weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

125 Beiträge, Schlüsselwörter: Terror, Moschee, Christlamisten

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

30.11.2010 um 23:17
Meine Meinung:

Ich halte es für notwendig, dass wir das politische Handeln des Propheten diskutieren. Wir sollten den Bezug seines Handelns zum arabischen Gewohnheitsrecht berücksichtigen.

Das schränkt aber in keinster Weise seine herrausragende Vernunft, Weisheit und Milde ein! Dazu sollte man einen Querschnitt der Aussagen und Taten aus seinem Leben kennen und nicht nur Aussagen und Taten über Politik und Krieg, die wir aus unserer Perspektive nicht immer nachvollziehen können.

->

Bani Quraiza: ich habe kein Problem damit zu sagen, dass ich aus meiner Perspektive des 21. Jahrhunderts - in einem Sessel vor dem Internet sitzend - die Tötung der Männer der Banu Quraiza für verwerflich halte, ebenso wie die Tötungen einiger Dichter und Priester, welche den Propheten geschmäht hatten.

Das mindert aber nicht meine Hochachtung vor dem Propheten.

Denn er handelte politisch im Rahmen des Gewohnheitsrecht Arabiens.

1. Die Banu Quraiza beteiligten sich an der Verschwörung gegen die Muslime in Medina, das urteil sprach nicht Muhammad, sondern ein von ihm eingesetzter Schiedsrichter, der früher mit den Banu Quaraiza verbündet war. Der Prophet versprach ihn vorher, jedes Urteil anzunehmen.

2. Die Schmähungen und Flüche von Dichtern waren unter den Arabern das erniedrigendste und machtvollste Mittel der Hetze der psychologischen Kriegsführung. Diese Dichter kündigten dem Propheten auf diese Weise offene Feindschaft an und wiegelten auf das Volk gegen ihn auf.

Die meisten Kriegszüge (meistens waren es eher Scharmützel) zielten darauf, den Quraisch die Handelswege nach Norden und Osten abzuschneiden (um ihre Aufrüstung zu verhindern) und die unberechenbaren Beduinen zu kontrollieren und zu integrieren.


melden
Anzeige
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

01.12.2010 um 08:21
@Raizen
Warum sollten mich der Wille und Vernunft deines imaginären Freundes der übrigends laut AT sich des Völker-, Massen- und Kindesmordes schuldig gemacht hat, nur um das schlimmst aufzuzählen, interessieren?
****************

Bist Du Dir sicher, dass es GOTTES Hände waren, die die Welt zu dem machten, was sie ist?

Bist Du sicher, dass es die (ewige) Wahrheit ist, die dort geschrieben steht - dass Mord, Totschlag etc, Gottes Wille ist?

Bist Du Dir sicher, dass er dem (Völker-, Massen-, Kindermord etc.) allem zustimmt - oder ist diese Tatsache "Auslegungssache?"

Es interessiert Dich, sonst würdest Du Dich nicht damit beschäftigen. Du findest die Wahrheit.

************************************************************
@Raizen
Ausserdem ist Angst solange wir uns nicht von ihre beherrschen lassen ein wichtiger Teil unseres Lebens. Sie verhindert das wir Dummheiten begehen, gemahnt uns zur vorsicht und verhindert das wirs unser Leben wegwerfen
************************************************************
So ist es! Es ist Deine Erfahrung und somit die Wahrheit.
LG
Elai


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

01.12.2010 um 08:37
Na, da hat sich doch gar nicht so viel geändert seit Mohammed.
DahamImIslam schrieb:2. Die Schmähungen und Flüche von Dichtern waren unter den Arabern das erniedrigendste und machtvollste Mittel der Hetze der psychologischen Kriegsführung. Diese Dichter kündigten dem Propheten auf diese Weise offene Feindschaft an und wiegelten auf das Volk gegen ihn auf.
Und
DahamImIslam schrieb:Bani Quraiza: ich habe kein Problem damit zu sagen, dass ich aus meiner Perspektive des 21. Jahrhunderts - in einem Sessel vor dem Internet sitzend - die Tötung der Männer der Banu Quraiza für verwerflich halte, ebenso wie die Tötungen einiger Dichter und Priester, welche den Propheten geschmäht hatten.

Das mindert aber nicht meine Hochachtung vor dem Propheten.

Denn er handelte politisch im Rahmen des Gewohnheitsrecht Arabiens.
Der Gesandte Allahs, der Prophet, der dem Erdenrund die Religion des Friedens nahebringen sollte, der Verkünder einer Friedensreligion, die die Zeiten überdauern soll fühlt sich verpflichtet nach dem damaligen Gewohnheitsrecht missliebige Menschen einfach umzubringen bzw. umbringen zu lassen.
DahamImIslam schrieb:Das schränkt aber in keinster Weise seine herrausragende Vernunft, Weisheit und Milde ein!
Ja ne, is klar.
Macht total Sinn. :D
Und weil der Prophet ja allen ein leuchtendes Beispiel gegeben hat, gibt es auch heute noch Todesfatwata gegen Schriftsteller oder Karikaturisten oder werden die Fahnen von Ländern verbrannt deren Politik gerade nicht opportun ist.
Auch das In-die-Luft-sprengen Andersdenkender erfreut sich im islamischen "Kulturkreis" ja einiger Beliebtheit.
In der Theokratie, dem islamischen Gottesstaat Iran werden Andersdenkende/Andersfühlende wie z. B. Homosexuelle auch schon mal gerne am Baukran aufgeknüpft.
Aktuell (Stand August 2010) sind im Iran mal wieder 11 Personen zur Steinigung verurteilt.
Gewohnheitsrecht oder aktuelles Recht, das seine Rechtfertigung aus Koran und Hadithe bezieht?


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

01.12.2010 um 12:17
@DahamImIslam
DahamImIslam schrieb:Die Schmähungen und Flüche von Dichtern waren unter den Arabern das erniedrigendste und machtvollste Mittel der Hetze der psychologischen Kriegsführung. Diese Dichter kündigten dem Propheten auf diese Weise offene Feindschaft an und wiegelten auf das Volk gegen ihn auf.
Ja das ist ja auch der Grund warum man ihn unrspruenglich umbringen wollte.

Er hat oeffentlich verkuendet dass die Oberhauepter Mekkas Goetzenanbeter sind die Allah schrecklich bestrafen wird.

Lies mal den Koran durch und setzt an die Stelle wo gottlose, unglaubige oder Goetzenanbeter steht deinen Namen ein

Und du wirst feststellend as hoert sich verdammt nach schmaehen und verfluchen an...
Damit hat er den Oberhauptern Mekkas offen die Feinschaft erklaehrt

Dann haben sie nach arabishem Gewohnheistrecht enstchieden dass er das Volk aufwiegelt und getoetet werden muss...

Hoert sich dass dann immer noch nach einer Guten idee an mit dem arabsichen Gewohnheistrecht?


melden

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

01.12.2010 um 15:27
Elai schrieb:Bist Du Dir sicher, dass es GOTTES Hände waren, die die Welt zu dem machten, was sie ist?
Solange mir nicht jemand das Gegenteil beweisen kann gehe ich von der Nichtexistenz auch nur irgendeines Gottes aus und etwas das es nicht gibt übt natürlich auch keinen Einfluss auf die Welt noch sonst irgendwas aus.
Elai schrieb:Es interessiert Dich, sonst würdest Du Dich nicht damit beschäftigen. Du findest die Wahrheit.
Ich interessiere mich für vieles. Fantasygeschichten gehören auch dazu, sei es Der Herr der Ringe, Warhammer, Warcraft, die Edda, das Ramajana oder eben auch die Bibel und noch viele mehr. Wenn du willst, können wir auch ne Diskussion über den Gottimperator von Warhammer 40k führen.
Elai schrieb:Bist Du sicher, dass es die (ewige) Wahrheit ist, die dort geschrieben steht - dass Mord, Totschlag etc, Gottes Wille ist?

Bist Du Dir sicher, dass er dem (Völker-, Massen-, Kindermord etc.) allem zustimmt - oder ist diese Tatsache "Auslegungssache?"
Das Zeug wurde alles von Menschen niedergeschrieben. Es ist die Vorstellung von einen Gott, dessen Existenz und Handlungen von Menschen erfunden wurde. Nichts davon entspricht auch nur irgendeiner objektiven Wahrheit oder Fakten nur den Subjektiven Vorstellungen der Menschen, die das niederschrieben und daran glauben. Der springende Punkt ist doch wie können Menschen, die sich selbst als gut, tollerant und mitfühlend sehen sich einer solchen Vorstellung hingeben.


melden
Tiny
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

01.12.2010 um 18:41
@Sigalit
Ich glaub die Energie hier spar ich mir bei solchen Beiträgen
Sigalit schrieb:In dem ich eine zweite Quellen hinzugefügt habe, die den Sachverhalt noch von einer anderen Perspektive beleuchtete
Sigalit schrieb:Das "Problem" ist, es gibt überhaupt keine anderen Quellen.
Also was nun? Hast du ne Zweite Quelle hinzugefügt oder gibts keine anderen Quellen?

Spar dir die Antwort, beherzige einfach nur diesen Rat
Tiny schrieb: jede Quelle verdient eine kritische Betrachtung und sollte nicht als "absolute Wahrheit" verstanden werden, vor allem, wenn die Informationen einseitigen Ursprungs sind.
Der Sachverhalt unserer Diskussion wurde ja durch @DahamImIslam , @emanon und @JPhys weiter und näher erörtert. Kann mich den beiden letzteren nur anschließen.


melden

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

01.12.2010 um 21:34
@JPHYWS

Jesus verkündete die Wahrheit auch nicht mit einem "sowohl- als auch- Angebot". Wer mir folgt (ganz besonders zu Lebzeiten!), der wird ins Reich Gottes (Im Koran: Paradies) kommen, wer diese Botschaft von Gott wider besseren Wissens verleugnet oder gar dagegen kämpft, der wird nicht glücklich sein ...

Klar haben sich die Propheten nicht für ein bequemes Leben entschieden, sondern sie verfolgten konsequent ihre Berufung, unter vielen Opfern und Entbehrungen!

Diese Diskussion kann nur in einem Zirkelschluss enden. Wenn du davon überzeugt bist, dass Jesus und Muhammad von Gott berufen waren, die Menschen auf den rechten Weg zu leiten, ist es für dich völlig logisch, dass es in spirituellen Fragen keine Kompromisse gibt - selbst wenn du damit wichtige Führer hinter dich bringen könntest. Alle Propheten haben diese faulen Angebote ausgeschlagen.

Wenn du davon überzeugt bist, dass eh alles nur Menschenwerk ist, sind Jesus und Muhammad natürlich nur Menschen mit Visionen, Dichter oder gar Spinner. Dann hälst du diese konsequente Linie (die Jesus gewaltarm, aber ebenfalls äußerst kompromisslos durchgezogen hat) moralisch verwerflich, zumindest nötigt sie dir keine Verehrung ab

Dass die Araber des Hidschaz ebenso wie zunehmend jüdische Autoritäten Muhammad loswerden wollten (mehrere Mordversuche, Hunger- Embargo, Militärische Aufrüstung usw) bzw. zum endgültigen vernichtenden Schlag der islamischen Revolution rüsteten, wird in den islamsichen Quellen ziemlich frei von Hass und Spott beschrieben. Natürlich war es aus Sicht eines altgedienten, in der Stammeshierarchie gut dastehenden Stammesführer nicht zu akzeptieren, dass die alte Ordnung, auf welcher ihre Macht und Kultur basiert, Schritt für Schritt erodiert -

Dennoch waren sie fast alle von Muhammad beeindruckt, diesen Mann achteten und verachteten sie zugleich und nicht selten wandelte sich ihr Urteil um 180 Grad, wenn sie ihn persönlich kennenlernten.


melden

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

01.12.2010 um 21:47
Banu Quraiza:

Ich habe nicht gemeint, dass ich die Bestätigung des Schiedsrichterurteils, alle Männer des jüdischen Stammes zu töten, für verwerflich halte, sondern dass ich aus der Perspektive des 21. Jahrhunderts für verwerflich halte. Oder anders gesagt: In seiner Zeit war das eine legitime Option im Krieg - übrigens auch nach dem mosaischen Gesetz - als ÜBERZEITLICH halte ich dieses Urteil nicht. Auch die überwältigende Mehrheit der muslimischen Gelehrten hielt und hält dieses Ereignis für einen einmaligen Präzidenzfall.

Die anderen Stämme, welche sich am Verrat des Medina- Bündnis (vor allem im Zuge der muslimischen Niederlage in Uhud und der Grabenschlacht) tatkräftiger beteilgt hatten - Die Banu Qaynuqa und noch mehr die Banu Nadhir - durften im Übrigen mit soviel Besitz die Stadt Richtung ihrer reichen Besitzungen auf der arabischen Halbinsel verlassen, wie ihre Reittiere tragen konnten - abgesehen von den Rüstungen und Waffen. Sie durften sogar ihren Reichtum bei ihrem Ausritt zur Schau stellen und einen Triumpfzug inszenieren.

Nachdem die Burgen der Juden (darunter die emigrierten Banu Nadhir) in Cheybar (nördlich von Medina) ausgehoben wurden, durften die Juden die Ländereien weiterhin bearbeiten und die Hälfte des Ertrags für sich behalten.

Eine jüdische Frau, welche aus Rache den Prophehten töten wollte (sie vergiftete eine vom Propheten besonders geschätztes Fleischdelikatesse), kam ohne Bestrafung davon, nachdem der Prophet gerade noch einmal rechtzeitig vor der Einnahme des Giftes "von oben" gewarnt wurde. Allerdings nahm er an, dass seine Krankheit, die ihn letztlich den Tod brachte, mit den Nachwirkungen des Giftes zu tun hatte, das er schon im Mund hatte.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

02.12.2010 um 07:46
@DahamImIslam
DahamImIslam schrieb:Ich habe nicht gemeint, dass ich die Bestätigung des Schiedsrichterurteils, alle Männer des jüdischen Stammes zu töten, für verwerflich halte, sondern dass ich aus der Perspektive des 21. Jahrhunderts für verwerflich halte. Oder anders gesagt: In seiner Zeit war das eine legitime Option im Krieg - übrigens auch nach dem mosaischen Gesetz - als ÜBERZEITLICH halte ich dieses Urteil nicht.
Es kommt natürlich darauf an, was man von einem Propheten Allahs erwartet. Ein von göttlichem Wissen und Ethik inspirierter hätte wohl anders gehandelt als ein Ziegenhirt und Karawanenräuber für den bestenfalls das arabische Gewohnheitsrecht der Zeit galt in der er aufgewachsen war.
Göttliches (All)wissen und göttliche Ethik sind ja wohl zeitlos, oder lernt Allah noch?
DahamImIslam schrieb:nachdem der Prophet gerade noch einmal rechtzeitig vor der Einnahme des Giftes "von oben" gewarnt wurde. Allerdings nahm er an, dass seine Krankheit, die ihn letztlich den Tod brachte, mit den Nachwirkungen des Giftes zu tun hatte, das er schon im Mund hatte.
Allah wartet mit seiner Offenbarung bis Mohammed die vergiftete Speise schon im Mund hatte? Obwohl er als Allwissender das schon längst vorher gewust haben musste. Macht das irgendeinen Sinn?
Aber wer in der Lage ist zu glauben, dass Mohammed den Mond gespalten hat (es wurde tatsächlich schon versucht hierfür Beweisphotos zu bringen :D ) der schafft es auch sich die anderen Geschichtchen glaubhaft zu reden.
unter dem Strich erscheint es für mich glaubhafter, dass die Muslime einem Karawanenräuber hinterherlaufen als einem wahrhaft göttlich inspirierten Propheten.


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

02.12.2010 um 07:58
@Raizen
Lieber Raizen - Guten Morgen!

Danke für Deine Nachricht.

Du kennst die Wahrheit.

Dieser Gott ist von Menschen so "ausgelegt" worden - wie ein aasiger Köder auf den sich die Geier stürzen sollten ... naja ... beim Versuch ist es geblieben, denn bei Dir hat´s schließlich nicht geklappt. Das heißt, dass Du berechtigt diese Lügen ablehnst. Und da stimme ich Dir gerne zu!

Die Fantasy-Geschichten lese ich auch gerne - am liebsten ist mir aber der Herr der Ringe, weil er doch so "realistisch" ist - mit all den Persönlichkeiten, die darin handeln und wirken.

Um auf das Thema - Angriffe auf Moscheen/Hexenverbrennung zu kommen:

Jemand, der solches tut, hat sich entweder auf diesen aasigen Köder gestürzt oder ist schlicht und ergreifend "entartet" - man könnte auch sagen: DUMM. Doch dumm alleine wäre zu einfach. Es gehört schon eine Portion Eigen- und Menschenverachtung dazu, wenn man sich zu solchen schlimmen Handlungen entschlossen hat.

In manchen Fälle möge auch Angst die Ursache sein, egal - das Resultat ist jeweils menschenverachtend.

Was macht der Götterimperator von Warhammer 40k? Davon habe ich noch nie gehört.

Habe einen schönen Tag und genieße ihn.
Liebe Grüße
Elai


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

02.12.2010 um 09:39
@DahamImIslam
DahamImIslam schrieb:Jesus verkündete die Wahrheit auch nicht mit einem "sowohl- als auch- Angebot". Wer mir folgt (ganz besonders zu Lebzeiten!), der wird ins Reich Gottes (Im Koran: Paradies) kommen, wer diese Botschaft von Gott wider besseren Wissens verleugnet oder gar dagegen kämpft, der wird nicht glücklich sein ...
Versteh mich bitte nicht falsch das Problem fuer mich ist nicht das Mohamet das gesagt hat was er fuer die Wahrheit hielt.

Das Problem ist das er Leute hat umbringen lassen die das gleiche getan haben...
Und das in duzenden Molsemischen Laender mit Verweis dass es der Prophet auch getan hat immer noch geschieht...
Dass die Araber des Hidschaz ebenso wie zunehmend jüdische Autoritäten Muhammad loswerden wollten (mehrere Mordversuche, Hunger- Embargo, Militärische Aufrüstung usw) bzw. zum endgültigen vernichtenden Schlag der islamischen Revolution rüsteten, wird in den islamischen Quellen ziemlich frei von Hass und Spott beschrieben.
Das wichtsigst kommt zum Ende.
In Islamischen Quellen.
Der Sieger schreibt die Geschichte, er hat die Geschischtschreiber des Besiegten in diesem Fall ja selbst umbringen lassen nicht wahr...
Und wie immer hat er hinterher die anderen zum Aggressor erklaehrt.


melden
Sigalit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

02.12.2010 um 16:43
@JPhys
JPhys schrieb:Der Sieger schreibt die Geschichte, er hat die Geschischtschreiber des Besiegten in diesem Fall ja selbst umbringen lassen nicht wahr...
Nö, einige "Geschichtsschreiber" sind zum Islam übergetreten, die vorher aktiv den Islam bekämpften. Später sogar als bedeutende und herausragende Muslime bekannt.

Außerdem hat der Sieger in diesem Falle die Geschichte nicht geschrieben, weil es damals keine solche Systematik gab ;)


melden
herzbetont
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

02.12.2010 um 17:03
DahamImIslam schrieb:Denn er handelte politisch im Rahmen des Gewohnheitsrecht Arabiens.
Als Prophet hätte er doch Vorraussagen können, dass seine Taten nicht für die Zukunft nachzuahmen sind.

Jemand, der behauptet im direkten Kontakt zum Herrscher des Universums zu stehen, muss das doch gewusst haben.

Oder man könnte daraus schliessen, dass es sich doch nicht um die wahre Religion handelt.

@DahamImIslam


melden
Repulsor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

02.12.2010 um 17:17
@Raizen
Raizen: Warum sollten mich der Wille und Vernunft deines imaginären Freundes der übrigends laut AT sich des Völker-, Massen- und Kindesmordes schuldig gemacht hat, nur um das schlimmst aufzuzählen, interessieren?

@Elai schrieb: Bist Du Dir sicher, dass es GOTTES Hände waren, die die Welt zu dem machten, was sie ist?

Reizen: Solange mir nicht jemand das Gegenteil beweisen kann gehe ich von der Nichtexistenz auch nur irgendeines Gottes aus und etwas das es nicht gibt übt natürlich auch keinen Einfluss auf die Welt noch sonst irgendwas aus.
Hallo, wollt dich nur darauf hinweisen, das du dich gerade wiedersprochen hast.^^

1. Du gibtst die Schuld von Völker-, Massen und Kindermord einen "imaginären" Gott.
2. Dann sagst du, das du von der Nichtexistenz Gottes ausgehst.

daraus folgt, das du die Schuld einen fiktiven Gott gibst, statt den Menschen, und gleichzeitig gibt es für dich diesen Gott gar nicht. :D


melden
Sigalit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

02.12.2010 um 17:23
Hier mal ein schönes Beispiel von einem früheren Feind Muhammads s.a.w. mit Namen Abu Sufyan, der später einer der Führer unter den Quraisch wurde, war und erst kurz vor der Einnahme Mekkas den Islam annahm:

Abu Sufyan berichtete: „Ich befand mich auf einer Reise zu jener Zeit, als es zwischen mir und dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, eine gewisse Spannung gab. Während ich mich auf dem Gebiet von Syrien aufhielt, kam ein Bote mit einem Schreiben vom Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, das an Heraklios gerichtet war. Es handelte sich um das Schreiben, das Dihya Al-Kalbyy zum Gouverneur von Busra trug, der es wiederum an Heraklios weiterbringen ließ. Heraklios fragte: „Gibt es in dieser Gegend jemanden, der zu den Leuten dieses Mannes (Muhammad) gehört, der behauptet, er sei ein Prophet?“ Die Leute sagten: „Ja!“ Daraufhin wurde ich mit einigen Leuten aus dem Stamm Quraisch gerufen anschließend traten wir bei Heraklios ein. Er ließ uns vor ihm sitzen und sagte zu uns: „Wer von euch steht in der verwandtschaftlichen Linie diesem Mann am nächsten, der behauptet, er sei ein Prophet?“ Ich sagte: „Ich!“ Da ließen sie mich vor ihm sitzen und meine Begleiter hinter mir. Er ließ seinen Dolmetscher zu sich kommen und sagte zu ihm: „Sage ihnen, dass ich ihm Fragen über diesen Mann stellen will, der behauptet, er sei ein Prophet! Wenn er mir die Wahrheit nicht sagt, so handelt es sich um eine Lüge!“ Ich schwöre bei Allah, würden die Menschen (, die die Ehrlichkeit Muhammads kennen,) mich der Lüge nicht bezichtigen, so hätte ich bestimmt gelogen .

Heraklios sagte zu seinem Dolmetscher: „Frage ihn: "Wie ist seine Abstammung unter euch?"“ Ich sagte: „Er (Muhammad) ist unter uns von edler Abstammung.“ Heraklios fragte: „War einer seiner Vorväter ein König?“ Ich sagte: „Nein!“ Er fragte weiter: „Habt ihr ihn der Lüge bezichtigt, bevor er das sagte, was er verkündet hat?“ Ich sagte: „Nein!“ Heraklios sagte: „Folgt ihm die Elite der Menschen oder folgen ihm die Schwachen?“ Ich sagte: „Ihm folgen doch die Schwachen!“ Er sagte: „Nimmt deren Zahl zu oder ab?“ Ich sagte: „Nein! Sie nimmt doch ständig zu.“ Er sagte: „Trat einer von ihnen von seinem Glauben zurück, nachdem er diesen angenommen hatte, auf Grund der Unzufriedenheit mit ihm?“ Ich sagte: „Nein!“ Heraklios sagte: „Habt ihr ihn bekämpft?“ Ich sagte: „Ja!“ Er sagte: „Wie war euer Kampf gegen ihn?“ Ich sagte: „Der Kampferfolg war wechselhaft: Wir gewannen eine Runde, und die andere gewann er.“ Er fragte: „Bricht er seine Abmachung mit euch?“ Ich sagte: „Nein! Wir wissen aber nicht, was er zur Zeit macht.“ Ich schwöre bei Allah, dass ich kein Wort mehr zufügen konnte als dieses.
Heraklios sagte: „Hat jemand vor ihm eine solche Behauptung gemacht?“ Ich sagte: „Nein!“ Danach wandte sich Heraklios seinem Dolmetscher zu und sagte: „Sage ihm: "Ich habe dich über seine Abstammung unter euch gefragt und du gabst an, dass er unter euch von edler Abstammung ist. Genauso sind die Gesandten: Diese werden gewöhnlich aus den Edlen ihrer Völker auserwählt. Ich fragte dich auch, ob es unter seinen Vorvätern einen König gab, und du hast dies verneint. Wäre unter seinen Vorvätern ein König gewesen, so würde ich annehmen, dass er ein Mann wäre, der für die Rückgewinnung des Königreiches seiner Vorväter kämpfen wolle. Ich fragte dich nach seinen Anhängern, ob sie die Elite oder die Schwachen sind, und du sagtest, dass ihm die Schwachen folgen. Diese sind doch stets die Anhänger der Gesandten. Ich fragte dich, ob ihr ihn der Lüge bezichtigt habt, bevor er sagte, was er behauptete, und du hast dies verneint. Ich hielt es nicht für möglich, dass er die Lüge vor den Menschen unterläßt, um eine Lüge gegen Allah zu erdichten. Ich fragte dich, ob jemand von seinen Anhängern aus seinem Glauben zurücktrat, nachdem er diesen angenommen hatte, weil er mit ihm nicht zufrieden war, und du hast dies auch verneint. Dies ist doch üblich für den Glauben, wenn er sich mit der Herzensfreude eines Menschen einnistet. Ich fragte dich, ob die Zahl seiner Anhänger zunimmt oder abnimmt, und du gabst an, dass diese zunimmt. Dies ist doch der Fall mit dem Glauben denn dieser nimmt ständig zu, bis er sein Ziel erreicht! Ich fragte dich ferner, ob ihr ihn bekämpft habt, und du gabst an, dass der Kampf zwischen euch wechselhaft war, und daß ihr eine Runde gewonnen habt und die andere gewann er. Dies ist genau der Fall mit den Gesandten: Sie werden zunächst geprüft das Endziel aber ist auf ihrer Seite. Ich fragte dich, ob er seine Abmachung mit euch bricht und du gabst an, dass er dies nicht tue. Es ist genauso mit den Gesandten: Sie brechen ihre Abmachung nicht. Ich fragte dich, ob jemand vor ihm eine solche Behauptung machte, und du hast dies verneint. Ich sagte zu mir: "Hätte es vor ihm einen gegeben, der so etwas behauptet hätte, so hätte ich angenommen, dass er es ihm nachmacht!“ Heraklios fuhr fort: „Was befiehlt er euch?“ Ich sagte zu ihm: „Er befiehlt uns, dass wir das Gebet verrichten, die Zakah entrichten, die Verwandschaftsbande pflegen und keusch sind. «Heraklios sagte: „Wenn das, was du über ihn sagtest die Wahrheit ist, so ist er ein Prophet. Ich wußte schon zuvor, dass noch ein Prophet kommt, nahm aber nicht an, dass er von eurer Seite hervorgeht. Wenn ich wüßte, dass ich ihm Folge leisten könnte, so hätte ich mich gern auf den langen Weg zu ihm gemacht. Wenn ich mich bei ihm befände, so würde ich seine Füße waschen. Wahrlich, sein Machtbereich wird den Boden erreichen, den ich hier unter meinen Füßen habe.“

Danach ließ er das Schreiben des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, vorbringen und verlesen. Da stand folgendes: „Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen! Dieses Schreiben ist von Muhammad, dem Gesandten Allahs, an Heraklios, Herrscher des (Ost-)römischen Imperiums! Der Friede sei auf demjenigen, der der Rechtleitung folgt. Sodann: Ich rufe dich auf, den Weg des Islam zu befolgen. Werde Muslim, so rettest du dich, und wenn du Muslim geworden bist, so wird Allah deinen Lohn verdoppeln. Wendest du dich aber davon ab, so trägst du die Sünde doppelt, sowohl wegen deiner Führerschaft als auch wegen deiner Untergebenen. (Es folgte dann im Schreiben ein Zitat aus dem Qur`an 3:64): „O Volk der Schrift, kommt herbei zu einem gleichen Wort zwischen uns und euch, dass wir nämlich Allah allein dienen und nichts neben Ihn stellen,und daß nicht die einen von uns die anderen zu Herren annehmen außer Allah... Und wenn sie sich abwenden, so sprecht: „Bezeugt, dass wir Muslime sind.““ Als die Verlesung des Schreibens zu Ende ging, wurden Stimmen laut, und es gab viel Palaver. Da wurde der Befehl erteilt, dass wir hinausgehen sollten. Als wir draußen waren, sagte ich zu meinen Gefährten: Es scheint mir, dass die Sache soweit geht, dass der König der Byzantiner Furcht davor empfindet. Ich war davon überzeugt, dass die Sache mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, doch eines Tages durchkommt, bis Allah mir den Islam in mein Herz eingab...“

(Vgl. dazu Hadith Nr.2681 und 5980)

[Sahih Al-Bucharyy Nr. 4553]


melden
Kampfpudel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

02.12.2010 um 17:40
Ach schön, der TE ist wegen Beleidigung gesperrt und allein wie man sieht wie er argumentiert erspar ich mir jedes weiterewort...


melden

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

02.12.2010 um 20:37
@herzbetont

Das wäre dann der Fall, wenn der Prophet allwissend wäre - ist er aber nicht. Er weiß nur, was Gott ihn wissen lässt - vereinfacht gesagt.

Das ist auch die Antwort auf @emanon
emanon schrieb:Allah wartet mit seiner Offenbarung bis Mohammed die vergiftete Speise schon im Mund hatte? Obwohl er als Allwissender das schon längst vorher gewust haben musste. Macht das irgendeinen Sinn?
Eine Offenbarung war das nicht, eher eine Eingebung. Gabriel hat immer einen engen Kontakt zu den Propheten und steht ihnen zur Seite. Deswegen heißt es auch über Jesus, dass Allah ihn mit dem heiligen Geist stärkte - natürlich auch in bewusster Abgrenzung gegenüber der christlichen Christologie, welche den heiligen Geist als Teil der göttlichen Trinität betrachtet.

Der Prophet ist weder allwissend noch heilig - er kann auch irren und Fehler machen und muss sich bisweilen mit Entscheidungen auseinandersetzen, bei der es Argumente "für und wider" gibt. Wenn diese den Charakter der Offenbarung schädigen könnten, wird er darüber von Gott aufgeklärt.



Wie allerdings in den späteren Generationen dieses und jenes verstanden wird - das ist nicht mehr von Offenbarungswissen durchsetzt, sondern Interpretation und Anwendung der Offenbarungstexte und Überlieferungen über den Propheten.

Richtig verstehen und einordnen müssen wie die Botschaft schon selber, das nimmt uns keiner ab:

Keine Seele trägt eine andere Seele


melden

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

02.12.2010 um 22:07
Elai schrieb:Du kennst die Wahrheit.
Ich kenn ganz sicher nicht die "Wahrheit", sonst gäbe es tatsächlich einen Gott nämlich mich. ;)
Aber ich schließe von Menschen erdachtes, das sich durch nichts belegen, verifizieren lässt, noch sonst irgendwelche auch nur irgendwie/-wann nachweisbare Auswirkungen hat grundsätzlich aus egal ob das nun Hexen/Hexerei, Elfen, Zwerge, Drachen, Götter oder sonstige Fantasygestalten und die Geschichten um sie sind, auch wenn ich sowas gerne zur Unterhaltung lese. Wer daraus bei mir jedoch auf auch nur irgendwie geartetes religiösen Interesse schließt liegt da aber falsch.
Elai schrieb:Was macht der Götterimperator von Warhammer 40k? Davon habe ich noch nie gehört.
Gottimperator.
Einst war er ein Mensch geboren noch lange vor unserer Zeit, sein Wissen, seine Kraft uns seine spirituelle(psyonische) Macht war ohne gleichen, so groß das er weder Krankheit noch Alter erliegen konnte. Er lebte Zehntausende von Jahren und half im verborgenen den Menschen bei ihren Problemen und brachte sie in ihrer Entwicklung vorran. Irgendwann lernten die Menschen durch eine Art Paralleldimension den "Warp" zu reisen was ihnen interstellare Reisen ermöglichte, sie kolonisierten dabei viele Welten, währen aber auch beinahe durch ihre Maschinen mit KI die sich gegen sie wendeten vernichtet worden. Im 20. Jahrtausend begann dann "Stürme" im Warp wodurch er unbereisbar wurde, dadurch das keine interstellaren Reisen mehr möglich waren fielen viele Welten einschließlich die Erde wieder zurück in ihrer Entwicklung. Als sich Ende des 30. Jahrtausends die Stürme im Warp durch die Geburt einer Chaosentität(Es gibt davon grob 4 Stück und bildeten sich aus den negativen Emotionen der Menschen und anderer Alienrassen) diese hinwegfegte begann der Imperator die Völker der Erde unter seinen Banner zu vereinen, schaffte jegliche Religionen ab welche höchstens diese Chaoswesen genährt hätten, denn für ihn gab es keine Götter und zog aus die Galaxie für die Menschheit zu gewinnen. Doch einer seiner gentechnisch erschaffenen Söhne, welchen er am meisten schäzte wurden von den Chaosentitäten verdorben und wandte sich gegen ihn. Um zu verhindern das die Menschheit und die ganze Galaxie der Verderbnis seines Sohnes und dem Übel dieser Chaoswesen zum Opfer fiel kämpfte er gegen diesen und bezwang ihn selbst schwerst verletzt. Sein tödlich verwundeter Körper wurde auf den Goldenen Thron Terras(Erde) einer von ihm entwickelten Maschine, die ihn am leben hält und seine psyonische Macht in das Universum hinausträgt gesetzt von wo aus er den Reisenden im Warp ein Leuchtfeuer zum navigieren gibt und über alle Menschen in der Galaxie wacht. Und aus lauter man könnte es schon Ironie nennen beten ihn, den Atheisten der an keine Götter oder dergleichen je glaubte, die Menschen als Gott an.
Puh. Das war jetzt mal die Kurzzusammenfassung.

@Repulsor
Sodom und Gomorra, die Sintflut, die erstgeborenen Ägypter waren wohl in ersteren beiden Fällen sofern es sie gab Naturkatastrophen, bei den erstgeborenen Ägyptern vielleicht eine Kinderkrankheit. Menschenwerk sofern ein Funke Wahrheit vorhanden würd ich in diesen Fällen ausschließen.

Ich gebe auch nicht einen imaginären Gott oder dergleichen die Schuld. Ich frage wie ein guter Mensch einen solchen Gott auch wenn es ihn m.E. gar nicht gibt überhaupt anbeten kann. Ein guter Mensch, wenn er daran glaubt müsste sich von solchen Taten doch angewiedert fühlen.


melden
herzbetont
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

02.12.2010 um 23:50
DahamImIslam schrieb:Das wäre dann der Fall, wenn der Prophet allwissend wäre - ist er aber nicht. Er weiß nur, was Gott ihn wissen lässt - vereinfacht gesagt.
Nun, wenn er nicht allwissend ist, dann ist es durchaus so, dass er unter menschlichen Schwächen leidet.

Wahnvorstellungen, falsche Weisheiten, Unwahrheiten, Provokationen, Konfrontationen, Spaltung, Isolation, Aufdringlichkeit, Irrtum, Popularität, Ignoranz, Eitelkeit, Unvollkommenheit, Arroganz.

Sprich: Er weiss nicht, was ihn Gott wissen lässt. Er weiss nur, was "sein" Gott ihn wissen lässt - korrekt gesagt ;)

@DahamImIslam


melden
Anzeige
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Christlamisten Angriff auf Moscheen Berlin /Hexenverbrennung Ghana

03.12.2010 um 07:32
@Raizen

Hallo Raizen,

die Wahrheit ist ganz einfach zu erkennen! SIE ist EWIG!

Nichts ist ewig außer die Wahrheit. Am Anfang, jetzt und am Ende ...
Die Illusion (oder die auf die Wahrheit gelegte Lüge) endet irgendwann - auch wenn es für manche noch ein wenig dauert ... deshalb sind Illusionen wandelbar. Die Wahrheit in ihrer Essenz ist aber immer gleich.

Deshalb bin ich der Meinung, dass Du die Wahrheit kennst; und wenn nicht, dann wirst Du so lange bohren, bis Du zufrieden bist. Denn dann weißt Du, dass Du die Wahrheit gefunden hast.

So müssen wir noch lange nicht GOTT sein - wer weiß ob das überhaupt "sinnig" wäre.

Es ist schon interessant, was Menschen alles anstellen um die Wahrheit zu finden - um sie zu veröffentlichen. Wir lieben die Wahrheit!

Deine Geschichte des Götterimperators ist klasse - gefällt mir. Haben alle den gleichen Sinn und Hintergrund - so wie ich von bhaktaulrich höre, beschreiben selbst die Veden (Ur-Schriften) dieses Szenario. Gut, sie werden ein wenig anders "ausgekleidet", dennoch gibt es diese Parallelen.

Wenn alle Geschichten die gleichen Hintergründe haben, so muß sich zwangsläufig und sehr wahrscheinlich der Kern der Wahrheit darin befinden.

Die Wahrheit ist Wissen; und Wissen ist Vertrauen oder Macht. Wir kommen diesem Wissen so nahe, wie wir Vertrauen in uns selbst haben, dass wir diese Macht würdig, sanft und geschickt anwenden.

Um noch auf das Thema einzugehen: Je mehr ein Mensch von der Wahrheit entfernt ist und sie mißbraucht, bzw. mißbrauchen würde, desto eher läßt er sich zu solchen (materiellen) Handlungen der Niedertracht hinreissen. Und bevor er/sie/es in der (All-) Welt alles massakrieren würde, muß er erst in der materiellen Welt lernen, mit seiner Kraft umzugehen.

Ich danke Dir für die schöne Geschichte und Deine Aufmerksamkeit, die Du mir gewidmet hast. Man lernt halt ewig :-) dazu ...

Liebe Grüße
Elai


melden
332 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gespräche mit Gott178 Beiträge
Anzeigen ausblenden