Träume
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Euer letzter Traum

4.100 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Traum, Träume, Erinnerung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Euer letzter Traum

07.02.2022 um 12:03
Zitat von FlyflowerFlyflower schrieb:Komisch ist halt, daß ich sehr oft von meiner Ex-Schwiegermutter und ihrem Lebensgefährten träume.
Du hast da wohl irgendwie noch nicht ganz damit abgeschlossen. Vielleicht gibt es da noch Dinge, die nicht geklärt wurden?

Ich habe heute Nacht einen dummen Traum nach dem anderen gehabt. An die meisten erinnere ich mich nicht mehr, aber in einem Traum war ich in einem halb leeren Einkaufszentrum und habe mir dort eine runde Korbtasche um 9 Euro gekauft.
Aber ich habe gestern Abend eine Sendung gesehen, da ging es unter anderem darum, dass eine Frau in einem Einkaufszentrum eine Tasche gesehen hat, die ihr gefallen hat. Ich schätze, das lässt sich darauf beziehen.


melden

Euer letzter Traum

07.02.2022 um 12:09
Heute Nacht habe ich diversen Kram geträumt, unter anderem bin ich zunächst in einer Art Gaststätte oder einem Café gewesen, in dem viel Betrieb war. Ich musste auf die Toilette, dabei hat sich herausgestellt, dass die Toilette sich in einem alten hölzernen Schrank befand, der in der Mitte des Raumes stand. Ich bin also hin, habe die Schranktüren aufgemacht und festgestellt, dass es im Inneren noch eine zusätzliche hölzerne Barriere gab, die wie eine Art Wand auf Kopf- und Brusthöhe eingebaut war. Ich musste fast auf die Knie gehen, um in diesen Toilettenschrank reinzukommen. Drin war es sehr beengt.

Später verwandelte sich die Szene in eine Art Kur- oder Rehaklinik, wo ich Patient war. Auch hier war wieder alles ziemlich beengt, und die Betten standen dicht an dicht, ähnlich wie in einem Feldlazarett. Ich wollte dann meine Wäsche waschen und befand mich in der Waschküche der Klinik, wo totales Durcheinander herrschte. Alles voller Waschmaschinen und Trockner, und überall lagen Berge von Wäsche, von denen niemand wusste, wem sie gehörten. Ich fühlte mich ziemlich überfordert und wurde aber dann von jemandem zurechtgewiesen, im Sinne von "stell dich nicht so an, so schlimm ist das doch nicht."


melden

Euer letzter Traum

07.02.2022 um 12:18
@martenot
Na toll, da hattest du aber ne Menge Stress heute Nacht :D
Aber witzig, bei dir war alles sehr beengt und in meinem Traum war alles eher viel zu groß... Da standen riesige Verkaufsflächen einfach leer. Und die Läden, die in Betrieb waren, wirkten auch etwas ausgeräumt, als hätte es einen Schlussverkauf gegeben.


melden

Euer letzter Traum

08.02.2022 um 22:31
Die letzte Nacht hatte ich einen (oder mehrere?) total intensive Träume. Am Abend vorher hatte ich Stress, weil im Haus was kaputt war und ich für den nächsten Tag früh Handwerker erwartete. In der Nacht träumte ich davon. Ich kam dann im Traum in die Küche und plötzlich stand da meine Mutter (2013 verstorben) und sagte, dass der Strom schon wieder mal weg war. Ich war einen kurzen Moment völlig verblüfft meine Mutter da zu sehen (dachte im Traum: häh, das gibts doch gar nicht???) und war dann mit einem Schlag sowas von beglückt und stammelte nur Mama, Mama, und wolte zu ihr hin und sie freudig begrüßen und umarmen. Irgendwie ging das aber nicht, sie hat auch nicht weiter drauf reagiert. Es war für mich im Traum so eine intensive Freude. Muss dazu sagen, dass ich ein sehr schwieriges Verhältnis zu Lebzeiten zu meiner Mutter zu ihr hatte. An mehr kann ich mich nicht mehr erinnern, ich glaube der Traum ging dann auch wieder in eine ganz andere Richtung (Technik, Handwerker ...) weiter.


melden

Euer letzter Traum

09.02.2022 um 19:51
Ganz toll, ich habe heute nacht geträumt, dass das Telefon geklingelt hat.
Also ich wusste erst nicht, dass es ein Traum war und habe auf mein Handy gesehen, das war erwartungsgemäß aus. Dann bin ich zum Festnetztelefon, da war aber kein Anruf. :palm:

Super, da erschrickt man natürlich, wenn man denkt, dass man nachts um drei angerufen wird. Danach konnte ich auch nicht mehr wirklich einschlafen.


