Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Erich von Däniken

23.630 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Ufos, Ufologie, Däniken, Erich von Däniken, EVD

Erich von Däniken

12.09.2016 um 19:54
perttivalkonen schrieb:Eindeutig Spam, Getrolle, versuchte Userverarsche.
Genau das tust Du, indem Du behauptest, die Datierung von organischem Material mittles 14C ließe irgendeinen Schluß bezüglich des Alters von anorganischem, nicht datierfähigem Granit zu. Das ist Voräuschung falscher Tatsachen. Was Du drumherum spekulierst, weil es evt. "so aussieht wie", ist, was es ist: Spekulation. Im Prinzip bist Du derjenige der von Mutmaßungen lebt und sie als Fakten präsentiert.

Aber seis drum, das Gespräch ist hiermit als beendet zu betrachten.


melden
Anzeige

Erich von Däniken

12.09.2016 um 20:16
Tiglatpileser schrieb:Kann ich nicht. Niemand kann das. Granit lässt sich nicht datieren.
Natürlich lässt sich Granit datieren. Was dir aber bei der Datierung von Bauwerken nicht weiterhelfen würde. Interessant ist doch, wann wurde mit dem Granit ein Bauwerk errichtet und da kann dir kurzzeitigdatierbares Material besser behilflich sein, welches beim oder vor dem Bau an Ort und Stelle kam.
Tiglatpileser schrieb:Vielleicht fragt man ernsthaft mal einen Geologen, wie lange Granit braucht, um von poliert (hägelmäßig glasiert) in den heutigen Zustand zu verwittern.
Also ich bin ja Geologe und Archäologe und wenn du mich fragst, das braucht nicht lange, zwei Stunden bei entsprechender Säure. Bei offener Witterung wohl nur ein paar Jahre.
Tiglatpileser schrieb:Was ist so abwegig an der Vorstellung, spätere steinzeitliche Entdecker gruben aus Neugier, oder zum schlichten Schutz unter die Bodenplatte, da sie nicht die Mittel hatten, diese zu bewegen?
Ganz einfach, dann könnten diese Gräber ja unmöglich die Steinplatte datieren, da sie ja nachträglich angelegt worden sind. Hier ist aber der Fall, dass die Gräber vorher angelegt wurden.
Tiglatpileser schrieb:Was ist so abwegig an der Vorstellung einer Koexistenz von Steinzeitlern und technologisch hochversierten Steineerweichern?
Das es keine Spuren der Steinerweicher gibt.
Tiglatpileser schrieb:Alles im Rahmen des Möglichen und nicht definitiv und absolut ausschließbar.
Nun es ist auch nicht ausschließbar, dass es doch die unsichtbaren, rosa Einhörner waren, alles im Rahmen des Möglichen und nicht definitiv und absolut ausschließbar..


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 20:22
Spöckenkieke schrieb:welches beim oder vor dem Bau an Ort und Stelle kam.
Bei allem Respekt, es bleibt Spekulation. Granit ist nicht gleich das organische Material, welches vermeintlich (!) beim Bau an Ort und Stelle kam. Das ist rein Deine Auslegung, aber hat mit dem Stein selbst nichts zu tun.
Ist doch eigentlich ganz einfach zu verstehen.
Spöckenkieke schrieb:Ganz einfach, dann könnten diese Gräber ja unmöglich die Steinplatte datieren, da sie ja nachträglich angelegt worden sind. Hier ist aber der Fall, dass die Gräber vorher angelegt wurden.
Woraus schließt Du das?
Spöckenkieke schrieb:Das es keine Spuren der Steinerweicher gibt.
Gibt es Spuren des Leichnams aus der gr. Pyramide?


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 20:29
Editierzeit abgelaufen. Noch mal zu
Spöckenkieke schrieb:Ganz einfach, dann könnten diese Gräber ja unmöglich die Steinplatte datieren, da sie ja nachträglich angelegt worden sind. Hier ist aber der Fall, dass die Gräber vorher angelegt wurden.
1. Koexistenz hatte ich ja schon als Möglichkeit angeführt.
2. Wenn ich unter meinem Bauernhof 2000 Jahre alte Knochen finden, ein Grab gar, impiliziert das dann zwangsläufig, daß mein Bauernhof 2000 Jahre alt ist?


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 20:57
@Tiglatpileser
Noe, andesrum! Wenn unter deinem Hoffundament 500 Jahre alte Knochen liegen ist es Unglaubwuerdig wenn du sagst dein Hof waer 2000 Jahre alt :pony:


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 21:21
syndrom schrieb:Noe, andesrum! Wenn unter deinem Hoffundament 500 Jahre alte Knochen liegen ist es Unglaubwuerdig wenn du sagst dein Hof waer 2000 Jahre alt
Danke! Richtig, es wäre wohl unwahrscheinlich. Der Bauernhof ist aber keine tonnenschwere Steinplatte. Insofern war dieses Beispiel schlecht gewählt.


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 21:41
Bei allem Respekt, es bleibt Spekulation. Granit ist nicht gleich das organische Material, welches vermeintlich (!) beim Bau an Ort und Stelle kam.
Darum geht es ja, man sucht sich nicht vermeintliches Material, sondern solches welches sicher ist. Wie zB der Mörtel in der Cheopspyramide, der mit Holzkohle gebrannt wurde und davon durchsetzt ist. Da man um diesen Mörtel auszutauschen die ganze Pyramide abtragen müsste und dann wieder aufbauen müsste, bedeutet das, die Ägypter waren in der Lage die Pyramide, die vorher von Aliens gebaut wurde abzutragen und wieder aufzubauen, nur um Mörtel zwischen die Steine zu kippen oder die Ägypter haben die Pyramide ganz alleine gebaut. Da stellt sich dann aber auch die Frage, wenn sie es alleine konnten, wozu die Aliens?
Das ist rein Deine Auslegung, aber hat mit dem Stein selbst nichts zu tun.
Ich kann das gerne nochmal wiederholen, wie alt der Stein ist, ist für die Archäologie unerheblich, wichtig ist, wie alt ein Bauwerk ist.
Tiglatpileser schrieb:Woraus schließt Du das?
Ganz einfach, dass kann man sehen.
Tiglatpileser schrieb:Gibt es Spuren des Leichnams aus der gr. Pyramide?
Ja, in der Literatur, der Sarkopharg, die Bezeichnung als Grab und auch der Vergleich mit anderen Pyramiden.
Tiglatpileser schrieb:Wenn ich unter meinem Bauernhof 2000 Jahre alte Knochen finden, ein Grab gar, impiliziert das dann zwangsläufig, daß mein Bauernhof 2000 Jahre alt ist?
Nein, es impliziert zwangsläufig, dass dein Bauernhof jünger als 2000 Jahre alt sein muss. Eben wie in Tiwanaku.


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 21:46
@Tiglatpileser

@Spöckenkieke

Es steht doch nirgends zu 100% Bewiesen, das die Pyramiden ca. 4200 Jahre alt sind (Cheops).

Gemäss den C14 Datierungen gibt es sogar etliche die auf über ca. 5200 Jahre die Cheops Pyramide datieren. Und das wäre schon wieder immens, geht ja nicht um 100 Jahre.

Und beim Restaurieren, kann es schon Vermischungen geben, gewollt oder ungewollt? ;)


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 21:51
continuum schrieb:Es steht doch nirgends zu 100% Bewiesen, das die Pyramiden ca. 4200 Jahre alt sind (Cheops).
Ähm doch überall. Oder kennst du irgend eine andere Datierung die zu einem anderen Datum kommt?
continuum schrieb:Gemäss den C14 Datierungen gibt es sogar etliche die auf über ca. 5200 Jahre die Cheops Pyramide datieren
Es gibt genau einen Wert und es gibt einen Wert der die Pyramide auch nur 3000 Jahre datiert. Daher nimmt man ja bei den C14 Datierungen mehrere Werte und berechnet das. Hab ich dir damals alles schon erklärt. Wieder verdrängt?


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 21:52
Spöckenkieke schrieb:wozu die Aliens?
Unnötig. Niemand redet von Aliens. Ich persönlich rede von fortschrittlicher Technologie.
Spöckenkieke schrieb:Ich kann das gerne nochmal wiederholen, wie alt der Stein ist, ist für die Archäologie unerheblich, wichtig ist, wie alt ein Bauwerk ist.
Ebenfalls. Der Bearbeitungszeitpunkt lässt sich darum beim besten Willen nicht datieren. Alles andere ist Spekulation "anhand".
Es bleibt ganz trocken betrachtet offen.
Spöckenkieke schrieb:Ja, in der Literatur, der Sarkopharg, die Bezeichnung als Grab und auch der Vergleich mit anderen Pyramiden.
Gibt es Spuren vom Leichnam SELBST?
Es gibt Spuren in der Literatur auf alles Mögliche: Vimanas, Riesen, Himmelsstädte, sogar von "Göttern" wird oft geschrieben...
Hast Du schon mal einen Gott gesehen? ;)


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 21:55
@Spöckenkieke
Man, du kannst dich schon an alles erinnern. Hast du ein Elefantenhirn (Positiv gemeint)? ;)
Bin eben sehr Skeptisch mit den Analysen. Warum wurden keine an den Kartuschen gemacht?


Interessant finde ich auch, auch wenn es die Wahrheit ist (Also das was die Mainstream Wissenschaftler "GLAUBEN".

Alle Menschen haben sich so in etwa gleich schnell entwickelt, plus minus.
Sie hätten in den 200 000 Jahren, doch unabhängig sich entwickeln können, auch war die Distanz nicht zu überbrücken und warum erst vor ca. mehr als 6000 Jahren? Nur weil Sie sich lokal niederliessen? hmm......

Und vorher ist es keinem in den Sinn gekommen, an einem warmen Ort das Zeltlager aufzustellen?
Das Eis war ja nicht über die ganze Erde verteilt, ich kann mir das nicht vorstellen das dies der einzige Grund war oder ist. Oder anders gesagt die Erklärung leuchten mir nicht einfach so in die Birne wie bei anderen, bin halt kein Gläubiger wie andere. Bin da eher der Skeptiker. ;)


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 21:58
@Tiglatpileser
Tiglatpileser schrieb: Ich persönlich rede von fortschrittlicher Technologie.
Das ist auch eher meine Meinung, warum das die Leute immer wieder auf Aliens kommen, frage ich mich auch.
Wohl darum, weil die meisten es ins lächerliche ziehen wollen. Eigentlich sehr schade. :)


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 22:00
continuum schrieb:Warum wurden keine an den Kartuschen gemacht?
Ocker. Eisenoxyd. Anorganisch = nicht datierfähig. Die Frage (oder EINE Frage) sollte lauten, wo kommt das ungewöhnlich viele Eisenoxyd auf dem Plateau her. Irgendwas muss schließlich oxydiert sein. Was?


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 22:03
Tiglatpileser schrieb:Unnötig. Niemand redet von Aliens. Ich persönlich rede von fortschrittlicher Technologie.
Nenne es wie du willst, ändert nix an den Tatsachen.
Tiglatpileser schrieb:Der Bearbeitungszeitpunkt lässt sich darum beim besten Willen nicht datieren
Den brauche ich auch nicht, wenn ich ein Bauwerk datieren will. Grundsätzlich kann man aber davon ausgehen, dass man die Steine nicht vorher 5000 Jahre rumliegen ließ.
Tiglatpileser schrieb:Alles andere ist Spekulation "anhand".
Gut, wenn das Spekulation ist, wie kam dann der Mörtel in die Mauer. Bei einer Spekulation müsste es ja mehrere Möglichkeiten geben.
Tiglatpileser schrieb:Gibt es Spuren vom Leichnam SELBST?
Was würde das dir bringen?
Tiglatpileser schrieb:Hast Du schon mal einen Gott gesehen?
Wenn du es mit Kolumbus hällst, ja.
continuum schrieb:Warum wurden keine an den Kartuschen gemacht?
Weil die unzweifelhaft echt sind. Was würden weitere Analysen belegen?
continuum schrieb:und warum erst vor ca. mehr als 6000 Jahren? Nur weil Sie sich lokal niederliessen? hmm......
Wegen der neolithischen Revolution.
continuum schrieb:Und vorher ist es keinem in den Sinn gekommen, an einem warmen Ort das Zeltlager aufzustellen?
Er wäre verhungert.
continuum schrieb:Das Eis war ja nicht über die ganze Erde verteilt, ich kann mir das nicht vorstellen das dies der einzige Grund war oder ist.
Aber da wo das Eis nicht war, gabs auch nicht viel zu futtern. Und wenn man um sein Überleben kämpfen muss, dann hat man nicht viel Zeit für die anderen Dinge im Leben. Für eine Zivilisation bedarf es mindestens Überschuss an Nahrung eine Aufgabenverteilung und ein Lernsystem, einer alleine kann nicht genug Wissen und Erfahrung anhäufen, es muss also von einen auf den anderen Übertragen werden und das Wissen gemehrt werden.
continuum schrieb:bin halt kein Gläubiger wie andere
Da muss ich dir aber widersprechen, du glaubst alles, schon aus Trotz herraus, nur damit du dich mit Wissen nicht behelligen musst.
Tiglatpileser schrieb:Die Frage (oder EINE Frage) sollte lauten, wo kommt das ungewöhnlich viele Eisenoxyd auf dem Plateau her. Irgendwas muss schließlich oxydiert sein. Was?
Eigentlich sollte die Frage lauten, wie kommst du darauf, dass es viel Eisenoxyd auf dem Plateau gäbe und dann in welchem Verhältnis ist es dann als "ungewöhnlich viel" zu bezeichnen. Mal wieder stellst du dir diese Frage nicht. Warum nicht?


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 22:10
@Tiglatpileser
Weil Sie wohl Eisen hatten, denke unsere Wissenschaft weiss es schon lange das die alt Ägypter die Metallurgie kannten für Eisen herzustellen.
Das diese mit Diorit Hämmer und Kupfer da rumgehauen haben, das ist von mir aus schon an den Haaren gezogen.
Die mussten ja eine extreme Organisation gehabt haben, zu wissen wohin soll der Hammer, Meissel gehen weil bei Team 237 der Hammer oder Meissel stumpf ging und diese wieder schärfen, zumal es bei gewissen Säge Maschinen der fall sein sollte.

@Spöckenkieke
spöckenkieke schrieb: Aber da wo das Eis nicht war, gabs auch nicht viel zu futtern.
Naja 200 000 Jahre herumirren wären wir eigentlich schon lange ausgestorben, hatten genug feinde und wir waren schon sehr früh ein Soziales Tier(Mensch) und lebten in Sippen. Geht immer noch nicht auf.



continuum schrieb:
bin halt kein Gläubiger wie andere

spöckenkieke schrieb:
Da muss ich dir aber widersprechen, du glaubst alles, schon aus Trotz herraus, nur damit du dich mit Wissen nicht behelligen musst.
Da muss ich dir auch wieder wiedersprechen, ich glaube definitiv nicht alles was man mir erzählt. Zurzeit glaube ich nur an mich und möchte die Welt noch kennenlernen, bin gerade am abwiegen und Kenntnisse am aufbauen, aber das braucht Zeit, ist ja nicht anders bei den Wissentschaftlern. Wäre ja verblendet alles einfach anzunehmen weil irgend einer hier im Forum einige Phrasen und Buchstaben so hinschreibt und es sich gut anhört.
Wären wir ja schon fast beim Thema "Erich von Däniken", es hört sich auch gut an wenn der spricht und man fühlt sich gut aufgehoben wie früher bei den Märchen, aber ob es die Wahrheit ist, da sind wir noch weit entfernt. Zumal ich. ;)


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 22:18
continuum schrieb:Naja 200 000 Jahre herumirren wären wir eigentlich schon lange ausgestorben
Warum das denn? In Sippen leben hat aber nichts mit einer Spezialisierung zu tun. Noch am Anfang des Neolithikums hast du die Leute die ihre altäglichen Gegenstände selber bauen. Nehmen wir mal die Töpferei. Jeder wusste wie man einen Topftöpfert. Aber dann gab es irgendwann Leute, die konnten das besser als andere und man tauschte die Töpfe gegen andere Waren ein. Irgendwann hat der Töpfer angefangen den ganzen Tag nur noch Töpfe zu machen, in einer Qualität und Design, mit der keine normale Hausfrau mithalten konnte. Dazu opferte er aber auch den ganzen Tag und hatte keine Zeit mehr zum ackern, jagen, ernten. Ergo ernährte er sich einzig und allein vom Töpferhandwerk. Jetzt geh ein paar tausend Jahre weiter, du hast dann Berufe wie Lehrer, Händler, Beamte, Architekten, Philosophen aber auch diverse Handwerker und Kunsthandwerker, die eigentlich nicht zum Leben notwendig sind, die sich aber eine Zivilisation leisten muss um das hungrige menschliche Gehirn abzuwechseln das Leben zu organisieren und den Wohlstand zu mehren. Da bist du dann in einem Bereich, wo eine Geselschaft anfängt die Hochkulturen zu entwickeln. Und jetzt erkläre mir mal, wie du das mit einer Sippe, die auf Jagd geht hinkriegen willst.


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 22:23
@Spöckenkieke
ich frag mich wer da alles Stahlwerkzeuge in all den anderen Kalksteinbrüchen verloren hat ...da ist alles voll mit " Rostflecken ".....


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 22:26
@querdenkerSZ
Das waren doch alles Trümmer von der Traumstation Atlantis, weißt du nicht mehr?


melden

Erich von Däniken

12.09.2016 um 22:27
@Spöckenkieke
hm auch mitten im Kalk .....wo es danach doch nie nicht wieder neue Kalk gab ?


melden
Anzeige

Erich von Däniken

12.09.2016 um 22:28
@querdenkerSZ
Ne, danach gab es ja noch Kalk, aber keine Kreide mehr. Alles anderslautende war schließlich eine Verleumdung von mir.


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt