Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die UFO Welle über Belgien

2.515 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, Ufos ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die UFO Welle über Belgien

22.09.2017 um 08:19
Zitat von leakimleakim schrieb am 16.09.2017:Wurden während der Ufowelle in den 90ern eigentlich auch in den angrenzenden Ländern Ufos gesehn oder haben sich die Insassen strickt an eine schwarze Linie auf der Landkarte (Grenze) gehalten.
Diese schöne Frage hat sicher eine ausführlichere Antwort verdient als einen Belgien-Witz. Ja, es gab auch Sichtungen in den angrenzenden Ländern, und insbesondere im betreffenden Dreiländereck haben die Objekte nicht an Grenzlinien Halt gemacht. So gab es beispielsweise am Abend des 29.11.1989 auch in Aachen aufgrund ungewöhnlicher Sichtungen mehrere Polizeieinsätze (Quelle: AVZ, 1. Dezember 1989). Die Beamten kamen jedoch zu spät und konnten nichts mehr feststellen.

Dazu gibt es noch einige weitere Sichtungsberichte aus Deutschland, der DDR, den Niederlanden, Frankreich und Österreich.
Zitat von leakimleakim schrieb am 16.09.2017:Haben sich die Ufos auf ein bestimmtes Gebiet in Belgien konzentriert oder wurden die in ganz Belgien gesichtet.
Die Sichtungen konzentrierten sich auf die Wallonie und die DG in Ostbelgien sowie den Raum Brüssel. Aus Flandern gab es nur einzelne Berichte.


melden

Die UFO Welle über Belgien

22.09.2017 um 08:22
Könnten bitte ALLE! mal den Ton etwas zurückfahren!

Es geht mir so langsam tierisch auf den Zeiger, dass fast nur noch ad hominem argumentiert wird. Dieses "Ihr seid blöd - Ihr noch viel blöder"-Gerangel bringt doch überhaupt nichts.

Sowohl die Herren "Skeptiker":

Mit süffisanten Sprüchen alleine und dem ständigen Vermerk, dass man selbst die Weisheit mit Löffeln gefressen hat, alle anderen aber zu dumm sind, sich die Schuhe zuzubinden, trägt man nicht zu einer Diskussion bei. Das sind auch keine Argumente.

Wenn "Fehlwahrnehmungen" die Erklärung Eurer Wahl ist, dann legt gefälligst dar, wie es zu Fehlwahrnehmungen kommt, warum Zeugenaussagen wissenschaftlich die schwächsten vorstellbaren Beweise sind und ähnliches - einfach nur "Das ist so, auch wenn Ihr das nicht hören wollt" ist kein sinnvoller Beitrag.

als auch die Herren "Believer":

Einfach alle Argumente abzuwedeln und mit Tunnelblick, Doktrin oder schlichter Dummheit (von Lohnschreiberei und sonstigem Verschwörungsunsinn gar nicht erst zu sprechen) zu erklären, ist genauso unsinnig und verhindert jede Form der sachlichen Auseinandersetzung.


Ihr alle interessiert Euch für das Thema, sonst wärt Ihr ja nicht hier! Dann macht auch was daraus, statt immer nur mit Floskeln um Euch zu werfen!


melden

Die UFO Welle über Belgien

22.09.2017 um 08:25
@Commonsense

Vielen Dank für diese deutliche Ansage! 100% Zustimmung!


melden

Die UFO Welle über Belgien

22.09.2017 um 09:21
@Radarengel
Gibt es da ausführlichere Berichte drüber oder waren das wie in Aachen alles nur vage Sichtungen von Passanten, die dann an die Behörden gemeldet wurden und es ist nichts weiter bei rum gekommen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass so'n Hype die Phantasie einiger beflügelt hat und dann wurden eigentlich erklärliche Sachen als mysteriös eingestuft. Aber irgendwo muss der Hype ja auch seinen Ursprung gehabt haben und ich denke, dass da schon hin und wieder was war, was nicht mit Flugzeug oder sonstige Stimuli erklärt werden konnte!


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

22.09.2017 um 09:52
Zitat von leakimleakim schrieb: waren das wie in Aachen alles nur vage Sichtungen von Passanten, die dann an die Behörden gemeldet wurden
Ob das - wie Du schreibst - nur vage Sichtungen von Passanten waren, kann ich nicht berurteilen, da das aus dem besagten Artikel der AVZ nicht hervorgeht. Ich verfüge in diesem Fall auch nicht über dokumentierte Sichtungsberichte. Immerhin müssen diese aber wohl ungewöhnlich genug gewesen sein, um mehrere Polizeistreifen in Marsch zu setzen.

Kannst Du den Fall besser beurteilen? Hast Du andere bzw. bessere Quellen als ich? Dann bitte gerne her damit!
Zitat von leakimleakim schrieb:Ich kann mir durchaus vorstellen, dass so'n Hype die Phantasie einiger beflügelt hat und dann wurden eigentlich erklärliche Sachen als mysteriös eingestuft.
Wir reden vom 29.11.1989, da gab es noch keinen Hype. Was spätere Sichtungen angeht, ist dieses Argument jedoch durchaus in Rechnung zu stellen.

Ob ich mir hier weiterhin die Mühe mache, ausführliche Sichtungsberichte einzustellen, möchte ich gerne vom weiteren Diskussionsverlauf abhängig machen. @Commonsense hat da geeignete Worte gefunden. Mal schauen, wie es sich entwickelt.


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

22.09.2017 um 09:59
Zitat von RadarengelRadarengel schrieb:Kannst Du den Fall besser beurteilen? Hast Du andere bzw. bessere Quellen als ich? Dann bitte gerne her damit!
Ne, da bin ich dann doch nicht ganz so interessiert dran. Ich finds einfach nur spannend, weil ich das als etwa 10 jähriger damals ein bisschen mit bekommen habe in den Nachrichten. Ich will niemandem beweisen ob da was dran ist oder nicht, deswegen hab ich überhaupt keine Quellen. Befasse mich dafür viel zu wenig mit dem Thema!
Hab mich nur gefragt gehabt ob das nur in Belgien vor gekommen ist. Wenn es nämlich nur ein bestimmtes Gebiet war, dann denke ich wäre es doch einfacher gewesen, raus zu.bekommen wer oder was dahinter steckte!


melden

Die UFO Welle über Belgien

22.09.2017 um 10:06
Mir geht es auch nicht darum, irgendjemandem irgendetwas zu beweisen. Mich interessiert einfach, was wirklich dahinterstecken könnte. Und aus dem Grund habe ich mir über die Jahre so ziemlich alles angeguckt, was über das Thema berichtet wurde.


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

22.09.2017 um 10:46
Zitat von RadarengelRadarengel schrieb:Mich interessiert einfach, was wirklich dahinterstecken könnte. Und aus dem Grund habe ich mir über die Jahre so ziemlich alles angeguckt, was über das Thema berichtet wurde.
Und das finde ich lobenswert. Wirklich und ernsthaft mit anderen herauszufinden was wirklich dahinterstecken könnte und sich auch
beide Seiten genau anschaut und sich dann seine eigene Meinung dazu bildet.

So hab ich es auch gemacht, nur leider keinen blassen Schimmer wer oder was wirklich dahinter steckt.
Meiner Meinung nach ist dort was passiert. Es waren meiner Meinung nach keine Hubschrauber.. vielleicht war mal einer dabei .. bei so vielen Sichtungen aber pauschal zu sagen das dort nur Hubschrauber und andere Dinge fehlinterpretiert wurden glaube ich nicht.

Hiefür gibt es zuviele Augenzeugen die das selbe gesehen haben und auch das ganze drum herum.
Und natürlich auch das selbst erlebte, klar ist für viele hier gleich 0 Wert. Ist auch in Ordnung so. Ich für meinen Teil weis es ja.

Was ich mir nur wünschen würde, wäre wenn die Leute nicht immer so verbissen an Ihren einzigen Gedankenstrang festhalten würden sondern auch mal darüber hinaus gehen. Glaub dann könnte man hier wirklich ernsthaft darüber reden was eventuell wirklich dahinter gesteckt hat.

Was natürlich noch interessant wäre... wenn hier zufällig jemand kennt der damals bei diesem Ereignis dabei war und aus erster Hand berichten könnte :)


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

22.09.2017 um 15:51
Zitat von Asmodai78Asmodai78 schrieb:So hab ich es auch gemacht, nur leider keinen blassen Schimmer wer oder was wirklich dahinter steckt.
Meiner Meinung nach ist dort was passiert. Es waren meiner Meinung nach keine Hubschrauber.. vielleicht war mal einer dabei .. bei so vielen Sichtungen aber pauschal zu sagen das dort nur Hubschrauber und andere Dinge fehlinterpretiert wurden glaube ich nicht.

Hiefür gibt es zuviele Augenzeugen die das selbe gesehen haben und auch das ganze drum herum.
Und natürlich auch das selbst erlebte, klar ist für viele hier gleich 0 Wert. Ist auch in Ordnung so. Ich für meinen Teil weis es ja.
So hast du das gemacht? Na wenn du meinst


Zum Thema, man muss jede Sichtung Einzeln betrachten und wenn wir uns die Belgien Welle anschauen, dann bleibt das der 29 Novmer 1989

und der 30 März 1990, die noch am Meisten anhaltspunkte bringen. Das Angebliche Foto hat sich ja mitlerweile erledigt.

Und Augenzeugen ist so eine Sache, vor allem wenn das ganze erst Später wiedergegeben wird. Der Mensch nimmt recht wenige Bewusst war von einem Gesamtbild, und Details verwischen als erstes.

Wikipedia: Erinnerungsverfälschung

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/augenzeugen-wenn-die-erinnerung-truegt-a-927666.html


Für den 29 November bleibt Festzuhalten das kein Radar, keine Flugzeugeaufklärung beteiligt war. Ebenso aber das die gesichteten Objekte kein Flugverhalten aufwiesen was nicht in die gängige Physik passte.

Ein Großteil der Sichtungen fiel in die dämmerung und Dunkelheit, was natürlich wichtig ist bzgl Form, Farbe was gesehen wurd.


melden

Die UFO Welle über Belgien

27.09.2017 um 01:52
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:Es gibt keine pauschalen Stimuli.
Die sind mannigfaltig.
Na, das meine ich doch mit "aufdröseln". Also musst Du -je nach Fall- erstmal die jeweiligen "mannigfaltigen" Stimuli erklären. So läufts mit Argumentation. Das wurde von den beobachtenden Istitutionen damals aber auch durchaus getan... wie gesagt, die waren sicherlich nicht dämlicher, als Du.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:In Belgien waren es natürlich normale Flugzeuge, deren Lichter zu einem Dreieck verbunden wurden
Klingt jetzt "natürlich" wieder äusserst pauschal und recht un-mannigfaltig. Zudem bei Flugzeugen, die dann gar nicht da sein dürften (weil sie Transponder haben müssten) und klar auf dem Radar als solche erkennbar hätten sein müssen... Zudem die Tatsache, dass es diverse solcher "Ausschlussuntersuchungen" durch die Verantwortlichen gab, die durchaus einiges an Falschannahmen (nicht "Fehlwahrnehmungen", haha), herausstellten: Einmal ein Diskoscheinwerfer, einmal AWACS-Flugzeuge... Aber andernfalls eben nicht. Gibt auch Fotoanalysen, die ein Foto eines Belgien-Ufos zeigen, im Vergleich zu einem anderen damals aufgenommenen Flugzeug, die sich sehr deutlich unterscheiden. Da wäre mal wieder die "Mannigfaltigkeit" gefragt, und nicht die Pauschalisierung.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:In der allgemeinen Hysterie auch gerne mit dem Wunsch dort ein festes Objekt zu sehen.
Dass eine -wie auch immer geartete (kannst Du das mal näher erläutern? Kenne mich mit Psychologie nämlich bisschen aus) "Massenhysterie" und der "Wunsch ein festes Objekt zu sehen"- wenn überhaupt, dann erst auf spätere Sichtungen zutreffen kann, sollte Dir bei aufmerksamer Verfolgung des Threads nicht entgangen sein... Wenn, dann sei hier herzlich darauf hingewiesen.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass es den Fall mit dem Ultraleichtflieger gab.
Das wären dann unkonventionelle Stimuli.
Was wir uns so alles gut vorstellen können, gehört ja wohl nicht unbedingt in eine Argumentation. Und argumentativen Wert hat sowas nur für Dich.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:Blödsinn.
Ich habe die mediale Berichterstattung selbst erlebt.
Außerdem lebe ich selbst dort.
So. Dann erhelle Deinen "Blödsinn"-Vorwurf doch bitte mal mit Fakten. Ansonsten ists bloss wieder ne Nullaussage. Wann kamen die ersten Medienberichte dort raus? Und wieviele -zum Teil phänomenale- Beobachtungen wurden zuvor gemacht? Keine? -Dann biste raus.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:Das haben wir doch alles schon durchgekaut.
Absolut richtig!
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:Die meisten Sichtungen beriefen sich auf Lichter.
Vollkommen falsch. Selbst die bekannteste Sichtung des 29. brachte weit mehr als Lichter. Weite Teile der sonstigen hunderten Zeugenaussagen, die sonst so dokumentiert wurden, ebenso. Wo hast Du Deine Infos her?
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:Ich sehe auch keinen Grund, warum sich Polizisten nicht einen über den Durst getrunken haben könnten.
Achso! Wenn die Beobachtungen Dir nicht passen, "siehst Du auch keinen Grund, warum die Polizisten nicht einen über den Durst getrunken haben könnten"; also sollten... DAS ist jetzt Dein Argument? Schön: Ich sehe keinen Grund, warum sich dort nicht schwebende Dreiecke mit absonderlichem Verhalten getummelt haben sollen, die klar als bekannt bzw konventionell ausgeschlossen werden müssen. -Merkste was?
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:All das erscheint mir jedenfalls wahrscheinlicher,
Deine "Erscheinungen" in Ehren. Darum gehts aber nicht in der Erfassung solcher Dinge.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:Die belgische Luftwaffe versuchte, die mutmaßlichen Eindringlinge zu identifizieren. In drei Fällen wurden F16-Kampfjets gestartet. Einmal registrierten zwei F16-Jets dabei schnelle Änderungen von Tempo und Höhe, die weit jenseits der Möglichkeiten von herkömmlichen Flugzeugen lagen. Den Piloten gelang es jedoch nicht, visuellen Kontakt herzustellen. Eine Untersuchung ergab, dass bestimmte Wetterbedingungen möglicherweise elektromagnetische Interferenzen und falsche Radarechos verursacht haben könnten. Die technischen Beweise reichten nicht für die Schlussfolgerung aus, dass an diesem Abend abnorme Luftaktivitäten stattfanden. und die Luftwaffe war außer Stande, die Art, Herkunft oder Absicht des gemeldeten Phänomens zu bestimmen.
Ich tippe Dir gleich mal den nächsten Absatz ab, damit es runder wird und Du bemerkst, dass herausgezupfte Zitate -im Ursprung nicht gänzlich gelesener Dokumente- schnell peinlich werden.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:Deine 1000ende Augenzeugen macht die Geschichte ja noch unglaublicher, ohne visuelle Belege.
Sind mitnichten "meine", sondern die offiziell dokumentierten Augenzeugen. Allein daher sei Dir nahegelegt, sich einen Teil mal genau durchzulesen. Dann merkste nämlich, wie hanebüchen Deine Beahuptungen sind.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:    rsamsa schrieb:
   Merkst Du nicht, wie lächerlich es ist, Fragen mit Gegenfragen zu beantworten?

Ne warum, weil sie zu unbequem werden?
Jepp. Weil ne Frage weder ne Antwort auf ne Frage ist, noch sowas wie ein Argument für oder gegen eine im Raum stehende Fragestellung ist. Hat was mit Logik und Sprache zu tun. Daher ist es unbequem. Nicht, weil es inhaltlich irgendwas bieten würde.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:Bitte was?
Verlinke solche stattlichen Aussagen doch mal bitte.
Wie gesagt haben damals Gendarmerie, Militär und Regierung mit der SOBEBS offiziell zusammengearbeitet. Zu verlinken gibts da nix; ich empfehle noch immer das Quellenstudium.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:    rsamsa schrieb:
   -Mythos und Massenhysterie sind pauschale Totschlagargumente, derer es (zumindest) einer klaren, stringenten Argumentations- und Beweiskette bedarf.

Mitnichten wenn man Ockhams Rasiermesser bemüht.
Du hast es immer noch nicht verstanden. Gerade bei Ockham bedarf es mehrerer, durch die Faktenlage gleichwohl möglicher Erklärungen, um die einfachste Annehmen zu können. Nicht: Am einfachsten ist, das war alles Quatsch und daher ist das die Wahrheit.
Und selbst bei korrekter Anwendung hat dieses "Prinzip" zurecht seine Kritiker.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:Nun, die Wirklichkeit unterstützt eher meine Behauptung.
Dieser Satz ist herrlich. So selbstüberzeugt muss man erstmal sein, nicht nur von seinen Behauptungen überzeugt zu sein, sondern sich auch noch anzumaßen, die "Wirklichkeit" derart zu begreifen, dass man gleichwohl auf den Schluss kommt, diese würde die eigenen Behauptungen sogar unterstützen. Köstlich.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:So so, vollkommen unerheblich?
Nun, für mich ist das eine essenzielle Frage.
Wie gesagt. Deine essenziellen Fragen von heute interessieren niemanden in Anbetracht der Beobachtungen der Zeugen der Ufo-Welle in Belgien. Ja, Deine Fragen berühren diese nicht mal.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:Ergo, bleibt nur noch außerirdische Ansatz.
Wenn man schon "Ergo" schreibt, sollte bisschen mehr kommen. Insbesondere wenn man seine "Argumente" für Annahmen aus selbstgestellten Fragen und deren persönlicher Beantwortung generiert.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:Hast Du auch nur einen einzigen Abschnitt aus deiner Bibel hier verlinkt?
Sogar abgetippt. Also: Habt ihr meinen Aufforderungen zu Belegen entsprochen?
Zitat von chrisebachriseba schrieb am 20.09.2017:Ist immer das selbe. Immer sollen die Skeptiker irgendwelche Belege vorweisen. Das Alferano-Video? Meinst du das, das selbst für die 80er Jahre eine äußerst schlechte Qualität hat? Ich meine, wieso gibt es von Ufo´s, Yeti, Bigfoot, Monster von Loch Ness nicht ein einziges Video, das nicht verwackelt ist? Mit moderner Technik kann man solche Videos aufbereiten und digitalisieren. Das wiederum schafft aber keiner der Hobby-Ufologen.

Die 80er sind lange her, aber es war nicht in der Steinzeit. Was weiß ich wieviele Leute wollen das gesehen haben - aber es gibt nur ein Video? Keine Fotos? In ganz Belgien rannte nur ein Mensch rum, der eine Videokamera bedienen konnte? In den 80ern gab es bereits Camcorder und den VHS-Standard. Also keine uralte Technik, die sich kein Mensch leisten konnte. Und niemand filmt das? Nur ein einziger Mensch? Ehrlich?

Es gibt militärisches Radar, und es gibt ziviles Radar. Und zivile Radarstationen gibt es mehr, als man denkt. Und die gab es auch schon in den 80ern. Und keines der zivilen Radare hat etwas beobachtet?
Gut, lassen wir das zivile Radar mal beiseite.

Wir schreiben die 80er Jahre, bzw. das Ende eben dieser. Das Ende des Kalten Krieges naht. Die Vereinigten Staaten von Amerika, und die Sowjetunion, 2 Weltmächte, spionieren sich auf hohem Niveau aus. Beide Staaten überwachen den Luftraum über Europa, um etwaige Spionageflugzeuge und sonstige Aktivitäten des Erzfeindes früh zu erkennen.

Und diese beiden Weltmächte, die Milliarden in das Militär investieren um dem Klassenfeind auch nicht einen einzigen Zentimeter Vorsprung im Wettrüsten zu lassen - die "vergessen", Belgien zu überwachen? Die decken den halben Erdball ab, aber wenn irgendein Flugobjekt über Belgien rumschwirrt - das bemerken die nicht?

Jopp. Seems legit.
Perfektes Beispiel für jemanden, der praktisch in jeder Aussage über die Thematik zeigt, dass er 1. den Thread nicht liest und 2. keine sonstigen Infos zum Thema hat.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb am 22.09.2017:    TheBarbarian schrieb:
   Ich wundere mich wie du bei dieser Einschätzung der menschlichen Wahrnehmung überhaupt den Weg zur Arbeit findest?'

Der Klassiker: Ich habe noch keinen VTLer oder Ufologen erlebt, der auch nur das kleinste bisschen Ahnung von Psychologie, Fehlwahrnehmungen oder Erinnerungsverfälschung hatte.

Außer solch "lustigen" Sprüchen ist da NICHTS.

Aber: Das ist nicht lustig, das ist traurig
Na dann zeig doch mal Dein Wissen über "Fehlwahrnehmungen" auf! Bin ich mal gespannt. Beziehst Du das auf kognitive Prozesse, oder Wahrnehmungsstörungen im Sinne organischer Einschränkungen, die plötzlich auftreten? Sind die Sinne, oder das Gehirn dafür verantwortlich? Und warum sind Beobachtungen und gar Zeugenaussagen dennoch so ein grundsätzlicher Pfeiler der gesamt-menschlichen Wahrnehmung?


5x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

27.09.2017 um 06:53
Zitat von rsamsarsamsa schrieb:Und warum sind Beobachtungen und gar Zeugenaussagen dennoch so ein grundsätzlicher Pfeiler der gesamt-menschlichen Wahrnehmung?
=>
Aussagen von Augenzeugen sind in vielen Strafverfahren das wichtigste Beweismittel. Doch sie sind besonders fehleranfällig.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/augenzeugen-wenn-die-erinnerung-truegt-a-927666.html

http://www.hr-online.de/website/specials/wissen/index.jsp?rubrik=68531&key=standard_document_50921607 (Archiv-Version vom 09.09.2016)

http://www.ewi-psy.fu-berlin.de/einrichtungen/arbeitsbereiche/allgpsy/media/media_lehre/Lernen_und_Ged__chtn__s/seminar_9.pdf

https://www.polizei-dein-partner.de/themen/gewalt/gesellschaft/detailansicht-gesellschaft/artikel/wie-genau-sind-augenzeugen-aussagen.html


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

27.09.2017 um 09:23
Zitat von rsamsarsamsa schrieb:Na, das meine ich doch mit "aufdröseln". Also musst Du -je nach Fall- erstmal die jeweiligen "mannigfaltigen" Stimuli erklären. So läufts mit Argumentation.
Süß, Beweislastumkehr. :D
Du behauptest absonderliches, Du belegst!
So läuft das.
Zitat von rsamsarsamsa schrieb:Das wurde von den beobachtenden Istitutionen damals aber auch durchaus getan..
Nein, alleine die Variante Ultraleichtflieger kann nicht ausgeschlossen werden.
Genau so wenig wie besoffene Polizisten.
Zitat von rsamsarsamsa schrieb:wie gesagt, die waren sicherlich nicht dämlicher, als Du.
Bei einer nächsten solchen Beleidigung wirst Du gemeldet.
Ich hoffe ich habe mich klar ausgedrückt!
Zitat von rsamsarsamsa schrieb:Klingt jetzt "natürlich" wieder äusserst pauschal und recht un-mannigfaltig.
Ne, das klingt plausibel.
Zitat von rsamsarsamsa schrieb:Zudem bei Flugzeugen, die dann gar nicht da sein dürften (weil sie Transponder haben müssten) und klar auf dem Radar als solche erkennbar hätten sein müssen... Zudem die Tatsache, dass es diverse solcher "Ausschlussuntersuchungen" durch die Verantwortlichen gab, die durchaus einiges an Falschannahmen (nicht "Fehlwahrnehmungen", haha), herausstellten:
Deine Bibel und dessen Ufo-Herbeiwünscher interessieren mich null.
Wie oft hat man Dir jetzt schon erklärt, dass die ganze angebliche "Ufo-Welle" sich auf 2 Hauptereignisse reduzieren lässt.
Und bei beiden Ereignissen, ist nichts, aber auch rein gar nichts absonderliches rausgekommen.
Hier nochmal die Quintessenz:
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb am 20.09.2017:Die belgische Luftwaffe versuchte, die mutmaßlichen Eindringlinge zu identifizieren. In drei Fällen wurden F16-Kampfjets gestartet. Einmal registrierten zwei F16-Jets dabei schnelle Änderungen von Tempo und Höhe, die weit jenseits der Möglichkeiten von herkömmlichen Flugzeugen lagen. Den Piloten gelang es jedoch nicht, visuellen Kontakt herzustellen. Eine Untersuchung ergab, dass bestimmte Wetterbedingungen möglicherweise elektromagnetische Interferenzen und falsche Radarechos verursacht haben könnten. Die technischen Beweise reichten nicht für die Schlussfolgerung aus, dass an diesem Abend abnorme Luftaktivitäten stattfanden. und die Luftwaffe war außer Stande, die Art, Herkunft oder Absicht des gemeldeten Phänomens zu bestimmen. Vielen Dank.
Was verstehst Du daran nicht?
Zitat von rsamsarsamsa schrieb:Dass eine -wie auch immer geartete (kannst Du das mal näher erläutern? Kenne mich mit Psychologie nämlich bisschen aus) "Massenhysterie" und der "Wunsch ein festes Objekt zu sehen"- wenn überhaupt, dann erst auf spätere Sichtungen zutreffen kann, sollte Dir bei aufmerksamer Verfolgung des Threads nicht entgangen sein... Wenn, dann sei hier herzlich darauf hingewiesen.
Klar kann ich das erläutern:
Andere Skeptiker, wie etwa Jean-Michel Abrassart, sehen in der Vielzahl der Sichtungen einen sich selbst verstärkenden psychologischen Prozess. Ausgelöst durch Medienberichte über die UFO-Sichtung zweier Polizisten maßen die Menschen ungewöhnlichen Beobachtungen am Nachthimmel eine größere Bedeutung bei, als sie dies normalerweise getan hätten. Die Berichte hätten sie ermutigt, ihre Beobachtungen als UFOs zu interpretieren und die Sichtung zu melden
Wikipedia: Belgische UFO-Welle

Hier wurde auch sehr schön dokumentiert, wie sich ein Selbstläufer entwickeln kann:
Chris Russo und Joe Rudy wissen, wie die Ufo-Gemeinde tickt. Sind die Alien-Anhänger erst überzeugt, dass die Sichtung eines unbekannten Flugobjekts authentisch war, sind sie nur schwer vom Gegenteil zu überzeugen. Wer sich als Urheber einer Fälschung outet, muss knallharte Beweise vorlegen. Sonst gilt man schnell als Wichtigtuer oder Trittbrettfahrer, der Ruhm auf Kosten der real existierenden Außerirdischen sucht.

Russo, 29, und Rudy, 28, haben ihr Tun deshalb minutiös dokumentiert: In einem Video erklären sie haarklein, wie sie erstmals am 5. Januar und danach in vier weiteren Nächten Ufos an den Himmel über Morris County im US-Bundesstaat New Jersey zauberten - im Rahmen eines Medien- und Sozialexperiments. Und das war, zumindest aus Sicht der Experimentatoren, ein voller Erfolg.

Die Polizei verzeichnete Anrufe besorgter Bürger. In amerikanischen Medien war schnell von zahlreichen Augenzeugen die Rede, die angeblich alle dasselbe beobachtet hatten: ein gigantisches, dreieckiges Objekt am Himmel. Sogar der berühmte Late-Night-Talker David Letterman witzelte in seiner Show über das Ufo über Morristown. Lokale Zeitungen schrieben über das Phänomen, der US-Sender Fox interviewte verunsicherte Menschen auf der Straße, CBS berichtete US-weit über die Lichterscheinungen.

Endgültig geadelt wurde die Beobachtung, als die "UFO Hunters" des beliebten Senders "History Channel" eine zweiteilige Mini-Dokumentation über das Morristown-Ufo brachten. Chef-Ufo-Jäger Bill Birnes, nebenbei Herausgeber des "UFO Magazine" ("Eine führende Informationsquelle auf dem Gebiet der Ufos"), wies die Erklärung der örtlichen Polizei zurück, bei den mysteriösen Lichtern habe es sich um Leuchtfackeln an Ballons gehandelt. Man habe diese Theorie "geprüft und als unplausibel erkannt", sagte Birnes.

Leuchtfackeln an Angelschnüren

Russo und Rudy aber haben jetzt bewiesen, dass die Polizei goldrichtig gelegen hat. Vor laufender Kamera klebt das Duo Angelleinen, Leuchtfackeln und Ballons zusammen, macht sich nächtens in ein Waldstück auf und lässt die Konstruktion gen Himmel steigen. Kaum haben die Ballons abgehoben, hört man, wie Russo einen lokalen TV-Sender anruft und atemlos von "spektakulären Lichtern" am Himmel über Morris County berichtet. Anschließend tun die beiden so, als seien sie erschreckte Zeugen eines Besuchs von Außerirdischen - um diesen Ausschnitt des Videos auf YouTube zu veröffentlichen. Auch in dem Bericht von "Fox 5 News" taucht der Schnipsel später auf.

Der ausführliche Bericht des "History Channel" aber sei die Krönung des Experiments gewesen, jubeln Russo und Rudy in ihrem Bekennerbeitrag auf "Skeptic.com". Ufojäger Birnes behauptete in der Sendung etwa, dass die Lichter sich nicht unabhängig voneinander bewegt hätten: "Man kann fast einen Rahmen erkennen." Nur: Die Ballons flogen einzeln, miteinander verbunden waren sie durch rein gar nichts.

Birnes, so zählen Russo und Rudy in ihrem Beitrag auf, "hat mehr als 25 Bücher und Lexika über menschliches Verhalten, Verbrechen, Zeitgeschehen, Geschichte, Psychologie, Wirtschaft, Informatik und paranormale Erscheinungen geschrieben oder mitverfasst". Auch sei er Mitautor des "New York Times"-Bestsellers "The Day After Roswell" gewesen. Könne sich ein solcher Experte "von zwei Twentysomethings ohne psychologische Ausbildung" hinters Licht führen lassen? "Er konnte", bilanziert das Duo.

"Sind Ufo-Forscher Scharlatane?"

Dass sich Birnes so leicht habe täuschen lassen, "wirft eine wichtige Frage auf", so Russo und Rudy: "Sind Ufo-Forscher schlicht Scharlatane, die mit der Leichtgläubigkeit der Menschen schnelles Geld verdienen wollen? Oder sind sie Alarmisten, die mit schlechter Wissenschaft ihre Meinung zu untermauern versuchen, Außerirdische besuchten ständig unseren Planeten?" Beeindruckend sei allerdings auch die Leichtgläubigkeit der Menschen gewesen. Die Polizei habe von Anfang an erklärt, es habe sich nur um Leuchtfackeln an Ballons gehandelt. "Wir waren schockiert, dass das niemand hören wollte", sagte Rudy der Lokalzeitung "The Star-Ledger".

Die Behörden von Morris County fanden die Aktion weniger lustig. "Wenn man dies mit einem Wort beschreiben wollte", sagte Staatsanwalt Robert Bianchi, "könnte man sagen: Es war Idiotie." Er kündigte an, Russo und Rudy zu belangen - denn die Ballons hätten immerhin zu einer Gefahr für den Luftverkehr werden können. Allerdings: Als Bianchi die zu diesem Zeitpunkt noch anonymen Ballon-Spaßvögel in einer Pressekonferenz am 19. Februar aufforderte, ihr Tun einzustellen, beendeten Russo und Rudy nach eigenen Angaben ihr Experiment sofort.

Auf "Skeptic.com" beteuern die beiden, dass sie mit ihrem Experiment zeigen wollten, wie unzuverlässig Augenzeugen und selbsternannte Ufo-Forscher seien. Den Plan hätten sie gefasst, als sie über Pseudowissenschaften wie Astrologie, Wunderheilung und Ufologie diskutierten - und wie man diese demaskieren könnte. Schließlich leben wir, meint Russo, "im Zeitalter der Wissenschaft".
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/alien-schabernack-ufo-jux-sollte-sozialexperiment-sein-a-617182.html
Zitat von rsamsarsamsa schrieb:Was wir uns so alles gut vorstellen können, gehört ja wohl nicht unbedingt in eine Argumentation. Und argumentativen Wert hat sowas nur für Dich.
Wie meinen?
Du kannst dir doch riesige schwebende Dreiecke über einem dicht besiedelten Gebiet vorstellen.
Wirklich witzig! :D
Zitat von rsamsarsamsa schrieb:Vollkommen falsch. Selbst die bekannteste Sichtung des 29. brachte weit mehr als Lichter. Weite Teile der sonstigen hunderten Zeugenaussagen, die sonst so dokumentiert wurden, ebenso. Wo hast Du Deine Infos her?
Nochmal nur für Dich:

Eine Untersuchung ergab, dass bestimmte Wetterbedingungen möglicherweise elektromagnetische Interferenzen und falsche Radarechos verursacht haben könnten. Die technischen Beweise reichten nicht für die Schlussfolgerung aus, dass an diesem Abend abnorme Luftaktivitäten stattfanden.


3x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

27.09.2017 um 13:33
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:    rsamsa schrieb:
   Vollkommen falsch. Selbst die bekannteste Sichtung des 29. brachte weit mehr als Lichter. Weite Teile der sonstigen hunderten Zeugenaussagen, die sonst so dokumentiert wurden, ebenso. Wo hast Du Deine Infos her?

Nochmal nur für Dich:

Eine Untersuchung ergab, dass bestimmte Wetterbedingungen möglicherweise elektromagnetische Interferenzen und falsche Radarechos verursacht haben könnten. Die technischen Beweise reichten nicht für die Schlussfolgerung aus, dass an diesem Abend abnorme Luftaktivitäten stattfanden.
Wenn rsamsa von den Sichtungen des 29. spricht, meint er die Sichtungen vom 29.11.1989 im Raum Eupen/Verviers. Und da geht es eben nicht um Radarechos und um mehr als einfache Lichter.
 
Die Aussage, die Du da als Replik zitiert hast, bezieht sich auf die Ereignisse in der Nacht vom 30. auf den 31. März 1990. Scheint echt nicht ganz so leicht zu sein, diese Vorfälle auseinanderzuhalten...

Den Morristown-Hoax von 2009 hier zu bringen, kann ich nachvollziehen. Dennoch sollte man auch diesen - insbesondere im Hinblick auf die damaligen tatsächlich getätigten Zeugenaussagen - deutlich differenzierter betrachten, als es im zitierten, mäßig recherchierten Spiegel-Artikel getan wurde. Ich habe nämlich keine einzige Zeugenaussage gefunden, die von einem "gigantischen dreieckigen Objekt" gesprochen hat. Es war immer nur von mehreren roten, blinkenden Lichtern oder von Gruppen von Lichtern in einer bestimmten Anordnung bzw. "Formation" die Rede. Und genau das war auch zu sehen! Kannst ja gerne mal schauen, ob Du eine findest...

Youtube: How We Staged the Morristown UFO Hoax, Part 3: The Reactions
How We Staged the Morristown UFO Hoax, Part 3: The Reactions


Was Bill Birnes, der nicht gerade den besten Leumund in der UFO-Szene hat, aus der Sache machen wollte, steht allerdings auf einem anderen Blatt. Aber dazu könnte man wohl einen eigenen Thread aufmachen.


4x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

27.09.2017 um 14:20
Zitat von RadarengelRadarengel schrieb: 
Die Aussage, die Du da als Replik zitiert hast, bezieht sich auf die Ereignisse in der Nacht vom 30. auf den 31. März 1990. Scheint echt nicht ganz so leicht zu sein, diese Vorfälle auseinanderzuhalten...
Für viele nicht.


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

27.09.2017 um 14:39
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb: Radarengel schrieb:

Die Aussage, die Du da als Replik zitiert hast, bezieht sich auf die Ereignisse in der Nacht vom 30. auf den 31. März 1990. Scheint echt nicht ganz so leicht zu sein, diese Vorfälle auseinanderzuhalten...

Für viele nicht.
Und das macht die Diskussion hier nicht eben einfacher... ;)


melden

Die UFO Welle über Belgien

27.09.2017 um 15:59
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Süß, Beweislastumkehr. :D
Du behauptest absonderliches, Du belegst!
Nö. Du hast behauptet (nämlich dass sich diverse "Stimuli" dazu eignen, das ganze zu erklären). Und ich habe "absonderlicherweise" verlangt, zu erklären, wie sich "mannigfaltige" Stimuli dafür verwenden lassen können, um pauschale Urteile deinerseits zu fällen. Thats all. Du hast -soweit ich mich hier entsinne- noch keiner Aufforderung meinerseits nach Belegen nachkommen können, versteifst Dich jedoch auch meistens auf eine Art rhetorischer Null-Argumentation: Wenn Du was nicht wahrnehmen willst, stellst Du ne konstruierte Frage, um aus deren kontruierter Antwort ein Urteil abzuleiten. Ich bitte Dich, sowas klappt nicht mal in der Unterstufe.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Nein, alleine die Variante Ultraleichtflieger kann nicht ausgeschlossen werden.
Genau so wenig wie besoffene Polizisten.
Soso. Und was man nicht ausschliessen kann, ist wahrscheinlich die Wahrheit, wenn sie dir passt. Also mit besoffenen Polizisten zu kommen bei der Sache ist schon ganz schön eingefahren.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Bei einer nächsten solchen Beleidigung wirst Du gemeldet.
Ich hoffe ich habe mich klar ausgedrückt!
Okay, entschuldige bitte, war eigentlich anders gemeint. Aber ich nehm alles zurück und behaupte das Gegenteil: Du bist bestimmt nicht klüger, als die. Was bei zwei Personen gegen eine durchaus statistisch haltbar ist.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Ne, das klingt plausibel.
Inwiefern? Erläuter mal bitte, kann das so nicht als reine Behauptung nachvollziehen.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Wie oft hat man Dir jetzt schon erklärt, dass die ganze angebliche "Ufo-Welle" sich auf 2 Hauptereignisse reduzieren lässt.
Und bei beiden Ereignissen, ist nichts, aber auch rein gar nichts absonderliches rausgekommen.
"Man" erzählt das hier immer wieder, das sind aber eigentlich nur ein paar Berufsskeptiker, die nicht mal die Quellenlage kennen und daher hier Gebetsmühlenartig den gleichen Stuss erzählen. 2 Ereignisse. Deswegen gibts ja noch hunderte weitere, die bezeugt wurden. Allein von einer Welle zu sprechen und gleichzeitig zu behaupten, das liesse sich auf 2 Ereignisse (die z.t. nichtmal auseinandergehalten werden können) herunterreduzieren, an denen nichts dran war, spricht für eine vollkommen fanatische Ignoranz gegenüber der Faktenlage. Ist jedoch erklärbar dadurch, dass man die Dokumentationen nicht mal lesen will:
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Deine Bibel und dessen Ufo-Herbeiwünscher interessieren mich null.
Zeig doch mal Deine Quellen. Danach hab ich schon mehrfach gefragt. Und dann zeig mir eine einzige, die ohne meine "Bibel" auskommt! Aber auf sowas gehste nicht ein! Warum wohl?
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Nochmal nur für Dich:

Eine Untersuchung ergab, dass bestimmte Wetterbedingungen möglicherweise elektromagnetische Interferenzen und falsche Radarechos verursacht haben könnten. Die technischen Beweise reichten nicht für die Schlussfolgerung aus, dass an diesem Abend abnorme Luftaktivitäten stattfanden.
Brauchst mich nicht anzukeifen, ich habe auch diese Aussage hier... -stammt aus meiner Bibel...
Den nächsten Absatz liefer ich, wie oben bereits angekündigt, gerne nach. Aber wenn ihr schon keine Quellen kennt und verlangt, dass ich sie euch auf dem Silbelöffel ins Mündchen stopfe, dann überlasst mir bitte wann ich Zeit und Bock habe das hier reinzutippen. Scanner geht leider nicht mehr.


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

27.09.2017 um 16:00
Zitat von RadarengelRadarengel schrieb:Wenn rsamsa von den Sichtungen des 29. spricht, meint er die Sichtungen vom 29.11.1989 im Raum Eupen/Verviers. Und da geht es eben nicht um Radarechos und um mehr als einfache Lichter.

Die Aussage, die Du da als Replik zitiert hast, bezieht sich auf die Ereignisse in der Nacht vom 30. auf den 31. März 1990. Scheint echt nicht ganz so leicht zu sein, diese Vorfälle auseinanderzuhalten...
Nein, tut es nicht.
Wie oft noch:
Mein Name ist Wilfried de Brouwer. Ich war Generalmajor der belgischen Luftwaffe sowie Stabschef der Luftstreitkräfte, als eine außergewöhnliche UFO-Sichtungswelle über Belgien stattfand. So wurden am Abend des 29. November 1989 in einer kleinen Region Ost-Belgiens circa 140 UFO-Sichtungen gemeldet. Hunderte Menschen sahen ein eindrucksvolles dreieckiges Fluggerät. Es hatte eine Spannweite von ungefähr 120 Fuß, mächtige Scheinwerfer und bewegte sich recht langsam, ohne nennenswerte Geräusche. In mehreren Fällen beschleunigte es auf sehr hohe Geschwindigkeit. In den Tagen und Monaten danach erfolgten viele weitere Sichtungen. Die UFO-Welle hielt über ein Jahr an. Dabei führte eine belgische UFO-Organisation mehr als 650 Untersuchungen durch und zeichnete über 400 Stunden Zeugenaussagen auf Band auf. In einem Fall zeigte ein Foto, dass das Objekt dreiecksförmig war und vier Lichtstrahlen hatte. Ich habe hier die Fotos. Mehr Details können Sie gern später sehen. Aber hier links sehen Sie das Original, und rechts ist ein überbelichtetes Foto, das die Form des Fluggeräts zeigt. Belgien hatte keine offizielle Anlaufstelle für UFO-Sichtungen. In meiner Funktion als Stabschef musste ich dennoch viele Fragen über Herkunft und Art der Fluggeräte beantworten. Vor allem konnte ich nach Beratung mit unseren NATO-Partnern bestätigen, dass über Belgien keinerlei Flüge von Tarnkappen- Jets oder experimentellen Flugzeugen stattfanden. Zusätzlich bestätigten die zivilen Luftfahrtbehörden, dass im Flugplan keinerlei Flüge vorgesehen waren. Somit verstießen die gemeldeten Objekte gegen geltende Richtlinien im Luftverkehr. Die belgische Luftwaffe versuchte, die mutmaßlichen Eindringlinge zu identifizieren. In drei Fällen wurden F16-Kampfjets gestartet. Einmal registrierten zwei F16-Jets dabei schnelle Änderungen von Tempo und Höhe, die weit jenseits der Möglichkeiten von herkömmlichen Flugzeugen lagen. Den Piloten gelang es jedoch nicht, visuellen Kontakt herzustellen. Eine Untersuchung ergab, dass bestimmte Wetterbedingungen möglicherweise elektromagnetische Interferenzen und falsche Radarechos verursacht haben könnten. Die technischen Beweise reichten nicht für die Schlussfolgerung aus, dass an diesem Abend abnorme Luftaktivitäten stattfanden. und die Luftwaffe war außer Stande, die Art, Herkunft oder Absicht des gemeldeten Phänomens zu bestimmen. Vielen Dank.
Was steht da für ein Datum?
Und was steht da bezüglich Radarechos?
Zitat von RadarengelRadarengel schrieb:Den Morristown-Hoax von 2009 hier zu bringen, kann ich nachvollziehen. Dennoch sollte man auch diesen - insbesondere im Hinblick auf die damaligen tatsächlich getätigten Zeugenaussagen - deutlich differenzierter betrachten, als es im zitierten, mäßig recherchierten Spiegel-Artikel getan wurde
Inwiefern mäßig recherchiert?
Inwieweit und aufgrund von was, willst Du das berurteilen?
Zitat von RadarengelRadarengel schrieb:Ich habe nämlich keine einzige Zeugenaussage gefunden, die von einem "gigantischen dreieckigen Objekt" gesprochen hat.
Ach, weil Du die nicht gefunden hast? :D
Dann gab es solche Aussagen natürlich auch nicht, völlig klar.
Komisch das aber selbst Ufo Jäger Birnes einen Rahmen erkennen konnte:
Ufojäger Birnes behauptete in der Sendung etwa, dass die Lichter sich nicht unabhängig voneinander bewegt hätten: "Man kann fast einen Rahmen erkennen." Nur: Die Ballons flogen einzeln, miteinander verbunden waren sie durch rein gar nichts.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/alien-schabernack-ufo-jux-sollte-sozialexperiment-sein-a-617182.html


4x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

27.09.2017 um 17:22
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Nein, tut es nicht.
Wie oft noch:

Mein Name ist Wilfried de Brouwer. Ich war Generalmajor der belgischen Luftwaffe sowie Stabschef der Luftstreitkräfte, als eine außergewöhnliche UFO-Sichtungswelle über Belgien stattfand. So wurden am Abend des 29. November 1989 in einer kleinen Region Ost-Belgiens circa 140 UFO-Sichtungen gemeldet. Hunderte Menschen sahen ein eindrucksvolles dreieckiges Fluggerät. Es hatte eine Spannweite von ungefähr 120 Fuß, mächtige Scheinwerfer und bewegte sich recht langsam, ohne nennenswerte Geräusche. In mehreren Fällen beschleunigte es auf sehr hohe Geschwindigkeit. In den Tagen und Monaten danach erfolgten viele weitere Sichtungen. Die UFO-Welle hielt über ein Jahr an. Dabei führte eine belgische UFO-Organisation mehr als 650 Untersuchungen durch und zeichnete über 400 Stunden Zeugenaussagen auf Band auf. In einem Fall zeigte ein Foto, dass das Objekt dreiecksförmig war und vier Lichtstrahlen hatte. Ich habe hier die Fotos. Mehr Details können Sie gern später sehen. Aber hier links sehen Sie das Original, und rechts ist ein überbelichtetes Foto, das die Form des Fluggeräts zeigt. Belgien hatte keine offizielle Anlaufstelle für UFO-Sichtungen. In meiner Funktion als Stabschef musste ich dennoch viele Fragen über Herkunft und Art der Fluggeräte beantworten. Vor allem konnte ich nach Beratung mit unseren NATO-Partnern bestätigen, dass über Belgien keinerlei Flüge von Tarnkappen- Jets oder experimentellen Flugzeugen stattfanden. Zusätzlich bestätigten die zivilen Luftfahrtbehörden, dass im Flugplan keinerlei Flüge vorgesehen waren. Somit verstießen die gemeldeten Objekte gegen geltende Richtlinien im Luftverkehr. Die belgische Luftwaffe versuchte, die mutmaßlichen Eindringlinge zu identifizieren. In drei Fällen wurden F16-Kampfjets gestartet. Einmal registrierten zwei F16-Jets dabei schnelle Änderungen von Tempo und Höhe, die weit jenseits der Möglichkeiten von herkömmlichen Flugzeugen lagen. Den Piloten gelang es jedoch nicht, visuellen Kontakt herzustellen. Eine Untersuchung ergab, dass bestimmte Wetterbedingungen möglicherweise elektromagnetische Interferenzen und falsche Radarechos verursacht haben könnten. Die technischen Beweise reichten nicht für die Schlussfolgerung aus, dass an diesem Abend abnorme Luftaktivitäten stattfanden. und die Luftwaffe war außer Stande, die Art, Herkunft oder Absicht des gemeldeten Phänomens zu bestimmen. Vielen Dank.

Was steht da für ein Datum?
Und was steht da bezüglich Radarechos?
Richtig, am Anfang des Zitats steht ein Datum. Das bezieht sich auf die ca. 140 Sichtungen im Raum Eupen/Verviers. Und am Ende des Zitats steht etwas über Radarechos. Das ist die Stelle, die Du nun mit diesem Datum in Verbindung bringen möchtest. Aber spätestens, als DeBrouwer auf die F-16 Einsätze zu sprechen kommt, geht es eben nicht mehr um dieses Datum, sondern um ein anderes Ereignis. Das betreffende Datum (30./31.03.1990) wird im Zitat zwar nicht erwähnt, ist aber gemeint, wenn es um die Radarechos "an diesem Abend" geht.
Wie oft denn noch? Tja, gute Frage...


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

27.09.2017 um 17:57
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:    Radarengel schrieb:
   Den Morristown-Hoax von 2009 hier zu bringen, kann ich nachvollziehen. Dennoch sollte man auch diesen - insbesondere im Hinblick auf die damaligen tatsächlich getätigten Zeugenaussagen - deutlich differenzierter betrachten, als es im zitierten, mäßig recherchierten Spiegel-Artikel getan wurde

Inwiefern mäßig recherchiert?
Inwieweit und aufgrund von was, willst Du das berurteilen?
Gerne werde ich Dir näher erläutern, warum ich den betreffenden Artikel für mäßig recherchiert halte. Bezeichnend ist dieser Satz:
In amerikanischen Medien war schnell von zahlreichen Augenzeugen die Rede, die angeblich alle dasselbe beobachtet hatten: ein gigantisches, dreieckiges Objekt am Himmel.
Nun sollte man doch meinen, dass in den entsprechenden Medienberichten eben auch mal Zeugen auftauchen, die von einem "gigantischen, dreieckigen Objekt am Himmel" berichten. Dem war aber nicht so. Mein youtube-Link enthielt eine Zusammenstellung von TV-Berichten zum Thema, aber die Zeugen, die dort zu Wort kommen, sprechen immer nur von...
Zitat von RadarengelRadarengel schrieb:mehreren roten, blinkenden Lichtern oder von Gruppen von Lichtern in einer bestimmten Anordnung bzw. "Formation"
Als einzige Quelle gibt der Spiegel-Artikel den "Bekennerbeitrag" der beiden Hoaxer auf sceptic.com an, aber selbst darin steht nicht, dass angeblich alle Zeugen "ein gigantisches, dreieckiges Objekt am Himmel" am Himmel gesehen haben wollen.
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Ach, weil Du die nicht gefunden hast? :D
Dann gab es solche Aussagen natürlich auch nicht, völlig klar.
Interessant, welche Behauptungen Du mir in den Mund legen möchtest. Ich frage: Wo sind denn in den TV-Berichten all die Zeugen, die angeblich alle von einem "gigantischen, dreieckigen Objekt am Himmel" berichten?
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Komisch das aber selbst Ufo Jäger Birnes einen Rahmen erkennen konnte:

Ufojäger Birnes behauptete in der Sendung etwa, dass die Lichter sich nicht unabhängig voneinander bewegt hätten: "Man kann fast einen Rahmen erkennen." Nur: Die Ballons flogen einzeln, miteinander verbunden waren sie durch rein gar nichts.
Anders herum wird da ein Schuh draus: Birnes ist so ziemlich der Einzige, der da einen Rahmen erkannt haben will. Und dann bearbeitet er den Zeugen, im Sinne von: "Man kann das doch beinahe sehen, nicht wahr...?"


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

27.09.2017 um 20:07
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Was steht da für ein Datum?
Und was steht da bezüglich Radarechos?
Dir ist nichtklar, dass die Radar-Geschichten später kamen, oder?
Zitat von RadarengelRadarengel schrieb:Den Morristown-Hoax von 2009
Das hat hier -nicht Dich gemeint @Radarengel- überhaupt nix zu suchen, oder sollen jetzt auch noch Apfelsinen und Ananas verglichen werden?
Zitat von DyersEveDyersEve schrieb:Nein, tut es nicht.
Wie oft noch:
Ich weiß, dass copy&paste recht einfach ist. Sollteste aber mal die Quellen lesen.

"1990 erklärte die Luftwaffe mehrmals, daß sie für zahlreiche Sichtungen keine Erklärung hatte. Hartnäckige Skeptiker, die ihren Standpunkt gezielt in der Öffentlichkeit vertreten, haben die Theorie ersonnen, dass es sich um Hubschrauber handelte. Zur Zeit der UAP-Welle arbeitete die belgische Luftwaffe mit zivilen Luftfahrtbehörden zusammen und verfügte über 300 Luftfahrzeuge-darunter auch Hubschrauber-, mehrere Bodenstationen, 500 Piloten, mehr als 300 Ingenieure, 100 Fluglotsen und 1000de von Technikern, aber wir konnten die Antwort nicht finden.
Trotz alledem behaupten inkompetente Skeptiker, jene Antwort gefunden zu haben. Ihr wahres Ziel besteht darin, der Öffentlichkeit Fehlinformationen vorzulegen, Verwirrung zu stiften und UAP-Sichtungen lächerlich zu machen."
"Das Urteil der Luftwaffe, dass die Befunde nicht ausreichten, um den Schluss zuzulassen, dass in der Nacht des 30. März [Anm. von mir: Daten lieber mal vergleichen] ungewöhnliche Ereignisse im belgischen Flugraum stattgefunden hatten, wurde von den irrationalen Skeptikern und Zynikern mit Freude vernommen, und sogleich verkündeten sie, die ganze belgische UAP-Welle sei ein Schwindel gewesen. Aus ihrer Sicht ist ein erklärbarer Fall genug, um mehr als 500 unerklärliche Sichtungen zu diskreditieren. Diesen Standpunkt vertreten die meisten übrigens bis heute."

(W. deBrouwer, "Die UAP-Welle über Belgien", in: Leslie Kean, "UFOs - Generäle, Piloten und Regierungsmitarbeiter brechen ihr Schweigen", 2012


2x zitiertmelden