weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

War Krishna Jesus?

748 Beiträge, Schlüsselwörter: Jesus, Buddha, Hinduismus, Krishna, Buhbär
Bublik79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

17.02.2014 um 11:48
@All
Mich beschäftigt eine Überlegung: Wenn Jesus der er ist, als wer er gesehen wird, nämlich als Gott und sagt "niemand kommt zu Gott als durch mich" wieso wenden sich alle andere Völker nicht an Jesus , denn er nimmt sich dadurch das Recht nur über ihn zu Gott zukommen. Dann müssten ja Alle nicht mehr den Vater anbeten sondern Jesus, was aber alle anderen Religionen außer Christen nicht tuen.
Ich meine ich kann mich doch direkt an Gott wenden (ob das jetzt Krishna ist, ist nicht wichtig), wieso den dieser Umweg?
Oder geht es nur durch ihn um vergebung? aber gott liebt mich doich genau so, denn wieso schickt er uns dann Jesus?


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

17.02.2014 um 13:13
@Bublik79
Christus ist kein Umweg, er ist der Weg....


melden
Bublik79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

17.02.2014 um 14:39
@kore
ich kann doch mich an Gott wenden ohne erst mit Jesus zu sprechen, oder nicht?
wieso wenden sich dann die Hindus in Veden an Krishna und nicht über den Weg an Jesus?


melden

War Krishna Jesus?

17.02.2014 um 19:17
Hare Krishna

@kore
kore schrieb:@Bublik79
Christus ist kein Umweg, er ist der Weg....
Jesus von Nazareht

Jesus ist für die Christen dieser Welt ihr spiritueller Meister.Den "Er" zeigt ihnen "seinen Weg" den "Er" zu Gott gegangen ist. Wie er zum allmächtigen Vater " Gott" kam. Wie er wieder zurück kam um allen anderen die seinen weg folgen wollen zu helfen wieder nach Hause zu Gott zukommen.

Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit
ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deinen
Gedanken und all deiner Kraft. Mk 12,30

Und du sollst den Herrn, deinen Gott, von ganzem Herzen, von ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und
all deiner Kraft lieben.'
und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus deinem ganzen Herzen und aus deiner ganzen Seele und aus deinem ganzen Verstand und aus deiner ganzen Kraft

----------------------------------------------------------------
Hier heißt es mit ganzer Seele nur muss man dann wissen was die Seele ist - ganzem herzen deutet auf den Sitzt der Seele hin.
-------------------------------------------------------------

Ebenso wichtig ist das zweite: Du sollst deinen
Nächsten lieben wie dich selbst. Mt 22, 39
Ein weiteres ist genauso wichtig: 'Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.'
Das zweite aber ist ihm gleich: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst
-----------------------------------------------------------
Wer ist denn der nächste im Körper - das ist Gott selbst als heiliger Geist - also ist er auch als der Nächte in jedem Körper wenn man solch einen begegnet, genau so wie man selbst im eigenen Körper ist.
.....................................................................
...denn um einen teuren Preis seid ihr erkauft
worden. Verherrlicht also Gott in eurem Leib!
1. Kor 6,20
...denn Gott hat einen hohen Preis für euch bezahlt. Deshalb ehrt Gott mit eurem Leib
Denn ihr seid um einen Preis erkauft worden. Verherrlicht nun Gott mit
eurem Leib
.............................................................................

Der preis war - das Jesus Christus von seinem Höchsten Planeten auf die Erde hernieder kam und in einem Menschen Körper inkarnierte - Christus ist die höchste bedingte Seele ER ist der erst geboren Sohn Gottes - Grabhodakashay Vishnus den man Lord Brahma in den Veden nennt - nur das die Veden sehr sehr viel älter als die Bibel ist.


Ganz eindeutig ist Gott in unserem Leib also Körper als sich selbst - die Veden sagen als Param Atma = Überseele und die Bibel sagt als heiliger Geist.
.........................................................................................
Aber die Stunde kommt und sie ist schon da, zu
der die wahren Beter den Vater anbeten werden
im Geist und in der Wahrheit; denn so will der
Vater angebetet werden. Gott ist Geist und alle,
die ihn anbeten, müssen im Geist und in der
Wahrheit anbeten. Joh 4, 23-24

Aber die Zeit kommt, ja sie ist schon da, in der die wahren Anbeter den Vater im Geist und in der Wahrheit
anbeten. Der Vater sucht Menschen, die ihn so anbeten. Denn Gott ist Geist; deshalb müssen die, die ihn anbeten wollen, ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Es kommt aber die Stunde und ist jetzt, da die wahren Anbeter den Vater in Geist und Wahrheit anbeten
werden; denn auch der Vater sucht solche als seine Anbeter. Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen in Geist und Wahrheit anbeten.

------------------------------------------------------------------

Ja das tun wir dann wohl alle die an Gott glauben, denn Geist, haben wir ja alle selbst - doch dieser muss dann auf Gott im Körper gerichtet sein - Verherrlicht also Gott in eurem Leib!
1. Kor 6,20
------------------------------------------------------------------------

Denn wer den Willen meines himmlischen Vaters
erfüllt, der ist für mich Bruder und Schwester und
Mutter. Mt 12,50
Wer den Willen meines Vaters im Himmel erfüllt, ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter!
Denn wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter
--------------------------------------------------------------------------

Was ist den nun Genua der Wille des Vaters - der ist das jeder ihn den Vater Gott den Allmächtigen in seinem Körper verehrt und liebt. Das jeder Ihn Gott in dem andren nächsten verehrt und liebt. Das jeder der das anderen erzählt und zeigt von Jesus selbst als Bruder oder Schwester und Mutter angesehen wird.

So gesehen gibt es offenbar einige Wege die zu Gott führen wenn man nur Gott auch auf diese weise verehrt und liebt. Den Jesus tat das gleiche - nicht nur Jesus zeigte solch einen Weg - auch Gott Krishna selbst, vor 5000 Jahren in Indien zeigte diesen Weg auf. Nur war er da selbst zur stelle .


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

17.02.2014 um 19:28
@bhaktaulrich
Jesus wird auch ausserhalb der Bibel erwähnt, Josephus Flavius der Geschichtsschreiber.
Wie steht es da mit Krshna, wird er auch ausserhalb der Weden genannt ?


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

17.02.2014 um 19:35
bhaktaulrich schrieb:Der preis war - das Jesus Christus von seinem Höchsten Planeten auf die Erde hernieder kam und in einem Menschen Körper inkarnierte
Nein, mein lieber @bhaktaulrich. :)
Der Preis war eher das Jesus herniederkam um für unsere Schuld / Sünden / Getrennt sein von Gott, ein für alle mal ein Opfer zu bringen.
Dies erkennst du an dem Opfer was er brachte, am Holz.


melden

War Krishna Jesus?

17.02.2014 um 20:07
Hare Krishna
GiusAcc schrieb:Nein, mein lieber @bhaktaulrich. :)
Der Preis war eher das Jesus herniederkam um für unsere Schuld / Sünden / Getrennt sein von Gott, ein für alle mal ein Opfer zu bringen.
Dies erkennst du an dem Opfer was er brachte, am Holz.
Dann schau dir mal das Opfer genauer an was daraus geworden ist. Es sah so aus das das Kreuz den ganzen Erdball bedeckte und die darauf lebenden Mensch die mit dem Kreuz in Berührung kamen und es nicht anerkannten fast erstickt wären. Schon vergessen ! Sie wollten die Schuld ihre Vorväter nicht tragen. Wünschst du vielleicht, das wir beide die Schuld unserer Vorväter im zweiten Welt auf die gleiche Art und weise durch machen müssen,nur weil sie einem hirnverbrannten geisteskranken Tyrannen gefolgt sind ? Jesus hat nicht ihre schuld uaf sich genommen - sie alle sind im Augenblick auf einem Besuch in der Hölle wo sie abgerichtet werden- wie genau man sich anders denkenden Gott gläubigen im Universum benimmt sei versichert. Das Gesetz Auge für Auge Zahn für Zahn ist immer noch gültig auch wenn Jesus versucht hatte das zu ändern - den dieses universelle Gesetz ist direkt von Gott selbst.

Jesus kam um die hingebende dienende (austauschende ) Liebe zu Gott im Körper und dessen Nächsten zu verbreiten und zu zeigen wie genau man das macht. Um nichts anderes war er hier die liebe zu Gott wider im einzelnen zu beleben, dieses musste aber jeder selbst tun. Jesus half wo immer er nur konnte. Jesus ist und war nie Gott der Ursprung sondern immer wie er selbst betonte dessen Sohn. Der Vater und ich sind eins bezieht sich auf die Qualität der Seele zu Gott - weil die Seele das winzige Fragment Gottes ist, also Ihm gehört, von Ihm ist wieder irgendwann zu Ihm zurückkehren muss. Denn wer kann irgend wo leben ohne seinen Ursprung nicht kennen zu wollen..


melden

War Krishna Jesus?

18.02.2014 um 08:24
Hare Krishna

Liebe Leser

jimmybondy
@GiusAcc
@Bublik79
@kore
@FünfVor12
@Simowitsch
@Dreamwalka
@LoveSexDrugs

Aus diesem Link hier ein kopiert weil es mit meinen Recherchen übereinstimmt undich es nicht hätte besser beschreiben können.

http://www.omjesus.net/de/03eins.htm

Nirgendwo im Neuen Testament sagt Jesus, dass er überall gegenwärtig ist, wie es Krishna von sich behauptet: sarvasya caham hrdi sannivisto "Ich bin im Herzen eines jeden Lebewesens" (Bhagavad-gita 15.15), andantara stha paramanu cayantara stham "gegenwärtig in jedem Atom" (Brahma Samhita 5.35).
Krishna sagt auch, dass er so von jemandem mit vollkommenem Wissen so wahrgenommen werden kann:

yo mam pasyati sarvatra sarvam ca mayi pasyati

"Wer Mich überall und alles in Mir sieht, ist niemals von mir getrennt, und Ich bin niemals von ihm getrennt" (Bhagavad-gita 6.30).
Jesus hat auch nicht behauptet, allmächtig zu sein:

mattah parataram nanyat kincid asti dhananjaya
mayi sarvam idam protam sutre mani-gana iva

Krishna dagegen sagt: "Es gibt keine Wahrheit über Mir. Alles ruht auf Mir, wie Perlen auf einer Schnur." (Bhagavad-gita 7.7),
Er ist die Stärke der Starken,
balam balavatam caham (Bhagavad-gita 7.11),
die Intelligenz der Intelligenten
buddhir buddhimatam asmi (Bhagavad-gita 7.10),
und die Fähigkeit im Menschen.
tejas tejasvinam aham (Bhagavad-gita 7.10).
Genausowenig sagt Jesus, dass er allwissend sei:

vedaham samatitani vartamanani carjuna
bhavisyani ca bhutani mam tu veda na kascana

O Arjuna, Ich weiß alles, was in der Vergangenheit war, was in der Gegenwart geschieht und was sich in der Zukunft ereignen wird. Ich kenne auch alle Lebewesen - doch mich kennt niemand." (Bhagavad-gita 7.26).

bahuni me vyatitani janmani tava carjuna
tany aham veda sarvani na tvam vettha parantapa

Viele Geburten haben sowohl du als auch Ich hinter uns gelassen. Ich kann Mich an sie alle erinnern, doch du kannst es nicht." (Bhagavad-gita 4.5).

Weiterhin sagt Jesus nicht, dass er die Quelle aller Lebewesen sei.
bijam mam sarva bhutanam (Bhagavad-gita 7.10)
"Der ursprüngliche Same allen Seins"
Und "der Vater eines jeden"
aham bija-pradah pita (Bhagavad-gita 14.4).

Und Jesus lehrte auch nicht, dass die gesamte Schöpfung auf ihm ruhe:

aham sarvasya prabhavo mattah sarvam pravartate
iti matva bhajante mam budha bhava-samanvitah

"Ich bin der ursprung der materiellen und der spirituellen Welten. Alles geht von Mir aus. Die Weisen, die das wissen, dienen Mir mit Hingabe und verehren mich von ganzem Herzen." (Bhagavad-gita 10.8).

etad-yonini bhutani sarvanity upadharaya
aham krtsnasya jagatah prabhavah pralayas tatha

"Wisse, von allem, was materiell und was spirituell ist in dieser Welt, bin Ich sowohl der Ursprung als auch die Auflösung." (Bhagavad-gita 7.6).
Jesus behauptet nicht, der höchste Herrscher zu sein,
isvarah paramah krsnah (Brahma Samhita 5.1),
die Ursache aller Naturphänomene
tapamy aham aham varsam nigrhnamy utsrjami ca
"Ich sorge für Wärme, Ich bin es, der den Regen zurückhält und aussendet." (Bhagavad-gita 9.19),
oder
"die Ursache aller Ursachen, in materieller als auch in spiritueller Hinsicht"
sarva karana karanam (Brahma Samhita 5.1).
Außerdem behauptet Jesus nicht, er sei "die Unsterblichkeit und der personifizierte Tod"
amrtam caiva mrtyus ca sad asac caham arjuna
Oder auch: "Sowohl die materielle als auch die spirituelle Energie sind in Mir"
sad asac caham arjuna (Bhagavad-gita 9.19).

Jesus sagt nicht, dass die materielle Natur unter seiner Kontrolle stehe:
mayadhyaksena prakrtih suyate sa-caracaram (Bhagavad-gita 9.1),
dass alle Lebewesen Teile von ihm sind,
yena bhutany asesani draksyasy atmany atho mayi (Bhagavad-gita 4.35),
dass er die Ursache der gesamten Schöpfung ist
yad yad vibhutimat sattvam srimad urjitam eva va,
oder
tat tad evavagaccha tvam mama tejo-'msa-sambhavam
"Wisse, dass alle majestätischen, schönen und herrlichen Schöpfungen nur einem Funken Meiner Macht entspringen." (Bhagavad-gita 10.41).
Auch verkündet Jesus nicht: "Doch wozu ist dieses detailierte Wissen notwendig, o Arjuna? Mit einem einzigen Bruchteil Meinerselbst durchdringe und erhalte ich das gesamte Universum."

atha va bahunaitena kim jnatena tavarjuna
vistabhyaham idam krtsnam ekamsena sthito jagat (Bhagavad-gita 10.42).

All das bedeutet jedoch nicht, dass Jesus ein gewöhnlicher Mensch war, der die Vollkommenheit erreichte.

Sein Körper war aber auch nicht sac-cit-ananda vigraha, ein transzendentaler Körper aus Wissen und Glückseligkeit, wie der von Krishna (Brahma Samhita 5.1).
Aus dem, was Gelehrte und Forscher herausgefunden haben, wird sehr deutlich, dass weder Jesus selbst noch seine ursprünglichen Anhänger in Galiläa und später in Jerusalem ihn sahen als ‚das Wort, das Fleisch ward und unter uns lebte', den fleischgewordenen Gott, die zweite Person in der Dreifaltigkeit, der Menschensohn, der zu uns auf den Wolken kommen wird:
"Denn gleichwie der Blitz ausgeht vom Osten und scheint bis zum Westen, so wird auch sein die Zukunft des Menschensohns." (Matthäus 24:27)
Trotzdem: Jesus, als ein vollkommenes Lebewesen, ein ermächtigter shaktyavesa avatara, eine ewig vollkommene Seele, steigt herab, ausgestattet mit göttlicher Macht, um die gefallenen Seelen in dieser materiellen Welt zu retten.
Ein solcher Körper ist nicht den Gesetzen unterworfen, unter denen wir armselige Geschöpfe stehen. Eine Person auf dieser Stufe ist ausgestattet mit den acht mystischen Vollkommenheiten, von denen einige in den Evangelien bezeugt sind:
anima siddhi - man kann durch Wände oder geschlossene Türen gehen (Johannes 20:19,26),
laghima siddhi - man kann auf Wasser laufen (Matthäus 14.25),
prapti siddhi - man kann Dinge von einer höheren Ebene in den dreidimensionalen Raum bringen, wie zum Beispiel Nahrung - die Speisung der Vier- oder Fünftausend (Matthäus 15:38, 16:10; Markus 8:9, 8:20),
isitva siddhi - zu erscheinen und zu verschwinden nach eigenem Willen: "Da wurden ihre Augen geöffnet, und sie erkannten ihn. Und er verschwand vor ihnen." (Lukas 4:29,30; 24:31).
Was befreite Seelen wie Jesus angeht, jivan mukta, die in keiner Weise den materiellen Gesetzen unterstehen, so heißt es:

iha yasya harer dasye karmana manasa gira
nikhilasv apy avasthasu jivan-muktah sa ucyate (Bhakti-rasamita-sindhu 1.2.187).
"Jemand, der mit Körper, Geist, Intelligenz und Worten im Krishna-Bewusstsein, das heißt im Dienste Krishnas, handelt, ist sogar schon in der materiellen Welt befreit, obwohl er vielen scheinbar materiellen Tätigkeiten nachgehen mag."
Srila Prabhupada schreibt dazu: "[Ein solcher Gottgeweihter] besitzt kein falsches Ego, denn er glaubt nicht, dass er der materielle Körper ist oder dass er der Besitzer des materiellen Körpers ist. Er weiß, dass er nicht der Körper ist und dass ihm der Körper auch nicht gehört. Er selbst gehört Krishna, und auch der Körper gehört Krishna. Wenn er alles, was er besitzt - Körper, Geist, Intelligenz, Worte, sein Leben, seinen Reichtum usw. - in Krishnas Dienst stellt, ist er sogleich mit Krishna verbunden. Er ist eins mit Krishna und ist frei vom falschen Ego, das einen glauben macht, man sei der Körper, usw. Diese Stufe ist die Vollkommenheit des Krishna-Bewusstseins." (Bhagavad-gita 5.11 Erläuterung)
"Ein solcher Gottgeweihter kann allen Angriffen der materiellen Natur widerstehen, und daher ist er auch als gosvami bekannt. Nur solche goswamis können in die Geheimnisse der transzendentalen liebevollen Beziehungen des Herrn eindringen." (Srimad Bhagavatam 3.4.31 Erläuterung).
Eine solche Person ist auf der vasudeva- oder suddha-sattva-Stufe, jenseits der materiellen Natur, eins mit Krishna, nicht in seiner Persönlichkeit, aber in Bezug auf seine Interessen, seinen Dienst und seine Liebe. Er ist "in dieser Welt, aber nicht von dieser Welt".

mam ca yo 'vyabhicarena bhakti-yogena sevate
sa gunan samatityaitan brahma-bhuyaya kalpate

Wer sich immer in spirituellen Tätigkeiten des reinen hingebungsvollen Dienstes beschäftigt transzendiert augenblicklich die Erscheinungsweisen der materiellen Natur und erreicht die Ebene des Brahman (die transzendentale Ebene)." (Bhagavad-gita 14.26).
In Bezug auf ihren Körper wird der unbegreifliche Bewusstseinszustand einer befreiten, in Gott vertieften Seele, jivan muktah, einer Person auf der vasudeva-Stufe, in der Bhagavad-Gita wie folgt beschrieben:

naiva kincit karomiti yukto manyeta tattva-vit
pasyan srnvan sprsan jighrann asnan gacchan svapan svasan
pralapan visrjan grhnann unmisan nimisann api
indriyanindriyarthesu vartanta iti dharayan

"Ein Mensch im göttlichen Bewusstsein weiß im Inneren stets, dass er in Wirklichkeit nicht handelt, obwohl er sieht, hört, berührt, riecht, isst, sich bewegt, schläft und atmet. Denn während er spricht, sich entleert, etwas annimmt, seine Augen öffnet, oder schließt, weiß er immer, dass nur die materiellen Sinne mit ihren Objekten beschäftigt sind und dass er davon nicht berührt wird." (Bhagavad-gita 5.8-9).

Ein solcher Gottgeweihter sieht in jedem Moment tief in seinem Herzen in ekstatischer Vision - premanjana-cchurita-bhakti-vilocanena santah sadaiva hrdayesu vilokayanti - die Augen gesalbt mit dem Balsam der Liebe
syamasundaram acintya-guna-svarupam - die unbegreifliche, transzendentale Form von Syamasundara, Krishna.
Eine Person auf der Stufe der prasannatma-Ekstase sieht Gott überall:

yo mam pasyati sarvatra sarvam ca mayi pasyati
tasyaham na pranasyami sa ca me na pranasyati

"Jemand, der Mich überall sieht und alles in Mir sieht, ist niemals von Mir getrennt, und ich bin niemals von ihm getrennt." (Bhagavad-gita 6.30).
Er hat die brahma bhuta Ebene erreicht und ist eine befreite Seele:

brahma-bhutah prasannatma na socati na kanksati
samah sarvesu bhutesu mad-bhaktim labhate param,

er klagt niemals - na socati - selbst wenn ihm so großes Leid wie eine Kreuzigung widerfährt: "Ihr Töchter von Jerusalem, weint nicht wegen mir, weint wegen euch selbst und wegen eurer Kinder." (Lukas 23:28).
Er begehrt nichts - na kanksati.
Er ist der Freund aller Lebewesen - samah sarvesu bhutesu.
Und seine Mediation im hingebungsvollen Dienst zu Gott ist tief und vollkommen - mad-bhaktim labhate param (Bhagavad-gita 18.54).
Da er mit Krishna zusammen ist (im Krishna-Bewusstsein), fürchtet er sich unter keinen Umständen:

narayana-parah sarve na kutascana bibhyati
svargapavarga-narakesv api tulyartha-darsinah

"Gottgeweihte, die sich einzig und allein im Dienst der Höchsten Persönlichkeit Gottes, Narayanas, beschäftigen, fürchten sich in keiner Lebenslage. Für sie sind die himmlischen Planeten, Befreiung und die höllischen Planeten alles das gleiche, denn solche Gottgeweihte sind ausschließlich am Dienst des Herrn interessiert." (Srimad Bhagavatam 6.17.28).
Sie stehen nicht wie gewöhnliche Menschen unter dem Gesetz des Karma oder unter den Naturgesetzen:

mahatmanas tu mam partha daivim prakrtim asritah
bhajanty ananya-manaso jnatva bhutadim avyayam

"O Sohn Prithas, die großen Seelen, die nicht verblendet sind, stehen unter dem Schutz der göttlichen Natur. Sie sind vollständig im hingebungsvollen Dienen beschäftigt, da sie wissen, dass ich die Höchste Persönlichkeit Gottes bin, die ursprünglich und unerschöpflich ist." (Bhagavad-gita 9.13).

Sie können unter gewöhnlichen Umständen nicht getötet werden:
kaunteya pratijanihi na me bhaktah pranasyati
"O Sohn Kuntis, verkünde kühn, dass Mein Geweihter niemals vergeht." (Bhagavad-gita 9.31).
In unseren Schriften gibt es reichlich Beispiele, von vollkommenen Seelen,die alle möglichen Foltern und Grausamkeiten überlebten, wie Prahlada Maharaja, den sein dämonischer Vater mit Löwen in einen Käfig sperrte, in eine Grube mit Schlangen warf und sogar von einem Berggipfel stieß.
Selbst Bhisma, von eintausend Pfeilen durchbohrt, war jenseits der Gesetze der Natur und konnte nicht getötet werden, sondern verließ seinen Körper nach seinem eigenen Willen nur nachdem Sri Krishna gekommen war.
In ähnlicher Weise wurde im 15. Jahrhundert weder Mira Bhai getötet, als man ihr Gift gab, noch Haridas Thakur, den man über 21 Marktplätze prügelte und dann in den Ganges warf, weil man ihn für tot hielt. Aber er kam lebendig zurück und wanderte frei umher wie es auch Jesus getan hatte, nachdem er gekreuzigt worden war.
Im Alten Testament gibt es die Geschichte von Sadrach, Mehach und Abed-Nego, die sich weigerten das Fleisch des Königs Nebuchadnezzar zu essen und es vorzogen ins Feuer geworfen zu werden, und die im Feuer kirtan [das Singen von Gottes Namen - Anm. d. Übers.] machten und überlebten. (Daniel 3:19-26) mare krsna rakhe ke, rakhe krsna mare ke - wenn Krishna dich beschützt, kann dich niemand töten, und wenn Krishna dich töten will, kann dich niemand retten.
Die Umstände des Verschwindens von Jesus sind zwar alles andere als geklärt, aber sie sind auch nicht so wichtig für uns; sie sind sogar irrelevant. Wie Srila Prabhupada deutlich machte: "Predigen ist die Essenz". Die Lehren Jesus' sind der essentiellste Teil seiner Mission und Verkörperung, und nicht, was danach passierte.

In der Tat, durch die Konzentration der Aufmerksamkeit nicht auf die Unterweisungen von Jesus, sondern auf seinen Tod, das leere Grab und alles danach - interessanterweise von den Theologen als die nachösterliche Perspektive bezeichnet - wird das ganze Gewicht von seinen Lehren genommen, nämlich seinen Besitz zurückzulassen, um sich mit Herz, Seele und Verstand Gott zuzuwenden. Dadurch werden die Lehren getrübt und gehen letztendlich verloren.

Folgerichtig hat Srila Prabhupada bereits 1977, sich auf vedische Beweise stützend, das Konzept, dass Jesus für unsere Sünden gestorben wäre, als unauthorisierten Paradigmenwechsel zurückgewiesen: von den reinen und vollkommenen Lehren Jesus' zur Erlösung durch das Kreuz (Bombay, 2. April 1977).
Die Lehren Jesu sind universell, in sich vollständig und Erlösung gewährend: sanatana dharma - das eigentliche Ziel des Lebens, die ewige Religion der Seele in ihrer liebevollen Beziehung zum Höchsten Wesen, nicht verfälscht durch die Irrigkeit körperlicher Bezeichnungen, upadhis, d.h. Bezeichnungen als "Inder", "Amerikaner", "Hindu", "Moslem", "Christ" und so weiter - sarvopadhi-vinirmuktam tat-paratvena nirmalam hrsikena hrsikesa-sevanam bhaktir ucyate (Narada-pancaratra, quoted in Bhakti-rasamrita-sindhu 1.1.2.)

Einfach indem man sich hingibt an den Willen Gottes, lebt man mit Krishna und alles karma wird vernichtet.

sarva-dharman parityajya mam ekam saranam vraja
aham tvam sarva-papebhyo moksayisyami ma sucah

"Gib ale Arten von dharma auf und gib dich einfach mir hin. Ich werde dich von allen sündhaften Reaktionen befreien. Fürchte Dich nicht." (Bhagavad-gita 18.66)
Folglich braucht niemand für unsere Sünden zu sterben.
Jesus hat durch sein persönliches Leben gelehrt, wie man sich Gott bedingungslos hingibt: "Dein Wille geschehe (Matthäus 26:42), "auf Erden wie im Himmel" (Matthäus 6:10)

Jesus war so hingegeben, dass er es in Kauf nahm gekreuzigt zu werden, um diese Botschaft der Liebe zu predigen.


melden

War Krishna Jesus?

18.02.2014 um 08:28
Hare Krishna

Liebe Lese

Srila Prabhupada, der spirituelle Meister der Internationalen Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein sagte:

"Wenn jemand Krishna liebt, dann muss er auch Jesus lieben. Und wenn man Jesus auf vollkommene Weise liebt, dann muss man auch Krishna lieben. Wenn er sagt. ‚Warum sollte ich Krishna lieben? Ich liebe Jesus', dann hat er kein Wissen. Und wenn jemand sagt, Warum sollte ich Jesus lieben? Ich liebe Krishna', dann hat auch er kein Wissen. Wenn jemand Krishna versteht, dann versteht er auch Jesus. Wenn jemand Jesus versteht, dann wird er auch Krishna verstehen." (Gespräch mit Allen Ginsberg, 12. Mai 1969 / Columbus - Ohio)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

18.02.2014 um 08:52
@Bublik79

Der Mensch hat sich seit der Zeit der Schlacht vom Kurufelde sehr gewandelt.
Damals war er noch fähig eine spirituelle Welt unmittelbar zu erfahren und mit ihr in Kontakt zu treten, sonst hätte Krshna Ardschuna nicht während dieser Schlacht zur Seite treten können, denn Krshna war tatsächlich nie so im Fleische inkarniert wie der welchen man den Christus nennt.
Er war ein Avatar das ist richtig, aber der, welcher im Spiele des ErscheinungsBILDES als Knabe die Gopies narrt. Innerhalb dieser Zeit war er dennoch den Eingehweihten zugänglich.
Oder wie verstehst oder verstündest Du sonst die Zeilen:


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

18.02.2014 um 08:58
wieso kann ich plötzlich nicht zitieren? Moment bitte ich suche noch den Fehler......:)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

18.02.2014 um 09:26
11.8 Doch mit deinen gegenwärtigen Augen kannst du Mich nicht sehen.

11.9 Sanjaya sagte: O König, mit diesen Worten offenbarte der Höchste, der Herr allermystischen Kraft, der Persönliche Gott, Arjuna seine universale Form.

11.10-11 Arjuna sah in dieser universalen Form unbegrenzt viele Münder und Augen. Alles war überwältigend. Die Form war mit göttlichem, gleissendem Geschmeide geschmückt und in viele Gewänder gekleidet. Wunderschöne Girlanden bekränzten den Herrn und sein Körper war mit wohlriechenden Ölen gesalbt. All dies war großartig und erweiterte sich überall hin ins Grenzenlose. Dies wurde von Arjuna geschaut.
ich bin zwar nicht der Anhänger dieser Übersetzungsweise, denn die Schrecklichkeiten die sich dem inneren Auge auch zeigen sind unterschlagen, aber klar ist, daß mit physischen Augen, dieses nicht geschaut werden kann.
Die Besonderheit bei dem im Leib des Jesus von Nazareth vorhandenen Christus ist, daß nun Gott tatsächlich im Leibe eines Menschen anwesend inkarniert war. Das war nie zuvor dagewesen und passiert erstaunlicherweise innerhalb der Periode die in Indien als Kali--Yuga gilt, was bedeutet, der Mensch hätte sein göttliches Sein ohne diese Opfertat vollständig verloren, egal ob Krshna sich Ardschuna gezeigt hatte oder nicht...


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

18.02.2014 um 09:51
Wer ist der "Erstgeborene der ganzen Schöpfung"?

Unbeschränkte Vollmacht im Himmel und auf Erden; Herrlichkeit, bevor die Welt geschaffen wurde; der Erstgeborene der ganzen Schöpfung; der Sohn, durch den Gott die Welten gemacht hat - diese Eigenschaften weisen auf >Jesu < höhere Identität hin. Er ist ja auch aus christlicher Sicht eine Inkarnation, und zwar im ursprünglichen Sinn des Wortes: eine "in das Fleisch gegangene" (mißverständlicher: "fleischgewordene") hohe oder höchste göttliche Wesenheit.

Wer die vedischen Schöpfungsbeschreibungen, die in ihrer Ausführlichkeit und Wissenschaftlichkeit einzigartig sind, kennt (zusammengefaßt in den Büchern von A. Risi, Gott und die Götter und Unsichtbare Welten), erkennt in den zitierten biblischen Hinweisen sogleich, welche göttliche Identität hier als Jesus inkarnierte. Um dies darzulegen, muß etwas weiter ausgeholt werden.

Die vedischen Quellen offenbaren, daß das Reich Gottes, das Absolute Sein, eine für uns Menschen unvorstellbare ewige Gegenwart ist. Ewigkeit ist nicht eine unendlich lange Zeit, sondern eben gerade das Sein jenseits von Zeit, das Zeitlose. Die "unendlich lange Zeit" und die "Ewigkeit", das "Zeitlose", werden im Sanskrit klar unterschieden, wofür es bekannte Standardbegriffe gibt: kala und sat. Diejenigen, die das Einssein mit Gottes Sein verlieren (aufgrund eines Mißbrauchs des freien Willens), fallen aus dem Reich des sat in den Bereich von kala. Etwas prägnanter formuliert: Diejenigen, die fallen, sind nicht mehr zeit-los, sondern sat-los (sat-an)!
/ZITAT] Swami Praphupada Baktivedanta/ A. Risi

kore:
Hier wundert sich der Leser wieso Jesus gesetzt ist und NICHT Christus . Denn der Schreiber verdreht hier deutlich die Wahrheit , als in Christus als göttlichem Worte anwesend, welches ja KEIN Eigenname ist , sondern bereits Eröser bedeuetet, setzt er >Jesus<, welcher bis zu dessen Einwohnung ein sterblicher Mensch blieb hinsichtlich des nun in diesen herabsteigenden götttlichen Pleromas.und von da ab sein Ich hingeopfert hatte. Untere Zeilen wollen sogar suggerieren , dieser sei lediglich höherer Zeitgeist gewesen.

Christus Anwesenheit im Leibe bedeutet ja nichts weniger, als daß Gott hier tatsächlich Mensch in einem menschlichen Leibe wurde, welcher von Jesus von Nazareth stammte, nicht bedeutet es, daß Jesus von Nazareth selbst zum Christus wurde, ebenso wenig wie Ardschuna zu Krshna wurde, bei aller Vorzüglichkeit nicht. Der Weg einer wie auch immer erreichbaren Identität mit Christus ist ein langer und noch nicht erreichter qualitativer und zwar für alle Menschen und dafür können diese ob all ihrer Fehlbarkeit allgemein dankbar sein. Ohne Christus gäbe es keine Zukunft....weder für den Leib noch für die Seele.


melden

War Krishna Jesus?

18.02.2014 um 09:52
Hare krishna

@kore

Gott ist immer, in jedem lebenden Körper anwesend - es kommt immer darauf an, in wie weit die individuelle Seele sich in der hingebenden dienenden (austauschenden) Liebe zu Gott im Körper verhält. In wie weit sie in unserem falle menschlichen ich Ego dieses wissen beibringen konnte.

Krishna erschien - um in erster Linie die Dämonen und dämonischen beeinflussten Menschen zu reduzieren - die sich im Adel breit gemacht hatten, also alles dominierend waren und die Menschen in ihrer Obhut versklavten und unterdrückten - sie durften Gott nicht verehren, sondern sie mussten ihre Könige und Kaiser als Gott verehren ob wohl diese selbst Gott nicht verehrten.

Krishna kam um den Leuten wieder zu zeigen wie man Gott liebt und verehrt.
Genau das tat Jesus 3000 Jahre später auch.

Das Kali Yuga begann vor 5000 Jahren also ca 3000 Jahre bevor Jesus erschien.
Jesus war ein Skaktishesha Avatar, das bedeutet - eine von Gott beauftrage, bemündigte
Inkarnation aber nicht Gott selbst, sondern von Gott beauftragt und wir Menschen sollten ihn so behandeln wie man Gott selbst behandelt, besser wissend das er nicht Gott war.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

18.02.2014 um 09:56
kore:
Hier wundert sich der Leser wieso Jesus gesetzt ist und NICHT Christus . Denn der Schreiber verdreht hier deutlich die Wahrheit , als in Christus als göttlichem Worte anwesend, welches ja KEIN Eigenname ist , sondern bereits Eröser bedeuetet, setzt er >Jesus<, welcher bis zu dessen Einwohnung ein sterblicher Mensch blieb hinsichtlich des nun in diesen herabsteigenden götttlichen Pleromas.und von da ab sein Ich hingeopfert hatte. Untere Zeilen wollen sogar suggerieren , dieser sei lediglich höherer Zeitgeist gewesen.

Christus Anwesenheit im Leibe bedeutet ja nichts weniger, als daß Gott hier tatsächlich Mensch in einem menschlichen Leibe wurde, welcher von Jesus von Nazareth stammte, nicht bedeutet es, daß Jesus von Nazareth selbst zum Christus wurde, ebenso wenig wie Ardschuna zu Krshna wurde, bei aller Vorzüglichkeit nicht. Der Weg einer wie auch immer erreichbaren Identität mit Christus ist ein langer und noch nicht erreichter qualitativer und zwar für alle Menschen und dafür können diese ob all ihrer Fehlbarkeit allgemein dankbar sein. Ohne Christus gäbe es keine Zukunft....ZITAT]

noch mal, nicht kursiv es könnte sonst der Eindruck entstehen meine Worte stammten von Praphupada und das will ich keineswegs


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

18.02.2014 um 09:58
komisch bei mir stimmt heut was nicht.....


melden

War Krishna Jesus?

18.02.2014 um 10:01
@bhaktaulrich
du sagst jesus tat dieses nicht und jenes nicht aber das stimmt nicht, jesus tat viel!
krishna ist nicht höher als jesus gewesen oder umgekehrt auch nicht.

du sagst zB: "Nirgendwo im Neuen Testament sagt Jesus, dass er überall gegenwärtig ist, wie es Krishna von sich behauptet"
Aber ich hab mal was anderes gelesen gehört das nämlich jesus zu seinen jüngern sagte ihr werdet mich in jedem ast hören oder so ähnlich :) ich hatte leider noch nie ein tolles gedächtnis was zitate betrifft.


melden

War Krishna Jesus?

18.02.2014 um 10:06
Übrigens unser Interesse an heiligen Personen aus der vergangenheit ist immer verzerrt und einfach link!
In Wahrheit wollen die meisten, die so ehrgeizig sich an religionen halten, so mächtig sein wie die heiligen wie Jesus, Krishna und co...
Aber das wird sowieso niemals passieren.


melden

War Krishna Jesus?

18.02.2014 um 10:14
Hare Krishna

@kore

1500 Jahre Später - erschien Gott Krishnas wieder selbst dieses mal in Bengalen als verdeckter Avatara - er kam hernieder um den Namen des höchsten einzugeben Sri Krishna . Und dieser wird jetzt 500 Jahre später auf der ganze Welt verbreitet.

Ich meine das Nostradamus in seinen centurions erwähnte das, wenn die kahlköpfigen Mönche erschienen sich dann das Unglück wenden würde oder zum mindesten vermindert würde das er gesehen hat.

Ich versuche mal das zu finden.


melden
Anzeige
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

War Krishna Jesus?

18.02.2014 um 10:16
LoveSexDrugs schrieb:Übrigens unser Interesse an heiligen Personen aus der vergangenheit ist immer verzerrt und einfach link!
Aber nur weil wir unser Interesse verständlicherweise lieber dem Unvollkommenen zuwenden.
Jesus war nicht vollkommen, außer vielleicht auf uns bezogen, er war nicht der Christus, aber Christus war eins mit Gott, da er zuerst geistigen Ursprunges ist. Dies ist auch der Mensch aber er ist in Schuld dieser nicht, dieser Grund reicht vollkommen aus, um sich SCHWER zu tun mit rein geistigen Begriffen...


melden
348 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden