Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

1.995 Beiträge, Schlüsselwörter: Aliens, Freundschaft, Gefährlich
Kylmää
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 19:07
es wäre nicht schlecht, wenn wir uns mit freundlich gesinnten Aliens anfreunden würden.
Wenn es irgendwann mal einen Krieg mit einer feindlichen Rasse geben würde, dann brauchen wir von den freundlichen deren Technologie um diese bekämpfen zu können,mit unsere Standart-Waffen werden wir nicht viel ausrichten können.
Aber wenn die Aliens allgemein intelligenter sind als wir, dann erhoffe ich, dass wir schlau genug sind um die falsche Freundschaft von feindlichen Rassen mit eine wahre Freundschaft von friedlichen Aliens unterscheiden zu können.
Der Mensch lässt sich leider relativ leicht etwas vorgaukeln.


melden
Anzeige

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 19:11
@Alienpenis

Threads, in denen über die Wahrscheinlichkeit der Anwensenheit von Aliens auf unserem Planeten diskutiert wird, gibt es auf Allmy doch nun wirklich genug. Warum also nicht einen "Was wäre wenn Thread", in dem man eine Annahme (auch eine unwahrscheinliche) einfach mal gelten läßt, um einen anderen Aspekt der Vorstelllungen der User zu beleuchten.
Hier kannst Du viel über die Einstellung der (an der Diskussion beteiligten) Allmy User erfahren.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 19:20
@Kylmää
Kylmää schrieb:dann brauchen wir von den freundlichen deren Technologie um diese bekämpfen zu können
Wieso sollten uns die freundlichen Waffen geben? Ich meine, mit denen könnten wir auch die freundlichen selbst bekämpfen, also werden die das nicht riskieren.

Nein, wenn die Menschheit es zu was bringen möchte, muss sie ihre Technologien selbst entwickeln.
Kylmää schrieb:Aber wenn die Aliens allgemein intelligenter sind als wir
Nö, intelligenter sind die bestimmt nicht, sie haben höchstens mehr wissen.



Außerdem: warum sollen uns alle Aliens technologisch überlegen sein? (Natürlich sind es zumindenst alle, die die Fähigkeit haben, zu uns zu gelangen).


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 19:21
Wir stehen doch schon längst in Kontakt mit mindestens einer ausserirdischen Rasse und da wir immernoch existieren sind sie wohl nicht feindlich gesinnt also stellt sich wohl eher die Frage wie würden wir reagieren wenn wir in einen intergalaktischen Krieg hineingezogen würden.

Unsere Technologie wäre wenig hilfreich und ob sie auf irdische Ressourcen angewiesen sind ist auch fraglich also wie könnten wir ihnen helfen? Eventuell höchstens mit Platz fur Produktionsstätten von Waffen,Raumschiffen und anderem Kram. Dann müssten sie wiederrum ihre Technologie mit uns teilen was natürlich auch nach hinten losgehen kann.

Für mich stellt sich die Frage auf was basiert unsere jetzige Freundschaft mit ihnen oder haben wir soagr eine Art Handelsabkommen geschlossen? Dann stellt sich wieder die Frage mit was wir handeln und was wir dafür bekommen.

Ich finde es hochinteressant sich mal Gedanken darüber zu machen.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 19:23
@Kylmää:

Ich weiß ja nicht, ob du das SO [wie ich es interpretiere] gemeint hast - aber dem:
Kylmää schrieb:Der Mensch lässt sich leider relativ leicht etwas vorgaukeln.
ist eigentlich NICHTS hinzuzufügen... SOME WANT TO BELIEVE! :p


melden
Kylmää
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 19:26
@Taln.Reich

hm,vielleicht hast du Recht,aber meinst du, dass die Menschheit die einmalige Möglichkeit nehmen würde, die freundlichen Aliens mit ihren eigenen Waffen diese zu bekämpfen ?
Ist das der Sinn, immer schon nach fremdes Leben zu suchen und dann sie zu bekämpfen ?


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 19:29
@Thruthseeker
Thruthseeker schrieb:Wir stehen doch schon längst in Kontakt mit mindestens einer ausserirdischen Rasse
[langeweile ala "Nicht schon wieder einer" an]
Kannst du das belgen? [langeweile ala "Nicht schon wieder einer" aus]
Thruthseeker schrieb:Unsere Technologie wäre wenig hilfreich und ob sie auf irdische Ressourcen angewiesen sind ist auch fraglich also wie könnten wir ihnen helfen?
Wieso sollten wir ihnen helfen? Wir erklären uns für neutral und halten uns raus, um uns in ruhe weiterentwickeln zu können.

@Kylmää
Kylmää schrieb:hm,vielleicht hast du Recht,aber meinst du, dass die Menschheit die einmalige Möglichkeit nehmen würde, die freundlichen Aliens mit ihren eigenen Waffen diese zu bekämpfen ?
Das kann ich nicht exakt vorhersagen, aber die möglichkeit besteht. Und allein deshalb können wir nicht mit technologischer Hilfe von Aliens rechnen.
Kylmää schrieb:Ist das der Sinn, immer schon nach fremdes Leben zu suchen und dann sie zu bekämpfen ?
Nö, nicht bekämpfen, sondern beherrschen.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 19:40
@Taln.Reich

Ich dachte eben gerade, wann kommt es denn?
Und schwupps - da isses!

Also das mit dem Beherrschen ist irgendwie so eine fixe Idee von Dir gelle?


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 19:43
Commonsense schrieb:Also das mit dem Beherrschen ist irgendwie so eine fixe Idee von Dir gelle?
Lieber herrscher als beherrschter.

Zumal das ja keine Gewaltherrschaft bedeuten muss.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 19:50
@Taln.Reich

Ich weiß nicht.

Ein innovatives und neues Konzept ist das ja nun nicht gerade. Wenn man wenigstens sagen könnte, daß es ein bewährtes Konzept ist...aber: Pustekuchen!

Über die gesamte Menschheitsgeschichte hinweg, hat sich das Konzept des Beherrschens nicht bewährt. Schlußendlich gab es eigentlich immer eine Meuterei und die wenigsten Herrscher starben eines natürlichen Todes.

Deswegen finde ich es immer wieder erstaunlich, daß Du Dich so auf dieses Konzept limitierst.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 19:55
@Commonsense

Du missverstehst mich mal wieder.

Mit "herrschaft" meine ich keine Unterdrückung, sondern regieren.

Und Hierachien gibt es immer, ohne das das in Meuterein endet. Einer muss halt die Führung inne haben. Und wenn der seinen Job ordentlich macht, bleibt er auch im Amt.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 20:07
Du sprichst aber nie von regieren, sondern immer von beherrschen, daher liegt der Widerspruch nahe.

Regieren ist ja etwas anderes, aber demokratisch meinst Du das ja trotzdem auch nicht, das hatten wir ja schon mal.

Regieren ist nun auch nicht gerade einfach und wird , denke ich, auch nicht immer schwerer, je höher die zu regierenden Wesen entwickelt sind.
Was gibt Dir die Überzeugung, daß ETs, die hoch genug entwickelt sind, mit uns Kontakt aufnehmen zu können, sich von uns regieren ließen?
Und, was meines Erachtens noch viel entscheidender ist: was prädestiniert in Deinen Augen ausgerechnet den Menschen ( wahlweise auch: was befähigt Dich) zur Macht ausübenden Spezies.

Der bisherige Umgang mit solchen Privilegien (und vor allem Pflichten), war nun nicht gerade dazu angetan, uns Regierungsfähigkeit zu attestieren.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 20:14
@Commonsense
Commonsense schrieb:Du sprichst aber nie von regieren, sondern immer von beherrschen, daher liegt der Widerspruch nahe.
Wenn ich von "Herrschaft" rede, meine ich immer Regieren.
Commonsense schrieb:aber demokratisch meinst Du das ja trotzdem auch nicht, das hatten wir ja schon mal.
Doch, demokratisch ist meine Vorstellung schon. Wenn du dich an meine Gessellschaftsskizze erinnerst, wird sehr wohl gewählt, nur haben die Aliens, die ihre Loyalität noch nicht bewiesen haben weniger Rechte.
Commonsense schrieb:Was gibt Dir die Überzeugung, daß ETs, die hoch genug entwickelt sind, mit uns Kontakt aufnehmen zu können, sich von uns regieren ließen?
Nö, die die uns kontaktieren, die können wir nicht unter unsere Herrschaft bringen, eher umgekehrt...

Meine Vorstellung geht eher zum behrrschen von primitiveren Aliens. ("primitiv" heißt: so wie wir heute oder neidriger)
Commonsense schrieb:Und, was meines Erachtens noch viel entscheidender ist: was prädestiniert in Deinen Augen ausgerechnet den Menschen ( wahlweise auch: was befähigt Dich) zur Macht ausübenden Spezies.
Besser wir/ich Herrschen, als das wir beherrscht werden.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 20:17
Ja das hatten wir schon. Aber eine Qualifikation ist das nicht!


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 20:25
Commonsense schrieb:Aber eine Qualifikation ist das nicht!
Ganz einfach: es ist der jenige dazu prädestiniert, sich zur Macht ausübenden Spezies im Universum aufzuschwingen, der es als erster schafft, diesen Anspruch durchzusetzten.

Im übrigen, mit welcher Qualifikation masst sich der Mensch an, die Tiere der Erde zu beherrschen?


Und um den Vorwurf des Antidemokratismus entgegenzuwirken, hier nocheinmal meine Schilderung, nach welchen Grundsätzen ein Multispezies Reich meiner Ansicht nach organisiert sein sollte:
1. Alle Bewohner werden in zwei gruppen eingeteilt, "Teilbürger" und "Vollbürger". Vollbürger sind alle Menschen (Ohne illoyalitätsbeweis), angehörige von Spezies, die sich kollektiv als loyal erwiesen haben (Ohne illoyalitätsbeweis) und angehörige anderer Spezies, die sich individuell als Loyal erwiesen haben. teilbürger sind der ganze (illoyale) Rest.
2. Alle Spezies (d.h. Menschen und Aliens) dürfen ihre Regierung souverän (d.h. nach eigenen Regeln mit eignen System) bilden. Diese Spezies Regierungen sind nur für die Belange dieser Spezies zuständig und nur dem Systemparlament unterworfen.
3. Das Systemparlament wird je zur Hälfte aus den gewählten Vertrettern der Teilbürger und der Vollbürger gebildet. Es steht über den Spezies Regierungen und vertritt das ganze Planetensystem.
4. Sowohl Teilbürger als auch Vollbürger dürfen ihre meinung in aller Form ausdrücken. Allerdings dürfen Teilbürger keine Seperatistischen Reden halten und keine derartigen Schriften veröffentlichen. Überdies gibt es nur einen Unterschied: Teilbürger haben kein passives Wahlrecht.
5.(wie man Vollbürger wird) Ein Teilbürger kann Vollbürger werden, wenn er entweder a) Militärdienst leistet mit einer mindestlänge von 10% der durchschnittlichen Lebenserwartung seiner Spezies
oder b) einen anderen Beweis seiner Loyalität gibt.
6. (Illoyalitätsbeweis) Ein Vollbürger, der einen Akt des Verrats begeht, wird zum Teilbürger herabgestuft.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 20:29
Ja, ich kann mich noch daran erinnern.

Denkst Du nicht, daß die unterpriviligierten dieses Systems nahezu unweigerlich früher oder später meutern werden? Vor allem im Hinblick darauf, daß Du ja sagst, daß Gewalt in Deiner Ordnung keine Rolle spielt. Die Meuterer sehen das dann aber wahrscheinlich etwas anders.


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

14.01.2011 um 21:26
Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir???
meiner meinung nach sollte wir nicht, warum??? darum (siehe video) :D


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

15.01.2011 um 00:08
Commonsense schrieb:Denkst Du nicht, daß die unterpriviligierten dieses Systems nahezu unweigerlich früher oder später meutern werden?
Nö, wieso sollten sie?

Diese "unterprivelegierung" wird im Alltagsleben überhaupt keinen Unterschied machen, und den meisten dürften die geringen Freiheits-Unterschiede eh egal sein, da es sich um Freiheiten handelt (passives Wahlrecht, Seperatistische Meinungsäußerungen), die in der Regel nur von wenigen genutzt werden. Und den Individuuen, denen diese Freiheiten wichig sind, die können sich ja per Loyalitätsbeweis diese Freiheiten erwerben.
Commonsense schrieb:Vor allem im Hinblick darauf, daß Du ja sagst, daß Gewalt in Deiner Ordnung keine Rolle spielt.
Du verstehst mich falsch. Ich sagte, das es keine "Gewaltherrschaft" sei, sich also nicht auf die Gewalt als Herrschaftslegitimation stützt. Wenn jedoch eine Bewegung ausdrücklich die Beseitigung dieser Ordnung anstrebt, sind gegen diese selbstredend alle notwendigen Mittel legitim. Aber das ist in heutigen Staaten nicht anders. (Oder was glaubst du, was geschähe, wenn du und ein paar weitere Freunde sich mit Waffen ausrüsten würden, mit den erklärten Ziel, eine neue Ordnung zu errichten, in der ihr mehr Rechte habt als bisher?)


melden

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

15.01.2011 um 12:28
@Taln.Reich
Taln.Reich schrieb:Wenn jedoch eine Bewegung ausdrücklich die Beseitigung dieser Ordnung anstrebt, sind gegen diese selbstredend alle notwendigen Mittel legitim. Aber das ist in heutigen Staaten nicht anders. (Oder was glaubst du, was geschähe, wenn du und ein paar weitere Freunde sich mit Waffen ausrüsten würden, mit den erklärten Ziel, eine neue Ordnung zu errichten, in der ihr mehr Rechte habt als bisher?)
Selbstverständlich.

Aber wenn Du schon realexistente Regierungssysteme als Beispie heranziehen willst.

Gibt es ein funktionierendes System, bei dem die Rechte der (nennen wir sie der Einfachheit halber) Bürger in verschiedene Kathegorien eingeteilt sind, ohne sich dagegen aufzulehnen, das nicht als "Gewaltherrschaft" eingestuft werden muss?


melden
Anzeige
dere
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Freundschaft mit Aliens, warum sollten wir?

15.01.2011 um 13:15
wolf359 schrieb am 12.01.2011: Ich meine, das allein die Möglichkeit, von Aliens aufgrund einer einfachen Fragestellung einen außerirdischen Beweisgegenstand zu erhalten, gegen die Story spricht. Es ist dabei egal, wer etwas unternehmen würde, um diesen Gegenstand in seine Hände zu bekommen. Es wäre im gewissen Gerade sogar verständlich, wenn man diesen Beweis vor einer Veröffentlichung verschwinden lässt, um das befürchtete Chaos zu verhindern und natürlich auch um aus dem Beweisgegenstand seinen Nutzen zu ziehen. Das ist nichts ungewöhnliches auf unserer von vielen Fraktionen und Motivationen beherrschten Erde. Es wäre aber immerhin möglich, den Beweis auf eine Art und Weise öffentlich zu machen, das jegliches Eingreifen zu spät kommen würde. Allein das dieser Beweisgegenstand existiert eröffnet die Möglichkeit, das er an die Öffentlichkeit gerät und mit ihm die Story des "Kontaktlers", die man dann unzweifelhaft ernst nehmen müsste. Und das hieße wiederum das die "Jargaraner" die Zukunft der Menschheit in die Hände eines einzelnen Menschen legen...

Es müsst eigentlich mehr als einen "Jargaraner-Kontaktler" geben, es sei denn Denaerde ist "der Auserwählte" schlechthin, was wohl nicht einmal er selbst ernsthaft behauptet. Aber es ist anscheinend so, das es hier kein großes Echo gibt, während "alle Welt der Ufologie" von den Greys redet. Das ist schon seltsam...

Und ich widerhole es noch einmal: es íst gut möglich, das Denaerde sein eigenes kleines Utopia auf den Planeten Jarga verlegt hat, um es interessanter zu machen und natürlich auch, weil es keine Welt wäre, in dem Menschen lange leben könnten, ohne sie zu verändern und sein Utopia zu zerstören...

Es gibt aber vieles im Universum, was uns noch unbekannt ist, und du kannst natürlich glauben, woran du willst...
@wolf359
Aus den Jarga-Texten geht hervor, dass man während der Expedition noch mit anderen Menschen Kontakt aufnahm, mehr ist darüber nicht bekannt. Die Texte geben ggf. Einsicht in die Philosophie der Jarganer, für die der mögliche Informationsgewinn (durch die 2-Tage-Unterweisung von Denaerde) einen weit höheren Stellenwert hat, als ein Gegenstand, der dann mit hoher Wahrscheinlichkeit irgendwie verschwinden würde. Man wird da oben also in der Lage gewesen sein, Wahrscheinlichkeiten zu berechnen. D.h. man wird eine hohe Wahrscheinlichkeit angenommen haben, dass involvierte Journalisten, Labortechniker usw. auch Geheimdienste informieren, die ihrerseits im Bedarfsfall Szenarien einsetzen können, die man normalerweise wohl eher als "Verschwörungstheorie" im Lande der Unmöglichkeit sieht...
Es ist z.B. bekannt, dass es Mittel und Möglichkeiten gibt, z.B. eine Zielperson "nur mal so" auf einen Baum klettern zu lassen... Wie würde es danach mit seiner Glaubwürdigkeit aussehen ?

Aus dem Buch geht auch hervor, dass man ihm wohl erlauben wird, ein Buch über seine Erlebnisse zu schreiben - aber (denn) es wird wohl relativ wenig Massenwirkung haben, da man es i.d.R. als unglaubwürdig bzw. SF betrachten wird. Mit dieser Option werden also die Jarganer leben können (und wollen), denn sie erwarteten von Denaerde das Versprechen, dass er selbst nichts unternehmen wird, um seinen Kontakt zu verifizieren.
Innerhalb der jarganischen Philosophie war es also optimal, der Menschheit mit der Info ein "Angebot" zu machen - der/die Einzelne(n) entscheidet selbst, was draus gemacht wird. Ich habe es aus den genannten Gründen als Realität interpretiert - wenn es für andere so nicht wirkt, sollen sie..., ich will niemanden "missionieren". Mit dem "Glauben" ist das ja so eine Sache, ich sehe da durchaus bei mir ein wissenschaftliches Weltbild als Grundlage dessen. Aber ich "glaube" dennoch, dass die Infos, die uns die Jarganer freundlicherweise gegeben haben, uns ggf. helfen könnten, um... (nein, nicht tolle Raumschiffen zu baun, das wäre das Allerletzte).
Was die "Grauen" betrifft: Dass sie mitunter öffentlich in nihrer Bedeutung "überbewert" werden hat ja seine Ursachen. Es gibt ja Kräfte, die brauchen Feindbilder, und seien es potentielle und die Verstärkung von Bedrohungsszenarien (z.B. Entführungen) hat ja viele Auswirkungen.
Registrierung schrieb: Was mich interessiert ist, weshalb scheinbar nicht mehr an zwei Haenden abzaehlbare Spezies ausserirdischer Intelligenzen nicht, da sie ja so intelligent und vernuenftig sind, ihre Bemuehungen bezueglich uns Erdlinge buendeln und als eine gemeinsame Gruppierung auftreten ?
Hat etwa jede Spezies, ohne von der jeweils anderen zu wissen, ihr Mutterschiff 20 Lichtjahre entfernt und schickt selbststaendig Sonden zur Erde ?
Oder haben Sie sich auf der ersten Konferenz zur Beschaeftigung mit den Erdlingen dermassen zerstritten, dass sie nichts mehr voneinander hoeren wollen und das, obwohl sie so vernuenftig sind ?
Weiterhin gehe ich doch stark davon aus, dass es, sofern es mehrere raumfahrende Intelligenzen gaebe, sie gegenseitige Kenntniss uebereinander haetten und sich in solch einem Projekt zusammentun wuerden ?
Sind diese meine Vorstellungen von Ausserirdischen zu menschlich gedacht ? Weshalb hoert man dann staendig ethische Aeusserungen von ihnen, die ja auf eine gewisse menschenaehnliche Vernunft hindeuten ?
Wie Sie sehen, bin ich der Meinung, dass bei der Betrachtung der Sichtungen jede Menge, ich denke sogar alle, Kontaktierter als Scharlatane entlarvt werden muessten, da ich das Vorgehen der Ausserirdischen fuer im hoechsten Masse unsystematisch befinde. Es kann natuerlich auch alles zu einem ausgefuchsten Plan der kooperierend arbeitenden Ausserirdischen gehoeren, die den Kontaktierten moeglichst wenig ueber die Gesamtwahrheit in der Gesellschaft des Kosmos preisgeben moechten.. Oder es gibt nur eine Spezies, die sich als mehrere ausgibt.. wer weiss!
@Registrierung
Soweit ich aus den Jarga-Texten informiert bin, steht die Menschheit seit langem "unter Beobachtung" und man ist in der Lage, ggf. unser TV zu nutzen (auch wenn man wohl - verständlicherweise - nicht allzusehr darauf Wert legen dürfte). Sicher nicht im Abstand von 20 Lichtjahren, die Präsenz im Orbit (oder in unterirdischen Basen ?) wird so groß sein, wie nötig, ob nun durch Besatzungen oder automatische Stationen, das wird wohl jede Spezies selbst festlegen.
Der "Masterplan" besteht offenbar darin, uns vorerst gewissermaßen in "Quarantäne" zu lassen, um uns (vor uns selbst - siehe "Zauberlehrling") zu schützen. So wie sich auf Erden die UNO entwickelt hat, gibt es auch im Kosmos eine Organisationsstruktur entwickelter Zivilisationen, der aber offenbar nicht alle angehören...Es gibt aber offenbar Einmütigkeit darüber, dass die jetzige Menschheit, auch auf Grund ihrer hohen Aggressivität, Dummheit und Ignoranz noch nicht die "Zugangsberechtigung" für das weit höher geebnete "kosmische Internet" besitzen sollte. Wohl, weil die Mißbrauchswahrscheinlichkeit sehr hoch wäre; es ist nachvollziehbar, dass man hier ein gewisses Maß umfassender (auch ethischer) Reife voraussetzt. Ansonsten hätte man wohl bald Zustände "wie bei Hempels unterm Sofa"...
M.f.G.


melden
266 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden