weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Idee.

977 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Welt, Spiegel, Idee

Die Idee.

26.04.2012 um 13:46
TheLolosophian schrieb:Text
@divinitus279
indirekt hat der Traum mich geheilt.Text
Ja, das war wohl ein Initiationstraum, den man wohl nie wieder vergisst. Hier fängt die Schattenarbeit an, wo man den unbewusst gespeicherten Schmerz aus dem Körper befreit. Erst über das Fühlen des erfahrenen Leids öffnet sich der Weg zum Geist. Es wird sich weiter fortsetzen...Körperarbeit/-Erleben ist meiner Meinung nach der bessere Weg zur Selbsterfahrung und Heilung als das ewige Quatschen bei Psychotherapeuten.


@mich
Hurra - da ist sie ja, DIE IDEE, ganz von selbst und ohne ÜberredungText
Nur so kommts...


@oneisenough
Daher ist ein Gefühl auf der Empfängerseite eine Entscheidungshilfe, und auf der Senderseite ein zusätzlich unterstützender kommunikativer Ausdruck. In jedem Fall sind Gefühle selbst erschaffen und ein wichtiges kommunikatives Hilfsmittel.Text
Sehr interessant, wie Du die ganze Bandbreite der Emotionen auslassen kannst...gg, nicht zuletzt führte mich diese Aussage auf den Thread am anderen Ende des Universums... gg..Du verstehn?
Kein Wunder, dass nicht einmal der Hintern der Göttin Eris dir irgendeine Bewegung abringen kann..alles klar,
... auf dieser neuen Basis lässt sich reden
und kein Hintern wird jemals wieder Deinen Blick so böse trüben,
dass du Türen rammeln musst, mein Lieber,
auch Küssen wird nicht weiter mehr geübt,
das sei Dir gewiss..
Du Mystikus aus Dichte 6 und 7
oder irre ich mich hier..
ich denk, ich höre bald von dir.

Domina Vobiscum

Hail Eris
Comedy Vobiscum


melden
Anzeige
Amiraji
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

26.04.2012 um 15:03
Hm, mich,

ich sprach von der Seele, da sind sie in mir und ich verstehe mich in erster
Linie als Seele, die einen Körper zur Verfügung hat.

Ich kann für mich nicht in anderen Körpern sein,(ich als Körper), geschweige in ihr Bewusst-
sein, das ist individual, ein jedes für sich,

also die persönlichen Ich's, welcher Form auch immer mit ihren Bewusst-
seinen, dass sind Abermillionen Ich's, die auf Erden und im Weltraum
leben und sich ausdrücken, kommunizieren,

als EINE-SEELE, das EINE, das alles was aus dem EINEM hervorgeht, auf
freier Basis, hervorgegangen ist und für uns sein wird (es ist jetzt ebenso),

all diese Welten und Kommunikationswesen sind diese EINE/SEELE=
Aufmerksamkeit,

wenn es den Wunsch der Trennung nicht gäbe, dann gäbe es uns und
all die Individuen nicht,

für mich verstehe ich es so, das "ALLES" was je existiert, ist, und sein wird
(für uns) immer nur JETZT-(Zeit) sein kann.

Aber die Gefühle, Liebe, die ich für meine Mitmenschen, Natur, Tiere
empfinde, können so tief sein, als wäre ich es, man empfindet ihre
Freuden und Schmerz,

weil die Seele, uns diese Sinne zur Verfügung stellt.


melden
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

26.04.2012 um 20:00
@Amiraji
Der Begriff "Seele" ist mir zu beladen mit allen möglichen Bedeutungen, darum benutze ich ihn nicht mehr gerne, so ähnlich wie das Wort "Gott". Ich habe lange viel und gerne von "Seele" geredet, aber das gab oft Missverständnisse. Ich merke, dass ich gut ohne dieses Wort auskomme beim Beschreiben meiner Erfahrungen. In meinem letzten Beitrag bin ich gar nicht auf die Idee gekommen es zu benutzen. "Ich" finde ich neutraler, und wir alle sagen "Ich" und stellen uns etwas dabei vor. Das Vorgestellte mag verschieden sein, aber jedes Ich ist das, was es sich vorstellt.

Dasjenige, was mit der Modelliermasse "mein Ich" arbeitet, sie vervielfältigt, Teile von ihr abteilt, Ausläufer bildet wie eine Pflanze und sie wieder auflöst, ist auch wieder ich, auf einer anderen Stufe, wenn man so will. Ich glaube, es ist selbst wieder Teil oder Ausläufer eines noch "davor" liegenden Ich usw., und das alles bildet ein Geflecht, in dem jedes Ich sich irgendwo findet, zugleich in der Einheit und individuell.


melden
Amiraji
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

26.04.2012 um 20:43
@mich

ja das ist nicht einfach, die liebe gute alte Seele-Bezeichnung oder Gott,

das mag stimmen, das mag jeder benennen wie er es möchte.

Ich habe es für mich mein ganzes Leben so benannt und damit möchte
ich es auch beenden, einmal.....

egal ob neue Bezeichnungen, Seele/Geist,Höheres Selbst, Sein, Aufmerksamkeit,

es gibt der Namen viele, so viele es Menschen gibt.

Ist schon recht. Der Seele oder Gott wird das keinen Abbruch tun.


Ja, es gibt viele Ich's, die durch das Universum laufen und unsere sind
auch dabei.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

27.04.2012 um 10:19
@dakarnoir
dakarnoir schrieb:Ich meine damit, daß wenn wir alle den absoluten Willen haben Eins sein zu wollen, oder meinen es schon zu sein, und es jetzt aber nicht wissentlich sind, so kann der Wille die EINS zu sein nicht unseren wahren Willen entsprechen, so schränkt dieser wahre Wille doch unsere Aufmerksamkeit ein, EINS zu werden, und lenkt die Aufmerksamkeit weg vom Absolutem.
Stimmt.

Es bedarf keines Willens, keiner Absicht, das EINS werden zu wollen oder gar es zu sein, da dieses EINS immer anwesend war, ist und bleibt.

Dagegen bedarf es allerdings unbedingt eines Willens, sich NICHT als dieses EINS zu empfinden, sondern als eine autarke eigenständige, handelnde Entität. Dieser Wille, verstanden als "die Absicht geboren werden zu wollen" bringt dann als Ergebnis eine vorübergehende Eigenständigkeit wie dich hervor, die sich fragt: Wo hab ich diesen Willen her?
dakarnoir schrieb:Jeder hat eine aus seiner Intuition erfühlbare Persönlichkeit, unbewußt.
Ja, stimmt auch. Doch Persönlichkeit ist etwas Konstruiertes, etwas, das aus den verschiedensten Denkkonzepten bestehen kann, die man sich nach der körperlichen Geburt angeschafft hat. Wer oder was bist du ohne sie?

Wenn du keine Sinneswahrnehmungen, keine Erinnerungen oder Vorstellungen benutzt, welche Persönlichkeit, die sich von einer anderen unterscheiden könnte, bist du dann?


melden

Die Idee.

28.04.2012 um 11:23
@oneisenough
Ja, stimmt auch. Doch Persönlichkeit ist etwas Konstruiertes, etwas, das aus den verschiedensten Denkkonzepten bestehen kann, die man sich nach der körperlichen Geburt angeschafft hat. Wer oder was bist du ohne sie?

Wenn du keine Sinneswahrnehmungen, keine Erinnerungen oder Vorstellungen benutzt, welche Persönlichkeit, die sich von einer anderen unterscheiden könnte, bist du dann?Text
Ja, darauf gibt es wirklich keine Antwort!
Wie denn auch, wenn sich das aller Vorstellungen entzieht, was du hier wieder an verrückten Zumutungen äusserst.
DAs ist eine ARt double-bind-Situation, die Du hier herstellst: Man solle sich vorstellen, keine Vorsstellungen zu benutzen! Trap Trap MauseTrap..
Ich soll mir vorstellen,....dh. also meinen Verstand benutzen, keinen Verstand zu haben. (Und somit keine Erinnerungen!)
GEnauso wenig wie man nicht nicht kommunizieren kann, kann der Verstand sich vorstellen, keinen zu haben! MannMann! Da kriegt man ja Kurzschluss in der Birne!

Sollte Dir nicht langsam klarwerden, dass es nicht die unerträgliche Uneinsichtigkeit Deiner Leser ist, sondern die Unerträglichkeit der Denkfallen, die Du aufstellst, die das Verständnis "Deiner" Universellen Wahrheit verhindert? Die universelle WAhrheit ist: Wir sind nicht getrennt. Die universelle Wahrheit ist: Sat-CHit-Ananda. Und sie ist nicht nur im Besitz einiger sehr weniger und Deiner erlauchten Person, wie du uns das weismachen willst.

Jeder, der sich hinstellt und behauptet, im Besitze einer elitären besonderen Wahrheit zu sein, ist ein Fake!

Die höchtste Wahrheit:
Sat-CHit-Ananda (Wahrheit, Aufmerksamkeit, Glückseligkeit) - das ist eine Einheit!

ES ist nicht falsch, w a s Du sagt, aber w i e Du es sagst ist grundfalsch . Und vor allem ist es falsch, dass Du von den Leuten immerzu eine Denkleistung verlangst, wo nur die Grosse Erfahrung jenseits von Persona/Ego die Einsicht in diese universelle Wahrheit bringen kann.

Nur das Herz erkennt die WAhrheit, nicht der Kopf!

Nur über die persönliche existentielle Ebene kommst du zur Realisation der Liebe, des Herzens. Nur über die Konfrontation mit Deinem Schatten, Deiner Angst..Deines Schmerzes..Angst vor dem Körper, Angst vor der Nähe, Angst, die Kontrolle zu verlieren... und und und..
Nur über die Persönlichkeitsentwicklung/Individuation wird sich Dein Herz öffnen, zuerst einmal Dir selbst gegenüber, dann den andern und wirst Du zu wahrem Mitgefühl fähig.

Die Früchte der Individuation auf der existentiellen Ebene sind:
1.Existenz, Liebe, göttliche Freude.
Mit jeder neuen Einheitserfahrung erweitert sich mein Bewusstsein. Jede neue Einheitserfahrung integriert das vordem Ausgeschlossene. (christl: Heimholung ins Reich Gottes)
Wenn die Individuation/integrale Persönlichkeitsentwicklung abgeschlossen ist, ist man auf dem WEG/Dao -

Jop - und erst jetzt beginnt der langsame Aufstieg in die höhere Wahrheitsebene, die höchste Realisation:

2. Wahrheit, Aufmerksamkeit, Glückseligkeit (Sat, Chit, Ananda)
(Das alles ist aber multidimensionales Geschehen, kein zeitliches Hintereinander. Es ist wie eher wie ein DurchWeben..die höhere Ebene scheint immer öfter durch, je nach dem die "Vereinheitlichung" - -/Integration/Rückführung in die Einheit voranschreitet.

***

Ich habe mir kurz nach meiner Geburt gar nichts "angeschafft".
Jeder Mensch fängt als kleines Kind zum ersten Mal an "Ich und mein" zu sagen. Damit beginnt die Trennung.. Das Ich bildet sich durch die Meinung der anderen über mich und ist damit ein Denkkonstrukt, - insofern gebe ich dir recht - mit dem ich mich fortan identifiziere. Dieses Ich nennt man auch Persona, Maske.
"Geschafft" hat das die Umwelt/Familie/Erziehung.
Um eine wirkliche Persönlichkeit zu werden, muss ich mich von dieser unauthentischen Maske/Persona wieder desidentifizieren, das heisst, erkennen, dass das nicht mein wahres Ich ist usw. und das erkenne ich u.a.durch Leiden an mir selbst.
Die wirkliche Persönlichkeit wird auf dem Wege der Individuation entwickelt. Hierdurch wirst zu Deinem wahren authentischen Ich/Selbst. Das ist ein psychospiritueller Vorgang und dauert seine Zeit und ist zuweilen äusserst schmerzhaft.

Persönlichkeit ist bei Dir grundsätzlich illusionär, "schlecht" und ein Hindernis. Das fällt in die Rubrik "SchwarzWeissDenken" und dieses ist eher ein Zeichen für eine Störung, als für eine reife Persönlichkeit.

Hier ist wieder diese Einseitigkeit bei Dir: Gottwerdung ja, Menschwerdung/Persönlichkeit nein.
Wir sind aber beides, und man kann das eine nicht auf Kosten des andern kultivieren.

Ich wünsche Dir ein bisschen mehr "Persönlichkeit" . Dann wärest du auch in der Lage, auf persönliche Beiträge von Usern anders als mit Textbausteinen zu antworten (die meistens an der Sache völlig vorbeigehen und nur Mißverständnisse auslösen).


melden

Die Idee.

28.04.2012 um 13:58
@oneisenough
@TheLolosophian

Wenn du keine Sinneswahrnehmungen, keine Erinnerungen oder Vorstellungen benutzt, welche Persönlichkeit, die sich von einer anderen unterscheiden könnte, bist du dann?Text

Lieber one is enough, die EINS ist durch das Leben niemals vollkommen, weil wir durch das Leben einen offenen Geist besitzen, der in eine unendliche Zukunft gerichtet ist.
So ist es jedem möglich, eine unterschiedliche EINS zu sein, da gibt es kein Absolutes Alles.


melden

Die Idee.

28.04.2012 um 14:37
@dakarnoir
Lieber one is enough, die EINS ist durch das Leben niemals vollkommen, weil wir durch das Leben einen offenen Geist besitzen, der in eine unendliche Zukunft gerichtet ist.
So ist es jedem möglich, eine unterschiedliche EINS zu sein, da gibt es kein Absolutes Alles.Text
Ich sehe und erfahre es auch so.:Ein sich ständig öffnender Geist in eine unendliche Weite (Weite sagt es eher, weil Zukunft zeitbezogen ist und von daher nicht stimmig ist).
Ein absolutes Alles als Einheitserfahrung ist nicht erfahrbar, zumindest nicht, wenn man "Alles" so definiert, als ob es sich um eine Ansammlung von Einzelteilen handele, zum BEispiel das Universum als Ansammlung von Planeten.und Inhalten. Wenn mich aber nicht alles täuscht, sagt OIE das auch irgendwo..dass es so nicht gemeint ist.
Alles, was ist, ist das, was JETZT gerade in meinem Bewusstseinsfokus ist. Was ich gerade denke, fühle, empfinde... alle Sinneserfahrungen ergeben alles, was ist.
"Was ist" definiere ich übrigens auch nicht Vereinzelungen, als Gegenstände, Landschaft oder die Wohnung, in der ich gerade bin, sondern als "was w i r k l i c h ist". Sondern mein Gewahrsein erfährt unverzerrt alles, was wirklich ist, im Gegensatz zur
Ich bin mir allem, was Jetzt gerade ist, in unverzerrter Weise bewusst, gewahr. Unbeschmutzt von neurotischer Interpretation, Vergangenheitsvergleichen, ohne Beimischung von Ego. (Widerwillen, Sympathie, Abwehr irgendeiner Form). Es ist ein Reines JA-Sagen zum Augenblick. man ist persönlich mit nichts identifiziert, weder mit den Gedanken, noch mit den Gefühlen...usw.
ES ist sehr schwer, so was in Worte zu fassen, dennoch ist es wichtig, damit man sich nicht falsche Vorstellungen von solchen Dingen macht. Bzw. jede Vorstellung ist per se falsch, weil es jenseits von Vorstellung liegt.

Die höchste Erfahrung ist die, im ALLEINen aufzugehen - heisst es. Doch für mich ist das solange ein Konzept, solange ich das nicht selbst erfahre. Und jedes Konzept, jeder gedankliche Vorstellung eines Unvorstellbaren hindert mich, meinem WEG zu folgen bzw. das JETZT zu erfahren. Jeder Glaube an Konzepte, jedes Fürwahrhalten einer sog. Wahrheit ist nur Futter für den Verstand, der losgelassen werden sollte mit seinem falschen Wissen. Jedes Konzept ist falsches Wissen. Also ist die höchste Erfahrung kein GEgenstand des Be-Denkens.
Ich bin an einem Punkt angelangt, an dem mein Verstand sich schlicht weigert, fremdes Futter anzunehmen, Bilder, Vorstellungen. Das ist eine grosse Erleichterung.

Letztlich wird es so sein, wie es oft ist: Wenn wir fähig sind, hinter den Worten von OneIsEnough die Wahrheit zu erkennen, erkennen wir auch, dass wir schon lange darin waren.

@oneisenough


melden

Die Idee.

28.04.2012 um 16:13
Unser Wille im Einklang mit dem Leben zu sein, steht für mich höher, als mit Allem EINS zu sein, denn mit allem EINS zu sein, ist eine Illusion des Absoluten. Das Jetzt, der Augenblick, der Moment ist für uns nicht erfaßbar, und selbst dieser in einem Bild, wenn wir es betrachten, lebt weiter.
@TheLolosophian
Alles, was ist, ist das, was JETZT gerade in meinem Bewusstseinsfokus ist.

Der Fokus (Wille, Macht) absolut zu sein, kann doch garnicht aus dem Bewußtsein stammen, wenn dieser aus dem Bewußtsein des begrenzenden augenblicklichen Ichs Jetzt entspringt.
Wir haben also alle eine Idee des absoluten Willens, losgelöst vom augenblicklichen Bewußtseins des Ichs, eine Idee (Willen), losgelöst vom jetzigen Bewußtseinsstand, diese Idee stammt aber aus unserem jetzigen Bewußtsein. Also besitzen wir ein Bewußtsein, welches unabhängig vom jetzigen Bewußtsein ist. Ich weiß, daß geht ziemlich in die Tiefe und ist auch für mich paradox. Wir haben demnach schon den absoluten Bewußtseinsfokus, der uns sagt, daß der absolute Wille niemals erreicht werden kann, da es kein absolutes Jetzt (Sein) geben wird. Der, der uns dieses Paradox sagt könnte unser wahres und jeder für sich persönliches Wer sein.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

28.04.2012 um 16:44
@dakarnoir
dakarnoir schrieb:Lieber one is enough, die EINS ist durch das Leben niemals vollkommen, weil wir durch das Leben einen offenen Geist besitzen, der in eine unendliche Zukunft gerichtet ist.
So ist es jedem möglich, eine unterschiedliche EINS zu sein, da gibt es kein Absolutes Alles.
Ich hatte nicht wissen wollen, ob das EINS durch das Leben vollkommen ist, oder nicht. Und ich war auch nicht daran interessiert, zu erfahren, ob es jedem möglich ist, eine unterschiedliche EINS sein zu können, oder nicht. Und auch über die Zukunft habe ich nichts gefragt. :)

Ich wollte lediglich wissen, welche von andere dich unterscheidende Persönlichkeit du bist, wenn du weder Sinneserfahrungen, Erinnerungen noch Vorstellungen benutzt.


melden

Die Idee.

28.04.2012 um 16:53
@oneisenough
oneisenough schrieb:Ich wollte lediglich wissen, welche von andere dich unterscheidende Persönlichkeit du bist, wenn du weder Sinneserfahrungen, Erinnerungen noch Vorstellungen benutzt.
Dann bin ich keine zu unterschiedene Persönlichkeit mehr, dann bin ich EINS (so wie es immer war, ist, immer sein wird) Also wie jetzt auch, nur mit dem Unterschied, das Sinneserfahrung, Erinnerung noch Erfahrung eine Trennung erzeugen, die nicht da ist. Unser Bewusstsein erzeugt eine Sinnestäuschung.

Entschuldige, ich weiß dein Beitrag ging nicht an mich.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

28.04.2012 um 17:10
@Zonara

Kein Grund sich zu entschuldigen. :)

Schön zu sehen, dass es jemanden gibt, wie dich, der meine Frage nicht nur aufgreift und sie versteht, sondern auch die sich daraus ergebende, einzig mögliche Schlussfolgerung erkennt.


melden

Die Idee.

28.04.2012 um 17:53
@oneisenough
Schön zu sehen, dass es jemanden gibt, wie dich, der meine Frage nicht nur aufgreift und sie versteht, sondern auch die sich daraus ergebende, einzig mögliche Schlussfolgerung erkennt.Text
@Zonara

Eben, nichts als theoretische Spekulation und verstandesmässige Schlussfolgerung.
Die Wahrheit verstehst Du aber erst, wenn Du sie erfährst, und das kann erst dann passieren,
wenn Du mit a l l e n Spekulationen und Schlussfolgerungen aufhörst.


melden

Die Idee.

28.04.2012 um 18:43
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Eben, nichts als theoretische Spekulation und verstandesmässige Schlussfolgerung.
Die Wahrheit verstehst Du aber erst, wenn Du sie erfährst, und das kann erst dann passieren,
wenn Du mit a l l e n Spekulationen und Schlussfolgerungen aufhörst.
Hast du D I E Wahrheit erfahren? Oder hast du DEINE Wahrheit erfahren?

Für mich ist es faszinierend dich und oneisenough streiten zu „lesen“, eure beiden Wahrheiten fügen sich in meiner Wahrheit zusammen. Für mich habt ihr nur einen jeweils anderen Blickwinkel (Position, Ebene).

Wenn ich heute eine prachtvolle Wiese, das emsige treiben in der City oder die Welt global betrachte, fühle ich die EIN-heit, alle dessen was ist, wir sind EINs, eine Symbiose von allem was unser Bewusstsein erfasst. Alles was ist, hat seine Berechtigung, die Liebe existiert im Hass und der Hass in der Liebe. Der Tot im Leben und das Leben im Tot.

Wir leben, um zu leben und Erfahrungen zumachen an denen wir reifen. Es gibt kein Richtig und falsch sondern nur Erfahrung. Unser Bewusstsein gibt uns die Möglichkeit dafür, der Preis dafür ist das Vergessen der Heimat. Das Vergessen geht Hand in Hand mit dem Er-inne(r)n.

Bei mir war erst das Erfahren (viele kleine Erfahrungen), dann kam der Versuch der Erklärung a priori.
dabei lasse ich mich von meinem Fühlen leiten.


melden

Die Idee.

29.04.2012 um 00:26
@oneisenough
"Ich wollte lediglich wissen, welche von andere dich unterscheidende Persönlichkeit du bist, wenn du weder Sinneserfahrungen, Erinnerungen noch Vorstellungen benutzt."

Da du bist, bist Du schon ewig, diese Ewigkeit hat Deine ganz eigene Persönlichkeit geformt, diese
Persönlichkeit hat einen eigenen absoluten Willen, der unauslöschlich ist und jegliches Bewußtsein nur dazu benutzt, Neues erschaffen zu können, dieser Wille gibt sich mit nichts Absolutem zufrieden, da er sein Wer als etwas Einmaliges ansieht und sich von anderen Absoluten Willen unterscheiden möchte, und deshalb weiß, daß es deswegen nicht nur EINEN absoluten Willen geben kann, außer natürlich den absoluten Willen Gottes. Dem Leben.

Pures ewiges Sein, mit einem Wer welches mit absoluten Willen seine einmalige Persönlichkeit geformt hat, dessen Persönlichkeit für sich eine Zukúnft besitzt, die einmalig ist und sich stets erneuert, ohne sich mit irgendetwas indentifizieren oder vergessen, auflösen zu müssen, da DU schon ewig bist, und längst erkannt haben müßtest, das dein Wer längst erkannt hat, das das Absolute ohne Leben keine Zukunft hat. Dazu bedarfs es aber eben einen Willen, einer Persönlichkeit, die sich zwar immer ihrer Einmaligkeit und sich selbst bewußt ist, dies aber losgelöst und autonom von jeglichen begrenzenden Sinneserfahrungen, Erinnerungen und Vorstellungen. Ich nenne es mal ein lebendiges einmaliges Muster (Kristall), welches autonom und unauslöschlich ist. Da hat wohl jeder eine andere Vorstellung von (Seele etc.)

Dieses Wer mit absoluten Willen und einmaliger Persönlichkeit, unabhängig von jeglicher Identifikation hat sich jetzt bewußt diesen Körper ausgesucht, oder müssen wir erst alles erleben, was je gelebt hat, um zu verstehen, daß das Leben nichts Absolutes ist, wonach wir uns selbsbestimmend willensmäßig sehnen? Da werden Kinder in die Welt gesetzt, die an Hunger sterben. Diese Kinder haben sich das mit Sicherheit nicht ausgesucht, wenn sie ein Wer mit absoluten Willen hätten, oder? Jetzt werden diese Kinder in die Welt gesetzt, von einem Wer mit absoluten Willen? Also kommen wir zu dem Schluß, das unser Wille nichts anderes ist, als eine Illusion auf der wir keinen bewußten selbsbestimmenden Einfluß haben. also ist das eigentlich Böse doch derjenige, der dieses Wer in Frage stellt, nur um sich egoistisch absolut der Verantwortung zu entziehen. Ich weiß, das das Leben reich an Kontrasten ist, aber ich kann mir nur ein ewiges Leben dann richtig vorstellen, wenn diese Kontraste, in diesem ewigen Leben weiterhin bestehen, und trotzdem jeder sein Wer autonom und unabhängig dort gestalten kann.
Und warum setzt mich das ewige Leben, in diesem endlichen Leben überhaupt aus? Kann uns das überhaupt jemals irgendein Bewußtsein erklären? Wir sind von Gott, also sind wir Gott, dann sind wir wieder beim toten Absoluten, und der Sinn dieses Lebens ist uns wieder verschlossen.

Hat jemand eine andere Idee?


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

29.04.2012 um 00:41
@dakarnoir

Warum hälst du mir einen Vortrag über mich, über meine Persönlichkeit, über das Sein, den Körper, und all das andere, wenn ich doch nach etwas ganz anderem gefragt habe?


melden

Die Idee.

29.04.2012 um 17:19
@oneisenough
Der persönliche Wille, nennen wir ihn geistigen Selbsterhaltungstrieb, stammt weder aus Sinneserfahrungen, Erinnerungen oder Vorstellungen. Dieser persönliche Wille, bedient sich nun zu kommunikativen Zwecken einen Körper um sich von anderen persönlichen Willen zu unterscheiden, und da gebe ich dir Recht, wir verstehen uns doch, diese Unterscheidungen beruhen auf Sinneserfahrungen, Erinnerungen und Vorstellungen.
Was aber, wenn jeder Wille absolut wäre, jeder einen absoluten Bewußtseinsfokus besäße, in welchem kummunikativen Körper würden wir dann stecken, oder gäbe es dann überhaupt noch irgendeine Kommunikation, oder Leben?
Verstehst Du was mich daran wurmt?
Deswegen kann doch nicht der wahre Wille sein, einen absoluten Willen anzustreben, da wir dann doch alle dieselben sind und keinerlei Kommunikation mehr stattfinden könnte.
Nun leben wir aber doch und nun kann es bewußtseinsmäßig doch nicht darum gehen, diesen absoluten Willen anzustreben, wenn wir vorher diesen absoluten Willen gehabt hätten.
Nun machen viele den Fehler und auch Du daraus schlussfolgernd, aus dem Ego und freien Willen heraus, das wir eben nie einen absoluten Willen besessen haben, und deswegen dieser Wille nur auf begrenzenden Sinneserfahrungen, Erinnerungen und Vorstellungen beruhen kann. Dieser persönliche unauslöschliche Wille hat mir aber durch das Leben bewußt gemacht, das z.B. eine absolute Aufmerksamkeit mit allem Potential nicht dieselbe ist, die es gestern, jetzt und morgen ist.

Ein ALL-EINS Sein kann also doch wohl nicht absolut Sein, wenn es sich kommunikativ in begrenzenden willensmäßigen Bewußtseinskörpern begibt, um nur wieder zu seiner Absolutheit zu werden, die es dank der lebendigen Zukunft niemals geben wird.
Also kann es ja doch nur für jeden ein persönliches unauslöschliches willentliches Wer geben, welches in einem ALL-EINS Sein leben will und sich dabei ständig mit dem ALL-EINS erneuern möchte, ohne dabei seine Identifikation verlieren zu müssen.
Und jetzt frage ich Dich, wer ist es, wer das nicht möchte?
Also besitzt jeder durch dieses persönliche unauslöschliche Wer, seine ganz eigene persönliche absolute Aufmerksamkeit, denn es gibt nicht nur eine absolute Aufmerksamkeit, sondern unendlich viele und daraus entstehen diese unendlichen EINSEN, die sich persönlich voneinaner unterscheiden. Wer das nicht bewußt versteht, und wieder eine Trennung darin sieht, wird der Wahrheit des Sinn des Lebens nicht gerecht und beraubt sich seiner Sehnsucht zu einem selbstbestimmten willentlich freien verantwortungsvollen ewigen Lebens, ohne dabei auf EINE Absolutheit angewiesen zu sein.


melden

Die Idee.

30.04.2012 um 14:39
@Zonara
Hast du D I E Wahrheit erfahren? Oder hast du DEINE Wahrheit erfahren?Text
Ich habe bestimmt darüber schon sehr viel in meinen vorherigen Beiträgen geschrieben -
über die persönliche Wahrheit und die unpersönliche Wahrheit, die jenseits von Ego und Persönlichkeit erfahrbar ist.
ES ist ein forlaufender ineinandergehender Prozess..
Um zu erkennen, wer Du wirklich bist, musst Du beide "WAhrheiten" erkennen, die persönliche und die unpersönliche. Beim ersten Erkenntnisprozess handelt es sich um die wahre authentische Persönlichkeit, hier geht es um H e i l u n g der Seele, der Verwundungen/Traumen und Schmerzen der Vergangenheit, v.a. der Kindheit. (Verdrängtes aufarbeiten, Schatten).
Hier ist CHristus der Archetyp des Heilers/SELBST als der innere Heiler erfahrbar. (In anderen Kulturen/REligionen hat dieser Archetyp wieder andere Namen...) Man könnte auch sagen: die weibliche mütterliche Seite Gottes. Die Mutter. Göttin.
Die persönliche Heilung umfasst nicht nur die eigene Person, sie dehnt sich aus und umschliesst letztlich alles Leben, den Planeten, alles.. Vom Geheilten wirst Du zum Liebenden, Heilenden..

Sobald der persönliche Heilungsprozess abgeschlossen ist, bist du auf dem DAO, plötzlich erkennst Du dich auf dem WEG. (Alles andere war nur Vorbereitung) Und nur auf diesem grossen WEG bist du der unpersönlichen WAhrheit dauerhaft teilhaftig. Vom DAO kann niemand mehr herunterfallen.

Die unpersönliche Wahrheit ("Vater", jenseits von Ego)wirkt sich durch alle Stationen des Weges aus ,erhellt immer mehr von all dem Verdrängten, und mehr und mehr wechselt es von persönlichen Erkenntnissen in unpersönliche /Bereiche Erkenntnisse über (über kosmische Zusammenhänge z.B., eben alles, was nicht die Person betrifft. In der Wahrheit des "Vaters" erkennst Du, dass das leidende Ich nie existiert hat.
Sehr viele Menschen machen eine Einheitserfahrung im "Vater" und vernachlässigen die "unteren persönlichen" Bereiche. Überzeugt davon, weil dies alles eine Illusion sei, werden persönliche unangenehme ERfahrungen und Belange einfach verdrängt und somit wird der Schatten weiterhin vergrössert, anstatt dass man Licht hineinbringt.

OneIsEnough kommt, wie ich es sehe, von "oben" und ich von "unten".
Ich komme von rechts (dem Herzen), er kommt von links (dem Verstand)
Ich bin im Konkreten seelisch neu beheimatet (yin, Göttin, Mutter Erde, Körper), er im Abstrakten Geistigen (yang).
ER kommt von der patriarchalischen, ich von der matriarchalen Seite. Wobei ich jedoch den "Vater" nicht ausgrenze aus der Erfahrung , OIE hingegen die "Mutter" nicht achtet, - darin liegt das ganze Unglück der vergangenen Jahrtausende. Die Verachtung der Göttin hat uns an den Abgrund gebracht.
Wenn ich mich gegen das Konzept von OIE wende, dann deswegen weil er die Anima (in sich selbst) verleugnet. Ich bin die Stimme der Anima für alle allzu linkshirnigen Typen..sonst nichts..

Aber: Die Göttin kehrt zurück!
Was nicht heisst, dass ein neues Matriarchat entstehen muss, ich sehe es eher so, dass wir eine geschwisterliche Kultur entwickeln werden, wo wir einander die nötige Achtung und REspekt zollen und nicht zuletzt auch unserer Mutter Erde.

@dakarnoir
Jenseits von Ego lebst Du im JETZT, hier kannst du gar nicht anders, da muss man nicht mehr meditieren o.ä.Nur von hier aus - vom Dao - wächst man kontinuierlich in die Weite..


melden
mich
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

03.05.2012 um 07:33
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Jenseits von Ego lebst Du im JETZT, hier kannst du gar nicht anders, da muss man nicht mehr meditieren o.ä.Nur von hier aus - vom Dao - wächst man kontinuierlich in die Weite..
Sicher muss man nicht mehr meditieren in dem Sinne: Hier bin ich und dort ist Meditation und jetzt tue ich das mal. Das Wort von Buddha, "Wenn der Fluss überquert ist, wird das Floß zurückgelassen" (oder so ähnlich) ist mir schon öfter entgegen gehalten worden, wenn ich erwähne, dass ich beständig im Geiste mit meinen Bildern und Texten beschäftigt bin bzw. dass sie von selbst dort ablaufen. In einem Zen-Buch (Suzuki?) habe ich es dann mal anders gelesen: zwischen Alltag und Praxis gibt es keinen Unterschied. Die Praxis (Meditation) ist der Alltag, etwas anders gibt es gar nicht wirklich. In meinen Worten: IST gibt es nicht anders als im Kreisen der Bilder und Texte und dem Denken, Reden und Tun, das sich daraus ergibt.


melden
Anzeige
Amiraji
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Idee.

03.05.2012 um 20:34
Hi ,all


Selbst wenn wir, die, die es können, das Wissen annehmen, dass wir in erster
Linie Seele sind, die sich diesen, unseren Körper erschaffen hat, dann hat
dies ja so sein sollen, weil wir als "Persönlichkeit" unsere Lebenserfahrungen
darin machen und ein jeder lebt dieses individuale Leben und das ist ja auch
der Sinn einer Verkörperung.

Dieselbe aber nur eine Vorstellung von uns selbst erschaffen worden, ist.

Wer das für sich annehmen kann und sich dessen immer bewusst ist im
Hier und Jetzt, so stelle ich mir vor, dass das auch für diesen Menschen,
seinen Geist, Früchte tragen wird.

Und das Leben ist ja nicht nur Last, es ist eine Bereicherung, wir sollten
dieses Geschehen der illusionischen (festen) Verkörperung dankend an-
nehmen.

Ist man eines Lebens (Verkörperung) so weit bewusst, dass man weiss,
es war das Letzte dieser Art, dann hat man es aus all den Leben genug
und Alles erfahren, welches einen Körper erübrigt.

Und klar, dass solch ein Bewusstsein, schriftlich und gedanklich nicht
so einfach herüber zu bringen ist, ist für mich ebenfalls logisch, weil
wir an diesem Punkt (oder ich) noch nicht angekommen sind.

Jeder wird diesen Weg und diese Erkenntnis auf seine Weise gehen.

Und selbst dieser Gedankenweg ist ja schon eine Täuschung meinerseits,
im Grunde bin ich (sind wir) schon angekommen, waren nie weg!


melden
182 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Jesus und Allah49 Beiträge
Anzeigen ausblenden