Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

du_selbst
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

20.04.2013 um 13:13
Kompliment, Sehr schön ausgearbeitet, dieser Appell an den Egoismus.

@cRAwler23


melden
Anzeige

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

20.04.2013 um 13:21
ramisha schrieb:Befreit von Dogmen und Religionen und geistige Eigenständigkeit hört sich für mich
eher nach einem freidenkenden Atheisten an. Schon der Begriff "Satanismus" zielt
auf eine Menschengruppe und nicht das Individuum ab.
Selbst Egoisten können eine gewisse Gruppendynamik gewinnen :D
Moderne Satanisten sind im Prinzip auch freidenkende Atheisten, jedoch mit einem gemeinsamen Hobby.

Du hast da schon recht, aber ich habe kein Problem damit das Menschen sich zusammen mit etwas bestimmten beschäftigen, jedoch die meisten LaVey Satanisten würden das selbst nur wie ein Hobby betrachten, ein Hobby das wie eine symbolische Selbsttherapie ist. Selbst die Rituale können individuell gestaltet werden, da gibt es keine Vorgaben, es steht jedem völlig frei. Doch gemeinsame Rituale haben natürlich auch ein gemeinsames Konzept aber auch das ist kein Problem (solange man es nicht übertreibt).
du_selbst schrieb:Kompliment, Sehr schön ausgearbeitet, dieser Appell an den Egoismus.
Natürlich nur an den gesunden Egoismus ;)
Die Selbstliebe ist so wichtig wie die Liebe zu anderen die einem lieb sind.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

20.04.2013 um 13:34
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Doch gemeinsame Rituale haben natürlich auch ein gemeinsames Konzept
aber auch das ist kein Problem ...
Und da fängt für mich schon wieder die Gruppenbildung, die Zusammenrottung zur
Sekte, Religions- oder Glaubensgemeinschaft an. Dem Einzelnen wird die Persönlichkeit
beschnitten, er kann sich zwar einbringen, muss sich jedoch anpassen bzw. unterordnen
und empfindet möglicher Weise letztendlich seine Freunde im Glauben als unerlässlich.
Und das ist die Krücke, die viele brauchen, weil sie nicht alleine laufen können.
Bei Satanisten scheint das nicht anders zu sein.


melden

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

20.04.2013 um 14:16
ramisha schrieb:Dem Einzelnen wird die Persönlichkeit
beschnitten, er kann sich zwar einbringen, muss sich jedoch anpassen bzw. unterordnen
und empfindet möglicher Weise letztendlich seine Freunde im Glauben als unerlässlich.
Es geht da nicht um Glaube an imaginäres sondern essentielles, natürliches ;)
Ich "glaube" du hast nicht wirklich verstanden was der Satanismus von LaVey ist oder? Nennen wir es mal eine "Verarsche" von Religionen und Glaubenskonzepten. Du darfst das nicht mit dem klassischen, religiös geprägten Satanismus verwechseln. Tu was du willst und mit deinem Gewissen vereinbaren kannst ist das Motto moderner Satanisten. Wenn ein Satanist in schwarz oder quietsch gelb rumrenne will wird das ihm selbst überlassen. Wenn einer ein Ritual mit Schädeln und Kerzen machen will und ein anderer mit pinkem Plüsch ist auch das völlig freigestellt. Auch die Church of Satan ist nur eine kleine Gemeinschaft, diese ist aber nicht repräsentativ für moderne Satanisten, im Grunde ist das sogar völlig egal, in der CoS sind aber natürlich die Menschen die bestimmte Rituale einfach gern in Gemeinschaft machen, der Rest ist ihnen völlig freigestellt, man kann tun und lassen was man will, solange es keinem schadet. Nen bissel wie positive und gesunde Anarchie ;)

Btw. der moderne Satanist glaubt auch nicht an einen "Satan" falls du das denkst. Man glaubt nur an die Vielschichtigkeit es eigenen Egos, man betrachtet die Welt nicht mehr "schwarz/weiß", "gut" oder "böse" sondern als Fragmente der Denkweisen, Gefühle und Bestandteile des Egos bzw. der Persönlichkeit. Das dunkle in der eigenen Persönlichkeit kann durch bestimmte Rituale gesättigt werden, ähnlich wie bei einem Placebo. Satanisten haben nur einen Weg gefunden das gezielt und symbolischer anzusprechen. Ich glaube das "Satan" ist dabei nur ein provokativer Aspekt, eine Umschreibung für das innerste im eigenen Inneren.

Ich kenne nur ganz wenige Satanisten die auch Mitglied von irgendeiner satanischen Gemeinschaft sind, die meisten machen das ganz privat und nach ganz eigenen individualisierten Aspekten, wieder andere wollen einfach nur nen bissel provozieren ;)

Aber sonst kann ich nur sagen, ab und zu fühlen sich Menschen einfach in Gemeinschaft oder bei gemeinsamen Ritualen wohl. Ich bin mir aber ziemlich sicher das sich viele Menschen in religiösen Gemeinschaften eigentlich nicht sonderlich wohlfühlen, besonders wenn sie dort nicht aus freien Stücken sind, dann ist das tatsächlich Selbstaufgabe und eine Anpassung ans Kollektiv. Doch davon hab ich bei Satanisten noch nie gehört, das macht man aus freien Stücken, gerade weil es auch Kern der Sache ist, das zu machen was einem wirkliche Befriedigung schenkt.
ramisha schrieb:Bei Satanisten scheint das nicht anders zu sein.
Das könnte auf einige sicherlich tatsächlich zutreffen, doch das widerspricht absolut dem Prinzip hinter dem modernen Satanismus. Nennen wir es mal so, moderne Satanisten sind ganz normale Individuen, nur haben sie einen gemeinsamen Nenner, der war aber vielleicht schon vor Kenntnis des Satanismus vorhanden.

Ich selbst hab einige Gemeinsamkeiten mit modernen Satanisten, jedoch bin ich keiner, aus einem einfachen Grund, die Rituale sind mir zu zeitaufwändig :D


Anton LaVey Speaks On LaVeyan Satanism

Youtube: Anton LaVey Speaks On LaVeyan Satanism

Der Glaube bei Satanismus bezieht sich mehr auf die Sättigung von essentiellen, menschlichen Bedürfnissen. Man Glaubt an den inneren Ausgeleich. LaVey erfasst das hier recht gut.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

20.04.2013 um 14:43
@cRAwler23

Noch nie hat mir jemand die Thematik so fundiert und einleuchtend klar gemacht -
Danke dafür! Und ich ziehe Schlüsse für mich, fast ähnlich den deinen
cRAwler23 schrieb:Ich selbst hab einige Gemeinsamkeiten mit modernen Satanisten, jedoch bin ich keiner, aus einem einfachen Grund, ...
ich bin ein Solitär. ;-)


melden

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

20.04.2013 um 14:54
@ramisha
Hehe ich auch ;)
Der moderne Satanist ist die Verkörperung eines geistigen Solitärs. Nur ab und zu hat auch dieser mal das Bedürfnis nach Gemeinschaft und Gesellschaft, wie jeder andere Mensch auch.

Jedoch geb ich dir absolut recht wenn es um den alten, religiösen Satanismus geht, dieser ist tatsächlich wie andere Religionen auch und man begibt sich in eine Art vorfabriziertes Denkkonzept.


Btw. Hier mal ein uraltes Video vom Anton, das zeigt das wahre Gesicht von Satanisten :D

Anton LaVey Plays "A Big Top Medley"

Youtube: Anton Lavey Plays "A Big Top Medley"

Der "Satan" ist der hungrige Gaukler in jedem Menschen, doch alle großen Religionen fürchten diesen Bestandteil der menschlichen Natur, aus mir äußerst irrationalen Gründen. Man lebt ja nur dieses eine Leben hier auf diesem kleinen Planeten, warum das Leben nicht so angenehm für sich und andere wie möglich gestalten.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

20.04.2013 um 15:11
@cRAwler23

Auf den Gedanken, dass der Satanismus Züge eines "hungrigen Gauklers" trägt
oder zu hintersinnig/makabrer Fröhlichkeit fähig ist, kommt man nicht so leicht.
Aber es ist interessant, dass es auch diese Facetten gibt. Und das Bestreben nach
einem angenehmen Leben ist nur allzu menschlich und hat einen schönen
Nebeneffekt, wenn es auch noch andere mit einbezieht.


melden

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

20.04.2013 um 15:24
@Matoskah
Ich weiß ja nicht, wieso du dich als Satanist bezeichnest oder was genau du darunter verstehst, aber satanische Sekten opfern wirklich Tiere und Menschen und trinken Blut. Missbrauchen auch im großen Stil Kinder.
Das diese Art von Satanismus immer als Fiktion abgewunken wird, finde ich erschreckend.


melden

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

20.04.2013 um 15:35
@ramisha
Genau so seh auch ich das. Es ist einfach angenehmer ohne solche "Programme" im Kopf zu leben, man verliert so auch viele Ängste und innere Grenzen. Doch der Nebeneffekt ist das man tatsächlich moralischer und gewissenhafter wird, besonders wenn man sich seiner Verantwortung für sich selbst bewusst wird.

Hier noch mal was kurzes passendes in Videoform:

Peter H. Gilmore on "The Hour"

Youtube: Peter H. Gilmore on "The Hour"


Peter H. Gilmore "Inside The Church Of Satan"

Youtube: Peter H. Gilmore "Inside The Church Of Satan" Part 1 of 2

Youtube: Peter H. Gilmore "Inside The Church Of Satan" Part 2 of 2


@Ahiru
Verwechsle nicht den modernen Satanismus mit irgendwelchen Sekten wo manche einfach ihre sadistische Ader ausleben. Diese Sadisten findet man in allen Religionen und allen menschlichen Gesellschaften, ob diese sich nur eine "satanische" Hülle geben oder im Namen von Gott oder Allah Grausamkeiten begehen spielt dabei keine Rolle.

Beschäftige dich mal mit dem modernen, atheistischen Satanismus:

Wikipedia: Church_of_Satan

Die Church of Satan vertritt einen atheistischen Standpunkt, dem zufolge es keinen allmächtigen, gütigen Schöpfer-Gott gibt. Die Figur Satans wird als Archetyp gedeutet, mit dem sich der einzelne Satanist identifizieren kann.

Die Mitglieder praktizieren rituelle Magie, die jedoch nicht als Anrufung übernatürlicher Wesen verstanden wird, sondern als therapieähnliches Psychodrama zur Selbstbeeinflussung der Emotionen der Beteiligten, so dass deren Wunscherfüllung gefördert wird. Nach Aussage der Church of Satan bewegt sich diese Magie allerdings stets im Rahmen der Naturgesetze und stellt keine übernatürlichen Kräfte dar.

Ein aus der Satanischen Bibel entnommenes Zitat LaVeys verdeutlicht den Standpunkt der Church of Satan (alle weiteren auch aus der Satanischen Bibel):

„Samstagabends sah ich Männer beim Karneval halbnackten Mädchen hinterherstieren, und sonntagmorgens sah ich dieselben Männer auf der Kirchenbank mit ihren Ehefrauen und Kindern, wie sie Gott baten, ihnen zu vergeben und sie von ihren fleischlichen Sünden zu befreien. Und am nächsten Samstagabend würden sie wieder zurück beim Karneval oder anderen Stätten des Genusses sein. Da wurde mir klar, dass die christliche Kirche auf Heuchelei beruht und des Menschen fleischliche Natur hervortreten wird.“

Nach LaVey steht der Mensch nicht auf einer höheren Stufe als das Tier, und das Verdrängen oder Leugnen jeglicher Triebe ist unnatürlich und falsch. Somit solle man sich auf das Diesseits konzentrieren und ein ganz dem Lustgewinn gewidmetes Leben führen: „I break away from all conventions that do not lead to my earthly success and happiness“ (Ich sage mich los von allen Konventionen, die mir nicht Erfolg und Zufriedenheit im Diesseits versprechen). Da der Mensch als gleichberechtigter Teil der Natur gesehen wird, werden Tiere bei LaVey hoch geachtet – sie verkörpern für ihn den wahren Satanisten, da sie rein nach ihren Trieben leben, während der Mensch durch spirituelle und intellektuelle Entwicklung zum bösartigsten aller Tiere geworden sei: „man…, because of his ‚divine spiritual and intellectual development‘, has become the most vicious animal of all!“ („Der Mensch… wurde durch seine ‚göttliche, spirituelle und intellektuelle Entwicklung‘ zum bösartigsten Tier von allen!“).


Dieser Satanismus steht völlig im Widerspruch zu den von dir genannten Sadisten, da diese Macht auf andere ausüben wollen, das liegt dem modernen Satanisten völlig fern, da dieser an die Selbstbestimmtheit des Individuums appelliert.


melden

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

20.04.2013 um 15:43
@cRAwler23
Der "moderne" Satanismus, oder wie ich ihn gerne nenne "edgy Atheismus" ist mir sehr wohl bekannt und auch sehr unsympathisch...
Die Satanisten, die ihre Ritualmorde durchführen lassen) lachen sich übrigens über "moderne" Atheisten schlapp, weil ihnen das genau in die Hände spielt.

Schauen wir uns doch mal folgendes Beispiel an:
cRAwler23 schrieb am 12.06.2012:„Samstagabends sah ich Männer beim Karneval halbnackten Mädchen hinterherstieren, und sonntagmorgens sah ich dieselben Männer auf der Kirchenbank mit ihren Ehefrauen und Kindern, wie sie Gott baten, ihnen zu vergeben und sie von ihren fleischlichen Sünden zu befreien. Und am nächsten Samstagabend würden sie wieder zurück beim Karneval oder anderen Stätten des Genusses sein. Da wurde mir klar, dass die christliche Kirche auf Heuchelei beruht und des Menschen fleischliche Natur hervortreten wird.“
1. Halbnackte Mädchen sind nunmal was wunderschönes.
2. Stieren ist nicht verboten.
3. Diese Männer dürfen doch ruhig "um Vergebung bitten", also sich eingestehen, dass sie lieber nicht gestiert hätten und das gerne ändern würden.
4. Dann stieren sie eben wieder, nur weil man den Wunsch verspürt etwas zu ändern, ist das nicht gleich getan. Da bringt es aber nichts zu sagen, ich bin zu schwach mich von einem Tag auf den anderen zu ändern, deswegen versuch ich erst gar nicht, nach höherem zu streben, sondern gebe jeglichem Trieb nach.

Und diese Missgunst gegenüber in diesem Fall diesen Männern, kann ich nicht verstehen.
Es ist ja auch keine Heuchelei, wenn ich abnehmen will, aber dann doch mal zur Schokolade greife, weil ich nicht durchhalte.
Laut Satanismus ja, laut meinem Glauben nein. Da hat derjenige trotzdem immer wieder ne Chance, abzunehmen anstatt zu sagen "nee, fett sein ist eben meine Natur, das Fleisch siegt und ist stärker als der Wille."


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

20.04.2013 um 15:58
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Es ist einfach angenehmer ohne solche "Programme" im Kopf zu leben, man verliert so auch viele Ängste und innere Grenzen. Doch der Nebeneffekt ist das man tatsächlich moralischer und gewissenhafter wird, besonders wenn man sich seiner Verantwortung für sich selbst bewusst wird.
Du hast es ganz genau getroffen, denn so sehe ich das auch, ganz im Gegensatz zu
jenen, die glauben, dass zu einem ethisch/moralischen, tadellosem Lebenswandel
unbedingt ein Leithammel mit seiner Herde gehört. Und durch den von dir o.g.
"Nebeneffekt" wird das Postulieren der 10 Gebote völlig überflüssig.


melden

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

20.04.2013 um 23:54
So, erstmal hi @all, hätte nicht gedacht das diese Diskussion nochmal rausgekramt werden würde, aber jedoch bin ich umsomehr positiv überrascht, und auch daher vielen Dank an @cRAwler23 :)
Mitunter auch weil er VERSTEHT worum es darin geht, und auch dementsprechende Beiträge dazu schreibt, und seine Meinung auch kontruktiv begründet.

@Ahiru
Ahiru schrieb:@Matoskah
Ich weiß ja nicht, wieso du dich als Satanist bezeichnest oder was genau du darunter verstehst, aber satanische Sekten opfern wirklich Tiere und Menschen und trinken Blut. Missbrauchen auch im großen Stil Kinder.
Das diese Art von Satanismus immer als Fiktion abgewunken wird, finde ich erschreckend.
So, das kann ich leicht erklären. Ich bezeichne mich als Satanist da ich diese PHILOSOPHIE (keine Sekte) lebe, aber auch weil ich die Grundsätze und "Spielregeln" kenne, und wie gesagt danach lebe.
Vieles ist in dieser Philosophie mit Symboliken verbunden, z.B. in den 11 satanischen Regeln der Erde, gibt es einige Sachen wo man denkt das diese VORWÜRFE war sind, aber dies sins Symboliken, die man erst verstehen kann, wenn man mit Satanisten ala LaVey (gibt verschiedene Lehren) redet, oder sich auch die Satanische Bibel durchliest. Aber jeder lebt diese Philosophie in anderen Maßen, sprich die einen machen Rituale, die anderen nicht, die einen ziehen sich ne dementsprechende Kette an, die anderen nicht usw. aber darunter gehört NICHT morden.

Wie @cRAwler23 schon bereits beschrieb:
cRAwler23 schrieb:Verwechsle nicht den modernen Satanismus mit irgendwelchen Sekten wo manche einfach ihre sadistische Ader ausleben. Diese Sadisten findet man in allen Religionen und allen menschlichen Gesellschaften, ob diese sich nur eine "satanische" Hülle geben oder im Namen von Gott oder Allah Grausamkeiten begehen spielt dabei keine Rolle.

Beschäftige dich mal mit dem modernen, atheistischen Satanismus:

Wie @cRAwler23 bereits beschrieb was da so heuchlerisches in der christlichen Gemeinde so vor sich geht muss ich auch da meinen Senf aufgrund eigener Erfahrungen dazugeben.

Ich kenne eine Familie; N Mann ne Frau, zwei Kinder und nen Hund.
Der Mann macht immer das wozu er gerade Lust hat, und schlägt seinen Hund fast zu Tode, die Frau schlägt die Kinder aufgrund der Überforderung und den Hund; Sonntags gehen sie immer in die Kirche, und beten, danach geht alles wieder so ab wie vorher.


Bei Fragen könnt ihr mich naklar fragen.

MfG:
Florilu


melden

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

21.04.2013 um 00:12
@Matoskah
Aber schon allein die satanischen Gebote sind totaler Schwachsinn.
Sorry, möchte dich nicht beleidigen.


melden

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

21.04.2013 um 01:58
@Matoskah
Es ist auch schön das von dir zu lesen!
Matoskah schrieb:So, das kann ich leicht erklären. Ich bezeichne mich als Satanist da ich diese PHILOSOPHIE (keine Sekte) lebe, aber auch weil ich die Grundsätze und "Spielregeln" kenne, und wie gesagt danach lebe.
Vieles ist in dieser Philosophie mit Symboliken verbunden, z.B. in den 11 satanischen Regeln der Erde, gibt es einige Sachen wo man denkt das diese VORWÜRFE war sind, aber dies sins Symboliken, die man erst verstehen kann, wenn man mit Satanisten ala LaVey (gibt verschiedene Lehren) redet, oder sich auch die Satanische Bibel durchliest. Aber jeder lebt diese Philosophie in anderen Maßen, sprich die einen machen Rituale, die anderen nicht, die einen ziehen sich ne dementsprechende Kette an, die anderen nicht usw. aber darunter gehört NICHT morden.
Absolut korrekt! Man kann es ja schön erkennen, die "Gebote" der Satanisten sind in vielen Punkten weit menschlicher und natürlicher als die der Kirche, die ein Utopia erträumen, aber die "Hölle" für Menschen auf Erden erschaffen haben. Wegen eines irrationalen Irrglaubens.
Ahiru schrieb:Aber schon allein die satanischen Gebote sind totaler Schwachsinn.
Sorry, möchte dich nicht beleidigen.
Totaler Schwachsinn ist die "Nächstenliebe" und im Gleichen Atemzug gegen Homosexualität sein, die widersprüchliche Natur der Kirche und großen Religionen sollte doch mal langsam jedem rational denkenden Menschen klar werden! Die Bibel ist wie der Herr der Ringe, es ist eine "schöne" Fiktion!

Da sind mir die "Gebote" der Satanisten deutlich lieber, besonders auch aus dem Grund weil Satanisten nicht deren Einhaltung fordern für ein mögliches "Paradies" nein ihre Regeln ermöglichen nur einen menschenwürdigeren Umgang!

Die erste Gruppe sind die neun satanischen Gebote, die die satanische Bibel eröffnen und dem Satanisten eine feste Grundlage bieten. Sie lauten:

1. Satan repräsentiert Hingabe statt Enthaltsamkeit.
2. Satan repräsentiert vitale Existenz statt spiritueller Hirngespinste.
3. Satan repräsentiert reine Weisheit statt heuchlerischer Selbsttäuschung.
4. Satan repräsentiert Güte gegenüber denen, die sie verdienen, statt an Undankbare verschwendete Liebe.
5. Satan repräsentiert Vergeltung statt Darbieten der anderen Wange.
6. Satan repräsentiert Verantwortung gegenüber Verantwortungsbewussten statt Sorge um psychische Vampire.
7. Satan repräsentiert den Menschen als bloß ein anderes Tier - manchmal besser, meistens schlechter als die vierbeinigen - das durch seine "göttliche spirituelle und intellektuelle Entwicklung" zum bösartigsten aller Tiere geworden ist.
8. Satan repräsentiert alle der sogenannten Sünden, da sie alle zur körperlichen, geistigen und emotionalen Genugtuung führen.
9. Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals hatte, da er sie über all die Jahre im Geschäft gehalten hat.


Die nächste Gruppe, die elf satanischen Regeln der Welt, wurden etwa zur selben Zeit geschrieben, aber damals als zu freimütig und brutal angesehen, um sie der Allgemeinheit zugänglich zu machen und deshalb nur an Mitglieder ausgegeben. Hier ist das Lex Satanicus, das Gesetz des Dschungels sozialer Wechselwirkungen:


1. Gib keine Stellungnahmen oder Ratschläge, wenn du nicht gefragt wirst.
2. Erzähle deine Sorgen nicht anderen, wenn du nicht sicher bist, dass sie sie hören wollen.
3. In jemandes anderen Heim erweise ihm Respekt, ansonsten betritt es nicht.
4. Wenn dich ein Gast in deinem Heim belästigt, behandele ihn grausam und ohne Gnade.
5. Unternimm keinen sexuellen Vorstoß, solange du nicht entsprechende Signale bekommen hast.
6. Nimm nichts an dich, was dir nicht gehört, außer es ist eine Bürde für den anderen und er schreit danach, entlastet zu werden.
7. Erkenne die Macht der Magie an, wenn du sie erfolgreich eingesetzt hast, um deinen Wünschen zum Erfolg zu verhelfen. Wenn du die Macht der Magie verleugnest, nachdem du sie mit Erfolg beschworen hast, wirst du alles verlieren, was du erreicht hast.
8. Beschwere dich nicht über etwas, dem du dich nicht selbst aussetzen musst.
9. Füge Kindern keinen Schaden zu.
10. Töte keine nichtmenschlichen Tiere, außer du wirst angegriffen oder zu Nahrungszwecken.
11. Wenn du auf offenem Grund unterwegs bist, belästige niemanden. Wenn dich jemand belästigt, bitte ihn, damit aufzuhören. Wenn er nicht aufhört, vernichte ihn.


Nachdem wir Richtlinien darüber ausgegeben haben, was wir uns erwarten, ist es jetzt an der Zeit, eine Liste von Verhaltensformen zu erstellen, die wir in der satanischen Gesellschaft vermieden sehen wollen. Satanisten akzeptieren, dass wir Menschen sind und auf Perfektion hinzielen, aber manchmal in negative Handlungsmuster verfallen können. So entstand die Liste der neun satanischen Sünden, Richtlinien dafür, was Satanisten als ein unproduktives Verhalten betrachten, das erkannt und aus dem täglichen Leben eliminiert werden muss.


1. Dummheit - Der oberste Eintrag auf der Liste der satanischen Sünden. Die Hauptsünde des Satanismus. Es ist zu schade, dass Dummheit keine Schmerzen verursacht. Unwissenheit ist eine Sache, aber unsere Gesellschaft gedeiht in wachsendem Ausmaß durch Dummheit. Sie hängt davon ab, dass die Leute weitermachen mit dem, was ihnen auch immer erzählt wird. Die Medien fördern kultivierte Dummheit als eine Haltung, die nicht nur akzeptabel, sondern lobenswert ist. Satanisten müssen lernen, hinter die Tricks zu sehen, sie können es sich nicht leisten, dumm zu sein.

2. Anmaßung - Inhaltslose Beiträge können ausgesprochen irritierend sein und sind keine Anwendung der Hauptregeln der niedereren Magie. Auf der gleichen Ebene mit Dummheit, wenn es darum geht, was heute das Geld in Umlauf hält. Jeder wird dazu gebracht, sich wie ein großes Tier zu fühlen, ob nun was daran ist oder nicht.

3. Solipsismus - Kann für Satanisten sehr gefährlich sein. Man projiziert seine Reaktionen, seine Antworten und sein Einfindungsvermögen auf jemanden, der wahrscheinlich weit weniger eingestimmt ist als man selbst. Es ist ein Fehler, dass man von den Leuten erwartet, dass sie einem dieselbe Rücksichtnahme, Höflichkeit und Respekt entgegenbringen, die man ihnen gegenüber selbstverständlich aufbringt. Sie werden es nicht machen. Statt dessen müssen Satanisten danach trachten, den Satz "Wie du mir, so ich dir" zur Anwendung zu bringen. Für die meisten von uns ist es mit Arbeit verbunden und erfordert dauernde Wachsamkeit, damit man nicht in die angenehme Illusion verfällt, dass jeder genau so ist wie man selbst. Wie gesagt, bestimmte Utopien wären ideal in einer Gesellschaft von Philosophen, aber unglücklicherweise (oder glücklicherweise, von einem Machiavellischen Standpunkt aus gesehen) sind wir davon weit entfernt.

4. Selbsttäuschung - Kommt in den neun satanischen Gebote vor, verdient es aber, hier wiederholt zu werden. Noch eine Hauptsünde. Wir dürfen nicht den heiligen Kühen huldigen, die uns präsentiert werden, einschließlich der Rollen, von denen erwartet wird, das wir selbst sie spielen. Selbsttäuschung sollte nur betrieben werden, wenn es Spaß macht, und im vollen Bewusstsein der Tatsache. Aber dann ist es nicht Selbsttäuschung!

5. Zugehörigkeit zur Herde - Offensichtlich, vom satanischen Standpunkt. Es ist durchaus in Ordnung, den Wünschen einer Person nachzukommen, wenn man davon schließlich profitiert. Aber nur Narren folgen der Herde und lassen sich von einem unpersönlichen Wesen diktieren. Der Schlüssel ist, sich seinen Herren weise auszusuchen, statt von den Launen vieler versklavt zu werden.

6. Mangel an Perspektiven - Auch dieser Punkt kann zu einer Menge Schmerzen für einen Satanisten führen. Du darfst niemals aus dem Blick verlieren, wer und was du bist, und was für eine Bedrohung du durch deine bloße Existenz sein kannst. Wir machen Geschichte, hier und jetzt, jeden Tag. Behalte immer ein umfassendes historisches und soziales Bild im Bewusstsein. Das ist ein wichtiger Schlüssel sowohl für niederere als auch für höhere Magie. Erkenne die Muster und reihe die Ereignisse aneinander, so wie du möchtest, daß die Teile auf ihren Platz fallen. Beuge dich nicht dem Druck der Herde - wisse, daß du auf einer völlig anderen Ebene arbeitest als der Rest der Welt.

7. Vergesslichkeit gegenüber früheren Grundsätzen - Sei dir bewusst, dass das einer der Schlüssel dafür ist, die Leute mittels Gehirnwäsche dazu zu bringen, etwas "Neues" und "Anderes" zu akzeptieren, das in Wirklichkeit einstmals allgemein bekannt war, jetzt aber in neuer Verpackung präsentiert wird. Es wird von uns erwartet, dass wir von der Begabung des "Erfinders" schwärmen und darüber das ursprüngliche Original vergessen. Dies führt zu einer beliebig entsorgbaren Gesellschaft.

8. Kontraproduktiver Stolz - Dieses erste Wort ist wesentlich. Stolz ist großartig, solange du nicht beginnst, das Kind mit dem Bade auszuschütten. Die satanische Regel ist: wenn es dir nutzt, großartig. Wenn es aufhört, dir nützlich zu sein, wenn du dich in eine Ecke manövriert hast und der einzige Ausweg von dort ist, zu sagen, "Es tut mir leid, ich habe einen Fehler gemacht, lass uns einen gemeinsamen Ausweg finden", dann mach es.

9. Mangel an Ästhetik - Das ist die physische Anwendung des Ausgleichsfaktors. Ästhetik ist wichtig für niederere Magie und sollte kultiviert werden. Es ist offensichtlich, dass kaum jemand die klassischen Standards von Schönheit und Form zu Geld machen kann, darum sind sie in der Konsumgesellschaft nicht gefördert, aber ein "Blick" für Schönheit, für Ausgewogenheit, ist ein wesentliches satanisches Hilfsmittel und muss zum Erreichen der optimalen magischen Effektivität angewandt werden. Es ist nicht das, was als erfreulich erwartet wird - es ist, was es ist. Ästhetik ist eine persönliche Angelegenheit, ein Spiegel des eigenen Naturells, aber es gibt allgemein angenehme und harmonische Aspekte, die nicht verleugnet werden sollten.


Wikipedia: Church_of_Satan


Also bis auf einen Punkt (11.) find ich all diese Grundsätze weit logischer, rationaler und auch vernünftiger als die utopischen, unmenschlichen der großen Religionen! Aus einem wichtigen Grund, jede Unterdrückung von etwas erschafft nur Leid oder Gegenkräfte die sich früher oder später äußern. Man erinnere nur an Priester in der katholischen Kirche die sich an Kindern vergehen! Da ist so vieles angetaut das sie ein Ventil suchen, Kinder sind dabei die Opfer! Die Kirche ist der wirkliche "Teufel" und war früher nur ein Machtwerkzeug um die Ängste der Menschen auszunutzen. Nicht mehr und nicht weniger hat auch für den früheren Ablasshandel gesorgt, für Kreuzzüge, die Inquisition und die Missionare die ganze Völker umerzogen haben. Es geht den großen Religionen immer nur um Macht, nicht aber um Spiritualität, inneren Frieden, Befriedigung von Bedürfnissen, nein das Gegenteil ist der Fall und das ist weit "teuflischer"!

Also Heil Satan! ;)
(Btw. denke ich würde das damalige Jesus von seiner späteren Kirche erfahren, so würde er mit ziemlicher Sicherheit mehr Gefallen am modernen Satanismus finden als an seiner eigenen Kirche in denen er immer und immer am Kreuz hängen muss, einem Folterinstrument das zum Symbol einer ganzen Religion wurde! Kein Symbol von Erlösung, ein Symbol von Folter und vom Tod ist das zentrale Zeichen der "friedlichen" Kirche!


melden

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

21.04.2013 um 12:31
Ahiru schrieb:Sorry, möchte dich nicht beleidigen.
Auch ein sehr sehr großer Unterschied zwischen religiösen Menschen und rationalen, modernen Satanisten. Man ist Kritikfähig und einige Formulierungen von LaVey werden durchaus auch in Frage gestellt. Solch eine selbstkritische Haltung wird man bei den großen Religionen und ihren Schriften nicht finden, besonders nicht bei Fundamentalisten. Satanisten sind häufig recht selbstironische Leute die auch mal über sich selbst lachen können ;)

Mit deiner Aussage hast du keinen beleidigt, warum sollte das einen auch beleidigen? Deine Aussage ist nur aus Sicht moderner Satanisten schwachsinnig und eindimensional, da fehlt es an Substanz die deine Kritik rechtfertigt, schau dir mal die „Regeln“ und „Gebote“ genau an und vergleiche sie mit den christlichen. Also ich fühl mich als menschliches Wesen mit Bedürfnissen deutlich wohler bei den satanistischen „Regeln“ die ja eigentlich keine Regeln sind nach denen man immer leben muss, es ermöglicht nur ein angenehmeres Miteinander doch bei Nichteinhaltung droht keine „Hölle“ es drohen nur ganz reale, unangenehme Situationen für das Individuum. Im Prinzip dient dieses Regelwerk nur der Selbstabsicherung und Selbstsicherheit. Es geht nichts über ein gesundes Selbstbewusstsein und ein starkes, gesundes Ego welches mit sich selbst im reinen ist! Ein gesunder Egoist und Satanist wird ein deutlich angenehmeres Leben führen als ein frommer Christ, Muslime oder Jude. Sie alle zerstören ihre natürliche Bedürfniswelt und leben nur für das „Leben“ danach! Ein Satanist lebt für dieses eine Leben das man hat, diesen einzigen Trip den man genießen sollte, in dem man das Leben für sich und seine geliebten Mitmenschen so angenehm wie möglich gestaltet.

Das ist so ziemlich der Kern der satanischen „Regeln“. Beleidigend für einen modernen Satanisten wäre es nur nach dem Regelwerk frommer, religiöser Menschen zu leben.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

21.04.2013 um 13:02
Während in den 10 Geboten der Kirche Selbstverständlichkeiten (wie "du sollst nicht töten,
du sollst nichts stehlen" usw.) zu unnötigen Vorschrift gemacht werden, sehe ich die
11 satanischen Regeln der Welt als echte Lebenshilfe für Orientierungslose an.
Ich selbst lebe zum größten Teil danach, ohne sie vorher gekannt zu haben.

Nur mit Punkt

8. Beschwere dich nicht über etwas, dem du dich nicht selbst aussetzen musst

habe ich so meine Schwierigkeiten, da mich Dinge, die anderen Menschen angetan
werden, nicht kalt lassen.

Ansonsten erinnert mich der Begriff "Philosophie" mit seinen Symboliken und verschiedenen
Lehren und Ritualen oder auch die Satanische Bibel stark an einen Verbund Gleichgesinnter,
dem man aber trotz gleicher Ideale nicht unbedingt angehören muss.


melden

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

21.04.2013 um 13:29
@ramisha
cRAwler23 schrieb:8. Beschwere dich nicht über etwas, dem du dich nicht selbst aussetzen musst
Ich lebe dies in dem Maße, das ich mich nicht darüber beschwere wie scheiße es mir gegenüber zu anderen geht, und was man mir all so Schreckliches angetan hätte, was in Punkt 2 dann doch gelogen währ, nur damit ich Mitleid bekomme. Aber beschweren wie Scheiße der Krieg bestimmt ist oder wie dumm die Länder/Staaten sind, dass sie nicht das Geld in Afrika oder sonstwo an Bedürftige weitergeben, sondern das sie einfach das Geld dahin schicken wo die Länder einfach alles "verkackt" haben und selbst Schuld sind aufgrund deren Faulheit und Habgier und nichts machen wollen für etwas haben es meiner Meinung nach nicht verdient so viele millarden Euros bekommen, was eigentlich Geld für die ganz Armen sein könnte, denn genau DIE ARMEN (also die richtig Armen) versuchen alles Mögliche an Geld zu kommen, tue ich schon.

Das ist ein Punk wo ich mich schon seit so langer Zeit drüber beschwere, weil es einfach Anmaßend und Dumm ist "Faulen Säcken" das Geld sprichwörtlich in den Arsch zu schieben, und an uns kommt ganau DIES zurück als höhere Steuern.

MfG:
Florilu


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

21.04.2013 um 13:48
@Matoskah

Ich denke, ich bin an dem Punkt angekommen, dass ich

Dinge hinnehme, die ich nicht ändern kann,
den Mut aufbringe, Dinge zu ändern, die ich ändern will,
und inzwischen gelernt habe, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Und es ist schwer, anderen aus der Patsche zu helfen, wenn man selbst im
Schlamassel steckt. Erst muss man sich selbst befreien, um anderen behilflich
zu sein und da hilft gesunder Egoismus ganz ungemein.

Was hat mir eine "gute Freundin" mal zum Vorwurf gemacht?

"Allzuviel Gutheit ist Dummheit!"

Und sie hatte Recht!


melden

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

21.04.2013 um 14:23
@cRAwler23
cRAwler23 schrieb:Totaler Schwachsinn ist die "Nächstenliebe" und im Gleichen Atemzug gegen Homosexualität sein, die widersprüchliche Natur der Kirche und großen Religionen sollte doch mal langsam jedem rational denkenden Menschen klar werden! Die Bibel ist wie der Herr der Ringe, es ist eine "schöne" Fiktion!
Nun, Menschen sind nicht perfekt.
Die Bibel zu verstehen ist nicht leicht, weil sie voller Bilder und Metaphern ist und tiefgreifende philosophische Fragen aufwirft.
Das ist Vielen einfach zu kompliziert.
cRAwler23 schrieb:Da sind mir die "Gebote" der Satanisten deutlich lieber, besonders auch aus dem Grund weil Satanisten nicht deren Einhaltung fordern für ein mögliches "Paradies" nein ihre Regeln ermöglichen nur einen menschenwürdigeren Umgang!
Die 10 Gebote müssen auch nicht eingehalten werden, um ins Paradies zu kommen. Das Paradies ist für Christen übrigens bei Gott zu sein, kein tropischer Garten wo man in alle Ewigkeit Urlaub macht.

Nun zu deinen Geboten:
cRAwler23 schrieb am 16.04.2013:1. Satan repräsentiert Hingabe statt Enthaltsamkeit.
Es macht schonmal wenig Sinn, Hingabe und Enthaltsamkeit einander gegenüber zu stellen. Die christlichen Gebote sprechen auch nicht von Enthaltsamkeit statt Hingabe, im Gegenteil.
cRAwler23 schrieb:2. Erzähle deine Sorgen nicht anderen, wenn du nicht sicher bist, dass sie sie hören wollen.
Was soll das bringen? Man sollte sich grundsätzlich mal Jedem anvertrauen können. Wenn jemanden deine Sorgen nicht interessieren, weißt du wenigstens, woran du bist.
Aber das ist diese typische Einstellung, die mich so ankotzt... "Belästige mich bitte nicht mit deinen Problemen, aber wenn du wieder gut drauf bist kannst du dich bei mir melden."
Bullshit, totaler Egoismus und Egozentrismus.
Noch dazu, wo du mir gerade voll und ganz auf die Nase bindest, was dich am Christentum stört. Wieso behältst du DAS nicht für dich?
cRAwler23 schrieb am 16.04.2013:3. Satan repräsentiert reine Weisheit statt heuchlerischer Selbsttäuschung.
Ja, wenn "Weisheit" bedeutet, alles was für mich bequem ist und ich verstehen kann, ohne groß darüber nach zu denken.
cRAwler23 schrieb am 16.04.2013:4. Satan repräsentiert Güte gegenüber denen, die sie verdienen, statt an Undankbare verschwendete Liebe.
Wie kann man denn Liebe "verschwenden"? Hat jeder Mensch nur ne begrenzte Menge davon oder wie?
Und wer definiert denn, wer deiner "Güte" würdig ist?
Hier hast du einen Grundstein für Hass, Rassismus, Sexismus und Diskriminierung. Denn kein Mensch sollte es sich anmaßen zu entscheiden, wer Güte verdient und wer nicht. Diese Gebote zielen aber rein auf das Ego ab.
cRAwler23 schrieb:5. Satan repräsentiert Vergeltung statt Darbieten der anderen Wange.
Wissenschaftlich erwiesen, dass Rache und Vergeltung psychologisch und sozial gesehen absoluter Blödsinn sind.
Und wieder Grundstein für sämtlichen Mist, mit dem wir auf dieser Welt zu kämpfen haben.
cRAwler23 schrieb:6. Nimm nichts an dich, was dir nicht gehört, außer es ist eine Bürde für den anderen und er schreit danach, entlastet zu werden.
Ohne Worte, weil nach der Definition kann ich meinen Nachbarn auch von seinem Bargeld befreien...
cRAwler23 schrieb:7. Erkenne die Macht der Magie an, wenn du sie erfolgreich eingesetzt hast, um deinen Wünschen zum Erfolg zu verhelfen. Wenn du die Macht der Magie verleugnest, nachdem du sie mit Erfolg beschworen hast, wirst du alles verlieren, was du erreicht hast.
Ebenfalls ohne Worte... Aber wie albern sich das anhört, müsste jeder merken...
cRAwler23 schrieb:7. Satan repräsentiert den Menschen als bloß ein anderes Tier - manchmal besser, meistens schlechter als die vierbeinigen - das durch seine "göttliche spirituelle und intellektuelle Entwicklung" zum bösartigsten aller Tiere geworden ist.
Genau, weil sich wie ein absoluter Egoist zu verhalten ist viel besser, als nach höherem zu streben...
cRAwler23 schrieb:8. Satan repräsentiert alle der sogenannten Sünden, da sie alle zur körperlichen, geistigen und emotionalen Genugtuung führen.
Legitimation für Vergewaltigung, Mord, Kinderschändung... Ja, drunter heissts "füge Kindern keinen Schaden zu", aber definiere mal "Schaden nach deinen Geboten...
cRAwler23 schrieb:9. Satan ist der beste Freund, den die Kirche jemals hatte, da er sie über all die Jahre im Geschäft gehalten hat.
Sehe ich auch so, allerdings anders:
Die Kirche wäre längst nicht so verlogen, wenn nicht viele ihrer Mitglieder genau diesen Geboten folgen würden, ohne es zu wissen, weil "blablabla moderner Satanismus, Satan existiert nicht blablabla..."


Besonders gut find ich auch:
cRAwler23 schrieb:8. Beschwere dich nicht über etwas, dem du dich nicht selbst aussetzen musst.
Also auf deutsch:"Drücke dich vor allem was dir unangenehm ist, wenns nur irgendwie geht".


melden
Anzeige

Gesellschaftliches Denken über den Satanismus

21.04.2013 um 15:59
@Ahiru
Ahiru schrieb:Nun, Menschen sind nicht perfekt.
Die Bibel zu verstehen ist nicht leicht, weil sie voller Bilder und Metaphern ist und tiefgreifende philosophische Fragen aufwirft.
Das ist Vielen einfach zu kompliziert.
Dementsprechend würde ich auch mit der Satanischen Bibel vorgehen, du machst ja uns sogar nen Vorwurf weil du die Metapher nicht verstanden hast.
cRAwler23 schrieb:
8. Satan repräsentiert alle der sogenannten Sünden, da sie alle zur körperlichen, geistigen und emotionalen Genugtuung führen.


Legitimation für Vergewaltigung, Mord, Kinderschändung... Ja, drunter heissts "füge Kindern keinen Schaden zu", aber definiere mal "Schaden nach deinen Geboten...
oder
cRAwler23 schrieb:
6. Nimm nichts an dich, was dir nicht gehört, außer es ist eine Bürde für den anderen und er schreit danach, entlastet zu werden.

Ohne Worte, weil nach der Definition kann ich meinen Nachbarn auch von seinem Bargeld befreien...
cRAwler23 schrieb:
7. Satan repräsentiert den Menschen als bloß ein anderes Tier - manchmal besser, meistens schlechter als die vierbeinigen - das durch seine "göttliche spirituelle und intellektuelle Entwicklung" zum bösartigsten aller Tiere geworden ist.


Genau, weil sich wie ein absoluter Egoist zu verhalten ist viel besser, als nach höherem zu streben...
Um jetzt ein paar zu nennen, wollte nur ma eben drauf aufmerksam machen.

MfG:
Florilu


melden
246 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt