Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Warum zweifeln Menschen an Gott?

1.383 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Mensch, Schöpfung

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 06:07
Natürlich können wir sagen, was perfekt ist und was nicht, was ein möglicher Designer besser gemacht hätte. Und der blinde Fleck im Auge ist wirklich ein großer Makel.

Deine Analogie mit Robotern verstehe ich leider gar nicht. Roboter können wir in vielen Bereichen besser bauen als wir selbst sind, aber in den wirklich wichtigen - das Denken - nicht.

Es gibt viele Teile des Körpers, wo sich die Leute schon vor tausenden Jahren gefragt haben, warum Gott uns damit gestraft hat.

Warum gibt es überhaupt Allergien? Was ist der Sinn von Arschhaaren? Von Bärten? Warum kriegen Menschen so viele Krankheiten?


melden
Anzeige
kickboxer85
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 06:55
Ja...
Das Letzemal hab ich einen Behinderten gesehen
der hat seinen Kopf rumgerollt und total wild gezwinckert, ich hab natuerlich versucht nicht hinzuschauen aber mir kam der Gedanke

wieso ist er so? das ist doch nicht fair? dieser Koerper sollte doch Makellos sein...
welches mich zu der Frage brachte, was soll Gott denn mit einem behinderten bezwecken,
ausser natuerlich man laesst Gott dann ausser aucht und sieht
ohh, das ist ein Fehler der Natur und der Gene...
Naur hat versagt...
Gott hat versagt...
wer hat schuld


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 08:19
chen schrieb:Warum gibt es überhaupt Allergien? Was ist der Sinn von Arschhaaren? Von Bärten? Warum kriegen Menschen so viele Krankheiten?
Warum haben Männer Brustwarzen? Laune der Evolution oder besoffener Schöpfer?


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 08:31
Wenn man argumentiert, dass alles was ist auch geschaffen worden sein muss, kommt man konsequenterweise sofort auf die Frage, wer dann den Schöpfer geschaffen hat, und wer dessen Schöpfer usw ...
Ausserdem fehlt das Motiv. Warum sollte ein allmächtiges Geistwesen (wo immer es auch her kam) unsere Welt erschaffen? Aus Langeweile? Warum ist diese Langeweile dann nach der Schöpfung verschwunden (denn wenn sie geblieben wäre, würde dieses Geistwesen ja heute noch in Erscheinung treten, um beschäftigt zu sein).
Nach der Schöpfung hat dieses Wesen dann nichts besseres zu tun als sich dümmliche Vorschriften auszudenken (iss nicht das, vögel nicht jenes und ruf mich immer schön auf Latein bzw. Arabisch an, weil ich andere Sprachen nicht verstehe).
Und von diesem Zeitpunkt bis heute verbringt dieses omnipotente, hyperintelligente und seherisch begabte Wesen seine Zeit damit, unmotiviert in der Gegend rum zu fliegen und die Menschen zu kontrollieren, damit niemand mehr Sex hat als ihm zusteht und auch sonst alle dümmlichen Vorschriften befolgt. Uns in Europa geht es dabei ja noch gut, ein Jude kann garnicht alle der tausenden Vorschriften kennen und befolgen.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 08:44
@Konstanz
er hat sich selbst zur Schöpfung gemacht!! So einfach, Mönsch...
Aus eins macht 2, und 3, und 4,
zick-zack, und so sind wir ;)
und fünf, die Nase rümf,
und sechs, dann haste sex,
und sieben, dann ists gediegen,
und 8 dann ists vollbracht.
Die 9 bring uns Kombination,
die 10, weil alles muss dann auch mal gehn.

ok, mit dem Brecheisen hergereimt, aber so in etwa stell ich mir das vor. :D


melden
Klavier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 09:32
@orlando
Ich frage mich schon mein lebenlang, wie die meissten Menschen auf den gedanken kommen nicht an Gott zu glauben in dem Sie sagen das es ihn nicht geben kann aber gleichzeitig nicht mal ihre eigene existenz erklären können.


Ich gehöre zu den Menschen , die nicht an Gott glauben. Warum sollte ich, er hat sich mir bisher nicht gezeigt, noch habe ich seinen Wirkungskreis nicht gesehen!
Wer kann den den Beweis liefern , dass es einen Gott gibt?
Bisher ist es doch so, dass sich die Menschen seit anbeginn ihrer Existens etwas höheres schaffen mussten, an das sie glauben.
Wenn es einen Gott gäbe, wäre er mit dem menschlichem Werdegang sicher nicht zufrieden und hätte dem ganzen Projekt längst ein Ende gesetzt (Kriege, Verbrechen und massiven Raubbau in der Natur )!
Kannst Du mir einen logischen/schlüssigen Beweis einer göttlichen Existens liefern?


melden
A.Darko
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 09:52
@Klavier
Klavier schrieb:Warum sollte ich, er hat sich mir bisher nicht gezeigt, noch habe ich seinen Wirkungskreis nicht gesehen!
Wenn er sich dir nicht offenbart, gibt es ihn also nicht?
Klavier schrieb:Wer kann den den Beweis liefern , dass es einen Gott gibt?
Wer kann sein Recht untermauern und beweisen, dass es keinen Gott gibt? Wer A sagt, muss auch B sagen!
Klavier schrieb:Bisher ist es doch so, dass sich die Menschen seit anbeginn ihrer Existens etwas höheres schaffen mussten, an das sie glauben.
Tolles Gegenargument!
Klavier schrieb:Wenn es einen Gott gäbe, wäre er mit dem menschlichem Werdegang sicher nicht zufrieden und hätte dem ganzen Projekt längst ein Ende gesetzt (Kriege, Verbrechen und massiven Raubbau in der Natur )!
Die Menschheit richtet sich auch ohne eine "Rache Gottes" zu Grunde, oder?


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 10:16
Meiner Meinung nach entsteht dieses "Abfallen von Gott" deshalb, weil die meisten Leute ein (für mich falsches) Verständnis von Gott haben.

Sie erwarten, das Gott ganz ehrlich, ihre Gebete erhöhrt, ihnen bessere Noten in der Schule bringt usw.

Gott hat uns mit Intelligenz ausgestattet, damit wir SEIN WERK vollenden können. Er hat uns Bewusstsein und freie Entscheidungen gegeben, damit wir ihm "nachfolgen" können. Wer es nicht will, der kann trotzdem Tun und Lassen, was er/sie will.

Wie Jesus schon sagt, ein Mensch, der vor Gott bestehen will, müsste all seine weltlichen Güter verkaufen und ihm nachfolgen. Er müsste sich den dunklen Seiten der Menschheit stellen. Armut, Verfolgung.

Und die Christen lehren trotzdem, das Gott ihre kleinlichen Gebete erhört. Keine Ahnung wieso das so ist. Vielleicht werden manche Gebete erhört, aber Gott hat uns Intelligenz gegeben, damit wir für uns selbst sorgen und UM unser selbst.

Die Kirche an sich ist ja schon ziemlich weit vom Christentum entfernt. Man nehme nur, was Jesus sagte: (Genauen Wortlaut kenne ich nicht, kann mich nur schemenhaft erinnern) "Macht keine Gruppen, denn jeder Mensch ist euer Bruder"

Das heisst im Grunde, dass man Jesus/Gott im Herzen haben soll und sich nicht von andersgläubigen Menschen abgrenzen soll. Das man nicht diesen Götzendienst in der Kirche vollziehen soll. Das man zuhause, für sich beten soll, nicht das Beten, ums "gesehen werden" Willen, wie es manche Leute (Priester/Sadhus usw.) tun. Besonders in Indien ist dieses "Schaut mich an, ich bin so religiös" sehr verbreitet. Man soll für sich beten, nicht in leuchtenden Roben oder nackt am Strassenrand sitzen, um Aufmerksamkeit heischend.
Die Christliche Kirche ist hier inzwischen genauso schlimm wie all die anderen Religionen.

Wozu braucht die Kirche prunkvolle Bauten? Eine Holzkirche würde Jesus Lehre viel eher entsprechen. Wozu hortet die Kirche xfache Reichtümer, wenn sie damit so viel Leid auf der Welt lindern könnte?
All diese Dinge, sind meiner Meinung nach gegen Jesus ursprüngliche Lehre und deshalb bin ich gegen das Papsttum, gegen die "Schaukirche", die derzeit herrscht, denn sie hat rein garnichts mit Jesus zu tun. Wie er schon sagte, man muss Jesus im Herzen (und in den Taten) haben, nicht scheinheilig in die Kirche gehen.


Kurzgesagt, für mich IST Gott einfach. Er mischt sich nicht ein, er vollzieht seine Dinge durch die Kräfte der Natur (Evolution).


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 11:25
Ansich ist dieses Thema hier bereits oft genug in allmy vorhanden.

Aber wenn die Diskussion fruchtbar verläuft, lass ich sie mal drin.


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 11:27
>>n diesen Thread geht es darum, eucht die frage zu stellen, wie ihr auf den Gedanken kommt, dass es keinen schöpfer gibt.<<

Um auf den Gedanken zu kommen das es keinen Schöpfer gibt, muss man erstmal auf den Gedanken kommen, das es einen Gott gäbe.

Daher lautet die richtige Frage in meinen Augen: "Wie kommt es, das Ihr an einen Gott glaubt?".


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 11:39
jimmybondy
Text
Daher lautet die richtige Frage in meinen Augen: "Wie kommt es, das Ihr an einen Gott glaubt?".

Berechtigte frage zu mall gerade wohl erst erwisen wurde das gott nicht der schöpfer allem lebens ist.

Die Annahme, dass die Bibel Gott als Schöpfer der Erde und des Himmels ausweist ist falsch - zumindest glaubt dies die niederländische Bibelforscherin Professor Ellen van Wolde von der Radboud Universiteit Nijmegen und erklärt, dass es sich um einen über Jahrhunderte hinweg tradierten Übersetzungsfehler handelt.

Ihre Theorie will van Wolde (54) schon bald ausführlich an der Universität vorstellen. Laut dieser soll es sich bei dem ersten Satz aus dem 1. Buch Mose (Genesis 1,1) "Am Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde" nicht um eine korrekte Übersetzung aus dem Hebräischen handeln.

Van Wolde beruft sich bei ihrer Arbeit auf eine neue Textanalyse und glaubt, dass die ursprünglichen Autoren niemals die Absicht hatten, Gott als Weltenschöpfer zu beschreiben. Tatsächlich erscheine es so, als hätte es die Welt schon gegeben, als die göttliche Schöpfung von Tieren und Mensch begann.Die Forscherin hat den biblischen Text neu untersucht und ihn auch in einen Kontext anderer Schöpfungsmythen, etwa aus dem alten Mesopotamien gesetzt. Laut van Wolde steht das hebräische Verb "bara", wie es in dem ersten Satz der Genesis verwendet wird, nicht für "(er)schaffen", sondern vielmehr für "teilen/scheiden". Der erste Satz des 1. Buch Mose müsse übersetzt also "Am Anfang teilte/schied Gott Himmel und Erde" lauten.

Für ein Verständnis der Bibel hätte dieser Übersetzungsfehler gravierende Auswirkungen und auch für das theologische Glaubensgebäude, würde dies doch bedeuten, dass die Vorstellung von einem Gott, der die Erde aus dem Nichts erschaffen habe, falsch sei.

