Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das ICH BIN

267 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Ich Bin

Das ICH BIN

25.02.2012 um 18:32
@bacter

gibt es sowas wie den "ursprünglichen streifen"? es existieren doch nur die geschnittenen filme aller, die das gesamtbewusstsein formen. der ursprüngliche filme wäre demnach doch die geschehnisse unserer "welt", objektiv unvoreingenommen und absolut rein betrachtet. was ein utopischer reinheitszustand ist den ein mensch meiner meinung nach nicht erreichen kann. also zehlt doch nur was wir aus dem film den wir schneiden filtern, und ob wir ihn richtig geschnitten haben und zufrieden damit sind.


melden
Anzeige

Das ICH BIN

25.02.2012 um 18:33
*zählt

ohgottohgott.. hirnmatsch xD


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das ICH BIN

29.02.2012 um 11:39
@mich
mich schrieb am 25.02.2012:Mit dem Verstehen und dem Verstanden-Werden ist es so eine Sache...
Ich hatte mehr ein zwanghaftes Bedürfnis zu verstehen als verstanden zu werden
Es muss dich geben, bevor es für dich etwas zu verstehen gibt.

Das Auftauchen des Gefühls der Anwesenheit, das Gefühl "es gibt mich", ist die allererste Erfahrung überhaupt. Ohne diese erste Erfahrung ist jede weitere Erfahrbarkeit oder jedes weitere Verstehen nicht möglich. Das heißt: Du musst da sein vor allem Weiteren, was dann folgen wird.

Mit diesem "Ich bin" erscheinen die dualen Phasen der Verfügbarkeit (Wachsein/Träumen) und der Nicht-Verfügbarkeit (Schlafen). Das zeigt bereits, dass das ICH BIN nichts Beständiges ist und es einen unveränderlichen Hintergrund geben muss, aus dem heraus diese dualen Wechsel stattfinden können.

Finde diesen unveränderlichen Zustand, in dem es weder ein Wachsein, ein Träumen noch ein Schlafen gibt, und aus dem heraus du die Möglichkeit erhälst, überhaupt über etwas nachzudenken und es verstehen zu wollen.


melden

Das ICH BIN

29.02.2012 um 11:49
Das phänomenale Bewusstsein taucht sicher vor dem Ich-Bewusstsein auf.
Und so mag die allererste Erfahrung etwa im Mutterleib schlicht Geborgenheit sein, oder auch anderes, aber es wird kein "es gibt mich" sein.

Das kommt erst später....


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das ICH BIN

29.02.2012 um 11:55
@jimmybondy

Ja, das stimmt. Doch etwas ist während dieses gesamten Prozesses ständig anwesend. Und dieses Etwas ist niemand Anderer als "DU", deine wahre Natur. :)


melden

Das ICH BIN

29.02.2012 um 12:02
@oneisenough

Ja das ist eine interessante Sache, das "wahre unverfälschte Sebst"
Ist es tatsächlich existent? In manchen Strömungen etwa des Buddhismus wird dieses Selbst komplett verneint.
Wenn wir aber seine Existenz annehmen wollen, stell ich mir die Frage, ob dieses Selbst vielleicht blind ist und dadurch dem Ego soviel Raum überlässt.

Ach seufz, kniffelig ist es allemal. :D


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das ICH BIN

29.02.2012 um 12:23
@jimmybondy
jimmybondy schrieb:Ja das ist eine interessante Sache, das "wahre unverfälschte Sebst"
Ist es tatsächlich existent?
Ich verstehe das SELBST als das ICH BIN, ohne jegliche Zusätze, ohne Attribute wie "ich bin dieses" oder "ich bin jenes".

Dieses SELBST ist das, was morgens als erstes erscheint, noch bevor man weiß, ob man Mann oder Frau ist, wie der eigene Name lautet, noch bevor man bemerkt, ob man gut oder schlecht geschlafen hat.

Das Gefühl der Anwesenheit ist für all das notwendig. Und das ist das SELBST, weil es sich selbst während des Daseins niemals verändert, im Gegensatz die zu den ständigen wechselnden Überzeugungen des ICH.


melden
phil-t.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das ICH BIN

29.02.2012 um 14:36
oneisenough schrieb:Ja, das stimmt. Doch etwas ist während dieses gesamten Prozesses ständig anwesend. Und dieses Etwas ist niemand Anderer als "DU", deine wahre Natur. :)
Bingo!
oneisenough schrieb:Dieses SELBST ist das, was morgens als erstes erscheint, noch bevor man weiß, ob man Mann oder Frau ist, wie der eigene Name lautet, noch bevor man bemerkt, ob man gut oder schlecht geschlafen hat.
Das Selbst ist bereits da ohne das Du "ich bin" denken kannst.

Die entscheidende Frage ist wann die Anwesenheit begonnen hat...

Da die Anwesenheit bereits da war, bevor ich "Ich bin" denken konnte, behaupte ich, dass das "Ich bin - Ego", aus dem Input (was wir Realitaet nennen) besteht, und das Selbst auf einer anderen Ebene wahrnimmt.

Koerper (Antenne) + Gehirn (Empfaenger) + Anwesenheit (Beobachter) = Beobachter auf materieller Ebene "online"

Das Selbst vergisst/verbirgt sich dabei und wird vom Ego ueberlagert.

Im Laufe dieser Gefangenschaft haben wir unser "wahres Selbst" vergessen, und damit begonnen uns ausschliesslich mit dem "Koerper/Behaelter" zu identifizieren.

Schale für Schale haben wir unser wahres Sein/Selbst eingehüllt in einen Cocon aus Abwehrmechanismen, den wir heute unsere Persönlichkeit nennen. Diese selbst erschaffene Persönlichkeit ist wie eine Maske, die wir uns aufgesetzt haben, bzw. die dem Selbst aufgezwungen wurde.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das ICH BIN

29.02.2012 um 17:10
Ein hervorragender Beitrag von Dir !

Sehr gut und anschaulich dargestellt, meine Anerkennung !

@phil-t.


melden

Das ICH BIN

29.02.2012 um 17:15
Ich hab das Thema "Ich bin" auch schon mal aufgegriffen.
Vielleicht ist mein alter Thread dazu eine passende Ergänzung:

Diskussion: Die einzige Wahrheit


melden

Das ICH BIN

29.02.2012 um 21:10
Das ICH BIN, ist das SEIN. Hinter deiner Stimme im Kopf oder unter der Stimme im Kopf also dein Verstand, wenn völlige ruhe herrscht, keine Interpretation in deinem Verstand, dann bist du im Sein.

Eckhardt Tolle ist eine gute Alternative, ich bevorzuge seine DVD's oder seine Bücher.
Buch 1. Leben im Jetzt
Buch 2. Stille Spricht. Wahres Sein berühren.

Das wichtigste ist, dass du dich nicht mehr mit deinem konditionierten Verstand, was aus Vergangenheit und Zukunft besteht auseinandersetzt. Jeder Mensch sucht sich selbst in der Zukunft und baut sich sein verfälschtes ICH, das auch ein wenig die Vergangenheit mit einbezieht und du daraus dein Selbstwertgefühl und dein Ego stärkst. Keiner hat die Zukunft gesehen. Man lebt nur im Jetzt, in der Gegenwart. Es ist ein gegenwärtiges ICH Gefühl, etwa so als wenn man einen Lichtregler voll aufdreht.
Die Menschen leben in einem Kollektiven Geisteszustand des Verstandes und wissen gar nicht, dass das die eigentliche Krankheit ist (Geisteskrankheit). Sich selbst zu finden ist ganz einfach.


melden

Das ICH BIN

29.02.2012 um 21:21
ICH BIN gegen ACTA und für die friedliche Vereinigung der Erde! :D


melden

Das ICH BIN

01.03.2012 um 08:48
@phil-t.

ich liebe es in neue richtungen zu denken.
und diese theorie ist bis jetzt nach dingen wie: "wir sind in der matrix", "wir sind eine fernsehshow" und "wir wurden von auserirdischen gezüchtet" xD eine der besten die ich gehört habe.

schonmal danke an alle hier, die kontinuierlich geistige horizonte erweitern. hach :D


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das ICH BIN

01.03.2012 um 10:51
@phil-t.
phil-t. schrieb:Im Laufe dieser Gefangenschaft haben wir unser "wahres Selbst" vergessen, und damit begonnen uns ausschliesslich mit dem "Koerper/Behaelter" zu identifizieren.
Was wirst du finden, wenn du diese Identifikation auflöst? Hast du das schon mal getan?

Womit wirst du dann etwas bemerken, wenn es doch im Moment ausschließlich diese Körper-Bewusstseins-Einheit ist, womit du in der Lage bist, etwas zu bemerken?

Ist es nicht so dass, wenn du die Identifikation mit dem Körper aufhebst, du jegliche Fähigkeit des Bemerkens verloren hast? Wo ist für dich dein Körper, während du schläfst und nicht träumst? Ist es nicht so, dass in dieser Phase nicht nur dein Körper vollkommen für dich verschwunden ist, sondern dass du nicht mal mehr weißt, wer du bist?

Und wenn du diese Identifikation beispielsweise durch Meditation auflösen kannst, wodurch wird sich das, was übrig bleibt, von dem Zustand des traumlosen Schlafens unterscheiden? Hast du außer Vorstellungen und Vermutungen persönliche Erfahrungen darüber, von denen du berichten kannst?

Ich frage deswegen so interessiert, weil ich sie gerne mit meinen persönlichen Erfahrungen verifizieren möchte.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das ICH BIN

01.03.2012 um 12:24
@oneisenough

Solche Erfahrungen, von denen du sprichst, kann man gar nicht machen. Denn wenn man sie macht, erfährt man sich ja gerade "nicht" mehr ... :D

Niemand weiß, welche Erfahrungen im Schlafen ohne Träumen gemacht werden. Selbst wenn es so eine Erfahrung gibt, so bleibt nach dem Aufwachen dennoch immer nur eine Lücke.


melden

Das ICH BIN

01.03.2012 um 12:30
schlaflose träume gibt es doch gar nicht oder? also soweit ich weiß unterscheidet es sich nur in sofern das wir uns nicht immer daran erinnern etwas geträumt zu haben.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das ICH BIN

01.03.2012 um 12:38
@Fabiano
Fabiano schrieb:Solche Erfahrungen, von denen du sprichst, kann man gar nicht machen.
Eine solche Formulierung erinnert mich an die Besserwisser, die es immer und zu allen Zeiten geben wird, die beispielsweise schon zu Columbus-Zeiten zu wissen glaubten: "Du brauchst gar nicht erst loszusegeln. Da gibt es nichts zu entdecken. Das kannst du dir sparen."

Solche Leute wird es immer geben. Sie schreiben "man" kann es nicht wissen, wobei doch immer nur sie selbst gemeint sein können. Doch diese Leute haben die fixe Idee "was ich nicht kenne oder weiß, das gibt es auch nicht, und das weiß auch niemand anderer."

Schön, dass Columbus nicht auf sie gehört hat …



@dante.sunrise
dante.sunrise schrieb:schlaflose träume gibt es doch gar nicht oder?
Ob du dich nach dem Aufwachen an deine Träume erinnern kannst, oder nicht, ist sekundär.

Die weltweite Schlafforschung hat übereinstimmend nachgewiesen, dass man zwar jede Nacht träumt, aber eben nicht ununterbrochen. Das heißt: Es gibt eine Phase, in der man nicht träumt. Und von genau der spreche ich hier.


melden

Das ICH BIN

01.03.2012 um 12:39
ah alles klar. danke.


melden
oneisenough
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das ICH BIN

01.03.2012 um 12:41
@dante.sunrise

Gern geschehen :)


melden
Anzeige

Das ICH BIN

01.03.2012 um 12:51
ich hatte gerade eben einen recht interessanten gedanken wie ich finde.

man träumt. während man träumt ist das "Ur-Ich" im vordergrund, hat sozusagen die zügel in der hand (Nicht immer, aber wer weiß, vielleicht öfter als wir denken)

doch das rekapitulieren, wenn überhaupt, können wir nur mit dem geformten "ich", nach dem aufwachen
also ist jeglicher schluss den wir daraus ziehen können, hinfällig, jedenfalls wenns um unser wirkliches wesen geht.

ich wünschte es gäbe so was wie im ersten final fantasy film.
ein gerät das träume "visuell" aufzeichnet. so könnte man wirklich alles analysieren, darüber spekulieren und fantasieren. und so vielleicht etwas mehr über unser wirkliches ich herausfinden.. aber ob das jemals möglich sein wird?... v.v


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden