weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der ultimative Kaffeethread

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 12:56
Sehr schön formuliert.

und dann

Mein Frauchen

Bestätigt meine Aussage.


melden
Anzeige
Fauck
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:00
@GilbMLRS

Hallo und guten Tag.
tic schrieb:Wenns ne kurze Phase ist ok, ganz deiner meinung, nur meine Dauert jetz mit einer kurzen unterbrechung 8 Jahre.
Hmm..wenn das schon so lange andauert - ist dir dann wohl vor 8 Jahren was schreckliches widerfahren, was bis heute nicht richtig verarbeitet ist...?

Wenn du das so nicht mehr haben willst, und alleine keine Änderung herbeiführen kannst, such´dir doch Leute, die dir helfen möchten und auch können..
Gibt doch da so viele Wege.....

Sportverein - Interessengruppen - Stammtische - ehrenamtliche Betätigung - Feuerwehr - Rettungsdienste...

Dort erfährt man dann auch sehr schnell sowas wie Dankbarkeit, und erkennt das man für andere wertvoll ist.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:00
@GilbMLRS
In bezug auf Splitter ganz deiner meinung, hätte es nur anders formuliert.


melden
Fauck
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:06
@GilbMLRS
Sehr schön formuliert.

und dann

Mein Frauchen

Bestätigt meine Aussage.
Wie meinst Du das denn jetzt?

Ich bin nunmal mit meiner Frau zusammen und glücklich, und wir feiern eben auch entsprechend traditionell. Was ist daran schlimm?

Wenn jemand "alleine" feiert - Jahr um Jahr - hat er doch zwei Möglichkeiten: Es so zu belassen wie es ist - oder es zu ändern.

Wir haben einige Leute in unseren Bekanntenkreis, die schon jahrelang alleine leben, und auch alleine Weihnachten verbingen möchten, trotz regelmäßiger Einladungen auch zu Heilig Abend & zur Bescherung.


melden

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:15
@Fauck

Ich meinte damit, dass dem Text von Splitter nur jemand zustimmen kann, der von der Problematik ungewollt alleine zu sein keinen Schimmer hat.

Und dieses "es zu ändern". Es klappt nicht bei jedem so mir nichts dir nichts. Und bei manchen is irgendwann der Geduldsfaden zu Ende, immer nur verschaukelt und verletzt zu werden, ich weiß, wovon ich da red. Also stellt euch bitte nicht hin als wärs das Leichteste in der Welt nur weil ihrs gepackt habt. Es gibt nunmal etliche, bei denen es aus den unterschiedlichsten Gründen nicht auf einmal heile Welt und Sonnenschein ist. Und sich grad in dieser Zeit anschauen zu dürfen wie sie alle im Kreise von Partner und Familie sich ein zweites Loch in den Arsch feiern, das nagt schon arg. In solchen Sachen ist es mit nem rationalen "dann halt ändern" nicht getan, das ist kein zu erreichendes Lernziel, das ist kein fertig zu bauendes Werkstück sondern pures Glücksspiel.

Aber wem erzähl ich das.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:17
Genau, es gibt auch noch die "Psychos" die selbst wenn sie etwas ändern wollen, es nicht schaffen!


melden

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:21
@GilbMLRS

Nein. Ich weiß wie es ist, ungewollt allein zu sein. Und ich weiß wie es ist, solche eig familiären Feste wie Weihnachten allein verbringen zu müssen.
Nimm Du es mir nicht übel, aber... bei allem Respekt, ich denke nicht, dass Du darüber urteilen kannst und darfst.

Es ist schlichtweg nur so, dass jeder anders mit so einer Situation umgeht.
tic lässt sich scheinbar ein wenig runter ziehen. Was verständlich ist. Aber man kann aus allem Schlechten etwas Gutes ziehen. Das klingt für Dich wahrscheinlich wieder nur so "daher gelabert", aber das ist meine Einstellung. Und genau so handle ich auch.
Andere haben eben eine andere Einstellung und handeln dementsprechend.

Und wie @Fauck gerade schon schrieb: Entweder man belässt es so oder man ändert etwas.

Und man kann an allem etwas ändern.
Mittlerweile sieht es bei mir anders aus. Die Dinge haben sich geändert - weil ich es wollte und weil ich sie geändert hab.

Man kann in Selbstmitleid versinken (damit will ich hier niemanden ansprechen, das ist nur allgemein gesagt) oder man kann sich selbst in den Arsch treten und nicht darauf hoffen, dass der Barmherzige Samarita vorbei kommt.

Meine Ansichten mögen diesbezüglich vllt. ein wenig hart und unverständlich klingen, für den einen oder anderen, und ich kann verstehen, dass es den Anschein gemacht hat, als hätte ich im Leben nichts schlechtes erlebt. So ist es aber nicht. Ganz und gar nicht. Ich lebe nur mehr im Hier und Jetzt und lasse mich nicht darauf ein, wenn das Schicksal mir mal wieder die Arschkarten zuschiebt.

Es ist alles im Endeffekt einfacher als man denkt.

Wir haben ebenfalls jemanden in der Familie, der schon immer allein ist. Etliche Jahre. Und seit der ganzen Zeit bekommt er jedes Jahr aufs neue zu Weihnachten eine Einladung, entweder persönlich, telefonisch oder schriftlich, in der steht, dass wir ihn an Weihnachten gerne bei uns begrüßen würden.

Und jedes Jahr lehnt er ab. Danach "heult" er sich dann - wenn er dann man zu irgendwem Kontakt hat - aus, und jammert, dass er ja so einsam sei und dieses Jahr Weihnachten wieder mal alleine verbringen musste.

Und er bekommt dieses Jahr trotzdem wieder eine Einladung von uns. Und ich weiß jetzt schon mit absoluter Sicherheit, dass er sie wieder nicht annehmen , danach aber das selbe Theater losgehen wird.

Was ich damit sagen will ist, dass ich sehr wohl weiß, wovon ich rede und wovon scheinbar auch Du redest.
GilbMLRS schrieb:In solchen Sachen ist es mit nem rationalen "dann halt ändern" nicht getan, das ist kein zu erreichendes Lernziel, das ist kein fertig zu bauendes Werkstück sondern pures Glücksspiel.
Natürlich ist es damit nicht getan. Das wäre ja auch zu schön, wenn alles so einfach wäre.

Vielleicht kommt es nicht ganz rüber, bei denen, die eben in so einer Lage sind. Aber wir bzw. für meinen Teil, versuche nur zu helfen.
Wenn das falsch rüberkommt, dann ist das nicht meine Schuld. Ich kann nur für das etwas, was ich schreibe, nicht dafür, wie andere es interpretieren.

Ich möchte zeigen, dass es auch anders geht. Dass man sich helfen kann. Und dass man tatsächlich auch aus der miesesten Situation etwas Gutes ziehen kann.


Mir stellt sich jetzt nur die Frage: Was erwartet "ihr" dann von "uns"? Ich meine, was wäre das Richtige, was wir schreiben könnten? Denn das, war ich und @Fauck geschrieben haben, schien ja nicht gerade positiv anzukommen. Daher frage ich mich, was wir statt dessen hätten schreiben sollen - um zu helfen.


melden
Fauck
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:25
@tic
@GilbMLRS


Entschuldigt bitte, aber das klingt ja gerade so, als ob die, die sich " Weihnachten ein zweites Loch in den ****** feiern" deshalb ein schlechtes Gewissen haben sollen....

Wenn man über Jahre hinweg alleine ist - auch an Weihnachten, dann hat man unabhängig von der Lebensituation zwischen zwei Festen ziemlich genau ein Jahr Zeit um etwas dafür zu tun das man nächstes Weihnachten eben nicht mehr alleine ist....

Und das sage ich nicht einfach so daher, ich war auch jahrelang lang alleine, aber richtig alleine,
( krankheitsbedingt ) bevor ich meine jetzige Frau kennen & lieben gelernt habe.
tic schrieb:Genau, es gibt auch noch die "Psychos" die selbst wenn sie etwas ändern wollen, es nicht schaffen!
Ich WAR so ein "Psycho" - mit schweren Depressionen - aber ich habe mir Hilfe gesucht, und mir helfen lassen....

So, ich bin dann mal weg - Frau ist aufgewacht - muß mich um sie und den Nachmittag kümmern.

@tic
@GilbMLRS
Euch beiden trotz allem einen schönen 3. Advent.



PS:

Das hier war schon ein bißchen vorlaut:
GilbMLRS schrieb:Ich meinte damit, dass dem Text von Splitter nur jemand zustimmen kann, der von der Problematik ungewollt alleine zu sein keinen Schimmer hat.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:29
@Fauck
Ist ja nicht deine schuld, kannst dir ja meine ersten Beiträge hier durchlesen, dann haste nen kleinen Überblick über mein Leben.
Dan Feier ma schön :)


melden
Fauck
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:33
@tic
Ich habe nur das mit der Schnapsflasche und deinen Ofen gelesen - und daraus könnte ich Schlüsse ziehen, aber das mache ich nicht - weil dazu jedwegliche Grundlage fehlt.

Und selbst wenn eine erste mögliche Vermutung diesbzüglich stimmen würde:

Glaub mir, auch darüber weiß ich BESTENS Bescheid - und auch dagegen könnte man etwas machen, wenn man den wirklich etwas ändern möchte.

Schönen Zeit euch allen.


melden

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:38
Nimm Du es mir nicht übel, aber... bei allem Respekt, ich denke nicht, dass Du darüber urteilen kannst und darfst.

Als jemand, dem der Kontakt fast zur ganzen Familie abgerissen ist mein ich doch schon, über solche Situationen urteilen zu können.

Was erwartet "ihr" dann von "uns"? Ich meine, was wäre das Richtige, was wir schreiben könnten? Denn das, war ich und @Fauck geschrieben haben, schien ja nicht gerade positiv anzukommen. Daher frage ich mich, was wir statt dessen hätten schreiben sollen - um zu helfen.

Manchmal ist es als "Unbeteiligter" auch ganz richtig, mal garnichts in die Richtung zu schreiben. Helfersyndrom hin oder her. N aufmunternder Spruch von mir aus aber bitte keine Ratschläge aus den Fingern von Leuten, dies nicht betrifft, das geht selten gut.

Ich maß mir auch nicht an, anderen Beziehungstipps zu geben, wie sie in ihrer verkorksten Partnerschaft wieder beste Freunde werden können. Oder wie sie wieder unheimlich dicke mit ihrer Familie werden. Ganz einfach, weil ich die Hintergründe nicht kenn und bevor ich da in die Fettwanne reinlatsch, lass ich es lieber. Sonst handel ich mir noch Antworten ein, wie ich sie selber gegeben habe und das möchte ich ja nicht.

Man kann in Selbstmitleid versinken (damit will ich hier niemanden ansprechen, das ist nur allgemein gesagt) oder man kann sich selbst in den Arsch treten und nicht darauf hoffen, dass der Barmherzige Samarita vorbei kommt.

Ich kenn dieses "sich selber in den Arsch treten" aber ich hab die Erfahrung gemacht, dass das andere Leute motiviert, auch gleich noch mit reinzutreten. War vielleicht bei dir anders, ich gehör zu denen, denen der Geduldsfaden nach vielen Jahren gerissen ist ;)

Es ist alles im Endeffekt einfacher als man denkt.

Ich erlaube mir, dich zu korrigieren --> Es war im Endeffekt für dich alles einfacher als du dachtest ;)

Wir haben ebenfalls jemanden in der Familie, der schon immer allein ist. Etliche Jahre. Und seit der ganzen Zeit bekommt er jedes Jahr aufs neue zu Weihnachten eine Einladung, entweder persönlich, telefonisch oder schriftlich, in der steht, dass wir ihn an Weihnachten gerne bei uns begrüßen würden.

Und jedes Jahr lehnt er ab. Danach "heult" er sich dann - wenn er dann man zu irgendwem Kontakt hat - aus, und jammert, dass er ja so einsam sei und dieses Jahr Weihnachten wieder mal alleine verbringen musste.

Und er bekommt dieses Jahr trotzdem wieder eine Einladung von uns. Und ich weiß jetzt schon mit absoluter Sicherheit, dass er sie wieder nicht annehmen , danach aber das selbe Theater losgehen wird.


Keine Sorge, ich gehöre nicht zu denjenigen, die Einladungen ausschlagen, die ihnen gut tun. Allerdings bin ich durchaus erfahren genug um zu differenzieren, was ich annehme und wo ich mich dann zurückhalte....als einziger Single ne Einladung zu einer Feier zu bekommen, auf der sonst nur Paare rumhampeln zum Beispiel würde ich als doch recht zynischen Affront sehen und mich von sowas fernhalten. Wobei man sich da auch auf solche "Wir habens doch nur gut gemeint und du schlägst das aus"-Angriffe gefasst machen muss. Familiensachen sind ne andere Angelegenheit, wer da nein sagt hat entweder nen Problem mit seinen Verwandten oder ist einfach wirklich in der Beziehung dumm.

Dein Text, auf den ich mich bezog war schlicht und einfach viel zu pauschal gehalten. Son typischer guter Ratschlag, der auf viel zu viele nicht zutrifft. Schon allein hier haste zwei von denen getroffen, von denen einer sogar der war, dem du ihn unterbreitet hast ;)


melden

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:44
Wenn man über Jahre hinweg alleine ist - auch an Weihnachten, dann hat man unabhängig von der Lebensituation zwischen zwei Festen ziemlich genau ein Jahr Zeit um etwas dafür zu tun das man nächstes Weihnachten eben nicht mehr alleine ist....

Wird sowas über die gesamte Zeit hinweg mit ausschließlich Misserfolgen bestraft, überlegt man sich irgendwann, ob es das noch wert ist, sich pausenlos in die Nesseln zu setzen. Hat doch keiner behauptet, dass diejenigen, die es betrifft nichts dafür tun würden...nur aus irgendeinem magischen Grund geht man generell davon aus. Wie oft hast du auf glühende Herdplatten gegriffen in der bloßen Hoffnung dass sie vielleicht doch kalt sind?


melden

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:46
Aber hier gehts um Kaffee und davon werd ich mir jetzt einen machen. Zum Abschluss noch ein Kalauer: Ich koche meinen Kaffee mit Foltertüten

tadaaaaa

tadaaaaa

tadaaaaa


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:47
@GilbMLRS

Den merk ich mir.


melden

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:50
@GilbMLRS
GilbMLRS schrieb:Als jemand, dem der Kontakt fast zur ganzen Familie abgerissen ist mein ich doch schon, über solche Situationen urteilen zu können.
Es ging nicht darum, ob Du über die Situation urteilen darfst/kannst. Ich meinte damit, dass Du eher weniger darüber urteilen solltest, ob ich hier mitreden darf oder nicht.
Missverständnis, scheinbar.
GilbMLRS schrieb:Dein Text, auf den ich mich bezog war schlicht und einfach viel zu pauschal gehalten. Son typischer guter Ratschlag, der auf viel zu viele nicht zutrifft. Schon allein hier haste zwei von denen getroffen, von denen einer sogar der war, dem du ihn unterbreitet hast ;)
Da magst Du recht haben, dem ist scheinbar so. Aber sowas weiß man ja vorher nicht.

Mit Helfersyndrom hat das übrigens eher weniger zu tun.

Ich bin jetzt mal ganz ehrlich, auch wenn mich das wahrscheinlich (noch mehr) unsympathischer macht.

Das, was tic schreibt, habe ich schon etliche Male gehört, erlebt, gesehen - wie auch immer, es ist - im Endeffekt - immer dasselbe. Auf Außenstehende klingt es häufig nach einer feinen Portion Selbstmitleid. Und dass man da irgendwann - wie Du schriebst - "pauschal" antwortet, ist nur legitim. Wie dem auch sei. Ich weiß nicht ganz, was es denn dann bringen soll, sich hier den Frust von der Seele zu schreiben, wenn man nicht will, dass Leute, die versuchen einen aufzumuntern darauf antworten. Denn genau das soll man bzw. ich ja Deiner Meinung nach tun.
Was bringen einem also die Antworten von Leuten, denen es ebenfalls so dreckig geht und die ihren eigenen Frust verbreiten und den allgemeinen Frust-Haufen nur vergrößern? Meiner Meinung nach ist damit doch irgendwie gar keinem geholfen.

Wie dem auch sei.
GilbMLRS schrieb:Aber hier gehts um Kaffee und davon werd ich mir jetzt einen machen.
Immer schön vorsichtig. Verbrenne Dir nicht die Finger.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:55
@Fauck

Will ja mit meim shit nicht nerven und die eigendlich "schöne" weihnachtliche stimmung drücken, aber schau mal :
Umfrage: Hast du schon einmal an Selbstmord gedacht?
Seite 3 bisschen weiter unten steht was von mir, schöne Weihnachten!
Ich bitte niemals um Hilfe, mein Stolz verbietet mir das und das bleibt auch so.


melden

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 13:58
@Splitter

Keine Sorge, ich bin keiner, der im normalen Leben jeder Herdplatte ausm Weg geht...sowohl auf Arbeit als auch in meiner Freizeit hab ich mir immer neue Herausforderungen gesucht, neue Aufgabenfelder erschlossen. Alles Sachen, bei denen ich immer damit rechnen muss, zu versagen. Kam bisher nur noch nie vor. Egal was ich gemacht hab, ich habs nach kurzer Zeit beherrscht und das selbst, wenn es mir Bauchschmerzen gemacht hat. Das heißt, ich weiß was ich kann und meine auch, auf mich stolz sein zu können (wenn mans so nimmt hab ich in den "rationalen" Lebenssituationen aus Scheiße Gold gemacht).

Nur es gibt einen Bereich im Leben, der hat mir mittlerweile so dermaßen oft 'in den Bauch getreten' hat, dass ich dort eher nicht zu denen gehöre, die auf Teufel komm raus die Konfrontation suchen. Weil: irgendwas is ja immer.


melden

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 14:02
Ich will einen Kaffee :cry:


melden

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 14:03
@GilbMLRS

Das klingt sympathisch.

@tic
tic schrieb:Ich bitte niemals um Hilfe, mein Stolz verbietet mir das und das bleibt auch so.
Das ist ein Fehler. Das weißt Du, oder?


@Addy

*Dir einen frischen Kaffee reich* Mit Zucker oder Milch oder beidem? :)


melden
Anzeige
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der ultimative Kaffeethread

11.12.2011 um 14:04
@Splitter

Türlich!!


melden
220 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden