Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

1.282 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Insekten, Spinnen, Urzeit ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

24.11.2020 um 19:35
Picolay Spinndrsen-aus


melden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

24.11.2020 um 19:40
@NONsmoker

Anscheinend hast du viel geduld und hartnäckigkei an den tag gelegt, um alles aus den geräten herauszuholen ;)


1x zitiertmelden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

25.11.2020 um 10:07
Zitat von osakiosaki schrieb:Anscheinend hast du viel geduld und hartnäckigkei an den tag gelegt, um alles aus den geräten herauszuholen ;)
:)

Nochmal zur Verdeutlichung der Loch(fraß)-Theorie:
PICT0005

Und hier nochmal die Spinndrüsen, diesmal mit dem Bresser-Mikroskop, das sooo schlecht nicht ist.
Kann ich jedem Anfänger empfehlen.

PICT0007


melden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

25.11.2020 um 10:15
...und zum Abschluß: Die Größe der Spinne.

 KK 1465


melden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

25.11.2020 um 10:32
@NONsmoker

es sieht tatsächlich aus, als hätte jemand ein Loch hineingebissen, auch am Bein links scheint ein Stück zu fehlen. Spannend was man beim von-allen-Seiten-betrachten entdeckt und versucht aufzuklären. Ein Krimi en minature . . .


Die Spinne würde sich wunderbar als Anhänger eignen :) So viel interessanter ein Stück uraltes Leben mit sich herumzutragen, als irgendwelche unverschämt teuren und nichtssagenden Klunker ;)


1x zitiertmelden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

25.11.2020 um 10:35
Zitat von osakiosaki schrieb:Die Spinne würde sich wunderbar als Anhänger eignen
Leider etwas zu klein, aber ich habe schon einige Anhänger mit Inklusen.
Manchmal trage ich sogar einen.
Zuhause :)


melden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

25.11.2020 um 10:42
@NONsmoker

trau Dich und trag ihn draußen :)


ich frag jetzt einfach mal: Könntest Du vielleicht hier ein paar Tips geben, wie man einen Rohbernstein ohne Schleifmaschine polieren kann? ich hab noch einen von meinem Vater, und ich bin neugierig, ob sich etwas darin verbirgt.


1x zitiertmelden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

25.11.2020 um 10:44
@osaki
Nachher.
Ich hab Kartoffeln auf dem Ofen (Mach immer früh Mittagspause)
Also bis nachher...


melden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

25.11.2020 um 10:46
@NONsmoker

guten Appetit :) ich schau heut Nachmittag wieder rein


melden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

25.11.2020 um 14:36
Zitat von osakiosaki schrieb:Könntest Du vielleicht hier ein paar Tips geben, wie man einen Rohbernstein ohne Schleifmaschine polieren kann?
Eine Schleifmaschine braucht man dazu nicht. Ich mache das händisch und beschreibe am besten, wie ich es mache.
Ich benutze wasserfestes Spezialschleifpapier der Körnung 120/1200/4000.
Das ist teuer und lohnt für einen Stein nicht. Schau was es im Baumarkt ähnliches gibt.

Zu Anfang würde ich schauen, ob der Stein eine gerade Fläche hat und da anfangen mit dem 120er.
Immer ein wenig Wasser benutzen und zwischendurch abspülen. Ich kontrolliere das immer mit einer 10fach Uhrmacherlupe.
Vom gröberen zum feineren Schleifpapier arbeiten (na klar).

Polieren auf einem weichen Tuch auf fester Oberfläche. Ich hab da eine Steinpolitur, benutze aber meistens eine billige Zahnpasta.
Und dann braucht man noch Geduld.
Auch wenn man keine Inkluse findet, kann man einen schönen Stein herstellen, vielleicht mit schönen Farbverläufen.
So wie dieser hier:

 KK 1470


melden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

25.11.2020 um 15:13
@NONsmoker

vielen Dank für die Anleitung, ich werd gleich morgen mal im Baumarkt schauen, ich muß auf der Ecke einiges erledigen :)

schöne Farben sind ja auch schon was, auf jeden Fall bin ich jetzt so weit, daß ich das Geheimnis lüften möchte ;)


1x zitiertmelden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

25.11.2020 um 16:14
Zitat von osakiosaki schrieb:auf jeden Fall bin ich jetzt so weit, daß ich das Geheimnis lüften möchte ;)
Viel Erfolg dabei.


melden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

30.11.2020 um 18:03
Hier ist ein männlicher Ameisenjäger (eine Spinne) in Baltischem Bernstein.
Leider sehr schwer zu fotografieren. Nur unter dem Mikroskop gut zu sehen.
 KK 1471-comb
Die meisten Vertreter dieser Familie jagen Ameisen (Formicidae), doch sind auch manche Springspinnen (Salticidae) und Glattbauchspinnen (Gnaphosidae) auf den Fang von Ameisen spezialisiert. Es gibt Zodariidae, die wie Ameisen aussehen. Obwohl jede Art der Art Ameise ähnelt, die sie jagt, ist die Ähnlichkeit nicht sehr groß. Die Spinnen leben in der Nähe eines Ameisennestes und nutzen ihre ameisenähnlichen Verhaltensweisen, um im Nest unbehelligt ein und aus zu gehen. Die Spinnen gehen nur auf den drei hinteren Beinpaaren; wenn sie einer Ameise begegnen, berühren sie diese mit ihren Vorderbeinen, wie dies eine Ameise mit ihren Antennen tun würde. Sollten sie bereits eine Ameise gefangen haben, bieten sie diese der anderen Ameise an; sie wird dann für eine andere Ameise gehalten, die eine tote Artgenossin aus dem Nest trägt.

Vermutlich dient die Ähnlichkeit mit Ameisen auch dem Schutz vor Fraßfeinden, die die vermeintlich ungenießbare Ameise verschmähen.
Quelle: Wikipedia

(Ob das alles so stimmt, ist noch ein wenig umstritten)


melden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

01.12.2020 um 22:09
@NONsmoker

Ich nahm immer an, das ameisen sich am geruch erkennen und aus diesem grund alle eindringlinge erriechen können. Wie macht es wohl die spinne, diesen geruch anzunehmen ?


1x zitiertmelden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

01.12.2020 um 22:32
Zitat von osakiosaki schrieb:Wie macht es wohl die spinne, diesen geruch anzunehmen ?
Genaues dazu ist mir in Bezug auf die Ameisenjäger-Spinne nicht bekannt.
Aber interessant ist der Eintrag "Ameisengast" in der Wikipedia.

Wikipedia: Ameisengast
Zum Beispiel tarnt sich die myrmekophile Springspinne Cosmophasis bitaeniata (Keyserling), indem sie den Geruch ihres Wirtes Oecophylla smaragdina durch die Abgabe gleichartiger Kohlenwasserstoffe imitiert.
Quelle: Wikipedia


melden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

01.12.2020 um 23:06
@NONsmoker

Ich bin immer wieder beeindruckt, wie die natur solche probleme löst, in diesem fall: genial !


1x zitiertmelden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

01.12.2020 um 23:09
Zitat von osakiosaki schrieb:Ich bin immer wieder beeindruckt, wie die natur solche probleme löst
Ja, da kann man oft nur staunen.

Btw.: Wie ist deine Schleifpapiersuche ausgegangen?


melden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

02.12.2020 um 00:01
@NONsmoker

Das schleifpapier habe ich bekommen. Leider habe ich ehrenamtlich noch so viel zu tun, dass ich erst am wochenende anfangen kann. Ich zeig dann hier mal meine dilletantischen fortschritte ;)


melden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

02.12.2020 um 17:55
Unbenannt-600
Ein Nachtrag zu dem "federbeinigen" Insekt, zu dem ich schrieb:
Zitat von NONsmokerNONsmoker schrieb am 16.11.2020:Ja, das hat Flügel und konnte fliegen.
Die Beine könnten Fangbeine sein. Einige Tanzfliegen (Empididae) haben ähnliche Beine zum Beutegreifen, allerdings nicht mit diesen "Federn"
Anscheinend haben tatsächlich einige Tanzfliegen solch stark behaarte Beine.
Ich hab mal wieder Carsten Gröhn gefragt.
Der schreibt, daß es eindeutig eine Tanzfliege ist.

Ich werde diesen Kopal wohl noch weiter beschleifen, vielleicht bekomme ich noch bessere Bilder.


melden

Urzeitliche Einschlüsse im Bernstein

02.12.2020 um 19:05
@NONsmoker

freut mich, daß du weitergekommen bist, jetzt hat es schon einen Namen :)


1x zitiertmelden