Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

335 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Aliens, Außerirdische, Kritik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

05.02.2005 um 23:14
@jayco

Du hast nichts von dem verstanden was ich schrieb.
Denkst du wirklich, daß ich in der Überzeugung lebe, die Menschheit könnte 30 Millionen Jahre existieren?



Seti at Home


melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

05.02.2005 um 23:20
@jayco

Hast du zufällig von Heinz Haber " Brüder im Welltall " gelesen? Das Buch beschäftigt sich mit dem Thema dieses Threads. Auch Hoimar von Dithfurt hat zu diesem Thema geschrieben, und so tat es Carl Sagan.


Seti at Home


melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

05.02.2005 um 23:35
In Wirklichkeit ist unser Universum Billiarden oder Äonen von Jahren alt.

Viele Außerirdische Zivilisationen sind Uns schon um 100.000de von Jahren technisch voraus!

Evtl. transzendiert eine Zivilisation nach einem gewissen Entwicklungsstadium, das heißt, dass sie in eine höhere Dimension oder Daseinsebene geht.

Viele Zivilisationen beherrschen das Null-Zeit reisen. Sie bringen ihre Raumschiffe in den Zustand, dass der Flugkörper oder bei den Insassen keine Zeit mehr vergeht.

Außerdem ist noch die Multidimensionalität der Zeit im Universum zu berücksichtigen, die auch wissenschaftlich erst jüngstens erkannt wurde.

Selbst wenn man mit Unterlichtgeschwindigkeit reist, kann trotzdem weniger Zeit verbraucht werden, wie gedacht, weil verschiedene Zeit-Zonen oder Zeit-Ebenen im Universum herrschen, sowie auch auf unserer Erde, verschiedene Zeitzonen existieren, die sich aus Gründen ergeben, wie Sonne, Eigenbewegung des Planeten usw..

Hyperraum-Reisen:

Wenn ein Flugkörper eine gewisse Geschwindigkeit erreicht, tritt die Materie in einen anderen Zustand, den man auch Hyperraum nennen kann. Wie schon mal erwähnt, können bei einer bestimmten Beschleunigung alle Gesetze außer Kraft treten, wie Trägheit, Raum und Zeit. Sie laufen, wie der Schall einem Düsenjäger hinterher.
Im Hyperraum ist somit keine oder eine andere Raum-Zeit Struktur vorhanden.

Das Raumschiff beschleunigt. Nach mehrfacher oder tausendfacher Lichtgeschwindigkeit, tritt es in den Hyperraum ein und verschwindet somit aus dieser dritten Dimension und taucht in einem Augenblick am Zielort wieder in unserer Dimension auf.
---

Die Antriebe der Zukunft sollten mit Energiefeldern, Kraftfeldern, oder Strahlenenergien ablaufen, wenn wir unser Sonnensystem verlassen wollen.

Ich denke, in Zukunft werden wir Menschen das schaffen oder einfach machen!

Tachyonen, Antigravitation, Elektromagnetismus, Gravitation, Antimaterie, Hyperraumreisen, Wurmloch(Raum oder Zeittunnel)-Antriebe kann es geben.


Materielle Wesen, die einen biologischen Körper haben, müssen mit Raumschiffen reisen, denn ein Körper kann auch meisten nur mit einem anderen Körper transportiert werden. Außerdem braucht ein Lebewesen sein eigenes Klima, oder seine eigene Biosphäre, was ein Raumflugkörper auch sein kann.

Feinstoffliche und Geistige Wesen, können mit der Kraft ihrer Gedanken durch das Universum reisen. Wenn man Geist ist, ist man purer Gedanke, und als purer Gedanke, kann man auch in dem Meer der Gedanken mit dem Gedanken selbst reisen, sowie wir Menschen auch mit unserem Körper auf unserer Erde gehen, also reisen können(zu Fuß an einen Ort begeben können).

Möglich kann sein, dass mehrere feinstoffliche Wesen, dennoch eine Art Raumschiff benutzen, um gemeinsam an ein Ziel zu kommen, was sie zwar auch alleine mit ihrem eigenen Willen erreichen können! :)

In der Gesamtheit aller Informationen, liegt die Fülle der Wahrheit!

http://mystery.alien.de/



melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

05.02.2005 um 23:41
Etwas grundsätzliches

Wenn man versucht eine Theorie aufzustellen, wie hier in diesem Thread versucht werden sollte , herauszufinden, was die Gründe sein könnten, dass Außeridische uns nicht besuchen können., dann macht man folgendes:

Best Case ? Man stellt sich die Situation unter den bestmöglichen Bedingungen vor. Man nennt das auch eine ? optimistische Annahme ?

Worst Case ? Der selbe Fall aber die schlechtesten Bedingungen die möglich sind. Pessimistische Annahme.


Als ich unser Zivilisation die 30 Millionen Jahre gab, war das naturlich eine superoptimistische Annahme, um zu zeigen wie mies selbst dann die Chance wäre.

Gruss Felippo


Seti at Home


melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

05.02.2005 um 23:44
Rafael was hat das mit dem Thema zu tun? Glaubst du das wirklich, was du da schreibst?



Seti at Home


melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

05.02.2005 um 23:48
@ Felippo

>>> 150 000 000 Jahre nach dem Urknall entstehen die ersten Galaxien. In einer anderen Quelle schrieb man hierzu: ...das Auftauchen von Milchstrassensystemen. <<<

Du brauchst dringend Nachhilfe in Astrophysik...
...intelligente Zivilisationen brauchen einen Planeten, auf dem sie wohnen.....
....aus Wasserstoff und Helium können keine Planeten entstehen, sondern nur Sonnen...


Eine GALAXIE ist ein rotierender Haufen Gas, dass im inneren dieser Galaxie viele Millionen Sonnen bildet.

Ein Sonnensystem besteht zunächst mal aus einer Sonne. Ob es überhaupt Planeten gibt, hängt davon ab, ob dieses Gas, woraus das Sonnensystem bestand, mit schweren Elementen (alles, was schwerer als Helium ist), "verunreinigt" ist.

Wie diese schweren Elemente entstanden, habe ich schonmal geschrieben. Es gab also DEFINITIV nach 150 Millionen Jahren keine Planeten.



"Spam am laufenden Band"




melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

05.02.2005 um 23:54
Link: www.astronews.com (extern)



>>> Die ersten Sterne, die aus dem ursprünglichen vorhandenen Wasserstoff und Helium nach dem Urknall entstanden, konnten noch keine Planeten gehabt haben, weil keine schweren Elemente (z.B. Kohlenstoff und Eisen) vorlagen, aus denen sich Planeten hätten bilden können. Alle Planetensysteme sind also Gebilde der zweiten (oder einer noch späteren) Generation und entstanden aus den Resten früherer Sterngenerationen, in denen schwere Elemente aus der Kernfusion hervorgegangen waren und durch Sternexplosionen in den Raum hinausgeschleudert wurden. <<<

>>> Das Fenster für die Entstehung von Leben öffnete sich erst 500 Millionen bis zwei Milliarden Jahre nach dem Urknall", fasst Abraham Loeb vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics in Baltimore die Ergebnisse der Berechnungen zusammen, die er gemeinsam mit seinem Kollegen Volker Bromm durchgeführt hat. "Viele Sterne mussten als Supernova explodieren, um all die schweren Elemente herzustellen, die wir auf der Erde, in unserer Sonne und in unseren Körpern finden." <<<

http://www.astronews.com/news/artikel/2004/01/0401-009.shtml

also, vor frühstens 2 Milliarden Jahren kann es die ersten Zivilisationen gegeben haben


melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

06.02.2005 um 00:08
METAMORPHOSE

Am anfang gab es selbstständig lebende Einzeller.

Danach verbunden sie sich in ein Metawesen.

Dieser Prozess hilt mehrere Millionen Jahre an, bis sich letztlich so Komplizirte modele der Organisation von Zellen wie der Mensch gebildet haben.

Wenn man das so sieht versuchen sich die einen Lebewesen ständig besser als die anderen zu entwickeln, sich also ständig besser zu organisieren.
Folglich ist die Metamorphose das bewährte Prinzip der Natur, in dem immer besser angepasstes Leben entsteht.

Ich versuche dieses Prinzip jetzt auf den Menschen zu beziehen, da dieser ja auch ein teil der Natur ist.

Wir Menschen versuchen uns ja auch in gewisser weise zu Organisiren,
nur das bei unserer Organisation wir Menschen, also jeder für sich, die einzelnen Zellen bilden. Und um diese organisirte Gesellschaft in Stand zu halten, bauen wir Imbissbuden, schicken Sateliten in unsere Umlaufbahn, nutzen wir das Internet und andere Medien um uns z.B. über Problemme die wir haben auszutauschen (wie in diesem Forum), gehen wir Bündnisse mit einander ein um die Globalisirung voranzutreiben, machen wir Krige in Kriesengebieten um denn Konflikt zu Beenden, und Sorgen dafür, das die Menschen die auf der Erde leben weitgehend Glücklich und Gesund sind (das versuchen wir auf jeden fall).
Im Prinzip sind wir in gewisser massen auch teil eines Metawesens, wir sind also ein Metamensch.

Ich denke noch ein Stück weiter.

Wenn wir davon ausgehen das das Metawesen das wir bilden, also der Metamensch, die gleichen Eigenschaften hat wie die Zellen die ihn bilden, dann müsste unser Metawesen doch auch soziale Bedürfnisse haben. Eben die Bedürfnisse die die Menschen auch haben.

Deshalb ist es unfermeitlich, das sich unser Metamensch einen anderen Meta im Universum sucht mit dem er Kommunizieren kann.
Was zur Zeit auch statt findet (SETI, Sonden und und und...).
Beweisen können wir Menschen das zwar nicht, denn wir sind im vergleich zur Intelligenz unseres Metas, eben nur einfache Zellen (oder glaubt ihr das auch nur eine einzige Zelle eures Körpers bescheid über euch weis).

Und ich geh noch einen Schritt weiter.

Wenn man sich vorstellt das es überall im Weltall Inteligente Lebewesen gibt, die sich alle auf irgendwelchen Planeten Entwickelt haben, dann könnte es doch sein das diese Lebewesen sich natürlich auch Organisiert haben, also eine Metamorphose eingegangen sind. Und diese Planeten sind vieleicht auch nur Zellen eines noch grösseren Metawesens... .

Ich könnte mit diesem Prinzip auf den Sinn des Lebens schliesen:

Durch die Entwicklung und die Organisation dieser Metawesen (angefangen von der kleinen Zelle), versucht das Universum denn nächsten Uhrknall zu überleben, also das Wissen der eigenen Identität des Universums zu bewahren, oder einfach nicht mit dem Uhrknall zu sterben, da wir alle ein Teil dieses Wesens sind. Denn das Universum ist folglich auch ein Metawesen.

Hui, endlich fertig.

Rein durch die Wirkung auf das menschliche Temperament würde die vegetarische Lebensweise das Schicksal
der Menschheit außerst positiv beeinflussen können. Albert Einstein



melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

06.02.2005 um 00:10
@ Tunkel

>>Eine GALAXIE ist ein rotierender Haufen Gas, dass im inneren dieser Galaxie viele Millionen Sonnen bildet.<<

hää...das verstehe ich jetzt nicht!???

Besteht nicht eine Galaxie, also auch unsere Galaxie aus Millionen, wenn nicht gar Milliarden von Sternen(Sonnen) und deren Planeten!?

Unsere Erde bedindet sich auch in einer Galaxie. Unsere Milchstraße ist nur ein Außläufer unserer Galaxie.

Im Mittelpunkt einer Galaxie ist eine Zentralsonne und kein Schwarzes Loch.

Ein Schwarzes Loch saugt Materie auf und gebährt keine Sonnen. Nur eine Zentralsonne, kann aus sich kleinere Sonnen gebähren, sowie eine Mutter ein Kind aus sich trägt.

Sowie unser Mond von unserer Erde gekommen ist, so ist auch unsere Erde von unserer Sonne gekommen, und so ist auch unserer Sonne, von der Zentralsonne im Mittelpunkt unserer Galaxie gekommen.

Eine Zentralsonne ist um vieles Größer, als alle sie umgebenden Sterne(Sonnen), Planeten und Monde usw.. Sowie auch unsere Sonne in unserem Sonnensystem um einiges größer ist, als alle 12 Planeten und ihrer Monde, die Sie umkreisen. :)

In der Gesamtheit aller Informationen, liegt die Fülle der Wahrheit!

http://mystery.alien.de/ (Archiv-Version vom 04.09.2004)



melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

06.02.2005 um 00:11
Lest diesen Thread bis zum Schluß und Ihr werdet verstehen !

Denen geht der Treibstoff aus !

http://www.allmystery.de/system/forum/data/uf2418.shtml

Niemals aufgeben !


melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

06.02.2005 um 00:20
Genau,da war doch mal was mit dem Antrieb....

Aber die fliegen auch mit alten Socken...siehe Al Bundy;)

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

06.02.2005 um 00:32
felippo du hast das mit den beamen falsch verstanden ich meinte das anders.

ich meinte es bezogen darauf das sie damit experimentieren und sie hatten auch irgendwie damit erfolg aber ich glaube das sollte irgendwie datentechnisch genutzt werden ich redete nich davon menschen irgrndwo hinzu beamen was sowiso mord währe wenn es ginge oder material die jetzige entwiklung beschäftigt sich glaube ich mit daten

gruss andre

:) Blöde Rechtschreibung :)


melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

06.02.2005 um 00:37
@scorpion24

Zum Thema Teleporation: Auf der vorigen Seite steht WER mit WAS und WIE experimentierte.
Und JA - es geht um Information (Daten)

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)



melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

06.02.2005 um 00:45
Meiner Meinung nach könnte es seit ca.13 Milliarden intelligentes Leben geben.
Und wie gesag, im allerbestenfall 14 Milliarden Jahre. Die Angaben über den Zeitraum von 10 hoch -43 Sekunden nach dem Urknall bis 1 Milliarde Jahre nach dem Urknall , die ich finden konnte weichen voneinander ab und sind lückenhaft. Deshalb mache ich mir bei 1 Milliarde Jahre differenz in diesem Zu sammenhang kein Kopfweh, denn viel ändert das nicht.

Über die ältesten Supernovareste hab ich leider nix, fände es aber sehr interressant.

Der Link funzt net. Hab mal so geguckt, bin aber noch nicht fündig geworden.

Gruss Felippo

Seti at Home


melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

06.02.2005 um 00:50
@Scorpion25

Ach so, hätte mich aber auch gewundert. Weißt ja sontst auch gut Bescheid.

Gruss Felippo

Seti at Home


melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

06.02.2005 um 00:54
aber wenn das ma richtig klappt könnte man sowas garantiert gut nutzen für sonden oder so dann währen die bilder und daten aus so grossen entfernungen sofort da aber ob sowas ma klappt und überhapt möglich ist abwarten

:) Blöde Rechtschreibung :)


melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

06.02.2005 um 00:57
@tunkel

Aber eigentlich hast du Recht. Nachhilfe könnte mir wirklich nicht schaden.

@jayco

Metamorphose kenne ich nur von Insekten.Larve - Puppe - Insekt und von Fröschen.

Gruss Felippo

Seti at Home


melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

06.02.2005 um 01:03
Wäre für die Raumfahrt super.
Dann müssen die NASA's nicht mehr 2 Stunden warten, um zu sehen ,daß das kleine Auto 1 cm nach links fährt.

Seti at Home


melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

06.02.2005 um 02:18
Die Metamorphose (griechisch μεταμόρφωση - die Umgestaltung, Verwandlung) bezeichnet in der Zoologie, das Durchlaufen verschiedener Entwicklungsstadien der Tieren, z.B. von der Zelle bis zum Verbund von vielen zu einem neuen Lebewesen. Natürlich gibt es diese bezeichnung auch im reich der Insekten wenn sich z.B. Larven Verpuppen (Umgestalten).

Rein durch die Wirkung auf das menschliche Temperament würde die vegetarische Lebensweise das Schicksal
der Menschheit außerst positiv beeinflussen können. Albert Einstein



melden

Warum uns Ausserirdische nicht besuchen können...

06.02.2005 um 02:29
Metamorphose, geologischer Vorgang, bei dem Gesteine unter erhöhten Druck- und Temperaturbedingungen in der Erdkruste und im oberen Erdmantel umgewandelt werden. Die dabei neu entstehenden Gesteine sind die Metamorphite, z. B. Gneis, Glimmerschiefer, Grünschiefer, Amphibolit, Quarzit und Marmor. Bei der Metamorphose ändern sich der Mineralbestand und das Gefüge eines Gesteins, teilweise auch seine chemische Zusammensetzung.



Metamorphose (Biologie), bei Tieren die Umwandlung von der Larvenform
Microsoft® Encarta® Enzyklopädie Professional 2003 © 1993-2002 Microsofzum geschlechtsreifen Tier. Bei der vollständigen Metamorphose kann man die verschiedenen Entwicklungsstadien eindeutig unterscheiden. Zunächst bildet sich innerhalb des Eies ein Embryo, der in der nächsten Phase als Larve schlüpft. Im nun folgenden Stadium wird die Larve zur Puppe. In der Puppe werden die Organe der Larve abgebaut und die Anlagen des adulten Tieres (Imago genannt) entwickelt. Aus der Puppe geht schließlich das erwachsene Individuum hervor. Nach diesem Prinzip, das mit einem grundlegenden Gestaltwandel einhergeht, entwickeln sich viele Insekten.

Bei unvollständiger Metamorphose dagegen ähneln sich das junge und das ausgewachsene Tier. Die Gestalt ändert sich allmählich durch mehrfache Häutung. Ein Beispiel für dieses Entwicklungsschema sind Heuschrecken: Sie machen mehrere Entwicklungsstadien durch, aber ein Puppenstadium gibt es bei ihnen nicht.

Frösche durchlaufen eine andere Form der vollständigen Metamorphose: Aus ihrem Ei geht die im Wasser lebende Kaulquappe hervor, die mit Kiemen atmet und einen Schwanz besitzt. Während sie heranwächst, bilden sich Lunge und Beine, während Kiemen und Schwanz resorbiert werden. Schließlich verlässt der fertige Frosch das Wasser und kann an Land leben.









Seti at Home


melden