Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

1.434 Beiträge, Schlüsselwörter: Aliens, Außerirdische, Telekinese, Annunakis
Xovaar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 21:26
und natürlich ist es möglich das es schon mal Tiere gab mit hoher Intelligenz
nur das schützt nicht vor dem aussterben
auch unser Überleben ist keineswegs gesichert - wir haben nur die "alten" Gefahren gegen "neue" getauscht

zudem, wir waren nie die einzigen intelligenten
der gesamte Homo-Stamm ist intelligent
trotzdem ist nur ein Zweig übergeblieben


melden
Anzeige
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 21:29
@Xovaar
ja, das sehe ich auch so.
Aber trotzdem warum wir überlebt haben ohne Fell, eines der schwächsten skellette, nicht so beweglich wie der Schmipanse und nicht so stark wie der Gorilla.

Ja, der Neanderthaler sei gar nicht so dumm gewesen und die anderen Hominidi auch nicht.
Aber wenn fast alle um die 40 000 Jahre ausgestorben sind, warum wir nicht. Es gab viele gefährliche Tiere für uns, wir mussten von mir aus schon extrem intelligent sein damals.


melden

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 21:33
@axiom
ich glaube auch nicht an die EvoT so wie es uns beigebracht wurde. ist halt ne theorie, die es schafft uns vermeintlich antworten zu geben und uns ruhig zu stellen.

es existiert zuviel leben um über aminosäuren verbindungen entstanden zu sein. bei den ganzen verschiedenen arten inklusve bakterien, insekten, pflanzen usw, sollten die hunderte von millionen jahren gar nicht reichen. selbst ein einzeller ist schon soo komplex das es mal ned von heute auf morgen mal so entsteht.....


melden

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 21:37
@axiom
axiom schrieb:Kann das wirklich bewiesen werden, das es ausgeschlossen ist, das man die DNA auf manipulation feststellen könnte, wenn so eine art manipulations eingriff vor Jahrmillionen bei den Hominini gemacht wurde?
Ja und nein. Nein, weil Wissenschaft keine Beweise liefert, sondern Theorien. Eine Theorie ist eine Erklärung für ein Phänomen mithilfe einer unbeweisbaren Annahme. Daß ein Stein nach unten fällt, ist ein Phänomen. Die Gravitationstheorie, die dieses Herunterfallen erklärt, nimmt eine bestimmte Kraft an, welche dieses Herunterfallen verursachen soll. Mithilfe dieser Annahme können dann Voraussagen getroffen werden: Wenn der Mars am Jupiter vorbeizieht, muß die Anziehungskraft des Jupiters die Bahngeschwindigkeit des Mars erst beschleunigen und dann abbremsen. Und entsprechend Jupitermasse und Entfernung zum Mars muß diese Beschleunigung sowie Abbremsung so und so stark ausfallen. Dann beobachtet man das Marsverhalten und kann sehen, ob die Voraussage eintrifft oder nicht. Ein Nichteintreffen zeigt, daß bzw. in welcher Weise die Theorie falsch bzw. ungenau ist, das Eintreffen der Voraussage hingegen bestätigt die Theorie. Es beweist sie nicht, aber Bestätigung ist immerhin was. Ne Theorie taugt dann was, wenn man sich auf die Voraussagen verlassen kann.

Seit Darwin nun gibt es die Evolutionstheorie als Zusammenspiel von Mutation und Selektion. Mutation: innerhalb einer Art treten Veränderungen auf. Selektion: Veränderungen, die ein verbessertes Überleben bis hin zu den Nachkommen einbringen, setzen sich auf Dauer durch. Die Mutation findet im Erbgut statt, in den Genen (was Darwin noch nicht wußte). Nun beobachten wir, daß das Erbgut unserer Körperzellen ständig mutiert. Je älter wir werden, desto stärker. Angesichts des Umfangs unseres Erbguts sind die Veränderungen des gesamten Genoms natürlich minimalst, aber es verändert sich. Wir können sogar die Geschwindigkeit dieser Mutation ermitteln, die Mutationsrate.

Und nun kommts: Wenn eine Art mit einem einheitlichen Genpool sich aufspaltet und die beiden Teilpopulationen getrennt voneinander weiterleben, dann verändert sich der Genpool der beiden Teilgruppen von nun an unterschiedlich. Nach soundsoviel Jahren, Jahrtausenden, Jahrmillionen muß die Mutationsrate dafür gesorgt haben, daß die Gene der beiden separaten Gruppen sich nun in soundsoviel Promille...Prozent voneinander unterscheidet. Mensch und Schimpanse z.B. unterscheiden sich in weniger als 2% voneinander. Mithilfe der Mutationsrate läßt sich berechnen, daß der letzte gemeinsame Vorfahre von Mensch und Schimpanse vor vielleicht 6 Millionen Jahren gelebt hat. So die Voraussage:

Schauen wir nun den Fossilbefund unserer Ahnen an, so reichen die frühesten Homininenfossilien - Ardipithecus, Orrorin und Sahelanthropus mit frühesten Merkmalen vormenschlicher Anatomie, also weg vom Schimpansen-Bauplan, in die Zeit vor 5...7 Millionen Jahren. Das bestätigt die Voraussage der "genetischen Uhr", also der mutationsratenbedingten Abweichung des menschlichen Genoms vom Schimpansengenom.

Sollte nun irgendwer einen Schimpansen nehmen und in dessen Erbgut Veränderungen vornehmen, sagenwir mal um knapp 2%, so würde der nächste Forscher dieses gentechnisch erzeugte Wesen ansehen, dessen Genom mit dem Schiompansengenom vergleichen und meinen, der letzte gemeinsame Vorfahre müßte vor ca. 6 >Millionen Jahren gelebt haben. Schaut der Forscher nun aber in den Fossilbefund, wird er feststellen, daß es gar keine fossilen Vorfahren gibt. Ein gentechnischer Eingriff bedeutet also, daß der Fossilbefund viel kürzer sein muß, als die genetische Uhr anzeigt.

Genau das müßte auch bei uns der Fall sein, wenn in unseren Genen rumgepfuscht worden wäre. Die Abweichung unserer Gene von denen der Schimpansen müßten größer sein, als die von den Fossilien her bestätigten mindestens sechs Millionen Jahre. Isdt aber nicht der Fall. Also läßt die minimale genetische Distanz unseres Erbguts zum Schimpansengenom keinen Platz für einen gentechnischen Eingriff seit der Zeit, als Mensch und Chimp noch eine einztige Spezies waren.

Das ist kein Beweis, aber es ist ein Beleg.

Pertti


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 21:37
@nomysterie
Haben nicht einige vor ca. einem Monat zurückgerechnet und gesagt, das die bewohnbaren knappen 3 MIlliarden Jahre auf der Erde zu wenig waren für unsere Entwicklung? Es bräuchte mind. doppelt so lange ca. auf 6 Milliarden Jahre oder mehr sind die gemäss dem Artikel gekommen!

Die haben dann noch nachgeworfen, das dann auch die Frage beantwortet wäre warum nicht im ganzen UNiversum so schnell intelligentes Leben verbreitet hatte.

Wir wären dann mit anderen so im ersten Anfang, oder einer der ersten intelligenten Spezies im Universum.

Ist sehr interessant, wäre auch eine möglichkeit.


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 21:44
@perttivalkonen
Danke für die kompetente überlieferung. Ich muss es wohl noch 3x lesen.

Und ich denke wenn jemand uns helfen wollte in der Evolution, dann sicher nur über die DNA oder?

Aber haben wir den Primaten vor 5-7 Millionen Jahre gefunden, von dem wir alle abstammen?

Und wenn wir den Schimpansen manipulieren wird er erst in 5 Millionen Jahre besser sein? Wenn ich richtig verstanden habe, wird er sobald die Genmutation gemacht wurde am nächsten Embrio das neu eintreten oder?

Ist aber sehr interessant....
Danke nochmals für deine super Erklärung.


melden
Xovaar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 21:45
@axiom
nackt zu sein (ohne Fell) hat auch große Vorteile - Verdunstung
wir überhitzen nicht so schnell - mehr Ausdauer

nicht so beweglich wie ein Zerg, nicht so stark wie ein Protoss - aber wesentlich ausgeglichener - vielseitiger (sry, mußte mal sein :D )

Warum sind gerade wir nicht ausgestorben?
Eine Mischung aus Glück, Intelligenz, Zusammenarbeit und vor allem - Rücksichtslosigkeit
wir haben inzwischen so ziemlich alles was uns gefährlich werden könnte ausgerottet

Und ja, unsere Vorfahren waren verdammt intelligent

@nomysterie
700 Millionen Jahre sind zu kurz um Einzeller entstehen zu lassen?
700 000 000 Jahre ?
und das als "von heute auf morgen" zu bezeichnen ist schon krass .....

@axiom nochmal
wo haben die das ausgerechnet?
kannste mal nen link raussuchen damit ich ein bissi nachlesen kann plz ?

@perttivalkonen
deinen Beitrag kommentier ich extra, nachdem ich ihn gelesen habe (oder auch nicht - bei dir gibts so selten was zu korrigieren :D )


melden

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 21:49
@axiom
axiom schrieb:Und warum haben sich Schimpansen und der Gorilla (mehr voraluf) nicht Evolutioniert wie wir?
Schimpanse und Gorilla leben beide im zentralafrikanischen Regenwald. Westlich jenes Afrikanischen Grabenbruchs, der sich von Südafrika über Ostafrika bis in den Nahen Osten zieht. Unsere Vorfahren lebten im Grabenbruch selbst bzw. östlich davon. Im östlichen Afrika nun gab es in den letzten paar Millionen Jahren deutliche Veränderungen des Klimas und der Vegetation. Der Regenwald verschwand und machte iner Savanne platz. Im westlichen Zentralafrika hingegen blieb alles beim Alten. Daher mußten unsere dortigen Vettern sich nicht verändern. Unsere Vorfahren hingegen schon.

Als es noch einen kräftigen Urwald gab, fingen unsere Vorfahren mit dem aufrechten Gang an. Wahrscheinlich liefen sie aufrecht im Geäst der Bäume. Zum Glück! Denn als dann die Bäume mehr und mehr verschwanden, vom Galeriewald über die Baumsavanne zur baumarmen Savanne, wären unsere Vorfahren sonst ausgestorben. So aber vermochten sie, sich auch auf dem Boden lange Zeit fortzubewegen, leidlich schnell - als Fluchttiere immerhin bis zum nächsten Savannenbaum. Während die großen Menschenaffen wenig natürliche Feinde im Urwald haben, sieht es in der Savanne anders aus. Da das freßfeindarme Urwaldleben uns ohne Hauer und Klauen wachsen ließ, waren unsere Vorfahren in der Savanne vor enorme Herausforderungen gestellt. Der Mangel an Jagd-und Verteidigungs-Körperteilen mußte anders kompensiert werden. Hier half schließlich "Köpfchen". Daher wurde dies unser größter evolutiver Vorteil - und die Schimpansen und Gorillas, die das nicht nötig hatten, blieben auf ihrem Level.

Pertti


melden
Xovaar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 21:51
Nun, eines ist sicher, nicht die Rente, aber das @Ziusudra keine ahnung hat.

Zweck der Pyramiden:
1) Grabkammer
2) Arbeitsbeschaffungsprogramm
3) Schwanzvergleich mit anderen Herrschern

wo sind die unbeantworteten Fragen nochmal ?


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 21:52
@Xovaar
Hier von dieser Seite (Leben älter als die Erde):
http://arxiv.org/abs/1304.3381


melden

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 21:53
@Xovaar
das ist eben augenwischerei der EvoT, alles was man ned erklären kann schiebt man auf die zeit.

und wie gesagt, ein einzeller und das was bis heute gelebt hat und noch lebt an hochkomplexen lebewesen ist nicht normal.

wir menschen können ja noch immer keine lebewesen erschaffen, aber anzunehmen das man einfach paar millionen ins land ziehen lässt, soll dafür sorgen das leben entsteht.

neee du, das überzeugt mich nicht, egal mit was für tollen erklärungsversuchen man auch kommen mag, dazu hat man den menschlichen verstand, dass so etwas ned möglich ist ;) :)

es wird schon seinen grund haben, weshalb die menschen schon immer an einen schöpfer geglaubt haben. ist ja überhaupt schon seltsam, dass es dem menschen in die wiege gelegt worden ist an einen schöpfer zu glauben und so eine fähigkeit zu haben

wir haben einen verstand bekommen um dahinter zu steigen, dass es eben einen schöpfer gibt.

aber da kann jeder glauben was er will.. ich bin überzeugt davon, dass es einen schöpfer gibt


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 22:01
@perttivalkonen
Vor 65 Millionen Jahre hat sehrwahrscheinlich ein Komet die Erde getroffen (oder ähnliches). Sind ja alle Dinosaurier ausgestorben, Luft veränderung usw.
Konnten wirklich alle Tiere in der kurzen Zeit diese änderung überleben? Und langten 60 Millionen jahre für unsere Vorfahren?
Sieht wohl so aus, naja danke jedenfalls für deine Ausführungen. Ist immer interessant wie es auch sein könnte und wie vielfältig die Erde Tiere beherbergte und nach jeglicher Katastrophen kamen immer wieder Tierarten die alles dominierten zum vorschein. Aber warum nur auf unserem Planeten?

Vielleicht werden wir mal die Annunakis sein.....


melden
Xovaar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 22:01
@nomysterie
Ok, also ich schieb dich jez mal in meine Schublade für Kreationisten und sperr ab
vielleicht läßt Gott dich ja mal wieder raus

@axiom
Danke für den Link
hab mir die Zusammenfassung durchgelesen und glaub ich hab das Problem gefunden

explog1

die einen rechnen mit der roten, die anderen mit der gestrichelten Linie
natürlich kommen da andere Ergebnisse raus

da wir aber nicht existieren würden wenn wir der gestrichelten folgen, setze ich auf die rote ;)

@perttivalkonen
Zeit für dich meinen Blödsinn zu korrigieren :D


melden

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 22:03
@axiom
axiom schrieb:Könnte es nicht sein, das schon früher intelligentere Tierarten gelebt haben auf der Erde und die haben sich auch Evolutioniert (vielleicht dann ausgestorben, Vulkan, Meteorit, usw) oder auch nicht?
Sehr unwahrscheinlich. Ein Beispiel: Das Hirnvolumen der Dinosaurier war relativ gering. Aber es gab viele Sauriergruppen, und manche hatten relativ gesehen mehr Hirnmasse als andere. Vor allem aber hatten spätere Dinospezies mehr Hirnmasse als ihre früheren Verwandten. Es gab also eine allmähliche Hirnvolumenzunahme. Vor irgendwas 30...40 Jahren gab es bereits Berechnungen, wie groß das Hirnvolumen der am weitesten entwickelten Dinos denn heute wäre, wenn sie nicht ausgestorben wären. Man kam auf ein Hirnvolumen, das eine tierische Intelligenz vergleichbar der des Beo hervorgebracht hätte.

Das Putzige daran ist: mittlerweile hat sich ja die Erkenntnis durchgesetzt, daß die Vögel direkte Nachkommen der Dinosaurier sind. Und so ist es also kein Wunder, daß der Beo als einer der intelligentesten Vögel just die veranschlagte Intelligenz hat, die er als einer der intelligentesten Dino-Nachkommen haben müßte.

So können wir auch für die anderen Tiergruppen das Hirnvolumen sowohl in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit bestimmen. Und nirgends gab es mal ne Tiergruppe, die aus der allgemeinen Entwicklung ausgeschert war und ein überdurchschnittliches Hirnwachstum vorangetrieben hätte. Insofern sehen wir nirgends eine Grundlage dafür, daß aus irgendeiner Tiergruppe schon mal vor unserer Zeit eine intelligente Spezies hervorgegangen sein könnte. Bei uns hingegen läßt sich die Zunahme des Hirnvolumens fossil ablesen, erst mal bei den echten Affen, deren Erwachsenenhirn zwar nur "guter Durchschnitt" unter den Säugern ist, aber deren Hirnwachstum schon mal schwerpunktmäßig in die Zeit vor der Geburt verschoben ist. Daher konnte die Evolution unser Gehirn relativ leicht anschwellen lassen, indem auch ein nachgeburtliches Hirnwachstum angekurbelt wird. Und so ist es denn auch gekommen.

Pertti


melden

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 22:04
@Ziusudra
Auch du schreibst ich würde Behauptungen aufstellen. Welche sollen das sein? Meine meinung über diese ewig gestrigen hat nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun
Das hat sehr viel Thematik. Belege doch mal, was Deine "ewig Gestrigen" denn alles falsch
machen. Belegen, nicht einfach daherschwafeln. ;)


melden
Xovaar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 22:06
@axiom
axiom schrieb:Konnten wirklich alle Tiere in der kurzen Zeit diese änderung überleben?
definitives nein
sonst wären sie ja nicht ausgestorben :troll:
axiom schrieb:Und langten 60 Millionen jahre für unsere Vorfahren
Nun, laut EvoT reichte es um aus Nagetieren Affen, und aus Affen Menschen zu machen (aber die sind ja nicht aus dem nichts entstanden) [und aus Sauriern Vögel, wie Pertti grad schön aufgeführt hat]
axiom schrieb:Aber warum nur auf unserem Planeten?
Behauptet ja niemand
die Erde ist nur der einzige Planet den wir KENNEN, auf dem es so ist


melden

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 22:07
@Xovaar
macht nix, bist ebenso lange schon in meiner schublade für atheisten ;) :)


melden
Xovaar
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 22:08
@nomysterie
Agnostiker wenn schon


melden
Anzeige

Was haben die Annunakis mit dem Menschen gemacht?

29.04.2013 um 22:13
@axiom
axiom schrieb:Aber haben wir den Primaten vor 5-7 Millionen Jahre gefunden, von dem wir alle abstammen?
Nein, den haben wir noch nicht gefunden. Uns fehlt denn auch ein abgesicherter Ahnenstammbaum der letzten 6/10 Millionen Jahre für Schimpanse und Gorilla. Im feuchten Regenwald sind die Fossilisationsbedingungen sehr lausig, das machts nicht einfacher. Daher können wir letztlich nur unsere eigene Linie zurückverfolgen, bis mal ein Ahne nur noch nach "Menschenaffe" aussieht. Der könnte dann zugleich auch der Schimpansenvorfahr sein, oder aber die Schimpansenlinie hat sich noch früher abgezweigt. Das festzulegen ist unsicher, solange wir eben keine Schimpansen-Ahnenreihe ausgegraben und bestimmt haben.
axiom schrieb:Und wenn wir den Schimpansen manipulieren wird er erst in 5 Millionen Jahre besser sein?
Besser? Anders! Und je nach Umfang des genetischen Eingriffs könnte der Veränderte schon früher ne Uni besuchen. Im Ernstfall schon "direkt nach dem Eingriff". Also das nächste geborene Wesen.

Pertti


melden
184 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt