weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Pyramidenspitzen

438 Beiträge, Schlüsselwörter: Pyramiden, Atlantis, Labyrinth

Pyramidenspitzen

28.07.2016 um 12:05
@FrankD
FrankD schrieb:Es gibt auch Leute die mitlesen und für die Infos dankbar sind.
So geht es mir auch. Ich lese in dieser Sparte "Ufologie" meistens nur mit. Und wenn sich ein Anlass ergibt, recherchiere ich auch gern mal selbst, um mich mit den realen Hintergründen auseinanderzusetzen. Dass die Verwechslung von Kalkstein mit Gips nun den Anlass ergeben hat, dass ich mich mit C-14-Kalibrierung auseinandersetzen musste, schreibe ich den Wechselfällen des Lebens zu, denn Leben ist das, was uns zustößt, während wir etwas ganz anderes vorhatten.

In diesem Sinne lese ich hier auch weiterhin mit und bin denjenigen dankbar, die hier mit Fakten den überbordenden Phantasien etwas entgegensetzen, was sich nachprüfen lässt und damit Gelegenheit bietet, den eigenen Wissenshorizont zu erweitern.


melden
Anzeige

Pyramidenspitzen

28.07.2016 um 22:36
@BioGenEthiker
Na, super :) Dein Posting gibt mir neuen Mut, dass die Menschheit nicht doch ganz am Ende ist :)


melden

Pyramidenspitzen

28.07.2016 um 23:13
Moin!
Ich habe diesen Thread gefunden, mit weinendem und lachenden Auge heute gelesen und möchte als Neuling eine Frage stellen.

Meine "EvD und Charles Berlitz Aera" liegt nun ca. 30 Jahre hinter mir.
Alien-Pyramiden, PS-, LC-Vermutungen reizen mich aber immer noch :-)
(Ich schalte dann auf "Vergiss erstmal Logik, ist ja vielleicht spannend")

Wenn ich mich recht erinnere, war da vor Jahren noch ein YT-Video von ein paar Franzosen, die ausführlich über ihre Theorien zum Bau und Zweck der weltweiten (unterschiedlichen) Pyramiden-Anlagen und deren Zusammenhang postuliert haben.
Da war auch eine Sequenz, ein Royal Airforce Flieger hat die Große Pyramide bei
der März-Sonnenwende in den 40ern überflogen und Schattenwürfe gesehen und fotografiert, die die Pyramide mit einem Schattenwurf auf einer Seite zeigt.
Die Einbuchtungen sollen auf allen 4 Seiten sein.

Die Große Pyramide mit Einbuchtungen/Knicken auf den riesigen Flächen?
Als Sonnenwende-Kalender?
Ursprünglich waren die Gizeh-Pyramiden ja noch mit Tura-Kalkstein verkleidet.
Waren die "Knicke" da auch sichtbar?

Gibt es dazu weitere Belege, Informationen?

Die Suchfunktion des Forum hat mir nicht geholfen.
Falls die Frage hier falsch ist, bitte ich den Mod um Verschiebung/Löschung und einen Link zum Thema.

Vielen Dank!


melden

Pyramidenspitzen

29.07.2016 um 00:43
@Ralf_99
Die Einbuchtung wurde schon von Flinders Petrie i Jahre 1880 gemessen. Alle ägyptischden Großpyramiden haben die, besonders stark die von Mykerinos. Ausnahme ist die Knickpyramide, die ist nach außen gewölbt, eventuell der Grund für die Maßnahme.
Die Verkleidung glich das auß. Wurde hier im Thread mehrfach behandelt.


melden

Pyramidenspitzen

29.07.2016 um 02:21
@FrankD
Danke für die Information.
Es entstehen daraus für mich weitere Fragen:

1. Die "Knicke" sind also geplante Baumerkmale der ägyptischen Großpyramiden, mit Ausnahme bei der Knickpyramide?
2. Die "Knicke" sind wofür gut? Stabilisation? Ausgleich von Baufehlern?
3. Ist es somit ein Zufall, dass zur Märzsonnenwende die Große Pyramide dieses Verhalten zeigt?
4. Zeigen andere ägyptischen Großpyramiden (heute unverkleidet) auch dieses Verhalten?

Vielen Dank, dass sich jemand die Mühe macht, meine Fragen zu beantworten.


melden

Pyramidenspitzen

29.07.2016 um 09:49
@FrankD

Dann will ich Deinen Mut doch gleich mal wieder etwas dämpfen ... ;)

Wir beide gehören einer Generation an, deren Hirne in Kindheit und Jugend noch nicht nachhaltig durch multimediale Dauerberieselung geschädigt wurden. Ich vermute stark, dass das durchweg auch auf diejenigen zutrifft, die hier schon lange aufklärerisch aktiv sind - also dass diese Leute spätestens in den 1970er Jahren das Licht der Welt erblickten.

Aber so ab der 1980er Jahre - etwa zeitgleich mit dem Aufkommen des Privatfernsehens und der Abschaffung des Sendeschlusses sowie mit dem Aufkommen des Personal-Computers und diverser Videospiele - gab es offenbar einen Knick in der Kognitivitäts-Entwicklung, der sich in zunehmender Oberflächlichkeit des Bildungsstandes niederschlug und seitdem solche Kapriolen nach sich zieht, wie sie hier in zunehmender Penetranz nachzulesen sind.

N-24 und youtube verstärken diese Tendenzen nur noch, indem sie Halbwissen und Falschwissen effekthascherisch aufgepeppt in die bereits vorverbildeten Hirne einsickern lassen. Der eigentlich erbarmungswürdige Zustand der mehr oder weniger auf Konsumtion reduzierten Existenz wird dadurch scheinbar aufgewertet, weil man ja über diverse Mysterien bescheid weiß und sich fortan darin gefallen kann, zur eingeweihten Elite der Durchblickenden zu gehören.

Trotz dieser eher pessimistischen Bestandsaufnahme denke ich, dass es nicht verkehrt ist, für Klarheit zu sorgen, wo Unklarheit sich als Gewissheit artikuliert. Den einen oder den anderen erreicht man ja doch noch. Mal sehen ... ;)


melden

Pyramidenspitzen

29.07.2016 um 10:32
@Ralf_99
Da alle Pyramiden aus religiösen Gründen mehr oder weniger präzise Nord/Süd ausgerichtet sind, ist es zwangsläufig so, dass die Nord- und Südflanke an den Tag- und Nachtgleichen nur streifend beleuchtet wird... Und zwar im März UND September (die Sonnenwenden sind übrigens im Dezember und Juni)
Man mann sie auch an jedem beliebigen anderen Tag sehen und auch fotografieren, sie sind gar nicht so schwer zu erkennen.

Wozu sie sind weiß man nicht, man vermutet aber statische Gründe um so etwas wie bei der Knickpyramide zu vermeiden.


melden

Pyramidenspitzen

29.07.2016 um 11:34
@BioGenEthiker
Hm, ich war in meiner Klasse der erste Computerbesitzer und wedelte den entnervten Lehrern schon mit Sharp-Pocket-Basic-Rechnern um die Ohren. Auf meinem Atari 800 zockte ich Star Raiders und Co, und auch später spielte ich Trash-Spiele (momentan jeden Tag eine Stunde Star Craft 2 :D )

Daran alleine kann es also nicht liegen.

Das Phänomen der Verflachung setzte im Usenet schon mit der Erfindung von Altavista ein, der ersten Suchmaschine :D Auf einmal hörten die Schwurelologiker auf, eigene Kommentare abzugeben sondern warfen nur noch mit schnell altavistierten Links um sich. Genau wie heute halb verstanden bis gar nicht gelesen. Dummtube führte dann zum endgültigen Niedergang der Diskussionskultur.
Und natürlich der erschreckende Niedergang ehemals höchst seriöser Sender wie History, Discovery oder NatGeo. In den 90ern habe ich 1000 DM im Jahr investiert, um an englische Sky-Karten zu kommen, um diese Sender mit ihren tollen und auch kritischen Dokus sehen zu können. Zum Beispiel "Greatest Hoaxes uncovered", in denen sie Charles Berllitz fein säuberlich zerlegten, und nicht so einen Dreck wie Ancient Aliens.
Ich war ganz gebauchpinselt, als NatGeo auf mich zu kam und Bilder von Dendera von mir kaufte, für eine Fernsehproduktion.
Ein Jahr später konnte ich das Ergebnis sehen: die erste Schwurbelshowin der ein Erzähler im Off was zu Außerirdischen fabulierte. Ich war echt entgeistert und bat, meinen Namen aus dem Nachspann zu nehmen...
Seitdem geht es nur noch bergab. Erst die ganzen Geister-Shows wie Ghost Hunters etc, dann dasselbe mit Aliens (also Leute, die mit einer Nachtsichtkamera auf sie gerichtet irgenwo herrum rennen und hysterisch schreien weil sie was "spüren" oder ein Licht gesehen haben), und dann diese Pseudo-Dokus über Bibelriesen und Aliens.
Wie schlimm das ist merkt man daran, dass Leute heute nicht mehr in der Lage sind, zwischen Satire und "echter" Fake-Doku (wie Ancient Aliens) zu unterscheiden. Die BBC machte mal eine Mockumentary über Seejungfrauen - das kriegt man nun ständig als "Beweis" um die Ohren gehauen.
Na ja, genug geheult.


melden

Pyramidenspitzen

29.07.2016 um 12:00
@FrankD
FrankD schrieb:und nicht so einen Dreck wie Ancient Aliens.
Ich muss ja zugeben, wenn nichts anderes interessantes läuft, guck ich mir das ganz gerne an :)


melden

Pyramidenspitzen

29.07.2016 um 12:07
@Geisonik
Bei mir rollen sich dann immer die Füßnägel hoch :)

Ich finde es aber geschickt, wie sich die Sendungsmacher immer ein Hintertürchen offen halten. Im Original sagen sie ja nie "so ist es", sondern immer nur "Ancient Alien theorists believe, that..." und so :D Wackelpudding -> Nagel -> Wand :D
Die deutschen Fassungen kenne ich nicht, ist es da genau so?


melden

Pyramidenspitzen

29.07.2016 um 12:09
@FrankD
Ja, richtig eindeutig "so ist es" sagen die da auch nicht.
Habe ich jedenfalls so noch nicht gehört, allerdings sehe ich das auch meist nur beim durch zappen und hänge dann nen paar Minuten dran bis ich entweder was anderes gefunden habe oder es mir zu blöd wird...


melden
legat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramidenspitzen

29.07.2016 um 19:26
@FrankD

Wo ist der wissenschaftliche Unterschied zwischen den Vermutungen bezüglich der Statik oder der Bauzeit, die selbst unter fachkundigen Historikern aufgrund fehlender Beweise auseinandergehen und anderen Vermutungen wie Alienhokuspokus?

Ist es in dem Falle dann nicht eher ein positiver Nebeneffekt, dass die Serienmacher betonen sich auf Vermutungen zu stützen und damit indirekt das Bild aufrechterhalten, dass es sich zb um die Grabstätte von Cheops handelt?


melden

Pyramidenspitzen

29.07.2016 um 19:29
Der Unterschied ist schon mal bei den Annahmen und den Fakten die vorhanden sind.

Es ist ein Himmelweiter Unterschied ob man sich um ein paar 100 Jahre bzgl der Erbauung uneinig ist oder ob man behauptet Aliens hätten den Bau geätigt.

Findest du nicht?


melden
legat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramidenspitzen

29.07.2016 um 20:09
Selbstverständlich, nur eben diese 100 Jahre Unterschied als Beispiel würden die Lehrmeinung revidieren welchen eindeutigen Zweck die Pyramide zu Baubeginn hatte bzw wem sie galt und diese Lücke wird dank der Alienagenda bedient.

@Fedaykin


melden

Pyramidenspitzen

29.07.2016 um 20:20
@legat
Der Unterschied ist, wie mab auf seine Ergebnisse kommt.
Archäologisch:
1. Aus Königstefeln wissen wir, dass es einen König "Khufu" gab.
2. Aus Gräbern um die Pyramide herum wissen wir, dass diese Pyramide "Horizont des Khufu hieß
3. Aus Königslisten kennen wir die Länge der Regierungszeit diese Khufu, die bei etwas über 20 Jahren lag. Seit letztem Jahr wissen wir aus dem Tagebuch eines Hofbeamten dieses Königs, dass er mindestens 27 Jahre regierte
4. Von einem griechischen Historiker wissen wir, dass es einen König Cheops gab, der die große Pyramide in 20 Jahren erbaute.
5. Von einem ägyptischen Hohepriester erfahren wir, dass der König Suphis, der von Herodot Cheops genannt wurde, die große Pyramide erbaute
6. In vorher nicht zugänglichen Kammern wurde im 19, Jh. der Name Khufu gefunden - neben anderen Inschriften.
7. Später findet man heraus, dass die anderen Inschriften bislang unbekannte Namen dieses Kömigs sind, der vollständig "Horus Mededu Khnum-Khufu Khufu" hieß. Da das bei Aufsprengen der Kammern nicht bekannt war, sondern erst 30 Jahre später, können die Inschriften nicht gefälscht sein.
8. Aus den Königslisten haben wir eine fast lückenlose Reihenfolge der Könige mit ihren Regierungsjahren, und durch so genannte Astronomische Daten eine absolute Datierung zu Beginn des Mittleren Reichs, ca. 1800 v. Chr. Nur die Daten davor können um etliche Jahrzehnte schwanken, was aber für das große Bild irrelevant ist.
9. Radiocarbondatierungen bestätigen den Zeithorizont.

Folgerung der Wissenschaft: die Pyramide wurde bon einem König mit Namen Horus Mededu Khnum-Khufu Khifu um 2550 b. Chr in höchstwahrschenlich um 20 Jahren erbaut. Dabei stütz man sich auf eine Kette von Fakten.

Schwurbelologische Beweiskette:
1. Primitive Höhlenmenschen konnten das nicht

Folgerung der Schwurbelologi: Aliens/Atlanter/Reptos/smal furry animals from Alpha Centauri did it.

Noch Fragen?


melden
legat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramidenspitzen

30.07.2016 um 12:38
@FrankD

Ich hab mir Ancient Aliens noch nie zur Gänze angesehen, deshalb kann ich nicht bestätigen, ob die Argumentation derart einfach gehalten wird aber soweit ich informiert bin wird zum Beispiel die Frage der Bauzeit von 20 Jahren nicht nur in diesem Bereich diskutiert, denn bis auf historische Querverweise und nette Piktogramme von Steinmetzen gibt es leider keine konkreten Beweise, sondern Indizien.

Im Grunde sind es also auch "nur" Annahmen die komplexer und für den Laien unzugänglicher verpackt sind.

Von daher kann ich den Erfolg der Alienmasche schon nachvollziehen.


melden

Pyramidenspitzen

30.07.2016 um 15:19
@legat
legat schrieb:Im Grunde sind es also auch "nur" Annahmen die komplexer und für den Laien unzugänglicher verpackt sind.
Das kannst Du aber nicht eins zu eins mit den Alien-Phantastereien setzen. Während die Annahmen der Ägyptologie auf einem breiten Fakten-Fundament aufbauen, haben die Alien-Phantasten rein gar nichts als Faktenmaterial in der Hand, um ihre Thesen zu validieren.

Analog argumentieren Kreationisten gegen die Evolutionsbiologie: Aus dem Argument, dass diverse biologische Mechanismen, Eigenschaften usw. evolutionsbiologisch noch nicht durchgängig erklärt werden können, wird abgeleitet, dass das "unmöglich über Evolution hätte entstehen können" und somit auf eine intelligente Ursache, einen Designer oder auf einen Gott als Erklärungsgrund zurückgegriffen werden müsse.

Denselben Fehlschluss erlauben sich die Alien-Phantasten: Aus ihrer eigenen Unwissenheit heraus behaupten sie, dass das die alten Ägypter "unmöglich hätten schaffen können" und somit Aliens als Helfer oder gar Baumeister aufgetreten bzw. anwesend gewesen sein müssen. Irgendwelche Fakten, die als Belege für diese These sprechen, werden üblicherweise gekonnt zurückgehalten und stattdessen behauptet, dass solche Fakten bewusst zurückgehalten werden - also typisch Verschwörungstheorie, mit Hilfe der man alles und nichts "beweisen" kann ...


melden

Pyramidenspitzen

30.07.2016 um 16:03
@legat
legat schrieb:Im Grunde sind es also auch "nur" Annahmen
????? Seit wann sind historische Quellen, die man nachlesen kann, ANNAHMEN? Ich glaube, irgend etwas klemmt da bei Dir :)


melden
legat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pyramidenspitzen

30.07.2016 um 16:41
@FrankD

Nichts gegen deine Zeit und Mühe die du investiert hast aber antiken Historikern denen die zeitgemäße Mythologie in die Wiege gelegt wurde, schenke ich nicht unbedingt mein uneingeschränktes Vertrauen was Tatsachen betrifft, die im Nachhinein festgehalten wurden.

@BioGenEthiker

Falls ich mich undeutlich ausgedrückt habe. Ich halte die These der Aliens für völligen Blödsinn und die archäologischen Beweise einzelner Fälle für mangelhaft.


melden
Anzeige

Pyramidenspitzen

30.07.2016 um 16:58
@legat
legat schrieb:Falls ich mich undeutlich ausgedrückt habe.
Nein, es war schon deutlich erkennbar, dass Du hier eine Gleichwertigkeit konstruiert hattest:
legat schrieb:Wo ist der wissenschaftliche Unterschied zwischen den Vermutungen bezüglich der Statik oder der Bauzeit, die selbst unter fachkundigen Historikern aufgrund fehlender Beweise auseinandergehen und anderen Vermutungen wie Alienhokuspokus?
Aber inzwischen haben wir ja hoffentlich geklärt, dass es da eklatante Unterschiede gibt, was die Wissenschaftlichkeit beider "Vermutungen" betrifft ...


melden
180 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Sichtung182 Beiträge
Anzeigen ausblenden