1x zitiertmelden

Euer letzter Traum

15.02.2022 um 09:07
Zitat von BundeskanzleriBundeskanzleri schrieb am 09.02.2022:Super, da erschrickt man natürlich, wenn man denkt, dass man nachts um drei angerufen wird. Danach konnte ich auch nicht mehr wirklich einschlafen.
So eine ähnlich realistisch scheinende Begebenheit habe ich auch neulich mal geträumt. Und zwar hatte ich ein lautes Knirschen und Krachen im Nebenzimmer gehört. Es klang, als ob dort ein Möbelstück zusammengebrochen wäre, mit lautem Knacksen. Ich bin total erschrocken aufgewacht und bin rüber, um nachzusehen. Aber es war alles in Ordnung. Ich konnte keine Ursache für den Lärm fesststellen. Hinterher habe ich mir gedacht, dass ich vielleicht geschnarcht hatte und das Geräusch irgendwie im Traum anders interpretiert hatte.


melden

Euer letzter Traum

16.02.2022 um 12:18
Mein letzter Traum war mal wieder echt gestört. Ich hatte ihn eigentlich schon wieder verdrängt, aber bin in Mystery eben wieder dran erinnert worden.
Also: Keine Ahnung, wo ich war, aber da waren plötzlich diese zwei riesigen Viecher/Wesen/Giganten Einer war so rötlich, der andere eher hell. Ich weiß nicht, ob das Kleidung war oder eher Haut/Fell... jedenfalls sind die beiden aufeinander los gegangen. Ich war da mit ein paar Leuten und wir sind alle panisch davon gerannt, um ja nix abzubekommen. Ich kann mich noch an das Gefühl erinnern, ich hatte da schon Angst und in echt um mein Leben gerannt irgendwie. Mehr weiß ich nicht mehr. Ist wohl auch besser so >.<


melden

Euer letzter Traum

16.02.2022 um 12:32
Ich glaube, ich habe heute nacht geträumt, dass wir Urlaub auf Hawaii gemacht haben. Leider war das Wetter nicht so ganz wie erwünscht. Es hat Schneeregen und Glatteis gegeben und ich dachte mir, dass Hawaii auch nicht so toll ist wie ich mir das vorgestellt hatte.


melden

Euer letzter Traum

16.02.2022 um 13:18
@martenot
:D also den Traum finde ich jetzt echt genial :D Und es zeigt, dass unser Gehirn echt die unmöglichsten Dinge ausspuckt :D


melden

Euer letzter Traum

25.02.2022 um 13:17
Mein Traum von letzter Nacht zeigt wieder, dass man schon vieles, was man unterm Tag aufschnappt, verarbeitet und wenn es nur Nebensächlichkeiten sind.
Mein Mann hat mir (im Vorbeigehen quasi) erzählt, dass sich sein Vater Patronen für sein Gewehrt gekauft hat und die wohl jetzt anders bezeichnet werden.
Daraufhin hab ich geträumt, dass jemand (kannte den Menschen nicht) auf dem Schießplatz ein Gewehr eingeschossen hat und dass bei jedem Schuss ein wahrer Funkenregen auf die Umstehenden nieder gegangen ist, weil da eben irgendetwas falsch war.


melden

Euer letzter Traum

25.02.2022 um 13:22
@EnyaVanBran
Dein Mann ist Jäger, oder?

Ich hätte sofort an den Krieg gedacht *schauder*


1x zitiertmelden

Euer letzter Traum

25.02.2022 um 13:27
Zitat von BundeskanzleriBundeskanzleri schrieb:Dein Mann ist Jäger, oder?
Ja, sein Papa auch. Nein, in dem Fall waren da mehrere Menschen und das waren Jäger. Hatte also nix mit dem Krieg zu tun, auch wenn das nahe liegt.


melden

Euer letzter Traum

09.03.2022 um 12:16
In der letzten Nacht hatte ich einen sonderbaren Traum. Ich, samt mehreren Menschen, waren in einem großen Kellergeschoss untergebracht. Das Wasser stand uns halbhoch an den Waden. Immer wieder die Rufe "Haltet euch von dem Wasser fern, haltet euch von dem Wasser fern". Plötzlich kam ein mir bekanntes Gesicht, welches ich seit über zehn Jahren nicht mehr gesehen habe, auf mich zu. Dieses Mädchen beklagte sich über eine Gruppe Mädels, die sie massakrierten. Ich ging auf diese Gruppe zu. Allesamt hatten tiefschwarze, undurchdringliche Augen. Die weiße Lederhaut war kaum noch sichtbar. Mutmaßlich die Anführerin von ihnen schaute mich hämisch grinsend an. Das Schließen und Öffnen ihrer Augen wie bei einem Reptil. Ich erschrak zutiefst. Im Hintergrund panische Rufe "Wenn das Schiff an der Krim bombardiert wird, sind wir alle verloren". Dann wachte ich gegen 00:00 Uhr schweißgebadet auf, ging schwankend ins Wohnzimmer und bin irgendwann erschöpft wieder eingeschlafen.


melden

Euer letzter Traum

09.03.2022 um 15:25
@Abbygail
Okay, das ist ja richtig gruselig :o: Aber das ist ein Traum, an den du dich in 20 Jahren noch erinnern wirst :| Aber Das witzige ist, ich habe heute Nacht etwas ähnliches geträumt. Ich stand vor einer etwa 2m breiten Wasserrinne. Das Wasser war total schlammig. Das Ufer war ein ganz schmaler Streifen und man konnte kaum darauf stehen. Ich hatte 2 lange Ruder in der Hand und hab mich damit auf dem gegenüberliegenden Ufer abgestützt, um nicht hinein zu fallen. Da kam plötzlich so eine Art riesige Seeschlage aus dem Wasser geschossen und wollte mich schnappen. Ich hab dem Vieh mit einem Ruder eins übergezogen, da ist es abgetaucht, aber ich wäre dabei fast ins Wasser gefallen... dann bin ich aufgewacht.


melden

Euer letzter Traum

09.03.2022 um 15:55
@EnyaVanBran

Oh ja, der Traum hat sich schon jetzt in meinem Bewusstsein manifestiert.

Aber deiner ist fast genauso furchteinflößend. Merkwürdig, dass das Ufer nur ein schmaler Streifen war. Als wolle irgendwas deine Rettung verhindern. Sind diesem Traum noch andere vorausgegangen?


1x zitiertmelden

Euer letzter Traum

09.03.2022 um 16:05
Zitat von AbbygailAbbygail schrieb:Sind diesem Traum noch andere vorausgegangen?
In dieser Art und weise nicht, nein. Zumindest nicht mit Wasser und einer Seeschlange. Es war auch nur eine kurze Sequenz. Aber ich denke, dass diese Art von Träumen durch die Angst im Unterbewusstsein ausgelöst werden, welche durch die aktuelle Krise in vielen von uns schlummert. Ich hoffe jedenfalls, dass es nicht zu einem wiederkehrenden Traum wird.


melden

Euer letzter Traum

10.03.2022 um 19:58
Hallo Leute!

Ich bin schon lange nicht mehr auf Allmystery unterwegs gewesen!
Letzte Nacht hatte ich jedoch einen spannenden Traum, den ich hier gerne mitteilen würde.

So träumte ich, dass ich wieder in das Studentenwohnheim in Süddeutschland eingezogen bin, in dem ich während meines Studiums dort gelebt habe und das ich vor mittlerweile fast 10 Jahren verlassen habe.
Es war ein Einzelappartement auf dem neunten Stock und befand sich in einem recht großen Gebäude mit insgesamt 11 Stockwerken und war mit zwei großen Fenstern und einem Mini-Balkon ausgestattet. Damals habe ich dort sehr gerne gewohnt, weil es ein Neubau war und einen schönen Ausblick auf die gesamte Stadt und ein Schloss hatte.
Das Seltsamste war, dass ich mich plötzlich tatächlich daran erinnern konnte, dass ich dort nicht mehr wohnte und auch dementsprechend überrascht war, zurückgekeht zu sein. Ich war verwirrt und rätselte, ob ich immer noch dort wohnte oder ausgezogen war.
Dann kam ich zum Schluss, dass, falls ich dort anscheinend immer noch Zugang hatte, wir seit 10 Jahren die Miete für das Apartment eingezahlt haben mussten, geriet in Panik und wollte das meiner Mutter mitteilen: "Mama, Du hast wohl die Letzten zehn Jahren die Miete umsonst bezahlt, ohne dass ich das Zimmer genutzt habe!"
Meine Mutter, die sich nun auch mit einem Schlag neben mir im Apartment befand, antworterte sehr gelassen: "Das macht doch nichts. Wenigstens hast Du jetzt noch einen weiteren Ort zum Wohnen."
Das Zimmer war auffällig unmöbliert und wirkte dann auch tatsächlich so, als ob es über längere Zeit unbewohnt geblieben wäre.
Die Farbe der Wände, der Boden und die Decke sahen aber immer noch genauso aus, wie ich sie in Erinnerung hatte, hellblau, sogar der Fußboden im Bad bestand in meinem Traum aus Plastik, wie in der Realität.
Das Merkwürdigste jedoch war, dass es im gesamten Raum allmählich immer dunkler wurde und ich mich eine komische Angst plagte, dass wir versehentlich aus dem Fenster stürzen könnten, wir befanden uns schließlich auf dem 9.Stock.
Als meine Mutter sich dann auch tatsächlich in Richtung Balkon bewegte und die Fenstertür öffnete und ich ihr zurufen wollte:"Vorsicht, fall bloß nicht raus!", klingelte es am Eingang.
Ich öffnete die Tür und fand dort drei Mädchen, Kommilitoninnen, die mich wohl grüßen wollten, wie es in Wohnheimen so üblich war, wenn ein neuer Mitbewohner einzog.
Das Ulkigste an ihnen war, dass sie alle drei langes, schwarzes Haar hatten und bei ihrem Begrüßungsritual in der Luft schwebten und sich dabei um ihre eigenen Achse drehten!
"Willkommen auf dem Stockwerk, wir kommen von 7G!" Ich folgerte daraus, dass sie auf dem siebten Stockwerk wohnen mussten.
Der nächste Teil des Traumes bestand darin, dass meine Mutter mich alleine ließ und sagte, dass ich hier ein paar Tage wohnen bleiben konnte. Ich rätselte, was ich hier den ganzen Tag machen könnte, als es um mich endgültig dunkel wurde. Ich wollte das Licht anschalten, wurde jedoch plötzlich von einem Rascheln, das von der Decke kam, überrascht und musste feststellen, das am anderen Ende des Zimmers ein riesengroßer, pechschwarzer Voogel saß, dessen Augen, ich weiß, es klingt wie in einem drittklassigen Horrorfilm, rot leuchteten. Der Vogel schwirrte durch das Zimmer und krächzte mich an.
Dann wachte ich auf.
Klingt ganz schön verrückt, aber ich bin gespannt, wie ihr mit bei der Deutung meines seltsamen Traumes helfen könnt! :)


melden

Euer letzter Traum

12.03.2022 um 20:47
@Amy-Marta

Das klingt in der Tat sehr spannend :D

Ein Besuch in deiner echten Vergangenheit :Y:
Insgesamt klingt es für mich nach vielen Unsicherheiten im Traum und einer irgendwie düsteren Stimmung.

War das ein Alptraum, mit dem Vogel am Ende?


melden

Euer letzter Traum

12.03.2022 um 20:54
Mein letzter Traum war merkwürdig.

Ich war ich, aber auch doch nicht. Eine andere Version von mir. Ich war mir unbekannt aber vertraut, kannte diesen Menschen nicht, war aber gleichzeitig ich, und auch vertraut aber am Ende doch nicht. Ich sah mich Dinge tun, die ich nie tat, aber in der Selbstverständlichkeit und dem Wissen zu tun, dass dies auch Dinge sein könnten, die ich tun könnte ohne mir je vorstellen zu können sie getan zu haben. Ich pflückte eine Blume - würde ich nie tun - und fühlte mich dabei, als hätte ich schon tausende gepflückt aber gleichzeitig mit dem Wissen, dass ich das noch nie tat und auch eigentlich nie tun würde.


melden

Euer letzter Traum

12.03.2022 um 22:32
@Schnapspraline
Vielleicht würdest du aber unterbewusst gerne mal eine Blume pflücken. Vll will dir dein Gehirn mit diesem Traum sagen, dass du es einfach mal versuchen sollst.
Im Grunde ja leicht zu überprüfen. Bald kommen die ersten Gänseblümchen, wenn sie nicht sogar schon raus kommen. Dann kannst du ja austesten, ob es was in dir auslöst.


melden