Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Es gibt einen Gott!

1.093 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

14.10.2011 um 21:14
@grünerdrache26
grünerdrache26 schrieb:Tötet Gott überhaupt ? Alle Seelen sind mein auch die des Satans, also Gott muss sich nicht beweisen, sondern wartet geduldig, dass die Menschen erwachsen oder vernünftig werden.
...........er hat ein fehlerhaftes Wesen erschaffen, welches tötet und er muss es gewusst haben, wenn er allwissend ist, also tötet er, weil er es gewusst hat.


melden
Anzeige

Es gibt einen Gott!

14.10.2011 um 21:20
@schtabea

dein Eingangsthr gefällt mir, und wenn wir uns umsehen, dann sehen wir vllt nicht Gott/die Göt-ter denn zu manchen Zeiten waren es sicher mehrere, höher entwickelte die wir nur evt nicht wahr-nehmen können,
aber wir können ihre Auswirkung/en sehen, was sie in früheren Zeiten getan haben u was das für, auch für uns heute noch sichtbare Spuren hinterlassen hat.



übrigens, deine Argumentation ist klasse!




mfg,


melden

Es gibt einen Gott!

14.10.2011 um 21:23
@thomaszg2872
thomaszg2872 schrieb:übrigens, deine Argumentation ist klasse!
so "klasse" dass du die Antworten darauf nichtmehr lesen musstest :ask:
Die haben das ganze nämlich schon damals als reines Trugbild entlarvt :D


melden

Es gibt einen Gott!

14.10.2011 um 21:29
Hi @Kayla



duu weißt ja, daß ich glaube daß die Anunnaki hier waren, und in der King-James Bibel steht die Wahrheit, da steht nicht: God, sondern: Gods, die Mehrzahl, also Götter.



Und einer von denen , Enki, hat kürzlich eine eMail senden lassen, von einer den Anunnaki nahe stehenden Person, wo er sich in etwa so äußert,



ja, sie hätten damals auch nicht alles bis ins kleinste Detail überschauen können,

aber sie hätten eben auch keine andere Möglichkeit gehabt.

denn es ging damals darum, den Goldabbau zu fördern.


achso, hier ist die Mail.

Es schreibt uns heute, der Enki von damals:


http://www.gottwissen.de/goetter/PlaedoyerAnunnaki.htm



ja, es wurden damals Fehler beim Erschaffen gemacht, und: ja, es haben inzwischen auch andere an uns rumgeschraubt.





mfg,


melden

Es gibt einen Gott!

14.10.2011 um 21:39
@Thermometer

ach die Antworten habe ich noch gar nicht gelesen aber danke daß du mich darauf hinweist!!



mfg,


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

14.10.2011 um 21:40
@thomaszg2872
thomaszg2872 schrieb:ja, es wurden damals Fehler beim Erschaffen gemacht, und: ja, es haben inzwischen auch andere an uns rumgeschraubt.
...........ja mit Gen verändernten Nahrungsmittelzusätzen. Das ist Enkis Erbe beim Menschen, der genau so rumgepfuscht- und manipuliert. Es gab Götter, man hielt sie dafür, doch es waren einfach nur Genpfuscher welche aus der Zukunft kamen.

..........das Allbewusstsein hat mit diesen Irren sicher nichts zu tun.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

14.10.2011 um 21:50
@thomaszg2872


Wenn eine Ameise oder eine Fliege denken könnte, würden sie uns auch für Götter halten. Was sollten denn die affenähnlichen Wesen sonst denken, wenn sie ein paar durchgeknallte Typen zu Gesicht bekamen, die in komischen Dingern vom Himmel schwebten ? Was denkt ein Schimpanse, wenn er einen von uns sieht ?


melden

Es gibt einen Gott!

14.10.2011 um 21:54
@Kayla

ich meinte jetzt nicht die genveränderte Nahrung.

Ich meinte das, was sie damals mit uns eben gemacht haben.

Die direkte genetische Manipulation an unserem Erbmaterial.


P.S: was der Schimpanse fragt, frag mich bitte nicht. Frag am besten den Schimpansen.



mfg,


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

14.10.2011 um 21:58
@thomaszg2872
thomaszg2872 schrieb:P.S: was der Schimpanse fragt, frag mich bitte nicht. Frag am besten den Schimpansen.
.........ICH DENKE, DER FINDET UNS FURCHTERREGEND, vor allem wenn wieder mal ein qualvolles Experiment zu Forschungszwecken an ihm durchgeführt wird.


melden

Es gibt einen Gott!

16.10.2011 um 15:29
@Kayla
@thomaszg2872
@Thermometer
@grünerdrache26
@identity
@interrobang
@pirgo
@froggi
@zongo

Aus meiner Sicht habe ich bewiesen, daß es "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einen Gott gibt, aber offensichtlich - meine Schuld, Eure Schuld ??? - gibt es Mißverständnisse.
Deshalb noch einmal Schritt für Schritt die Argumente. Mit Nummerierung, bitte hakt nach, wenn Ihr mit irgendeinem Gedankenschritt nicht einverstanden seid.


1. Gott, Götter sind laut Wikipedia höherentwickelte Wesen außerhalb unserer Wahrnehmung. In diesem Sinne möchte ich meinen Gottesbeweis verstanden wissen: Ich weiß nicht, wie Gott aussieht, ob er ein alter, weiser Mann mit Rauschebart ist. Aber ich kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit beweisen, daß es Gott, Götter gibt. (= höherentwickelte Wesen außerhalb unserer Wahrnhmung)

Verstanden, alle bis hierhin einverstanden ?


2. Vor 2 Milliarden Jahren gab es schon längst das Universum und die Erde, aber es gab noch keine Lebewesen. Deshalb gab es auch keine Sinne und keine Wahrnehmung.
Wir erkennen: Es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen Wahrnehmung und Wirklichkeit. Die Wirklichkeit geht über die Wahrnehmung hinaus. Sie existiert unabhängig von der Wahrnehmung.

Alle einverstanden?



3. Heute gibt es ca. 10 Millionen verschiedene Arten auf der Erde. Diese Arten verfügen über extrem unterschiedliche Wahrnehmungs- und Erkenntnismöglichkeiten.

Und jetzt kommt etwas Spannendes: Für mindestens 99,9 % aller Arten und aller Lebewesen auf dieser Erde hat folgender Satz Gültigkeit: Es gibt Götter = höherentwickelte Wesen außerhalb ihrer Wahrnehmung. Aber sie wissen es nicht. Sie verfügen nicht über die notwendigen Sinne und Erkennntnisinstrumente(Denken), um uns Menschen als das wahrzunehmen, was wir aus ihrer Sicht sind: Weit, weit höherentwickelte Wesen. Also Götter, laut Definition von Wiki.

Okay, Regenwürmer nehmen Erschütterung wahr, wenn wir über die Erde laufen. Sie nehmen Wärme wahr, wenn wir sie in den Händen halten. Aber sie können eigentlich gar nicht anders, als diese Wahrnehmungen als schlichte Naturphänomene einzuordnen. Sie haben keinen blassen Schimmer davon, daß sie gerade von einem weit höher entwickelten Wesen in den Händen gehalten werden. Mit anderen Worten: Sie nehmen (manchmal, selten) etwas von uns wahr, aber sie können uns nicht als das erkennen, was wir sind.

Alle einverstanden?


4. Ich habe gerade etwas bewiesen, was eigentlich verblüffend ist: 99,9 % aller Wesen auf dieser Erde können nicht erkennen, daß es weitaus höherentwickelte Wesen auf dieser Erde gibt. Noch nicht einmal dann, wenn diese höherentwickelten Wesen mit ihnen in Kontakt treten, sie sogar in den Händen halten. Einerseits verblüffend, andererseits banal: Es liegt einfach auf der Hand, daß niedriger entwickelte Wesen höher entwickelte Wesen nicht wirklich wahrnehmen und erkennen können, weil ihnen einfach die Sinnesorgane und Erkenntnisinstrumente fehlen.


Alle einverstanden?


5. Was nun kommt, könnt Ihr Euch sicher schon denken. Wir haben gerade erkannt, daß mindestens 99,9 aller Lebewesen auf dieser Erde nicht erkennen können, daß es im Universum und sogar auf demselben Planeten(!) höherentwickelte Wesen außerhalb ihrer Erkenntnismöglichkeiten gibt.

Warum nehmen wir uns selbst von dieser Erkenntnis aus ???

Warum behaupten viele von uns: Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) KEINEN Gott ? Sie verfügen lediglich über dasselbe sehr schwache Argument, mit dem auch der Stein, der Einzeller und der Regenwurm argumentieren: Wir können keine höheren Wesen wahrnehmen, also gibt es auch keine. Und sie liegen alle falsch. 99,9 % aller Lebewesen liegen falsch mit dieser Argumentation, aber wir haben Recht ???

Das ist, mit Verlaub, sehr egozentrisch, sehr menschen-zentrisch gedacht.

Ich lege übrigens Wert darauf,@interrobang, daß ich nicht "in den Raum hinein mutmaße". Sondern ich argumentiere logisch. Ich habe bewiesen, daß die Wahrnehmung der allermeisten Wesen NICHT ausreicht, um höherentwickelte Wesen zu erkennen. Also muß es als sehr wahrscheinlich gelten, daß genau dasselbe auch für uns zutrifft.


melden

Es gibt einen Gott!

16.10.2011 um 15:49
Ein ganz großes Dankeschön !!, @schtabea



th


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

16.10.2011 um 16:57
@schtabea

Liebe/r Schtabea,

Deine Ausführungen kann ich logisch und "praktisch" nachvollziehen.

Im übrigen bin ich der Meinung, daß wir - sollten wir GOTT als Phänomen anerkennen - sehr viel mehr "Beweise" und Theorien SEINER EXISTENZ finden.

Es ist mir überhaupt nicht klar, warum Menschen GOTT ständig verneinen möchten. Wo ist da der Sinn?

Meine Zustimmung für Deine Theorie hast Du auf alle Fälle :)

Liebe Grüße
Elai


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

16.10.2011 um 17:29
@schtabea

Ich finde deinen obigen Post großartig !
Allerdings mit Punkt 1 bin ich nicht einverstanden. Denn du schreibst:
"Aber ich kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit beweisen, daß es Gott, Götter gibt.
(= höherentwickelte Wesen außerhalb unserer Wahrnhmung)"

Entweder kann man es beweisen oder man kann es nicht. Etwas mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kann man nicht beweisen. Denn eine Wahrscheinlichkeit egal wie hoch, bleibt eine Wahrscheinlichkeit und ist kein Beweis.

Gott lässt sich nicht beweisen. Daran haben sich schon viele die Zähne ausgebissen, in dem Versuch einen unumstößlichen Gottesbeweis zu formulieren. Was nicht heißt, dass es das was man nicht beweisen kann, auch nicht gibt. Bzw. dass es nur das gibt, was man beweisen kann.

Aber mit allen anderen Punkten bin ich einverstanden :D

Jedenfalls sehe ich es in etwa auch so. Wir erfahren Gott, aber wir sind uns dessen nicht bewusst. Wir begegnen ihm, erkennen ihn aber nicht. Wir sind und leben in ihm, wir wissen es nur nicht... :D


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

16.10.2011 um 17:49
@schtabea
schtabea schrieb:1. Gott, Götter sind laut Wikipedia höherentwickelte Wesen außerhalb unserer Wahrnehmung
Dies ist der Kernsatz, die Basis, in deinem Gedankengebäude. Alles ist darauf aufgebaut.

Wenn etwas außerhalb der Wahrnehmung liegt, dann nennt man das eine Vermutung, eine Vorstellung, eine Annahme.

Das außerhalb der Wahrnehmung Befindliche erlangt für dich erst dann eine 100%ige Gewissheit, wenn du eine persönliche Erfahrung, ein tatsächliche Wahrnehmung gemacht haben wirst. So lange wirst du, wenn du aufrichtig und ehrlich bist, es als Vermutung, als Vorstellung, als etwas Erdachtes, bezeichnen müssen. Nicht mehr und nicht weniger.


melden

Es gibt einen Gott!

16.10.2011 um 17:55
Fabiano schrieb:Entweder kann man es beweisen oder man kann es nicht. Etwas mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kann man nicht beweisen. Denn eine Wahrscheinlichkeit egal wie hoch, bleibt eine Wahrscheinlichkeit und ist kein Beweis.
Da streiten wir uns jetzt über Begriffe. Der Begriff "Beweis" hat sehr viele Bedeutungen: In der Naturwissenschaft, der Logik, Mathematik, im Rechtswesen.

In der Naturwissenschaft gibt es meines Wissens nichts
Bewiesenes im strengsten Sinne, sondern nur Theorien, die als mehr oder weniger wahrscheinlich gelten. Auch die Schwerkraft ist nur eine Theorie. Allerdings würde ich trotzdem dringend davon abraten, aus dem Fenster zu springen, denn die Theorie hat sich bisher immer als richtig erwiesen...

Laut Wiki kann man sehr wohl von einem (sogenannten "schwachen") Beweis sprechen, wenn man etwas mit sehr großer Wahrscheinlichkeit etwas als erwiesen ansieht. Guckst Du hier:

Wikipedia: Beweis_(Logik)

Gebe Dir allerdings insofern Recht, daß die Formulierung "mit sehr großer Wahrscheinlichkeit bewiesen" unglücklich ist.


melden

Es gibt einen Gott!

16.10.2011 um 17:56
Ihr findet das also gut?
Ihr drückt ja eindeutig eure Zustimmung aus :D
Darum werde ich eure Meinung mal mit ins Thema einbeziehen!

@thomaszg2872



@Fabiano
Einerseits findest du den post gut?
Andererseits meinst du Gott liesse sich nicht beweisen :ask:
Da der TE aber -seiner Meinung nach :D Du stimmst aber zu! - etwas bewiesen hat ...
Also jetzt mal ehrlich :D
Das ist doch irgendwie paradox :vv:




@Elai
Elai schrieb:Deine Ausführungen kann ich logisch und "praktisch" nachvollziehen.
Dann hoffen wir mal das die Ausführungen des TEs wirklich logisch sind ;)
Ansonsten gehts ziemlich daneben für dich ^^
Elai schrieb:Im übrigen bin ich der Meinung, daß wir - sollten wir GOTT als Phänomen anerkennen - sehr viel mehr "Beweise" und Theorien SEINER EXISTENZ finden.
Ich finde ja bereits diesen Satz sehr interessant ...
Dieses Phänomen nennt man auch "petitio principii" Wikipedia: Petitio_principii !
Und ist sogar für die Widerlegung hier wichtig :)

Schauen wir uns das also mal an ...

@schtabea

1. Gott, Götter sind laut Wikipedia höherentwickelte Wesen außerhalb unserer Wahrnehmung. In diesem Sinne möchte ich meinen Gottesbeweis verstanden wissen: Ich weiß nicht, wie Gott aussieht, ob er ein alter, weiser Mann mit Rauschebart ist. Aber ich kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit beweisen, daß es Gott, Götter gibt. (= höherentwickelte Wesen außerhalb unserer Wahrnhmung)
schtabea schrieb:1. Gott, Götter sind laut Wikipedia höherentwickelte Wesen außerhalb unserer Wahrnehmung.
Das ist bereits falsch!
Das sagt Wiki nicht!

Nun langsam zum beweis ...


2. Vor 2 Milliarden Jahren gab es schon längst das Universum und die Erde, aber es gab noch keine Lebewesen. Deshalb gab es auch keine Sinne und keine Wahrnehmung.
Wir erkennen: Es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen Wahrnehmung und Wirklichkeit. Die Wirklichkeit geht über die Wahrnehmung hinaus. Sie existiert unabhängig von der Wahrnehmung.
Alle einverstanden?

Trivial!
Wahrnehmung nimmt immer nur einen Teil der Realität auf!
Selbst mehrere Sinne reichen nicht!


3. Heute gibt es ca. 10 Millionen verschiedene Arten auf der Erde. Diese Arten verfügen über extrem unterschiedliche Wahrnehmungs- und Erkenntnismöglichkeiten.

Und jetzt kommt etwas Spannendes: Für mindestens 99,9 % aller Arten und aller Lebewesen auf dieser Erde hat folgender Satz Gültigkeit: Es gibt Götter = höherentwickelte Wesen außerhalb ihrer Wahrnehmung. Aber sie wissen es nicht. Sie verfügen nicht über die notwendigen Sinne und Erkennntnisinstrumente(Denken), um uns Menschen als das wahrzunehmen, was wir aus ihrer Sicht sind: Weit, weit höherentwickelte Wesen. Also Götter, laut Definition von Wiki.


Du setzt hier also vorraus dass es diese Gottheiten gibt .. um sie dann beweisen zu können :ask:
Ich sprach schonmal die "petitio principii" an ;)
Irgendwie funktioniert das nicht!
Das müsstest du aber selbst merken ...
Ich greife mal vor :D
schtabea schrieb:Ich lege übrigens Wert darauf,@interrobang, daß ich nicht "in den Raum hinein mutmaße". Sondern ich argumentiere logisch.
Pwnt!


Okay, Regenwürmer nehmen Erschütterung wahr, wenn wir über die Erde laufen. Sie nehmen Wärme wahr, wenn wir sie in den Händen halten. Aber sie können eigentlich gar nicht anders, als diese Wahrnehmungen als schlichte Naturphänomene einzuordnen. Sie haben keinen blassen Schimmer davon, daß sie gerade von einem weit höher entwickelten Wesen in den Händen gehalten werden. Mit anderen Worten: Sie nehmen (manchmal, selten) etwas von uns wahr, aber sie können uns nicht als das erkennen, was wir sind.
schtabea schrieb:Okay, Regenwürmer nehmen Erschütterung wahr, wenn wir über die Erde laufen. Sie nehmen Wärme wahr, wenn wir sie in den Händen halten.
Nach deiner Logik nehmen sie uns also wahr - demnach sind wir für Regenwürmer keine Gottheiten mehr :D
FAIL!
schtabea schrieb:Aber sie können eigentlich gar nicht anders, als diese Wahrnehmungen als schlichte Naturphänomene einzuordnen. Sie haben keinen blassen Schimmer davon, daß sie gerade von einem weit höher entwickelten Wesen in den Händen gehalten werden. Mit anderen Worten: Sie nehmen (manchmal, selten) etwas von uns wahr, aber sie können uns nicht als das erkennen, was wir sind.
Dir ist schon klar dass du hier ein riesiges "argumentum ad ignorantiam" aufbaust oder?

Du argumentierst folgendermassen:
Wenn ein Regenwurm etwas wahrnimmt (es ist ein Mensch) muss er es naturgegeben als natürlich wahrnehmen - ohne zu wissen ob es "übernatürlich" ist!
Da es Dinge gibt die nun übernatürlich sein könnten - man sie aber so nicht wahrnimmt --
folgerst du tatsächlich:
Es gäbe übernatürliches :D

Mannmannmann!


4. Ich habe gerade etwas bewiesen, was eigentlich verblüffend ist: 99,9 % aller Wesen auf dieser Erde können nicht erkennen, daß es weitaus höherentwickelte Wesen auf dieser Erde gibt. Noch nicht einmal dann, wenn diese höherentwickelten Wesen mit ihnen in Kontakt treten, sie sogar in den Händen halten. Einerseits verblüffend, andererseits banal: Es liegt einfach auf der Hand, daß niedriger entwickelte Wesen höher entwickelte Wesen nicht wirklich wahrnehmen und erkennen können, weil ihnen einfach die Sinnesorgane und Erkenntnisinstrumente fehlen.

Und du meinst es tatsächlich ernst xD
schtabea schrieb:4. Ich habe gerade etwas bewiesen, was eigentlich verblüffend ist: 99,9 % aller Wesen auf dieser Erde können nicht erkennen, daß es weitaus höherentwickelte Wesen auf dieser Erde gibt.
Und deshalb schlussfolgerst du:
"Wenn wir sie nicht erkennen können - dann muss es sie geben!"
Aber hast du jemals daran gedacht ...
Dass ein Blitze eben nicht von einem Gott geschleudert wird - sondern tatsächlich ganz einfach ein banaler Blitz sein könnte?
Ohne göttlichen Einfluss?


5. Was nun kommt, könnt Ihr Euch sicher schon denken. Wir haben gerade erkannt, daß mindestens 99,9 aller Lebewesen auf dieser Erde nicht erkennen können, daß es im Universum und sogar auf demselben Planeten(!) höherentwickelte Wesen außerhalb ihrer Erkenntnismöglichkeiten gibt.

Warum nehmen wir uns selbst von dieser Erkenntnis aus ???
schtabea schrieb:Wir haben gerade erkannt, daß mindestens 99,9 aller Lebewesen auf dieser Erde nicht erkennen können, daß es im Universum und sogar auf demselben Planeten(!) höherentwickelte Wesen außerhalb ihrer Erkenntnismöglichkeiten gibt.
Dass hast du festgesetzt - und auf dieser Grundlage dann "bewiesen" :D
Folglich ists ein Logikfehler!
schtabea schrieb:Warum nehmen wir uns selbst von dieser Erkenntnis aus ???
Nehmen wir nicht :D
Bloss nutzen wir eben keine Fehlschlüsse die aussagen dass solange wir nicht widerlegen können dass eine Flutwelle trotz natürlichem Entstehen nicht irgendwie von einer Gottheit angestupst wurde (und wir das "Anstupsen nicht wahrnehmen können)
und deshalb die Flutwelle logischerweise von einer Gottheit initiert wurde ^^


Warum behaupten viele von uns: Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) KEINEN Gott ? Sie verfügen lediglich über dasselbe sehr schwache Argument, mit dem auch der Stein, der Einzeller und der Regenwurm argumentieren: Wir können keine höheren Wesen wahrnehmen, also gibt es auch keine. Und sie liegen alle falsch. 99,9 % aller Lebewesen liegen falsch mit dieser Argumentation, aber wir haben Recht ???
schtabea schrieb:Warum behaupten viele von uns: Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) KEINEN Gott ?
Weil man dafür bloss ein Rasiermesser braucht!
Ockhams Rasiermesser:
Es besagt:
Wenn wir nicht wissen wie etwas passiert ist - sollten wir die Möglichkeit mehr in betracht ziehen die weniger Grundannahmen benötigt und das ganze einfacher erklären kann!
Du drehst hier dreisterweise das MEsser um ^^
Du behauptest: Wir müssten immer die komplizierteste Hypothese nutzen :D

Seit einigen jahrhunderten können wir erkennen:
Unser Dasein benötigt keine Zeugung durch eine Gottheit
unser leben evolviert - vollständig ohne eine Gottheit
unsere Moral - funktioniert vollständig ohne eine Gottheit

Wenn "Gott" also eine unbelegte Behauptung ist die wir überhaupt nicht benötigen ...
WARUM sollten wir sie dann nutzen müssen :ask:
Wenn eine Erklärung ohne Gottheiten eben viel flüssiger funktioniert?


Zum Schluss noch ein
schtabea schrieb:Ich habe bewiesen, daß die Wahrnehmung der allermeisten Wesen NICHT ausreicht, um höherentwickelte Wesen zu erkennen. Also muß es als sehr wahrscheinlich gelten, daß genau dasselbe auch für uns zutrifft.
heisst noch lange nicht dass es nun diese Wesen geben muss - WEIL wir sie nicht erkennen können :no:
Das ist doch keine Logik oO


melden
identity
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

16.10.2011 um 18:04
@schtabea

ich weiß nicht warum du gerade mich ansprichst,
aber nun gut dann muss ich auch mal kurz was sagen:
und zwar braucht es keine beweise für gott.
du vermutest nur, aber du beweißt rein garnichts !


melden
identity
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

16.10.2011 um 18:11
Thermometer schrieb:Wenn "Gott" also eine unbelegte Behauptung ist die wir überhaupt nicht benötigen ...
WARUM sollten wir sie dann nutzen müssen :ask:
Wenn eine Erklärung ohne Gottheiten eben viel flüssiger funktioniert?
du musst absolut nichts nutzen!
dass eine erklärung für alles - ohne gott- flüssiger ist, ist einzig und allein für deinen geist von richtigkeit !
dh. von deinem standpunkt aus- gesehen. ob dieser nur der wirklichkeit entspricht oder nicht, wirst du nie erfahren, wenn du nicht bereit bist dich in andere standpunkte hereinzuversetzen


melden

Es gibt einen Gott!

16.10.2011 um 18:21
oneisenough schrieb:So lange wirst du, wenn du aufrichtig und ehrlich bist, es als Vermutung, als Vorstellung, als etwas Erdachtes, bezeichnen müssen. Nicht mehr und nicht weniger.
Vermutung, Vorstellung, Erdachtes : Da wirfst Du verschiedene Dinge in einen Topf. Vorstellen oder Erdenken kann ich mir alles, dafür brauche ich keinen Anhaltspunkt: "oneisenough ist ein Nudelsieb" , das habe ich mir jetzt einfach mal so erdacht. Liege ich da richtig ???
Bei einer Vermutung hingegen habe ich einen Anhaltspunkt: "oneisenough glaubt vermutlich nicht an Gott." Da kann ich mir nicht sicher sein, aber Dein Beitrag legt die Vermutung nahe.

Das von mir Geschriebene würde ich selber als Theorie bezeichnen, die mit großer Wahrscheinlichkeit richtig ist: Ich beobachte die Entstehung der Erde und die Evolution von Anbeginn und aus der Tatsache, daß 99,9% aller Erdenwesen höhere Wesen NICHT erkennen können, obwohl sie da sind, schließe ich, daß es mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch höherentwickelte Wesen außerhalb unserer Wahrnehmung gibt.


melden
Anzeige
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es gibt einen Gott!

16.10.2011 um 18:24
@schtabea

Ergänzung:
Ferner gilt: Alles, was du wahrnehmen/erkennen/bemerken/beobachten kannst, muss von dir getrennt sein. Das heißt: Wenn du feststellst "Ich bemerke einen Gott", dann bedarf es bei diesem Vorgang Zwei, nämlich dich, und das, was du bemerkst.

Etwas zu bemerken/wahrnehmen/beobachten weist immer darauf hin, dass es eine Distanz geben muss zwischen dem Beobachter, und dem, was er beobachtet, denn sonst ist Beobachtung nicht möglich.

Das ist eine fundamentale Wahrheit, und nicht etwas, was sich jemand ausgedacht hat. Erkennst du diese Wahrheit? :)

Gut, das kannst du jetzt zwar ignorieren, weil es nicht in dein Gedankengebäude passt, aber damit würdest du nur zeigen, du bist nicht aufrichtig und ehrlich bist.

Mit dem Ignorieren von bereits bestehenden Wahrheiten ist eine andere Wahrheit, welche auch immer, noch niemals entdeckt worden.


melden
423 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gespräche mit Gott178 Beiträge