Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

3.361 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Götter, Gene, Enki ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 11:35
@Kayla
Zitat von KaylaKayla schrieb:Das ist Unsinn, es geht dabei um den nächsten Entwicklungsschritt und der kann durch jedes Skelett welches dazu gefunden wird festgestellt werden, was das jetzt mit mir und meinen Eltern zu tun hat fällt aus dem Zusammenhang, weil du nichts von dem verstanden zu haben scheinst, was unter dem Link an Zodiak erklärt ist.
Ich fürchte, das hast du nicht richtig zu Ende gedacht.
Nicht jede Entwicklung, jeder Entwicklungsschritt ist skellettal, das mal als Erstes. Die gefundenen Fossilien können sinnvoll eingeordnet werden und bestätigen die Evolutionstheorie. Sollten einmal Fossilien gefunden werden die die ET über den Haufen werfen, dann wird sie auch über den Haufen ngeworfen und entsprechend modifiziert bzw. es wird eine wissenschaftliche Theorie erstellt die auf Basis der bisherigen Funde in sich konsistent ist.
Es ist übrigens wirklich so, das jedes Lebewesen ist ein "Übergangswesen", ein Bindeglied. Erbgutveränderungen finden nicht so statt, dass heute ein Huhn ein Ei legt und in 10 Tagen befreit sich daraus ein Braunbär. Das sind langsame graduelle Übergänge, die sich natürlich aus den dürftigen Skelettteilen die fossiliert und gefunden wurden nicht alle darstellen lassen.
Zitat von KaylaKayla schrieb:Das mag ja stimmen, nur wie sie @BhaktaUlrich wertet liegt bei ihm.
Natürlich. Aber wie alle anderen können auch bhaktas Beiträge wiederum individuell von jedem gewertet werden.


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 11:38
@Micha007
Zitat von Micha007Micha007 schrieb:Sollte die Menschheit je aus der Menschheitsgeschichte was gelernt haben, dann frage ich mich, warum es immer noch Kriege gibt, denn wir müßten ja mittlerweile gelernt haben, das sie nichts bringen, aber Fehlanzeige.
Kriege wird es solange geben, bis die Menschheit begriffen hat das nicht sie es ist, welche das Leben erschaffen hat und wenn sie sich selbst ausrotten will, dann zeigt das doch nur das sie keinen Respekt vor dem Leben hat. Wer wirklich daran glaubt und an den Sinn, der wird auch keine Kriege mehr führen.
Zitat von Micha007Micha007 schrieb:Und es gibt noch immer keine EntwicklungsSCHRITTE. Evolution ist ein "fließender" Prozess. Jeder Nachkomme ist praktisch ein solcher Entwicklungsschritt.
Von der einen zur nächsten Hominiden Art ist die Rede und nicht davon ob meine Urenkel eventuell" die Nase hinten haben".
Zitat von Micha007Micha007 schrieb:Auch falsch. Du bist der direkte Entwicklungsschritt zwischen Deinen Eltern und Deinen Nachkommen.
Ja, aber nicht der um welchen es hier geht.


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 11:43
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ich fürchte, das hast du nicht richtig zu Ende gedacht.
Nicht jede Entwicklung, jeder Entwicklungsschritt ist skellettal, das mal als Erstes.
Das bestreite ich ja nicht, nur das belegt nicht wo die restlichen 99,9% aller Bideglieder zu finden wären.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb: Das sind langsame graduelle Übergänge, die sich natürlich aus den dürftigen Skelettteilen die fossiliert und gefunden wurden nicht alle darstellen lassen.
Und weil das so ist kann auch nicht wirklich abschließend unsere tatsächliche Herkunft lückenlos belegt werden, was ich ja eigentlich ausdrücken wollte und was durch jede Menge Wortklauberei ständig überspielt wird.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Natürlich. Aber wie alle anderen können auch bhaktas Beiträge wiederum individuell von jedem gewertet werden.
Ja, aber nicht auf diese, manchmal schon unter die Gürtellinie zielenden Antworten auf seine Beiträge.


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 11:44
@Kayla
Zitat von KaylaKayla schrieb:Von der einen zur nächsten Hominiden Art ist die Rede
Genau davon rede ich und auch @Zyklotrop, denn zwischen diesen beiden Hominiden sind hunderttausende (oder millionen) Entwicklungsschritte/Skelette.


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 11:47
@Micha007
Zitat von Micha007Micha007 schrieb:denn zwischen diesen beiden Hominiden sind hunderttausende (oder millionen) Entwicklungsschritte/Skelette.
Es würden schon einige reichen, welche die Zeit dazwischen jeweils erklären könnten.
Und wenn sie gänzlich fehlen, gab es entweder keine Zeit dazwischen oder sie sind "vom Himmel gefallen" ? Was dann bleibt ist allenfalls spekulativ.


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 11:56
@Kayla
Du weißt aber schon, daß nicht alles skelettiert, das dazu gewisse voraussetzungen geschaffen sein müssen, damit die Knochen auch erhalten bleiben?

Allerdings, wenn Du zwei Fotos von einer Kreuzung machst, auf dem ein Auto zu nächst vor der roten Ampel steht und auf dem Zweiten, das Auto die Keuzung gerade verläßt, dann kennst Du auch die Zwischenschritte. Ähnlich geht die Archäologie vor. Es sind also gar nicht alle Zwischenschritte erforderlich.


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 11:57
@Zyklotrop

Zum Topic:

Wissenschaftlich wird immer davon ausgegangen, es hätte die bibl. Sintflut nicht gegeben, aber es gab sie und zwar in Mesopotamien, was dann auch verständlich werden läßt, das diese Menschen annahmen von das "Gott" sie vernichten wolle.

"Götter" waren damals die Herrscher der Königshäuser von welchem man aber auch nicht weiß wessen ethnischen Ursprungs sie waren.


George Smith entdeckte beim Kopieren einer keilschrifttafel des Londoner Museums einen Text über ein Schiff, das auf dem Berge Nisir strandete und von dem vorher eine Taube aufstieg, aber zurückkehrte, weil sie in der das Schiff umgebenden Wasserwüste keinen Platz zum Ruhen fand.
Smith vermutete hier eine Urform der biblischen Sintfluterzählung vor sich zu haben und konnte dies durch Ausgrabungen im assyrischen Ninive bestätigen. Der biblische Noah heißt hier Utnapishtim.
Ein Fund aus Nippur bestätigte schließlich den sumerischen Ursprung der babylonischen und hebräischen Sintfluterzählungen. In der sumerischen Sage ist es der König Ziusudra, der mit der Arche nach Land sucht.
Leonard Woolley fand schließlich bei den Ausgrabungen von Ur Spuren der Flut in Form von meterdicken Lehmschichten und darunter Reste einer Stadt vor der Flut.


http://www.studentshelp.de/p/referate/02/4975.htm (Archiv-Version vom 09.02.2014)

Wikipedia: George Smith (Altertumswissenscha


3x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 11:59
@Micha007
Zitat von Micha007Micha007 schrieb:Es sind also gar nicht alle Zwischenschritte erforderlich.
Das ist kompletter Unsinn, weil es dabei auch auf die Zeiträume ankommt, auf einer Kreuzung dürften da die Abstände nicht sehr lang sein.


1x zitiertmelden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 12:04
@Kayla
Zitat von KaylaKayla schrieb:Das ist kompletter Unsinn, weil es dabei auch auf die Zeiträume ankommt, auf einer Kreuzung dürften da die Abstände nicht sehr lang sein.
Was eine Anologie ist, scheint Dir auch nicht bekannt zu sein.
Zitat von KaylaKayla schrieb:Wissenschaftlich wird immer davon ausgegangen, es hätte die bibl. Sintflut nicht gegeben,
Hat es auch nicht, denn in der bibl. Erzählung wird die ganze Erde mit Wasser bedeckt.
Zitat von KaylaKayla schrieb:aber es gab sie und zwar in Mesopotamien,
Und jetzt benutzt Du die wissenschaftliche Aussage, nicht die Biblische.


1x zitiertmelden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 13:57
@Kayla
Zitat von KaylaKayla schrieb:Wissenschaftlich wird immer davon ausgegangen, es hätte die bibl. Sintflut nicht gegeben, aber es gab sie und zwar in Mesopotamien, was dann auch verständlich werden läßt, das diese Menschen annahmen von das "Gott" sie vernichten wolle.
Okay, versuchen wir es mit diesem Beispiel, vielleicht wird es dir da deutlicher.
Es gab fast überall auf der Welt mal Überflutungen auch grösseren Ausmasses, von mir aus auch in Mesopotamien. Die biblische Sintflut (das Wasser bedeckte die ganze Erde und stand höher als der höchste Berg ect.) gab es nachweislich nicht.
Hier sieht man aber schön wozu eine unwissenschaftliche Betrachtung führen kann. Der persönliche Augenschein wird mangels ausreichender Bildung und mangelnden Wissens mal einfach auf die gesamte Welt hochgerechnet und schnell noch ein Gott bemüht um sich weiteres eher unangenehmes Nachdenken zu ersparen.
Geht man also wissenschaftlich vor, so besteht kein Anlass das E-Team in die menschliche Evolution einzubauen.
Beim Kreuzungsbeispiel sähe es dann so aus, dass du hingehen würdest und sagen "Okay, man kann sehen, dass das Auto fährt und man hat eine Position vor und hinter der Ampel, aber das sagt ja noch nicht, dass das Auto nicht zwischen diesen beiden Standbildern in E&Es Raumschiff gesogen, einer Innenreinigung unterzogen und mit neuen Blinkerbirnchen ausgestatte wurde.
Richtig, darüber geben die beiden Bilder keine Auskunft, aber die Warscheinlichkeit ist verschwindend gering.


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 17:09
@Micha007
Zitat von Micha007Micha007 schrieb:Was eine Anologie ist, scheint Dir auch nicht bekannt zu sein.
Doch sicher, aber deine ist im eigentlichen Sinn gar keine, weil du darin Abläufe demonstrierst welche in kurzen überschaubaren Zeiträumen stattfinden. Kannst du denn dazu veranschaulichen wie diese Kreuzung vor 1000 Jahren aussah oder wie sie in 1000 Jahren aussehen wird ? Bei der Evo geht es um andere Zeitdimensionen- und abläufe als das in deiner sogenannten Analogie vergleichbar wird.
Zitat von Micha007Micha007 schrieb:Hat es auch nicht, denn in der bibl. Erzählung wird die ganze Erde mit Wasser bedeckt.
Dabei muss berücksichtigt werden wo für die damaligen Menschen die Welt zuende war.
Zitat von Micha007Micha007 schrieb:Und jetzt benutzt Du die wissenschaftliche Aussage, nicht die Biblische.
Es geht darum was mit dieser "Sintflut" überhaupt gemeint ist, dazu mein vorheriges Zitat auf deinen Beitrag.


melden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 17:19
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Okay, versuchen wir es mit diesem Beispiel, vielleicht wird es dir da deutlicher.
Es gab fast überall auf der Welt mal Überflutungen auch grösseren Ausmasses, von mir aus auch in Mesopotamien. Die biblische Sintflut (das Wasser bedeckte die ganze Erde und stand höher als der höchste Berg ect.) gab es nachweislich nicht.
Ja sicher. Es gab defintiv eine größere Flut, wie sie anschließend metaphysisch interpretiert wird steht auf einem anderen Blatt.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Hier sieht man aber schön wozu eine unwissenschaftliche Betrachtung führen kann. Der persönliche Augenschein wird mangels ausreichender Bildung und mangelnden Wissens mal einfach auf die gesamte Welt hochgerechnet und schnell noch ein Gott bemüht um sich weiteres eher unangenehmes Nachdenken zu ersparen.
Ja genau, da wird mal schnell mangelnde Bildung angedichtet ohne überhaupt darüber etwas zu wissen, nur weil es hier darum geht das damalige Weltbild besser zu verstehen. Mangelnde Bildung in dieser Hinsicht ist eher anderweitig zu vermuten. Wenn ich eine uraltes Fossil ausgraben würde, sagt es was über seine Beschaffenheit aus und um die Bedingungen unter welchem es zu Lebzeiten existiert hat, wie es gelebt, gefühlt oder gedacht hat kann daran nicht festgestellt werden und da kann man noch so sehr in Richtung jener Bildung, deren Fehlen du Anderen bescheinigst, gesegnet sein.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Richtig, darüber geben die beiden Bilder keine Auskunft, aber die Warscheinlichkeit ist verschwindend gering.
Ja, 99,9% .

Und noch mal abschließend, die Evo. ist eine Theorie, welche beweisen könnte das verschiedene Entwicklungsgrade der Existenz von Hominiden existiert haben, ob die angegebenen Bindungsglieder tatsächlich solche sind kann sie letztendlich nicht 100%ig belegen.


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 17:34
@Kayla
Metaphysisch heisst aber nicht "Hier kriegt jeder Schwachsinn sein Mäntelchen".
Tatsache ist, dass es die Flut biblischen Ausmasses nicht gab, da kannst du Metaphysik und Spiritualität kneten soviel du willst, allenfalls unter starken Spirituoseneinfluss wirst du da vielleicht Mitstreiter finden.
Nun kann man natürlich den Schreibern damals zu gute halten, dass sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten blieben. Sind deine auf dem gleichen Level oder sträubst du dich nur aus Prinzip?


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 17:48
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Metaphysisch heisst aber nicht "Hier kriegt jeder Schwachsinn sein Mäntelchen".
Was Schwachsinn ist und was nicht unterliegt deiner subjektiven Meinung und ist erst mal nicht relevant. Sondern es wäre zunächst wichtig wie du Metaphysik überhaupt verstehst. Was davon bisher sichtbar wurde ist, das du sie noch nicht mal ansatzweise in deine Argumentationen einzubeziehen verstehst.

Und zur Evolutionstheorie noch Folgendes der plötzliche Evolutionssprung welcher z.B. durch die kambrische Explosion zustandegekommen sein soll ist mehr als fragwürdig.

In Gesteinen der Kambrischen Explosion tauchen viele grundlegende Körperbaupläne mehrzelliger Tierstämme erstmals auf. Die Wissenschaftler bezogen nun solche Fossilienfunde und molekulare Datierungsergebnisse in ihre Analyse ein. Von den anatomischen und genetischen Unterschieden derzeit lebender Arthropoden schlossen sie auf frühere Evolutionsraten. Die Arten veränderten sich demnach vor 540 bis 520 Millionen Jahren morphologisch und auf molekularer Ebene vier- bis fünfmal so schnell wie derzeit.

http://www.n-tv.de/wissen/Raetsel-der-Kambrischen-Explosion-geloest-article11395036.html

Die Arten veränderten sich demnach vor 540 bis 520 Millionen Jahren morphologisch und auf molekularer Ebene vier- bis fünfmal so schnell wie derzeit.



Und wo bitte ist der Beleg für diese Hypothese ? Das kann man Leuten welche glauben das die Milch von der lila Kuh aus dem Supermarkt kommt wohl glauben machen, mehr aber auch nicht.


melden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 17:57
@Zyklotrop


95 Thesen:

http://www.0095.info/de/index_thesende3_geologieundpalaeontologie_kambrischeexplosion.html


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 18:17
@Kayla
Du arbeitest dich hier völlig konzeptlos ab, also sei bitte nicht enttäuscht, dass du hinten nund vorne nicht weiter kommst.
Ich will versuchen es dir deutlich zu machen.
Angenommen es gelänge dir was dem Vatikan in hunderten Jahren und mit mit einer Heerschar von gutbezahlten Wissenschaftlern nicht gelungen ist, du führst die Evolutionstheorie ad absurdum (und davon bist du momentan weiter entfernt als das Simmentaler Fleckvieh von der erdabgewandten Seite des Mondes).
Selbst dann hättest du noch nicht einen Deut für deine E-Team Hypothese gewonnen. Da helfen dir weder Infra-, Supra-, Metaphysik noch Paranüsse.


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 18:28
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Selbst dann hättest du noch nicht einen Deut für deine E-Team Hypothese gewonnen. Da helfen dir weder Infra-, Supra-, Metaphysik noch Paranüsse.
Das glaubst aber auch nur du, denn du hast die Intention nicht verstanden und gehst das Thema aus der falschen Richtung an.

Dazu: Was ist Metaphysik ?


http://www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=play&obj=29129 (Archiv-Version vom 27.05.2012)
Aber wie Jacob Burckhardt sagt:„Die Religionen sind der Ausdruck des ewigen und unzerstörbaren metaphysischen Bedürfnisses der Menschennatur“.Will heißen, unser kleines Menschenhirn kann Dinge viel besser akzeptieren wenn sie einen Grund haben. Auch wenn es ein erfundener ist! /ZITAT]

Und wenn sich herausstellt, das nicht Alles erfunden ist, sondern aus der Idee des Seins selbst stammt, dann hast du schlechte Karten.



melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 18:38
@Zyklotrop
Der Vatikan (Weiße Schlange) weis alles und lacht uns aus. Wie früher so heute. Von wem kommt Annu extrem Story. Sichtin Z. war/ist Jesuit. Teilen und herschen. Kann der Vatikan Perfekt. Von wem wurde dan der 2.te extrem David Icke geschickt. -Englisches Königshaus.
Die kontrollieren die Story, das wissen darüber, die bewegen die Leute sozusagen.
@Kayla
Gehört auch mal gelobt da sie keine Theorie auslässt. Sie ist Threadleiter, muss deswegen alle möglichkeiten, richtungen in den Raum werfen. Wir sind die die daraus die Wahrheit finden möchten, sollen.


2x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 18:46
@coppakiller
Zitat von coppakillercoppakiller schrieb:Wir sind die die daraus die Wahrheit finden möchten, sollen.
Na dann mal zu und viel Erfolg.:)


melden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

28.04.2014 um 20:26
@Zyklotrop

Was seltsam ist, wenn es um die Herkunft des sumerischen Mythos geht.

Einen großen Teil unserer Kenntnisse der Religion des alten Mesopotamien verdanken wir den auf Sumerisch verfassten religiösen Texten, die noch lange Zeit entstanden, als das Sumerische schon nicht mehr gesprochen wurde. Daneben geben über die Religion dieses Kulturraumes auch Götterlisten, Königsinschriften und nicht zuletzt zahllose Wirtschaftsurkunden in Keilschrift Auskunft über das, was für die literarischen Texte eher zweitrangig war, nämlich Art und Umfang von Opfern und die Termine der kultischen Feste.

http://www.wissen.de/bildwb/religionen-und-mythen-frueher-zeit-die-erfindung-der-goetter

Wo sumerisch schon nicht mehr gesprochen wurde und bis heute nicht geklärt ist aus welcher ethnischen Sprache sumerisch überhaupt bestand, ist es fraglich ob die allgemeinen Interpretationen dieses Mythos überhaupt richtig sind. Also Keilschriften mit Götterlisten und ect. geben Auskunft, obwohl überhaupt nicht geklärt ist ob sie alle von den Sumerern selbst stammen ?

Das Einzige was immer wieder auffällt ist, das man von den Sumerern so gut wie gar nichts Genaues weiß.

Das Sumerische gilt als isoliert, keine andere Sprache konnte bisher als verwandt identifiziert werden. Sie zeichnet sich durch ihren agglutinierenden Sprachbau aus, das heißt, dass die grammatikalische Funktion eines Wortes durch eine angehängte Silbe, ein "Affix", festgelegt wird. Die Herkunft des Sumerischen ist ebenso umstritten wie die Herkunft der Sumerer selbst. Fest steht nur, dass ihre Kultur bis etwa 2000 vor Christus in den fruchtbaren Ebenen im Süden Mesopotamiens, im heutigen Irak, anzufinden war. Aus dieser Zeit stammt auch der Großteil der nun erfassten Tontäfelchen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/uralte-geschichten-sumerische-texte-im-internet-a-360560.html

Halten wir dazu mal fest:

Dingir, Digir (sumerisch DINGIR, DIGIR, Cuneiform sumer dingir.svg, emesal dim-me-er; akkadisch B010ellst.png) ist die sumerische Singular-Bezeichnung für göttliche Wesen,

Wikipedia: Dingir

Dabei ist Din (Gerecht - Gerechter - Gerechte ) und Gir Göttlich als Piktogramm wieder Messer oder Dolch was wiederum mit Giri beschrieben wird. Hier aber als Vater - Gott zu verstehen. Sitchin hat das Dolch-Messer-Piktogramm mit einem Ufo verglichen was ich für falsch halte. Es geht dabei um den Vater der Götter (Anu) Dingir-Dingir, Dingir allein ist der rechtmäßige, gerechte Nachkomme von Gott - Vater (Anu).

Wenn man jetzt unbedingt nach Raumschiffen sucht, dann vielleicht hier ?

sumer-flying-disc


Diese als geflügelte Sonnenscheibe interpretierte Grafik wird seltsamerweise auch heute noch in ähnlicher Symbolik (geflügelte Sonnenscheibe) für Fluggeräte (maschinen) unterschiedlichster Art verwendet.

Z.B.

royal-airforce


melden