Gerade im Kontext anderer Schöpfungsmythen mache die neue Übersetzung sehr viel mehr Sinn, beschreiben diese doch, dass es schon zuvor etwa einen gewaltigen Ozean gegeben habe, in dem Ungeheuer in ewiger Dunkelheit lebten.

Auch grammatikalisch sei Gott nicht der Weltenschöpfer: "Irgendetwas mit dem Verb "bara" im Sinne von 'schaffen' stimmt bei der bisherigen Übersetzung nicht", so die Forscherin. "Gott war das Subjekt (Gott schuf), gefolgt von zwei oder mehr Objekten. Warum erschuf Gott nicht nur ein Ding oder Tier stattdessen immer gleich mehre?"

Aufgrund dieser Fragestellung schlussfolgert van Wolde, dass Gott nicht geschaffen sondern geteilt/geschieden habe. Zunächst Himmel und Erde, dann das Land von den Wassern, die Meeresungeheuer von den Vögeln und dem Gewimmel auf dem Grund. "Es gab also schon Wasser, es gab darin bereits Ungeheuer. Gott hat zweifelsohne Dinge erschaffen, aber offenbar nicht Himmel und Erde." Die übliche Vorstellung der "Schöpfung aus dem Nichts" (Creatio ex nihilo) sei also ein großes Missverständnis, so zumindest van Wolde.

Die Schöpfung sei nicht der Beginn von allem, sondern der Beginn einer weiteren Handlung gewesen. Gott sei also erst später hinzugekommen und habe die Erde bewohnbar gemacht.

Es ist davon auszugehen, dass die Erwartungen der Forscherin wohl umgehend erfüllt werden, wenn sie eine "heftige Debatte" vorhersieht. Schließlich sei ihre Theorie nicht nur neu, sondern berühre auch die Herzen vieler religiöser Menschen. "Vielleicht verletze ich mich damit sogar selbst, da ich mich als einen religiösen Menschen betrachte und ein 'Schöpfer' immer eine sehr besondere Vorstellung von Vertrauen für mich darstellte. Dieses Vertrauen möchte ich mir gerne bewahren", zitiert der "Telegraph.co.uk".

Ein Sprecher der Universität erklärte, die Arbeit der Professorin erschüttere die Geschichte der Schöpfung in ihren Grundfesten. "Die traditionelle Vorstellung der Schöpfung ist vor diesem Hintergrund so nicht länger haltbar", fügt van Wolde hinzu.


melden
darknemesis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 11:40
@jimmybondy

Das ist ja eine Krux mit der Fragestellung!

Ich für meinen Teil kann sagen, das ich in einem Glauben an Gott erzogen wurde und daher gesagt bekam zu wissen, das es einen Gott gibt.

Bei späterer intensiver Recherche fand ich für mich raus, das dies nicht der Fall war.

Meinst du so könnte man es herleiten?


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 11:49
@seraphim01:

Das wird ja den Erich von Däniken "Alien Göttern" wieder Auftrieb geben :)

Wobei "erwiesen" ist damit noch lange nichts, nur weil ein Mensch das behauptet.

Und wenn es wahr wäre....wer hat dann die "Alien Götter" erschaffen?

Das ganze erinnert mich irgendwie sehr stark an diese Geschichte von Alex Collier, der behauptet Gott wäre "nur" ein Wesen, das uns evolutionsmässig vorraus ist. Und das dieses Wesen "zurück ins Konzept von Zeit und Raum" gekommen sei (als Menschen inkarniert sozusagen) um die Menschheit evolutionsmässig vorranzubringen.


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 11:58
@seraphim01

Das passt zu bestimmten gnostischen Schriften, welche in den Erzählungen deutliche Parallen zum AT enthalten, dem Gott Jehova allerdings im Prinzip nur den Status eines "Archonten" zuweisen.
Dieser, bzw. dieser Club von Göttern, hat die Erde und alles drumherum erschaffen, sie sind aber selber etwas von einem Demirug, einem größeren, jedoch unbekannten Gott erschaffenes.

>>Über die Archonten

Ihr Oberster aber ist blind. [Wegen seiner] Kraft und seiner Unwissenheit [und seiner] Überheblichkeit sagte er in seiner (30) [Kraft]: ,,Ich bin Gott; es gibt keinen [außer mir].`` Als er das gesagt hatte, sündigte er gegen [das All]. Und diese Rede gelangte hinauf zur ( 87.1) Unvergänglichkeit. Siehe, eine Stimme kam aber heraus aus der Unvergänglichkeit, und sie sprach: ,,Du irrst dich, Samael!``, -- das heißt: ,der Gott der Blinden`.

Seine Gedanken waren blind. Er warf (5) seine Kraft -- das ist das Lästerwort, das er gesagt hatte -- heraus. Sie folgte ihm hinab bis ins Chaos und zur Tiefe, zu seiner Mutter, auf Veranlassung der Pistis Sophia. Und sie (sc. Pistis Sophia) setzte seine Kinder ein, einen jeden entsprechend seiner Kraft, nach dem Vorbild (10) der Äonen, das sich oben befindet; denn aus dem Verborgenen (pl.) fanden sie das Offenbare (pl.).<<

http://web.archive.org/web/20080602084152/wwwuser.gwdg.de/~rzellwe/nhs/node1.html


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 11:59
@darknemesis

Klaro, so meinte ich das. Ich kann es mir nur umgedreht nicht vorstellen. :D


melden
darknemesis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 12:02
@jimmybondy

Anders herum hätte man doch die typische Wandlung vom Saulus zum Paulus.... oder nicht?

Ist heute aber wirklich schwer vorstellbar zumal in unserem Kulturkreis eigentlich jeder mit der Lehre von "Gott" in Berührung kommt. Die Weihnachtsgeschichte z. B. oder Ostern (obwohl beide unbiblisch) hat das Christentum ja als Konsumfeste etabliert, die fast durchweg gefeiert werden. adher sollte der Hintergrund über die Story vom leiben "Gott" ja da sein... Denke ich...


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 12:17
@darknemesis

Umgedreht kann man meiner Meinung nach schwerlich denken "es gibt keinen Gott", wenn man vorher nicht mit der Idee eines Gottes konfrontiert wurde.
Denn um etwas "bewusst" abzulehnen, muss man ja erstmal was haben was man ablehnen kann.


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 12:22
Weil sie Angst haben und an sich selbst und ihrer Umwelt zweifeln.


melden

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 12:37
Dann sprichst du eig nur die atheisten unter uns an.

Es ist einfach schwer etwas anzuerkennen, was man nicht sieht gewissermaßen. Und für den Menschen in seinem Egoismus ist es noch schwerer etwas zu akzeptieren, was vollkemmen(ner) ist als der Mensch selbst.

Naiv ist es zuglauben, dass alles ohne Schöpfer entstand, denn irgendwo muss ein Plan dieser Erde und Galaxie ja entstanden sein. Aber auf Grund dessen, dass viele MEnschen nichtmal hinterfragen sondern nur auf Zufall appelieren, gibt es die die an keinen Schöpfer glauben.

Grüßt euch.

-salam-


melden
Anzeige

Warum zweifeln Menschen an Gott?

14.10.2009 um 12:45
der_krasse
der_krasse schrieb:Wobei "erwiesen" ist damit noch lange nichts, nur weil ein Mensch das behauptet.
Damit hast du wohl recht aber genau so wenig ist dann auch erwiesen das es gott gibt da es auch nur von Mensch das behauptet wird. Und es gab ja mall Götter und nicht nur einen Gott bis die kirche aus allen einen gemacht hat.
der_krasse schrieb:Und wenn es wahr wäre....wer hat dann die "Alien Götter" erschaffen?
ALIEN GÖTTER??


melden
370 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt