weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott vor Kind und Partner

141 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Familie

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 02:40
wie findet ihr das, dass selbst Gott vor dem Kind steht

ich hab was trauriges mit erlebt das eine Mutter erst betet obwohl das Mädel 40 fieber hatte und sie kurz vor Krankenhaus stand und wirklich gefärdet war
wie kann ein Mensch sowas nur tun ich vertsehs nicht

Bitte gebt mir antworten oder lasst es Disskutieren

was würdet IHR tun


melden
Anzeige

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:15
Weil der Glaube oft die Schulmedizin als von Gott nicht gewollt abtut. Nur was für ein Gott fordert seine Anhänger, ihre Kinder nicht behandeln zu lassen und schlimmstenfalls sterben zu lassen?

Wo ist die Grundlage in der Religion dazu?
Meiner Meinung nach sollten solche Eltern entmündigt werden. Religionsfreiheit JA, aber das Kind konnte das nicht für sich selbst entscheiden, ob es für Gott an einer Grippe sterben will.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:30
Wie bitte? Darf eine Mutter jetzt nicht mal mehr für ihr Kind beten? Und wenn sie es tut, soll sie entmündigt werden? Sag mal, auf welcher rechtlichen Grundlage soll das eigentlich gehen?

Der Glaube an einen Gott hat mit der Schulmedizin nichts zutun. Das sind völlig zwei paar Schuhe. Weder wird die Schulmedizin von Gläuigen Menschen abgelehnt, noch wird sie als von Gott gewollt betrachtet. Das eine ist die Medizin als solche und das andere der Glaube.

Auch 40°C Fieber sind kein Grund, warum eine Mutter für ihr Kind nicht beten darf. Was soll das denn? Und es muss auch noch lange nicht jeder sofort deswegen ins Krankenaus. Als wenn das Krankenhaus das Allheilmittel für alles sei...

Vor 40°C kommt bekanntlich erst mal 38,5 oder 39... Das geht ja nun auch nicht alles urplötzlich zu. Und immer gleich in Panik geraten und zum Krankenhaus stürzen, dass man nichtmal mehr auf dem Weg dahin vielleicht noch ein Stoßgebet nach oben schmeißen darf, ohne dass man gleich von Entmündigung hören muss, also echt, was sollen solche völlig unqualifizierten Bemerkungen eigentlich?

Ist jede Mutter die an einen Gott glaubt und für ihr Kind betet jetzt deswegen zu entmündigen? Abgesehen gibt es rechtlich gesehen keine Entmündigung mehr, sie ist durch das sogenannte Betreuungsgesetz ersetzt worden. Aber selbst das empfände ich als Diskiminierung aller Gläubigen, dass etwa jemand, der betet schon eines Betreuers bedürfe, weil das ja anscheinend heute nicht mehr IN ist, für sein Kind zu beten...

Oh Mann, - jetzt mal Butter bei die Fische: Ist das Kind gestorben, weil die Mutter zu lange gewartet hat mit dem Krankenhaus? Kam es auf jede Sekunde an, dass nichtmal ein kurzes Stoßgebet mehr von sagen wir mal 5 Sekunden erlaubt gewesen wäre? Könnt ihr die Situation ganz objektiv klar und sachlich als medizinische Laien überhaupt beurteilen?

@denkerlein
Diskussionsleiter


@der_wicht


melden

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:33
Ich bin der festen überzeugung das Kinder immer vor alles gehen sollte
denn Kinder und der Partner sind Real und Gott nur ein glaube

ich finde das schrecklich sozu sagen das Eltern ihre Kinder sterben lassen würden für einen Glauben


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:37
Also das Kind ist gestorben ja?

Und der Grund war ein Sekundenstoßgebet ja?

Wenn die Mutter nicht gebetet hätte, wäre das Kind noch am Leben ja?
Das wurde Ärtztlich bestätigt ja?

Abgesehen davon, wenn die Mutter den Krankenwagen schon agerufen hat und in der Zwischenzeit für ihr Kind mal kurz betete, dann ist das ein Grund, die Eltern gleich beide zu entmündigen, ja?

Weil nach DEINER Ansicht, die für alle Menschen gelten muss, das Kind immer vorgehen muss?

Und Gott ist nicht REAL, sondern nur ein Glaube, das kannst du zweifelsfrei beweisen, ja?


@denkerlein


melden

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:40
@Fabiano
Stalkst du mich? :D

Ich glaube Du hat den TE falsch verstanden! Es geht ihm sicher nicht um Grippekranke und Mütter die beten. Es wird vielmehr darum gehen, warum Menschen ihren Angehörigen wichtige Medizinische Hilfe verweigern, obwohl es tödlich sein könnte und in der Vergangenheit war, nur weil sich sich auf Gott berufen haben und entschieden haben, wenn Gott will, dass mein Angehöriger stirbt, dann soll es so sein.
Obwohl demjenigen mit einfachen medizinischen Mitteln vielleicht geholfen hätte werden können.
Boah wie klingt n das hätte werden können :D

Gegen ein Gebet ist nichts einzuwenden und es ist auch nichts dagegen einzuwenden, nicht bei jedem Klaks zum Arzt zu rennen.

ABER warum legen manche Menschen das Leben ihres Kindes in die Hände Gottes und es stirbt, statt es mit einfachen Mitteln der Schulmedizin heilen zu lassen?

Da gibt es sogar ganze Glaubensgemeinschaften, die medizinische Hilfe nicht in Anspruch zu nehmen, geradezu verweigern und sich verschliessen.

Und lass es doch dem denkerlein aus jedem Satz einen Strick zu drehen! Du weisst genau was gemeint ist!


melden

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:41
Fabiano schrieb:Auch 40°C Fieber sind kein Grund, warum eine Mutter für ihr Kind nicht beten darf. Was soll das denn? Und es muss auch noch lange nicht jeder sofort deswegen ins Krankenaus. Als wenn das Krankenhaus das Allheilmittel für alles sei...
Nun, zumindest solte aber ein Arzt zu Rate/konsultuiert werden, da es ab 40° Fieber langsam ans eingemachte geht und es durchaus auch Lebensgefährlich werden kann!

Und Ich denke mal, das die Chancen den Grund für das hohe Fieber zu finden und zu behandeln bei einem Arzt/im Krankenhaus wohl höher stehen, als durch beten!!

Gegen das Beten an sich wird wohl niemand etwas haben, aber man sollte schon einen Arzt holen und nicht auf "Gottes Güte" vertrauen!


melden

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:43
Die mutter war ja nich mal auf dem zu KH sondern zuhause mit mehreren Gläubigen standen bei ihr um Bett herum und haben gebetet und mehr auch nich dann sind sie wieder ins Wohnzimmer also bitte
was wäre denn wenn das Kind gestorben wäre???? dann hat das Beten nichts gebracht
sowas is schwachsinn
man kann doch nich seine Tochter einfach im bett liegen lassen und auf gut Gott hoffen schwachsinn


melden

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:43
@Fabiano
Ich denke mal, das @denkerlein sich in soweitleicht unverständlich ausgedrückt hat, als das die Mutter (so wie Ich den Post verstehe) nur gebetet hat und keinen Arzt oder Rettungswagen informiert hat!

Bitte nimm mal genauer zu diesem Punkt Stellung @denkerlein !!

PS:
Das mit der Stellungsnahme hat sich wohl mit deinem Vorpost erledigt!! ;)


melden

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:47
Die Mutter hatte nur mit ihren Anhängern betet und dann sind sie wieder runter in das wohnzimmer
und es kam kein Arzt vorbei und das weiß ich ganz genau weils meine EX freundin war und ich sowas nicht verstehn kann


melden

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:49
@denkerlein
gott würde sicherlich soetwas nicht befürworten, also mit dem kranken kind. aber generell, ja, steht gott bei mir auch vor meiner familie und das ist nicht leicht, auch wenn es für mich bisher da keine große krise gegeben hat.


melden

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:53
@Elli84
Elli84 schrieb:aber generell, ja, steht gott bei mir auch vor meiner familie
Angenommen, du müsstest Dich entscheiden ...

... Entweder Gott oder Familie ...

Für wen würdest DU Dich letztenendes entscheiden??

... ehrliche Antwort bitte!

Ich habe auch Frau und Kind (von der restlichen Familie nicht zu reden), und die gehen immer und in jedem Belang vor!


melden

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:55
@Elli84 : ja aber warum wenn du ein Kind hast oder hättest jaa sowas kann man doch nicht machen das Kind sollte doch an 1.stelle stehen denn es brauch ja mehr führsorge als i.was anderes
dein Kind is REAL<<<<< GOTT aber nur ein Glaube und frieden zu finden wenn das Kind z.B. stirbt dann hat dir dein glauben nichts gebracht
da hättest du Helfen soll bevors zu spät war


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:56
Ok ok ok ... Also das Kind ist gar nicht gestorben. Das ging aber aus den vorherigen Posts nicht hervor. Du hattest es so dargestellt als sei es gestorben WEIL die Mutter gebetet habe und es auf jede Sekunde angekommen wäre. Zumindest ist es bei mir so angekommen, als wenn du dich darüber beschweren wolltest, dass Mütter für ihre Kinder beten.

Dass die Mutter überhaupt keinen Arzt konsultierte, finde ich allerdings auch unverantwortlich bei 40°C Fieber. Aber das Beten an sich kann man ja wohl nicht verbieten. Man kann es, bei ansteigender Temperatur ja auch erst mal mit Fiebersenkenden Maßnahmen versuchen und wenn man merkt, das es nichts nützt dann einen Arzt konsultieren. Aber beten wird ja wohl noch erlaubt sein. Nur eben nicht NUR und Ausschließlich als Ersatz für eine medizinische Maßnahme.

Ich weiß auch, ja es gibt solche Glaubensgemeinschaften wo man meint, nur Gott alleine kann heilen und alle Ärzte würden Gott ins Handwerk pfuschen. Eine solche Einstellung lehne ich allerdings auch ab !

Ich finde allerdings, dass wenn du schon so einen Fall hier schilderst, man das nicht so oberflächlich darstellen kann wie im Eingangsthread. Um die Sachlage überhaupt einigermaßen objektiv beurteilen zu können fehlen ganz wichtige detaillierte Informationen über diese Gegebenheiten. Und dann willst du unsere Ansichten dazu hören?

Ich hab dir meine Ansicht dargelegt. Also beschwer dich nicht wenn ich meine Meinung sage. Ich kann die Sachlage ohnehin nicht beurteilen, weil ich weder die Mutter, noch das Kind, noch die Situation kenne. Und bei so dürftigen Informationen über den geschilderten Fall wo es für mich so aussah, als würdest du generell gegen das Beten einer Mutter für ihr Kind sein, was erwartest du? Dass alle anderen User dir uneingeschränkt Recht geben und dir nach dem Munde reden? Ohne die Situation genau zu kennen um sie beurteilen zu können?

Also worum geht es dir hier eigentlich konkret?
Vielleicht kannst du dich dahin gehend mal etwas präzisierter Äussern?


@denkerlein


melden

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 11:57
@denkerlein
denkerlein schrieb:wenn das Kind z.B. stirbt dann hat dir dein glauben nichts gebracht
da hättest du Helfen soll bevors zu spät war
"Die Wege des Herrn und auch sein Wille gehen halt oft einsame Pfade!"

So oder zumindest so ähnlich wird dann Argumentiert, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist! :(


melden

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 12:00
@Fabiano
Sei doch mal etwas nachsichtiger mit unseren neuen Usern, ist das nicht auch Gottes Wunsch ;)

Mir leuchtet ein, was er sagen will und Dir sicher auch^^
es geht um die generelle Einstellung Gott entscheiden zu lassen, was bei Krankheit passiert und nicht speziell um die eine Mutter, oder hast Du diese Frage überlesen:
denkerlein schrieb:wie kann ein Mensch sowas nur tun ich vertsehs nicht
?


melden

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 12:00
Fabiano schrieb:Also worum geht es dir hier eigentlich konkret?
Vielleicht kannst du dich dahin gehend mal etwas präzisierter Äussern?
Nun, die meisten haben eigentlich reht schnell gemerkt, das es darum geht, das besagte Mutter keinen Arzt konsultiert hat und lieber auf ihren Glauben vertraut hat! ;)

Und das finden wohl die meisten hier bedenklich!

Und gegen das Beten an sich hat auch niemenad etwas negatives geäussert!

Nur angeprangert das nur gebetet wurde, und sonst keinerlei Anstallten zur Hilfe des Kindes durchgeführt wurde!


melden

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 12:02
@Jofe
im fall der fälle müsste gott mir wichtiger sein. aber ich bin ein mensch und weiß nicht wie ich handeln würde.

@denkerlein
vielleicht ist der glaube für dich nicht real. für mich ist gott sowas von real. und wenn mein kind sterben würde, dann wäre das so ziemlich das schlimmste was einem passieren kann, aber das bedeutet nicht dass mein glaube mir nicht geholfen hat, im gegenteil.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 12:03
@Jofe schrieb:

"Angenommen, du müsstest Dich entscheiden ...
... Entweder Gott oder Familie ..."


So etwas gibt es gar nicht ! Wie soll denn das aussehen? Dann müsste Gott schon sagen: Ich will dein Kind haben ! Und wenn Gott es wirklich haben will, dann stirbt es auch trotz medizinischer Hilgsmaßnahmen. Ärzte sind nämlich keine Götter ! Sie können sicher viel, aber nicht alles.

Ich würde immer das menschenmöglichste Versuchen und parallel dazu immer Gott um seine Hilfe und seinen Segen bitten. Und wenn es alles dann doch nichts genützt hätte, würde ich mir sagen: Dann war es Gottes Wille, dass es nicht mehr zu retten war. Aber ich muss mir dann keine Vorwürfe machen, ich hätte es vielleicht verhindern können. Ich hätte alles menschenmögliche versucht. Das aber ist NIE eine Entscheidung für das Kind und deswegen gegen Gott oder umgekehrt.


melden
Anzeige

Gott vor Kind und Partner

14.11.2010 um 12:05
Sollte man erwähnen, dass es in Deutschland ernsthafte strafrechtliche Folgen haben kann, wenn ein Kind wegen dem Glauben ihrer Eltern nicht medizinisch betreut werden und bleibende Schäden davon zurück behalten, oder sogar schlimmstenfalls sterben...?


melden
88 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden