Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

511 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Religion, Seele ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 13:51
Zitat von paxitopaxito schrieb:Und die Art und Weise wird auch nicht besser, wenn du 4 Links ins Forum klatscht und meinst das wäre dann ne Leistung. Soll ich die Seiten jetzt lesen
Echt jetzt, Du willst die Links nicht mal lesen und glaubst fest, Du trägst keine Scheuklappen? Das bestätigt nur meine Meinung von Gläubigen, die die Wahrheit gar nicht sehen wollen, wenn sie von ihrer "Glaubens-Wahrheit" sprich Einbildungen deutlich abweicht. Leider bist Du kein Hund, den man wenigstens auf die Jagd tragen kann, wer nicht will, der will halt nicht. Spricht aber nicht zu seinen Gunsten.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Ich würde da nämlich tatsächlich liebend gern drüber reden, aber net so und nicht auf der Ebene.
Auf welcher Ebene denn dann, wenn Dir Fakten, Zahlen, Umfragen nicht genehm sind? Zahlen global: https://fowid.de/meldung/globaler-index-religiositaet-und-atheismus oder https://fowid.de/meldung/anteile-und-anzahl-atheisten-agnostikern-gottlosen (Stand 2006, sprich veraltet) und ein bißchen was speziell aus Deutschland: https://www.welt.de/politik/deutschland/article106205333/Warum-so-wenige-Ostdeutsche-an-einen-Gott-glauben.html https://www.tagesspiegel.de/wissen/atheismus-heute-was-glaubt-jemand-der-nicht-glaubt/20443404.html


1x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 14:09
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Echt jetzt, Du willst die Links nicht mal lesen und glaubst fest, Du trägst keine Scheuklappen?
Sei. Ich werde nicht seitenweise Text lesen, um darin Argumente für dich zu finden um sie dann zu widerlegen. Ich bin aber gerne bereit dir jeden Text zu zerpflücken, wenn du mir ne kurze Info gibst was darin deine Aussagen stützt.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Das bestätigt nur meine Meinung von Gläubigen, die die Wahrheit gar nicht sehen wollen, wenn sie von ihrer "Glaubens-Wahrheit" sprich Einbildungen deutlich abweicht.
Soviel zum Thema Scheuklappen.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Auf welcher Ebene denn dann, wenn Dir Fakten, Zahlen, Umfragen nicht genehm sind? Zahlen global:
Jo, der Teil der statistischen Atheisten steigt, liegt heute in absoluten Zahlen bei rund 750 Millionen (was ich vor deiner Hilfe wusste und erst vor kurzem für einen anderen Thread rausgesucht habe), konservativ geschätzt. Wie viele davon sind denn jetzt nach deiner Vorstellung „echte Atheisten“ und steigt deren Zahl ebenfalls? Und da das eh Quatsch ist (überzeugt mich vom Gegenteil) bleiben wir doch mal bei dem einen (!) Satz:
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Aber auch einer wachsenden Zahl von Atheisten, die wo hochkommen? Hauptsächlich unter den Jungen und Gebildeten, die daran glauben, daß sie ihr Schicksal und ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen und bestimmen können.
Nachweis, das der Atheismus gerade unter Jungen und Gebildeten steigt? Über den von dir postulierten Zusammenhang zwischen Mentalität (Schicksal & Zukunft selbst in die Hand nehmen)?


1x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 14:14
"Erklär mal nem Bekloppten, dass er bekloppt is"

- Dieter Bohlen

Ach. Wie war nochmal die Frage?^^


1x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 14:40
Zitat von YoshimitsuYoshimitsu schrieb:"Erklär mal nem Bekloppten, dass er bekloppt is"
Das denke ich mir hier auch schon geraume Zeit. Wer Links haben will und sie dann nicht mal lesen will, an den ist meine Zeit verschwendet.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Nachweis, das der Atheismus gerade unter Jungen und Gebildeten steigt? Über den von dir postulierten Zusammenhang zwischen Mentalität (Schicksal & Zukunft selbst in die Hand nehmen)?
Was nützt ein Nachweis, den Du sowieso nicht zu lesen gedenkst? https://www.google.de/search?source=univ&tbm=isch&q=atheismus+vergleich+jahre+altersgruppen+statistik&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwjS2tONieXxAhVPhf0HHRN6CN8QjJkEegQICRAC&biw=1920&bih=1030
Zitat von paxitopaxito schrieb:o, der Teil der statistischen Atheisten steigt, liegt heute in absoluten Zahlen bei rund 750 Millionen (was ich vor deiner Hilfe wusste und erst vor kurzem für einen anderen Thread rausgesucht habe), konservativ geschätzt. Wie viele davon sind denn jetzt nach deiner Vorstellung „echte Atheisten“ und steigt deren Zahl ebenfalls?
Von denen dürften die meisten "echte" Atheisten sein, weil man ja nicht nach der politischen Überzeugung gefragt hat.
Manche mögen tatsächlich von irgendeiner "unfehlbaren" politischen Richtung wie Kommunismus überzeugt sein, aber selbst denen dürfte dann die Unterscheidung in religiösen Gott und weltliche Politik geläufig sein.
Der "unechte" Atheismus der sozialistischen Länder ist etwas, was von oben herab staatlich angeordnet ist, nicht etwas was die Menschen selber verinnerlicht haben. Denn die haben auch über Familien und Gesellschaft immer noch Kontakte zu den landestypischen Religionen oder Vorstellungen (z. B. Ahnenkult in China), die sich nicht so einfach per Dekret von oben auslöschen lassen.
Wer sich dann "trotzdem" für den Atheismus entscheidet (sofern der Nicht-Glaube an einen Gott nicht ohnehin landestypisch ist, wieder China oder buddhistische Länder), tut das aus eigenem freiem Willen.
Siehe ruhig auch DDR/jetziges Ostdeutschland. Dessen Stand an Nicht-Glauben ist der Stand, den der Westen vermutlich auch mal erreichen wird, aber erst in vielen Jahren, weil hier die Macht der Kirchen nicht durch einen "atheistischen" Staat sprich Regierungsmacht gebrochen wurde.


2x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 14:50
Zitat von The_SorcererThe_Sorcerer schrieb am 20.06.2011:Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat ?
Das kommt zunächst auf den Atheisten an, ob er sich versperrt oder ob er sich noch eine Offenheit bewahrt hat.


1x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 15:10
@Symbolon
Zitat von SymbolonSymbolon schrieb:Das kommt zunächst auf den Atheisten an, ob er sich versperrt oder ob er sich noch eine Offenheit bewahrt hat.
Es gibt bisher nicht den grinsten Hinweis auf eine Seele, also etwas was nach dem Hirntod weiterexistiert.
Es ist also an jenen die an eine Seele glauben, diese auch als vorhanden zu demonstrieren.

Falls du ein gutes Argument hast, dann bitte, ich lese was du hast und würde dann meine Sichtweise als Atheist beisteuern.
Es sieht aber bisher so aus als gäbe es keine Seele.


melden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 15:17
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Der "unechte" Atheismus der sozialistischen Länder ist etwas, was von oben herab staatlich angeordnet ist, nicht etwas was die Menschen selber verinnerlicht haben.
Und wie unterscheidest du das? In Vietnam gibt es ~75 Millionen Atheisten. Sind gut 10% der weltweiten Atheisten. Ist ein kommunistischer Staat und zusätzlich hängen diese Atheisten auch noch häufig buddhistischen Überzeugungen oder Traditionen an. Passt so überhaupt nicht zu deiner Erzählung des „westlichen Atheismus“.
Die chinesischen Atheisten nehmen übrigens noch einen deutlich größeren Teil ein und die zählst du ja eh nicht… was ist mit den Japanern die Atheisten und Shinto Anhänger sind?
Mach mal klar was „echter Atheismus“ ist denn mit dem Wort (kein Götterglaube) hat’s ja nix mehr zu tun.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Was nützt ein Nachweis, den Du sowieso nicht zu lesen gedenkst?
Nochmal, wenn du mir nen Link gibst mit Inhalt und Verweis wo es wie deine Argumente stützt lese ich das. Sofort. Ne Google Bildersuche mit ein paar Buzzwords schockt jetzt nicht so.


1x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 15:20
Wieso muss man denn jemanden von etwas überzeugen? Das Wort heisst ja schliesslich "Glaube" und nicht "Überzeugung" oder "Fakt".


melden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 15:30
Zitat von paxitopaxito schrieb:Und wie unterscheidest du das? In Vietnam gibt es ~75 Millionen Atheisten. Sind gut 10% der weltweiten Atheisten. Ist ein kommunistischer Staat und zusätzlich hängen diese Atheisten auch noch häufig buddhistischen Überzeugungen oder Traditionen an. Passt so überhaupt nicht zu deiner Erzählung des „westlichen Atheismus“.
Die chinesischen Atheisten nehmen übrigens noch einen deutlich größeren Teil ein und die zählst du ja eh nicht… was ist mit den Japanern die Atheisten und Shinto Anhänger sind?
Mach mal klar was „echter Atheismus“ ist denn mit dem Wort (kein Götterglaube) hat’s ja nix mehr zu tun.
Atheismus hat immer mit (Nicht-)Götterglaube zu tun. Im Buddhismus glaubt man (nicht immer, aber traditionell) an Dämonen, Shinto kennt eine Menge "Kami", die man gemeinhin als "Götter" übersetzt aber eher Naturgeister aller Art sind (so wie bei uns der Glaube an Zwerge, Wassernöcke und Feen), aber wer an Feen oder mehrschwänzige Füchse, die sich in Menschen verwandeln können und ihnen allerlei Streiche spielen, glauben will, muß deswegen nicht automatisch an ("echte") Götter glauben, oder? Vor allem weil diese Wesen ziemlich "diesseitige" Wesen sind, so wie bei uns die Zwerge in den Märchen. Und heutzutage genau wie diese eher Thema von Folklore, Fantasy und Kindermärchen. Und die Chinesen haben spätestens seit Konfuzius einen ausgeprägten Ahnenkult, wozu es aber auch keinen expliziten Gottglauben braucht.


melden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 15:38
@T.Rick
Da stimme ich dir Vorbehaltlos zu. Nur wie passt das jetzt zu deinem „echten Atheismus“? Kamis und Elfen sind okay, aber wer Stalin verehrt ist raus? Merkst, das passt so nicht zusammen oder? Wirf ma den „echten Atheismus“ auf den Müll, da wo er als moralisierender und nicht mehr deskriptiver (beschreibender) Begriff auch hingehört.


2x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 15:45
Wieso kannst Du nicht zwischen Gottglauben und dem Glauben an Elfen, Nixen oder Reinkarnation unterscheiden? A-Theismus heißt nur "ohne Gott". Von A-Elfen oder A-Reinkarnation steht nirgendwo was. Sprich ein Atheist kann an alles mögliche glauben, Elfen oder Liebe auf den ersten Blick oder UFOs von der Venus, alles was er will, nur an etwas was man als "Gott" definieren könnte, glaubt er nicht. Oder zumindest nicht die Sorte, die einem die Religionen und Sekten als solchen verkaufen möchten.
Ich kann mir auch locker irgendwelche übermächtigen Aliens oder außerdimensionalen Wesen mit völlig übermenschlichen Kräften vorstellen, die man als Götter betrachten könnte, schließlich hab ich Fantasie, aber für die gibt es dummerweise keinerlei Beweis auf ihre Existenz. Fantasie und Wunschträume sind nicht gleich Realität. Das ignorieren Gläubige gern. Da scheint oft das Motto zu lauten "ich glaube also muß Gott existieren".


1x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 16:07
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Wieso kannst Du nicht zwischen Gottglauben und dem Glauben an Elfen, Nixen oder Reinkarnation unterscheiden? A-Theismus heißt nur "ohne Gott".
Ich hab dir da bereits zugestimmt. Guckst:
Zitat von paxitopaxito schrieb:Da stimme ich dir Vorbehaltlos zu.
Ich frag nur wie du diese zwei Sichtweisen unter einen Hut bekommst:
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Ist es nicht, denn wenn sich eine Ideologie zur "alleinseligmachenden" Botschaft aufschwingt, komplett mit "unfehlbarem" Gott (heißt Führer, Stalin, Oberster Vorsitzender, Parteiführung etc.), einem "heiligen Buch" (Mein Kampf, Mao-Bibel, Kommunistisches Manifest etc.), einem "Glaubensvolk" dem die "frohe Botschaft" gründlich und auch unter Androhung von Höllenstrafen bzw. KZ oder Arbeitslager eingetrichtert wurde (lies dazu mal das Buch "Der begeisterte Selbstmord", da gehen Dir die Augen auf!),
dann kann man es echt nicht ernst nehmen, wenn die Anhänger dieser Ideologie dann im Brustton der Überzeugung von sich geben, sie wären Atheisten.
Und ich wiederhole die Frage gern:
Zitat von paxitopaxito schrieb:Kamis und Elfen sind okay, aber wer Stalin verehrt ist raus?
Oder deutlicher: Ob jemand an den Kommunismus glaubt, an Elfen, Einhörner, die Wissenschaft oder Hubert, ist für die Frage ob er Atheist ist, unerheblich. Eine Unterscheidung in echte und unechte Atheisten nicht haltbar. Das Wort ist rein deskriptiv - kein Gottglaube. In seiner schwachen Form verneint der Atheist nicht mal grundsätzlich die Existenz von Göttern, er glaubt eben nur nicht dran. Woran er sonst glaubt ist unerheblich.


1x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 16:29
Zitat von paxitopaxito schrieb:Oder deutlicher: Ob jemand an den Kommunismus glaubt, an Elfen, Einhörner, die Wissenschaft oder Hubert, ist für die Frage ob er Atheist ist, unerheblich. Eine Unterscheidung in echte und unechte Atheisten nicht haltbar. Das Wort ist rein deskriptiv - kein Gottglaube.
Man kann aber alles zu einem Gott erheben. Stalin, Elfen, Einhörner, Fußball oder der "Lord der Fliegen" (ein verwesender Schweinekopf), egal, privat kann jeder alles zum Gott erklären, sich selbst natürlich genauso. Glaubwürdigkeit ist kein Faktor für eine Unterscheidung in Theist und Atheist, nur der Glaube an sich.

Und wie ich bereits schrieb, bezieht sich die Unterscheidung in "echt" und "unecht" auf Ersatz-Vorgänge. Wer nur einen Gott durch einen anderen ablöst, egal unter welchem Namen dieser neue Gott dann läuft, kann sich nicht Atheist nennen.
Besonders klar ersichtlich ist das Ersetzen von einem Gott durch einen anderen, wenn sich an der Grundstruktur - wieder der Drang, die ganze Welt zu "verbessern" und unter einer Herrschaft zu einen, wieder eine "heilige Schrift", wieder totale Unfehlbarkeit und Strafbarkeit von Zweifeln, wieder Abgrenzen von "Ungläubigen" und "Ketzern", wieder eine "Priesterschaft" von Eingeweihten, die als einzige die "frohe Botschaft" verkünden dürfen und ein "Missionieren" von Neulingen, etc. etc., nichts ändert.
Ich empfehle hier noch mal das Buch "Der begeisterte Selbstmord". Darin schildert ein christlicher Missionar, der in den 50er Jahren in chinesischen Strafgefangenenlagern landete, wie dort die Umerziehung zu "begeisterten Kommunisten" ablief, mit systematischer gegenseitiger Hirnwäsche der Gefangenen. Damit verglichen liest sich "1984" mit seinem Big Brother wie ein Kindergeburtstag.


1x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 16:43
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Man kann aber alles zu einem Gott erheben. Stalin, Elfen, Einhörner, Fußball oder der "Lord der Fliegen" (ein verwesender Schweinekopf), egal, privat kann jeder alles zum Gott erklären, sich selbst natürlich genauso. Glaubwürdigkeit ist kein Faktor für eine Unterscheidung in Theist und Atheist, nur der Glaube an sich.
😮‍💨 jo, macht nur keiner. Nur weil die Verehrungsformen von Kamis und Stalin ähnlich sind, ist es eben immer noch kein Gottglaube. Das ein Kommunist ernsthaft irgendwelche Führerfiguren für Götter hält (nicht gottähnlich oder Blub!) dürfte wieviele sein? 5?
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Und wie ich bereits schrieb, bezieht sich die Unterscheidung in "echt" und "unecht" auf Ersatz-Vorgänge.
Jo. Und du zeigst immer wieder, das es dir einzig um ne Moralisierung geht. Nochmal:
Zitat von paxitopaxito schrieb:Kamis und Elfen sind okay, aber wer Stalin verehrt ist raus?
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Besonders klar ersichtlich ist das Ersetzen von einem Gott durch einen anderen, wenn sich an der Grundstruktur - wieder der Drang, die ganze Welt zu "verbessern" und unter einer Herrschaft zu einen, wieder eine "heilige Schrift", wieder totale Unfehlbarkeit und Strafbarkeit von Zweifeln, wieder Abgrenzen von "Ungläubigen" und "Ketzern", wieder eine "Priesterschaft" von Eingeweihten, die als einzige die "frohe Botschaft" verkünden dürfen und ein "Missionieren" von Neulingen, etc. etc., nichts ändert.
Jep. Besonders klar ersichtlich ist deine Widersprüchlichkeit, wenn du auf der anderen Seite Buddhisten die keine Götter kennen fröhlich Atheisten nennst. Trotz kultisch verehrten Führern, Heiliger Schrift und allem Pipapo was so eine Religion ausmacht.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Ich empfehle hier noch mal das Buch "Der begeisterte Selbstmord". Darin schildert ein christlicher Missionar, der in den 50er Jahren in chinesischen Strafgefangenenlagern landete, wie dort die Umerziehung zu "begeisterten Kommunisten" ablief, mit systematischer gegenseitiger Hirnwäsche der Gefangenen. Damit verglichen liest sich "1984" mit seinem Big Brother wie ein Kindergeburtstag.
Hier wird nochmals deutlich, das dein „echt“ und „unecht“ stumpfes moralisieren ist. Der Gehirngewaschene Atheist (so schlimm das ist) ist kein „echter“ Atheist, weil Gehirnwäsche böse ist. Mehr noch, in einem Staat in dem sowas praktiziert wird, wird einfach mal grundsätzlich allen, die sich zum Atheismus bekennen, abgesprochen „echte“ zu sein. Jo, das wird immer besser.
Nochmal: wirf diese Unterscheidung auf den Müll wo sie hingehört. Deskriptive, also rein beschreibende Begriffe mit moralischen zu vermischen (echt) führt nirgendwohin. Es offenbart nur deine eigene Befangenheit.


1x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 17:15
Zitat von paxitopaxito schrieb:Nur weil die Verehrungsformen von Kamis und Stalin ähnlich sind, ist es eben immer noch kein Gottglaube. Das ein Kommunist ernsthaft irgendwelche Führerfiguren für Götter hält (nicht gottähnlich oder Blub!) dürfte wieviele sein? 5?
In Nordkorea dürfte es erheblich mehr geben als nur 5, weil zumindest die Jüngeren dort von Kindheit auf darauf dressiert wurden, ihren Landesführer als eine Art übernatürliches Wesen zu sehen. In Nazideutschland gab es bekanntlich auch den Führer-Kult, wo man auf den Führer "eingeschworen" wurde und Hitler mindestens als "Messias Deutschlands" verehrt wurde, wenn nicht gleich als lebender Gott wie in antiken Zeiten schon die Pharaonen. Mit ausreichender Hirnwäsche, am besten schon von Kindheit an, kann man so ziemlich jeden Menschen auch von ziemlich großem Schwachsinn überzeugen. Zumal die wenigsten dieser Sorte Gottgläubiger ihr Idol jemals lebendig aus der Nähe zu Gesicht bekommt/bekam und gemerkt hat, der schwitzt und kackt auch nur wie jeder andere Sterbliche.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Jep. Besonders klar ersichtlich ist deine Widersprüchlichkeit, wenn du auf der anderen Seite Buddhisten die keine Götter kennen fröhlich Atheisten nennst. Trotz kultisch verehrten Führern, Heiliger Schrift und allem Pipapo was so eine Religion ausmacht.
Bei manchen Buddhisten mag Buddha tatsächlich einen göttlichen Rang einnehmen. Auch bei denen dürfte nicht jedem die Unterscheidung zwischen "erleuchtet aber Mensch" und "Gott zu dem man beten kann" geläufig sein. Oder überhaupt wichtig. Der Buddhismus ist in dem Gebiet entstanden, wo heute der Hinduismus vorherrscht, und der Hinduismus kennt eine bunte Vielfalt von "auserwählten" Menschen, Erleuchteten, Bhodisattvas (reinkarnierten reinen Seelen), Naturgeister wie die Nagas und mehr oder weniger mächtigen Gottheiten, und wo Gläubige jede Menge Auswahl haben zu wem sie beten möchten.
Ein überzeugter Atheist zu sein dürfte dort am schwierigsten sein, denke ich, wo die Auswahl am größten ist und sich alle Arten von "Göttern light" anbieten, wenn man insgesamt wenig Interesse am Thema hat und nicht viel Zeit im Leben an (organisierte und gesellschaftlich "erwartete") Religion verplempern will. Dann hängt man sich halt irgendeinen Götterfetisch an den Schlüsselbund oder den Autospiegel, und schon hat man sein gesellschaftliches Soll erfüllt. Echter Glaube an irgendwas, eigentlich unnötig, expressiver Unglaube aber genauso. Leben und leben lassen.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Der Gehirngewaschene Atheist (so schlimm das ist) ist kein „echter“ Atheist, weil Gehirnwäsche böse ist. Mehr noch, in einem Staat in dem sowas praktiziert wird, wird einfach mal grundsätzlich allen, die sich zum Atheismus bekennen, abgesprochen „echte“ zu sein.
Du hast voll nicht begriffen, daß ich genau das Gegenteil geschrieben habe. Textverständnis schwach, oder mit Absicht falsch gelesen?


1x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 17:28
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:In Nordkorea dürfte es erheblich mehr geben als nur 5, weil zumindest die Jüngeren dort von Kindheit auf darauf dressiert wurden, ihren Landesführer als eine Art übernatürliches Wesen zu sehen.
Aber kein Gott.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:In Nazideutschland gab es bekanntlich auch den Führer-Kult, wo man auf den Führer "eingeschworen" wurde und Hitler mindestens als "Messias Deutschlands" verehrt wurde, wenn nicht gleich als lebender Gott wie in antiken Zeiten schon die Pharaonen.
Richtig. Kein Gott.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Mit ausreichender Hirnwäsche, am besten schon von Kindheit an, kann man so ziemlich jeden Menschen auch von ziemlich großem Schwachsinn überzeugen
Richtig.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Bei manchen Buddhisten mag Buddha tatsächlich einen göttlichen Rang einnehmen
Einen gottähnlichen! Bekomm in deinen Schädel das „ähnlich“ nicht „identisch“ ist, erst Recht nicht bei nem so klaren Begriff und noch weniger wenn du bei Gleichsetzung schlicht deinen moralischen Vorlieben frönst.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Auch bei denen dürfte nicht jedem die Unterscheidung zwischen "erleuchtet aber Mensch" und "Gott zu dem man beten kann" geläufig sein.
Er ist in überhaupt keiner Form des Buddhismus ein Gott, wenn überhaupt ist er eine gottähnliche Wesenheit zu der man beten kann. Wie Kamis, Elfen, Beckham oder Stalin.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Ein überzeugter Atheist zu sein dürfte dort am schwierigsten sein, denke ich, wo die Auswahl am größten ist und sich alle Arten von "Göttern light" anbieten, wenn man insgesamt wenig Interesse am Thema hat und nicht viel Zeit im Leben an (organisierte und gesellschaftlich "erwartete") Religion verplempern will.
Überhaupt nicht. Ob du an Nagas, Naturgeister oder boddhisattvas glaubst, zu denen betest und dein ganzes Leben ihnen widmest ist irrelevant.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Du hast voll nicht begriffen, daß ich genau das Gegenteil geschrieben habe. Textverständnis schwach, oder mit Absicht falsch gelesen?
Mein Textverständnis war schon immer ein Problem. Ich arbeite dran.


1x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 17:50
Zitat von paxitopaxito schrieb:Er ist in überhaupt keiner Form des Buddhismus ein Gott, wenn überhaupt ist er eine gottähnliche Wesenheit zu der man beten kann. Wie Kamis, Elfen, Beckham oder Stalin.
Wo ist denn der Unterschied zwischen "gottähnlich" und "Gott"? Oder "lebendem" Gott. Irgendwas von wegen Schöpfung, ewigem Leben oder so, die man einem "echten" Gott zuschanzen will, die ein Buddha, Elfe, Stalin oder Gröfaz natürlich nie liefern konnten?


1x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 17:56
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Irgendwas von wegen Schöpfung, ewigem Leben oder so, die man einem "echten" Gott zuschanzen will, die ein Buddha, Elfe, Stalin oder Gröfaz natürlich nie liefern konnten?
Nö. Gibt genügend Götter auf die das nicht zutrifft.
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Wo ist denn der Unterschied zwischen "gottähnlich" und "Gott"?
Ich glaube da werden wir keine klare Definition finden, da das schon bei „Gott“ schwierig wird. Ich würde das ganz stumpf auf den Sprachgebrauch runterbrechen - wird es als Gott bezeichnet (vom Gläubigen) oder nicht.


melden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 18:23
Für manchen Zeitgenossen ist schon ein prominenter Schauspieler, Sänger oder Sportler "Gott". Beim Glauben sind der Phantasie bekanntlich keine Grenzen gesetzt. Und den Sprachgebrauch legt auch nicht jeder auf die Goldwaage. Spätestens wenn zu jemandem aktiv gebetet wird - Heiliger, lebender Guru, Buddha, Kami oder was immer, werden die Grenzen fließend. Denn Gebet zu jemandem erhofft ja schon irgendeine Art Kontakt. Übersinnlich, telepathisch oder sonstwie, oder doch nur in Rückgriff des Betenden auf die eigenen Vorstellungen vom angebeteten Objekt?


1x zitiertmelden

Wie kann man einen Atheisten überzeugen, dass er eine Seele hat?

15.07.2021 um 18:42
Zitat von T.RickT.Rick schrieb:Für manchen Zeitgenossen ist schon ein prominenter Schauspieler, Sänger oder Sportler "Gott". Beim Glauben sind der Phantasie bekanntlich keine Grenzen gesetzt. Und den Sprachgebrauch legt auch nicht jeder auf die Goldwaage. Spätestens wenn zu jemandem aktiv gebetet wird - Heiliger, lebender Guru, Buddha, Kami oder was immer, werden die Grenzen fließend.
Definitiv sind die Grenzen fließend. Sag ich dir doch selbst die ganze Zeit. Das macht die Unterscheidung zwischen „echten“ und „unechten“ Atheisten ja nicht besser - sondern schlechter.
Der Weg da über die Sprache zu gehen ist und bleibt der konsistenteste. Sagt jemand von sich selbst das er an einen/viele/ein Gott/Götter/Göttliches glaubt? Nennt er sich Atheist? Damit kommst weiter und darauf beruhen am Ende ja auch die Statistiken.
Wenn du differenzieren willst, sprich z.B. von einem humanistisch geprägtem Atheismus, statt von Echt und Unecht. Nimm die moralische Wertung raus und mach klar, was da für dich zählt. Dann hätte dieser ganze Disput nicht stattgefunden.


melden