Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kopftuch im Christentum

99 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Christentum, Kopftuch

Kopftuch im Christentum

28.10.2009 um 23:00
@orlando
orlando schrieb:Die Frage ist wieso du behauptest das Frauen die einen Kopftuch tragen nicht anständig deiner meinung nach sind?
die frage stellt sich ob es notwendig ist einen Kopftuch zu tragen.
ein Mensch trägt eine Kopfbedeckung zu Notwendigkeit (äußere klimatische einflüsse )oder weil es schön machen kann.Es sollte aber keinen zwang daraus entstehen sondern Freiheit.


melden
Anzeige
orlando
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

28.10.2009 um 23:15
@Jupiterhead
Zwang?
Freiheit?
Glaube?


melden

Kopftuch im Christentum

28.10.2009 um 23:22
Das mit dem Kopftuch ist schon eine ganz seltsame Sache...
Freiwillig oder aus einer Notwendigkeit heraus sicher verständlich.
Aus religiösen Gründen meiner Meinung nach rückstandig, da
1. ein Kopftuch im Koran nie explizit erwähnt wird
2. die Religion sich den Kriterien der Vernunft unterwerfen sollte

Außerdem war im frühen Islam ein Kopftuch ja eher wenig verbreitet.


melden

Kopftuch im Christentum

28.10.2009 um 23:28
@orlando
orlando schrieb:Zwang?
Freiheit?
Glaube?
du hat es falsch verstanden, :)

Religiöser zwang ist keine Freiheit

Religion ist keine Glaube an sich ,sondern ein Produkt oder ein Paket.

Glaube ist der Wächter der Erkenntnis


melden
orlando
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

28.10.2009 um 23:31
Ich habe schon verstanden
Doch was ich damit meinte ist das es drei bedingungen gibt warum frauen einen kopftuch tragen ;)


melden

Kopftuch im Christentum

28.10.2009 um 23:37
@orlando
orlando schrieb:Ich habe schon verstanden
Doch was ich damit meinte ist das es drei bedingungen gibt warum frauen einen kopftuch tragen
orlando schrieb:Zwang?
Freiheit?
Glaube?
meinst du ? Die Frauen unterliegen einen Zwang um ihre Freiheit einzuschränken ,und das alles wegen ihren Glauben ?


melden
orlando
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

28.10.2009 um 23:39
Nein damit meine ich
manche Frauen Werden gezwungen einen Kopftuch zu tragen, die anderen machen es Freiwillig bzw.wegen ihres Glaubens


melden

Kopftuch im Christentum

29.10.2009 um 08:03
@PrinceBloody

"Kopftuch ist nicht Pflicht für die Frau, aber es wird ausdrücklich empfohlen dass die Frauen es tragen sollen weil einfach die männer nicht auf schmutzige gedanken fallen sollen"

Eigentlich eine Frechheit, was Männer damit aussagen:

Frauen sind per se erst einmal verführerisch und sündig, weil sie Männer mittels optischen Reizen zu "schmutzigen Gedanken" verführen.
Der Mann ist, offenbar nicht nur in seiner Version als Muslim, zu hirnlos und zu schwanzgesteuert, um diesen Reizen zu widerstehen.
Das klingt wie der beliebte Spruch: Wenn eine Frau einen Rock anzieht, will sie vergewaltigt werden, ja, quasi muss der Mann sie ja gerade vergewaltigen, wenn sie es ihm so leicht macht.

Die Frau ist die personifizierte Sündhaftigkeit und der Mann ist ihr willenloses Werkzeug. Darum ist es besser, die Frauen gleich wegzusperren. Am liebsten würde man sie ja ausrotten, wenn man sie nicht zur Vermehrung bräuchte.

Dieses schon fast faschistoide, zutiefst sexistische und inhumane Frauenbild scheint allen monotheistischen Aberglaubensclubs zu eigen sein.

Sind halt Männer-Religionen, geschaffen, um Frauen zu terrorisieren.

Ja, auch die Christen dürfen sich hier durchaus angesprochen fühlen!


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

29.10.2009 um 08:52
@Doors

Was wären wir nur ohne den Frauenversteher und Oberbeurteiler doors. Wo kämen wir hin wenn er uns nicht erleuchten würde seinem bengelhaften Charme und dem Mutterwitz des Altersweisen?


melden

Kopftuch im Christentum

29.10.2009 um 08:57
@Puschelhasi

Es mag ja Kulturkreise geben, in denen das Verstehen von Frauen schon als Verbrechen gewertet wird.

Soll ich den Kranwagen vorfahren lassen?
Oder gibt's noch was Inhaltliches?


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

29.10.2009 um 10:58
@Doors

Wenn du sonst nicht mehr aus dem Bett kommst kannst du meinetwegen den Kranwagen bemühen, das bleibt dir überlassen.^^

Was Inhaltliches...das würde ich zur Abwechselung gerne mal von dir lesen.


melden

Kopftuch im Christentum

29.10.2009 um 11:20
@Puschelhasi



Wenn Männer ein Problem damit haben, die Haare einer Frau anzusehen, weil ihnen dann "sündige Gedanken" kommen, dann ist das zunächst einmal ein Problem der Männer. Die sollten sich dann fragen, was an ihrer Impulskontrolle der Reparatur bedarf - und nicht Frauen zwingen, ihre Haare vor ihnen zu verstecken.

Für die eigene Unfähigkeit, seinen Sexualtrieb im Zaum halten zu können, komplette Religionen zu erfinden, spricht nicht dafür, dass Männer ein gelungenes Ebenbild "Gottes" sein könnten. Eher Ausschussware von Montag früh, als "Gott" mal einen verdammt schlechten Tag hatte.

Religion war und ist immer zunächst einmal ein Herrschaftsinstrument, dass sich von den Herrschenden prima ge- und missbrauchen lässt. Im Abend- wie im Morgenland.






"Was Inhaltliches...das würde ich zur Abwechselung gerne mal von dir lesen."
Na, ich hoffe, Du hast alle meine 27.817 Posts der letzten Jahre aufmerksam gelesen.
Wenn nicht - tu's einfach noch mal.


melden

Kopftuch im Christentum

29.10.2009 um 13:27
Hi,
bleibt doch bitte von jetzt an beim Thema.
Es geht nicht um das Kopftuch im Islam, es geht nicht darum, welche Religion die bessere ist. Es geht um das Kopftuch im Christentum.
Also schweift bitte nicht ständig ab.
Grüße,
fly


melden

Kopftuch im Christentum

29.10.2009 um 18:00
Ich denke, die wenigsten "Christinnen" tagen ein Kopftuch aus religiösen Gründen, sondern eher aus praktischen Erwägungen.
Selbst meine Frau (Ex-Katholikin) trägt ein Kopftuch beim Cabrio-Fahren.

Dass nun religiöse Fanaten wie Nonnen sich die Haare abmachen und ihre "Reize" (hä?) verstecken, weil sie sich für "Bräute Christi" halten, grenzt zwar schon an religiösen Wahn, ist aber andererseits im Bereich verschiedenen Aufgaben im Gesundheitswesen, in der Sozialarbeit und in der Bildung recht kostengünstig. Die christlichen Einrichtungen kassieren Pflege-, Tage-, Betreuungssätze, die nicht von schlechten Eltern sind - und die Nonnies malochen für einen Gotteslohn. Der liegt noch unter einem 1-Euro-Job.

Nonne sein ist aber auch unter Christen beider Fraktionen nicht die Regel, sondern sie sind nur eine kleine ratzekahle Minderheit.


melden
Tiroler
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

29.10.2009 um 18:48
@Doors
Die Nonnen tragen keine Kopftuch und auch nicht aus religiösen Gründen ------
genauso wenig, weil sie es nicht ertragen angegafft zu werden.

Das Kopftuch der Nonnen ist Teil ihrer Tracht und diese symbolisiert nebenbei noch
die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Glaubensorden.

Außerdem werden Nonnen bei ihrer Initierung (Eintritt in den Orden als Novizinen) ihrer Haarpracht entledigt und meist auch noch ziemlich Radikal.
Deshalb ist das Kopftuch bei Nonnen nichts Ungewöhnliches.

