Umfragen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

171 Beiträge, Schlüsselwörter: Obama, Menschenrechte, Bin Laden
Solomann Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 12:44
@GilbMLRS
OK du weichst der Frage also aus.


melden

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 12:58
Zitat von corpulscorpuls schrieb:Pass auf - sonst musst Du Dich hier noch vor Gericht dafür verantworten!
:)
:D ja genau, Schokobombe auf Pistazie.


melden
Solomann Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 13:00
@Kc
Mir geht es hier nicht direkt um Bin Laden sondern um das Prinzip. Stehen Staatsmänner über dem Gesetz?
Mal zwei Beispiele, erstens Henry Kissinger er ist verantwortlich für schwere Verbrechen ob nun in Chile oder Vietnam. Aber er wurde nicht dafür zur Rechenschaft gezogen.
Zweitens der Bombenanschlag auf die Rainbow Warrior, denn man als Terroraktion werten kann. Ist der Auftraggeber, der französische Präsident jemals dafür zur Verantwortung gezogen worden, nein. Diese ungleiche Behandlung Stört mich. Das sich Staatsmänner herausnehmen über dem Gesetz zu stehen.


melden

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 13:02
Hallo @Solomann


Nicht nur Staatsmänner!

Gruss

Shade


melden
Solomann Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 13:05
@The_Shade
Ja aber die werden in der Regel ja zum Glück zur Rechenschaft gezogen. Bei unseren Westlichen Staatsmänner sieht es aber anders aus.


melden

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 13:16
@Solomann
Wenn überhaupt kannst Du Obama nur wegen Anstiftung anklagen, er war ja nicht selbst vor Ort und hat geschossen.


melden
Solomann Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 13:21
@Wolfshaag
Da hast du recht, nur in den meisten westlichen Ländern wird die Anstiftung genauso hart bestraft als wenn man es selber getan hätte.


melden

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 13:38
Na klar warum nicht .....
Genau so wie unser Merkel sich jetzt wegen ihrer Aussage vor Gericht verantworten muss..... nur allzu richtig und fair.
Entweder haben wir Gesetze oder nicht .
Vllt haben wir ja bald ne vorbestrafte Kanzlerin :)


melden

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 13:50
@Solomann
Zitat von SolomannSolomann schrieb:Und natürlich muss man dafür auch Risiken eingehen. Das hat Deutschland ja damals bei dem RAF Prozess ja auch getan.
vorab: entschuldige bitte, wenn ich es so formuliert habe, dass man daraus schließen könnte, dass du die Taten von OBL für gut heißt ... war nicht meine Absicht, bzw. geht klar aus deinen Beiträgen hervor


generell möchte ich anmerken, dass ich mittlerweile auch sehr wenig Vertrauen in die Handlungen der USA habe. Aber in diesem Pkt. - die Ausschaltung von OBL - gibt es an der Vorgehensweise bzw. Abwicklung eigentlich nichts zu kritisieren.

In stimme dir zu, dass jeglicher "Rechtsbruch" - in Bezug auf ordentliches Gerichtsverfahren - angeprangert gehört, bzw. niemals mit dem Mantel des Schweigens verhüllt werden darf.

In diesem Falle blieb aber keine andere Möglichkeit. Eine Überführung von OBL in einen ordentlichen Prozess wäre unverantwortbar gewesen.

Ein Prozess dient zur Schuldfeststellung und Strafmaßfestlegung.
Sowohl die Schuldfeststellung ist unstrittig, als auch das daraus resultierende Todesurteil.


Die Eintrittswahrscheinlichkeit von einem erhöhten Anschlagaufkommen ist ein Risiko, dass die Entscheider, wenn Sie verantwortungsvoll handeln, nicht eingehen dürfen.

Ein OBL hat das Recht darauf verwirkt, dass unter diesen Umständen er einen ordentlichen Prozess überführt worden ist. Für einen Verbrecher keine weiteren unschludigen in Gefahr zu bringen ist in diesem Ausnahmefall mehr als angemessen.

PS: siehe auch die damalige Entscheidung vom Altkanzler bzgl. H.M. Schleyer


1x zitiertmelden

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 14:12
@Solomann

Staatsmänner stehen nicht über dem Gesetz.
Auch nicht Präsidenten.

Das Problem ist nur, dass sie kaum angeklagt werden können, da sie viel Einfluss haben.
Wer ist der Chef der Polizei? Der Innenminister.
Wer ist der Chef der Justiz? Der Justizminister.

Wer ist der Chef von Innen- und Justizminister? Der Premier. Oder in den USA: Der Präsident.

Hier liegt die Schwierigkeit. Wer klagt schon wirklich in einem Verfahren seinen eigenen Premier an?
Und ausliefern tut nahezu kein Land seine Staatschefs, um sie beispielsweise vor einen internationalen Gerichtshof stellen zu lassen.

Rein rechtlich kann man auch Obama oder Merkel anklagen.
Aber praktisch wird das kaum geschehen.


melden

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 14:33
Am 11.September 2001 hat sich Osama Bin Laden laut und deutlich selbst zum Freiwild erklärt.

Also ich habs gehört. Was also fürn Totschlag?


melden

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 15:40
@Solomann
Zitat von SolomannSolomann schrieb:Wie hätte ein kranker Mann von über 50 Jahren denn ganzen US Soldaten entkommen sollen, aus dem dritten Stock? Wo er doch mit Waffen bedroht wurde
wie wäre es mit auf den Boden legen und Hände über den Kopf. Genug Zeit hatte er ja und alle die das gemacht haben überlebten ja auch.


1x zitiertmelden

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 15:52
Wieso Totschlag? Wenn, war es doch entweder ein geplanter Mord, oder ein Unfall, beim Versuch der Festnahme. Wobei nicht viel für Letzteres spricht.


melden
Solomann Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 16:28
@Bettman
Zitat von BettmanBettman schrieb:wie wäre es mit auf den Boden legen und Hände über den Kopf. Genug Zeit hatte er ja und alle die das gemacht haben überlebten ja auch.
Nein das stimmt nicht ganz. Seine Frau ist ja auf die Soldaten los gegangen, ihr wurde aber nur in die Wade geschossen. Um sie so Kampfunfähig zu machen.

@Kc
Du hast schon recht. Ich würde es aber begrüßen wenn nur einmal der internationale Gerichtshof so einen Haftbefehl ausstellt. Auch wenn sein Land ihn dann nicht ausliefert. Zumindest mal als Symbolische Handlung.


melden

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 16:37
Hmm... meiner meinung starb Osama bin Laden an einen sehr radikalen... selbstmord.

Hat sich direkt in zwei fliegende Kugeln geworfen.

Da kann doch Obama nichts dafür!


melden

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 18:04
@Solomann

Mal ne kleine Nachhilfe für dich...Bin Laden hatte keinen Kombattantenstatus, hat aber seinen eigenen kleinen Krieg geführt, ihn zu erledigen widerspricht schonmal nicht dem Kriegsrecht. Weißt du denn ob er sich ergeben hatte? Bei gewaltsamer Aufklärung fragt man auch nicht erst, ob jemand Kaffee will, bevor man ne befestigte Stellung überrennt. Hausstürmungen samt Schusswechsel findet nunmal bei militärischen Einsätzen statt, damit musste auch ein Osama rechnen und dass man ihn nicht zimperlich behandeln wird, nachdem er die halbe Welt aufgestachelt und zigtausende Menschen direkt oder indirekt in den Tod gesteuert hat, das wusste er auch.

Und was wäre gewesen, wenn eine "Festnahmeaktion" aus dem Ruder läuft und der Transport fehlschlägt? Dann wäre er wieder frei gewesen. Man muss schon grenzenlos debil (oder ein verwöhnter Radikalhumanist und Täterschützer) sein um sowas ernsthaft zu riskieren, denn wir erinnern uns und ich sags auch den ganzen ahnungslosen (bitte hier Wort einfügen) nochmal: Pakistan ist ein instabiles Land und Osamas Truppe is kein Häkelverein, ihn um die Ecke zu bringen, wie ers mit so vielen anderen tat, war einfach schlicht und ergreifend notwendig, er hatte sich nicht ergeben also wars das. Was denkste was passiert, wenn irgendwo in Baghdad einer anner IED rumschraubt und erwischt wird? Denkste etwa, den bittet man noch freundlich, mitzukommen? Kannste knicken, das knackt ein paar mal und dann liegt er wo er liegt.

Osama hat sich auf sonen erbarmungslosen Kampf eingelassen und er hat ihn bekommen, seine Opfer waren auch in vielen Fällen unbewaffnet und das is dir dann scheißegal, hm?

Ich sags auch für dich nochmal, er war kein gewöhnlicher Straftäter der vor 3 Wochen ne Bank überfallen hat, er war ein erklärter Berufsverbrecher, das was ihn da ereilt hat war lediglich ein Arbeitsunfall...er wusste ganz genau, worauf er sich einließ und nu hatter sein Schicksal bekommen...was gibts daran nich zu verstehen? Er hat doch andern vorgebrabbelt, dass sie ins Paradies kommen, wenn sie abkratzen und Paradies ist doch was Schönes also hat man ihm ja noch den größtmöglichen Gefallen getan. Was da hier noch rumgeheult wird "wääähähähähääää der arme Osama wääähähähähä keine Verhandlung wääähähähähä" meine Fresse, er is im Paradies! Er is jetz glücklich! Ende.


2x zitiertmelden
Solomann Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 18:49
@waage
Zitat von waagewaage schrieb:Ein OBL hat das Recht darauf verwirkt, dass unter diesen Umständen er einen ordentlichen Prozess überführt worden ist. Für einen Verbrecher keine weiteren unschludigen in Gefahr zu bringen ist in diesem Ausnahmefall mehr als angemessen.
Gut ich sehe das anders. Denn schau mal selbst die NS Verbrecher haben ihren Prozess bekommen.

@GilbMLRS
Zitat von GilbMLRSGilbMLRS schrieb:Mal ne kleine Nachhilfe für dich...Bin Laden hatte keinen Kombattantenstatus, hat aber seinen eigenen kleinen Krieg geführt, ihn zu erledigen widerspricht schonmal nicht dem Kriegsrecht. Weißt du denn ob er sich ergeben hatte? Bei gewaltsamer Aufklärung fragt man auch nicht erst, ob jemand Kaffee will, bevor man ne befestigte Stellung überrennt. Hausstürmungen samt Schusswechsel findet nunmal bei militärischen Einsätzen statt, damit musste auch ein Osama rechnen und dass man ihn nicht zimperlich behandeln wird, nachdem er die halbe Welt aufgestachelt und zigtausende Menschen direkt oder indirekt in den Tod gesteuert hat, das wusste er auch.
Eins ist doch sehr komisch die USA und du sprechen von Krieg, gut ich sehe das anders. Für mich sind das Verbrecher (die Terroristen). Jetzt wird gesagt es war OK da es ja Krieg ist. Auf der anderen Seite werden gefangengenommene Terroristen nicht nach Kriegsrecht behandelt. Das ist doch wohl messen mit zweierlei Maß.


1x zitiertmelden

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 19:13
@Solomann
Zitat von SolomannSolomann schrieb:Denn schau mal selbst die NS Verbrecher haben ihren Prozess bekommen
der gravierende Unterschied hierzu ist halt, dass eine Prozessführung gegen OBL unnötig weitere Menschenleben gefährdet hätte (stell dir mal vor, was da los gewesen wäre !!!).
Bei der Handhabung der Nazijäger war dieses Risiko nicht mehr vorhanden bzw. nicht annährend in diesem Umfang.

Geht´s dir um "Rechtsanwendung um jeden Preis" - egal wie hoch hierbei die "Kollateralschäden" sind oder um ????? Ich verstehs nicht ganz ...... oder schließt du aus, dass durch eine Prozessführung ein höheres Risiko von Anschlägen gegeben gewesen wäre ??

vg


1x zitiertmelden

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 19:36
Während wir uns weiter durch Rumgenörgel selbst schwächen, wird China immer stärker... und in wessen Interesse ist das? Das Leben bleibt ein Kompromiss, meinetwegen aus kleineren Übeln.


melden
Solomann Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Sollte Obama wegen Totschlages vor Gericht?

07.05.2011 um 20:16
@waage
Zitat von waagewaage schrieb:der gravierende Unterschied hierzu ist halt, dass eine Prozessführung gegen OBL unnötig weitere Menschenleben gefährdet hätte (stell dir mal vor, was da los gewesen wäre !!!).
Bei der Handhabung der Nazijäger war dieses Risiko nicht mehr vorhanden bzw. nicht annährend in diesem Umfang.
Dann nehmen wir mal die Mafia in Italien. Wenn dort ein Mafiaboss verhaftet wird ist das auch ein sehr hohes Risiko. Es sind schon viele Staatsanwälte, Polizisten und Zeugen deswegen ermordet worden. Aber die Gerichtsverhandlungen gab es trotzdem.
Zitat von waagewaage schrieb:Geht´s dir um "Rechtsanwendung um jeden Preis" - egal wie hoch hierbei die "Kollateralschäden" sind oder um ????? Ich verstehs nicht ganz ...... oder schließt du aus, dass durch eine Prozessführung ein höheres Risiko von Anschlägen gegeben gewesen wäre ??
Ganz persönlich sind die Menschenrechte und der Rechtsstaat das Höchste Gut und müssen um jeden Fall bewahrt bleiben.
In diesem Fall speziell hätten die USA zumindest von der UN das OK einholen sollen.


melden