Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mars-Gesicht

2.024 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Marsgesicht, Marsloch ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mars-Gesicht

30.07.2008 um 11:34
/dateien/uf29784,1217410450,2296102372 5251707940
es gibt immer leute die bilder durchschmuggeln..dennoch sind die leute so grissen sich glänzend aus der affäre zu ziehen.. es wir halt als unwahrheit bekannt gegeben in der öffendlichen presse und fertig.. die haben die macht..und wie sehen nur die spreu vom weitzen.. aber denn noch fällt ein korn durch..das aber später wieder zu nichte gemacht wird.. so ist es halt in der gesellschaft in der wir leben..

achso übrigens ich vor über 10 jahren das letzte mal beim artzt gewesen.. ich heile mich selbt.. da weis ich was ich nehme .. ich züchte selbst heilpflanzen und sammel auch selbst welche in der natur..das wissen hat mir mein urgroß tante und meine großmutter beigebracht.. und bis jetzt bin ich gut gefahren damit und ganz selten mal krank vieleicht etwas schnupfen...

aber egal zurück zu M gesicht..bestimmte riesige fels formationen die gesichter aufweisen gibt es einige auf der erde..und die sind selbstverstänlich von menschen gemacht.


1x zitiertmelden

Mars-Gesicht

30.07.2008 um 11:38
also ich glaub keiner einzigen staatlichen einrichtung egal in welchen land .....
und is dir schon aufgefallen das die sachen die rauskammen mehr zufällig sind ???? und nich von der nasa gezeigt ;) und wenn die zichtausend bilder haben denk ich nich das die alles wegretuschieren können weil ihnen auch was entgeht ;) menschen sind nicht perfekt ..


1x zitiertmelden

Mars-Gesicht

30.07.2008 um 11:41
Zitat von zweifler2007zweifler2007 schrieb:es gibt immer leute die bilder durchschmuggeln..
Zweifler, die Bilder sind doch alle öffentlich einzusehen !!! Wieso etwas veröffentlichen, um es später wieder zu deklarieren ??? Das macht keinen Sinn, in keinster Weise !
Und das mit dem Arzt war ein Beispiel, wieviel Aussagekraft Fakten haben, die von Menschen stammen, die sich damit auskennen ! Dagegen steht eine VT, welche leicht zu widerlegen ist, wenn man denn dieses ganze Wissen zusammenträgt....


melden

Mars-Gesicht

30.07.2008 um 11:45
nun ich denke es gibt leute die die anweisung bekommen stillschweigen über irgendwas zu halten.. und es gibt leute die versuche dinge an die öffendlichkeit zubringen...wenn dieses passiert kannste von ausgehen das die regierung es glänzend schafft sich aus der affäre zu ziehen und es öffendlich als fake abstempelt.. und die meisten geben sich damit zu frieden.

so jetzt verstehst du es.. oder 0815


1x zitiertmelden

Mars-Gesicht

30.07.2008 um 11:47
Zitat von dj-illegaldj-illegal schrieb:und is dir schon aufgefallen das die sachen die rauskammen mehr zufällig sind
Die "Sachen", die "zufällig" rausgekommen sind, stammen alle von Menschen, die meinen, auf diesen Bildern etwas zu erkennen...
Zitat von dj-illegaldj-illegal schrieb:und wenn die zichtausend bilder haben denk ich nich das die alles wegretuschieren können weil ihnen auch was entgeht
Und wenn es etwas zu verbergen gäbe, wenn auch nur ein Bild die Nasa zu dem Schluss kommen lassen könnte, das dort etwas "unnormales" zu sehen ist, dann würde man jedes Bild, was veröffentlich wird, zuvor überprüfen !


melden

Mars-Gesicht

30.07.2008 um 11:48
und willst du sagen da is nichts zu erkennen reicht doch schon des männchen was auf dem stein sitzt oder statue was auch immer da is sie aufjedenfall ..... und des is auch nur wieder ein stein klar weil sich gott gedacht mach ich doch ma steinmenschen .... ;)


1x zitiertmelden

Mars-Gesicht

30.07.2008 um 11:50
die haben tausende von mitarbeiter, und natürlich werden alle bilder durchgesehen..


melden

Mars-Gesicht

30.07.2008 um 11:51
Zitat von zweifler2007zweifler2007 schrieb:nun ich denke es gibt leute die die anweisung bekommen stillschweigen über irgendwas zu halten.. und es gibt leute die versuche dinge an die öffendlichkeit zubringen...wenn dieses passiert kannste von ausgehen das die regierung es glänzend schafft sich aus der affäre zu ziehen und es öffendlich als fake abstempelt.. und die meisten geben sich damit zu frieden.
Das mag bei anderen Dingen auch zutreffen, aber in diesem speziellen Fall (Mars), wurde nichts "rausgeschmuggelt", oder sind aktuelle FBI-Akten auch öffentlich einsehbar ? Nein... daraus kann man schliessen, dass es nichts gibt, was der "Bürger" nicht sehen darf oder sollte !


melden

Mars-Gesicht

30.07.2008 um 11:52
Zitat von dj-illegaldj-illegal schrieb:und willst du sagen da is nichts zu erkennen reicht doch schon des männchen was auf dem stein sitzt oder statue was auch immer da is sie aufjedenfall ..... und des is auch nur wieder ein stein klar weil sich gott gedacht mach ich doch ma steinmenschen ....
...ohne Worte...


melden

Mars-Gesicht

30.07.2008 um 11:59
@chris
Zitat von Chris0815Chris0815 schrieb:An der Glaubwürdigkeit der Nasa wird in solchen Fällen von der VT-Fraktion immer gezweifelt, stammen die Bilder, wo man jetzt z.B. Fossilien oder "Gesichter" zu erkennen glaubt, denn nicht von der Nasa ??? Plötzlich bekommt man einen angeblichen Beweis, von jenen, denen man zuvor keine Glaubwürdigkeit geschenkt hat...
tja, so ist das hier. Da wird felsenfest behauptet das die NASA nur lügt, das alle NASA-Mitarbeiter an einer riesigen Vertuschung teilnehmen, usw. usf. Aber sobald irgendetwas von der NASA tauglich scheint um die eigene Argumentation zu stützen, dann ist es die absolute Wahrheit denn, es ist ja von der NASA.

NASA kann man auch (je nach Poster) durch W§issenschaftler llg. oder staatliche Stellen, usw. usf. ersetzen. Es ist immer das gleiche Verhalten. Da wird gedreht und gewendet das einem schwindelig wird, Hauptsache danach kann man so machen als ob die eigene Postitin gestärkt ist.

Wunderbares VBeuispiel dafür ja die ganten Mars-Threats. In jedem dritten Post wird der NASA, Lüge und Manipulation an Bildmaterial vorgeworfen. Und in jedem zweiten Post wird dieses, durch die NASA manipulierte Bildmaterial genommen um zu beweisen das die NASA lügt und man selbst doch Recht hat.....


melden

Mars-Gesicht

30.07.2008 um 23:21
Ich denke es gibt oder gab schon eine Art Verschwörung bezüglich der Ergebnisse
von Marssonden. Man könnte es vielleicht nicht einmal eine Verschwörung nennen,
sonderen nur eine Anzahl bestimmter Anordnungen für den Fall eines Falles. Für
den unwahrscheinlichen Fall eines außeridisch anzusehenden Artefaktes oder
den Nachweis von Leben auf dem Mars. Das ist auch gar nicht so etwas Ungewöhnliches angesichts der enormen Bedeutung eines solchen Fundes. Ungewöhnlich wäre nur, wenn es gar keine Anordnungen gäbe. Vermutlich würde
man die Ergebnisse betrachten, die Mitarbeiter zu Stillschweigen verpflichten
(vermutlich aufgrund einer Klausel in ihren Verträgen oder aber aus Gründen
der nationalen Sicherheit) und sich mit dem Verteidigungsminister verbinden lassen.

Oder denke ich hier zu klischeehaft ?

Nein, im Ernst, was würde wirklich passieren, wenn es einen unwiderlegbaren Beweis
gäbe ? Deshalb frage ich mich schon nach der Natur mancher Aufnahmen. Was wäre
der Sinn eines fakes ? Wenn es denn fakes sind... In dem Falle würde ich das außer-
ordentlich bedaueren. Ich könnte nur froh sein, das meine persönlichen Ansichten
von einem seit Millionen von Jahren eher unfreundlichen Mars ausgehen, womit für mich nicht zwingend irgendwelche zweifelhaften Objekte an der unmittelbaren Oberfläche nötig wären, es sei denn es wären Denkmäler oder Gebäude. Aber gerade
diese eher großen Gebilde (die ja mittlerweile als eher natürlich angesehen werden)
sind für die meisten anscheinend optische Täuschungen. Während viele kleinere
Objekte, wie vermeintliche Schädel, Trümmer oder Wege für ernster genommen
werden. Und ein bischen echt sehen dies auch aus...


melden

Mars-Gesicht

31.07.2008 um 23:15
Ich wäre aber schon froh, wenn man einzelne Bakterien finden würde oder Fossilien
von Lebensformen, wären diese auch noch so einfach. Ich bin aber nicht davon über-
zeugt, das diese so einfach an der Oberfläche herumliegen würden. Wenn es aber
dennoch so sein sollte: umso besser. Um wirklich zu endgültigen und aussagekräf-
tigen Ergebnissen zu kommen muß man vermutlich tief graben. Vielleicht sogar
mehrere Kilometer tief. Wieviel in welchen Schichten gefunden werden könnte,
hinge auch davon ab, welche evolutionären Schritte sich wann auf dem Mars
abgespielt haben könnten. Man soll dabei nicht glauben, das man einfach nur
graben muß, um irgendetwas zu finden. Auch auf der Erde gibt es Gegenden
wo man man kaum etwas findet, egal wie tief man gräbt. Viele Lebensformen
könnten sich vollständig aufgelöst haben oder wurden von anderen verdaut.
Es wäre sicherlich schwierig etwas brauchbares zu finden, wenn die Evolution
noch in den Kinderschuhen steckte, als der Mars immer unfruchtbarer wurde.
Wenn man optimistischer ist, dann kann man davon ausgehen, das auf einen
Planeten, auf dem eine Evolution stattgefunden hat auch noch heute Lebens-
formen anzutreffen sein müssten. Zum Beispiel in unterirdischen wasserhaltigen
und temperierten großen Höhlen. Oder als exotische Wasserstoffperoxid-Bakterien
(die manche Wissenschaftler für möglich halten). Wenn man natürlich sehr
optimistisch ist, dann hält man die Marsanomalien wenigstens zu einem
großen Teil für künstlich, was auf intelligente Bewohner schließen könnte
oder auf außerirdische Spaßvögel...


melden

Mars-Gesicht

01.08.2008 um 23:39
Die Mars-Sonde Phoenix hat erstmals Wasser auf dem Mars direkt nachgewiesen.
Eine Probe des Untergrundes wurde im Ofen erhitzt und Wasserdampf wurde dabei
freigesetzt. Zwar klingt das nicht unbedingt nach einer großen Neuigkeit, aber rein
technisch gesehen ist das eine Leistung, die wenigstens den letzten Zweifel aus-
schließt. Es gab einige Schwierigkeiten bei der Probenentnahme, die auf den unter
bestimmten Umständen klebrigen Boden des Mars zurückzuführen sind, ein Verhalten,
was in den Simulationen nicht erwartet und daher auch nicht berücksichtigt worden
ist. Bei den nächsten Untersuchungen wird unter anderem nach Bausteinen des
Lebens gesucht. Außerdem sollen die wabenartigen Strukturen an der Oberfläche
genauer unter die Lupe genommen werden, die Wissenschaftler vermuten, das
diese Strukturen natürlich sind und in in Wechselwirkung mit dem Wassereis unterhalb der Oberfläche entstanden sein könnten. Außerdem soll untersucht werden,
inwieweit das Wassereis auftaut, um für Lebensformen auch zur Verfügung zu
stehen. Da Phoenix noch in einem sehr guten Zustand ist, wurde die Mission
bis zum 30. September verlängert...
Bisher leistet die Sonde in hervorragender Weise das, wofür sie gebaut wurde.
Auftretende Schwierigkeiten (wie der unerwartet klebrige Boden) konnten ge-
meistert werden. Wenn die noch ausstehenden Untersuchungen ähnlich erfolgreich
abgeschlossen werden können, kann man von einer erfolgreichen Mission sprechen...

Allerdings schwelge ich zur Zeit gerade in alten Geschichten von der Viking.Mission,
wo eine Sonde namens Viking 2 an einem Ort nach Leben suchen sollte, wo man
wenigstens kurzeitig auf kleine Mengen von Wasser glaubte schließen zu können.
An einem Ort namens Cydonia...


melden

Mars-Gesicht

02.08.2008 um 23:30
Ursprünglich sollten die Viking-Sonden an anderen Plätzen aufsetzten. Viking 1 sollte in der Nähe von vier (!) alten Wasserrinnen landen. Der später gewählte Landeplatz
war aber sehr weit entfernt von diesem Ort, allerindings noch in derselben Region. Viking 2 sollte tatsächlich in Cydonia landen, wo viele Wissenschaftler zu bestimmten Zeitpunkten des Marsjahres auf Wasser zu treffen hofften und dort die Chance auf Leben zu stoßen daher für besonders groß hielten. Später erschienen diese Landeorte als zu riskant. Von Cydonia sollen keine Radarabtastungen von der Erde möglich gewesen sein, sodas man sich für einen Ort namens Utopia entschied, der sich allerdings auf demselben Breitengrad befand. Die Auswahl war eine Frage der Risiko-
abschätzung. Na ja, das war 1976, also lange her. Vielleicht bräuchten wir heute
eine Art "Super-Viking" Sonden, die von dem technologischen und biologischen
Fortschritten der letzten 32 Jahre profitieren. Aber die Entwicklung der Raumfahrt
geht da einen langsameren Gang, auch wenn die neuen Sonden für sich genommen
technisch hochwertige Produkte sind. Möglich wäre mehr...


melden

Mars-Gesicht

05.08.2008 um 23:28
Auf dem Mars wurden Perchlorad-Salze gefunden, das sind oxidierende Schadstoffe. Sah es erst so aus, als ob die Chemie des Analysierten Bodens ähnlich der der Erde wäre, weist dieser Stoff nun in eine andere Richtung. Auf der Erde kommen
Perchlorate allerdings sowohl in natürlicher als auch künstlicher Form vor. Sie erzeugen aber immer eine für irdisches Leben unfreundliche Bedingungen.

Der Fund eines reaktiven Stoffes im Marsboden klingt erst einmal nach einem Beweis gegen Leben. Das ist aber nur scheinbar so. Zuerst einmal sagt das nichts über die Möglichkeit einer Evolution von Leben auf dem Mars aus. Das diese auf dem Mars einen anderen Verlauf genommen hat, ist nur allzu sichtbar und darum auch keine Überraschung. Außerdem ist auch diese Nachricht im Prinzip nichts neues, denn auch die Ergebnisse der Viking-Sonden deuteten auf reaktive Stoffe auf dem Mars hin. Damals hielt man Tone für eine Möglichkeit. Bestimmte Eigenschaften des Mars-Bodens könnten daher Eigenschaften ähneln, die man auch einer Form von
Leben zuschreiben kann, wie z. B. einer bestimmten Form von Bakterien. Es ist
nicht gesagt, das es sich damals um dieselbe Form von Reaktivität handelt.
Es kann unterschiedliche Gründe dafür geben.

Außerdem: Wenn die Evolution auf dem Mars einen anderen Verlauf genommen hat, könnte dieser Stoff auch ein Beweis für Leben sein, wenn er nämlich Teil eines auf einer anderen Chemie basierenden Lebensprozesses gewesen wäre, dessen große Zeit vorbei ist, was natürlich nur eine gewagte Hypothese von mir ist. Eine in unserem Sinne „normalere“ Bodenchemie wäre natürlich leichter erforschbar und möglicherweise auch wahrscheinlicher gewesen.

Außerdem hat die wunderbare Sonde Phoenix auch ihre Grenzen. So bedeutend die Eigenschaften dieser Sonde auch sind, die komplexeren Zusammenhänge dieser Entdeckung lassen sich entweder erst mit einer neuen und komplexeren Sonde oder mit einer Untersuchung einer Probe in einem irdischen Labor klären, wo die Probe in allen Einzelheiten untersucht werden kann.

Des weiteren ist die Oberfläche des Mars ungefähr so groß wie die Landfläche der Erde. An anderen Orten könnten andere Ergebnisse erzielt werden. Und an versteckten Orten innerhalb der Mars-Kruste könnte es immer noch Lebensformen geben, welche Form diese auch immer haben mögen.

Wer will kann dieses Ergebnis natürlich auch auf Marsianer schieben, die nur allzu leichtfertig mit ihrer Umwelt Schindluder getrieben haben und damit Prozesse in Gang setzten, die nicht mehr umkehrbar waren und diese Substanz ist nur ein Rest ihrer den Mars verwüstenden Technologie. Vielleicht allzu phantastisch, aber als Mahnung an unseren eigenen Umgang mit der Umwelt vielleicht auch nur allzu real...

Und es könnte auch sein, das diese Substanz von den Feststoffraketen der Phoenix-Sonde auf dem Mars gebracht worden ist. Die jetzt stattfindenden Experimente konzentrieren sich wahrscheinlich darauf, nachzuweisen, woher der Stoff eigentlich stammt. Die andere Möglichkeit wäre eine andere Form von Leben. Das wäre aber der kompliziertere Schluß. Entgegen anders lautenden Meldungen ist die Sonde nicht ausgestattet gegenwärtiges oder vergangenes Leben sicher nachweisen zu können. Sie hat aber ein sehr starkes Mikroskop an Bord, das auch und gerade jetzt zum Einsatz kommt. Die Hauptarbeit wird wohl an den Instituten auf der Erde stattfinden.

Wir werden auf die Ergebnisse sicher noch eine ganze Weile warten müssen, denn man wird sicher die Ergebnisse mehr als einmal überprüfen...


melden

Mars-Gesicht

06.08.2008 um 23:14
Nach neuesten Angaben der Nasa ist der Fund von Perchloraten weder ein gutes noch ein schlechtes Zeichen für Leben. Er könnte nur bedeuten, das man die Vorstellungen
von Leben auf dem Mars überdenken muß. Außerdem kann das Perchlorat auch
nur in bestimmten Regionen oder einem begrenztem Gebiet vorkommen, so das man nicht von einem Fund auf den Ganzen Planeten schließen kann. Des weiteren soll noch überprüft werden, ob es sich nicht vielleicht um eine Verunreinigung von der Phoenix-
Sonde handelt. Wegen der vielen Spekulationen hat sich die NASA entschlossen, diese
vorläufigen Ergebnisse bekanntzugeben...

Also ist in Bezug auf heutiges oder vergangenes Leben noch alles offen...:)


melden

Mars-Gesicht

07.08.2008 um 04:16
nur weil man an einer stelle das gefunden hat heisst das noch rein nichts. kann auch auf der erde das gleiche finden und woanders ist blühendes leben.


melden

Mars-Gesicht

07.08.2008 um 23:23
@skyze

Es kommt noch besser: In der Atacama-Wüste sollen einige extreme Organismen
Perchlorate als Energiequelle nutzen...
Derzeit wird untersucht, ob die Perchlorate von Phoenix stammen können. Allerdings
kann dies anscheinend nur durch eine Kontermination beim Start passiert sein. Das
Landetriebwerk der Phoenix-Sonde nutzte Hydrazin und das soll solche Ablagerungen nicht verursachen können.
Außerdem ist noch nicht hundertprozentig sicher, ob es sich tatsächlich um Perchlorate handelt, da ein Instrument diesen Stoff nicht anzeigte, das dazu aber in
der Lage sein sollte.
Man darf gespannt sein, auch wenn keines der beiden möglichen Ergebnisse das
Leben ausschließen oder bestätigen wird...


melden

Mars-Gesicht

08.08.2008 um 23:16
Interessant wäre es natürlich, wenn die Meßinstrumente in Ordnung sind und die
unterschiedlichen Ergebnisse nicht mit Perchloraten alleine erklärbar wären. Wenn
man optimistisch ist, könnte man die Tatsache, das ein Instrument keinen Nachweis
erbringen konnte auf einen Lebensprozess schieben, der dies verhindert. Wie und
ob das möglich ist, weiß ich leider nicht.

Ein belebter oder ehemals belebter Mars ist eine durchaus reale Möglichkeit. Man
muß dabei daran denken, das es auf der Erde weniger als 100 Millionen Jahre ge-
dauert hat, bis das Leben in seinen einfachsten Formen entstanden ist. Wenn es
einmal entstanden ist, dann kann es sich auch anpassen und zu weiteren Lebens-
formen entwickeln.


1x zitiertmelden

Mars-Gesicht

09.08.2008 um 23:47
Wenn der Mars einmal einer Evolution unterlag oder heute noch unterliegt, so könnten
sich auch Organismen entwickelt haben, die sich von einfachen Mikroben unterschei-
den. Beispielsweise stehen an der Grenze vom Einzeller zum Mehrzeller einige noch
heute existierende selsame Arten von Leben. Einige Schleimpilze können sich bei-
spielsweise zu größeren Organismen zusammenschließen und ein pflanzen- oder
auch tierähnliches Verhalten an den Tag legen. Interessant ist dabei, das es auch
Bakterien gibt, die ein ähnliches Verhalten zeigen können. Obwohl Bakterien und
Schleimpilze einer anderen Sparte von Lebensformen zugehören, gibt es dennoch
eine Möglichkeit zur Bildung von höherwertigen Organismen, wenn die Umweltbedin-
gungen dies begünstigen. Es wäre möglich, das sich auch auf dem Mars ein solcher
Übergang schon vollzogen hat. Bei geeigneten Umweltbedingungen wäre ein solcher
Schritt wohl nur eine Frage der Zeit. Jedenfalls spricht nichts dagegen, das sich
Organismen auf dem Mars anders verhalten könnten...

Es wäre wohl nicht leicht derartige Lebensformen des Übergangs auf dem Mars
festzustellen, es sei denn es gäbe direkte zweifelsfreie sichtbare Beweise. Zum
Beispiel auf Aufnahmen der Rover-Missionen. Und auch dann wären diese wohl
umstritten und/oder mehrdeutig. Der Vorteil wäre, das man solche makroskopischen
Ausformungen von Bakterien oder Pilzen vielleicht schon mit bloßem Auge erkennen
könnte. Aber diese Form von Organismen ist auch auf der Erde noch nicht in allen
Einzelheiten erforscht. Ein weiterer Vorteil wäre, das man vielleicht auch Fossilien
von Mikroorganismen finden könnte, die noch sichtbar wären, wenn sie aus einem
Zusammenschluß zu einer höherwertigen Form entstanden wären...


1x zitiertmelden