Dann finden diese Nonnentrachten auch noch ihren Ursprung in den vergangen Jahrhunderte so dass es schon deshalb keine religiöse Bedeutung mehr hat,
ob eine Nonne Kopftuch trägt, oder einen dicken alten Zopf um die Ohren gewickelt hat.


melden

Kopftuch im Christentum

29.10.2009 um 18:54
Nonnen - die Skinheads Gottes!


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 03:34
@Doors
Doors schrieb:Wenn Männer ein Problem damit haben, die Haare einer Frau anzusehen, weil ihnen dann "sündige Gedanken" kommen, dann ist das zunächst einmal ein Problem der Männer.
Eine Frau trägt in erster Linie den Hijab um dem Gebot Gottes nachzukommen und ihre Schönheit zu verbergen.
Das ist im Islam der primäre Grund. Und nicht potenzielle lüsterne Blicke der Männer.

Das ist nur diese typische Argumentation von Islamgegnern die dieses naive Bild haben von einer islamischen Kultur wo der Islam durch den Mann existiert und die Frau es nur ertragen muss.


Die Kopfbedeckung war/ist nichts unübliches. Sie existiert aus verschiedenen Gründen, ob religiöse, modische oder praktische Gründe.
Daher ist es kein Wunder das es auch im Christentum einige Erscheinungen und Worte diesbezüglich gibt.


Was die momentane Gesellschaft hierzulande angeht ist ja nicht nur das Kopftuch was nicht mehr ein Körperbereich bedeckt. Generell läuft der Trend hin zu mehr Entblößung der Reize.
Schönheit ist heute etwas was in der westlichen Gesellschaft gerade zu exzessiv demonstriert wird und als ein Statussymbol gilt das auch über Erfolg und Beliebtheit entscheidet.


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 03:41
@Doors

Jede kulturelle Ausprägung hat seine Extreme.
Die deine findet man unter anderem in verdorbenen Rotlichtmilieus. Auch nicht gerade die vernünftige Lebensweise.


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 08:32
@Lightstorm

Es war allerdings nicht die BRD, sondern Ägypten und Algerien, in denen mir meine Interviewpartner minderjährige Prostituierte anboten.

So viel zum Thema "Rotlichtmilieu".


@Topic

Interessant finde ich den Aspekt, den mir eine muslimische Feministin (ja, auch das gibt es!) nannte:

Durch die Verhüllung der Frau wird diese nicht auf ihre äusserliche Erscheinung reduziert - es kommt auf ihre Leistung an, nicht auf ihr Aussehen. Die Konkurrenz der Frauen "Wer ist die schönste im ganzen Land" wird unterbunden und diese Energien können dann auf Studium und Beruf gerichtet werden.

Das klang in meinen Ohren wenigstens noch halbwegs vernünftig.

Warum allerdings die Männer das dann nicht auch tun sollten, da es ja auch hier unter Umständen zu einer Reduzierung auf die äusserliche Erscheinung kommen könnte, man denke an die prächtigen Bärte von Taliban-Führern oder die gestählten Hardbodies von migrationshintergründigen Fitness-Studio-Besuchern, wusste sie keine Antwort zu geben. Vielleicht, weil diese Männer keine "anständige" Arbeit leisten, nach der frau sie beurteilen könnte?


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 14:15
@Doors

Ja weißt du, auf islamischem Boden gibt es so was sicherlich auch, genau wie es auch übliche Kriminalität gibt. Genau wie in Deutschland, gab genügend Reportagen die dokumentierten das man in großen deutschen Städten Nachts auch minderjährige an den Straßenseiten findet.
Traurig aber wahr.


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 14:21
@Doors

Na der Mann kann auch nicht beliebig freizügig rumlaufen. Aber man könnte wohl sagen im Islam ist die Frau schützenswerter.
Ähnlich wie bei einem sinkenden Schiff.

Jedenfalls hört man nicht oft das ein hübscher Mann von Frauen begafft wird und sexuell belästigt :D


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 14:23
@Lightstorm


Prostitution gibt es überall da, wo es Männer gibt, die sich Frauen (und Kinder9 kaufen können und wollen.
Das ist völlig unabhängig von gesellschaftlichen Systemen oder religiösen Orientierungen.

Da kann sich keiner über den anderen erheben.


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 14:23
(und Kinder) soll es natürlich heissen.


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 14:26
@Doors

Dennoch ist das hier ausgeprägter als in einem islamischen Land. Weil es eben auch ein Extrem ist die aus der Toleranz dafür resultiert.

Es gibt fromme Christen, nicht alle sind aber Nonnen. Es gibt sexuell freizügige Menschen, aber nicht alle sind Schlampen oder Prostituierte. Das wollte ich sagen.


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 14:27
Wollte aber Nonnen jetzt auch nicht mit Schlampen vergleichen :D

Sondern als Beispiel für das Extrem einer Lebensweise. Genau wie mit den Islamisten im Islam.


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 14:29
@Lightstorm

California Dream Boys? Männer-Strip? Callboys? Schon mal mit Frauen im sex-Shop gewesen? Danach siehst Du Deine Aussage relativiert.



"Ähnlich wie bei einem sinkenden Schiff."


Frauen und Kinder zuerst - dann sind die Haie satt, wenn die Männer ins Wasser gehen.



Ich fürchte, über das "Schützenswerte" bei Frauen denken die Mädchen und Frauen, die vom Schulbesuch ausgeschlossen werden, die als Minderjährige verheiratet werden, die genital verstümmelt werden, die als Vergewaltigungsopfer eine Anklage wegen Ehebruch an den Hals bekommen oder aus sonst irgendwelchen nichtigen Gründen ehrerhaltend ermordet oder aufgehängt bzw. gesteinigt werden, auch etwas anders als die Männer gleicher Religionszugehörigkeit.


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 14:30
@Lightstorm

"Weil es eben auch ein Extrem ist die aus der Toleranz dafür resultiert."

Ja, pfui, böse Toleranz. Husch, weg mit Dir.



"Wollte aber Nonnen jetzt auch nicht mit Schlampen vergleichen"

Macht nichts - ich hatte sie hier schon als Skinheads Gottes bezeichnet.


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 14:31
Reden wir nicht andauernd von den Frauen sie sind immerhin das kleinste rädchen im system ,wie sieht es mit einem durchtrainierten rasierten braungebrannten männlichen Body aus ich kann mir kaum vorstellen das der puls der Frauen weiterhin im bereich der coolzone verhart.

Daher fordere ich eine gleichberechtigung oder eine angemessene verhüllte Kleidervorschrift für Männer ,es kann doch nicht sein das wir auf einer seite die Sexuellen Phantasien unterdrücken müssen und auf der anderen seite gibt es einen Freifahrtsschein ins himmlische Paradies.


melden
orlando
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 14:37
@informer
Lese und deine frage ist beantwortet
http://www.religion-online.info/islam/themen/kleidung.html


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 14:37
Es ist beispielsweise für den Mann nicht erlaubt mit freiem Oberkörper rumzulaufen in Anwesenheit von Frauen.


@Doors

So ist es aber, aus einer gut gemeinten Toleranz entsteht auch ein Extrem, genau wie aus einer Religion seine Extremen entstehen.


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 14:42
@Doors

wenn du so schwach bist frauen zu widerstehen dann ist es deine sache und deine eigene perspektive :) haha

übrigens haben die männer im Islam auch kleidervorschriften, Gott hat alles gerecht für die menschen gemacht.

mehr will ich nicht erzählen weil es sonst vom thema abweichen würde und es würde gelöscht werden wie meine letzten einträge lol :)


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 14:50
Enge Hosen bei Männern findet ihr Gottgerecht ? Prost und Mahlzeit.


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:01
Doors schrieb:Nonnen - die Skinheads Gottes!
:)


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:01
@informer

Enge Hosen für den Mann sind im Islam nicht erlaubt! Leider haben das viele der jüngeren Muslime noch nicht ganz verstanden!


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:01
@Lightstorm


"Es ist beispielsweise für den Mann nicht erlaubt mit freiem Oberkörper rumzulaufen in Anwesenheit von Frauen."


Deswegen sehe ich muslimisch-migrantenhintergründige Jungs in Freibädern immer im klassischen hochgeschlossenen Einteiler mit Zwickel und Beinansatz herum laufen.

Die, die nur in Badehose herumposen haben wahrscheinlich in der Koranschule Klingeltöne heruntergeladen.

Na, da fahr doch gleich der Taliban drein. Taxi Sharia!





@PrinceBloody

"wenn du so schwach bist frauen zu widerstehen"

Damit habe ich nicht mal bei der eigenen Ehefrau Probleme.

Was aber will mein muslimischer Fishermans Friend mir damit sagen?
"Ist er zu stark, bist du zu schwach" oder wie warben die noch damals?


Kann mir denn mal einer von Euch verraten, wie die Kleidungsvorschriften für Männer im Islam so sind? Dann würde ich vielleicht wissen, warum sie im Libanon auf mich geschossen haben.

Ey, Schuhe haram, Hose haram, Jacke haram - kriegst Du Loch in Kopf!


Na gut - es waren Christen, die mir da ans Leben wollten. Keine Muslime.


melden
Owais
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:02
@canislupus

auch nicht lederhosen?


melden
orlando
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:06
@Doors

Bekleidungsvorschriften für Männer

Abgesehen von der oben bereits genannten Aufforderung, dass die Kleidung einfach und gepflegt sein soll und dass Mohammed auch hier Vorbildfunktion hat, kennt der Koran keine konkreten Bekleidungsvorschriften. In der Tradition ist überliefert, dass Männer keine Kleider aus Seide tragen sollen. Auch Schmuck soll nicht angelegt werden.
Einzig für das Gebet und für die Pilgerfahrt kennt der Koran Regeln. Für das Gebet gilt das besondere Gebot, dass die Kleidung ordentlich und sauber sein soll. Außerdem sehen es viele Muslime als Pflicht an, während des Gebets eine Kopfbedeckung zu tragen. Für die Pilgerfahrt sollen die Gläubigen eine Kleidung nach Art Mohammeds tragen: Um die Hüften geschlungene, weiße Leintücher (izar) und als Bedeckung für den Oberkörper ebenfalls ein umschlungenes weißes Leintuch (rida). An den Füße sind Sandalen oder flache Schuhe zu tragen. Der Kopf bleibt unbedeckt. Die einheitliche Kleidung während der Pilgerfahrt soll soziale Unterschiede verdecken und die Gemeinschaft der Gläubigen fördern. Zudem wird das Anlegen der Kleidung als Zeichen eines besonderen Weihezustandes während der Pilgerfahrt angesehen.


melden
orlando
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:07
text von www.religion-online.info


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:17
@orlando


"Die einheitliche Kleidung während der Pilgerfahrt soll soziale Unterschiede verdecken und die Gemeinschaft der Gläubigen fördern."

Ist ja wie bei den Freimaurern mit dem Kragen.


"In der Tradition ist überliefert, dass Männer keine Kleider aus Seide tragen sollen."

Das tun, bis auf Ausnahmen wie Lilo Wanders oder Olivia Jones, auch hierzulande eher wenige Männer.

Schon tröstlich, das der Koran keine Kleidervorschriften kennt. Götter, die Dresscodes entwerfen, scheinen mir doch etwas suspekt, beim Zöpfchen von Karl Lagerfeld.


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:24
Es ist im islam sowohl für die Frau als auch für den Mann unbestreitbare Pflicht, bestimme Kliedungsvorschriften zu beachten.Dies wird von islamischen gelehrten übereinstimmend bestätigt und davon abweichence Meineungen von Muslimen, die lediglich über ein unzureichendes Wissen verfügen und die ihre Religion nicht praktiziern , sind abzulehnen.

Wer also tatsächlich nach einer Antwort auf die Frage , ob das Kopftuch für die muslimische Frau verpflichtet ist, sucht, soltle sich nicht an solche Personen wenden, die die islamische Gebote nicht offensichtlich nicht folgen.

Tipp: Besuche eine Moschee und lass dir deine fragen beantworten und habe kein angst denn ISLAM IST EINE RELIGION OHNE ZWANG und eine Mosche ist für alle menschen zugänglich die auch nicht muslims sind.

WENN IHR ÜBER DEM ISLAM DIE WAHRHAFTIGKEIT HERAUSFINDEN WOLLT DANN AB IN DIE MOSCHE! :D

@Doors

vom bauchnafer bis zu den knieknöcheln, es gibt viele angelegenheiten die im Quran zwar nicht beschrieben werden, die aber dennoch religiöse Pflicht sid.Beispielweise ist es dem mann verboten GOLDschmuck zu tragen, der frau hingegen ist es erlaubt.Auch die für den Mann verpflichtende Bschneidung geht nur aus der Sunnah hervor und ist nicht im Quran verzeichnet.


übrigens ... diese thema heißt KOPFTUCH IM CHRISTENTUM ... ich hoffe nicht dass noch dieser eintrag gelöscht wird, naja ich werde nicht mehr überflüssiges eintragen :)


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:33
Uih, muslimische Männer dürfen keinen Goldschmuck tragen?

Hey, ihr goldkettchenüberhäuften Knaben im schiefer gelegten BMW: Da haben sie Euch beschissen, das ist gar kein Gold!



"abweichence Meineungen von Muslimen, die lediglich über ein unzureichendes Wissen verfügen und die ihre Religion nicht praktiziern , sind abzulehnen"

Immer diese fiesen falschen Muslime. Ruinieren einem den ganzen Islam.


Die einen wollen einem weismachen, Muslim sei, wer sich so fühlt - die anderen lehnen abweichende Meinungen ab.
Kein Wunder, dass man sich in den Gegenden bevorzugt gegenseitig in die Luft sprengt.

"Zwei Araber, drei Meinungen - und fünf Gewehre" wie meine erste Ehefrau das nannte.


melden
Saul.Silver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:34
@Doors

Das hat echt deine Frau gesagt? Weiß ja nicht in welchem Zusammenhang, aber es hört sich schwer nach schlechten Erfahrungen an...


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:39
@Saul.Silver

Sie war Palästinenserin aus dem Libanon.


melden
orlando
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:40
@Doors
aaa wieder so einer der über muslime reden mag was für sünden sie begehen
komm auf dich selbst klar wenn du weisst was richtig und falsch ist dann gehe erst mal den richtigen weg damit du vom falschen urteilen kannst

Vergiss nicht worum es hier im thrad geht ;)


melden
Saul.Silver
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:40
@Doors

Okay, ich glaub's dir. In dem Zusammenhang ergibt's natürlich absolut Sinn.


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:41
@Doors

ja so ist es, am besten ist es wenn man sich die fragen von einem Islam gelehrten antworten lässt, diese nennt man Imam, einfach in die mosche rein und sagen " hab paar fragen an den Imam " ... selbst ich sollte mir mehr wissen eineignen denn ich gebe zu ich kenne nur die grundzügen des islams aber nicht die eigentlichen vorschriften... und nur ihr treibt mich an diese vorschriften nachzuforschen :)

trotzdem glaube ich dass es einen einzigen allmächtigen Gott gibt und Mohammed der letzte Prophet ist :)


melden
SamuelDavid2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:42
Gemäß der Definition von @PrinceBloody gibt es dann aber nicht mehr viele Muslime. Was sind denn dann all die anderen? Haben die eine eigene Religion gegründet?


melden

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 15:51
@PrinceBloody


"Mohammed der letzte Prophet ist"

Na, na, das ist ja wohl das Letzte. Das könnte von Strenggläubigen leicht falsch
ausgelegt werden. Und dann ist hier Fatwa bis zum abwinken.




@SamuelDavid2


Haben die eine eigene Religion gegründet?

Fragen sie ihren lokalen Imam.


melden
Anzeige

Kopftuch im Christentum

30.10.2009 um 16:16
ihr leute denkt immer so übersinnig lol :)

ich bin jung und WERDE noch mein wissen über meine religion in der zukunft ausweiten sodass ich auch dann meine kinder erzählen kann :)

in der heiligen Qur´an steht das der Islam eine religion mit freien willen ist. also wer da nicht wissen will braucht es nicht aber es wird ja auch konsequenzen haben.

@Doors ja Mohammed ( Allahs wohlgefallen auf ihm) " IST" der letzte Prophet :)

macht doch einen neuen thema auf und tragt euren fragen da rein, hier wirds schon überflüssig wenn wir abweichendes in diese thema eintragen.


melden

Diese Diskussion wurde von Merlina geschlossen.
Begründung: Da man hier immer wieder auf den Islam zurück kommt, wird der Thread geschlossen.
155 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Enneagramm108 Beiträge