weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gedanken zum Atheismus

178 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Wissenschaft, Atheismus, Atheist, Schöpfer

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 13:20
Freakazoid schrieb:Hat Gott aktiv in dein Leben eingegriffen und dabei dir gesagt, dass er es war?
Wäre es nicht doof von Allah mir in meiner Situation zu helfen, obwohl ich Jesus (also einen toten Prophet) um Hilfe gebeten habe, ohne mir darauf zu sagen, dass er es war?

Erlebt habe ich schon viel, was banale Dinge wie das Bestehen von Klausuren, bei denen ich weniger als die Hälfte ausgefüllt habe bis hin zu wirklich unglaublichen Dingen wie einer spontanen Heilung, wo ich direkt eine unsichtbare Hand auf meinem Bauch gespürt habe. (Nicht das ich damit gerechnet hätte!)
ramisha schrieb:Was glaubst du, wäre deinem Gott lieber:
- wenn du ausschließlich IHN liebst oder
- wenn du deine Mitmenschen liebst?
Eigentlich schon beides. Ich glaube sogar, dass wenn man Gott liebt, aber nicht seine Mitmenschen, dann liebt man auch Gott nicht wirklich, bzw. hat ihn nicht verstanden.

Einer der Schriftgelehrten hatte diesem Streitgespräch zugehört und gesehen, wie gut Jesus den Sadduzäern geantwortet hatte. Nun trat er näher und fragte ihn: »Welches ist das wichtigste von allen Geboten?«

Jesus antwortete: »Das wichtigste Gebot ist: ›Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der alleinige Herr.

Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe, mit deinem ganzen Verstand und mit aller deiner Kraft!‹

An zweiter Stelle steht das Gebot: ›Liebe deine Mitmenschen wie dich selbst!‹ Kein Gebot ist wichtiger als diese beiden.«

»Sehr gut, Meister!«, meinte darauf der Schriftgelehrte. »Es ist wirklich so, wie du sagst: Gott allein ist der Herr, und es gibt keinen anderen außer ihm.

Und ihn zu lieben von ganzem Herzen, mit ganzem Verstand und mit aller Kraft und seine Mitmenschen zu lieben wie sich selbst ist viel mehr wert als alle Brandopfer und alle übrigen Opfer.«

Jesus sah, mit welcher Einsicht der Mann geantwortet hatte, und sagte zu ihm: »Du bist nicht weit vom Reich Gottes entfernt.« Von da an wagte niemand mehr, Jesus eine Frage zu stellen.


Markus 12, 28-34


melden
Anzeige
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 13:26
@zlatan

"Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe, mit deinem ganzen Verstand und mit aller deiner Kraft!

An zweiter Stelle steht das Gebot: ›Liebe deine Mitmenschen wie dich selbst!‹ Kein Gebot ist wichtiger als diese beiden."

Wenn ein Atheist das zweite Gebot freiwillig lebt, kann er in den Augen Gottes ganz so schlecht nicht sein.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 13:29
@zlatan
zlatan schrieb:Wäre es nicht doof von Allah mir in meiner Situation zu helfen, obwohl ich Jesus (also einen toten Prophet) um Hilfe gebeten habe, ohne mir darauf zu sagen, dass er es war?
Das ist keine Antwort und es ist mehr als nur ein schlechter Ton mit einer Gegenfrage zu antworten.
zlatan schrieb:Erlebt habe ich schon viel, was banale Dinge wie das Bestehen von Klausuren, bei denen ich weniger als die Hälfte ausgefüllt habe
Bestanden mit 15 Punkten oder bestanden mit gerade ebenso?
Und selbst dann wäre es kein Beleg, da jeder auch ohne beten, dann es geschafft hat, mit der Menge an richtigen Antworten.
zlatan schrieb: bis hin zu wirklich unglaublichen Dingen wie einer spontanen Heilung, wo ich direkt eine unsichtbare Hand auf meinem Bauch gespürt habe.
Erstmal ist das eine blanke Behauptung von dir und du könntest problemlos lügen. Ohne deine Krankenakte werde ich das eh nicht glauben.

Dann greift also Gott aktiv in dein Leben ein? Bei einem Deutschen dessen größte Probleme es sind, dass er nicht genug gelernt hat oder so?

Aber ist ja gut, dass er dir hilft und den hungernden und leidenden nicht hilft.
Ich habe eine Bekannte, die aufgrund ihrer schrecklichen Kindheit heute psychische Schäden davon getragen hat, dass zu einem chronischen Schmerz im Rücken, im Kopf und nun auch in den Beinen geführt hat.

Aber gut, dass er sich einen Dreck um sie gekümmert hat, aber dafür sich um deine Klausur...

Schöne Einbildung die du da hast, super das du ein "Auserwählter" von Gott bist und andere dafür in der Scheiße sitzen dürfen, für die sie wohlgemerkt nichts können.


melden
Marina1984
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 14:22
Das ist ein Thema worüber man endlos streiten kann. Was letzendlich wirklich richtig ist und was falsch ist, kann weder der Atheist, noch der Gläubige wissen.


melden

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 14:49
zlatan schrieb:Erlebt habe ich schon viel, was banale Dinge wie das Bestehen von Klausuren, bei denen ich weniger als die Hälfte ausgefüllt habe bis hin zu wirklich unglaublichen Dingen wie einer spontanen Heilung, wo ich direkt eine unsichtbare Hand auf meinem Bauch gespürt habe. (Nicht das ich damit gerechnet hätte!)
Na, das sind aber einschlägige Beweise...

Schon mal in Erwägung gezogen, dass dein Gehirn falsche Zusammenhänge knüpfen kann?

@zlatan


melden

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 15:02
Freakazoid schrieb:Erstmal ist das eine blanke Behauptung von dir und du könntest problemlos lügen. Ohne deine Krankenakte werde ich das eh nicht glauben.
Super was nachzufragen, was man dann eh nicht glaubt. Wahrscheinlich bin ich noch nicht mal Christ. Bringt natürlich nichts hier zu beteuern, dass es mir nicht in den Sinn kommen würde zu lügen.
Marina1984 schrieb:Das ist ein Thema worüber man endlos streiten kann. Was letzendlich wirklich richtig ist und was falsch ist, kann weder der Atheist, noch der Gläubige wissen.
Danke, es bringt ja doch nichts darüber weiter zu diskutieren. Echt bescheuert, dass ich mich dauernd wieder darauf einlasse. Ich versuche mal nicht das letzte Wort zu haben.

Wünsche noch einen schönen Tag und mache mich lieber ans Beten. Bringt mit Sicherheit mehr, als hier weiter zu diskutieren.


melden

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 15:06
@zlatan
zlatan schrieb:Erlebt habe ich schon viel, was banale Dinge wie das Bestehen von Klausuren, bei denen ich weniger als die Hälfte ausgefüllt habe bis hin zu wirklich unglaublichen Dingen wie einer spontanen Heilung, wo ich direkt eine unsichtbare Hand auf meinem Bauch gespürt habe. (Nicht das ich damit gerechnet hätte!)
Nur damit ich es richtig verstehe: Du betest und Gott oder Jesus erhören deine Gebete und erfüllen es?!?
Wie kann man so grenzlos, so maßlos egoistisch, naiv, selbstverherrlicht und rücksichtslos behaupten dass Gott auch nur ein einzigen von euren Gebete erhört hat, während Menschen Weltweit den Hungertod sterben, Opfer von Misshandlungen, Naturgewalten, Ungerechtigkeiten u.v.m sind, wohlbemerkt nicht einfach nur Menschen sondern auch gläubige Christen?
Christen die mehr an Gott glauben und mehr zu gott beten als die Youtubegesellschaft hier es jemals tun wird.
Ich würde mich echt recht bodenlos schämen wenn ich wüsste das Gebete tatsächlich erhört werden, und ich wegen banelen Sachen beten würde im Wissen dass es da draußen Menschen wirklich leiden, noch viel mehr schämen würde ich mich wenn meine Gebete dann auch noch erhört wären.


melden

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 15:19
@ramisha
zlatan schrieb: Seid ihr so aufgewachsen, oder habt ihr schlechte Erfahrungen mit der Kirche gemacht? Versucht ihr irgendwie die Wahrheit zu finden, seid aber momentan der Meinung es gäbe keinen Gott?"
Ich wurde nicht sehr Religiös erzogen und durfte mich selber entscheiden welchen Weg ich gehen wolle.

Mein Pfarrer mochte mich zwar nicht besonders, aber als schlechte Erfahrung würde ich das noch nicht bezeichnen.

Nichts hat mich dazu veranlasst die Kirche nicht zu mögen. Für mich war und ist Religion für den Alltag einfach zu wenig relevant.

Ich bin wohl das was man als ‚stark atheistisch‘ bezeichnen würde, denn ich bin der Meinung dass kein Gott existiert.
Dass Aufgrund des fehlen von Beweisen für die Existenz eines Schöpfers.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 15:27
@zlatan

"Wünsche noch einen schönen Tag und mache mich lieber ans Beten. Bringt mit Sicherheit mehr, als hier weiter zu diskutieren."

Siehste, und das ist auch wieder etwas, das den Gläubigen von den meisten Atheisten
unterscheidet. Der Atheist tauscht sich lieber mit seinen Mitmenschen aus - möglichst
mit dem Hintergrund, zu helfen, zu trösten oder wenigstens zu erheitern.


melden

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 15:37
So sprach der "Diskussionsleiter" Zlatan...
zlatan schrieb:Wünsche noch einen schönen Tag und mache mich lieber ans Beten. Bringt mit Sicherheit mehr, als hier weiter zu diskutieren.

drei-affen


melden

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 15:45
@zlatan
Danke für die Antworten und die Diskussion! [/ironie]

iDontWantToLiveOnThisPlanetAnymoreLandsc


melden

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 15:57
:-)

Praying monkey


melden
Marina1984
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 16:20
@zlatan

Bringt es auch nicht. Ich sage leben und leben lassen. :)


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 16:39
@zlatan
Ich habe mehr geschrieben. Du hast keine Antwort gegeben sondern patzig dich gewundert, dass ich dir nicht alles glaube.

Meldung an dich, auf diesem Planeten gibt es Lügner und nur Beweise können sowas eine Aussage beweisen.

Dir blind zu glauben, wäre extrem dumm und daher wären Beweise sehr schön.


melden

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 17:18
@Freakazoid

Möchte mich bei dir entschuldigen. Es kamen so viele Fragen, dass ich wahrscheinlich einiges vergessen habe zu beantworten. Ich muss auch eingestehen, dass ich etwas überfordert bin, da ich ja mit vielen Fragen selbst Probleme habe.

Ich will auch nicht so tun, als wüsste ich alle Antworten auf eure Fragen. Ich kann leider nichts beweisen. Wie denn auch? Natürlich wäre es ja schön meinen Glauben beweisen zu können. Doch dann wäre es ja kein Glaube mehr.

Falls ich jemandem auf die Füße getreten bin, tut es mir sehr Leid. Ich hoffe ihr könnt mir vergeben. Wie ihr seht sind Christen eben auch nicht besser als andere Menschen, selbst wenn sie sich das manchmal einbilden (obwohl sie es ihrer Lehre nach besser wissen sollten).

@abschied

Sau lustiges Bild, ich denke aber wirklich, dass es nichts bringt weiter zu reden.
ramisha schrieb:Siehste, und das ist auch wieder etwas, das den Gläubigen von den meisten Atheisten
unterscheidet. Der Atheist tauscht sich lieber mit seinen Mitmenschen aus - möglichst
mit dem Hintergrund, zu helfen, zu trösten oder wenigstens zu erheitern.
Ich möchste die Diskussion eben beenden, weil es eine gewisse Aggression in den Beiträgen gibt, die bestimmt nicht weniger werden wird. Wenn ich glaube, dass beten mehr hilft als zu diskutieren, dann ist das doch legitim. Christen beten auch um zu helfen und zu trösten. Das Mittel bestimmt doch nicht die Intention dahinter.

...jetzt hab ich schon wieder was geschrieben... mal sehen ob ich irgendwann aufhören kann


melden

Gedanken zum Atheismus

21.11.2012 um 19:23
Christen beten wohl um das eigene Gewissen zu beruhigen, aber wenn es das einzige wäre, was sie denn lieben langen Tag täten... hach von mir aus. Lieber als fadenscheinige Missionierung.


melden

Gedanken zum Atheismus

24.11.2012 um 16:40
Nur mal so als wichtige Grundlageninformation zum Thema :

Wer von Atheismus redet, benutzt ein Fremdwort, ein griechisches Wort. Wer sich gar selbst als Atheist bezeichnet, macht sich zum Affen.

Der griechische θεος ist natürlich nicht automatisch gleich bedeutend, mit dem biblischen Gott Israels. θεος kommt von θεωρεω, wovon sich ebenfalls Theorie ableitet. Das bedeutet "Betrachtungsweise" oder "Denkweise". θεωρεω steht nicht für die grundsätzliche Denkfähigkeit, sondern für das tiefsinnige Erforschen und Ergründen, Nachsinnen in aller Wahrheit und nach besten Kräften.

Die alten Griechen verstanden unter einem θεος nicht ein metaphysisches Wesen, in unserem heutigen Sinne. Der θεος ist jemand, der im Gegensatz zum normalen Menschen, selbst denkt, erforscht, ergründet, und die maßgeblichen Regeln innerhalb eines bestimmten Wirkungskreises bestimmt und veranschlagt. Der normale Mensch hingegen ergründet nicht das System dem er unterworfen ist, er handelt einfach nur danach. Selbstverständlich kann auch er denken, aber es ist einfach nicht seine Aufgabe das ihm übergestellte Regelsystem kritisch zu hinterfragen oder gar selber Einfluss darauf zu nehmen. Ein Mensch der dagegen handelt, wird damit automatisch zu einem θεος und damit wahrscheinlich zu einem Rebellen gegen die bereits bestehende Theokratie.

Der θεος kann durchaus einen physischen Leib haben, da die Bedeutung des Wortes davon erst mal gar nicht los gelöst ist. Es geht viel mehr um die Gesinnung des θεος, die nicht mehr leiblich gerichtet ist, was ja als schändlich galt, sondern alles Trachten des θεος dient dem höchsten Ziel : Der Wahrheit und der all umfassenden Erkenntnis der Dinge. Leibliche Belange wie Essen, Trinken, Schlafen usw. sind zwar akzeptiert, stehen aber nicht mehr im Mittelpunkt des Denkens.


Wer sich nun A-theist nennt macht sich damit zum Nicht-Denker, oder jemanden der sich dem Nicht-Denkertum verschrieben hat.

Es ist kein Zufall, wenn diese glauben, dass sie vom Affen abstammen oder dergleichen, denn der wahre Gott, der Schöpfer des Himmels und der Erde, der allein Weisheit hat und ist, spottet damit über die jenigen, die ihn ablehnen und hassen.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken zum Atheismus

24.11.2012 um 16:57
@phenomena

Erstens ist das mal wieder eine extreme Beleidigung, wofür ich dich auch gemeldet habe.
Zweitens bezieht sich Atheist auf Theist und Theist ist im heutigen Sprachgebrauch ein Gläubiger.
Ein Atheist ist somit ein Nicht-Gläubiger.

Im Ursprung der Wörter magst du recht haben, aber heutige haben sie eine andere Bedeutung, willkommen im Jahr 2012 auch wenn du mit deinem denken noch bei 100 steckst...


melden

Gedanken zum Atheismus

24.11.2012 um 16:58
@phenomena

Da muss ich widersprechen, jedenfalls müsstest du genau eingrenzen, welche ,,alten Griechen" du meinst. Platon zum Beispiel verwendet ,,theos" definitiv für ,,Gott", in dem Sinne, wie auch wir es verstehen - ein übernatürliches, unglaublich mächtiges Wesen.

Leute, die denken und nach Wahrheit suchen, sind Philosophen, unter anderem.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gedanken zum Atheismus

24.11.2012 um 17:05
@phenomena
phenomena schrieb:Es ist kein Zufall, wenn diese glauben, dass sie vom Affen abstammen oder dergleichen, denn der wahre Gott, der Schöpfer des Himmels und der Erde, der allein Weisheit hat und ist, spottet damit über die jenigen, die ihn ablehnen und hassen.
Ja und die Gläubigen machen sich über die Natur und Tierwelt lustig, indem sie sich einbilden damit nichts zu tun zu haben, weil sie ja göttlicher Abstammung sind. Einfach furchtbar, so von den anderen Wesen zu denken. Es ist erwiesen das der Mensch ein Säugetier ist und definitiv vom Grundprinzip her nicht andersartiger als der Rest. Außerdem steht in der Genesis zu lesen, das auch alles Andere vom biblischen Schöpfer erschaffen wurde.


melden
100 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden