Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

148 Beiträge, Schlüsselwörter: Ufos, Beweise, Skepsis
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

05.04.2006 um 19:55
" Aber das interessante ist ja, dass auf der DNA Informationen drauf sind.Also
Syntax. Und jeder Inormatiker weiß, dass jede Syntax einen Geberbraucht."



Lass einhundert kleine Kugeln aus ausreichender Höhe in einquadratisches Raster mit
je einhundert kleinen Feldern pro Reihe fallen. Wiederholediesen Vorgang oft genug, und
Du wirst irgendwann Deinen Namen in dem sich ergebendenMuster lesen können. Wessen
Absicht war es, den Namen dort erscheinen zu lassen?

"Ich hab gesagt du sollst dich hinpflanzen. Pflanzen reden nicht. Wenn du dich bei mir beliebt machen willst, sitz ganz still da und sieh zu, dass du Wurzeln schlägst."
-=ebai=-


melden
Anzeige
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

05.04.2006 um 20:01
" Wie du ganz bestimmt weißt, passt sich das Leben an die widrigsten Lebensumständean."

Eben. Es passt sich an! Daraus darf man nichtschlussfolgern, daß es auch unter den widrigsten Umständen entsteht.

"Ich hab gesagt du sollst dich hinpflanzen. Pflanzen reden nicht. Wenn du dich bei mir beliebt machen willst, sitz ganz still da und sieh zu, dass du Wurzeln schlägst."
-=ebai=-


melden
durian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

05.04.2006 um 20:04
aber günstige Umstände zur Entstehung werden wohl auch mal vorkommen :-)


melden
comguard
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

05.04.2006 um 20:10
Die Sache mit der Evolution ist ja auch nicht irgendein Geheimniss von dem nur ganzwenige Leute Bescheid wissen. Jeder kann sich ein paar Skelette ansehen die ausgebudeltwurden und sie miteinander vergleichen, da lässt sich auch für den Laien schön dieEntwicklungsgeschichte nachvollziehen.

Oder man stellt sich die Frage woher derMensch seine Atavismen hat, oder woher rudimentäre Organe kommen.


melden

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

05.04.2006 um 20:12
"Lass einhundert kleine Kugeln aus ausreichender Höhe in ein quadratisches Raster mit
je einhundert kleinen Feldern pro Reihe fallen. Wiederhole diesen Vorgang oft genug,und
Du wirst irgendwann Deinen Namen in dem sich ergebenden Muster lesen können.Wessen
Absicht war es, den Namen dort erscheinen zu lassen?"


- Du setztvoraus, dass ein von jemanden geschaffenes Raster vorliegt
- Du setzt voraus, dassKugeln vorhanden sind (mit den entsprechen Buchstaben drauf!)
- WER wirft die Kugeln?
Leg das Raster mit den Kugeln in die Wüste und rühr es nicht an. Da kannst du langewarten, bis dein Name erscheint

"Alles ist gut. Alles. Der Mensch ist unglücklich, weil er nicht weiß, dass er glücklich ist. Nur deshalb. Das ist alles, alles! Wer das erkennt, der wird gleich glücklich sein, sofort, im selben Augenblick."
(Dostojewski)


melden
andrestein2
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

05.04.2006 um 20:12
wer sagt dir das blau blau ist und rot rot auch so ding. wer hat die schrift erfunden.naja wir werden es wohl nie erfahren :)


melden
durian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

05.04.2006 um 20:16
Star Wars läuft ;-)


melden
c12h22o11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

05.04.2006 um 20:23
@pennywiser:

Ok, dann halt anders, wenn Du anschauliche Beispiele gernezweckentfremdest: Setz Dich einige Milliarden Jahre lang nachts in den Garten undbetrachte die Sterne. Irgendwann wirst Du dann auch Deinen Namen lesen können.

"Ich hab gesagt du sollst dich hinpflanzen. Pflanzen reden nicht. Wenn du dich bei mir beliebt machen willst, sitz ganz still da und sieh zu, dass du Wurzeln schlägst."
-=ebai=-


melden

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

05.04.2006 um 20:31
"Wie du ganz bestimmt weißt, passt sich das Leben an die widrigsten Lebensumständean."

Das hatte ich früher auch gedacht, bis ich folgendes in einemBiologielehrbuch gefunden hatte (es geht darum, wie sich der Mensch im Laufe der Zeitdurch Mutationen entwickelt hat):

"Mutationen sind ungerichtet und treten reinzufällig auf; sie stellen keine Anpassungserscheinung an die Umwelt dar, sindmeist nachteilig, stellen aber in seltenen Fällen einen Selektionvorteil dar. DominanteAllele wirken sich sofort aus, recessive Anlagen können über Generationen verborgenbleiben; Sie stellen ein Reservoir dar, das bei veränderten Umweltbedingugnen für diestammesgeschichtliche Höherentwicklung genutzt werden kann."


"Alles ist gut. Alles. Der Mensch ist unglücklich, weil er nicht weiß, dass er glücklich ist. Nur deshalb. Das ist alles, alles! Wer das erkennt, der wird gleich glücklich sein, sofort, im selben Augenblick."
(Dostojewski)


melden

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

05.04.2006 um 20:34
@C12 usw.
Ich habe hier noch von keinem der sogenannten "Klotzmaterialisten"gelesen, daß er/sie/es die Existenz von anderen Lebenwesen irgendwo im Universumkategorisch ausschliesst.

Kategorisch? Das ist wieder mal etwasundeutlich. Zumindest las ich in den letzten beiden Jahren DAS: "verschwindend gering""vernachlässigbar" gegen Null" usw. Das mag ja nicht "kategorisch" sein aber eben fast!-gg*

"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

05.04.2006 um 20:36
@C12 ...

Es soll kein privatissimum über matti/highabove und wie er sich derzeitnennt werden. Alles weitere bitte per PN. Danke.

"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden
xenix
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

05.04.2006 um 20:43
Ich Persönlich bin der überzeugung das es wahrscheinlich einige Zivilisationen gibtallerdings glaube ich das die meisten dieser Lebewesen nicht in Kontakt zu einanderstehen. Sei es wegen Technischer schwierigkeiten(Raumfahrt), der Lebensspanne,Zivilistischer Differencen (Desinteresse) , Evolutionärer Unangepaßtheit(Krankheiten)oder sonst was.

Denn glauben, das uns eines schönen Tages,tatsächlich ein Außerirdicher die Hand gibt halte ich für Minimalistisch klein (1%) .

Es wäre schön wenn uns tatsächlich jemand gegübersteht der uns vieleicht 1Million Jahre, vielecht sogar 1 Millarde Jahre voraus ist. Diese Möglichkeit ist durchausGroß wenn man überlegt das das Universum ca 15-20 Milliarden Lichtjahre alt geschätzwird. Und sich die Planettenbildungen in anderen Sonnensystemen lange vor unserer eigenenHeimatsystem gebildet haben.
Dann ist die möglichkeit der Entwicklung von anderenWesen durchaus angebracht.

Uns würden Götter entgegenstehen, deren Gedanken wirgar nicht wären nachzufolgen könnten. Wir würden für diese Geschöpfe wirken, wieEinzeller unter dem Mikroskop.
Ich bin der Überzeugung das diese Wesen nicht durchReisen im Sinne der Lichtgeschwindigkeit zu uns gekommen seien könnten. Die Reise durchdas Weltraum in einer Gechwindigkeit von 300.000 Km/s (Sekunde!!!) ist nur durch einsehr Starkes Kraftfeld möglich, das das Schiff schutz gibt vor Astrostaub &Kleinpartikel. Ein solches Kraftfeld & Reaktor (bestimmt nicht Nuklear) so klein in einRaumschiff zu bauen bedarf hoher Zivilitation.
Selbst wenn dies gelinge wäre es einheißer Ritt und dies über Jahre!
Wenn oder bis diese Evolution zustande kommt, werdenbestimmt Dematerialisienug (Beamen) oder uns völlig unbekannte Ideen auch zur Entfaltungkommen.

Der gedanke das eine Zivilitation bei Ihren ersten Flug konntaktaufnimmt ist sehr gering glaube ich. Wir müssen uns (Gleichgesinnte nicht Einzeller)suchen, und das dauert bestimmt Imenz lange. Da wir uns im Kreis Bewegen, sie
suchen uns, wir suchen sie.

Wir verlassen unseren Planetten. Sie verlassenihren.

Diese Jagd wurde andauern bis wir jemanden zufällig in die Arme laufender den gleichen Wissenstand hätte wie wir. Den Vor 1000 Jahren waren wir im HeutigenSinne Nichtswissend. In aber Tausend Jahren sind wir Heute Nichtwissend.
Erst rechtin 2000,3000,4000, Jahren wir werden Schlauer und Wissenschaftlich
besser TAg fürTAg. Jahr für JAhr.
Warum sollte es nicht bei Anderen Rasen auch so sein.
DerWeltraum und das Wissen ist so groß wie ein Apfelmänchen das in sich wieder und wiederFrakmentiert. Unendlich. Es wächst schneller als wir es einholen können. Die Zeit läuftohne anzuhalten, wir Schreiten immer vorwärts.
Der Weltraum und das Wissen in ihmExpandiert.
Ich glaube die Möglichkeit das sich 2 Zivilitsationen begegnen die sichEbenbürtig sind ist vieleicht nicht gegeben.

Wenn hier Ufos sind, sind wirEinzeller. Und da ein Einzeller einem nicht die Hand geben kann, werden wir nicht inkontakt kommen.

Das Universum mit all ihre Galaxien, abermillionenSonnenystemen und Planeten, da gibt es viel zu Erleben, Überleben, Lehrnen, Erfahren, dasman sich nicht mit uns abgibt. Einen großen bogen macht, uns in ruhe läßt.
Oder wieauch Immer. Wir sind nicht soweit, Das wir in Kontakt tretten könnten.
Wir Überlebenja vieleicht ja nicht mal uns selbst, wenn wir uns weiter nicht Einig werden in Zukunft(100Jahre? 200 JAhre 500Jahre? BUUUMMM)
Wenn andere Aliens Auch so Kriegerisch sindauf Ihren Planeten macht es da auch vieleicht Buumm.

Es gibt sie bestimmt !!!Aber sie kommen nicht her!, entführenn uns!, stecken uns Kinder in den Bauch :) odersonst was für Ammenmärchen!!.


Denkt ich als UFO Skepticker der ALLESichtungen, Erzählungen und Videos nicht als Aliens Aufasst.
Aber ich würde michgern täuschen. :)


MFG



Wer alles Glaubt beraubt sich der möglichkeit selber nachzudenken.


melden

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

05.04.2006 um 23:29
Ich hab jetzt mal nicht alles gelsen da ich nur mal kurz meine Meinung zu der Thematikabgeben wollte.

Liebe UFO-Gläubige: lest bitte alles!

Schon der zweiteSatz des Threaderstellers hat mich etwas angebröckelt.

1. Ist die Zahl derUFO-Gläubigen nicht gering, welche somit keine Minderheit darstellen, und
2.herrscht, zumindest nicht bei mir, keine Voreingenommenheit.

Nun ist es aberleider nun mal so, dass bis zum heutigen Tage kein Bild oder Video aufgenommen wurde das100% Belegen kann, dass außerirdisches Leben existiert.
Jaja... Jetzt werdenwieder einige UFO-Gläubige aufhören weiter zu lesen, mit den Augen rollen und mir dasübliche an den Kopf werfen, aber vielleicht lesen ja auch einige weiter.
Das, was bisheute in den Weiten des Internets angeboten wird zeigt oft nicht mehr als einverschwommenes, teilweise kilometer entferntes "Irgendwas". Nun, warum muss das irdischenUrsprungs sein? Die Antwort ist recht einfach.
Nehmen wir jetzt mal das BeispielMensch. Jaja... Auch jetzt ist ein Punkt an dem viele UFO-Gläubige aufhören weiter zulesen, mit den Augen rollen und mir das übliche an den Kopf werfen, aber vielleicht lesenja auch hier einige einfach weiter.
Wir Menschen haben eine Evolution durch laufen.Feuer entdeckt, das Rad erschaffen. Letztendlich sind wir zu der hochtechnologisiertenGesellschaft geworden, die wir jetzt sind. Auf diesem langem Weg haben wir uns schon oftdie Frage gestellt: Sind wir allein im Universum?...
Bis heute ist die Antwort einklares: Jaein!
Aber der Mensch fragt nicht nur, nein, er versucht selber eine Antwortzu finden. Wir funken ins All und sammeln Signale (SETI), wir schicken Sonden mitBotschaften aus wir suchen den Himmel nach möglichen Erdähnlichen Planeten ab und undund...
Ist bis heute irgendein Zeichen empfangen worden? Und bitte, ich will jetztkeine Kornkreisbilder sehn! Warum sollen, falls sie existieren, andere Lebensformen dasnicht auch so tun? Warum fliegen sie Lichtjahre durch das All? Nur um verschwommeneBilder von sich machen zu lassen? Warum beobachten sie uns seit 60 Jahren ohne das sichmal richtig zu zeigen? Weil sie Angst vor uns haben da wir so gewalttätig sind?Was wollen "die" dann noch hier? Wenn mir jemand unsympathisch dann distanzier ich michvon dem jenigen und klopf nicht dauernd an seiner Tür um anschließend weg zu rennen! Undwarum entführen "die" angeblich jedes Jahr tausende Menschen und machen seltsame Dingemit ihnen? Wieviel 1000 weiße Mäuse müssen denn untersucht, zerlegt und mit Analsondenausgestattet werden nur damit der Mensch weiß wie diese kleine weiße Maus "funktioniert"?Wenn man sich das ganze mal vor Augen führt, nimmt die Argumentationsliste doch merklichsehr schnell ab!
Auch die sinnlosen Diskusionen darüber das ja alles vertuscht wirdund einer riesegen Verschwörung unterliegt... Was um alles in der Welt sollte denn eineRegierung dazu veranlassen soetwas zu tun? Es wird keine Panik unter der Weltbevölkerungausbrechen! Auch werden keine Weltbilder zerstört. Kein Wissenschaftler wird sicherhängen und auch hier im Forum wird sich keiner dem Suizid widmen! Glaubt ihrUFO-Gläubigen allen ernstes wir Skeptiker würden alles "außerirdische" wegreden? Allesvertuschen da wir mit in die Verschwörung eingewoben sind? Wusste die Regierung schon beimeiner Geburt das ich etwas brisantes rausfinden würde und hat mich deshalb mit unter denDeckmantel des Schweigens gezerrt? Denkt doch einfach mal selber über eure eigenenTheorien und Argumente nach! Einige davon sind echt Schwachsinn! Tut mir leid, aber dasist so. Und leider herrscht noch immer der Zustand das belastendes Material, das dieseTheorien umwirft, gänzlich ignoriert werden! Nicht von allen, aber von vielen. Ihr werftuns Engstirnigkeit und dogmatisisches Verhalten vor und macht das mit dem euren wiederwett...

Letzendlich hat man bis heute noch keinen Beweis für, oder wideraußeririsches Leben gefunden. Und das es keine Beweise dagegen gibt, impliziert nicht dases sie geben muss! Auch ist es falsch von der Größe des Universums auf dessen Inhalt zuschließen. Einfach mal über ein paar Sachen die ich geschrieben hab nachdenken...

Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich lese was ich schreibe? Oo
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten... =P


melden

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

06.04.2006 um 07:07
@ Durian

Das habe ich ein wenig unglücklich ausgedrückt und doch ist zwischender ganzen Kacke ein bissel Kaffee, den man mit der ganzen Kacke nicht wegdiskutierendarf, auch wenn es sehr unbequem ist, den Kaffee zwischen der ganzen Kacke zu finden.

Hier hast Du mein Beispiel an Deine Gedanken angepasst, aber das gehtleider nicht. ;)
"Das bisschen Kaffee" ist in meinem Beispiel ein Begriff, an den mannicht glauben muss, wir alle kennen Kaffee, wir haben ihn gesehen, gerochen, getrunkenetc. Wir können Aussagen treffen über Kaffee - und doch wird kein Kaffee aus der Gülle.Im Alien-Beispiel sieht es aber so aus, dass wir keinen gesehen, gerochen, angefasst etc.haben. Wir können keine Aussagen treffen über Aliens, da wir nicht einmal wissen, ob eswelche gibt. Wir können also erst recht nicht behaupten, dass irgendwo welche sind.

Ich finde schon das sich die Wahrscheinlichkeit von Leben, durch Alter und Mengean vorhandenen Gelegenheiten verändert. Es würde doch ein Unterscheid machen, ob diesesUniversum fest umrissen ist (z.B. 100 Planeten) oder eine Zahl gegen Unendlich.

Was Du "findest", ist aber in diesem Zusammenhang vollkommen belanglos, denn eineAntwort auf die Frage ist keine Glaubensfrage. Wenn Du "findest", dass 2+2 = 18 sind,dann ist das auch belanglos. Du kannst vielleicht daran glauben, aber das macht die Sachenicht wahrscheinlicher.
Die Größe des Universums lässt nicht den Schluss zu, dassirgendwo Aliens rumhuschen, das ist ein falscher Gedankengang. Es könnte sein, dassirgendwo welche sind, aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering. Es herrschen überallim Universum die gleichen physikalischen Gesetze, das ist der Grund.

In derGeschichte der Menschheit sind schon viel zu viele Gesetze wiederufen worden, wiesosollten sie diesmal absolut sein? In der Quantenphysik, wird ja auch wiederum viel aufden Kopf gestellt.

Welche Gesetz sind denn konkret widerrufen worden ? Daes "viel zu viele" sind, fallen Dir bestimmt auf Anhieb fünf ein ?
Ich möchte Dir andieser Stelle noch erklären, dass ein physikalisches Gesetz niemals "falsch" wird.Es kann höchstens ergänzt werden. Durch neue Erkenntnisse werden die alten nichtaufgehoben, sie bleiben immer bestehen. Physikalische Gesetze sind keine Theorien.

Damit meinte ich die Raffinesse und den Ehrgeiz den das Leben hat. Wie duganz bestimmt weißt, passt sich das Leben an die widrigsten Lebensumstände an. sieheTiefsee etc. und mit dem "alleine" wollte ich sagen, was dann wohl erst bei anderenBedingungen möglich wäre.

Hier auf der Erde sind die Bedinungen sowiesoschon gegeben. Und hier auf der Erde setzt sich an manchen unwirtlichen Orten Lebendurch. Daraus zu schließen, das vollkommen andere Bedinungen zu dem gleichen oder sogareinem "besseren" Ergebnis führen, ist schlicht falsch, Du kannst es nicht darausschließen. Du kannst genauso wenig daraus schließen, dass sich an jedem unwirtlichen bislebensfeindlichen Ort Leben durchsetzt.

So eine Idee kommt von demGedanken, das Universum sei nur zum Zwecke der Entstehung von Leben entstanden. Es gibtaber keinen Grund, so etwas anzunehmen.

Tja die Sinnhaftigkeit desUniversums ist für mich das Leben.


Ob das für Dich so ist, ist abervollkommen belanglos.
Im Grunde ist dies sogar ein starkes Argument GEGEN DeineThese, denn es gibt tatsächlich in "nährerer Entfernung" kein Leben. Da sind riesige,lebenslose "Flächen" im Universum - wie erklärst Du Dir dann diese ? Wenn der Sinn desUniversums Leben wäre, würde es keinen Sinn machen, dass so wahnsinnig viel darin nämlichKEIN Leben vorweist. Selbst wenn Du jetzt wieder mit der Größe argumentierst, kommst Dukeinen Schritt weiter, denn es würde trotzdem dabei bleiben, dass VIEL Platz ohneLeben ist.

Es gibt keinen Grund, anzunehmen, das Universum sei nur zumZwecke des Lebens entstanden. Dieser Gedanke stammt noch aus ziemlich alter Zeit, als mandie Erde als Mittelpunkt des Universums annahm und nicht wusste, was alles drumherum ist.Ich las mal als Beispiel: Ein Floh auf einem Hund könnte auch glauben, der Hund seieigens für ihn geschaffen worden.

Zudem soll dieser Zufall so perfektharmonisch sein, es ist einfach zu perfekt um ein Zuall zu sein

WelcheVergleiche hast Du denn, um beurteilen zu können, das alles perfekt ist.
IST dasLeben wirklich perfekt ? Perfekt bedeutet fehlerlos. Ist das Leben fehlerlos ? Wenn DU"findest", dass es perfekt ist, ist das vollkommen belanglos für eine Antwort auf dieFrage.
Du hast kein Argument gegen den Zufall, außer persönliche Eindrücke.

Siehst du denn nicht, das da weit mehr mehr hinter steckt??????

Ichkann das prolemlos akzeptieren, wenn DU persönlich etwas "siehst", aber klar ist: Wirsehen beide nichts, würden wir etwas sehen, wäre diese Diskussion unnötig.

Zudem sagt dieses "Spüren" sehr viel aus, ich glaube nicht an Zufälle und das hatmich das Leben gelehrt.

Zu spüren, man sei im Recht, ist ein schlechtesArgument. Wenn ich jetzt auch spüre, dass ich im Recht bin, was dann ?
Wenn Dupersönlich nicht an Zufälle glaubst, dann ist das vollkommen belanglos für die Frage, obes Zufälle tatsächlich gibt. Dein Glaube ist vollkommen wertlos, da viele andere etwasanderes glauben können. Wenn man solche Argumente gelten lässt, haben plötzlich alleRecht. Es wäre also sinnvoller, nach Indizien Ausschau zu halten, statt sich auf seinenGlauben zu verlassen.
Ich z.B. habe das Gefühl, dass Wasser aus meiner Leitungunsauberer sei, als Wasser in Flaschen. Dem ist aber nicht so, das ist nur einepsychologische Angelegenheit. Ich finde es eklig, aus dem Wasserhahn zu trinken, es gibtaber keinen wirklichen Grund dafür. Das kann man übrigens auch nachweisen. Was von dem,was Du fühlst, kannst Du nachweisen ?

Ja die Auswirkungen kann man wohlmessen das mag wohl stimmen aber Liebe ist wohl mehr, als die Auswirkungen auf denKörper. Oder hältst du deine Liebe die dich zu deinen Leuten bindet, für eine pure Launeder Natur, ein reines biologisches Verfahren zur Fortpflanzung ?! Ein Gimmick?

Wofür ich es halte, ist vollkommen unwichtig an dieser Stelle, denn Deine Behauptungwar, man kann es nicht messen, und dass es viele Dinge gibt, die man nicht messen kann."Liebe" wird immer wieder gerne als Argument gebracht, das isr aber schlicht unpassend.

Wenn da irgendwo Außerirdische sind, können wir sie vielleicht nicht finden.Oder keine Signale empfangen oder Ähnliches. Und daraus kann man nicht einfach denSchluss ableiten: Und darum gibt es welche.

Es gibt Leute, die behaupten, dasspermanent TOTE, also Geister um uns herum schwirren. Das können wir auch nicht messen,das glauben nur einige Leute zu fühlen. Daraus kann man auch nicht ableiten: Es gibtGeister.

Der Verstand, den ich um Gottes Willen nicht verteufeln möchte, istein kostbares Gut. Aber er ist nicht allein der Schlüssel.

Wenn man sichdarüber unterhält, ob irgendwo Aliens sind, ist das Gefühl nichts weiter wert, weils esnichts aussagt, Gefühle sind schlechte Argumente, man kann sie nicht überprüfen, man kannsie vortäuschen usw. Darum verlassen wir uns normalerweise auf Information, nicht aufGefühle. Ein Argument kann man nicht vortäuschen.

Unser Verstand hat unsvielleicht technisch und wissenschaftlich vorangebracht aber sozial sind wir leider nochmehr als unterentwickelt. Und so eine Zivilisation sollte wohl mehr an der sozialenKompetenz gemessen werden anstatt an deren technischen Verstand.

Aha. Wassoll mir das sagen ? Da die Menschheit sozial "unterentwickelt" ist, macht es Sinn, sichin der Alien-Frage auf sein Gefühl zu verlassen ?

Erstens macht das keinen Sinn,zweitens wäre dies ein starkes Argument gegen Deine These. Wenn wir so unterentwickeltsind, können wir uns erst Recht nicht mehr auf unser Gefühl verlassen. Wenn wir keinesoziale Kompetenz haben, wie sollen wir mit Hilfe der nicht vorhandenen Kompetenz diesoziale Kompetenz von Aliens erspüren ??

Vielleicht sind da draußen welche. Wennja, ist es momentan nicht wichtig, da wir keinerlei Informationen dazu haben.

Jeara


melden

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

06.04.2006 um 07:15
Ein Wissenschaftler hat mal Berechnungen angestellt, wie hoch denn überhaupt dieWahrscheinlichkeit sei, dass sich Leben aus anorganischem Material entwickeln könnte. DasErgebnis: gleich Null.

Die Wahrscheinlichkeit ist die höchste,die man überhaupt haben kann: 1 !

Dieses Argument spricht stark gegen dieAlien-Idee, denn trotz der geringen Wahrscheinlichkeit hat es nachweislich 1 Malgeklappt. Und daraus lässt sich nämlich nicht ableiten, dass es weitere Malegeklappt hat.

Wenn jemand nach Jahren des Spielens im Lotto gewinnt, ist dieWahrscheinlichkeit, dass er wieder gewinnen wird, äußerst gering!


melden

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

06.04.2006 um 08:11
@Jeara:

Die Wahrscheinlichkeit ein zweites mal im Lotto zu gewinnen ist so hochwie beim ersten mal. 1 zu 13. Ist wenn ich mich nicht total irre genau so, wie beimRoulett. Auch wenn 10 mal rot kam ist die Wahrscheinlichkeit das beim nächsten Spielwieder rot kommt 0,5, da die einzelnen Spiele unabhängige Ereignisse darstellen.

Aber natürlich hast du Recht, damit Leben auf einen Planeten entstehen kann, müssensehr viele Faktoren zusammentreffen.

Das Leben entsehen kann ist Bewiesen,somit gibt es eine Wahrscheinlichkeit größer Null, dass es irgendwo noch mal passiertist.

Die Frage ist nur, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass sie hierhinfinden, denn die Befürworter einer hohen Wahrscheinlichkeit argumentieren ja gerne mitder Größe des Universums ;)

Mal eine interessante Aufgabe für kluge Köpfe. Wieviele Raumschiffe müssten im Zentrum des Universums in alle Richtungen starten, damiteins auf jeden Fall die Erde findet?


melden

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

06.04.2006 um 22:47
In meinem näherem Umfeld, gibt es Leute die Themen wie Ufos und
Ausserirdischeeinfach nur belächeln, ohne irgendwelches Hintergrundwissen
zu haben, andererseitsgibt es auch welche die sehr gerne darüber sprechen,
weil sie selber schon Erlebnissehatten od. dem entsprechendes Wissen haben.

Ich denke nur:

Über alleThemen dieser Welt, gibt es ein PRO und ein CONTRA,
warum dann nicht bei diesem!

Wenn sich zwei Seiten über ihr Wissen austauschen kann dies meiner Meinung
nachnur sinnvoll sein.

Manche behaupten etwas felsenfest ohne was zu wissen.
Manche glauben es einfach nur ohne was zu wissen.
Manche glauben es nicht obwohles harte Fakten gibt.
Und.
Manche sehen in allem eine Verschwörungstheorie.

Im Großen und Ganzen ist es doch egal was irgendjemand glaubt,
wenn es uns nur zudem einen Ziel,
nämlich der WAHRHEIT führt.

Egal wie diese WAHRHEIT dannauch immer aussehen mag.


melden

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

07.04.2006 um 19:59
"Das Leben entsehen kann ist Bewiesen, somit gibt es eine Wahrscheinlichkeit größerNull, dass es irgendwo noch mal passiert ist."

Es gibt keinen einzigenempirischen Beweis für die Entstehung des Lebens aus anorganischem Material.

"Alles ist gut. Alles. Der Mensch ist unglücklich, weil er nicht weiß, dass er glücklich ist. Nur deshalb. Das ist alles, alles! Wer das erkennt, der wird gleich glücklich sein, sofort, im selben Augenblick."
(Dostojewski)


melden
etienne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

07.04.2006 um 21:42
" Es gibt keinen einzigen empirischen Beweis für die Entstehung des Lebens ausanorganischem Material. "


dann schau mal in den spiegel .


melden
Anzeige
jg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Gruppe der voreingenommenen Ufo Skeptiker

07.04.2006 um 23:11
Es gibt keinen einzigen empirischen Beweis für die Entstehung des Lebens ausanorganischem Material.

Also hat uns "Gott" erschaffen? :D
Von mir aus,die Aliens haben bestimmt auch einen. ;)


melden
319 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt