Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

16.913 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Umfrage, Aliens, Außerirdische ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 10:07
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:ein Raumschiff als Fortbewegungsmittel zu nutzen wie wir es nur annähernd kennen, setzt voraus dass diese Spezies auch humanoid und ähnlich wie wir im Denken ist.
Warum setzt die Nutzung eines Raumschiffes eine humanoide Spezies und menschenähnliches Denken voraus? Aufgrund welcher Tatsachen ist das anzunehmen?


2x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 11:30
Zitat von LakonierLakonier schrieb am 15.05.2022:Jetzt also die Erklärung, wie Leben funktioniert, ohne dass man dabei auf einen Bauplan, auf Informationen und auf eine Intelligenz zurückgreifen muss, die sich das alles ausgedacht haben muss:

Zunächst ein paar Punkte vorweg, die man als Grundwissen voraussetzen muss:

1. Lebewesen bestehen aus Zellen.
2. Pflanze, Tiere und Pilze sind Mehrzeller und bestehen aus Zellen, die einen Zellkern besitzen.
3. Einzeller unterteilt man in solche, deren Zelle einen Zellkern besitzt und solche, die keinen Zellkern besitzen. Einzeller mit Zellkern sind Eukaryoten. Einzeller ohne Zellkern sind Prokaryoten.
4. Prokaryoten unterteilt man in Bakterien und Archaeen.
5. Zellen sind bei allen Lebewesen die grundlegenden lebenden Bestandteile.
6. Zellen setzen sich aus kleineren Bestandteilen zusammen, die für sich genommen nicht lebendig sind.
7. Die Grundbestandteile aller Zellen sind Lipide (fettähnliche Stoffe), Nucleinsäuren (DNA und RNA), Proteine (eiweißähnliche Stoffe) und Saccharide (zuckerähnliche Stoffe) sowie eine Vielzahl kleinerer Stoffe, die sich nicht einer Stoffklasse zuordnen lassen (z.B. Mineralstoffe und Vitamine).
8. Grundmerkmal aller Zellen ist der permanente Stoffwechsel, bei dem aus der Umgebung körperfremde Stoffe aufgenommen werden, in körpereigene Stoffe umgewandelt werden und über den Abbau körpereigener Stoffe Abfallstoffe ausgeschrieden werden.
9. Der Stoffwechsel wird untergliedert in Baustoffwechsel (betrifft den Erhalt der Strukturen in der Zelle) und Betriebsstoffwechsel (betrifft den Erhalt der Energieversorgung in der Zelle).

Die Frage ist nun, wie der Stoffwechsel in der Zelle bzw. in einem mehrzelligen Organismus auf eine Weise abläuft, dass das Gesamtsystem nicht kollabiert, sondern in seinem geordneten Zustand erhalten bleibt, obwohl ein permanenter Durchfluss von Stoffen stattfindet und die Substanz der Zelle permanent erneuert wird. Es geht also um das koordinierte Zusammenwirken einer Vielzahl von Prozessen und Strukturen innerhalb eines Systems, über die das System als Ganzes permanent reproduziert wird.

Der Schlüssel zum Verständnis ist das Wirken der Proteine, die in alle Stoffwechselaktivitäten als vermittelnde Komponente eingebunden sind. Die Proteine, die hier zum Tragen kommen, sind die Enzyme. Sie bewirken nicht nur chemische Katalysen (Reaktionsbeschleunigungen), sondern bewirken darüber hinaus die Verknüpfung, die Aufspaltung und die Übertragung von Molekülen, Molekülteilen oder einzelnen Atomen oder Ionen sowie die Regulation des Zugriffs auf bestimmte Abschnitte der Nucleinsäuren.

Entscheidend für das Funktionieren von Enzymen ist die Gestalt und die Ladungsverteilung auf der Oberfläche. Über diese Gestalt und Ladungsverteilung ergeben sich mechanische Passformen sowie magnetische Wirkungen auf geladene Anteile der Moleküle, die an das Enzym binden. Mit der Bindung eines Moleküls an ein Enzym gehen oft Formveränderungen des Enzyms einher. Diese Formveränderungen lösen dann oft erst die Funktion eines Enzyms aus. Nach Ablösung des Moleküls nimmt das Enzym wieder die Ursprungsform ein.

Denken wir uns nun den permanenten Wechsel zwischen Anbindung und Ablösung eines bestimmten Moleküls an ein Enzym, ergeben sich mechanische Wirkungen nach Art eines Taktgebers, der dann weitere Taktgeber anstößt, die ihrerseits weitere Taktgeber anstoßen usw., so dass mit der Aktivierung eines Enzyms eine Reaktionskaskade ausgelöst wird, die sich in der Zelle ausbreitet, verzweigt, netzwerkartige Verbindungen eingeht, die ihrerseits in die Umgebung ausstrahlen usw.

Damit befindet sich die gesamte Zelle in einem permanenten Bewegungszustand, wo verschiedene Enzymkaskaden über Oszillationen aufeinander rückkoppeln. Gerät dieses System aus dem Takt, weil z.B. ein Reaktionsstoff fehlt, verändert sich die Struktur der Rückkopplungen, so dass z.B. andere Stoffwechselvorgänge dadurch ausgelöst werden, über welche dann der fehlende Stoff bereitgestellt wird, um das System wieder in das vorherige Gleichgewicht zu bringen.

Von diesem Rückkopplungsmechanismus sind die Enzyme selber nicht ausgenommen: Auch diese müssen über das Rückkopplungssystem in ihrem Bestand ausgeglichen werden, defekte Enzyme müssen abgebaut werden, frische und funktionstüchtige Enzyme müssen neu bereitgestellt werden. Das erfolgt über den Zugriff auf das Genom. Hier wird über Reaktionskaskaden die DNA-Doppelhelix an einer Stelle aufgetrennt und mittels eines Enzyms eine mRNA-Kopie hergestellt.

Über das Prinzip der komplementären Basenpaarung ergeben sich auch hier rein über die Form der Moleküloberflächen die Vorlagen für die Synthese der mRNA auf der Oberfläche des Einzelstrangs der DNA. Dasselbe Prinzip der Passformen setzt sich bei der nachfolgenden Synthese der Proteine fort: An den Ribosomen docken die mit einzelnen Aminosäuren beladenen tRNA-Moleküle an und gehen mit den Basen der mRNA eine formbasierte Bindung ein, so dass nur passende tRNAs - und nachfolgend nur passende Aminosäuren - in einer bestimmten Reihenfolge verkettet werden können.

Die Beladung der tRNAs erfolgt ebenfalls über Enzyme, deren Form passend ist zur Form der tRNA einerseits und der zugehörigen Aminosäure andererseits. Das heißt, dass es ausschließlich auf Molekülformen und die Ladungsverteilungen ankommt, um ein funktionierendes Ganzes zu ermöglichen, welches sich permanent selbst reproduziert, indem die einzelnen Bestandteile permanent reproduziert werden. Es ist alles ein primär mechanischer Prozess auf molekularer Ebene, sekundär ein chemischer Prozess, wenn es um echte chemische Reaktionen geht.

Nun zur Frage, wie so etwas Komplexes entstehen konnte:

Die heutigen Zellen haben eine Evolution von über drei Milliarden Jahre Dauer hinter sich und sind demzufolge auf einem sehr hohen Niveau feinabgestimmt und hochpräzise in ihren speziellen Leistungen. Diese Spezialisierung darf man nicht bei den ersten Lebewesen voraussetzen, die ursprünglich entstanden sind. Aber dennoch muss es am Anfang ein Mindestmaß an Komplexität und damit ein Mindestmaß an Reproduktionsfähigkeit für bestimmte Molekülformen gegeben haben, um die molekulare Mechanik einer Urzelle überhaupt erst beginnen zu lassen.

Da es auf die Molekülformen ankommt und auf Ladungsverteilungen, liegt es nahe, dass sich die Urzelle auf einer kristallinen Oberfläche gebildet hat, wo sowohl regelmäßige Kristalloberflächen vorhanden gewesen sind wie auch regelmäßige Ladungsverteilungen auf den Kristalloberflächen. Darüber hinaus muss ein permanenter Stoffdurchfluss stattgefunden haben, der auf dieser Oberfläche zu permanenten Neusynthesen von gestaltähnlichen Molekülen geführt hat und Abfallprodukte von Stoffwechselereignissen abgeführt werden konnten.

Der entscheidende Punkt ist nun das Zustandekommen eines passenden Molekülgemisches in einer teilweise durchlässigen Struktur nach Art einer heutigen Zellmembran. Hier bleibt nur das Warten auf einen günstigen Moment, wo sich der passende Mix sowohl in den Molekülstrukturen wie auch in den Stoffwechselprozessen zu einem sich selbst reproduzierenden Gesamtsystem zusammenfindet und danach noch lange genug stabil bleibt, ohne wieder zu kollabieren. Am Anfang steht also tatsächlich ein seltener Zufall - wie selten, kann man nicht vorab bestimmen.

Wesentlich ist aber: Es ist reine Physik und es erfordert weder einen Bauplan, noch Informationen, noch eine Intelligenz, die sich zuvor etwas hätte ausdenken müssen.
Ich möchte mich an der Stelle mal für deine Zusammenfassung bedanken @Lakonier
Und ebenfalls für den Hinweis auf Koonin.
Amazon lässt da scheinbar noch irgendne arme Seele klassisch über den Atlantik rudern wie Winslow Homer...


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 11:59
Zitat von CptTripsCptTrips schrieb:Warum setzt die Nutzung eines Raumschiffes eine humanoide Spezies und menschenähnliches Denken voraus? Aufgrund welcher Tatsachen ist das anzunehmen?
Ich schätze, sie meint mit "humanoid" eine Ausstattung, wie wir sie auch haben: Sinnesorgane, Denkzentrale, Was zum Greifen, machen und tun, dann noch was, um von der Stelle zu kommen. Sicher auch ein Kraftwerk mit Zu- und Abfuhr. :D


2x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 12:06
Zitat von NemonNemon schrieb:Sinnesorgane, Denkzentrale, Was zum Greifen, machen und tun, dann noch was, um von der Stelle zu kommen. Sicher auch ein Kraftwerk mit Zu- und Abfuhr.
Jupp, hat ein Elefant auch alles, aber als humanoid würde ich den nu nich bezeichnen ....


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 12:08
Zitat von CptTripsCptTrips schrieb:Jupp, hat ein Elefant auch alles, aber als humanoid würde ich den nu nich bezeichnen ....
Ja doch. Er denkt ja auch humanoid wie wir: Essen, schlafen, Kinder machen, baden gehen ... :D


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 14:15
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Doch nachher könntense die Venus nehmen, womöglich könnense sogar die Orbite von Planeten verändern.
:o:

Von der "Physik" allein wäre das schon machbar.

Aber rein "technisch" kann ich mir das (im Gegensatz zu Dir) jetzt nicht vorstellen.


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 15:09
Zitat von delta.mdelta.m schrieb:Aber rein "technisch" kann ich mir das (im Gegensatz zu Dir) jetzt nicht vorstellen.
Astronomical Engineering: A Strategy For Modifying Planetary Orbits

The Sun's gradual brightening will seriously compromise the Earth'sbiosphere within ∼ 10^9 years. If Earth's orbit migrates outward,however, the biosphere could remain intact over the entiremain-sequence lifetime of the Sun. In this paper, we explore thefeasibility of engineering such a migration over a long timeperiod. The basic mechanism uses gravitational assists to (in effect)transfer orbital energy from Jupiter to the Earth, and therebyenlarges the orbital radius of Earth. This transfer is accomplishedby a suitable intermediate body, either a Kuiper Belt object or a mainbelt asteroid. The object first encounters Earth during an inward passon its initial highly elliptical orbit of large (∼ 300 AU)semimajor axis. The encounter transfers energy from the object to theEarth in standard gravity-assist fashion by passing close to theleading limb of the planet. The resulting outbound trajectory of theobject must cross the orbit of Jupiter; with proper timing, theoutbound object encounters Jupiter and picks up the energy it lost toEarth. With small corrections to the trajectory, or additionalplanetary encounters (e.g., with Saturn), the object can repeat thisprocess over many encounters. To maintain its present flux of solarenergy, the Earth must experience roughly one encounter every 6000years (for an object mass of 10^22 g). We develop the details ofthis scheme and discuss its ramifications.
Quelle: https://link.springer.com/article/10.1023/A:1002790227314


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 15:44
Zitat von CptTripsCptTrips schrieb:Warum setzt die Nutzung eines Raumschiffes eine humanoide Spezies und menschenähnliches Denken voraus? Aufgrund welcher Tatsachen ist das anzunehmen?
Es geht nicht darum es mit irgendwelchen "Tatsachen" zu belegen, sondern dass Raumschiffe etwas menschengemachtes sind in erster Linie. Wir können nicht sagen, dass eine außerirdische Spezies auch per Raumschiff durch das All flöge, da es bedeuten würde, wir wissen was Außerirdische in dem Fall sind. Das setzt ja dann schon voraus, dass sie uns in gewisser Weise ziemlich ähneln.
Zitat von NemonNemon schrieb:Ich schätze, sie meint mit "humanoid" eine Ausstattung, wie wir sie auch haben: Sinnesorgane, Denkzentrale, Was zum Greifen, machen und tun, dann noch was, um von der Stelle zu kommen. Sicher auch ein Kraftwerk mit Zu- und Abfuhr.
Hmmmmm auch, aber das Beispiel mit dem Elefanten passt nicht.
Es geht hier viel mehr darum, dass Raumschiffe keine allgegenwärtige Technologie jeder durchs All reisenden Spezies sein MÜSSEN. Denn dadurch nehmen wir ja automatisch an, es handelt sich dabei um eine physische Lebensform, die uns ähnlich ist und möglicherweise auch im Vakuum krepieren würde, also Sauerstoff benötigt.
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:Ich möchte mich an der Stelle mal für deine Zusammenfassung bedanken @Lakonier
Dafür möchte ich mich auch bei dir bedanken; @Lakonier !
Ich werde noch darauf zurückkommen, aber das bedarf etwas mehr Zeit und Ruhe, da es ja schon ziemlich tief in die Materie geht! :)


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 16:21
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:Astronomical Engineering: A Strategy For Modifying Planetary Orbits
Oh, das ist eine interessante Idee!

Danke für den link. @Inv3rt

Hier gibt es das noch etwas ausführlicher :)

https://deepblue.lib.umich.edu/bitstream/handle/2027.42/41972/10509_2004_Article_282187.pdf?sequence=1&isAllowed=y

(muß ich mir noch durchlesen ....)


melden
1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 16:41
@delta.m

Die Diskussion um den prozessualen Verlust des Mondes (auch wenns jetzt halt nurn Beispiel fürs Prinzip war) liest sich ziemlich tricky.
Herdenmigration...2 Körper gleichzeitig über Näherungswerte rausschleppen. Ins Nirwana iteriert ^^


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 17:34
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:dadurch nehmen wir ja automatisch an, es handelt sich dabei um eine physische Lebensform
Von etwas anderem kann ja wohl kaum die Rede sein.


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 18:01
@Inv3rt

Bezüglich Koonin habe ich noch eine Quelle zum Nachlesen:

https://biologydirect.biomedcentral.com/articles/10.1186/1745-6150-2-15

Darin findet sich eine Darstellung der eigentlichen Problematik der Entstehung des Lebens im Zusammenhang mit der RNA-Welt.


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 20:35
@Alienp.

Wie oft mir dieses Video bzw. das zugrundeliegende Foto in den letzten Tagen schon in krgendwelchen Believerkreisen untergekommen ist.

Viele Leute (und damit meine ich jetzt nicht dich) nehmen sich einfach nicht mal mehr fünf Minuten um sich wirklich detailliert damit auseinanderzusetzen, da kommt dann gleich "Guckt mal, da haben echt mal Leute mit Häusern auf dem Mars gelebt!!!1!einself".

Da schlägt leider bei unserem Gehirn die Pareidolie zu, die aus einer 45 Zentimeter hohen durch Erosion entstandenen Felsformation dann einen Eingang oder was auch immer macht.


2x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 20:53
Zitat von Alienp.Alienp. schrieb:hast du das schon gesehen?
Ja...zu oft :D
Das ist der Eingang zu dem Grab, aus dem der Mars-Oberschenkelknochen und die dazugehörigen Steinschädel kommen! :troll:
Natürlich nicht. Der vermeintliche Eingang soll nur um die 1mm oder glaube 1m(?) groß sein, also sehr klein und ich sehe schon, dass der Eingang auch nur aus dieser Perspektive wie einer aussieht. Würde man ihn von links aus sehen, könnte es wieder ganz anders aussehen, aber so gerade Strukturen müssen nicht gleich für etwas Intelligentes sprechen. Man muss sich ja auch mal fragen, warum davon nur einer existieren soll und warum ist dieser zu, wenn doch nie irgendwelche Erdbeben den Eingang verschüttet haben können aufm Mars?
Zitat von NemonNemon schrieb:Von etwas anderem kann ja wohl kaum die Rede sein.
Wer sagt das? Es wäre nicht gut anzunehmen, Leben ist ausschließlich nur physisch. Aus diesem physischen Körper heraus hat sich auch ein Bewusstsein - etwas Ungreifbares entwickelt. Leider driftet sowas schnell in spirituelle Richtungen ab, aber wenn man sich davon mal nicht einnehmen lässt, erkennt man wie komplex Leben definiert werden kann. Der menschliche Körper besitzt auch biologische Photonen.
Zitat von DerHildenDerHilden schrieb:Da schlägt leider bei unserem Gehirn die Pareidolie zu, die aus einer 45 Zentimeter hohen durch Erosion entstandenen Felsformation dann einen Eingang oder was auch immer macht.
Allem voran noch die Perspektive. Es sieht nur aus der Sicht danach aus. Aus einer anderen wieder ganz anders.


2x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 21:04
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Wer sagt das? Es wäre nicht gut anzunehmen, Leben ist ausschließlich nur physisch.
Dieser Ansatz hält nicht lange stand. Was Leben ist, was es sein könnte, damit wir es als Leben bezeichnen können, sollte ja wohl Gegenstand einer Definition sein, wie du selbst sagst. Wenn du eine Definition anbieten kannst, die ohne physische Existenz auskommt - bitte.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Leider driftet sowas schnell in spirituelle Richtungen ab, aber wenn man sich davon mal nicht einnehmen lässt, erkennt man wie komplex Leben definiert werden kann.
Ja?
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Der menschliche Körper besitzt auch biologische Photonen.
Und was sagt das aus? Wenn es so ist, ist es so was von nicht-exotisch. Quasi das Normalste von der Welt. Und komplett physisch/physikalisch.


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

19.05.2022 um 21:56
Zitat von NemonNemon schrieb:Dieser Ansatz hält nicht lange stand. Was Leben ist, was es sein könnte, damit wir es als Leben bezeichnen können, sollte ja wohl Gegenstand einer Definition sein, wie du selbst sagst. Wenn du eine Definition anbieten kannst, die ohne physische Existenz auskommt - bitte.
Für wen muss er denn standhalten? :)
Mit physisch spreche ich von allem Greifbaren hinsichtlich des Lebens, aber du siehst selbst, dass in diesem etwas Un(be)greifbares existiert. Das ist keine Magie, auch nix spirituelles, sondern lediglich noch nicht gut genug erforscht um beantworten zu können, was das Bewusstsein genau ist.

Wir können so weit gehen um sagen zu können, worin sich Leben von allem leblosen unterscheidet. Leben ist die Weitergabe seiner selbst. Weiterentwicklung. Ein Stein entwickelt nichts, er liegt einfach herum. Die Photonen in uns dienen auch als gedankliche Anspielung, ob Leben nicht vielleicht mehr als ein "nur" ein Körper sein kann? Energie, etwas willkürlich nichg greifbares. Ich weiß auch nicht, aber vielleicht könnte das Leben was wir können, ja nur eine von vielen Daseinsformen von Leben sein. Vielleicht könnte es lebende Systeme geben, die überwiegend aus Photonen existieren, als Beispiel. Wenn eine solche Lebensform nicht mal einen Körper besitzt, so muss diese auch kein Raumschiff bauen, weil sie vielleicht ganz von selbst durchs All reisen könnte. :ask:
Zitat von NemonNemon schrieb:Ja?
Das muss es nicht. Wenn man all das beiseite lässt.
Zitat von NemonNemon schrieb:Und was sagt das aus? Wenn es so ist, ist es so was von nicht-exotisch. Quasi das Normalste von der Welt. Und komplett physisch/physikalisch.
Muss es denn exotisch sein? Was für uns ungewöhnlich und befremdlich ist, kann für eine andere Lebensform vollkommen normal sein. Wenn irgendwo anders im Universum etwas lebt, das sich in allem zu uns vollkommen unterscheidet, ist es dadurch auf seine Weise für sich einzigartig. Vielleicht ist das Leben wie wir sind, auch so einzigartig, dass wiederum Leben woanders sich vollkommen unterscheidet, das heißt es könnte weder Geschlechter geben, oder noch viele mehr. Der Blob besitzt 327 Geschlechter, glaube ich. Das ist für uns unvorstellbar. Wir brauchen nur zwei um uns fortzupflanzen. Das klingt ganz simpel, aber eine andere Lebensform könnte sich völlig anders vermehren. Vielleicht aus sich selbst, ohne jemand anders. Oder was weiß ich. Vielleicht ist Leben wie wir sind, nur eines von vielen völlig einzigartigen Arten von Leben.


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

20.05.2022 um 07:46
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Der menschliche Körper besitzt auch biologische Photonen.
Was sind denn biologische Photonen und wie unterscheiden die sich von nicht biologischen Photonen?

mfg
kuno


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

20.05.2022 um 11:27
Zitat von kuno7kuno7 schrieb:Was sind denn biologische Photonen und wie unterscheiden die sich von nicht biologischen Photonen?
Es ist so, dass lebende Zellen Licht(Photonen) emittieren können. Ultraschwache Zellstrahlung/Biophotonenemission:

Wikipedia: Biophoton

Diese Photonen haben ihren Ursprung in lebenden Systemen, in chemischen Reaktionen ihres Stoffwechsels.
Diese Biophotonen übertragen Informationen.

Es geht hier nicht um Alternativmedizin, Esoterik und co. sondern viel mehr um die Tatsache, dass Photonen, welche die kleinstmöglichen Teilchen des Lichts darstellen, bzw. aus denen Licht besteht(Quanten), in einem lebenden System vorkommen und durch dieses erst entstehen.

Wenn Leben also auch Photonen erzeugen und diese eine wichtige Funktion in diesem lebenden System haben,
dann kann man sich doch mal die Frage stellen, ob Leben nicht vielleicht noch viel komplexer ist als bisher angenommen.
Und es ist ja schon ultrakomplex, aber schaue dir alles Leben auf der Erde an.

Es ist so vielfältig und im Vergleich zueinander äußerst unterschiedlich.

Es gibt Flora, Fauna und Funga.
Das sind drei SO unterschiedliche Kategorien, die allesamt aber als Leben definiert werden.
Pflanzen geben zum Beispiel Strahlung ab. Der Mensch hingegen "fängt" sie ein und verarbeitet es im Innern.
Dann wiederum gibt es auch Lebewesen, die Biolumineszenz erzeugen, welche zwar nicht wirklich das Gleiche ist, aber ich möchte darauf hinaus, wie vielfältig alles Leben auf einem einzelnen Planeten schon ist und was dieses Leben beinhaltet.

Die Entdeckung der Biophotonen machte man auch erst in den 20er Jahren.
Wir machen diesbezüglich immer wieder neue Entdeckungen und unser Bewusstsein gehört immer noch zu den Bereichen,
die so schwierig zu erforschen sind. Solange wir uns selbst, das Leben hier nicht ausnahmslos erforscht haben, können wir nicht beantworten, was Leben wirklich ist.

Soviel steht fest: Das Leben hier auf der Erde wird durch Vermehrung, Weiterentwicklung und Weitergabe der DNA definiert.
Das ist die Form von Leben, die wir kennen. Das ist das Leben auf der Erde, wie es hier entstanden ist und sich den dortigen Bedingungen eben angepasst hat, also dementsprechend sich entwickelte.

Ich glaube nicht, dass das die einzige Art und Möglichkeit von "Leben" sein kann oder muss.
Damit will ich sagen:

Was wenn es irgendwo da draußen Leben geben könnte, das im Vakuum lebt, oder mehr aus Photonen besteht, als das Leben hier? Weil es sich auch seiner Umgebung entsprechend anpasste und die dortigen Umstände(wo auch immer es sein könnte) eben ein völlig anderes Leben hervorbrachten?

Vielleicht ist "Leben" ja nicht allein nur das, als was wir hier auf der Erde kennen, sondern könnte noch viel mehr sein.
Was heißt mehr? Einfach anders. Vielleicht ist Leben etwas so unvorstellbar komplex und einzigartiges, das es nicht nur in Form dessen entsteht, wie wir es kennen, sondern vollkommen anders.

Der Blob hat 720 Geschlechter.
Aus unserer Sicht unnötig viele, weil wir eben nur zwei benötigen, um uns zu vermehren, als das was wir eben sind.
Das habe ich ja bereits schon mal angesprochen, aber wieso besitzt eben dieser Organismus so viele?
Er hat ja nicht mal ein Gehirn, wovon wir ja ausgehen dass man dieses benötigt um irgendwie Intelligenz vorweisen zu können,
aber er zeigt dennoch gewisse Intelligenzen, ganz ohne Hirn. Er merkt sich etwas. Das ist ein so komplexes System und doch lebendig, einzigartig für sich.

Lebewesen im Wasser sind nahezu wie außerirdisch für uns am Land lebende Wesen.
Quallen haben sich ihrer Umgebung so angepasst, dass sie zu 98 Prozent aus Wasser bestehen!
Sie sind schwabbelig weich und können sich problemlos durchs Wasser bewegen.
Wir hingegen können uns durch unser Skelett gut an Land bewegen.

Du siehst, Leben passt sich an, entwickelt sich seiner Umgebung entsprechen.
Das ist halt Evolution.

Und da denke ich mir: "Wieso sollte es dann nicht vielleicht auch eine Form von Leben geben, die auch im Vakuum ganz ohne Sauerstoff klarkäme, oder auf ihre Weise so funktioniert, dass sie nicht mal einen Körper besitzt, also etwas, das nicht so greifbar/berührbar ist!" Bakterien sind es ja so gesehen auch nicht, weil sie so winzig sind, aber alles Leben was wir hier halt auf der Erde haben, kann man anfassen. Klar, klingt natürlich erstmal dämlich, aber könnte es nicht auch eine Art von lebenden System geben, die man nicht berühren kann, weil sie einfach nur mehr aus Photonen bestehen könnten? Welche man ja ebenso nicht "greifen" kann, lediglich erfassen mittels Technologie.

Und nein, damit meine ich definitiv nichts in Richtung "Geister"-Lebewesen !


3x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

20.05.2022 um 11:59
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Wenn Leben also auch Photonen erzeugen und diese eine wichtige Funktion in diesem lebenden System haben,
dann kann man sich doch mal die Frage stellen, ob Leben nicht vielleicht noch viel komplexer ist als bisher angenommen.
Und es ist ja schon ultrakomplex, aber schaue dir alles Leben auf der Erde an.
Ganz ehrlich: Das alles ist nur Dein individuelles Staunen, das sich aus deinem Kenntnisstand ergibt, weil du die Komplexität gerade erst entdeckst. Du drehst dich mit deinen Fragestellungen um dich selbst.

Und was heißt schon: "Leben erzeugt Photonen."

... ... ... :sleepy: ... ... ...
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Und da denke ich mir: "Wieso sollte es dann nicht vielleicht auch eine Form von Leben geben, die auch im Vakuum ganz ohne Sauerstoff klarkäme, oder auf ihre Weise so funktioniert, dass sie nicht mal einen Körper besitzt, also etwas, das nicht so greifbar/berührbar ist!"
Ja, da denkst du dir so allerhand. Und kommst doch zu dieser Frage zurück.
Man könnte das jetzt abkürzen und anmerken: "Das ist ja dein eigenes Gedankenspiel. Da kannst du auch deine eigenen Regeln aufstellen. Du kannst die Torpfosten so weit verschieben, bis ein Vakuum erfüllt ist von blühender Materie."

Ich mache dann mein Gedankenspiel auf, in dem es heißt: "Also stellt euch vor, es wäre eine Sandwüste, die wäre wie Wasser. Da tummeln sich Delfine, Wale und Quallen." ;)


2x zitiertmelden