die angeblichen "Beweise" nicht funktionieren.

Das von Dir abgegebene Statement enthält noch nicht einmal ansatzweise eine Beweisführung, d. h., es ist ein reines Glaubensbekenntnis. Über Glauben kann man schlecht diskutieren; wenn Du an Gott glaubst ist das okay, andere glauben nicht an ihn.

Diese Aussage hier:
grünerdrache26 schrieb:Weshalb Gott alles zulässt ist eben der Wille Gottes.
hat mir allerdings noch nie eingeleuchtet. Warum soll ein liebender Gott, der von seinen Gläubigen ja auch gern als Vater angeredet wird, zulassen, dass seinen Kindern böses widerfährt? Wenn Du Kinder hättest, würdest Du zusehen, wie sie auf eine heiße Herdplatte fassen? Ich weiß, dass Die Antwort jetzt wieder sein wird "Gottes Wege sind unergründlich" aber ich frage mich ernsthaft, warum in den (angeblich) erkennbaren Handlungen eines höheren Wesens so wenig Logik steckt.

LG

Zongo


melden

Es gibt einen Gott!

13.10.2011 um 00:26
@zongo
Die Logik darin ist seine Liebe zu seinen möglichen Kindern, die einen freien Willen behalten sollen. Er sagt uns ja, dass wir nicht auf die heiße Herdplatte fassen sollen! In der Bibel stehen jede Menge solcher Warnungen.

Für den Vater im Himmel gibt es zwei Arten von Menschen:
- Die, die was von ihm wissen wollen - die sind seine Kinder und jeder, der was von ihm wissen will, von dem will auch er was wissen, und der wird dann sofort auch sein Kind, um das er sich kümmert.
- Die, die nix von ihm wissen wollen - die sind halt einfach Weltmenschen und er wird da nicht eingreifen, weil er sonst deren freien Willen beschädigen würde, dadurch würden sie zu Robotern werden. Damit wäre die Chance vertan, dass aus denen irgendwann noch Kinder werden können.

@schtabea
Wissenschaftliche Arbeitsweise:
http://www.science-at-home.de/misc/wissenschaft/wissenschaftliche_methode_01.php
Alles für möglich halten, von dem nicht bewiesen ist, dass es nicht existiert.

Man kann natürlich mit wissenschaftlicher Betrachtungsweise herauszufinden versuchen, ob Gott existieren könnte. Das ist so, als würde man in einer dunklen Höhle sitzen und die verschiedesten Berechnungen machen, ob es die Sonne geben könnte. Das ist immerhin schon sehr viel besser, als diejenigen, die in der dunklen Höhle sitzen und alleine deshalb, weil es dort dunkel ist, schon sagen, "die Sonne gibt es nicht!" Man könnte auch jemanden fragen, der die Sonne schon gesehen hat. Oder man geht selber raus und schaut mal nach. Dafür ist es am besten, man fragt die, die sie schon gesehen haben, wie man da hinkommt (nämlich raus). Gehen und Augen aufmachen muss man dann trotzdem noch selber.

Solche Dinge muss jeder ERFAHREN, sonst ist es nicht möglich, es zu glauben (= zu einer Überzeugung kommen). Also wer draußen war und die Sonne gesehen hat, und das Licht kennt, der weiß dann einfach, wie und was das ist. Und der will es dann auch sehr gerne den anderen zeigen.

Und klaro gibt es einen Gott. Bzw. EINEN "lieben Gott" und jede Menge böser Möchtegern-Götter.


melden
zongo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

13.10.2011 um 00:38
@nebnaelum
nebnaelum schrieb:Also wer draußen war und die Sonne gesehen hat, und das Licht kennt, der weiß dann einfach, wie und was das ist. Und der will es dann auch sehr gerne den anderen zeigen.
Dann habe ich das Recht, Dir den Schatten zu zeigen. Ist es der freie Wille eines Kindes, am Horn von Afrika zu verhungern? Verhungert es, weil es das so will?


melden

Es gibt einen Gott!

13.10.2011 um 00:40
@zongo

Grundsätzlich gebe ich dir recht.
zongo schrieb:Ich weiß, dass Die Antwort jetzt wieder sein wird "Gottes Wege sind unergründlich" aber ich frage mich ernsthaft, warum in den (angeblich) erkennbaren Handlungen eines höheren Wesens so wenig Logik steckt.
Mit Logik lässt sich die Welt im Endeffekt nicht erklären. Da die Entstehung von Raum und Zeit eben mit der uns bekannten Logik ebenfalls nicht erklärt werden kann.
Wenn man dann von Gott ausgeht, so ist seine Existenz nicht weniger logisch als zu behaupten, es gab nie einen Grundstein worauf alles gebaut wurde.. wenn du verstehst was ich meine. Beides wäre in menschlichem Fall "unlogisch" .. somit steckt hinter dem Satz, dass Gottes Wege unergründlich sind wesentlich mehr, auch wenn ihn viele aus Argumentationsnot verwenden.


melden
Anzeige
zongo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

13.10.2011 um 00:44
@bananengebaeck

Sorry, @bananengebaeck, aber auch da muss ich widersprechen. Wir können uns heute nicht erklären, wie das Universum entstanden ist. Vielleicht hat es ja tatsächlich ein Gott geschaffen. Wenn man allerdings annimmt, dass etwas wie das Universum nicht von selbst entstehen kann, wie kann dann ein Gott von selbst entstehen? Wer hat ihn geschaffen? Der Hinweis auf einen möglichen Schöpfer beantwortet die Frage nicht, er wirft nur neue Fragen auf.

Nichts für ungut - ich will nicht Deinen Glauben miesmachen.

LG und gute Nacht

Zongo


melden
169 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Palmblattbibliotheken68 Beiträge