Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Theistische Manifest

Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

07.09.2011 um 23:27
@nescienco
nescienco schrieb:Monotheismus: Glaube an einen einzigen Gott.
Theismus: Glaube an einen absoluten Gott.
Ist erstmal ein grenzwertige Definition, aber okay^^. Trotzdem verstehe ich nicht recht, wie man jetzt Theismus zwischen Atheismus und Monotheismus setzen kann o.O.
Nach dieser Definition wäre Theismus ja sogar noch übergreifender als Theismus. Aber trotzdem danke fürs raussuchen.


melden
Anzeige

Das Theistische Manifest

07.09.2011 um 23:35
@Cricetus
ich glaube wenn ich mich recht errinnere setzt er es nicht dazwischen sondern darüber. Er schreibt glaube ich, dass Atheismus und Monotheismus zwei unvereinbare Gegensätze sind - über welche man sich erheben muss. Dass sie beide sehr gefährlich für die Menschheit sind. Theismus ist sozusagen keine Fusion zw. beiden...


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 05:59
Zum Atheismus hier mehr...
Umfrage: Wie gläubig oder atheistisch bist du? (Beitrag von Dude)
Ps. Risi kommt auch zu Wort ;)


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 09:14
@nescienco
Theismus ist nun mal nicht der Glaube an einen "absoluten" Gott sondern schliest den Montheismus und den Polytheismus mit ein.

Es bleibt die Frage wie euer "spezialmonotheismus" zwischen Atheismus und "normalen" Monotheismus passt.


melden

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 14:54
Also damit das mit dem Hick-Hack wegen eines Wortes aufhören...erinnere ich mal an die erste Zeile des Manifest ;)
Bhakta schrieb:1. Theismus(oder auch individueller Theismus/ theistische Spiritualität) ist der "radikale Mittelweg"
interrobang schrieb:Theismus ist nun mal nicht der Glaube an einen "absoluten" Gott sondern schliest den Montheismus und den Polytheismus mit ein.
Er schliesst auch niedere Gottheiten nicht aus, oder die Möglichkeit an einen einzigen Gott zu glauben(einen der Niederen, oder den/das Absolute) - aber letzten Endes geht es darum den einen absolute Gott zu erkennen und das möchte man mit einer Neubelebung und Neudefinition ausdrücken in dem man vom Theismus einfach spricht. Das ist ein einfaches Wort und mit der Erklärung des "absoluten Gottes" nicht schwer zu verstehen. Denn das absolute schliesst das Relative nicht aus, sondern umfasst es - daher gibt es die Möglichkeit polytheistisch- und monotheistisch zu leben.

Ich denke jetzt sollte doch damit endlich die Begrifflichkeit geklärt sein ;)
nescienco schrieb:Was sagt ihr dazu?
Ich habe mich danach fragen müssen ob es nicht wieder nur eine "neue Religion" ist. Die "Religion des Radikalen Mittelwegs" oder "Das Theistische Manifest". Es klingt auch erst so als ob dieses Konzept allumfassend und über allem erhaben ist.
Aber kann man dem gegenüber nicht die Aussage von Krishna in der Bhagavadgita entgegenhalten: "Gib alle Religion auf und ergib dich EINFACH mir"? Reicht es nicht aus, dieses Bewusstsein einfach "Krishnabewusstsein" zu nennen, statt "Theistisches Manifest" etc.?
Ich habe so das Gefühl das es hier ein bisschen zu viel nach Armin Risi geht.
Also ich bin kein großer Prediger und kenne mich auch viel zu wenig damit aus - lasse mich gerne eines besseren belehren.
Das Manifest und der "radikale Mittelweg" sind ja eben nicht Dinge die rein auf menschlichen Ideen basieren, sondern auf alten mystischen Überlieferungen und Erkenntnissen die man überall auf der Welt findet - nur die Ausformulierung ist natürlich von Armin Risi geprägt.

Ob du es theistische Spiritualität, Theismus als Glauben an einen absoluten Gott, Krishnabewusstsein, oder einfach Liebe zu Gott, ist dir überlassen. Denn deine Beziehung zu Gott wird immer individuell sein.

Nur um sowas anderen näheren zu bringen, muss man sich der Worte bedienen - und da mag jeder unterschiedliche :)


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 15:01
@Bhakta
Bhakta schrieb:aber letzten Endes geht es darum den einen absolute Gott zu erkennen und das möchte man mit einer Neubelebung und Neudefinition ausdrücken in dem man vom Theismus einfach spricht.
Ja und das ist im grunde der Monotheismus. Also dan sag halt wo sich dein Monotheismus von den anderen Monotheismuse unterscheidet das er diese extrastellung verdient?


melden

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 15:05
interrobang schrieb:Ja und das ist im grunde der Monotheismus. Also dan sag halt wo sich dein Monotheismus von den anderen Monotheismuse unterscheidet das er diese extrastellung verdient?
Bhakta schrieb:Er schliesst auch niedere Gottheiten nicht aus, oder die Möglichkeit an einen einzigen Gott zu glauben(einen der Niederen, oder den/das Absolute) - aber letzten Endes geht es darum den einen absolute Gott zu erkennen und das möchte man mit einer Neubelebung und Neudefinition ausdrücken in dem man vom Theismus einfach spricht. Das ist ein einfaches Wort und mit der Erklärung des "absoluten Gottes" nicht schwer zu verstehen. Denn das absolute schliesst das Relative nicht aus, sondern umfasst es - daher gibt es die Möglichkeit polytheistisch- und monotheistisch zu leben.

Ich denke jetzt sollte doch damit endlich die Begrifflichkeit geklärt sein ;)


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 15:07
@Bhakta
Du erklährst in deinen post nur einen weiteren unspeziphischen Monotheismus.
Und du hast immer noch nicht geklährt warum dieser Monotheismus zwischen Atheismus und Theismus stehen soll.


melden

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 15:20
Bhakta schrieb:individueller Theismus/ theistische Spiritualität
Ist dir das so lieber? Oder warum kauen wir jetzt schon fast eine Seite eine Begrifflichkeit durch, die nach deiner Annahme auf gar keinen Fall anders definiert werden kann, wir aber glauben, das man es auch so sagen kann? Das ist bloße Haarspalterei von dir.

Der wohl gravierenste Unterschied vom vorherrschenden Monotheismus, zu dem theistischen Verständnis, worüber hier die Rede ist, ist das der vorherrschende Monotheismus auf Verabsolutierung& Ausgrenzung setzt um seinen Weg als einzig richtigen aufrecht zu erhalten - das von uns angesprochene theistische Verständnis braucht keine Verabsolutierung, oder Ausgrenzung weil es vom Absoluten selber ausgeht und sich nicht an relativen Dinge binden muss, wie Schriften, Rituale usw.


Wie auch schon vorher definiert worden ist:

Monotheismus: der Glaube an einen einzigen Gott - den einzigen Weg - sprich nur eine Kirche/Schrift etc.
Theismus: der Glaube an einen absoluten Gott - viele Wege - viele Möglichkeiten der Realisierung

Comprende?


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 15:26
@Bhakta
1. Trotzdem seid ihr Monotheisten auch wen ihr es nicht wahrhaben wollt.
2. Seid ihr eben kein "mittelweg" sonder genau wie ander Monotheisten und auch Polytheisten den Atheismus gegenübergestellt.

Und wen ihr noch so viel haarspalterei betreibt ihr seid auch nur normale Theisten wie Christen, Moslems und Hinduisten.


melden

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 15:43
interrobang schrieb:1. Trotzdem seid ihr Monotheisten auch wen ihr es nicht wahrhaben wollt.
2. Seid ihr eben kein "mittelweg" sonder genau wie ander Monotheisten und auch Polytheisten den Atheismus gegenübergestellt.
Rein von einer starren Wortbedeutung her: Ja!
Von der gelebten Definition:Nein!

Comprende?
interrobang schrieb:Und wen ihr noch so viel haarspalterei betreibt ihr seid auch nur normale Theisten wie Christen, Moslems und Hinduisten.
Lustig das du jetzt mir vorwirfst Haarspalterei zu betreiben....Troll?...und das du Christen, Moslems und Hindus in einen Topf wirfst zeigt nur deine Ignoranz gegenüber anderen Definitionen und Differenzierungen. Oder denkst du die meisten Moslems&Christen würden sich untereinander, oder in Bezug auf den Hinduismus gleichstellen? Vermutlich nicht und genau deshalb gibt es die Abgrenzung.

Wenn du das dann immer noch nicht verstehen willst, das man das Wort Theismus auch anders nutzen kann, ok.

Für diese Diskussion wird die Definition dem Kontext angepasst und benötigt daher wohl keine weitere Diskussion - falls du dem doch noch was entgegen werfen willst, mach es, aber troll nicht rum.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 15:47
@Bhakta
Bhakta schrieb:Oder denkst du die meisten Moslems&Christen würden sich untereinander, oder in Bezug auf den Hinduismus gleichstellen
Ähm.. sie Glauben alle an etwas göttliches also sind sie ale Theistisch.

Kannst du dan in kurzen worten erklähren warum ihr ein mittelweg zwischen glauben und nichtglauben beansprucht?


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 15:49
Gibt es überhaupt einen Mittelweg zwischen Glauben und Nichtglauben?

Ich weiß nicht, also entweder glaubt man, oder man glaubt nicht. Was gibt es denn noch dazwischen? Sowas wie "ein bisschen Schwanger" ? :D


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 15:57
@Fabiano
Genau das versuche ich herauszufinden -.-*


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 16:06
@interrobang
ich probiers mal anders.. nagel mich nicht drauf fest, hab eh keine zeit..

Monotheismus = Atheisten oder Andersgläubige sind Sünder und zum ewigen schmoren in der Hölle verdammt, weil sie unsere einzige Wahrheit nicht anerkennen und sich damit gegen unseren Gott stellen.. sie sind des Teufels, welcher die Antikraft von Gott ausmacht.

Theismus = Atheisten sind Menschen wie Du und ich auch. Sie alle sind ewige relative Teile des ewigen absoluten Seins (Gott). Es wird eine Zeit können, da treffen wir uns alle wieder da. Die Frage ist nur wann. Der freie Wille eines Individuum ist jedoch höchstes Gesetz und soll auch respektiert werden! Luzifer und Jesus sind beides Gottheiten wie Du und ich auch, einfach in höheren Dimensionsebenen. Beide sind aber weder mehr, noch weniger wert als alle andern relativen Teile des Absoluten. Das Absolute selbst vereint in sich alle Gegensätze, weil jenseits von Polarität ewig IST.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 16:08
@Dude
1. Ist das eine schwachsinnige deffinition da Monotheismus nur bedeutet das man an einen Gott glaubt. Ob die Christliche oder eure interpretation ist da recht egal.

2. Was ist jetzt mit diesen mittelweg?


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 16:09
also ich find deine pädanterie hier viel schwachsinniger als meinen versuch einer definition @interrobang


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 16:13
@Dude
Dan erklähr mal warum euer Monotheismus ein Mittelweg zwischen Glauben und nichtglauben sein soll.


melden

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 16:53
@interrobang
Hallo,
ich denke dass mit Theismus nicht Monotheismus oder Polytheismus gemeint ist.
Es geht dabei um die Überwindung dieser starren Konzepte. Theismus ist wohl eher etwas inklusives, integrierendes statt exklusives wie Monotheismus der andere Götter ausschließt oder Polytheismus wo ein absoluter Gott nicht existiert.
Aber warum darüber streiten? Ich finde, dass alles dazu sehr gut im Eingangsthread oder in meiner Stichpunktekopie beschrieben wurde.
Es geht im Theismus nach Armin Risi um den "EINEN (nicht den einzigen!!!), alles umfassenden, absoluten, unteilbaren Gott von dem wir alle Teile sind.
Gott hat viele Namen und Eigenschaften. Deshalb nennen ihn viele Religionen bei einem anderen Namen (Allah - der Allmächtige, Krishna - der Allanziehende, Govinda - der Herr der Sinne, Narayana, Vishnu, Narasimhadeva, Varaha, Jehova usw...). Aber es handelt sich immer noch um den EINEN Gott - um die selbe Person. So wie man selbst uns an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Situationen auch verschieden benennt (Hr. Meier auf Arbeit, Hans zu Hause, Nicknamen im Internet etc...). Aber wir bleiben immer noch die selbe Person.
Wenn man an den EINEN (nicht den einzigen!), absoluten, allesumfassenden, persönlichen Gott glaubt, schließt das den Glauben an verschiedene Götter (damit sind Halbgötter, Naturgötter etc. gemeint) nicht aus. Was es aber ausschließt ist "Monotheismus (der exklusive Glaube an einen EINZIGEN Gott)" und "Atheismus". Diese beiden Konzepte sind unmöglich mit dem Theismus nach Armin Risi vereinbar.

Theismus ist keine Religion im institutionellen Sinn, sondern ein Bewusstsein - ein allesumfassndes Gottesbewusstsein - Wahrheit des einen lebendigen Gottes. Verstehen des überkonfessionellen Sinn des Lebens.

Armin Risi bezeichnet seinen Weg als einen "RADIKALEN Mittelweg". Soweit ich mich errinnere steckt hier das Wort "radik..." = Wurzel drinnen. Also bei der Wurzel packen.
Warum er ihn als Mittelweg bezeichnet, habe ich vergessen. Vielleicht verwirrt das ja. Aber es bedeutet nicht "zur Hälfte Monotheismus und zur Hälfte Atheismus".


melden
Anzeige
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Theistische Manifest

08.09.2011 um 16:55
@nescienco
nescienco schrieb:Es geht im Theismus nach Armin Risi um den "EINEN (nicht den einzigen!!!), alles umfassenden, absoluten, unteilbaren Gott von dem wir alle Teile sind.
Also was jetzt? Pantheismus oder Monotheismus?
nescienco schrieb:Warum er ihn als Mittelweg bezeichnet, habe ich vergessen. Vielleicht verwirrt das ja. Aber es bedeutet nicht "zur Hälfte Monotheismus und zur Hälfte Atheismus".
Eben. Es ist normaler Theismus wie das Christentum oder der Hinduismus.


melden
285 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zitate von Christen73 Beiträge