weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

178 Beiträge, Schlüsselwörter: Ufos, Flying Saucer, Arnolds, Kenneth Arnolds
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 12:22
Achja hier, derjenige der denkt den Maury Island Vorfall geklärt zu haben ist John A. Keel ein US- amerikanischer Autor und Journalist, der sich vor allem mit paranormalen Phänomenen beschäftigte.

Wikipedia: John_A._Keel

Und hier ist seine Version davon:
---------------------------------------

Die Version des Buchautors John Keel nach reichlich Detektivarbeit:

Keels Bericht zufolge hatte Crisman seit Jahren mit Ray Palmer, dem Herausgeber des bekannten Science Ficton Magazins "Amazing Stories", in Kontakt gestanden. Als Arnolds Geschichte erstmals Schlagzeilen machte dachte Er sich zusammen mit seinem Kollegen Dahl den UFO-Teil der Maury-Island-Geschichte aus und versuchte Palmer die Story zu verkaufen.

Einen wahren Kern hat die Geschichte allerdings trotzdem, den die angeblich von einem UFO ausgespiene Metallschlacke war höchst real und in Wahrheit radioaktiver Abfall aus dem Plutonium verarbeitenden Werk der Atom-Energie-Kommission (AEK) in Hanford, Washington. Die AEK war eine halbstaatliche US-Behörde die damals, 1947, mit Hochdruck an der Weiterentwicklung der Möglichkeiten der Atomenergie arbeitete.

Am 23.Juni 1947 flogen also keine UFOs, sondern zwei oder mehr Flugzeuge über Maury-Island hinweg, die Radioaktiven Abfall transportierten. Eines der Flugzeuge, das offensichtlich in Schwierigkeiten war, begann seine gefährliche Ladung ins Meer und, unbeabsichtigterweise, auf das Boot zu werfen. Der Hund starb wirklich und Dahls Sohn wurde schwer verletzt - dies sind Fakten. Aber der Sohn Dahls verschwand natürlich nicht während Arnolds Besuch, sondern befand sich zu der Zeit im Krankenhaus. Die durch Radioaktivität zerstörten Photos lassen sich so auch erklären.

Der für Lt. Brown und Capt. Davidson tödliche Absturz war wirklich ein Unfall, allerdings bekamen Crisman und Dahl es jetzt mit der Angst zu tun, da sich befürchteten die Air Force könnte Ihren Schwindel mit dem Absturz in Zusammenhang bringen. Daher beichteten Sie der Air Force den ganzen Schwindel mit den UFOs, die war daran aber gar nicht interessiert, da sie durch Ihre Untersuchung des Absturzes der B-25 wußte, daß es nur ein Unfall war. Crisman und Dahl machten sich daraufhin aber trotzdem in der Gegend um Tacoma rar.

Und der Mysteriöse Mann in Schwarz der Dahl warnte, war in Wirklichkeit ein Sicherheitsbeamter der AEK, der Ihn durch die Krankenhausakten seines Sohnes aufgespürt hatte. Auch die Wanzen im Hotelzimmer Arnolds stammten vom Sicherheitsdienst der AEK, der natürlich ein großes Interesse an der Vertuschung der ganzen Angelegenheit hatte.

Man sieht also, daß nicht alles wirklich ist, was wirklich scheint und das die Realität manchmal Phantastischer ist als die phantastischste Geschichte.

Quelle: http://www.andreas-utz.info/mib.htm


melden
Anzeige
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 12:42
@smokingun
smokingun schrieb:2. am ende der doku wird das Experiment gemacht dass ein Artefakt eine Kettenreaktion hervorufen könnte. so schnell stürzen diese Maschinen nicht einfach so ab.Der Knackpunkt ist ja das die ufo untersucher an Bord waren. und dass verbindet den Keck Absturz mit M.Island.
In einem der verlinkten Texte stand, daß die B-25 die linke Tragfläche und Teile des Leitwerkes nach einem Motorbrand verlor.

Wenn das so war, dann geht ein Absturz sehr schnell von statten.



melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 17:38
Sorry, musste den Beitrag löschen lassen und in nochmal kurz überarbeiten, da ich zu Maury Island Murks geschrieben habe.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich hab jetzt mal ein wenig rumgesucht und hab da vll ein bisschen was zur Aufklärung gefunden.

http://www.globemaster.de/cgi-bin/bases/db.cgi?db=default&uid=default&view_records=1&so=ascend&keyword=zzz33&submit=Sear...

Nach dieser Seite hier gibt es in Washington 2 Militärflughäfen, einer ist bei den Airway Heights, die Fairchild AFB und die andere in Tacoma, die McChord AFB. Komischerweise liegt Mt. Rainier, fast genau auf dem Weg dazwischen, wenn man von dem einen zum anderen fliegen möchte. Also ist es sehr gut möglich, dass Arnold eine Staffel von Militärflugzeugen gesehen hat.

Wenn man diese Standorte in Google Maps eingibt sieht man es auf den ersten Blick.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Und jetzt zu Maury Island, die Version von John A. Keel klingt äußerst zutreffend, wenn man sich die Standorte verinnerlicht. Es passt ebenso auch die Route dazu, nämlich von...

Wikipedia: Hanford_Site

A Hanford, Washington (AKW bzw. früher Produktion von Plutonium für Kernwaffen) (Mit Atommüll-Transport) nach
B Airway Heigths, Washington (AFB) (von dort aus mit Transportflugzeugen) über
C Maury Island, Washington (Abwurf, auf Grund von Schwierigkeiten)

Alles klingt bis hierher plausibel. Was allerdings nicht heißt, dass es sich so zugetragen haben muss.^^

Die beiden Geheimdienstmitarbeiter der Air Force, könnten durch den ganzen Trubel, durch Dahl und Freunde, und den ganzen erfundenen Geschichten einfach zum Narren gehalten worden sein und sind dann unglücklicherweise über Kelso, Washington, durch einen Brand an Bord der B-25, abgestürzt.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Es ist sehr gut möglich, dass in Wahrheit nichts mysteriöses passiert ist.


melden

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 18:09
@Bananengrips

Erstmal ist die idee wirklich im Ansatz gut.... aber beim näheren hinsehen weniger :(. Diese Anlage transportierte nur das fertige Plutonium .Der Müll blieb dort denn hanford war zugleich auch das Zwischenlager (gut die Umwelt daneben litt auch an lecks später) und bis heute ist der Ort deswegen ein riesen Problem und weil sie es nicht entsorgt hatten geschieht das jetzt und dauert bis ca.a 2052 an .Das gefertigte Plutonium dass dort weggebracht wurde ist in der Menge genau bekannt und wurde für die 2 Bomben verwendet
Die ersten 6 kg wurden 1945 für den Trinity-Test benutzt. Die nächsten 6 kg wurden in Fat Man über Nagasaki abgeworfen.
selbst wenn Dahl &die Umgebuing mit Radioaktivem Material beworfen wurden sollte dass doch nachweisbar sein in der Umwelt .gewisse radioaktive isotope bauen sich sehr langsam ab und der ganze strand soll voll gewesen sein etwa 20 tonnen.(gemäss Fred Crisman). die ufo hunters haben auch gemessen dort und am Absturz ...übrigens konnten sich 2 Besatzungs mitglieder retten mit dem Fallschirm. Diese haben Jahre später zugegeben das sie am dahl-fall gearbeitet haben...

ok dann haben wir dahl dessen Aussage donutförmige flugobjekte beschreibt ...

Keel ist übigens jemand der immer blödsinn geschrieben hatte zu versch . fällen unddeine Quelle ist irgend ein andeas utz.. wer ist dass ?
Bananengrips schrieb:Man sieht also, daß nicht alles wirklich ist, was wirklich scheint und das die Realität manchmal Phantastischer ist als die phantastischste Geschichte.
bis jetzt ist es nur eine story die du ergoogelt hast. ohne Quellen und belege..einige skeptiker meinen das conträre Geschichten mehr bedeutung haben als pro argumente.. dasist natürlich ein fehlschluss. egal was es muss nachvollziehbar sein ..und wenigstens eine gewisse seriöse quelle aufweisen können ...diese geschichte kann im Ansatz schon nicht stimmen weil da kein Abfall rausgeflogen wurde. dass war 1947 da gabs noch kein Umweltverhalten oder bestimmungen..

Bananengrips schrieb:Nach dieser Seite hier gibt es in Washington 2 Militärflughäfen
ja die USA ist voll davon.dass habe ich bemerkt als ich mehrere sichtungen versuchte damit zu verbinden.. da gibts fast immer 2-3 in der Nähe..
Bananengrips schrieb:Also ist es sehr gut möglich, dass Arnold eine Staffel von Militärflugzeugen gesehen hat.
welche flugzeuge denn? das hatten wir hier schon ist eben etwas kompliziert ..
Bananengrips schrieb:Die beiden Geheimdienstmitarbeiter der Air Force, könnten durch den ganzen Trubel, durch Dahl und Freunde, und den ganzen erfundenen Geschichten einfach zum Narren gehalten worden sein und sind dann unglücklicherweise über Kelso, Washington, durch einen Brand an Bord der B-25, abgestürzt.
ich denke die ET hatten hier sau-spass auf Boote zu kotzen (weils immer schüttelt in den flying saucers) . dann wurde die Alienkotze eingesammelt und weil dass ganze so stank wurden die Piloten der B -52 ohmächtig undstürzten ab.. die kotze wurde dann von Bären aufgeleckt und mutierten zum Bigfoot....

beides ist nicht wirklich plausibel durchdacht....die sache (MI) könnte ein hoax sein oder auch nicht.. villeicht liess sich Arnold einlullen ..


melden

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 18:14
@Bananengrips

ja danke.. aber wie kam es dazu?


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 18:22
smokingun schrieb:ich denke die ET hatten hier sau-spass auf Boote zu kotzen (weils immer schüttelt in den flying saucers) . dann wurde die Alienkotze eingesammelt und weil dass ganze so stank wurden die Piloten der B -52 ohmächtig undstürzten ab.. die kotze wurde dann von Bären aufgeleckt und mutierten zum Bigfoot....
Das ist wirklich eine witzige These, wie es zu den Bigfootsichtungen kam.
smokingun schrieb:diese geschichte kann im Ansatz schon nicht stimmen weil da kein Abfall rausgeflogen wurde. dass war 1947 da gabs noch kein Umweltverhalten oder bestimmungen..
Stimmt, das macht wirklich keinen Sinn Abfall illegal zu entsorgen.
smokingun schrieb:selbst wenn Dahl &die Umgebuing mit Radioaktivem Material beworfen wurden sollte dass doch nachweisbar sein in der Umwelt
Das stimmt auch. Das wäre auch Heute noch einwandfrei nachzuweisen.
smokingun schrieb:welche flugzeuge denn? das hatten wir hier schon ist eben etwas kompliziert ..
Ja das hatten wir schon. Aber ich finde Flugzeuge zunächst nicht abwegiger als UFO`s.

Den Gedanken, den General Schulgen hatte, finde ich auch nicht so ganz unlogisch.


melden

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 18:35
bennamucki schrieb: Aber ich finde Flugzeuge zunächst nicht abwegiger als UFO`s.
nun wir wissen aber dass es viele ufos gab die sich so verhielten und wie oben erwähnt war es eine sichtungswelle .flugzeuge zu der Zeit müssen wir aus erbeuteten Prototypen zusammenklauben..und diese passen auch nicht wirklich..


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 18:40
@smokingun

Ja, zumindest die, die wir nachweisen können.

Was mich bei der UFO-These immer wieder zum Nachdenken bringt:

Wieso wurden zu der Zeit täglich hunderte Sichtungen gemacht und später bis Heute nur noch selten?
Wobei ich von echten UFO`s spreche. Nicht die Youtubefilmchen, die jeder sofort identifizieren kann.

Hast Du eigentlich mal die These aus den freigegebenen Akten Seite 22 gelesen, zu der ich meinte, daß ich nicht weiß, was ich davon halten soll?
Beitrag von bennamucki, Seite 7

Mich würde mal interessieren, was Du dazu meinst.


melden

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 19:03
bennamucki schrieb:Wieso wurden zu der Zeit täglich hunderte Sichtungen gemacht und später bis Heute nur noch selten?
Sichtungswellen gab es aber immer bis heute und haben eigentlich zugenommen und jedes Jahr gibts mal mindestens ein big case..nur wirds schwieriger heute. Damals konnte aber noch einigermassen es offen ausprechen . Heute würde die Washington Post sich hüten sowas abzudrucken.Aber dennoch
nehmen es die Medien auf. Die einen seriöser die anderen weniger und verbinden es mit Sarkasmus.Aber Ufo forschungsinstitutionen haben schon daten &statistiken verfasst und die fälle eingeteilt..so gut sie konnten.(könnte besser sein).
bennamucki schrieb:Was ich von Seite 22 halten soll,
kein schimmer..! ^^


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 19:23
@smokingun
smokingun schrieb:kein schimmer..! ^^
Hast Du es gelesen? Ich hatte es ja verlinkt.
smokingun schrieb:Sichtungswellen gab es aber immer bis heute und haben eigentlich zugenommen und jedes Jahr gibts mal mindestens ein big case.
Aber doch keine Hunderte am Tag. Oder?

Also nicht erklärliche Sichtungen müßten doch Heutzutage häufiger dank Internet bekannt werden.


melden

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 20:03
@klausbaerbel

so...hab mal ein paar meiner Journals durchstöbert..stimmt schon 43-52 ging die Kurve schon mehrmals sehr hoch aber die anzahl ist dennoch geringer....whatever

zu diesem memo s: 22..hab ich schon gelesen aber ich hab grad zero bezug dazu..

liebe grüsse

smoki


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 20:10
@smokingun
smokingun schrieb:Erstmal ist die idee wirklich im Ansatz gut.... aber beim näheren hinsehen weniger :( . Diese Anlage transportierte nur das fertige Plutonium .Der Müll blieb dort denn hanford war zugleich auch das Zwischenlager (gut die Umwelt daneben litt auch an lecks später) und bis heute ist der Ort deswegen ein riesen Problem und weil sie es nicht entsorgt hatten geschieht das jetzt und dauert bis ca.a 2052 an .Das gefertigte Plutonium dass dort weggebracht wurde ist in der Menge genau bekannt und wurde für die 2 Bomben verwendet
Das würde ich jetzt nicht so unterschreiben! Aus dem Wikipedia-Artikel geht klar hervor, dass nach den Abwürfen 1945, weitere 1200 Tonnen Plutonium produziert wurden und ungefähr 260 Tonnen davon sind waffenfähiges Plutonium. Solch ein Flugzeug könnte gut und gerne weiteres waffenfähiges Material Transportiert haben.
smokingun schrieb:selbst wenn Dahl &die Umgebuing mit Radioaktivem Material beworfen wurden sollte dass doch nachweisbar sein in der Umwelt
Klar, wer weis was für Säuberungsaktionen durchgeführt wurden. Das man darüber natürlich nichts nach außen dringen lässt, wenn man über einem solchen Gebiet eine solche Ladung verliert, ist klar. Außerdem sage ich nicht das es sich so abgespielt haben muss, dennoch wäre es eine rationale Alternative.
smokingun schrieb:der ganze strand soll voll gewesen sein etwa 20 tonnen.(gemäss Fred Crisman)
Nach Crismans Aussage, es könnte sich auch um eine deutlich geringere Menge gehandelt haben. Über dessen Seriösität kann man sich streiten.
smokingun schrieb:übrigens konnten sich 2 Besatzungs mitglieder retten mit dem Fallschirm. Diese haben Jahre später zugegeben das sie am dahl-fall gearbeitet haben...
Schade, dass man darüber leider nichts hört, bzw. darüber nachlesen kann.
smokingun schrieb:Keel ist übigens jemand der immer blödsinn geschrieben hatte zu versch . fällen unddeine Quelle ist irgend ein andeas utz.. wer ist dass ?
Ja, bei der Suche habe ich mir das ergoogelt und ist nur eine Zusammenfassung aus dem Buch von Keel (The Maury Island Caper. In: Hilary Evans & John Spencer (Hrsg.): UFOs 1947-1987: The 40-Year Search for an Explanation. Fortean Tomes, London 1987). Wie der Mann bei der Recherche vorgegangen ist, kann ich dir nicht sagen. Beim rumgooglen waren aber viele von diesem Mann überzeugt, ob allerdings dieser nur Müll erzählt kann ich dir nicht sagen. Es soll wahrscheinlich nur eine andere Ansicht des Ablaufs wiedergeben.
smokingun schrieb:bis jetzt ist es nur eine story die du ergoogelt hast. ohne Quellen und belege..einige skeptiker meinen das conträre Geschichten mehr bedeutung haben als pro argumente.. dasist natürlich ein fehlschluss. egal was es muss nachvollziehbar sein ..und wenigstens eine gewisse seriöse quelle aufweisen können ...diese geschichte kann im Ansatz schon nicht stimmen weil da kein Abfall rausgeflogen wurde. dass war 1947 da gabs noch kein Umweltverhalten oder bestimmungen..
Naja, dass ist ja das ganze Problem, über diese Sachen gibt es nichts sonderlich seriöses, weder im Pro noch im Contra Bereich. Und wie schon gesagt, muss kein Abfall ausgeflogen worden sein, sondern Waffenfähiges Plutonium.
smokingun schrieb:ja die USA ist voll davon.dass habe ich bemerkt als ich mehrere sichtungen versuchte damit zu verbinden.. da gibts fast immer 2-3 in der Nähe..
Um so mehr drängt sich einem der Verdacht auf, dass es bei den Sichtungen um Versuchsflugzeuge handelt.
smokingun schrieb:welche flugzeuge denn? das hatten wir hier schon ist eben etwas kompliziert ..
Erstmal ist die Frage, welche Flughöhe hatte Arnold und wie weit ist er, nach seiner Ansicht, von den Objekten weggewesen? Gibt es da vereinheitlichte Werte, oder Orginalangaben von ihm?

Ab einer gewissen Weite erkennt man nämlich garnichts mehr, außer kleinen Punkten. Aber hier bin ich gerade dabei mir einige Informationen von Leuten zu holen, die Ahnung davon haben. Es kann gut sein, dass er sich in der Form und Geschwindigkeit derbe verschätzt hat.
smokingun schrieb:ch denke die ET hatten hier sau-spass auf Boote zu kotzen (weils immer schüttelt in den flying saucers) . dann wurde die Alienkotze eingesammelt und weil dass ganze so stank wurden die Piloten der B -52 ohmächtig undstürzten ab.. die kotze wurde dann von Bären aufgeleckt und mutierten zum Bigfoot....

beides ist nicht wirklich plausibel durchdacht....die sache (MI) könnte ein hoax sein oder auch nicht.. villeicht liess sich Arnold einlullen ..
Zumindest klingt es glaubhafter, dass die AF-Offiziere, durch Dahl und Konsorten, zum Narren gehalten wurden als eine Story über 6 Ufos in Donutform, irgendwelche Raumschiff-Schlacke, MIB's etc.....


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 20:15
smokingun schrieb:zu diesem memo s: 22..hab ich schon gelesen aber ich hab grad zero bezug dazu..
Schade.

Deine Meinung dazu hätte mich sehr interessiert, ob das ein Quaksalver geschrieben hat, oder ob da etwas dran sein könnte.


melden

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 20:37
Bananengrips schrieb:Solch ein Flugzeug könnte gut und gerne weiteres waffenfähiges Material Transportiert haben.
naja in der kurzen Zeit? du weisst aber schon was passieren würde wenn Plutonium auf Menschen prasselt. und diese Zahlen sind die Mengen die dannach erst hergestellt wurden es wurde ja dann auch reaktoren gebaut
Bananengrips schrieb:Schade, dass man darüber leider nichts hört, bzw. darüber nachlesen kann.
Ted Morello , Sgt. Elmer L. Taff heissen die beiden
Bananengrips schrieb:Erstmal ist die Frage, welche Flughöhe hatte Arnold und wie weit ist er, nach seiner Ansicht, von den Objekten weggewesen? Gibt es da vereinheitlichte Werte, oder Orginalangaben von ihm?
ich hab mir echt mühe gegeben im Eröffnungspost da findest du eigentlich alles notwendige zu Arnolds sichtung..


@klausbaerbel

ja da wird viel quacksalbertum als memo verlinkt.. wie gesagt das FBI untersuchte auch fälle. viele meinen weil FBI draufsteht muss es automatisch substanz haben dem ist nicht so..ich versuche dem mal (morgen oder so) nachzugehen.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 20:48
@smokingun

Stimmt. In diesem Schema neige ich auch zu denken.


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 20:57
@smokingun

Also, dann filtere ich mir mal alle Werte heraus und klär dann mal die Möglichkeiten seiner Einschätzungen ab.

Auf deinen oberen Post nehm ich bei meinem nächsten Beitrag dann Stellung.


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

03.07.2011 um 23:10
@smokingun
smokingun schrieb:naja in der kurzen Zeit? du weisst aber schon was passieren würde wenn Plutonium auf Menschen prasselt. und diese Zahlen sind die Mengen die dannach erst hergestellt wurden es wurde ja dann auch reaktoren gebaut
Also, am 6. November 1944 wurde das erste Plutonium produziert und am 5. Februar 1945 nach Los Alamos gebracht. Dort wurden daraus die Bombe für den Trinity-Test sowie Fat Man, die Bombe, die auf Nagasaki abgeworfen wurde, hergestellt. Wenns in 4 Monaten für 2 Bomben reicht, dann ist eine Produktion in 2 Jahren für größere Mengen wohl kaum ein Thema mehr. Außerdem waren am 25. Dezember 1944 schon 3 Reaktoren am Start, die produzierten.

Wikipedia: Hanford_Site#Der_Kalte_Krieg

Und Plutonium ist nicht so krass, wie man annehmen müsste. Die von Plutonium 239Pu ausgesendete α-Strahlung wird außerhalb des Körpers bereits durch die oberste Hautschicht aus abgestorbenen Zellen abgeschirmt.

Wikipedia: Plutonium#Toxizit.C3.A4t

Desweiteren, exponierte Personen sind vor den äußeren Einwirkungen der Alpha-Strahlung von Plutonium bereits durch dünne Luftschichten wirksam geschützt; allenfalls kann die oberste Hautschicht von Strahlung betroffen sein.

http://www.bfs.de/ion/wirkungen/plutonium.html

Also, alles in allem, ist eine kurze Verstrahlung der Umwelt auch nicht so sonderlich hoch und fällt nach einem bestimmten Zeitraum wohl garnicht mehr sonderlich auf. Es kommt auch drauf an, wielange dieses Material dort rumgelegen hat, bei einer solchen Brisanz für das Militär bestimmt nicht Tagelang.
smokingun schrieb:Ted Morello , Sgt. Elmer L. Taff heissen die beiden
Ja, auf Namen bin ich auch gestoßen, allerdings auf keine Erklärung von ihnen, noch nicht mal eine interpretierte Aussage von irgendjemand.


melden
Bananengrips
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

04.07.2011 um 02:01
@smokingun
@klausbaerbel

So und nunmal zur Einschätzung von Kenneth Arnolds Beschreibungen und Daten, bezüglich der Fluggeräte, die in Frage kommen könnten.

Meine Quellen sind diese und die Zahlenwerte werden berücksichtigt:

Wikipedia: Kenneth_Arnold_UFO_sighting
http://www.ufo-datenbank.de/amerika/USA/index.htm

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Desweiteren habe ich ein ausführliches Statement von einem sehr erfahrenen Mitglied, wenn es ums fliegen und über Flugzeuge geht, erhalten. Mit seiner Erlaubnis lasse ich einige Dinge des Gesprächs in diesen Beitrag einfließen und das ermöglicht es uns, uns nicht nur auf Nurflügler zu versteifen, sondern auch auf damals schon gut funktionierende und Vorhandene Flugzeugtypen auszuweichen.

Diese weitere Quelle ist das Mitglied @A380 und ich denke er steht auch für Rückfragen, bei eventuellen Unklarheiten, offen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Arnolds Angaben über seine Flughöhe und die "anfängliche" weite Entfernung zu den Objekten:

Er hatte eine ungefähre Höhe von ca. 2800 m und eine geschätzte Entfernung, zu den Objekten, von ca. 200 km, als er sie durch ein Lichtblitzen wahrnahm.


Es ist schonmal garnicht möglich über eine solche Distanz, von 200 km, ein Lichtblitzen von mehreren Flugkörpern wahrzunehmen, geschweige denn die Anzahl, die Form und die Geschwindigkeit zu ermitteln. Auch die Entfernung ist mit den Mitteln die Arnold zur Verfügung hatte nicht zu messen. Eine Cumulonimbus Gewitterwolke kann zum Beispiel eine Höhe von 12 km erreichen und eine Breite von vielen zig Kilometern. Diese sieht man auch schon mal aus 100 km Entfernung, bei extrem klarer Sicht (Luftfeuchtigkeit sehr gering, kaum Staub in der Luft) kann man auch schon eine in 500 km Entfernung sehen. Auf dieser Weite, von 200 km, etwas zu erfassen würde bedeuten, das Arnold fliegende Städte gesehen haben muss.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aber lassen wir das jetzt mal außen vor und widmen uns der anschließenden Begegnung, die in näherem stattfand:

Er hatte immernoch die ungefähre Höhe von 2800 m und nun eine geschätzte Entfernung, zu den Objekten, von ca. 40 Kilometern. Dazu hatten sie, nach ihm, eine Flughöhe von ca. 1800 m. Nun hatte er die Möglichkeit eine bessere Einschätzung abzugeben, was die Form, Geschwindigkeit und die Anzahl betrifft.


Auch hier muss ich leider sagen, dass es nicht möglich ist, auch nur irgendetwas grob abzuschätzen.

Aber fangen wir mal mit der Form an, bei Tageslicht und einer Entfernung von 15 km sieht man ein Flugzeug, egal welcher Größe, mit dem bloßen Auge definitiv nicht. Selbst mit einem großen Objektiv (500 mm) muss man genau wissen, wo sich das Flugzeug gerade aufhält. Nur über eine etwas stärkere Reflexion des Sonnenlichts, ist über eine solche Entfernung ein Flugzeug, mit dem bloßen Auge, zu erkennen.

Außerdem ist der Unterschied der Flughöhe von gerade mal 1000 m, auf die Entfernung von 40 km, nicht mal ansatzweise groß genug um zu sehen, ob ein Flugzeug Auswüchse, Flügel oder Schwänze besitzt. Genauso verändert sich die Form des Flugzeugs je nach Blickwinkel, sieht man einen Flugzeugrumpf von vorn, ist er rund. Sieht man ihn schräg von der Seite, ist er flach, aber nicht ganz rund. Sieht man ihn von der Seite, ist er flach und länglich. Die Tragflächen sieht man aus größerer Entfernung in der Horizontalen sowieso nicht, weil man auf die schmale Seite guckt. Zum Seitenleitwerk kann man nichts sagen, weil das immer von der Bemalung abhängt. Z. B. blaues Seitenleitwerk vor blauem Himmel = unsichtbar.

Auch wie er den Durchmesser bzw. die Größe dieser Flugobjekte eingeschätzt haben will ist nicht ansatzweise ersichtlich, da er die Objekte ja offensichtlich nicht kannte. Und wie erwähnt, kann man auf die Entfernung garnichts erkennen.

Auch die Lichter die er gesehen haben will, dass helle blau-weiße Licht, kann von einem Flugzeuglicht bzw. einer Reflexion, des Sonnenlichtes stammen. Auch das leuchten an ihrer Oberseite kann auf eine Sonnenreflexion zurückgeführt werden, was bei strahlendem Sonnenschein wohl kaum verwunderlich ist.

Das er die Flugkette auf mindestens 8 km geschätzt hat ist auch nicht zu ermitteln, denn diese Aussage hat nur eine eventuelle Relevanz, wenn genau im 90°-Winkel beobachtet wurde. Wenn nicht, muss man Winkelberechnungen anstellen. Und selbst bei einem rechten Winkel ist auch das fraglich - aufgrund der unbekannten Größe und Geschwindigkeit weiß man nicht, ob die Objekte vor, hinter oder genau über dem Gebirgsrücken waren.

Machen wir weiter mit der Geschwindigkeit, denn diese ist auch nur schwerlich einzuschätzen, er behauptete, dass die Kette ein Strecke von 80 Kilometern in ungefähr 102 Sekunden zurückgelegt hätte. Das wird aber nur etwas, wenn er die Winkelgeschwindigkeit berücksichtigt hätte. Abgesehen davon, dass die Entfernungen kaum abzuschätzen sind, wenn nicht genau im Winkel von 90° geschaut wurde, kann man nicht von der Zeit ausgehen, die von Punkt A nach Punkt B gebraucht wurde. Ein Auto im spitzen Winkel gesehen ist schneller an Punkt B, als ein Auto im rechten Winkel gesehen.

Ebenso ist die Anzahl über eine solche Distanz nicht genau zu ermitteln, da man die Flugkörper schonmal garnicht mit dem Auge erfassen kann.



---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn ich das alles berücksichtige, inwieweit Arnold mit seinen Einschätzungen im Bezug zur Form, Größe, Geschwindigkeit, Entfernung und Flughöhe daneben liegen muss, dann komme ich zu dem Fazit, dass jegliches damalige, in der Nähe, stationierte Fluggeschwader in Betracht gezogen werden kann.


melden

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

04.07.2011 um 09:46
@Bananengrips
Bananengrips schrieb:Wenns in 4 Monaten für 2 Bomben reicht, dann ist eine Produktion in 2 Jahren für größere Mengen wohl kaum ein Thema mehr. Außerdem waren am 25. Dezember 1944 schon 3 Reaktoren am Start, die produzierten.
Aber die Inspektion im Dez. 1945 ergab dass 125 Brennstäbe bereits beschädigt waren...nun gut... sagen wir mal es gab genug Plutonium.. da steht aber auch in deinem link:


So hat zum Beispiel Plutonium eine Halbwertszeit von 24.100 Jahren, so dass der Zerfall von 99,9 % des vorhandenen Plutoniums etwa 241.000 Jahre (24.100 Jahre × log21000) dauert. Da es jedoch für Plutonium keine zulässige, ungefährliche Dosis gibt (das heißt vom toxikologischen Standpunkt muss jede Belastung des Körpers mit Plutonium vermieden werden, egal wie klein sie ist)


-> währe Plutonium in der Menge da gewesen währe es heute noch nachweisbar , von Umweltschäden ganz abgesehen..
Bananengrips schrieb:Und Plutonium ist nicht so krass, wie man annehmen müsste.
der Herr belieben zu scherzen,, Plutonium ist höchst Radioaktiv! . da kommts eben auch auf die menge an .


Die für einen Menschen tödliche Dosis liegt wahrscheinlich im zweistelligen Milligrammbereich, für Hunde beträgt die LD50-Dosis 0,32 mg/kg Körpergewicht




Bananengrips schrieb:Desweiteren, exponierte Personen sind vor den äußeren Einwirkungen der Alpha-Strahlung von Plutonium bereits durch dünne Luftschichten wirksam geschützt; allenfalls kann die oberste Hautschicht von Strahlung betroffen sein.
Das ist natürlich blödsinn auch wenn kurze Berührungen kleiner mengen die Haut schützen wirkt. . strahlung wird nicht durch die haut gestoppt...im übrigen sind gerade solche wiki artikel (was bekannt ist) von den leuten geschrieben die in der Atomwirtschaft tätig sind...
Bananengrips schrieb:Er hatte eine ungefähre Höhe von ca. 2800 m und eine geschätzte Entfernung, zu den Objekten, von ca. 200 km, als er sie durch ein Lichtblitzen wahrnahm.
Zitat Arnold : "At first I couldn't make out their shapes as they were still at a distance of over a hundred miles." ... Die Analysen der ufologen sind sich da ja auch einig, dass es näher war. ...Bruce Maccabee geht von 50 Meilen aus.
Bananengrips schrieb:Es ist schonmal garnicht möglich über eine solche Distanz, von 200 km, ein Lichtblitzen
wie gesagt sind es etwa 50 Meilen .. und zu den Lichtblitzen zitiere ich ein echter Profi .Bruce Maccabee:

"Sunlight
flashes could be visible over distances as great as a hundred miles under clear atmospheric
conditions."



hast du mein EP überhaupt gelesen? im übrigen ist der Bericht auf ufo Datenbank eine copypaste aus dem Buch "Geheimsache ufo" von Michael Heseman..Es gibt ein grund warum ich alles zusammengefasst habe.
Bananengrips schrieb:in der Nähe, stationierte Fluggeschwader in Betracht gezogen werden kann.
ich hab ja geschrieben dass Arnold unter den normalen Täuschungen litt. Die Analysen ergaben das ja auch ..aber es gibt nunmal einen Rahmen der wurde angesetzt (nicht von mir) bei mindestens 1200 m.p.h. Ausserdem haben wir zum boomerang (seine genauen schilderungen zeigen ja auch dass er die Objekte sehr wohl detailiert erkannte) flugzeuge gesucht... und die 8 runden Objekte dazu macht die sache noch schwieriger..nun Arnold war ja nicht der einzige..da war noch ein Pilot . ..es gab (kaum) keine flugzeuge zu der Zeit die de Fall plausibel gestalten.


melden
Anzeige

Happy Birthday " Flying - Saucer"... was sah Arnold wirklich?

04.07.2011 um 10:02
zu Johnston hat klausb. den link gebracht in dem der Brief an die AF zitiert wird :

ein Auszug:

I can say am a prospector and was in the Mt Adams district on June 24th the day Kenneth Arnold of Boise Idaho claims he saw a formation of flying disc (sic). And i saw the same flying objects at about the same time. Having a telescope with me at the time i can asure you there are real and noting like them I ever saw before .......There speed was far as I know seemed to be greater than anything I ever saw....


melden
338 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden