Unterhaltung
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Welt der Formel 1

3.413 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Formel 1, Motorsport ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Welt der Formel 1

08.09.2019 um 16:31
Unglaublich wie Leclerc diesen Druck ausgehalten hat. Riesen Kompliment an ihn. Er ist die Zukunft, Vettel kann in Rente gehen !


melden

Die Welt der Formel 1

08.09.2019 um 21:38
@Alek-Sandr

Jup, Spätestens seit heute bin ich Leclerc-Fan. Welch eine Ruhe der hat, ist irre. Auch Ferrari war heute klasse. Man ist mal nicht auf das Täuschungsmanöver in der Box reingefallen und hat mit der Reifenwahl ein gutes Näschen bewiesen.

Vettel heute wieder sehr fragwürdig. Der kann mit Druck so gar nicht umgehen.


melden

Die Welt der Formel 1

09.09.2019 um 08:35
Der Druck auf Vettel ist durch sich selbst und die Medien so immens, dass er dem einfach nicht mehr Stand halten kann.

Ich habe gestern nach der Siegerehrung den TV ausgeschaltet. Gab es noch ein Interview mit Vettel? Wenn ja, waren wieder die anderen Schuld?

Ferrari muss sich mittlerweile ernsthaft Gedanken machen, ob es mit Vettel weiterhin Sinn macht.
Was Leclerc gestern gezeigt hat, war richtig gut! Er hat in der WM Wertung Vettel auch überholt.


melden

Die Welt der Formel 1

09.09.2019 um 19:26
Zitat von osttimorosttimor schrieb am 05.11.2018:ich bin ferrari-fan der vettel nicht mag. ich erinnere daher „gerne“ an das jahr 2014! vettel amtierender, frisch gebackener vierfacher weltmeister ist endlich seinen feind in den eigenen reihen (mark webber) losgeworden und bekommt einen jungen teamkollegen aus dem teaminternen programm (toro rosso) als wasserträger zur seite gestellt. vettel gewinnt kein einziges rennen, wird nur 5. in der wm. ricciardo gewinnt 3 rennen und wird 3. in der wm. ricciardo entscheidet die rennduelle außerdem mit 13:5 eindeutig für sich, klarer sind sie 2014 nur bei ferrari (alo:rai) und mclaren (but:mag).
ich traue leclerc viel zu und hoffe er macht es ricciardo nach :D
ich zitiere mich gerne vom november des vorjahres :D

vettel hat in seiner formel 1 karriere ganz klar von red bulls übermacht und seinen (verhältnismäßig) schwachen teamkollegen profitiert. natürlich ist er kein sonntagsfahrer und hat seine berechtigung (noch immer) in der formel 1 zu fahren, aber ein 4-fach weltmeister? come on!

er hatte 7 teamkollegen:
bei bmw war er in frankreich mit nick heidfeld unterwegs, holte gleich als 8. einen punkt, heidfeld ist aus geschieden.
bei toro rosso zunächst 2007 mit liuzzi, der hat in diesem jahr nur 3 punkte geholt - 6. in china, vettel wurde damals 4. in china. insgesamt hat liuzzi in 80 starts nur 26 punkte geholt.
2008 kam dann sebastien bourdais. in der champ car serie zwar 4-fach meister (vettel lässt grüßen!) aber in der f1 ebenfalls nicht konkurrenzfähig. zweimal 7., wobei er in australien dafür nicht einmal ins ziel kommen musste. insgesamt in der f1, 27 starts und 6 punkte.
die geschichte mit webber bei red bull ist bekannt.
ebenso dass vettel dann gegen ricciardo keine chance hatte.
bei ferrari war er klar die nummer eins, weil räikkönen einfach nicht mehr derselbe war nach seinem comeback in der f1 und einfach noch weiterfahren wollte, außerdem hatte kimi sehr oft pech mit dem auto und der crew.
und leclerc wandert deutlich auf ricciardos spuren!


melden

Die Welt der Formel 1

22.09.2019 um 16:28
Glückwunsch Vettel der Knoten ist endlich geplatzt

Das haben wir deutlich mal gebraucht


1x zitiertmelden

Die Welt der Formel 1

22.09.2019 um 16:56
Totgesagte leben länger. Man könnte sagen das man Vettel durch den Undercut gepusht hat, aber man muss auch sehen das er endlich wieder Nervenfrei fuhr und Leclerc keine Chance ließ.

Für den Monegassen ist das sicherlich bitter, aber hey. Er hatte auch genug Zeit sich seinen Platz zurück zu erkämpfen. Singapur ist sicherlich keine Racingstrecke, aber im hinteren Feld gab es viele Überholungen.

Zudem unterstelle ich da dem Team nicht mal Absicht. Man wollte mit Vettel vor Hamilton raus, aber das war ein 1-Sekundenfenster, das man hätte treffen müssen. Immerhin hat man den Briten, mit Verstappen, vom Podium geundercuttet.

Mercedes war erschreckend harmlos. Vielleicht ein Ende der Dominanz für, zumindest, dieses Jahr. Red Bull konnte den Aufschwung nach der Sommerpause auch nicht mehr bestätigen.

Die restliche Saison könnte Rot tragen. Leider wohl etwas zu spät, aber wer weiß das schon so genau....


melden

Die Welt der Formel 1

22.09.2019 um 17:56
Eigentlich ist Singapur eher eine Mercedes-Strecke. Viele langsame Kurven. Es gewinnt Ferrari deutlich. Paradox. Was ein neuer Flügel und Unterboden alles ausmachen kann...


1x zitiertmelden

Die Welt der Formel 1

23.09.2019 um 10:38
Zitat von Soultaker13Soultaker13 schrieb:Glückwunsch Vettel der Knoten ist endlich geplatztDas haben wir deutlich mal gebraucht
Naja...der Sieg von Vettel war eher einer falschen Berechnung am Kommandostand entsprungen. Der Boxenstopp, ließ ihn an Leclerc vorbeiziehen. Das wär ihm auf der Strecke nicht gelungen....


melden

Die Welt der Formel 1

23.09.2019 um 10:49
Nachtrag:

Bei Mercedes hat man mitgedacht. Als man Hamilton reinholte, bekam Bottas über Funk die Anweisung gefälligst langsamer zu fahren.


melden

Die Welt der Formel 1

23.09.2019 um 11:02
Weil hamilton sonst kein Weltmeister wird?
:palm:


1x zitiertmelden

Die Welt der Formel 1

23.09.2019 um 11:07
Zitat von PatersonPaterson schrieb:Weil hamilton sonst kein Weltmeister wird?:palm:
Man hat aus der zeitweise prekären Teamsituation gelernt, als Rosberg noch der Teamkollege von Hamilton war.

Der Chef hat immer freie Fahrt, auch wenn er haushoch führt. Nummer 2 stellt sich grundsätzlich hinten an.


melden

Die Welt der Formel 1

23.09.2019 um 12:03
Zitat von FunkystreetFunkystreet schrieb:Eigentlich ist Singapur eher eine Mercedes-Strecke. Viele langsame Kurven. Es gewinnt Ferrari deutlich. Paradox. Was ein neuer Flügel und Unterboden alles ausmachen kann...
Ich glaube nicht das man das einfach an einem neuen Flügel und einem neuen Unterboden festmachen kann.

Im Grundsatz hat Ferrari diese Saison Probleme in mittleren und langsamen Kurven. Es fehlt dort gegenüber Mercedes an Abtrieb, Anpressdruck, Grip. Weil das so ist beansprucht der Ferrari in diesen Abschnitten die Reifen mehr als der Mercedes. Das führt dann dazu das die Temperaturschwankungen in den Reifen höher sind was sich ungünstig auswirkt beim Treffen und Halten des optimalen Arbeitsfensters der Reifen. Da der Ferrari mehr rutscht in den Kurven wird der Reifen zu warm und verschleißt schneller. Um das zu verhindern müssen die Ferrari-Fahrer langsamer fahren in den Kurven was zwar den Verschleiß eindämmt aber die Reifen dann wieder nicht in das optimale Arbeitsfenster bringen.

In Singapur hat Pirelli die weichsten Reifen geliefert die sie haben. Das bedeutet das die Reifen die dünnsten Laufflächen hatten die zur Verfügung stehen in diesem Jahr. Mit diesen Reifen kommt Ferrari sehr gut klar, denn das war letzte Saison ja schon so. Aufgrund dieser dünnen Laufflächen wirken sich Temperaturschwankungen nicht so stark aus wie bei Reifen mit dickeren Laufflächen, denn weil die Laufflächen so dünn sind kommt es nicht zu Überhitzungen da die aufgenommene Wärme schneller wieder abgegeben werden kann. Die Fahrer können daher mit dem Ferrari härter pushen, und das dauerhaft weil sie keine Temperaturprobleme bekommen mit den Reifen.

Bei Mercedes wirken die Reifen mit den dünnen Laufflächen genau ins Gegenteil. Weil der Mercedes mehr Abtrieb, Anpressdruck und Grip liefert in den Kurven werden die Reifen nicht im gleichen Maße beansprucht wie bei Ferrari. Das führt dazu das die Wärme die in die Reifen geht deutlich schneller wieder abgegeben wird, und im Gegensatz zu Ferrari, viel zu schnell wieder zu kalt werden.

Fazit :

Aufgrund der Reifen mit der dünnsten Lauffläche die zur Verfügung steht in diesem Jahr war Ferrari in der Lage das optimale Arbeitsfenster in den Reifen länger zu treffen als Mercedes, sowohl über eine einzelne Runde wie auch über die gesamte Renndistanz.

Sobald wieder Reifen eingesetzt werden mit dickerer Lauffläche auf einer Strecke wo Ferrari seinen Topspeed-Vorteil nicht ausspielen kann und wo die Streckentemperaturen hoch sind wird Mercedes wieder deutlich im Vorteil sein. Der Ferrari ist einfach vom Grundkonzept her gesehen auf wenig Luftwiderstand optimiert. Da helfen auch kein neuer Unterboden und Frontflügel um dieses Konzept so zu verbessern das genug Abtrieb dabei herausspringt um Mercedes in diesem Bereich Konkurrenz machen zu können.

Die Art der Reifen (dünnste Lauffläche), praktisch kein Wind auf der Strecke, und die niedrigen Geschwindigkeiten in den Kurven haben Ferrari hier sehr geholfen gestern. Die Rahmenbedingungen waren somit optimal für dieses Auto und haben Mercedes benachteiligt.


melden

Die Welt der Formel 1

29.09.2019 um 14:09
Was Ferrari momentan da macht, ist doch einfach nur Kackmist.

Ohne diese Trickserei, um Leclerc nach vorne zu bekommen, wäre wahrscheinlich ein Doppelsieg drin gewesen. Dem Team darf doch egal sein, wer von den beiden Fahrern gewinnt, es geht denen doch hauptsächlich um die Konstrukteurswertung ...


1x zitiertmelden

Die Welt der Formel 1

29.09.2019 um 14:29
Zitat von IssomadIssomad schrieb:Ohne diese Trickserei, um Leclerc nach vorne zu bekommen, wäre wahrscheinlich ein Doppelsieg drin gewesen.
Das sehe ich auch so.

Das fing ja schon direkt nach dem Start an. Vettel fuhr eine schnellste Runde nach der anderen und bekam trotzdem den Funkspruch Leclerc vorbei zu lassen. Vettel hat die Box gebeten ihm noch 2 Runden Zeit zu lassen damit und dann fuhr er Leclerc weg bis auf über 4 Sekunden.

Anscheinend fanden das einige bei Ferrari nicht so toll und haben Vettel erst dann reingeholt als seine Reifen völlig am Ende waren. Dabei fiel er natürlich hinter Leclerc zurück, und eine halbe Runde später wollte Vettels Antriebseinheit nicht mehr.

Somit wurde das Strategieproblem von Ferrari auf ganz natürliche Weise gelöst. Mehr sage ich dazu mal nicht.

Nun ist Leclerc nur auf Platz 3 weil Ferrari unbedingt noch mal rote Reifen benötigte. Der nächste komplette Unsinn. Hinter Bottas sollte man besser nicht zurückfallen, denn der macht ja bekanntlich die fahrende Bahnschranke für Hamilton.


1x zitiertmelden

Die Welt der Formel 1

29.09.2019 um 15:20
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Der nächste komplette Unsinn.
War es nicht, denn Ferrari ist immer eine halbe Sekunde pro Runde schneller gewesen als Mercedes. Sogar Hamilton hat in seinen Funksprüchen gestaunt. Warum das dann allerdings auf Platz 3 überhaupt nicht mehr klappte, ist eine gute Frage.


melden

Die Welt der Formel 1

29.09.2019 um 20:00
@Funkystreet

In der Formel 1 muss man halt schneller sein als 0.5 Sekunden/Runde. Hinterherfahren geht zu Lasten der Aerodynamik und auf die Reifen. Das gleicht den Geschwindigkeitsnachteil wieder aus.


melden

Die Welt der Formel 1

30.09.2019 um 10:10
Ich würde mir an Vettels Stelle ganz genau überlegen, ob ich für den Kasperle-Rennstall noch weiter ins Lenkrad greifen will / soll.


melden

Die Welt der Formel 1

07.10.2019 um 08:38
An der Stelle von Ferrari würde ich mir ganz genau überlegen, den Vertrag mit Vettel zu verlängern.

Ich würde schauen, dass ich nach dieser Saison Vettel los werde und einen Max Verstappen verpflichte. Das wäre mit Leclerc zusammen für nächste Saison ein richtig gutes Team.

Anderes Gedankenspiel wäre, den Vertrag mit Vettel nach der Saison 2020 auslaufen zu lassen und Mick Schuhmacher zu verpflichten.
Dann wäre Leclerc eine starke Nummer 1 im Team.


1x zitiertmelden

Die Welt der Formel 1

11.10.2019 um 08:39
Wegen des Taifuns an der Küste Japans wurde das Qualifying auf Sonntag vor dem Rennen verlegt.
Das Qualifying startet dann um 3 Uhr MEZ und das Rennen wie geplant um 7:10 Uhr MEZ


melden

Die Welt der Formel 1

12.10.2019 um 03:08
falls es keine quali gibt hätte bottas seine 11. pole! denn dann zählt fp2, dahinter folgen ham, ver, lec, vet und alb
schlecht wäre es für renault die wären nur 17. und 18.


melden