Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19 Beiträge, Schlüsselwörter: Erklärung, Nietzsche, Aphorismen
Seite 1 von 1

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 00:12
als erstes etwas zu Nietzsche. By Osho

--------------------------------------------------
Friedrich Nietzsche schreibt in sehr komprimierter Form. Er ist kein Prosaiker. Er schreibt in Aphorismen.
Wo andere ein ganzes Buch geschrieben hätten, schreibt Nietzsche nur einen Absatz.
So gedrängt ist sein Stil, dass man leicht mißversteht, wenn man nicht sehr wach ist beim Zuhören. Man darf es nicht wie einen Roman lesen.

Diese Fragmente sind fast wie die Sutras der Upanischaden. Jedes einzelne Sutra, jeder einzelne Aphorismus enthält so viel, so viele Nebenbedeutungen...

Er gehört zu den am meisten mißverstandenen Philosophen der Welt. Und der Grund, warum er mißverstanden wurde, war der, dass er einen so komprimierten Stil schrieb.
Er erklärte nie.
Er ging nie im Detail auf alle denkbaren Nebenbedeutungen ein.

Er ist ein Mann der Symbole; und er ist deshalb so symbolhaft, weil er so von neuen Einsichten erfüllt war, dass er zum Erklären nicht genug Zeit hatte, keine Abhandlungen schreiben konnte.
Er hatte so viel mitzuteilen und zu geben .... und das Leben ist so kurz.

Aber da er sich dermaßen komprimiert und kristallisiert ausdrückte, verstanden ihn erstens die Leute nicht und zweitens mißverstanden sie ihn, wenn sie ihn verstanden.
Drittens fanden sie ihn unlesbar.
Sie wollten alles erklärt haben, und Nietzsche schrieb nicht für Kinder.

Er schrieb für reife Menschen.

Osho
---------------------------------------------------------------------------


Vielleicht mag jemand folgendes Zitat auseinandernehmen?

"Die Philosophie ist eine Art Rache an der Wirklichkeit."

es würde mich interessieren wie jeder es anders interpretiert oder interpretieren könnte.... spielt, spielt, spielt.... mit den worten... oder mit eurem geist... bitte ö_ö


melden
Anzeige

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 00:22
Achja,... Osho spricht hier über das Buch - Also sprach Zarathustra.
DasMietz schrieb:Diese Fragmente sind fast wie die Sutras der Upanischaden. Jedes einzelne Sutra, jeder einzelne Aphorismus enthält so viel, so viele Nebenbedeutungen...


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 00:36
Wo ist doch der Blitz, der euch mit seiner Zunge lecke? Wo ist der
Wahnsinn, mit dem ihr geimpft werden müsstet?


Seht, ich lehre euch den Übermenschen: der ist dieser Blitz, der ist
dieser Wahnsinn!

Der Mensch ist ein Seil, geknüpft zwischen Thier und Übermensch, - ein
Seil über einem Abgrunde.
Ein gefährliches Hinüber, ein gefährliches Auf-dem-Wege, ein
gefährliches Zurückblicken, ein gefährliches Schaudern und
Stehenbleiben.

Was gross ist am Menschen, das ist, dass er eine Brücke und kein
Zweck ist: was geliebt werden kann am Menschen, das ist, dass er ein
_Übergang_ und ein _Untergang_ ist.

Friedrich Nietzsche - Also sprach Zarathustra


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 00:39
Ich stolpre schon mal über den Thread-Titel.
Statt: Magst du seine Worte erklären versuchen? müsste es richtigerweise heißen:
Magst du seine Worte versuchen zu erklären?


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 00:42
emz schrieb:Magst du seine Worte versuchen zu erklären?
kann man nehmen :-)


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 01:27
"Die Philosophie ist eine Art Rache an der Wirklichkeit."

Ich nehme auseinander... ö_ö


Wikipedia:

DIE
1. In der Philosophie ( philosophia, wörtlich „Liebe zur Weisheit“) wird versucht, die Welt und die menschliche Existenz zu ergründen, zu deuten und zu verstehen.

IST eine
2. A̱rt
Substantiv [die]
1.bestimmte Weise oder Verhaltensweise.
"solcher Art"


3. Rạche
Substantiv [die]
Vergeltung für eine (als böse empfundene) Tat.

AN DER
4. Mit dem Begriff Wirklichkeit wird all das beschrieben, was der Fall ist.[1] Gegenbegriffe zur Wirklichkeit sind Schein, Traum oder Phantasie.


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 05:22
Die Wirklichkeit formt den Menschen, macht ihn zu dem, was er ist, zwingt ihn an seinen Platz. Sie fordert ihn mit immer neuen Situationen, die er nicht kennt und daher fürchtet.

Die Philosophie versucht, die Wirklichkeit zu erklären und zeigt damit - aber auch - Alternativen und Möglichkeiten auf, innerhalb der Wirklichkeit "beweglich" zu bleiben. Vielleicht vermag Philosophie uns - zum Teil - von den Zwängen der Wirklichkeit zu befreien. Und weil sie uns die Wirklichkeit zu erklären versucht, nimmt sie uns auch einen Teil der Angst vor Ihr.

Vielleicht ist das die Rache?

Nur mal so aus dem Handgelenk...


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 05:23
DasMietz schrieb:"Die Philosophie ist eine Art Rache an der Wirklichkeit."
Philosophie ist redundant. Je mehr sie die Wirklichkeit zu deuten versucht, desto mehr entfernt sie sich von ihr. Sie beschreibt und erfasst nicht. Echtes Erkennen geschieht ohne Philosophie.

Es ist sehr schwer das verständlich zu beschreiben. Man kann es aber empfinden, wenn man dazu in der Lage ist.


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 05:30
@DasMietz
Dein Post ist übrigens ein sehr gutes praktisches Beispiel zu der Aussage :troll: :D


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 05:32
dedux schrieb:Man kann es aber empfinden, wenn man dazu in der Lage ist.
An dieser Aussage gibts nichts zu bemängeln... :engel:


Ich steh sowieso mehr auf Kant. Schon wegen seiner Wurst... :)


Kantwurst 01


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 06:33
@Blues666
Wenn es Philosophie im weitesten Sinne sein soll, wähle ich Jiddu Krishnamurti, seine Worte sind inspiriert.
Die westliche Philosophie ist letztlich Mitbegründer unserer- ich nenne es mal- gottlosen Abgefucktheit, die wir Kultur nennen.

Schönes Beispiel hast du da :Y:
Zerhacktes empfindungfähiges Lebewesen, das nach einem beschissenen Leben eckig dem Affen serviert wird. Ein Hoch auf den Sarkasmus, der einem in jeder Lebenslage wenigstens ein kleines Lächeln abzuringen im Stande ist ^^


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 06:49
@dedux

Ganz ehrlich? Ich hab null Ahnung von Philosophie. In der Schule haben wir sie nie gestreift und später hatte ich zu wenig Zeit und - meist - auch zu wenig Lust, mich damit intensiver zu beschäftigen.
dedux schrieb:Philosophie ist redundant. Je mehr sie die Wirklichkeit zu deuten versucht, desto mehr entfernt sie sich von ihr. Sie beschreibt und erfasst nicht. Echtes Erkennen geschieht ohne Philosophie.
So gesehen denken wir wohl ähnlich... :)


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 07:29
Aber so ganz dahergeplappert war das mit dem Kant auch nicht. Sein "Kategorischer Imperativ" bietet ausreichend Rat für Fragen des Zusammenlebens...
"Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde."
Oder, wie es Konfuzius 2,5 Jahrtausende vorher ausgedrückt hat:
"Was du selbst nicht wünschst, tu nicht an anderen."
Leider halten sich nur die Wenigsten dran... :troll:


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 08:21
@Blues666
Moral ist selbsterklärend, die muss man nicht erst erdenken ;)
Übermäßiges Denken an sich ist ein Problem. Auf Dauer wird das Gefühl und die Intuition vernachlässigt, wodurch das Verhalten dann auch mal psychopathische Züge annehmen kann.


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 08:53
dedux schrieb:Moral ist selbsterklärend, die muss man nicht erst erdenken ;)
Sehe ich anders. Der Mensch hat zwar soziales Verhalten in den Genen, trotzdem muss die Interaktion mit anderen erst erlernt werden. Dazu gehören imho eben auch verbalisierte Grundregeln.

"Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg' auch keinem andern zu!" ist erst dann selbsterklärend und selbstverständlich, wenn man es mal gehört oder gelesen hat. Irgendjemand muss es erst mal formulieren, bevor man dann sagen kann "Ist doch eh klar, das brauchst Du mir nicht sagen!" :)

Jedenfalls bei mir hat dieser Spruch, als ich ihn erstmals hörte (als Kind) großen Eindruck hinterlassen.

Nachtrag:

Und obwohl ich ihn verinnerlicht habe, halte ich mich auch nicht immer dran... :D

So kanns ja nix werden mit der Menschheit... :palm: :D


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 09:03
@Blues666
Menschsein kommt von innen und jeder Versuch, es von außen zu erzwingen wird scheitern ;)
Erlernte Moral ist eben keine echte, es ist paradox.
Nietzsches Formulierung da oben hat es in sich, wie du siehst :D


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 09:36
Dann haben wir anscheinend unterschiedliche Auffassungen vom Begriff "lernen".

Lernen hat nichts mit "erzwingen" zu tun, jeder Mensch lernt ständig, ob es ihm bewusst ist oder nicht. Das hat nichts mit dem auswendig lernen von Schillers Glocke zu tun.

Und gegen eine Anleitung, welche Richtung eingeschlagen werden könnte, ist grundsätzlich ja nichts einzuwenden, das ist nur eine Erweiterung des Lernens durch Vorbild. Das ist die natürlichste Art des Lernens.

"Die Frucht schmeckt nicht, wieso sind alle so begeistert? Was macht Papa? Ah, abschälen, so geht das also..." :D

Muss jetzt mal ne Pause einlegen, mein verd... Auge spielt schon wieder verrückt... :{


melden

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 10:32
@Blues666
Naja, du hast gesagt, dass du den kategorischen Imperativ verinnerlicht hast aber dich nicht immer dran hältst. Du hast dir also einen moralischen Maßstab von außen geholt, der deinem inneren offensichtlich widerspricht, was zu Konflikten führt.

Darauf beziehe ich mich mit meiner obigen Aussage ;)


melden
Anzeige

Nietzsche's Aphorismen: Magst du seine Worte erklären versuchen?

19.01.2018 um 16:31
@DasMietz
Im EP wird darüber geredet, dass Nietzsche schwer zu verstehen ist und andauernd missverstanden wird, und dann gehst du hin und postet ein Zitat ohne jeglichen Zusammenhang?
Kann ja nur gut werden :D
Ich habe nie Nietzsche gelesen und müsste dementsprechend nach dem Zusammenhang suchen:
Wenn man einen Beweis dafür haben will, wie tief und gründlich die eigentlich barbarischen Bedürfnisse des Menschen auch noch in seiner Zähmung und »Civilisation« Befriedigung suchen, so sehe man die »Leitmotive« der ganzen Entwicklung der Philosophie an: – eine Art Rache an der Wirklichkeit, ein heimtückisches Zugrunderichten der Werthung, in der der Mensch lebt, eine unbefriedigte Seele, die die Zustände der Zähmung als Tortur empfindet und am krankhaften Aufdröseln aller Bande, die mit ihr verbinden, ihre Wollust hat.

Die Geschichte der Philosophie ist ein heimliches Wüthen gegen die Voraussetzungen des Lebens, gegen die Werthgefühle des Lebens, gegen das Parteinehmen zu Gunsten des Lebens. Die Philosophen haben nie gezögert, eine Welt zu bejahen, vorausgesetzt, daß sie dieser Welt widerspricht, daß sie eine Handhabe abgiebt, von dieser Welt schlecht zu reden. Es war bisher die große Schule der Verleumdung: und sie hat so sehr imponirt, daß heute noch unsere sich als Fürsprecherin des Lebens gebende Wissenschaft die Grundposition der Verleumdung acceptirt hat und diese Welt als scheinbar, diese Ursachenkette als bloß phänomenal handhabt. Was haßt da eigentlich? ...

Ich fürchte, es ist immer die Circe der Philosophen, die Moral, welche ihnen diesen Streich gespielt, zu allen Zeiten Verleumder sein zu müssen ... Sie glaubten an die moralischen »Wahrheiten«, sie fanden da die obersten Werthe, – was blieb ihnen übrig, als, je mehr sie das Dasein begriffen, umsomehr zu ihm Nein zu sagen? ... Denn dieses Dasein ist unmoralisch ... Und dieses Leben ruht auf unmoralischen Voraussetzungen: und alle Moral verneint das Leben –.
http://gutenberg.spiegel.de/buch/der-wille-zur-macht-i-6029/24

Also, was meint Nietzsche?
Die Realität stellt Regeln auf. Wir essen, trinken, schlafen...
Selbst ohne jegliche Zivilisation gäbe es Regeln. Sachen an die man sich halten muss, die halt so sind. Die Philosophie sieht das anders. Wie ein kleines Kind fragt die Philosophie immer, was hinter allem steckt. Wie ist es? Warum Ist es? Wie sollte es sein?

In seiner kindlichen Natur gibt sich die Philosophie mit so Kleinigkeiten wie der Realität nicht ab. Man bildet gedanklich unmögliche Ideale aus.

Man rächt sich an der Wirklichkeit, indem man ihr den Rücken kehrt und sich der Philosophie widmet.

Na ja, meine zwei Cent. :)


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

329 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt