weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

493 Beiträge, Schlüsselwörter: Frieden, Harmonie

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

30.05.2013 um 19:19
Hare Krishna

@domitian
domitian schrieb:Also Träumen? - Ok, lass ich gelten :D
Nein ich meine nicht Träume , Träume sind ein Teil des Verarbeitungsprozesses, der objektiven und subjektiven Sinnes eindrücke und zwar die die nicht auch gleich gelöst worden sind. Im Traum werden Lösungsvorschläge im Geiste für den nächsten Tag oder der nahen Zukunft dargelegt.

Meditative eindrücke sind andres als die in einem Traum, das kann man aber erst feststellen wenn man den unterschied selbst erlebt. Ansonsten bleibt es Theorie Hypothese meines Erachtens..

In einem Wald ist nie ruhe - dort ist immer irgend etwas was sich bewegt und auf Aufmerksamkeit auf sich zieht. Nur kennen wir nicht alle diese Laute und Bewegungen, darum registrieren wir oft nichts und Empfinden es als ruhe. Weill wir unserem Gedächtnis alle Laute aus der Stadt in unserem Gedächtnis gespeichert sind und der Geist erst reagiert wenn Laute und Bewegungen als identisch erkannt werden. Dann wird der Verstand und die Intelligenz der Intellekt und die Erkenntnis darauf aufmerksam und damit ist Unruhe im Geiste.

Wenn ich dir etwas in einer anderen Sprache erzählen würde, würdest du nicht zu hören, damit die Psyche auch nicht sonderlich belasten, wiel alle Begriffe in dieser fremden sprach nicht in deinem Gedächtnis gespeichert sind und der Verstand sie nicht versteht. die Intelligenz sie nicht als akzeptable beurteilt, der Intellekt sich nicht einhaken kann und die Erkenntnis diese fremde Sprache nicht erkennt.Damit müßte eigentlich innere ruhe sein, aber der Geist läßt gleichzeitig aus dem Gedächtnis ähnlich klingende Begriffe und laute ein und damit weil keine Lösung gefunden werden kann ist Unruhe und man reagiert sehr harsch oder hört gar nicht mehr zu.

Wenn man in innere ruhe wäre, würde man trotzdem durch des andren Körpersprache und Mimik einen großen Teil verstehen , wenn man in der Körpersprache und der Mimik und ihrer Bedeutung geschult worden ist.

Das ist auch so ein Wunsch von mir das Mimik und Körpersprache so wie Philosophie und Psychologie als Unterrichtsfächer in die Grundschule mit einbeziehen würde. Ein guter Freund der Schuldirektor in Dänemark war, machte das zum Pilot Projekt aber leider verstarb er im gleichen Jahr.
das ist jetzt 15 Jahre her, erst jetzt soll in Kopenhagen ein ähnliches Pilotprojekt eingeführt werden, hat man mir erzählt.

Das wird von mir als geistiger Fortschritt in der Menschheit anerkannt und er wärmt mein Herz sehr.

Bhakta Ulrich


melden
Anzeige
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

31.05.2013 um 11:00
Der totale Witz ist, dass angenommen wird, Harmonie, Frieden und Kooperation wäre ein lohnenswertes Ziel, doch dies ist schlicht nicht der Fall.

Die Evolution auf diesem Planeten ist deswegen so effektiv, weil das Ziel schlicht Überleben bedeutet.
Wir als äußert schwache Allesfresser, haben natürlich durch Kooperation mit anderen unser Art unser Überleben sichern können, aber nur durch den Wetzstein des Konfliktes haben wir uns Weiterentwickelt.

Ohne Konflikt gibt es keine Biologische und keine Kulturelle Entwicklung.
Denn wo es keine Not gibt, das Überleben zu sichern, gibt es keinen Ansporn etwas Neues zu entwickeln.

Aber schauen wir auf die Natur an sich. Gibt es dort nur Kooperation?
Nur natürlich nicht und die Kooperation, die wir sehen ist nicht Uneigennützig, ganz im Gegenteil, sie hat immer einen Nutzen.

Die Ko-Evolution von Blumen und Insekten ist ein großartiges Beispiel.
Beide haben etwas davon, beide tun es zu ihrem eigenen Nutzen.
Die Biene fliegt nicht so rum und denkt sich:"Bin ich heute man nett und bestäube die Blumen."
Nein sie denkt:"Ich muss Pollen und Nektar sammeln!"

Zu glauben das unsere Kooperationsfähigkeit freiwillig auf alles was es gibt bezogen werden kann ist naive und na ja sagenhaft dumm.
Harmonie und Frieden sind Eigenschaften die sehr sehr nützlich sind, wenn wir in einer Gruppe agieren. Je größer und unüberschaubarer die Gruppe ist, um so eher versucht sich jemand Vorteile zu erhaschen.

Was zu einem anderen wichtigen Punkt führt. Um Frieden zu zerstören brauch es nicht viel, es brauch nur jemand der bereit ist, es zu versuchen.
Eine Gruppe muss sich dann wehren oder sie verliert, aber in jedem Falle hat sie den Frieden verloren. Sei es durch Verlust oder weil sie selbst Aggressive Verteidigung brauchen.

Alle Menschen davon zu überzeugen ist unmöglich, es ist Wort wörtlich unmöglich es zu schaffen, dass jeder Mensch nur Frieden im Sinn hat.
Es widerspricht einem Haufen natürlicher Instinkte in uns, besonders dem Überlebensinstinkt. Es scheitert dadurch, dass Menschen unterschiedliche Interessen und Bedürfnisse habe.
Wir sind nicht alle gleich, um aber Frieden zu haben, müssten wir alle gleich sein.

Selbst dann haben wir immer noch den stätigen Konflikt mit der Natur, weil wir Teil davon sind.
Ein Insekt oder ein Raubtier denkt nicht:"Eh, die Menschen sind eigentlich voll lieb und clever, vielleicht sollte ich mit ihnen zusammen arbeiten." Nope! Sie handeln nach ihren Bedürfnissen, die massiv davon bestimmt sind zu Überleben und sich einen Vorteil zu sichern. Ihre Möglichkeiten sind kleiner, aber eine Wildschwein Sau wird ihre kleinen Ferkel bis aufs Blut verteidigen.

Damit wir Überleben können, müssen wir ebenso eingreifen in die Natur und uns unseren Vorteil nehmen. Ich gebe gerne zu, dass wir dabei nicht sonderlich zimperlich sind und Gewalt benutzen, wo wir feinfühliger sein könnten, aber das ist schlicht nicht die Menschliche Art, es war sie nie.
Heute begreifen wir langsam, das Langfristiges Planen vielleicht doch eine Option ist, aber es geht alles um Kurzfristiges Denken.
Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?
Unmöglich und sinnlos!


melden

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

01.06.2013 um 10:53
Hare Krishna

@Freakazoid

Danke für deine anschauliche weise über die Harmonie und den Frieden so wie die Kooperative.

So wie du diese Topic Begriffe in deinem Kontext beschrieben hast, lesen sie sich logisch und auf einen Vorteil bezogen.

Das was mich wundert ist, das da Höchste intelligente entwickelte Wesen der Mensch, sich selbst auch nicht intelligenter auffaßt als Tiere . Das betrifft aber nicht seinen geistigen spirituellen fortschritt. In der Technik und Mechanik, da hat er wahrlich enorme Fortschritte gemacht, während er geistig spirituell, so sieht das für mich aus, sehr sehr langsame vorschritte macht.

Die Historische Geschichte der Menschen ist voll von Horror Szenarien was die Religionen betrifft, aber eben so auch was den Atheismus betrifft.

Es sieht so aus als ob der Extremismus ( Fanatismus) eine besondere rolle spielt und das gleichgültig welche regierende Gesellschaftsform bisher angewendet wurde.

Der Mensch ist der einzige hier auf dem Planeten der geistige spirituelle Entwicklung betreibt.

Das Beispiel mit der Biene und den Blume ist ein sehr anschauliches Beispiel für eigennützige kooperative von unterschiedlichsten Lebens formen. Doch hat der Mensch auch einen Nutzen von dieser Zusammenarbeit ?

Ja sicherlich, denn er nimmt sich den Honig der Bienen, noch besser er hat die Bienen unter seiner Kontrolle was ihre Honigproduktion betrifft die ihm Honig geben. Also natürlichen Zucker, der ja auch eine sehr wichtige rolle im Körper de Menschen 9inne hat. Für den Menschen ist, Honig ( natürlicher Zucker) heilend, wenn er diesen übertrieben extremen mengen zu sich nimmt, ist er auch gesundheitsschädlich.

Das es nur einen Menschen braucht, der nicht einverstanden ist mit dem was andre als friedlich oder harmonisch betrachten und danach leben will, siehst du auch sehr richtig.

Von daher müßte meiner Meinung nach der Mensch sich selbst betrachten können, was er ja auch tut, um sich zu Fragen, in wie weit und warum er solche Extremisten überhaupt akzeptiert.

Die extremen Menschen, in der menschlichen Geschichte, zeigen aber auf was passiert wenn man nach ihrer Art und Weise lebt, wenn man sich ihre Art und Weise zu leben unterwirft oder sich unter werfen lassen hat oder dazu gezwungen wird.

So,viele Beispiele in der Vergangenheit haben gezeigt, das das nicht die harmonische friedliche Kooperative und Koexistenz hier auf diesem Planten ist. So führt der Extremismus (Fanatismus ) nur zum glücklich seine einiger weniger Menschen und deren Anhängern in beiden Lagern der Extreme zu ihrem glücklich sein , nie aber zum glücklich sein aller hier lebenden auf diesem Planeten.

Wenn man das als Utopie, unmöglich, angenommen wird, wird sich tatsächlich nichts verändern, das hat die Geschichte uns durch unzählige Wiederholungen der Extreme gezeigt. Es sieht für mich so aus das die Mensch egal zu welcher Zeit ihrer Existenz immer wieder in die alten extremen Muster verfallen. Das hat mit technologischen und mechanischen fortschritt meines Erachtens, sehr wenig zu tun.

Die Bienen und die Blumen haben offensichtlich besser gelernt zu kooperieren, so das sie sich nicht nur selbst und gegenseitig zufrieden stellen können, sondern auch einen dritten dem Menschen dienen.

Der Mensch kann das auch, doch ist er sehr langsam in seinem Verständnis und der Auffassung für andre, das auch deren glücklich sein mit zur Harmonie Frieden und Kooperative gehört.

Ich bin überzeugt das Extremismus (Fanatismus ) genau so gefährlich sind wie Passivität und
Inaktivität im extrem um des eigenen Friedens willen.

Ich sehe es als einen Lösungsversuch an, sich selbst zu realisieren, das heißt, das menschliche Körper System mit seinem ich Ego und dessen Psyche, so wie das höhere spirituelle ich mit seiner Psyche, das was wir Menschen Unterbewußtsein nennen. Ich habe mit Religion nichts am Hut, so lange sie nicht extrem fanatisch andre mit Gewalt zwingen ihnen zu folgen, zum wohle und glücklich sein aller Menschen und Lebewesen beitragen. Das gilt für mich auch für den Atheismus.

Wenn wir in die Natur eingreifen, sollten wir zu mindestens wissen wie korrekt sie funktioniert um auch ihre kooperative zu akzeptieren. Denn die Natur ist das Medium in dem sich alles bewegt, sie ist für "alle" da, nicht nur für Extremisten und Fanatiker beider extremen Lager.

Unmöglich ist ein Wort das Grenzen aufzeigt, rein technisch, mechanisch, chemisch gentechnologisch, Atom technisch, strahlen technisch haben die Menschen aber das für die vorfahren "unmögliche" vollbracht und sie werden das auch weiterhin tun - der Faktor ist nur die Zeit.

Rein geistig spirituell, werden sie wohl oder übel, auch fortschritte machen müssen - um eben das unmögliche - für sie so schwierige, harmonische, friedliche und kooperative mit allen zu erreichen.

Ich würde nicht sagen das was die Menschen rein technisch bis heute Erschaffen haben, komplett
sinnlos ist obwohl es für die vorfahren unmöglich, ja sogar Sinnlos erschien. Doch genau das haben meiner Meinung nach, viele Vorfahren geglaubt zu wissen. Wie wir heute sehen wußten sie nicht - das ihr für sie unmögliches heute möglich ist.

:-)
Bhakta Ulrich


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

01.06.2013 um 12:24
Die gesamte Philosophie zeigt nur eins und das sehr sehr gut.
Wenn eine Idee einen Bezug zur Realität hat, wird aus ihr eine Wissenschaft. Eine These kann durch viele viele Beweise, Indizen und Schlussfolgerungen belegt werden und ist dabei dann unsagbar erfolgreich.

Wenn eine Idee der Bezug zur Realität fehlt, wird sie gegensätzlich genauso wahrscheinlich.

Wenn jemand behauptet, die Seele existiert und hat XY Eigenschaften. Bleibt es eine Behauptung, die genauso gut sein könnte, sie hätte ABK Eigenschaften.
Ohne klare Beweise, bleiben diese Aussagen nur Behauptungen, den das Fundament fehlt.

Es kann sich raus stellen, dass es eine Seele gibt, die Eigenschaft X hat, aber auch B und dazu noch S, aber damit hat der erste, der eine Behauptung aufgestellt hat, noch lange nicht recht gehabt.

Besonders solange es eben nur bei der Behauptung bleibt und die Aussage, es gibt keine Seele ebenso wahrscheinlich ist und nicht-Existenz ist zwar nicht Beweisbar, aber sie ist als Arbeitshypothese viel leichter zu benutzen als 1000 verschiedene Definitionen von z.B. Seele und wahrscheinlich gibt es sogar noch viel mehr als 1000.

Daher ist deine Idee von einer spirituellen und geistigen Entwicklung vollkommen für die Katz.
Erstmal ist Spirituell ein ultimativ Schwammiger Begriff. Innerhalb eines Kultus mag er für die Anhänger gut genug definiert sein, aber schon einer anderer Kult, wird es anders auffassen und damit haben wir halt schon ein Problem.

Es kann aber niemand komplett anders auffassen wie ein Flugzeug in der Luft fliegt. Er kann sagen, die Flügen müssen quer stehen, aber doch wird es niemals den Boden verlassen.
Eine Entwicklung in einem Technischen Bereich oder eben in der Gesamten Wissenschaft beruht auf einer einzigen Sachen.

Es funktioniert!

Das ist alles. Jede Spekulation ist überflüssig, wenn es schlicht klappt und immer wieder klappt.

Eine spirituelle Entwicklung hat somit der große Problem, dass es keine klare Definition gibt und ohne Belege gibt es für mich keinen Grund anzunehmen, dass deine Definition richtig ist oder die von jemand anderem, so wenig wie ein anderer meine akzeptieren muss.

Nur ist das Mögen oder das Bauchgefühl bei sowas der schlechteste Berater, da es offensichtlich viele verschiedene Bauchgefühle gibt.
Man kann natürlich so von sich überzeugt sein zu denken, die eigene Meinung ist absolut und die anderen müssen alle falsch liegen, aber sowas hat im Allgemeinen immer zu Kriegen geführt.

Die Inquisition ist vielleicht das beste Beispiel. Sie haben ihr gesamtes Handeln nach der Bibel ausgerichtet. Sie haben ganz klar gesagt, dass wenn ihre Handlungen falsch sind, wird Gott sie schon aufhalten.
Nun, ich denke es ist unbestritten, dass ihre Aktionen unendlich fragwürdig waren und sehr sehr viel Leid erzeugt haben. Nur sie selber haben sich so nie gesehen.
Sie wollten die Seelen retten, die schlechtes getan haben.
Für sich waren sie die Guten, die das Böse bekämpfen wollten.

Geistig ist dann wieder was ganz anderes und er Persönlich. Nun ist das Problem, dass neue Menschen geboren werden und sie alles wieder von vorne lernen müssen.
Das ist nicht nur anstregend, sondern führt zu neuen Ideen und Veränderungen.

Sie sind der Hauptmotor der Kulturveränderung.
Es ist auch immer nur eine Veränderung. Das Praktische ist nur, die Menschen vor uns konnten ihre Ideen aufschreiben etc.

Deswegen wandern wir in den Ruinen der Kultur der Vergangen Menschen und bauen unsere eigene Stadt darauf.

Es findet nur eine Anpassung an die neuen Fakten, die wir über die Welt gesammelt haben statt, die Technologien, die wir haben und wie unsere Gesellschaftliche Umwelt damit umgeht.


Wenn man allerdings wie du, den gesamten Rattenschwanz an Glauben mit nimmt und an eine Definition von Seele, Nachleben, Reinkarnation, einem Kosmos voller Götter etc. glaubt, dann denkt und wünscht man sich, dass es eine Entwicklung gibt, aber das ist nur Glaube und kann so sein, muss aber nicht.
Und da es das nicht muss, glaube ich nicht dran.

Und so oder so, die Welt wird sich nicht groß ändern, sie ist im Geistigen und "Spirituellen"Bereich wie vor 5000 Jahren. Und somit wird Harmonie, Frieden und Kooperation mit allen lebenden Wesen nicht mehr und nicht weniger als der Wunsch von Leuten bleiben, der nur im Kleinen, niemals auf die gesamte Menschheit gemünzt werden kann.


melden

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

02.06.2013 um 07:52
Hare Krishna

Was nützt dem Menschen alle künstliche Technologie und jede spirituelle Geistes Entwicklung, wenn der Mensch nicht gewillt ist innerhalb dieser Entwicklungen sich wohl zu fühlen, sich heile, gesund und glücklich zu fühlen. Denn es gibt niemanden der nicht auch glücklich sein will.

So gibt es Menschen die glücklich darüber sind das der Mencsh technischen Fortschritt gemacht hat, so gibt es andre die ihn verfluchen .

Das müssen wir alle erkennen, tut der Mencsh nicht kollektiv. Sondern individuell.

Darum ist es in der Zukunft wichtig, das sich des Menschen bewußtes Sein ändert. Das er nicht wie seine Vorväter immer vorausgesetzt das es "unmöglich" ist, etwas zum glücklich sein des Menschen denkt da nur kurzes Glück verspricht und immer wider erneuert werden muss.

Aller technischer Fortschritt ist ja schön und gut, aber wenn die Tragweite der Folgeerscheinungen, sie größtenteils stressig, unglücklich, krank macht und dadurch viele Krankenhäuser, psychiatrische psychologische Kliniken, Kurhäuser, Ärzte notwendig sind, ist das nicht in Ordnung für mich jedenfalls ist das so. Nicht das sie nicht sein müssen aber nicht in solcher zahl.

Denn erst seit dem ich mich, mein ich Ego Ulrich, bewusst ändre und nicht mehr alles kritiklos, konsumiere, nur weil öffentlich, also offiziell gesagt wird, das die Produkte gut für den Menschen sind, zwar enthalten viele Produkte toxische gifte in geringen mengen, aber sie sollen keinen Einfluß auf das Körper System und die Gesundheit des Einzelnen haben, alles ist noch im grünen Bereich wird propagiert in den Medien, in den letzten 17 Jahren war ich nur ca 3 mal beim Arzt, und ca 4 mal beim Zahnarzt, wiel ich eben "mein Ich Ego Ulrich" bewußtes Sein geändert habe.

Es muss also einen Grund dafür geben. Nicht nur meine Umstellung auf vegetarische Vollkost, sondern auch das mentale, psychische denken und physische Bewegung in der Natur spielen dabei eine große rolle.Die Kombination spirituelles Denken und das ausführen dieser Gedanken und die kontrollierte Lebensweise sind für mich die innere ruhe und Balance die Notwendig ist um überhaupt glücklicher zu leben.

Nicht das ins eine oder andre extrem fallen und fanatisch zu versuchen das jedem als der Menschheit Lebens Philosophie zu verklickern ist eine Lösung. Eine Gesamtlösung die von einem
einzelnen Mensch aus ging und alle anderen glücklich machte, gab es bis jetzt noch nicht.

Darum ist es meine Überzeugung, das der Mensch sich allein individuell allein auf die Socken machen muss um sich - die Seele - dessen ich Egos und deren Psyche so wie den Körper korrekt realisieren muss.

Wie alles hier im Menschenleben muss "das" auch gelernt werden. Dazu gibt es Menschen die das schon gemacht haben, die einem das sagen und zeigen können, wie sie das gemacht haben, um im jetzt glücklicher zu sein, um gesünder zu sein, sich immer öfter sehr wohl im Körper zu fühlen.

Wie du richtig bemerkst sind hier auf Erden, immer Gegensätzlichkeiten vorhanden, doch ist es meine eigene Aufgabe diese Gegensätzlichkeiten zu minimieren: Also z.b wenn rauchen
Gesundheitsgefährdend ist für alle Körper , dann sollte man das stoppen. Wenn zu viel weißer Zucker konsumiert wird man Zuckerkrank, das muss minimiert werden. So ist es mit Alkohol, Drogen ,Medizin und allem, wenn etwas extrem übertrieben wird gibt es mentale, psychische und physische Probleme in massiver Art und Weise . Darum sind Kliniken, Krankenhäuser, Kurhäuser, Ärzte Psychiater Psychologen in großer zahl notwendig.Weil eben maßlos übertreiben wird.

Sie alle versuchen zu reparieren - zu heilen - des Menschen - sogenannte Zivilisation Krankheiten.

Es gibt viel Medizin, in den Gebrauchsanweisungen stehen die neben Wirkungen in Kleinstschrift und wer ließt solche hinweise. Viele Menschen sind phlegmatisch und meinen sie brauchen das nicht zu lesen, auf jedem Produkt der Lebensmittelherstellung stehen die Toxine, doch wie viele wissen davon wie viel lesen sie .

Alle haben einen Verkehrsunterricht hinter sich wenn sie Auto fahren, wie viele halten sich korrekt an diese ? Besonders schlaue Mitmensch haben gar keinen Führerschein sie meinen das sie den nicht brauchen, weil sie sich selbst das fahren bei gebracht haben, kennen aber die Verkehrsregeln nur aus ihrer eigenen Sicht.

So ist dieses extreme ( fanatische ?) ich Ego verhalten, ich brauche keinen Lehrer, wie ein roter faden in der menschlichen Gesellschaft gezogen. Doch wir alle die einen Lehrer in irgend einer weise hatten und erkannt haben, sind eines besseren belehrt worden..

Die ersten Lehrer sind die Eltern ( Mutter) ? (Vater) sie sind die Älteren manifestierten Seelen hier auf Erden, sie sind die ersten, die der neuen Seele mit ihrem neuen Körper die Basis des Mensch Seins beibringen.

Geschwister und Familienmitglieder, Oma und Opa u.s.w. sind das ebenso, der Umgangskreis der Eltern ist das auch, die Freunde, der Lehrer in der Schule, Gymnasium und Universität, eben so, des
Arbeitgeber dessen Meister, die Gesellen, alle spirituellen Meister, sie alle sind Lehrer, so gibt es gute und schlechte Lehrer, so gibt es überall Lehrer, sogar der fremde kann Lehrer sein für ein kurzen Moment. Ohne Lehrer und lehre kein korrektes wissen über das was gelehrt werden soll.

So frage ich mich, wieso sind dann alle Menschen nicht auf dem gleichen Level de Wissens ?

Was ist der Grund für diese Individualität des Wissens ?

Platz genug wäre ja in ihrem Gedächtnis, denn das Gehirn des Menschen soll ja angeblich nur 10% seiner Kapazität gebrauchen. :-)

Ich sage nicht, das das, was ich mache, auch alle anderen machen müssen, doch können sie sich wenn sie interessiert sind erkundigen. Das ist normal, das man sich vorher erkundigt, Informationen einholt, sich darüber was man machen will schlauer macht, bevor man selbst los legt.

Wie ich schon sagte, ist der Mensch im allgemeinen mehr oder weniger phlegmatisch. Vielleicht ist das ja ein Grund mit dafür, das die geistige spirituelle Entwicklung zu einem höheren Orientierten (galaktischen, Kosmischen oder gar Universellen) verstehenden Lebewesen, ein rolle spielt.

Denn so wie der Mensch im Augenblick immer noch ist, ist er im allgemeinen Irdisch und nur Irdisch, wenn er sich aber hinaus in den Weltraum bewegt, und das tut er, wird er sich galaktisch - kosmisch universell Orientieren müssen. Das ist dann für die Allgemeinheit, eine neue Dimension, die sie verinnerlichen muss, das ist es wohl was kurz bevor steht, weil sie dann Beziehungen zu anderen kosmischen völkren Etablieren müssen die andre Gepflogenheiten haben als der Mensch..
Das ist vielleicht das was als "unmöglich" im jetzt von vielen aufgefaßt wird. Das ist dann wiederum genau das was unsere Vorväter im allgemeinen von unsere zeit gedacht hatten das sie unmöglich für sie wäre.
Da ist nur ein haken dabei, in alten Schriften erzählen unsere Vorväter schon von solchen außerirdischen Besuchern, doch sie nannten sie Gott und Götter.

Denn eines ist Gewiß, das ist es für mich, wie unsere Vorväter das unmögliche abgelehnt haben, das nicht in ihrer zeit machbare, so werden auch die zukünftigen Menschen das unmögliche erreichen.

Denn wenn der Mensch erst jetzt anfängt sich mechanisch technisch von der Erde zu entfernen, wird er sicherlich auf andre Lebewesen, Völker stoßen, die diese Technik und Mechanik schon vor langer langer Zeit realisiert haben müssen.

:-)
Bhakta Ulrich


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

02.06.2013 um 20:02
@BhaktaUlrich

Was du für richtig hältst ist deine Sache.
Du hast das Recht anderen zu sagen was sie deiner Meinung nach machen sollen.
Sie haben nur ebenso das Recht dir zu sagen, was du ihrer Meinung nach machen solltest.
Und das wars.
BhaktaUlrich schrieb:Platz genug wäre ja in ihrem Gedächtnis, denn das Gehirn des Menschen soll ja angeblich nur 10% seiner Kapazität gebrauchen.
Falsch!

Bitte verbreite dieses falsche Zitat nicht. Er meinte das nicht im Tatsächlichen Sinne. Wir benutzen immer volle 100% nur nicht jedes Gebiet im Gehirn gleichzeitig.

Und du kannst von mir aus jeden Tag auf den Technologischen und Medizinischen Fortschritt kotzen.

Trotzdem geht es den Menschen im Allgemeinen Weltweit so gut wie noch nie. Was natürlich sehr seltsam ist, da ja alle deiner Meinung nach unglücklich sein müssen.
Vielleicht hast du einfach den Bezug zum Leben verloren?
Oder denkst, den Menschen vor 200 Jahren ging es besser? Nein, ging es ihnen nicht.
Es ging ihn allgemein sehr sehr viel Schlechter.

Und früher zum Arzt gehen zu können oder früher bei Psychischen Problemen zu helfen ist eine Stärke unserer Kultur, da es die Krankheiten früher schon gab und die Leute dann einfach mit 35 gestorben sind.
Mag sein, dass du eine niedrige Lebenserwartung gut findet, ich finde sie scheiße.

Und ich kann meine Arztbesuche sehr letzt 15 Jahren an einer Hand abzählen.
Ich ernähe mich sehr gerne von Fleisch und Tierischen Produkten. Trotzdem gehts meinem Körper und mir top.
Ja schon doof, wenn ich als Gegenbeispiel herhalte...

Ulrich, versuch doch einfach mal mit der Welt zu gehen und anderen ihre Freiheit zu lassen und sie nicht zu deinem Denken zwingen zu wollen... wäre ein Anfang.


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

02.06.2013 um 22:54
Freakazoid schrieb:Trotzdem geht es den Menschen im Allgemeinen Weltweit so gut wie noch nie. Was natürlich sehr seltsam ist, da ja alle deiner Meinung nach unglücklich sein müssen.
Vielleicht hast du einfach den Bezug zum Leben verloren?
Oder denkst, den Menschen vor 200 Jahren ging es besser? Nein, ging es ihnen nicht.
Es ging ihn allgemein sehr sehr viel Schlechter.
So ist es!
Freakazoid schrieb:Ich ernähe mich sehr gerne von Fleisch und Tierischen Produkten. Trotzdem gehts meinem Körper und mir top.
Kann ich für mich auch bestätigen! Man muss ja nicht jeden Tag Fleisch essen. Aber ein- bis zweimal die Woche finde ich völlig in Ordnung.

Wenn man denn schon auf alte, vergangene Schriften so dermaßen Wert legt, dann sollte man auch mal zur Kenntnis nehmen, dass der Mensch bevor er sesshahaft wurde und Bauer wurde, eben in der Hauptsache sich von Fleisch ernährte. Es gibt gewisse Studien, die sogar besagen, dass die Autoimmunerkrankungen, wozu ja auch die Allergien gehören, unter anderem daher kommen, dass wir uns vermehrt von "Körnerfutter" ernähren, was eigentlich nicht unbedingt zu unserer Kultur gehört. In Maßen ja, aber nur?

Wie sagt der Volksmund: "Die Dosis macht das Gift".
Richtig heißt es übrigens, Zitat Paracelsus: "„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, dass ein Ding kein Gift sei.“


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

03.06.2013 um 02:19
@LeRave

Das was mich aber am meisten aufregt ist das komplette Ignorieren der besseren Lebensumstände von heute und sagen ALLES ist schlecht.
BhaktaUlrich schrieb:Aller technischer Fortschritt ist ja schön und gut, aber wenn die Tragweite der Folgeerscheinungen, sie größtenteils stressig, unglücklich, krank macht und dadurch viele Krankenhäuser, psychiatrische psychologische Kliniken, Kurhäuser, Ärzte notwendig sind, ist das nicht in Ordnung für mich jedenfalls ist das so. Nicht das sie nicht sein müssen aber nicht in solcher zahl.
500px-Lebenserwartung Deutschland-Welt 1

Und das sind nur die letzten 50. Jahre, also das was wir den wirklichen technischen Fortschritt bezeichnen.
Du @BhaktaUlrich bist gewillt dieses Plus an Lebenserwartung nicht nur massiv schlecht zu reden, sondern willst es defacto abschaffen, wegen deiner Ideologie!

Und nebenbei, die Lebenserwartung ist dort am höchsten, wo Fleischkonsum Standard ist, ob das Zufall ist, wage ich zu bezweifeln.

Vor 100 Jahren waren alle Menschen glücklich?
Kannst ja mal die Arbeiter fragen, die eine Lebenserwartung von, wenn es gut lief, 40 Jahren haben ob die glücklich waren.
Oder die Leute die an einer simplen Krankheit mit 26. gestorben sind, ob es gut war, dass der Medizinische Fortschritt fehlte und sie so nur ein mal tödlich Krank geworden sind...

Oder du gehst in die Krankenhäuser und sagst den Kranken dort, dass sie nur Krank geworden sind, weil sie nicht so leben wie du. Ja, wie wäre das?

Oder du machst dich stark, dass alle Leute mit schweren psychischen Störungen einfach entlassen werden und sie dann sich und andere in Gefahr bringen, guter Plan, da es Leute mit Störungen früher ja nicht gab, sondern erst heute...

Und Kurhäuser, um sich zu erholen sind ja auch super scheiße.

Das ist ALLES da um unsere Lebensqualität zu verbessern. Es ist nicht die Folge des Fortschritts, es ist ein Teil des Fortschrittes, der unsere Probleme lösen und unsere Lebenserwartungen und Lebensqualität verbessern.

Und du Ulrich lebst dein kleines Leben nur, weil andere es dir ermöglichen.
Wo kommt dein PC vor deiner Nase her?
Wo kommt der Strom her, mit dem du deine Elektronischen Geräte betreibst?
Kühlschrank, PC, Radio(vielleicht), die Lampen?

Ach ja, Dinge die du kaufst, sind nicht in dem Laden entstanden, sie wurde dahin gebracht und die Menschen die sie gemacht haben können nicht wie Einsiedler leben.

Die Liste kann ich soviel weiter formen.

Du bist Scheinheilig! Außer du willst das wir einfach auf hören Strom zu benutzen oder Medizin erstellen. Du kannst dann ja dem Enkelkind eines Herzkranken erklären, warum sein Opa sterben muss, weil du der Meinung bist, dass der Fortschritt schädlich und böse ist.
Oder du erklärst den Zukünftigen Eltern, warum sie doch kein Kind haben können, weil Leute die Befruchtungsmedizin verboten haben, weil sie nicht zu ihren GLAUBEN passt.

Scheinheiligkeit nennt man das. Wenn du das alles ernsthaft glauben würdest, würdest du aufhören das Internet zu benutzen oder denkst du, du nutzt nur den Strom und die Infrastruktur bei dir zuhause? Nein sry, WELTWEIT. Dann würdest du nicht mal irgendwelche Sachen kaufen, du würdest alles, OHNE AUSNAHME, bei dir zuhause machen...
Ach ja, die Heizung ist übrigens auch verboten, außer du Schlägst dein Holz selbst, besonders wenn man bedenkt, dass du versuchen musst deine Säge oder Axt ohne die Fortschrittliche Mittel gemacht werden musste...


melden

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

03.06.2013 um 07:47
Hare Krishna

@Freakazoid



Nicht alles ist schlecht, das sagt die Logik :-).

Nur kann man Statistik manipulieren wie du sicher weißt.

heute um 02:19
bhaktaulrich schrieb:
Aller technischer Fortschritt ist ja schön und gut, aber wenn die Tragweite der Folgeerscheinungen, sie größtenteils stressig, unglücklich, krank macht und dadurch viele Krankenhäuser, psychiatrische psychologische Kliniken, Kurhäuser, Ärzte notwendig sind, ist das nicht in Ordnung für mich jedenfalls ist das so. Nicht das sie nicht sein müssen aber nicht in solcher zahl.
Du zeigst eine Statistik von Deutschland in der die Lesererwartung sehr hoch ist . Das zeigt aber noch lange nicht ob die Menschen auch glücklicher sind, sondern nur das ihr Körper älter wird als in vorherigen Jahrzehnten.
Ausserdem ist Deutschland mit seinen ca 80 Millionen Einwohnern, nur ein kleiner Teil der 7 Milliarden Menschen auf diesem Planeten und kann von daher nicht der gewichtigste Grund einer Altersdarstellung der Welt sein.

Soll ich dich so verstehen, das die Deutschen was anderes sind als alle andren Völker dieser Welt ? Was besseres ?

http://haetten-sie-gewusst.blogspot.dk/2011/04/durchschnittliche-lebenserwartung-eines.html

Wie hoch ist die mittlere Lebenserwartung eines Menschen auf der Erde bei seiner Geburt?

Die Lebenserwartung ist von Land zu Land sehr unterschiedlich. Sie reicht von 82,25 Jahren in Japan bis zu 48,66 Jahren in Swaziland. Bezogen auf die Weltbevölkerung liegt die Lebenserwartung eines Neugeborenen bei 67,07 Jahren.

Quelle: The World Factbook 2011


http://haetten-sie-gewusst.blogspot.dk/2011/04/durchschnittsalter-aller-menschen-auf.html

Wie hoch ist das Durchschnittsalter aller Menschen weltweit im Vergleich zum Durchschnittsalter der deutschen Bevölkerung?

Das Durchschnittsalter der Weltbevölkerung beträgt 28,4 Jahre. Im Vergleich dazu liegt das Durchschnittsalter der deutschen Bevölkerung beträchtlich höher: 44,9 Jahre.


Quelle: The World Factbook
https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/gm.html
gestern um 20:02
Es ist schon in Ordnung wenn du dich selbst als Beispiel anführst. Aber so wie ich, bist auch du nur einer von ca 7 Milliarden und wir können nicht unsere eigene persönlichen Erfahrungen, allen andren überziehen, sie bleiben also im Bereich des individuellen Erlebens.

Damit sind meine aussagen also immer noch nicht allgemein gültig, genau so wie deine, denn hinter dir und mir steht nicht immer die offizielle Autorität, der Wissenschaft, die ja auch nur aus Menschen besteht, die genau so Fehler machen wie alle andren..

Es gibt noch vieles andres als nur Wissenschaft hier im Leben . Aber das bekommt man im laufe eines langen Lebens schon mit.

Bis vor wenigen Jahren war die Aussage, das der Mensch nur 10% seines Gehirns gebraucht, allgemeinen gültig, nun ist diese Aussage nicht mehr im allgemeinen gültig, weil immer mehr als 10% des Gehirns in verschiedenen Regionen zu zusammenarbeiten.
Freakazoid schrieb:Trotzdem geht es den Menschen im Allgemeinen Weltweit so gut wie noch nie. Was natürlich sehr seltsam ist, da ja alle deiner Meinung nach unglücklich sein müssen.
Vielleicht hast du einfach den Bezug zum Leben verloren?
Oder denkst, den Menschen vor 200 Jahren ging es besser? Nein, ging es ihnen nicht.
Es ging ihn allgemein sehr sehr viel Schlechter.
Es geht nur den Menschen gut die in einer industrialisierten Gemeinschaft zusammenleben, sollte man glauben ?. In Afrika, Südamerika. z.b. ´geht es den meisten nicht gut. in Amerika geht es nicht allen gut, und in Deutschland eben so, wie über all auf der Welt sind nicht alle längere Zeit glücklich und kaufen oder erarbeiten sich in der Regel ihr kurzes glücklich sein.

Wenn ich meinen Bezug zum Leben verloren hätte, würden wir beide wohl kaum hier zusammen schreiben können.

Denn mein Alltag sieht nicht viel anders aus als deiner, ich bekommen Frührente und du bist vielleicht in der Schule, studierst oder in der Lehre. Ich für meinen teil habe über 50 Jahre meinen Arbeitsanteil in die Gesellschaft eingebracht, laut den Regeln der menschlichen Gesellschaft in Dänemark das ja auch zur EG gehört, darf ich nun über die vergangene Zeit meines und der anderen Leben nach denken, denn die Arbeitszeit gibt es nicht mehr für mich.

Das heißt aber noch lange nicht, das ich in dem Augenblick wo ich mich zur Frührente (Efterløn auf Dänisch) entschlossen habe, verblödet bin, einfach dumm geworden bin oder geisteskrank werde, im Gegenteil, bin ich jetzt viel mehr aktiv in den Fragen des Lebens Engagiert, als ich es jemals im Arbeitsleben war.

Ich selbst war einmal jugendlicher, das verstehen viele jugendliche vielleicht nicht, ich selbst sah die älteren als überholt an in den 60zigren, als rückständig. Weil wir nicht mehr mit ihnen den ganzen Tag zusammen waren und nicht die gleichen Attitüden, Normen, Regeln befolgten wie sie. Die heutigen jugendlichen führen sich nicht viel anders auf als meine Generation es tat. Wir waren auch an der Front immer dabei, wenn es damals in den 60 zigern um die Freiheit der sexuellen Beziehungen ging, so wie um Ohrfeigen - Rohrstockschläge und Prügel im allgemeinen, wir akzeptierten das nicht mehr, wir wollten Liebe und Verständnis von den Eltern und wollten nicht ihre Prügelknaben sein.

Nach Jahrzehnten ist es endlich verboten die Kinder zu verprügeln, das war eine schlimme Zeit in den 50zigern und 60zigren in der ich aufgewachsen bin.

Darum kann ich und will ich nicht verstehen wenn in unserer Zeit Kinder regelrecht verprügelt werden, egal von wem.

Das war aber nicht in allen deutschen Familien so, sondern wurde durch die damalige Presse hoch gejubelt, ich muss das ja wissen, war ja schließlich in der Zeit dabei.


Harmonie, Frieden und Kooperative haben ihre Form nicht geändert, sie beinhalten immer noch die gleichen werte, nur die Zeit mit ihrem jetzigen Inhalt des Lebens hat sich geändert, sie ist für mich aber nicht unverständlich.


In unserer Zeit bin ich auch immer noch mit dabei, genau so wie du und hunderttausende jugendliche.
Nur alle diese hunderttausende von jugendlichen waren nicht in meiner Zeit in der ich Kind und jugendlicher war, mit dabei, das ist ein wesentlicher Unterschied.

Ich bekomme alles mit, was uns im jetzt durch die Medien, vorgesetzt wird, so wie in meinem privaten Bereich, genau so wie du und die andren jugendlichen und der Rest in der Welt.

Du gebrauchst dein Recht zur Meinungsfreiheit, die ja wohl meiner Meinung nach ein essentieller Teil dieses Lebens ist, das ist richtig so, dieses Recht gebrauche ich auch.Weil das Recht zur
Meinungsfreihit allen gehört, das sollte es jeden falls.

Von daher ist Harmonie Frieden und Kooperative nicht unmöglich, denn gerade durch die Meinungsfreiheit - wird doch die Basis zur Harmonie zum Frieden und Kooperative geschaffenen, sollte man annehmen.

Bhakta Ulrich


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

03.06.2013 um 11:03
@BhaktaUlrich
BhaktaUlrich schrieb:Du zeigst eine Statistik von Deutschland in der die Lesererwartung sehr hoch ist .
Lässt die Sehkraft so sehr nach? Die ganze Statistik bitte lesen da ist in Violet sehr eindeutig die WELT.

Oh Mann wie peinlich du einfach bist.
BhaktaUlrich schrieb:Nicht alles ist schlecht, das sagt die Logik
Fehlerhafte Benutzung des Begriffes Logik in einem vollkommen falschen Kontext.
Wieder einmal super peinlich.
BhaktaUlrich schrieb:Nur kann man Statistik manipulieren wie du sicher weißt.
Auch bekannt als die Aussage: "Deine Statistik ist falsch, weil sie mir widerspricht"-pseudo Argument.

Aber so richtig scheiße ist dann selbst verschiedene Links reinzuposten und so zu tun, als würden sie mir widersprechen...

Und dann kommt diese lächerliche Glücksaussage.

Ich kenne viele Glückliche Menschen. Ich bin ein Glücklicher Gesunder Kapitalistischer Fleischesser.
Aber von den kann es ja angeblich keine geben, da ja nur deine Lebensweise richtig sein muss, da du ja das pseudo drecks Argument benutzt, dass du Alt bist und nun die Welt viel besser verstehst und uns alle unbedingt belehren musst...

ALT BEDEUTET NICHT WEISE! Du bist das Paradebeispiel dafür.
Es ist auch einfach krass wie du immer wieder versuchst, dieses Argument für dich zu benutzen.

Und nein, es gibt Meinung die nicht frei sein dürfen. Meinungen wie:"Das das Leben von bestimmten Rassen etc. unlebenswert sind." Aber du hast ja schon geschrieben, dass du es okay findest, wenn Nazis ihre Meinung öffentlich kundtun dürfen... Es gibt Menschenfeindliche Meinungen und die dürfen niemals frei sein.

Ich kann nur immer wieder sagen, ich bin unendlich froh, dass deine Meinung nur eine absolute Randnotiz in der Menschheitsgeschichte ist. Das du und deine Sekte keinen echten Einfluss auf die Welt haben und das sie im großen und ganzen extrem egal ist.

Die Welt wäre eine schreckliche, wenn solche Weltfremden Menschen das Ruder lenken dürften...

Und damit verabschiede ich mich auch. Ich will ausdrücklich KEINE Antwort, aber wie solltest du den Wunsch eines anderen Menschen respektieren, wenn du ihn schon aufs übelste beschimpfst hast...

Du bist null diskusionsbereit und wirst es auch niemals sein.

Du Ulrich, bist ein Feind des Friedens.


melden

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

03.06.2013 um 12:05
Hare Krishna

lieber @Freakazoid

Du meinst doch wirklich nicht das ich auf diese Provokation antworte.

Das war es, Ende der durchsage .


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

03.06.2013 um 12:13
@BhaktaUlrich
Freakazoid schrieb:Und damit verabschiede ich mich auch. Ich will ausdrücklich KEINE Antwort, aber wie solltest du den Wunsch eines anderen Menschen respektieren, wenn du ihn schon aufs übelste beschimpfst hast...
Lesen ist aber auch die ultimative schwäche von dir... sooo unendlich peinlich...


melden

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

04.06.2013 um 08:48
Hare Krishna

Liebe Leser

Ich möchte einmal tiefer auf die Begriffe Harmonie - Frieden und Kooperative eingehen.

Harmonie, was ist das ?

Von Wikipedia: Harmonie folgendes :

Die Harmonie (griech. harmonia = (Zusammen)fügung, Silbe ar oder har: indogerman. Herk. = Vereinigung von Entgegengesetztem zu einem Ganzen) bezeichnet:

allgemein die Übereinstimmung, Einklang, Eintracht, Ebenmaß;
in der Kunst und der Ästhetik siehe Harmonie (Kunst);
speziell in der Malerei siehe Harmonie (Malerei);
speziell in der Musik einen Teilbereich der Harmonik, speziell verwendet man „Harmonie“ im Sinne von Akkord; als „harmonisch“ werden Akkorde mit Harmonischen bzw. Obertönen des Grundtons empfunden;
in der zwischenmenschlichen Kommunikation ein Gleichklang der Gedanken und Gefühle.

Der Begriff „Harmonie“ wird in der Regel dort verwendet, wo man neben einer bestimmten Regelmäßigkeit in der Anordnung einzelner Objekte bzw. ihrer Teile noch einen Sinn, eine Wertbezogenheit anzumerken glaubt.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das obige sagt aus das allgemein wie auch immer, etwas Entgegengesetztes in Einklang - in Eintracht und Ebenmaß so wie in der zwischenmenschlichen Kommunikation ein Gleichklang der Gedanken und Gefühle sein soll um als harmonisch zu gelten.

Komischer Weise wird hier behauptet, das Harmonie, in der zwischenmenschlichen Kommunikation - für Gleichklang - Gedanken und Gefühle stehen soll. Also Objekte sollen in Übereinstimmung gebracht werden so das sie harmonieren, so das sie sich nicht gegenseitig stören oder abstoßend wirken, sondern in einer Art und Weise zusammenwirken die sehr behaglich erscheint.

Der Mensch ist aber meiner Meinung nach kein Objekt sondern ein Subjekt, in ihm ist ein lebendes Wesen. Im Objekt, ist kein natürliches lebendes Wesen. Also kann nichts das lebendig erscheint lebend ist, geboren wird und stirbt ein Objekt sein, sondern ist immer Subjekt - bewusst, lebendig, lebend.

Subjekt ist das lebende Wesen im Menschen, das den Menschen als Subjekt erscheinen Läßt,Was ist mit dem Körper, der Körper ist nur solange subjektiv empfunden wie er das lebende Wesen - die Seele beherbergt.

Ansonsten ist der Körper wenn die Seele - das Subjekt - aus diesem gegangen ist "tote Materie" - also Objekt. Niemand kann mit so einem toten Objekt kommunizieren.

Es gilt also den Körper, das Objekt und die Seele, das lebende lebendige bewußte sein, das Subjekt , in Einklang, Eintracht, Ebenmaß, Gleichklang der Gedanken und Gefühle.zu bringen

Das Resultat sollte dann ein harmonischer - friedlicher - kooperierender Mensch sein.

Solange aber nur das Objekt = der Körper, als wichtigst, hingestellt und empfunden wird, kann es aber keine Harmonie Frieden so wie kooperative mit allen geben. Erst muss dann das Subjekt = die Seele = das lebende = das lebendige bewußte Sein, den Körper in Einklang, Eintracht, Ebenmaß, Gleichklang der Gedanken und Gefühle bringen. Das tun diese beiden Gegensätze aber nicht natürlich, sondern das muss erst erlernt werden durch die Erziehung und die erziehende Gesellschaftsform, das glaubt man zu wissen.

Viele Menschen sagen das der Körper das Maß aller Dinge ist - das er Objekt und Subjekt ist. Wenn beides als getrennt gefühlt wird, dann ist keine Harmonie vorhanden, sondern Disharmonie, Unfrieden. Darum müssen die Menschen lernen, beides in Einklang, Eintracht, Ebenmaß, Gleichklang der Gedanken und Gefühle zu bringen.
Das geschieht individuelle weil jedes lebende Wesen = Seele, Unikat ist, einmalig, aber nicht jeder Körper ist Unikat, durch die Gene und der daraus folgenden Erbmasse, gibt es immer Übereinstimmungen festzustellen. Alle Organe ähneln einander, die Körper selbst ähneln einander, aber nie sind die Seelen eins mit dem Körper, denn der Körper vergeht, er wird alt und stirbt, das wird die Seele nie, sie ist sich immer selbst bewusst und verliert dieses bewußte Sein zwischenzeitlich , indem sie sich mit den angenommen Körpern identifiziert.

Der Kompromiß ist dann Wissen, also zu wissen wie und auf welcher weise Körper und Seele also Objekt und Subjekt zusammenwirken um effektiv durchs Leben ( die bestimmte vorprogrammierte Lebenszeit) schreiten zu können. Wenn das bewußte Sein weiß, wie und auf welcher weise ihr Körpersystem Mensch funktioniert, dann wird sie versuchen sich selbst (Subjekt) mit dem Körper (Objekt) in Harmonie zu bringen.

Wie schwer das ist, zeigen wohl am besten die Menschen selbst auf.

Mensch wird also was genannt ?

Mensch wird die Seele (Subjekt) mit ihrem angenommen Körper (Objekt) genannt. Weil sie innerhalb einer bestimmtem Zeitspanne = Lebenszeit - miteinander agieren, also zusammen ein Individuelles Unikates Ganzes bilden. Dieses Ganze zwischenzeitlich zusammengefügte, nennt sich Mensch .

Der Mensch ist aber erst in Harmonie wenn er genau, konkret, korrekt, weiß , was die Seele ist und was der Körper ist. Wenn er nur weiß das er der Körper ist, wird jeder auch noch so kleine Hinweis, auf die Existenz einer Seele - Gott - göttliches - Außerirdische - als Unsinn, Nonsens und sehr störend empfunden.

Wenn wir die Natur um uns herum betrachten,sieht sie harmonisch für uns aus. Alle Lebewesen sind in Harmonie mit dieser Natur. Das glauben wir zu wissen.

Doch ist die Erde, der Globus, unser Planet ein Objekt, das bewußte Sein der Erde ist auch eine Seele, sie fast sich als bewußtes Sein Seele und Mutter Erde auf. Nur ihr bewußtes Sein ist weit aus umfassender was ihren Körper "Erde betrifft" denn alle andren weit aus kleineren Körper gibt sie die Möglichkeit mit ihr in Harmonie zusammen zu leben. Wenn nun einige der kleinen Lebewesen in und auf ihrem Körper nicht mit ihrer Natur übereinstimmen, nicht im gleichen klang sind, dann reagiert die Erde auf diese Wesen.

Das wird dann im extrem als katastrophale Naturgewalt von solchen Wesen wie den Menschen aufgefaßt.

Der Menschenkörper ist im Prinzip so ähnlich ein Behälter wie der der Erde, nur hat er eine andre Form. Denn auch im und auf dem Menschenkörper befinden sich kleinst Lebewesen verschiedener
Größenordnung die alle ihr " Da Sein " fristen. Solange der Menschenkörper nicht überanstrengt, überarbeitet und überfüttert wird, so das er zusammenbricht (Krank wird) oder mit giften kleinster und größerer Ordnungen strapaziert wird oder verletzt wird, geht es der Seele gut im Körper,in dem Augenblick wenn mental, psychisch, physisch, gegen diese natürlich Ordnung verstoßen wird, werden die kleinst Lebewesen im Körper beeinträchtigen und es entsteht eine Krankheit wie wir das nennen. Erst wenn wieder Balance eingetreten ist, fühlt sich auch das bewußte Sein, also ihr falsches Ich Ego wieder wohl.

Da eine Seele im Menschen - Tier und Pflanzen Körper ist und die Erde eine Seele ( ein höheres bewußtes Sein) hat, sollte es den Seelen im Menschen nicht schwer fallen mit der Seele der Erde zu kommunizieren. Denn die Seele der Erde und die Seele im Menschen so wie in den Tieren und Pflanzen - sind Unikat - also einmalig - doch stammen sie alle aus einem Ursprung. Doch ihre jeweiligen Körper sind unterschiedlich klein oder gross, mikrobiotisch klein oder gigantisch gross.

Wenn der Mensch das weiß, also die Seele sich realisiert hat, wird es auch wieder Harmonie, die von allen hier auf Erden lebenden, in Einklang, Eintracht, Ebenmaß, Gleichklang der Gedanken und Gefühle erfahren wird.

:-)

Bhakta Ulrich


melden

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

05.06.2013 um 07:51
Hare Krishna

Liebe Leser

Ich möchte nun mal tiefer auf den Begriff Frieden eingehen.

Im Augenblick ist Weltweit kein Frieden, den irgend wo auf der Erde ist immer ein Konflikt oder gar ein Krieg im gang.

Frieden bedeutet konfliktlos zu leben.

Um das zu können, müssen wir selbst erst einmal Konflikt frei zu leben lernen.

Dazu müssen wir lernen wie, man das anstellen kann ?

Meditation - Beten - Konzentration nach innen gerichtet, sind schon sehr gute Ansätze. Mann muss sich Menschen suchen die so etwas schon täglich Praktizieren. Sie können gute Wissensquellen und Ratgeber sein, wenn sie sich nicht dafür bezahlen lassen, um damit ihren Lebensunterhalt zu bestreiten oder nur berühmt sein wollen. Es gibt auch eine menge Literatur darüber, doch sollte man diese immer mit den Erfahrungen, Aussagen und Praktiken meditierender, betender sich konzentrierender Menschen vergleichen.

Wenn man solche Menschen des Friedens helfen will, kann man ihnen ja selbst ein kleines Geschenk geben, das sie erfreuen wird. Aber solche Wesen wollen keine Geschenke wenn sie nicht vom Herzen kommen, also selbstlos, das heißt ohne irgend welche Gegenleistung, geschenkt werden.

Frieden beutet frei zu sein von Unfrieden. Un_ Zu_ Frieden sein, bedeutet nicht in Frieden im
Gleichem_ Gewicht zu sein, sondern sich mit etwas zu beschäftigen, das Unruhe im Geiste erzeugt.

Das ganze System ist auf dieser unzufriedenen Basis aufgebaut so das die meisten Menschen, wenn sie morgens aufstehen, sofort daran denken, müssen wie sie ihre Unruhe, ihren Unfrieden, ihre Unzufriedenheit beseitigen können. Wie sie heute glücklich werden können und zufrieden sein können ohne in Konflikt mit irgend jemanden zu geraten.

Die Medien der Menschen sind aber keine große Hilfe , denn genau sie präsentieren jede Art und Weise von Konflikten und Unfrieden, so wie Kriege. In den Medien werden immerzu Konflikte aus getragen und als normale Reaktion des Menschen hingestellt, so das dieser annehmen muss, das der Mensch immer im Konflikt ist, das das natürlich für ihn ist, das er nur da ist um Konflikte zu lösen. Doch die Ursache für Konflikte ist er in der Regel selbst, weil er unzufrieden mit sich selbst und allen anderen ist, also in Unfrieden ist, will er das auf seine weise ändern.

Daher sollte er sich bemühen und sich selber lernen, wie man selbst mit dem geringsten was ist, zu Frieden ist. Zu begreifen das er in erster Linie für die andren da ist, das er der natürliche "Diener" seines Selbst (der Seele) und allen anderen ist. Das kann er dadurch realisieren, in dem er den anderen freiwillig hilft, wenn diese irgend wie in Schwierigkeiten geraten sollten, oder nicht weiter Wissen, sich Ich Ego los, hingibt um zu helfen.

Aber man soll diese Hilfe nie aufzwingen sondern immer mit freien willen und Einverständnis des zu helfenden aus führen.

Das allein ist schon ein Kunststück des Friedens. Wenn wir uns im Geistes mit etwas beschäftigen was unsere Sinne oder die Sinne der andren, uns Suggeriert haben, in dem sie es , gehört, gesehen, gerochen, geschmeckt und gefühlt so wie gedacht haben, um nur diese ganz allein zu genießen, so ist der innere Frieden schon in Gefahr in Unfrieden umgewandelt zu werden. Denn wenn jemand anderes das mitbekommt, wird er / sie das auch wollen und fragt wie man das macht, oder kopiert einfach ohne zu fragen. Neid, Mißgunst, Gier, sind drei Pforten zur menschlichen Hölle und sollten von niemanden durchschritten werden.

Menschliche kleinst, große, so wie gigantische Höllenfeuer haben wir jeden Tag um uns herum und in uns .

Höllenfeuer sind alle Objekte und Subjekte die Unfrieden stiften können, die nur an sich selbst und ihren eigene egoistischen Genus denkend, immer zu erst "Ich" und dann die andren, unter keinen Umständen teilen wollen, das als automatisierte Lebenseinstellung realisiert haben und nie umgekehrt, selbstlos handeln.

Viel Menschen denken an andre, und wollen ihnen eine Freude bereiten oder sie gar glücklich sehen.

Doch sieht es so aus, als ob das nicht funktioniert sondern immer nur kurzzeitig erlebt wird.
Frieden bedeutet aber konfliktlos über sehr lange Zeit mit allen und sich selbst im Einklang zu leben und glücklich zu sein.

Das ideal wäre dann in aller Ewigkeit ohne Konflikt zu leben.

Allerdings wird es in der Materie immer Konflikte geben, weil das Universum für uns Menschen so gigantisch gross ist und wir es gerade anfangen kennen zu lernen. Darum müssen wir als Menschen wissen was ein Konflikt was Unfrieden ist. Das meine ich hat der Mensch zur genüge gelernt, so das er nun in die kosmische Beziehung zu anderen Sternen Völkern treten könnte.

Doch sollte er auch Erfahrung mit dem inneren und äußeren Frieden haben der über sehr lange zeit existiert und den ganzen Globus umfaßt. wenn er das nicht realisiert, wird es auch keine Beziehung zu anderen friedfertigen kosmischen höher entwickelten Völkern geben können.

Warum sollten andre intelligente Völker des Kosmos Freundschaft mit einem Menschen Volke pflegen, das weiß was Frieden eigentlich bedeutet und das solchen Frieden auch tatsächlich leben will, aber nicht im Stande ist, das über sehr lange Zeit zu realisieren, zu verwirklichen. ?


Darum ist jetzt und muss jetzt Frieden auf der ganze Welt - Erde - angesagt sein und da muss der Einzelne bei sich selbst anfangen um überall Frieden zu erleben und mit anderen in Frieden über sehr lange Zeit leben zu können.

:-)
Bhakta Ulrich


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

05.06.2013 um 07:56
BhaktaUlrich schrieb:Im Augenblick ist Weltweit kein Frieden, den irgend wo auf der Erde ist immer ein Konflikt oder gar ein Krieg im gang.
Das ist nicht nur im Augenblick so , das war schon immer so :/ .
BhaktaUlrich schrieb:Darum ist jetzt und muss jetzt Frieden auf der ganze Welt - Erde - angesagt sein und da muss der Einzelne bei sich selbst anfangen um überall Frieden zu erleben und mit anderen in Frieden über sehr lange Zeit leben zu können.
Das wünschen sich wohl viele Menschen , aber ich denke so lange diese Erde mit der Menschheit
existiert wird es nie Frieden geben .
Dafür sind viel zu viele Menschen *zu gierig* und das wird auch immer so bleiben .


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

05.06.2013 um 10:09
@BhaktaUlrich

Na das hast du aber mal wieder einen Text farbiziert... :D
BhaktaUlrich schrieb:Frieden bedeutet konfliktlos zu leben.
Wer sagt das denn? Ich finde, Konflikte alleine machen noch keinen Unfrieden, sondern eventuell die Art, wie man damit umgeht. Die Welt ist nicht perfekt. Daher wird es auch immer irgendwelche Konflikte geben. Wird denn alleine durch die Existenz eines Konfliktes der Friede schon gestört? Ich meine nein. Es kommt darauf an, ob er gut gelöst wird!
BhaktaUlrich schrieb:Um das zu können, müssen wir selbst erst einmal Konflikt frei zu leben lernen.
Um was zu können? Um konfliktlos zu leben müssen wir erst einmal Konflikt frei zu leben lernen? So ungefähr wie: Um eine Schleife zu binden, müssen wir erst einmal lernen eine Schleife zu binden? Sehr sinnvoll :D

Müssen wir wirklich lernen absolut Konfliktfrei zu leben? Oder müssen wir nicht viel eher lernen, mit Konflikten richtig, also Lösungsorientiert umzugehen? Ich plädiere eher für letzteres. Weil, absolut Konfliktfreies Leben wird es nicht geben.
BhaktaUlrich schrieb:Dazu müssen wir lernen wie, man das anstellen kann ?
Ich unterbreche hier mal deine Schlussfolgerungskette, da sie meines Erachtens von vorne herein schon falsch ist. Du baust auf dem irrigen Satz auf, dass der Friede schon alleine durch das Vorhandensein einer Konfliktsituation gestört wäre. Und ich sage, nicht der Konflikt als solches muss vermieden werden, sondern es ist lediglich eine sinnvolle Strategie erforderlich, positiv, das heißt Lösungsorientiert mit einem Konflikt umzugehen. Hier scheiden sich schon die Geister :D
BhaktaUlrich schrieb:Meditation - Beten - Konzentration nach innen gerichtet, sind schon sehr gute Ansätze.
Dagegen will ich auch nichts sagen.


ZITAT]Wenn man solche Menschen des Friedens helfen will, kann man ihnen ja selbst ein kleines Geschenk geben, das sie erfreuen wird. Aber solche Wesen wollen keine Geschenke wenn sie nicht vom Herzen kommen, also selbstlos, das heißt ohne irgend welche Gegenleistung, geschenkt werden.

Geschenke schenken hilft meistens, sogar und besonders bei Menschen, mit denen man im Unfrieden ist. Da sogar noch mehr. Denn mit einem Geschenk rechnet der andere ja von mir erst gar nicht. Und dann ist möglicherweise der pöse Wind schon aus den Segeln. Das wirkt tatsächlich manchmal Wunder, sogar und eher noch bei Menschen die mit einem in Unfrieden leben. Menschen des Friedens kann man natürlich auch Geschenke schenken, da spricht natürlich nichts dagegen. Es wäre überhaupt schöner, wenn wir uns gegenseitig mehr Freude bereiten würden und mehr einander beschenken würden. Es müssen nicht immer Socken zu Weihnachten und Krawatten zum Geburtstag sein :D
BhaktaUlrich schrieb:Frieden beutet frei zu sein von Unfrieden. Un_ Zu_ Frieden sein, bedeutet nicht in Frieden im Gleichem_ Gewicht zu sein, sondern sich mit etwas zu beschäftigen, das Unruhe im Geiste erzeugt.
Wenn die Menschen immer mit allem so wie es ist, zufrieden gewesen wären, würden wir heute noch in Höhlen wohnen oder wie man so schön sagt, auf den Bäumen hocken. :D

Die Unzufriedenheit an den Zuständen erzeugt tatsächlich eine Unruhe des Geistes. Und eben aus dieser heraus entsteht etwas, das man Entwicklung oder Fortschritt nennt. Hat man eine Verbesserung der Zustände erreicht, dann tritt erst wieder Zufriedenheit ein.
BhaktaUlrich schrieb:Das ganze System ist auf dieser unzufriedenen Basis aufgebaut so das die meisten Menschen, wenn sie morgens aufstehen, sofort daran denken, müssen wie sie ihre Unruhe, ihren Unfrieden, ihre Unzufriedenheit beseitigen können. Wie sie heute glücklich werden können und zufrieden sein können ohne in Konflikt mit irgend jemanden zu geraten.
Nicht nur das ganze System ist so aufgebaut, sondern die ganze Welt :D
Wenn ich beunruhigt bin, dann werde ich zu einer Tätigkeit angeregt, die Unruhe zu beseitigen. Wenn ich einen Stuhl habe, der klappert, weil eines der vier Beine kürzer ist, werde ich erst Ruhe finden, wenn ich das Problem gelöst habe und der Stuhl nicht mehr klappert. Diese Unruhe des Geistes ist aber eine durchweg positive Eigenschaft, da sie einen zur Tätigkeit anregt, an den stets unvollkommenen Zuständen Verbesserungen vorzunehmen. Das ist offensichtlich so gewollt und daher für mich kein Kriterium des Unfriedens und erst Recht kein Hindernis um Glücklich zu werden. Das mit dem Glücklich werden hast du hier nun zum Frieden noch hinzu gedichtet. Ich bin aber erst dann glücklich, wenn mein Stuhl nicht mehr klappert :D
BhaktaUlrich schrieb:Die Medien der Menschen sind aber keine große Hilfe , denn genau sie präsentieren jede Art und Weise von Konflikten und Unfrieden, so wie Kriege. In den Medien werden immerzu Konflikte aus getragen und als normale Reaktion des Menschen hingestellt, so das dieser annehmen muss, das der Mensch immer im Konflikt ist, das das natürlich für ihn ist, das er nur da ist um Konflikte zu lösen. Doch die Ursache für Konflikte ist er in der Regel selbst, weil er unzufrieden mit sich selbst und allen anderen ist, also in Unfrieden ist, will er das auf seine weise ändern.
Ich erwarte von den Medien auch keine große Hilfe. Wenn ich Hilfe benötige, kann ich mich erst mal selber fragen, wie ich ein Problem am besten lösen kann. Oder meine Nachbarin :D

In den Medien werden die Konflikte aber nicht ausgetragen, sondern dort wird lediglich darüber berichtet. Es wird auch nicht nur so dargestellt, dass der Mensch immer in einem Konfliktfeld lebt, es ist tatsächlich so, ob du das nun wahr haben willst oder nicht. Der Mensch ist natürlich nicht "nur" dazu da, um Konflikte zu lösen, aber "auch" :D

Aber Konflikte zu lösen ist doch schonmal ein guter Ansatz, findest du nicht?
Du meinst, die Ursache eines Konfliktes sei die eigene Unzufriedenheit mit sich selbst und allen anderen? Möglich... Ist das aber schlimm? Wie ich oben schon erwähnte, führt dies aber zu Lösungsorientiertem Denken und Handeln um eine Situation zu verbessern. Was ist daran schlecht?

Wenn ich jeden Tag auf meinem Weg immer wieder über ein und denselben Stein stolpere, soll ich mich dann mein Leben lang über den Stein ärgern, oder sollte ich mir dann nicht mal eine Lösung überlegen mit dieser Situation in Zukunft so umzugehen, dass mich der Stein nicht mehr ärgert? Ich muss ihn deswegen keineswegs beseitigen. :D
BhaktaUlrich schrieb:Daher sollte er sich bemühen und sich selber lernen, wie man selbst mit dem geringsten was ist, zu Frieden ist. Zu begreifen das er in erster Linie für die andren da ist, das er der natürliche "Diener" seines Selbst (der Seele) und allen anderen ist. Das kann er dadurch realisieren, in dem er den anderen freiwillig hilft, wenn diese irgend wie in Schwierigkeiten geraten sollten, oder nicht weiter Wissen, sich Ich Ego los, hingibt um zu helfen. Aber man soll diese Hilfe nie aufzwingen sondern immer mit freien willen und Einverständnis des zu helfenden aus führen.
Wie ich schon sagte, wenn wir alle rundum mit allem so wie es ist, zufrieden wären, gäbe es keine Entwicklung und keinen Fortschritt mehr.

Und nein, wir sind nicht in erster Linie für die anderen da. Erst mal ist jeder für sich selber da. Aber auch nicht nur und ausschließlich. Wir sind alle füreinander da, das klingt schonmal besser, als jeden zum Diener oder Sklaven des anderen zu machen :D

Was freiwillige Hilfe angeht, da spricht auch nichts gegen. Aber wenn es um den tagtäglichen Broterwerb geht, da hab ich keine Lust, anderen freiwillig und ohne Lohn mich abzuschuften und aufzuopfern und am Ende krieg ich dafür dann nen netten Tritt in den Allerwehrtesten als Dank. Ich muss schließlich auch irgendwie leben!

Aber diese Mär von Egolos, oder Ichlos hat damit wieder gar nichts zutun. du vermischst tausend Gedanken zu einem kaum noch zu entwirrenden Gedankenbrei. Ich habe noch keinen Ichlosen oder Egolosen Menschen gesehen, ehrlich :D

Wenn du sowas anstrebst, dann verwandle dich in einen Baum oder einen Stein. Diese Lebensformen haben kein Ich und kein Ego :D
BhaktaUlrich schrieb:Menschliche kleinst, große, so wie gigantische Höllenfeuer haben wir jeden Tag um uns herum und in uns .Höllenfeuer sind alle Objekte und Subjekte die Unfrieden stiften können, die nur an sich selbst und ihren eigene egoistischen Genus denkend, immer zu erst "Ich" und dann die andren, unter keinen Umständen teilen wollen, das als automatisierte Lebenseinstellung realisiert haben und nie umgekehrt, selbstlos handeln.
Jetzt machst du aber Sprünge, gleich schon ins Höllenfeuer... :D
Dieses an sich selbst zuerst, oder zunächst denken ist ein ganz natürlicher Urinstinkt. Das tun Tiere auch. Eine Wölfin denkt erst einmal an ihre eigenen Jungen und interessiert sich für nichts anderes. So ist unser Sozialsystem aufgebaut, von den kleinen Einheiten wie Partnern, Familien, Familienverbänden, Freundschaften bis hin zu den großen Einheiten wie Vereinen, Verbänden, Parteien usw... Und es stehen meist die Eigeninteressen im Vordergrund.

Das ist nach Adam Smith auch gar nicht so verkehrt. Denn der Bäcker, der gerne Brötchen backt, will ja schließlich auch leben. Er erfreut sich an dem Erlös, den ihm die anderen geben für seine Brötchen und die anderen erfreuen sich an seinen Brötchen. Was ist daran so schlimm? Wenn jeder Einzelne dafür sorgt, dass es ihm gut geht, geht es automatisch insgesamt anderen dadurch nämlich auch gut! :D
Frieden bedeutet aber konfliktlos über sehr lange Zeit mit allen und sich selbst im Einklang zu leben und glücklich zu seinText
Das sagtest du weiter oben auch schonmal... Ich sagte, der Konflikt an sich ist nicht das was den Unfrieden herbeiführt, sondern die Frage, wie man damit umgeht!
BhaktaUlrich schrieb:Allerdings wird es in der Materie immer Konflikte geben, weil das Universum für uns Menschen so gigantisch gross ist und wir es gerade anfangen kennen zu lernen. Darum müssen wir als Menschen wissen was ein Konflikt was Unfrieden ist. Das meine ich hat der Mensch zur genüge gelernt, so das er nun in die kosmische Beziehung zu anderen Sternen Völkern treten könnte.
Genau, es wird immer Konflikte geben, sagte ich weiter oben auch schon. Aber nicht, weil das Universum so gigantisch groß ist und auch nicht, weil wir gerade anfangen, es kennen zu lernen, deswegen stibimt nicht :D

Erst sagst du, wir müssen wissen was ein Konflikt ist und dann sagst du, das habe der Mensch bereits zur genüge gelernt... Wenn dem so ist, warum philosophierst du dann so ewiglang darüber? Wir wissen es doch bereits nach deinen eigenen Worten!

Tja mit der kosmischen Beziehung zu anderen Völkern ist das so eine Sache... Bislang gabs lediglich vermeintliche Ufosichtungen und Entführungen durch Aliens. Bedeutet: Wenn es diese anderen Völker auf anderen Gestirnen geben sollte, sind sie uns offensichtlich nicht wohl gesonnen. Daher wäre es dann auch besser, keine Beziehungen mit ihnen aufzubauen. :D
BhaktaUlrich schrieb:Darum ist jetzt und muss jetzt Frieden auf der ganze Welt - Erde - angesagt sein und da muss der Einzelne bei sich selbst anfangen um überall Frieden zu erleben und mit anderen in Frieden über sehr lange Zeit leben zu können.
Ganz schön radikal und fanatisch :D
Es ist jetzt kein Friede und es muss schonmal gar nichts, nur weil du das sagst!
Immer dieses "müssen" ... Das alleine sorgt schon wieder reichlich für Konfliktstoff! :D
Und dieser bringt dann wieder Unfrieden... :D

So wird das nie was, Ulli :D


melden
LeRave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

05.06.2013 um 11:47
@BhaktaUlrich

Was du da forderst (! :D !), ist Stillstand, Tod.

Nimm nur einen Moment mal an, die Menschheit gäbe es nicht. Glaubst du im Ernst, dass auf der Welt dann nur Friede, Freude, Eierkuchen herrschen würden?


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

06.06.2013 um 03:50
@LeRave
@domitian
@Freakazoid
@BhaktaUlrich

Bezüglich des Fleischkonsums: Aus einem rein ethischen Gesichtspunkt heraus ist es, so meine ich, durchaus zu verwerfen, ein Tier zu verspeisen, sollte dies bedeuten, dass es aufgrund genau dieses Verlangens geschlachtet werden muss, es zu essen, ohne dass dies dadurch begründet wäre, das eigene Überleben sicher zu stellen, da man sonst keine Alternative hätte.

Nun, ich esse selbst hin und wieder Fleisch. Mir soll es hier nun nicht darum gehen, jemanden zu verurteilen. Einig sind wir uns aber sicher, dass eine probate Alternative zu Fleisch die Tierzucht und Schlachtung entbehrlichen machen würde, nehme ich doch an. Genau dies ist auch möglich. So wird etwa daran geforscht, Fleisch im Labor durch Zellzüchtung zu generieren. Zellen besitzen kein Bewusstsein. Sollte diese Technik einst ausgereifter sein, so hätten wir nahezu 1:1 Fleisch wie auch jetzt schon, nur sicherlich gesünder, ohne Tierleid und effizienter, heißt auch der Umwelt gegenüber schonender.

Deswegen würde ich dafür eintreten, diese Forschung staatlich mehr zu fördern und zu finanzieren. Das also liegt nicht zuletzt ebenso in der Hand des Bürgers. Sollte diese Technik einst tatsächlich ausgereift sein und sich als rentabel herausstellen, so trete ich ebenfalls dafür ein, den traditionellen Fleischkonsum zu verbieten und nun auch diese den Lebewesen unwürdige und widrige Züchtung zu verbieten, sowie die Schlachtung bzw. Tötung von Lebewesen nur aus dem Grund, dieses hernach dem eigenen Genusse zum Wohl zu verspeisen. Zwischenzeitlich sollte man eventuell zumindest versuchen, seinen Fleischkonsum etwas zu reduzieren.

Was hält ihr davon?


melden

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

06.06.2013 um 07:05
Hare Krishna

@Nesca
bhaktaulrich schrieb:
Im Augenblick ist Weltweit kein Frieden, den irgend wo auf der Erde ist immer ein Konflikt oder gar ein Krieg im gang.

Das ist nicht nur im Augenblick so , das war schon immer so :/ .

bhaktaulrich schrieb:
Darum ist jetzt und muss jetzt Frieden auf der ganze Welt - Erde - angesagt sein und da muss der Einzelne bei sich selbst anfangen um überall Frieden zu erleben und mit anderen in Frieden über sehr lange Zeit leben zu können.

Das wünschen sich wohl viele Menschen , aber ich denke so lange diese Erde mit der Menschheit
existiert wird es nie Frieden geben .
Dafür sind viel zu viele Menschen *zu gierig* und das wird auch immer so bleiben .
---------------------------------------------------------

Eben, weil es so ist, muss es wohl ewig so gewesen sein. Hier wird der Begriff unmöglich nur nicht aus gesprochen, aber der Begriff unmöglich hat sich mit der Zeit in der Menschen Geschichte als möglich erwiesen, in sofern es sich um den mechanischen, technischen Konflikt gegen die natürlich Art und weise der Beförderung, Bewegung, Krankheitsreduzierung und Behandlung handelt.

Die meisten Krankheiten, die sogenannten Zivilisation Krankheiten z.b. Die Ursache dafür ist wohl der Mensch selbst, der durch den Mißbrauch von natürlicher Energien und so künstlich hergestellten Mechanik, Chemie, Technik, Atom Technik, Strahlen Technik, Computertechnik und jetzt Gentechnik die Ursache selbst ist. Es gibt keine andre mißbrauchende Ursache für die genannten Techniken.

Niemand weiß genau,was als Konsequenz der Atomtechnik , Strahlentechnik, Computertechnik und Gentechnik auf die Menschheit wartet, es wird geraten, vermutet, diskutiert, debattiert, prognostiziert, aber nichts ist konkret, bis die Konsequenz ersichtlich für erst wenige, dann viele, und dann letzt endlich alle eingetreten ist.

Hinter jeder Technik steht eine Lobby, die daran, wenn es geht, in aller Ewigkeit verdienen will . Sie zwingen, meiner Meinung nach dem Menschen diese Techniken regelrecht auf, ohne sie großartig gefragt zu haben. Hier entscheiden ein paar dutzend Menschen in den Regierungen darüber was z.b 80 Millionen Deutsche als Fortschritt ansehen dürfen.

Es wird in der Regel über ihre Köpfe hinweg bestimmt.Weil man annimmt das der Kopf der vielen Menschen nicht Selbständige intelligent genug denken kann. Warum ist das so, weil das Erziehung und Schulsystem nur auf die Lobbyisten (Logen - dieser Welt ) und ihre Aufrechterhaltung durch Auswahl im Erziehungssystem der Gesellschaft erhaltenen wird.

Warum wird in den Kindergärten - Grundschulen - nicht schon Philosophie, Psychologie, Mimik, Körpersprache, gelehrt. Das ist ja schön und gut das lesen und schreiben so wie rechnen gelehrt wird, doch diese sind am meisten wichtig für die Lobby dieser Welt, die nur daran interessiert ist die besten hellen Köpfe für ihre Aufrechterhaltung des großen Geldverdienens und damit die endgültige Allmacht über alle hier auf Erden zu erreichen. Da würde Philosophie, Psychologie Mimik und Körpersprache in den Basisschulen, nur hinderlich sein, darum werden diese auch erst später in den höheren Lehranstalten gelehrt. Die Lobbyisten dieser Welt bezahlen sehr gut für die besten Köpfe die ihre Lobby des großen Geld Verdienens in gang hält.

Doch wenn der Mensch von Kindesbeinen an sich mit höherem wissen beschäftigt, dann wird er auch viel früher auf Mißstände in der Gemeinschaft aufmerksam und diese zu beheben suchen, so das sie niemanden mehr schaden zufügen können nur des Geldes und verdienen wegen.

Konflikte müssen gelöst werden, aber nicht so gelöste werden, das sie immer noch irgend jemanden schaden . Unmöglich, ich wiederhole mich, auch unsere Vorväter sagten unmöglich und das unmögliche wurde möglich gemacht. Was auf mechanische, technische, chemische, Atom technische , Computer technische und nun Gen technische weise geht, geht auch auf spiritueller geistige Art und Weise, nur wurde das nie in den Grundschulen eingeführt sondern gleich ab
gesondert vom technischen Basis wissen in den Religionen gelehrt.

Wenn Gott existiert, existiert er /sie /es überall, also auch in den - Familien, Kindergärten, Grundschulen und höheren Lehranstalten, und Erziehungseinrichtungen dieser Welt und nicht nur in Tempeln, Kirchen, Moscheen und Synagogen.
:-)

Bhakta Ulrich


melden
Anzeige
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Harmonie, Frieden und Kooperative mit allen lebenden Wesen?

06.06.2013 um 07:52
BhaktaUlrich schrieb:Konflikte müssen gelöst werden, aber nicht so gelöste werden, das sie immer noch irgend jemanden schaden
Ja das müssten sie ,aber ich sage das ist doch unmöglich . Ich denke es wird nie so eine Harmonie
geben das alle Menschen glücklich sind .
BhaktaUlrich schrieb:Wenn Gott existiert, existiert er /sie /es überall, also auch in den - Familien, Kindergärten, Grundschulen und höheren Lehranstalten, und Erziehungseinrichtungen dieser Welt und nicht nur in Tempeln, Kirchen, Moscheen und Synagogen.
:-)
"Gott" ist über all , ja :) .


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden