Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zahme Füchse züchten

114 Beiträge, Schlüsselwörter: Hund, Experiment, Haustier, Wolf, Fuchs

Zahme Füchse züchten

02.06.2018 um 19:04
@Magdalena74
Zwischen einem Fuchs und einem Goldfisch ist ein himmelweiter Unterschied. Muss ich dir den wirklich erklären? Und ich will dich mal sehen, wie du einen Heuschreckenschwarm (HAHAHAHAHAHA) in der Wohnung hälst.


melden
Anzeige

Zahme Füchse züchten

02.06.2018 um 19:13
@satansschuh
Von der Haltung her? Sicherlich. Einen Fuchs im Aquarium, halte ich nun nicht für Artgerecht. Aber letztendlich geht es hier um Haustiere und ich habe Dir lediglich ein Beispiel für ein Haustier gegeben. Wie man nun mit diesem Tier kommuniziert, ist nicht relevant und am Ende eine gewollte Kleinkackerei, um mit dem Knüppel um sich zu hauen. Haben wir doch alle nicht nötig, oder? Ich nehme mal an, die meisten sind hier erwachsen?

Und von wegen Moralapostel. Bezeichnet man so Jemanden, der seine Meinung vertritt? Das finde ich wirklich schade und eher unnötig.


melden

Zahme Füchse züchten

02.06.2018 um 19:14
@Magdalena74

Trifft meine Meinung genau!
Wir Menschen domestizieren schon immer Tiere, warum nicht Fuechse, Hauptsache die Haltungsbedingungen stimmen! Wie kann eine Pelzfarm "Ok" sein, ein Hausfuchs aber Pfui?



(Da ich grad an meiner Weide stehe,- Foxy ist auch wieder da, hab das Photo grad beim schreiben gemacht)
Foxy5

Foxy4

Beim 2ten Bild hat Sie verwackelt, weil grad ein Hase vorm Auto langlief!

:pony:


melden

Zahme Füchse züchten

02.06.2018 um 19:22
Magdalena74 schrieb:Wie man nun mit diesem Tier kommuniziert, ist nicht relevant und am Ende eine gewollte Kleinkackerei, um mit dem Knüppel um sich zu hauen
Was meinst du? Kommunikation ist unerlässlich. Du hast doch selbst geschrieben, dass das Wohlergehen des Tieres am wichtigsten ist. Genau das ist doch bei verantwortungslosen Jugendlichen,Trendhoppern etc. eher weniger gegeben.


melden

Zahme Füchse züchten

02.06.2018 um 19:27
Magdalena74 schrieb:Und von wegen Moralapostel. Bezeichnet man so Jemanden, der seine Meinung vertritt? Das finde ich wirklich schade und eher unnötig.
Deine Meinung basiert aber auf falschen Annahmen und falschen Informationen. Du möchtest über bestimmte Aussagen mitdiskutieren, hast aber nicht annähernd den Kontext verstanden. Also entweder enthält man sich oder geht korrekt auf die Aussagen ein.
syndrom schrieb:Wir Menschen domestizieren schon immer Tiere, warum nicht Fuechse, Hauptsache die Haltungsbedingungen stimmen! Wie kann eine Pelzfarm "Ok" sein, ein Hausfuchs aber Pfui?
Ich bekomme hier echt die Krise, bin ich der einzige der Beiträge ordentlich liest. Die Userin sieht Tiere entweder als Fleischlieferant oder als Sportgerät. Entweder würde sie den Fuchs also essen oder auf Ihm reiten. Da du ihr aber zustimmst, scheint dir das ganz recht zu sein. Da ist es nicht mehr weit bis zur "Pelzfarm"


melden

Zahme Füchse züchten

03.06.2018 um 00:12
@ataraxie
Ich bezog mich nur auf @Magdalena74 s Post s.3 18-56 Uhr!
Da steht nix von dem was du anfuehrst. Einer von uns hat was verwuchselt ;)



:pony:


melden

Zahme Füchse züchten

03.06.2018 um 00:25
@syndrom
Du bist aber d'ac­cord mit Magdalena74 , welche wiederum die Meinung der von mir genannten Userin teilt.

Füchse sind nun keine Pinguine die besondere Bedingungen brauchen, dennoch sollten sie, wie jedes andere Tier auch, nur in gute Hände gegeben werden, am liebsten aber in die Wildnis, da wo sie auch die letzten vielen..vielen..Jahren waren.


melden

Zahme Füchse züchten

03.06.2018 um 00:37
@ataraxie
Seh ich halt lockerer, es geht hier ja um Zuechtungen und nicht um Wildfaenge!
Sonst wuerd ich Dir Recht geben!
Aber ein Hausfuchs kann bei mir auch seinen Platz habeb, neben Katzen , Hunden, Pferden, Rindern und Schweinen. Die Wilden Urformen davon machen eingesperrt auch weder Sinn, noch haetten sie "Lebensqualitaet".



:pony:


melden

Zahme Füchse züchten

03.06.2018 um 09:40
suscat schrieb am 28.05.2018:Naja - Zuchstation - gehört ja zu Uni und es geht erstmal um Versuche zur dauer der Domestizierung.
Und dann hat man halt die Tiere - so ich finde das eigentlich ganz gut, wenn die nicht getötet werden und was sollen die mit allen dann anfangen? Ich glaube solche Projekte leiden in Russland bestimmt auch unter zu wenig Geld. Da können die die Füchse unterbringen und ihre Finanzen auch mal ein bisserl aufpolstern.
Zunächst mal sieht das aus wie eine gewöhnliche Pelztierfarm und niemand kann mir bis zum Gegenbeweis sagen, dass die nicht dem Zuchtziel entsprechenden Tiere nicht getötet werden.
Die Haltungsbedingungen sind fürchterlich, der Laden gehört sofort geschlossen. Bei einem Züchter, der seine Hunde oder Katzen so hielte, würde einem jeder dringend vom Kauf abraten!
halblang schrieb am 29.05.2018:Was passiert mit den Tieren die nicht verkauft werden? Sterben die im Käfig?
Wird ihnen am Ende doch das Fell abgezogen?
Todsicher wird es das. Ich habe den Verdacht, dass die Züchtung zahmer Füchse vor allem der Pelzindustrie dient.
Funzl schrieb am 29.05.2018:kein Mensch braucht bei uns hier einen FUCHS zum leben, keiner. Oder gibt es schon ausgebildete Therapie-Füchse?
Keiner braucht überhaupt ein Tier halten. Das ist überhaupt kein Kriterium gegen Tierhaltung.
Funzl schrieb am 29.05.2018:hat man das Tier dann ein paar Wochen, und merkt man kommt damit nicht zurecht wird´s eben einfach im Wald ausgesetzt - zur Freude der Jäger....ganz, ganz toll!

Manchesmal muß ich mir echt das kotzen verkneifen.
Und das läuft bei anderen Tieren in wie fern anders? In Berlin sind Sumpfkrebse ausgesetzt worden, dien bevölkern jetzt den Tiergarten und Britzer Garten und werden zu Tausenden gefangen, das Tierheim ist voll mit ausgesetzten oder abgegebenen Tieren und Jäger erschießen regelmäßig verwilderte Hauskatzen.

Möchtest Du sämtliche Haustiere verbieten?
Funzl schrieb am 29.05.2018:Ja klar, ich nehm nen verletzten, angefahrenen Fuchs mit nach Hause - und dann nicht nur ihn, sondern weills so praktisch ist auch gleich die Fuchsbandwurmerreger, und wenn ich Glück habe erwische nen Jackpot-Fuchs, der dann auch noch den Tollwuterreger in sich hat.
Du bist nicht gut informiert: Deutschland gilt, was Füchse angeht, als Tollwutfrei. Gegen die Bandwürmer gibt es Medizin, die sicher jeder Tierarzt einem verletzten Fuchs sowieso geben würde.
Funzl schrieb am 29.05.2018:Mal ganz abgesehen davon das angefahrene oder durch ein Fahrzeug getötete Füchse meldepflichtig sind...^^
Das kann man doch trotzdem machen, auch wenn man das Tier zum Arzt bringen möchte.
Funzl schrieb am 29.05.2018:Das erste was zu tun ist - zumindest in D ist die Polizei anrufen - die rufen den zuständigen Jäger an, DER entscheidet was zu tun ist - wenn der Fuchs noch lebt macht er eh meist nur den Finger krumm und aus isses......für den Fuchs.
Das heißt, dass es "besser für den Fuchs" ist, selbst wenn der noch zu retten wäre, oder was?
Funzl schrieb am 29.05.2018:Ein Fuchs ist ein Raubtier - wer bitte ist so blöde und fast ein verletztes Raubtier an?
Man nimmt eine Decke und wickelt das Tier ein, fertig ist der Lack.

Du kannst Dich mal wieder abregen und erst die Videos ansehen, in denen Leute verletzte Füchse gerettet haben. Andere retten Vögel, Rehe, Kaninchen... warum soll man das nicht versuchen, wenn man die Mittel dazu hat? Dann kann man immer noch entscheiden, ob das Tier bleibt, oder ob es wieder frei gelassen wird.
JackJack13 schrieb:Die meisten Tieren in Tierheimen sind so gestört das man sie einem "normalen" Haushalt nicht zumuten kann
Das ist falsch. Ein Tierheim würde ein gestörtes Tier nicht an inkompetente Halter abgeben.
Bitte informiere Dich da mal.
ataraxie schrieb:Der Fuchs stammt vom Hund ab
:D Nein, ganz sicher nicht...
ataraxie schrieb:große Unterschiede gibt es da nicht
Doch, nach ein paar Tausend Jahren Zucht gibt es da sehr große Unterschiede, auch zwischen verschiedenen Hunderassen.
satansschuh schrieb:Hier gings aber um die Beweggründe, einen Fuchs zu halten bzw. ein Kind zu adoptieren. Beides sind fühlende Wesen, mit eigenen Bedürfnissen, für beides muss man Verantwortung übernehmen. Da ist es lächerlich bis objektifizierend sich aus dem Drang heraus, "etwas besonderes" sein zu wollen, einen Fuchs in die Wohnung zu holen.
- Wo steht, dass @JackJack13 plant, einen Fuchs in der Wohnung zu halten?
- Meinst Du nicht, dass es einen Unterschied macht, ob ich ein Haustier oder ein Kind aufnehme?
ataraxie schrieb:Ich bekomme hier echt die Krise, bin ich der einzige der Beiträge ordentlich liest. Die Userin sieht Tiere entweder als Fleischlieferant oder als Sportgerät. Entweder würde sie den Fuchs also essen oder auf Ihm reiten.
Das ist falsch, lies nochmal nach:
JackJack13 schrieb:Warum sonst sollte man in der heutigen Zeit ein Tier halten?
Abgesehen als Fleischlieferant oder Sportgerät
Natürlich halten Menschen Haustiere, weil sie sie interessant finden. Oder weil sie einsam sind, oder beides. Sonst wären die Hunde immernoch auf dem Hof, um Wache zu halten, oder bei den Schafen. Die Katzen wären in der Scheune oder im Haus auf der Lauer, nicht auf dem Sofa. Man würde sie nicht mit Kratzbäumen, Spielzeug und Leckerlis versorgen, sondern sie mal zum Fressen reinlassen, damit sie nicht zum Nachbarhof auswandern.
Andere halten exotische Insekten, Kriechtiere, Nagetiere, Vögel...

Ja, und andere halten Tiere als Fleischlieferant oder Sportgerät, auch wenn einem das nicht gefällt. Da finde ich "Interesse" eine wesentlich tierfreundlichere Motivation.
ataraxie schrieb:Da du ihr aber zustimmst, scheint dir das ganz recht zu sein.
Und das ist darum vollends Unfug.
JackJack13 schrieb am 27.05.2018:Finde das ganze einfach total faszinierend und würde sofort so einen Fuchs wollen.
Mich reizt es auch jedes mal, wenn ich sehe, wie Leute mit "Wildtieren" zusammen leben. Diese Frau hat einen Coyoten gerettet:
http://www.dailycoyote.net/
Aber die Tiere brauchen eine artgerechte Haltung, also entsprechend Auslauf. In einer Stadtwohnung oder überhaupt im Haus würde ich einen Fuchs nicht halten wollen, egal wie zahm. Man kann mit ihm vielleicht an der Leine gehen, aber wie reagieren die dutzenden Hunde, muss ich mit ständigen Beißereien rechnen? Und so weiter.
Der Coyote hat einen riesigen Auslauf und hat Kontakt mit Katzen und Hunden, dem geht es prima. Der Fuchs, der gerettet wurde, hat scheinbar auch noch einen Käfig und großen Garten zur Verfügung. Das trägt sicher auch dazu bei, dass die Tiere ausgeglichen sind.
JackJack13 schrieb am 27.05.2018:Eure Meinungen zum Experiment?
Finde ich entsetzlich, wie ganz oben geschrieben.
Man sollte überhaupt kein Tier so halten und züchten.
Sollte es eine artgerechte Haltung geben und die Tiere nicht wie Industrieware gehandelt werden, sondern auch die spätere Haltung überprüft u.s.w., dann wäre es ok.

Allerdings sind es durch den "Zuchterfolg" dann auch keine "echten" Füchse mehr... das Aussehen verändert sich ja auch. Man sollte also auch ganz sicher stellen, dass die nicht ausbüchsen und sich wiederum mit wilden Füchsen kreuzen, sonst verdrängt womöglich die neue Art die alte, und das wäre schade. Und auch gefährlich, wenn die sich dann weniger scheu gegenüber Menschen verhalten.


melden

Zahme Füchse züchten

03.06.2018 um 10:06
ataraxie schrieb:heute um 00:25
@syndrom
Du bist aber d'ac­cord mit Magdalena74 , welche wiederum die Meinung der von mir genannten Userin teilt.

Füchse sind nun keine Pinguine die besondere Bedingungen brauchen, dennoch sollten sie, wie jedes andere Tier auch, nur in gute Hände gegeben werden, am liebsten aber in die Wildnis, da wo sie auch die letzten vielen..vielen..Jahren waren.
No. Hier habt ihr wiederum in eurem Eifer, meine Beiträge nicht richtig gelesen. Macht das doch bitte noch mal gründlicher. Der eine oder andere Nebensatz, scheint euch da entgangen zu sein. Mit „euch“ meine ich auch Satansschuh.


melden

Zahme Füchse züchten

03.06.2018 um 18:41
@FF
JackJack13 schrieb am 27.05.2018:Finde das ganze einfach total faszinierend und würde sofort so einen Fuchs wollen.
?

Ich habe doch auch geschrieben, dass ich den Unterschied zwischen Fuchs und Kind kenne. Beide haben eben auch Gemeinsamkeiten, nämlich, dass man für beide Verantwortung übernehmen und auf ihre Bedürfnisse Rücksicht muss. Oder stimmst du mir da etwa nicht zu?


melden

Zahme Füchse züchten

03.06.2018 um 19:00
@satansschuh
Die Userin hat nur geschrieben, dass sie sich sofort so ein Tier zulegen würde und nicht, das sie es konkret plant. Sie hat auch nicht geschrieben, ob und warum sie es nicht tut. Möglicherweise, weil sie eben nicht die Verantwortung übernehmen möchte? Oder weil sie kein großes Freilaufgehege, einen Tiertrainer als Freund und jede Menge Freizeit hat?

Wie gesagt: Wenn ich sehe, wie Leute mit Füchsen zusammen leben, würde ich auch am liebsten so einen haben. Es würde z.B. mich wahnsinnig reizen, zu lernen, mit dem Tier so zu kommunizieren.
Aber ich werde trotzdem keinen Fuchs haben, außer mein gesamtes Leben würde sich ändern und ich müsste einen retten und aufpäppeln.


melden

Zahme Füchse züchten

03.06.2018 um 19:38
@syndrom
das zweite Bild von Foxy eine Seite davor ,irre ich oder ist es die Brille aber der Fuchs lacht doch listig in die Kamera :D man sieht ,was Sache ist.

Ich habe schon allein wegen Siegrfried und Roys Montecore einen faden Beigeschmack ,wenn es geht wilde Tiere zu besitzen. Doe beiden sagen es war kein Unfall ,es war Schutz ,ich kann mich schlecht hineinversetzen und das glauben.
Jedoch interessant wenn auch seltenste Tiere mit dem Menschen/ihren Besitzern auf eine Art kommunizieren könenn ,die Außenstehende nicht verstehen und die Beziehung klappt.


melden

Zahme Füchse züchten

03.06.2018 um 19:50
@opaulli

Ja, Foxy ist schon cool!
Ihr Sicherheitsabstand liegt so bei 1 Meter, aber sie hat sich auch schon mal getraut wenn bei dem Wetter meine Fahrertuer aufsteht, ein runtergefallenes Broetchenstuech aus dem Fussraum zu stibitzen- da muss ich aber auch ruhig Sitzenbleiben!
Ansonsten hoert sie zu, wenn ich sie ansprech und Autoradio stoert sie auch nicht.
Wenn ich mit dem 10" Tab rueberschwenke um Fotos zu machen,schaut sie recht interessiert!
Wenn Spaziergaenger kommen, ist sie weg.


:pony:


melden

Zahme Füchse züchten

03.06.2018 um 20:25
opaulli schrieb:Ich habe schon allein wegen Siegrfried und Roys Montecore einen faden Beigeschmack ,wenn es geht wilde Tiere zu besitzen.
Tiere zu besitzen und artgerecht zu halten, oder sie dem ständigen Stress von Bühnenshows auszusetzen, das ist nochmal ein anderes Kaliber. Siegfried und Roy waren immerhin so fair, einen eigenen Fehler einzugestehen. Ob sie das Verhalten des Tigers richtig deuteten, ist eine andere Frage.


melden
halblang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahme Füchse züchten

04.06.2018 um 10:20
FF schrieb:Siegfried und Roy waren immerhin so fair, einen eigenen Fehler einzugestehen. Ob sie das Verhalten des Tigers richtig deuteten, ist eine andere Frage.
Wobei auf Wikipedia noch immer die etwas andere Aussage von Roy Horn steht:
Wikipedia: Siegfried_und_Roy#Siegfried_und_Roy_im_Mirage
Wikipedia schrieb:An seinem 59. Geburtstag, dem 3. Oktober 2003, erlitt Roy Horn während der Show einen leichten Schlaganfall. In einem späteren Interview beschrieb Roy Horn, dass der weiße Tiger Montecore gespürt habe, dass etwas nicht stimmte, und ihn daraufhin am Nacken gepackt habe, um ihn von der Bühne in Sicherheit zu bringen. Dabei wurde Roy schwer verletzt und ist seither teilweise gelähmt. Ärzte halten es jedoch für wahrscheinlicher, dass der Schlaganfall erst durch den Biss des Tigers ausgelöst wurde.[17] Wegen dieses Vorfalls beendeten die beiden Künstler ihre aktive Bühnenkarriere. Der Tiger Montecore starb am 19. März 2014 im Alter von 17 Jahren eines natürlichen Todes.
Immerhin haben sie das Tier nicht zur Rechenschaft gezogen, so wie es die meisten Menschen machen würden.

Bei Steve Irwins Tod durch einen Stachelrochenangriff gab es eine ganz andere Resonanz:
https://www.stern.de/panorama/wissen/natur/tod-von-steve-irwin-rache-am-rochen-3602740.html

Ich finde jeden Menschen schlimmer als ein wildes Tier.
Denn wir haben die Wahl zu entscheiden wer wir sind und doch entscheiden wir uns oft für den Teufel der in uns steckt (das schließt mich auch mit ein).
Ein Tier hört auf seine Instinkte. Es kann das "Richtig" und "Falsch" wie wir es in unseren Gesetzen definieren gar nicht wahrnehmen.
Nur Hunde sind so blöd und lassen sich trainieren. Einer Katze ist beispielsweise viel eigensinniger:
Youtube: Thug Cat knocks glass off table

Fuchs kann ich mir zwar keinen zulegen, aber wenn es mal ein Haustier wird dann bestimmt eine Katze. ^^


melden

Zahme Füchse züchten

04.06.2018 um 11:18
Ich finde das schlimm,dass man nun schon zahme Füchse züchtet,nur weil es Menschen gibt, die Katzen und Hunde nicht mehr ausreichen und etwas "abgefahrenes" und "anderes" halten wollen. Wo gibt es Grenzen? Gibt es nicht... wenn´s ums Geld geht,wenn Leute dafür bereit sind,viel auszugeben,wird so einiges und mehr angeboten. Wohin führt das Ganze? Kann man Wildtiere nicht einfach Wildtiere lassen?
Muss man heute alles züchten und zähmen? Gerade in Russland,wo die zahmen Füchse als Haustiere am beliebtesten sind und sehr teuer verkauft werden,geht´s meiner Meinung nach,nicht um das Tier selbst,sondern die Halter wollen damit zeigen,dass sie es sich leisten können, ein Tier zu halten,die sich andere nicht leisten können. Wenn es heute Füchse sind,die in zwei oder drei Jahren (leider) dann Standard sind als Haustiere,was kaufen sich diese Leute dann, um aufzufallen,um etwas anderes zu halten,was andere nicht haben?? Es geht immer so weiter..
Heute Fuchs und morgen?....


melden
halblang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahme Füchse züchten

04.06.2018 um 12:57
@Cyclocosmia
Das Zusammenleben von Mensch und Tier (bzw. Tier und Tier, Menschen sind nichts anderes als Säugetiere bzw. haarlose Affen) in einer gesunden Symbiose ist nichts Verwerfliches.

Es sei denn ein Tier wird nur zum Protzen gehalten, wie du es sagst.
Das sind dann meist die Leute, die auch einen hübschen Partner / Partnerin zum Herzeigen brauchen, aber nicht um eine Beziehung mit ihnen zu führen.
Geistlos und lieblos...


melden

Zahme Füchse züchten

04.06.2018 um 13:08
@JackJack13
Das Experiment (der verlinkte Artikel) mit den Pelzfüchsen verwundert mich etwas, besser gesagt, die Aussage, dass ein eher aggressives Verhalten vorkam und es etwas dauerte, bis die Nachkommen so freundlich wurden.
Wenn man wilde Füchse beobachtet, die ja nicht von klein auf unbedingt Menschen kennen, werden diese doch relativ schnell zutraulich. Also jetzt nicht streichelbar, aber sie rennen nicht gleich panisch davon oder wollen einen „auffressen“.
Bei den gefangenen Tieren hätte ich eher vermutet, dass diese sich schnell an Menschen gewöhnen.

Ähnlich wie der Fuchs von Syndrom, kam hier auch regelmäßig ein Fuchs in den Garten. Menschen störten ihm nicht. Unser Hund und der Fuchs schienen sich regelrecht zu verabreden. Fuchsi stand schon im Garten und sobald der Hund auch da war, sind sie zusammen spazieren gegangen. Hopsten rum und so 1-2 Stunden später waren sie wieder da.
Bevor es jetzt Aufschreie gibt. Sie spielten auf einem großen abgezäunten und zugewachsen Gelände.

Hast du nicht die Möglichkeit Füchse in freier Wildbahn zu beobachten?

Ich kenne einen Fuchs in Gefangenschaft. Dieser wurde wild geboren und durch ein Unfall wurde er zum Käfigtier. Is so zahm, aber schaut wirklich traurig aus. Im kleinen Gehege ohne Gesellschaft bzw Möglichkeit irgendwas zu jagen.

Teilweise muss man sich ja nicht mal im Wald auf die Lauer legen. Füchse finden sich auch in Industriegebieten an oder an Parkplätzen von Schnellrestaurants. Da lassen sie sich die Pommes schmecken, manche Tiere fressen sogar aus der Hand.

So gesehen findet das Experiment unbewusst von alleine statt.

Ich mag ja Waschbären, auch wenn sie kleine Raubtiere sind und sich gerne am Müll zu schaffen machen. Auch zahme Waschbären in Gefangenschaft habe ich kennen lernen dürfen. So trollig wie sie auch sind und sich bestimmt auch putzig aufm Sofa machen würden. Draussen in der Natur sind sie (auch wenn es nicht heimische Tiere sind) besser aufgehoben.

Würde den wirklich solch ein gezähmtes Tier in Gefangenschaft gut gehen? Ich denk jetzt nicht an grosse Gehege sondern bei Privatleuten, wo das nicht immer vorhanden ist.
Selbst ein Tier welches schon ewig mit Menschen lebt, legt seinen Trieb nicht ab. Bestes Beispiel Pferd. Es sind Lauf- und Herdentiere. Viele stehen alleine im Stall und und entwickeln Verhaltensstörungen, sind ständig unter Strom oder einfach abgestumpft.
Selbst diese gezähmte Art wird nicht immer ordentlich gehalten.. wie ist es bei „Exoten“ ?
Ich denke nicht jeder wird ein angepasstes Leben für einen Fuchs ermöglichen und wenn gezähmte Füchse mehr und mehr in den Haushalten einkehr finden, können Tierheime ihre Wildstation vergrößern bzw einrichten.

Denn wenn man nicht mal schafft mit einem gängigen Haustier klar zukommen... wirds dem Neuen auch nicht besser ergehen.


melden
Anzeige
halblang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Zahme Füchse züchten

04.06.2018 um 13:31
@kritzel
Soweit ich dieses Experiment richtig verstanden habe, haben sie über Generationen nur Füchse mit gutmütigen Eigenschaften paaren lassen, wohingegen die temperamentvollen Exemplare ausgesondert wurden und somit diese Eigenschaften rausgezüchtet wurden.

Wie ich hier in meinem ersten Beitrag schon erwähnt habe, finde ich so eine gezielte, unnatürliche Züchtung bedenklich.

Wir Menschen vögeln ja auch rum was das Zeug hält, was bilden wir uns dann ein andere Tiere gezielt zu züchten?
Wir, das einzige Lebewesen auf diesem Planeten, dass auf soetwas Idiotisches wie Krieg kommen kann.


Aber bei den vielen Hunde- und Katzensorten die es inzwischen gibt, sollte mich das nicht wundern...


melden
410 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt