Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

5.191 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.03.2013 um 20:07
@Optimist

Der Koran (600 N Chr.) hat es nur in die unterentwickelten Kulturen geschafft.
Der Koran handelt eigentlich nur um die Vorstellungen Mohameds über Gott in seiner Kultur.


melden
Anzeige
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.03.2013 um 20:09
@so-ist-es
Ja, so ist es ;)


@Kayla
Kayla schrieb:Da die Bibel zuerst da war, wurden ihre Inhalte auch zuerst mehr oder weniger gewalttätig vermittelt,
Wie auch immer.

Um noch mal bei meinem Bild zu bleiben:
Ein Hund oder die Bibel in den "falschen" Händen ist sehr gefährlich. Leider ist sie offensichtlich in zu viel falschen Händen (das sehe ich aber bei Hunden genauso, so wie die z.T. gehalten werden und was aus deren guten Anlagen gemacht wird).

In den "richtigen" Händen können aber Bibel und Hund sehr nützlich sein.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.03.2013 um 20:10
@so-ist-es
so-ist-es schrieb:Der Koran (600 N Chr.) hat es nur in die unterentwickelten Kulturen geschafft.
Es ist schon ziemlich weit hergeholt, den Orient für unterentwickelt zu halten. Das frühere Babylon war Hochkultur. Und viele biblische Inhalte stammen nachweislich genau daher.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.03.2013 um 20:11
@Optimist
Optimist schrieb:In den "richtigen" Händen können aber Bibel und Hund sehr nützlich sein.
Bei Hunden würde ich das unterstreichen.:)


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.03.2013 um 20:12
@Kayla
Babylon
Ja das ist aber auch lange her gewesen,nach dem Mittelalter begann der Vormarsch der westlichen Kultur,die des Orient blieb auf ihrem niedrigen Level stehen


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.03.2013 um 20:22
@so-ist-es
so-ist-es schrieb:Der Koran (600 N Chr.) hat es nur in die unterentwickelten Kulturen geschafft.
Nein.
Bedenke auch, dass im Mittelalter die islamische der westlich-/christlichen Kultur weit vorraus war. In eigentlich allen Belangen.
so-ist-es schrieb:Der Koran handelt eigentlich nur um die Vorstellungen Mohameds über Gott in seiner Kultur.
Das AT handelt von bronzezeitlichen Schafhirten und ihrer Vostellung von Gott.
Das NT handelt von einem Mann, dessen Existenz nicht mal wirklich belegt ist.

Und da willst du Wertungen treffen?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

11.03.2013 um 20:27
@so-ist-es
so-ist-es schrieb:die des Orient blieb auf ihrem niedrigen Level stehen
Das ist nicht wirklich korrekt, weil z.B. der Okzident daran nicht ganz unschuldig sein dürfte.:)



Orient hat neben dem geografisch-politischen auch einen religiös-kulturellen Aspekt. Die orientalische Welt inspirierte viele Dichter und Schriftsteller, siehe z. B. Goethes West-östlicher Diwan oder Hesses Roman Morgenlandfahrt.



Seit den 1970er Jahren hat das Konzept einer Trennung von Orient und Okzident heftige Kritik erfahren (Orientalismusdebatte). Ausgehend von den bis heute einflussreichen Thesen Edward Saids wurde konstatiert, das westliche Bild des Orients sei voller unbewusster Vorurteile und Verzerrungen, die der Realität nicht gerecht würden. Das Konzept von Abendland und Morgenland sei weniger alt als behauptet, vielmehr sei es erst im 18. Jahrhundert entstanden.

Wikipedia: Orient


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

17.03.2013 um 02:02
@Optimist

War ein paar Tage außer Landes, aber ich hab Deine Frage bei "Was steht wirklich in der Bibel" auf Seite 166 zur Diskussion eingestellt.

Morgen bekomme ich die Telefonnummer von "meinem" Archäologen. Bis dahin:

Nach ihrer Wüstenwanderung sind die Israeliten von Gott also beauftragt worden, das Land Kanaan zu erobern. Zur (fast?) gleichen Zeit, plus oder minus zwanzig Jahre vielleicht, hatte auch ein anderes Volk genau die gleiche Idee, von dem die Bibel ab diesem Zeitpunkt zum ersten Mal spricht und von dem bis in das frühe 20. Jahrhundert außer durch die Bibel praktisch nichts bekannt war: Die Philister.

Man nimmt an, dass sie aus dem minoischen Teil Griechenlands in einer privaten Völkerwanderung mit wenigen tausend Menschen über das Mittelmeer an der Küste Kanaans landeten und die fünf größeren befestigten Hafenstädte im Handstreich einnahmen, die es dort gab. Mit dieser soliden Machtbasis gelang es ihnen, sich für die folgenden 400 Jahre im Land festzusetzen, bist König David sie schließlich besiegte, und bis dahin kämpften sie mit dem Volk Israel um die Vorherrschaft. Kanaan wird in der Bibel in Zukunft meistens Palästina genannt, = Philisterland, und dieser Name ist bis heute erhalten geblieben.

Die Israeliten hatten am Ende der Lebenszeit von Moses Diener Josua das Land zwar mehrheitlich erobert, aber nicht komplett. Es gab isolierte Stellen die sie nicht eingenommen hatten, weil sie entweder nicht auf den Schutz Gottes vertraut und sich gescheut hatten, militärisch überlegene Ziele anzugreifen oder weil sie es nützlich fanden, hier und da mit den Kanaanitern Handel zu treiben und sie unbehelligt zu lassen.

Deshalb hatten die Israeliten auch immer Feinde im Landesinneren, die ihnen zum Teil schwer zusetzten, und konnten sich der Bedrohung durch die Philister auch nie geschlossen und mit ungeteilter Aufmerksamkeit widmen. Dieser Zustand ist die Ausgangslage für die folgenden paar Bibelgeschichten die ich mit Dir zusammen untersuchen möchte, und am Ende steht der Wunsch der Israeliten, einen König zu haben der ihr Land extern verteidigen und intern ordnen sollte. (Buch der Richter, bis ungefähr Mitte des 1.Buches Samuel.)

Ach übrigens habe ich zwei Leute darauf angesprochen, dass Jesus angeblich im Johannesevangelium widersprüchlicherweise am Passahtag und zugleich am Tag VOR Passah gestorben sein sollte. Sie haben mir versprochen das mal nachzulesen, weil sie mit der Behauptung auch erstmal nichts anfangen konnten. Morgen bekomme ich ihre Meinung zu hören, denke ich. Immerhin waren die beiden auch überrascht, dass sie nach über dreißig Jahren Bibellesens etwas für sie völlig neues hörten.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

17.03.2013 um 10:59
Dennis75 schrieb:Ach übrigens habe ich zwei Leute darauf angesprochen, dass Jesus angeblich im Johannesevangelium widersprüchlicherweise am Passahtag und zugleich am Tag VOR Passah gestorben sein sollte. Sie haben mir versprochen das mal nachzulesen, weil sie mit der Behauptung auch erstmal nichts anfangen konnten. Morgen bekomme ich ihre Meinung zu hören, denke ich. Immerhin waren die beiden auch überrascht, dass sie nach über dreißig Jahren Bibellesens etwas für sie völlig neues hörten.
Wieso musst du da nachfragen? Es steht doch einfach so in der Bibel o.O
Und völlig neu ist das auch nicht. Das von mir zitierte Buch ist schon fast 50 Jahre alt.


melden
Optimist
Diskussionsleiter
Profil von Optimist
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

17.03.2013 um 14:12
@Dennis75
Dennis75 schrieb:... Deshalb hatten die Israeliten auch immer Feinde im Landesinneren, die ihnen zum Teil schwer zusetzten, ....
Wundert mich gar nicht, scheint sich bis in die heutige Zeit fortzusetzen.
Dennis75 schrieb:Dieser Zustand ist die Ausgangslage für die folgenden paar Bibelgeschichten die ich mit Dir zusammen untersuchen möchte, und am Ende steht der Wunsch der Israeliten, einen König zu haben der ihr Land extern verteidigen und intern ordnen sollte. (Buch der Richter, bis ungefähr Mitte des 1.Buches Samuel.)
Bin schon gespannt.
Dennis75 schrieb:Ach übrigens habe ich zwei Leute darauf angesprochen, dass Jesus angeblich im Johannesevangelium widersprüchlicherweise am Passahtag und zugleich am Tag VOR Passah gestorben sein sollte. Sie haben mir versprochen das mal nachzulesen, weil sie mit der Behauptung auch erstmal nichts anfangen konnten. .
Interessant ;)


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

17.03.2013 um 14:14
Optimist schrieb:Interessant ;)
Ich wiederhole mich gerne nochmal: Die "Behauptung" gibt es seit über 50 Jahren.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

17.03.2013 um 14:29
@Cricetus
Cricetus schrieb:Es steht doch einfach so in der Bibel o.O
Nun ja eben nicht, sondern allenfalls stehen da Dinge die man, wenn man denn unbedingt will, zu einem Widerspruch verdrehen kann - die man aber ebensogut für schlüssig und stimmig halten kann wenn man es NICHT um jeden Preis darauf anlegt, einen Widerspruch zu konstruieren.

@Optimist

Zunächst mal habe ich das Feedback bekommen, dass Johannes sich in seinen Zeitangaben in der Regel der römischen Militärzeit bedient, als jemand dem besonders die Verbreitung des Evangeliums in der römisch-griechischen Welt gelegen war. In seinem Sprachgebrauch beginnt der Tag also, wenn nicht explizit anders erwähnt, um Mitternacht genau wie bei uns heute. Die jüdische Zeitrechnung dagegen setzt den Tagesbeginn auf den Sonnenuntergang, also je nach Jahreszeit ungefähr auf 18 bis 21 Uhr.

In unserem Fall hat das aber nichts zu sagen; wenn Johannes zum Beispiel im Original geschrieben hat dass die Tempelwachen Jesus um die sechste Stunde zu Pilatus brachten, dann könnte man geteilter Meinung sein ob er damit nun meinte, es sei morgens um sechs gewesen oder meinetwegen auch schon früher, dem jüdischen Sprachgebrauch folgend hätten sie ihn dann schon um 2 oder 3 Uhr Nachts aus dem Bett geholt, je nachdem wann am Abend zuvor der Sonnenuntergang war.

Na und? Dann hatten sie umso MEHR Zeit ihn zu verurteilen und hinzurichten, und die Uhrzeit seiner Vorführung bei Pilatus stellt noch lange nicht das Datum: Freitag, also Rüsttag, den Passahtag in Frage. Es bleibt einzig bei der Aussage der Tempelwachen, sie wollten sich nicht verunreinigen weil sie am Passahfest teilnehmen wollten.

Daraus zu schließen, es müsse wohl DOCH der Gründonnerstag sein und nicht der Karfreitag, setzt die rein fiktive Behauptung voraus dass am Tag Passah KEINE Feierlichkeiten begangen würden an denen die Tempelwachen teilnehmen wollten, sondern NUR am Gründonnerstag - eine Behauptung der sowohl die Bibel an mehreren Stellen widerspricht als auch der Glaube der Juden, denen man wohl zutrauen kann dass sie wissen wie man Passah feiert.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

17.03.2013 um 14:40
Dennis75 schrieb:Nun ja eben nicht, sondern allenfalls stehen da Dinge die man, wenn man denn unbedingt will, zu einem Widerspruch verdrehen kann - die man aber ebensogut für schlüssig und stimmig halten kann wenn man es NICHT um jeden Preis darauf anlegt, einen Widerspruch zu konstruieren.
Nein da steht einmal vor Passa und einmal an Passa. Das sind zwei verschiedene Dinge.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

17.03.2013 um 14:51
@Optimist

Inzwischen können wir ja mal schauen wie es den Israeliten nach der Zeit Josuas erging; in den nachfolgenden Kapiteln des Buches der Richter findet man das immer wiederkehrende Muster laut folgender Einleitung:
Als Josua das Volk von sich gelassen hatte und die Kinder Israel hingezogen waren, ein jeglicher in sein Erbteil, das Land einzunehmen, 7 diente das Volk dem HERRN, solange Josua lebte und die Ältesten, die noch lange nach Josua lebten und alle die großen Werke des HERRN gesehen hatten, die er getan hatte. (Josua 24.31) 8 Da nun Josua, der Sohn Nuns, gestorben war, der Knecht des HERRN, als er hundertundzehn Jahre alt war, 9 begruben sie ihn in den Grenzen seines Erbteile zu Thimnath-Heres auf dem Gebirge Ephraim, mitternachtwärts vom Berge Gaas. (Josua 24.29-30)
10 Da auch alle, die zu der Zeit gelebt hatten, zu ihren Vätern versammelt wurden, kam nach ihnen ein andres Geschlecht auf, das den HERRN nicht kannte noch sein Werke, die er an Israel getan hatte.
Die Israeliten gehorchten Gott, so lange sie einen Anführer hatten der sie daran erinnerte. Aber sobald dieser gestorben war, verblasste auch die Erinnerung in den Köpfen der neuen Generation.
11 Da taten die Kinder Israel übel vor dem HERRN und dienten den Baalim 12 und verließen den HERRN, ihrer Väter Gott, der sie aus Ägyptenland geführt hatte, und folgten andern Göttern nach von den Göttern der Völker, die um sie her wohnten, und beteten sie an und erzürnten den HERRN; 13 denn sie verließen je und je den HERRN und dienten Baal und den Astharoth. 14 So ergrimmte der Zorn des HERRN über Israel und gab sie in die Hand der Räuber, daß diese sie beraubten, und verkaufte sie in die Hände ihrer Feinde umher. Und sie konnten nicht mehr ihren Feinden widerstehen; 15 sondern wo sie hinaus wollten, da war des HERRN Hand wider sie zum Unglück, wie denn der HERR ihnen gesagt und geschworen hatte. Und sie wurden hart gedrängt.
Weil die Israeliten viele Kanaaniter im Land hatten wohnen lassen um sich mit ihnen zu verschwägern und Handel zu treiben (oder ihnen Tributzahlungen auferlegten), übernahmen sie eben jenen Götzendienst der ihren Vorfahren zum Verhängnis geworden war, und wovor Mose sie eindringlich gewarnt hatte. So ging es ihnen schlecht indem die Feinde mächtig wurden, die Ernten ausblieben und so weiter. Hier muss man natürlich auch wieder sagen, dass unschuldige wie schuldige Israeliten gleichermaßen litten, ganz klar. Aber wenn Gott nicht so gehandelt hätte, dann hätten die Israeliten ihren Wohlstand und ihr Glück umso mehr den Baalen und Astarten zugeschrieben und Gott umso weniger gedankt.
16 Wenn dann der HERR Richter auferweckte, die ihnen halfen aus der Räuber Hand, (Apostelgeschichte 13.20) 17 so gehorchten sie den Richtern auch nicht, sondern liefen andern Göttern nach und beteten sie an und wichen bald von dem Weg, darauf ihre Väter gegangen waren, des HERRN Geboten zu gehorchen, und taten nicht wie dieselben. 18 Wenn aber der HERR ihnen Richter erweckte, so war der HERR mit dem Richter und half ihnen aus ihrer Feinde Hand, solange der Richter lebte. Denn es jammerte den HERRN ihr Wehklagen über die, so sie zwangen und drängten. 19 Wenn aber der Richter starb, so wandten sie sich und verderbten es mehr denn ihre Väter, daß sie andern Göttern folgten, ihnen zu dienen und sie anzubeten; sie ließen nicht von ihrem Vornehmen noch von ihrem halsstarrigen Wesen.
Also schickte Gott den Israeliten Anführer, die mit seiner Vollmacht und in seinem Namen das Blatt zugunsten der Israeliten wendeten - und die Israeliten gehorchten den Richtern mal mehr und mal weniger, aber immer nur solange sie lebten und die, die sich gut an ihre Taten erinnerten. Dann begann das Trauerspiel von vorne. Einige dieser Erzählungen um die Richter, was sie taten und sagten, sind gute Beispiele für viele grundsätzliche Glaubensfragen.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

17.03.2013 um 14:53
@Cricetus

Ja, das hast Du gesagt. Aber immer versehentlich vergessen zu erwähnen wo genau in zumindest Deiner Bibel die Worte stehen: Jesus starb am Tag vor Passah, wenn diese Worte schon in keiner Übersetzung auftauchen die ich kenne oder die ich im Internet finden konnte.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

17.03.2013 um 14:54
@Dennis75
Ich habe es hier doch mehrfach zitiert. Wenn Jesus am Tag seiner Gefangennahme starb, dann starb er laut Johannes am Tag vor Passa, weil die Wachen sich auf diesen Tag vorbereiteten.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

17.03.2013 um 14:57
@Cricetus

Also steht da NICHT: Jesus starb am Tag vor Passah, sondern da steht: Die Wachen wollten sich auf Passah vorbereiten. (Obwohl der zweite Satz auch eine sehr eigenwillige Interpretation ist; in den Übersetzungen die ich kenne steht, dass sie Passah FEIERN möchten.) Also in welcher Übersetzung steht bitte: Die Tempelwachen wollten sich auf Passah vorbereiten?

(muss mal ne halbe Stunde off...)


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

17.03.2013 um 14:59
@Dennis75
Ist doch völlig egal, ob es um Feiern oder um Vorbereiten geht. Bei beiden Handlungsabsichten ist es doch so, dass Passa noch bevorsteht.


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

17.03.2013 um 14:59
@Cricetus
@Dennis75
Dennis75 schrieb:dass Jesus angeblich im Johannesevangelium widersprüchlicherweise am Passahtag und zugleich am Tag VOR Passah gestorben sein sollte.
Am Passahtag vor dem Passah(mahl)
Das eigentliche Pessach beginnt mit einem Abendgottesdienst in der Synagoge, dem das große Festmahl im Familienkreis folgt
Jesus starb um die neunte Stunde also 15Uhr


melden
Anzeige
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

17.03.2013 um 15:02
@so-ist-es
Genau. Nur laut Johannes war dieses 15Uhr am Tag vor Passa und bei den Synoptikern fand es am Passatag statt.


melden
259 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden